Zurueck aus den USA - was passiert mit meinen Einzahlungen in die US Social Security

    Diskutiere Zurueck aus den USA - was passiert mit meinen Einzahlungen in die US Social Security im Auswandern in die USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo, bin grade vor 8 Wochen nach einem 4.5 jaehrigem Aufenthalt als Expat nach Deutschland zurueckgekehrt. Ich habe mich jetzt gefragt, was mit den...
  • Schlagworte
    medicare rentenanspruch rueckzahlung social security
X
xxshort
Newbie
Registriert seit
25. März 2010
Beiträge
1
Reaktionswert
0
  • Zurueck aus den USA - was passiert mit meinen Einzahlungen in die US Social Security Beitrag #1
Hallo, bin grade vor 8 Wochen nach einem 4.5 jaehrigem Aufenthalt als Expat nach Deutschland zurueckgekehrt. Ich habe mich jetzt gefragt, was mit den tausenden $ passiert, die ich ins die amerikanische Social Security und in Medicare einbezahlt habe, nachdem ich ja keine US-Rente bekommen werde. Kann ich das voll oder zumindest anteilig zurueckfordern?

Danke schonmal
 
P
Pitti
Gouverneur
Registriert seit
24. September 2008
Beiträge
1.668
Reaktionswert
0
  • Zurueck aus den USA - was passiert mit meinen Einzahlungen in die US Social Security Beitrag #2
teaki
teaki
Texaner in New Hampshire
Registriert seit
19. März 2008
Beiträge
3.149
Reaktionswert
0
Ort
Schwarzwald
  • Zurueck aus den USA - was passiert mit meinen Einzahlungen in die US Social Security Beitrag #3
Hallo, bin grade vor 8 Wochen nach einem 4.5 jaehrigem Aufenthalt als Expat nach Deutschland zurueckgekehrt. Ich habe mich jetzt gefragt, was mit den tausenden $ passiert, die ich ins die amerikanische Social Security und in Medicare einbezahlt habe, nachdem ich ja keine US-Rente bekommen werde. Kann ich das voll oder zumindest anteilig zurueckfordern?

Danke schonmal
Warum bekommst Du keine US Rente? Meiner Meinung nach werden die Beitragszeiten in D auf Deinen Rentenanspruch in den USA angerechnet - das heisst Du bekommst dann zwei Renten: USA und D.

Gruss teaki
 
karin_brenig
karin_brenig
Saupreiß, amerikanischer
Registriert seit
6. Juni 2005
Beiträge
5.285
Reaktionswert
310
Ort
Fort Wayne, IN, USA
  • Zurueck aus den USA - was passiert mit meinen Einzahlungen in die US Social Security Beitrag #4
also, die USA und D haben ein Sozialversicherungsabkommen.
Heißt rentenrelevante Beschäftigungszeiten aus jedem der beiden Länder werden im jeweils anderen Land angerechnet.

Wenn Du bei Erreichen des Rentenalters in D lebst, werden die 4,5 Jahre Beitragsdauer aus den USA zusätzlich berücksichtigt, Deine Rente in D fällt dann (wenn die Gesetze so bleiben) höher aus.

Wohnst Du bei Erreichen des Rentenalters in den USA, dann kommen alle in D zurückgelegten Beitragszeiten zu den 4,5 Jahren dazu - Du hast also auch in USA die Chance auf eine höhere Rente (oder überhaupt eine Rente, wenn Du in D mindestens 5,5 Jahre eingezahlt hättest)

*Doppelt* Rente (also Geld aus den USA und aus D) könntest Du theoretisch auch bekommen, aber (in Deinem konkreten Fall) nur wenn Du zum Rentenalter in den USA lebst und bis dahin mindestens 5 Beitragsjahre in D abgeleistet hast - weil die Mindesteinzahlungsdauer für USA noch nicht erreicht ist.

Menschen, die mindestens 10 Jahre lang in USA gearbeitet haben haben einen Anspruch auf US-Rente, unabhängig vom Wohnort - also auch in D.
In D genügen gegenwärtig 5 Beitragsjahre für einen eigenen Rentenanspruch dort. Du könntest also durch die 4,5 Jahre in USA nach einem weiteren halben Jahr Beitragszahlung in D einen Rentenanspruch in D geltend machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast14969
Gast
  • Zurueck aus den USA - was passiert mit meinen Einzahlungen in die US Social Security Beitrag #5
also, die USA und D haben ein Sozialversicherungsabkommen.
Heißt rentenrelevante Beschäftigungszeiten aus jedem der beiden Länder werden im jeweils anderen Land angerechnet.

Wenn Du bei Erreichen des Rentenalters in D lebst, werden die 4,5 Jahre Beitragsdauer aus den USA zusätzlich berücksichtigt, Deine Rente in D fällt dann (wenn die Gesetze so bleiben) höher aus.

Wohnst Du bei Erreichen des Rentenalters in den USA, dann kommen alle in D zurückgelegten Beitragszeiten zu den 4,5 Jahren dazu - Du hast also auch in USA die Chance auf eine höhere Rente (oder überhaupt eine Rente, wenn Du in D mindestens 5,5 Jahre eingezahlt hättest))

Das mag alles sein ... Nur ab wieviel Jahren bekommt man überhaupt Rente aus USA??? Er ist ja wieder in D. Dort erhält man erst ab 5 Jahren eine Rente. Deren Höhe richtet sich aber AUSSCHLIESSLICH nach den eingezahlten, deutschen Beiträgen.
Die HÖHE der Rente hat mit den Anrechnungsjahren nichts zu tun.
Bekäme er also z.B. aus den USA erst ab 5 Jahren eine Rente, so wären seine Beiträge dahin.....

Ich weiß aber nicht, ab wann man hier etwas bekommt..
 
S
sandpiper
.
Registriert seit
1. Dezember 2008
Beiträge
532
Reaktionswert
0
  • Zurueck aus den USA - was passiert mit meinen Einzahlungen in die US Social Security Beitrag #6
Das mag alles sein ... Nur ab wieviel Jahren bekommt man überhaupt Rente aus USA???
In den USA muss man für 40 Quartale, sprich 10 Jahre eingezahlt haben.

Er ist ja wieder in D. Dort erhält man erst ab 5 Jahren eine Rente. Deren Höhe richtet sich aber AUSSCHLIESSLICH nach den eingezahlten, deutschen Beiträgen.
Nicht ganz. Es gibt auch Entgeltpunkte für Beitragsfreie Zeiten. Bin zu faul das aufzudröseln, aber hier mal schnell nachzuschauen.

http://www.versicherungsvergleich-vorsorge.de/rentenberechnung/rentenrechtliche-zeiten.htm

"...Sie nehmen eine Auszeit für ein Studienjahr, müssen zum Wehrdienst und verpflichten sich dort für weiter 4 Jahre oder Sie bekommen Kinder. Alle diese Zeiten nennt man rentenrechtliche Zeiten. Hierbei gibt es auch Zeiten in denen keine Beiträge geleistet wurden. Diese beitragsfreien Zeiten unterscheidet man nochmals in 3 verschiedenen Gruppen.

Es gibt die
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast14969
Gast
  • Zurueck aus den USA - was passiert mit meinen Einzahlungen in die US Social Security Beitrag #7
In den USA muss man für 40 Quartale, sprich 10 Jahre eingezahlt haben.



Nicht ganz. Es gibt auch Entgeltpunkte für Beitragsfreie Zeiten. Bin zu faul das aufzudröseln, aber hier mal schnell nachzuschauen.

http://www.versicherungsvergleich-vorsorge.de/rentenberechnung/rentenrechtliche-zeiten.htm

"...Sie nehmen eine Auszeit für ein Studienjahr, müssen zum Wehrdienst und verpflichten sich dort für weiter 4 Jahre oder Sie bekommen Kinder. Alle diese Zeiten nennt man rentenrechtliche Zeiten. Hierbei gibt es auch Zeiten in denen keine Beiträge geleistet wurden. Diese beitragsfreien Zeiten unterscheidet man nochmals in 3 verschiedenen Gruppen.

Es gibt die
Ja OK, meine Ausführunge waren nicht ganz vollständig.

Anyway, der OP müßte mal prüfen, ob er seine Einzahlungen nicht teils wieder rausbekommt. Denn er wird definitiv keine Rente aus den USA beziehen können.
In D kann man das auch, glaube ich, wenn feststeht, daß man unter 5 Jahren ist und tatsächlich kein Rentenanspruch herzuleiten ist.
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten