zu wenig zeit?!

    Diskutiere zu wenig zeit?! im Alles rund um die US Armed Forces Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo erstmal! Ich bin neu hier und hab auch schon eine Frage an euch... Ich bin Deutsche und mit einem amerikanischen Soldaten verlobt, der z Z hier...
B
bliblablubb
Newbie
Registriert seit
26. Oktober 2009
Beiträge
2
Reaktionswert
0
  • zu wenig zeit?! Beitrag #1
Hallo erstmal!

Ich bin neu hier und hab auch schon eine Frage an euch...

Ich bin Deutsche und mit einem amerikanischen Soldaten verlobt, der z Z hier in Deutschland stationiert ist.

Das Problem an unserer Situation:
Er hat nur noch knapp 2 Monate in der Army. Wir haben uns schon informiert, wenn wir uns beeilen mit den Papieren, könnten wir in ca 3 Wochen hier in Deutschland heiraten.

Nur... -wie geht es dann weiter?!
Ich habe jetzt gelesen, dass ich nach unserer Hochzeit noch 3-4 Monate auf mein entsprechendes Visa warten müsste, während er in den Staaten sein müsste.

Und wie ist das mit dem Umzug? Managed das die Army nicht normalerweise für einen?! Und würde ich für die kurze Zeit überhaupt noch eine id card bekommen?

Andererseits, würde er mich nächstes Jahr mit Verlobtenvisa rüberholen und wir heiraten in Amerika, -könnte ich einfach bleiben und vor Ort meine Papiere beantragen... -richtig?

Also, konkret lauten meine Fragen:

Kann mir jemand sagen, was für Kosten in beiden Fällen (Heirat in D/USA) auf uns zukommen würden?
-Und wieviel "Gerenne" (wäre nämlich hier in Deutschland dann komplett allein mit 2 Kindern, weshalb mir die Version vom gemeinsamen rüberfliegen mit meinem Verlobten auch am besten gefällt ^^)...?

Und kann mir vielleicht jemand sagen, mit was genau einem die Army alles hilft (eventuell sogar nachdem er bereits draussen ist) ?!

So, ich hoffe das war jetzt einigermassen verständlich... wenn nicht, -einfach nachfragen!

Vielen lieben Dank für eure Antworten!!!
 
Toapert
Toapert
Super-Moderator, - Kojak is mine -
Moderator
Registriert seit
29. August 2007
Beiträge
34.200
Reaktionswert
922
Ort
Pacific Northwest
  • zu wenig zeit?! Beitrag #2
Ihr beantragt nach der Hochzeit direkt CR-1 in Frankfurt. Das dauert 3-6 Monate.

Mit Army kenn ich mich nicht aus .. sorry:redface:

Das K-1 dauert 6-8 Monate, damit kannst du den Rest der Papiere in USA beantragen.
Das nimmt sich in der Summer preislich nicht wirklich was.

Ist er der Vater der Kinder? Wenn ja haben die beiden schon einen US Pass?
 
B
bliblablubb
Newbie
Registriert seit
26. Oktober 2009
Beiträge
2
Reaktionswert
0
  • zu wenig zeit?! Beitrag #3
Danke erstmal für deine schnelle Antwort!!!

Ihr beantragt nach der Hochzeit direkt CR-1 in Frankfurt.
Wir beide müssen das beantragen?
Kann mir jemand sagen, wie lange er nach der Hochzeit hierbleiben könnte?

Nein, er ist nicht der Vater der Kinder. Aber ich dachte, die Kids würden dann einfach in meinem Visa mit drin stehen?
 
Toapert
Toapert
Super-Moderator, - Kojak is mine -
Moderator
Registriert seit
29. August 2007
Beiträge
34.200
Reaktionswert
922
Ort
Pacific Northwest
  • zu wenig zeit?! Beitrag #4
Danke erstmal für deine schnelle Antwort!!!



Wir beide müssen das beantragen?
Kann mir jemand sagen, wie lange er nach der Hochzeit hierbleiben könnte?
Er muss es auf jedenfall beantragen. Soweit ich weiss muessen beide hin.

Wie lange er aus dt. Sicht bleiben darf? Na da muesst ihr wohl zum Auslaenderamt und irgendwas - frag mich nicht was :redface: - beantragen.
Was die Army dazu sagt, steht wieder auf 'nem anderen Blatt.

Nein, er ist nicht der Vater der Kinder. Aber ich dachte, die Kids würden dann einfach in meinem Visa mit drin stehen?
Ja die Kinder stehen dann mit drauf. Ist mit dem Vater der Kinder soweit alles geregelt? Sorry, frag nur - manchmal denkt man nicht daran.
 
S
sternla
Amerikaner
Registriert seit
14. April 2008
Beiträge
1.290
Reaktionswert
0
  • zu wenig zeit?! Beitrag #5
Also eine ID card bekommst du auf jeden Fall, das ist eine Sache von einer halben Stunde. Das Militär zahlt den Umzug, aber nur wenn du auch command sponsored bist, dafür muss der Mann normalerweise noch mindestens ein Jahr in D stationiert sein, was auf euch aber nicht zutrifft. Das heißt deinem Mann steht dann nur die weight allowance eines single soldiers zu, das wird für einen kompletten Haushalt nicht langen. Also müsstet ihr einen Teil vom Umzug auf jeden Fall selbst zahlen.
Ich würde auf jeden Fall zur Hochzeit in D raten, dann bist du viel schneller mit deinem Mann wieder zusammen. Allerdings muss er da ein bestimmtes Einkommen vorweisen (wie bei allen Visa) und je nachdem, ob er in den Staaten schon einen Job hat kann es sein, dass ihr euch einen co-sponsor suchen müsst, lest euch also so schnell wie möglich die Papiere dazu durch!
Dein Verlobter müsste eigentlich schon etliche briefings bekommen haben, wie es nach der Army weitergeht. Viele bewerben sich ein halbes Jahr bevor sie aus der Army rausgehen schon in den Staaten und bei der heutigen Wirtschaftslage fände ich es mehr als riskant, ohne job rüber zu gehen. Also um deine Frage zu beantworten: die Army hilft, indem sie briefings gibt, bei resumes hilft, ihm das Studium finanziert und indem sie deinen Verlobten wieder in die USA zurückfliegt, danach ist er auf sich alleine gestellt.
 
ClaudiaTh
ClaudiaTh
Gouverneur
Registriert seit
11. Dezember 2005
Beiträge
1.898
Reaktionswert
0
Ort
England
  • zu wenig zeit?! Beitrag #6
Fuer was brauchst du denn eine ID, wenn dein Verlobter eh in 2 Monaten aus der Army tritt?

Soweit ich weiss, muss man doch auch fuer seine Kinder ein Visa beantragen, oder?
 
janet86
janet86
Amerikaner
Registriert seit
11. März 2010
Beiträge
1.277
Reaktionswert
0
Ort
cameron
  • zu wenig zeit?! Beitrag #7
Affidavit des Antragstellers über seinen Familienstand

halli hallo, ich bins nochmal...
dachte bevor ich ein neues thema aufmache, schreib ich hier rein, da es bei uns auch etwas zeitkritisch ist.
mein verlobter ist auch us-soldat und wir haben vor sobald er da ist in deutschland zu heiraten...
wir sind gerade dabei seine unterlagen für die hochzeit zusammen zu stellen... die geburtsurkunde ist seit febrauar angefordert und IMMER NOCH NICHT DAAAAAAAAAAAA...... aber was mich beruhigt ist, dass es absehbar ist.. die ist schon seit mitte april fertig und liegt bei dem amt, das die apostille ausstellt... also kann es sich nur noch um paar tage handeln, bis meine zukünftige schwiegermama die zu uns schickt..

aber meine eigentliche frage ist: wo bekommt man für einen soldaten das affidavit über seinen familienstand? müssen wir deswegen extra nach frankfurt zum konsulat, oder kann es die army ausstellen?
hat jemand erfahrung damit wie lange die ausstellung dauert?

mein verlobter hat auch keinen richtigen ausweis, da in den staaten wohl der führerschein alles ablöst (zumindest hat er es mir so versichtert)
erkennt das deutsche standesamt den führerschein auch an, oder müssen wir noch extra nen ausweis für ihn beantragen oder reisepass oder sowas?

und meine letzte frage ist die befreiung von ehefähigkeitszeugnis bei olg... hat jemand erfahrung wie lange das in anspruch nimmt? standesamt meinte dass es 4-8wochen dauern kann. weiß einer ob man das beschleunigen kann???
er ist in ca 3wochen wieder aus afghanistan zurück und da möchten wir sofort anfangen den rest der unterlagen zusammen zu stellen.....
 
kristin711
kristin711
Amerikaner
Registriert seit
28. April 2005
Beiträge
1.451
Reaktionswert
0
Ort
Stuttgart, Germany
  • zu wenig zeit?! Beitrag #8
Kann dir nichts army-spezifisches sagen, dafür etwas zum Rest:

Für's affidavit mussten wir (nicht-army) nach FRA, war eine Sache von ein paar Minuten. Evtl. knn er das aber aich bei legal (?) auf der base machen, also nachfragen.

Reisepass: Sofern es für Soldaten keine Ausnahme gibt, braucht er, wenn er in D bleiebn will auf jeden Fall einen Pass. Da wird nämlich dann sein Aufenthaltstitel reingepappt. Wenn ihr nur eine id zum heiraten braucht, reicht evtl. der Führerschein, also beim Standesamt nachfragen.

OLG hiess es bei uns dauert 4-6 Wochen (Stuttgart). Wir hatten die Papiere nach 4 1/2 Wochen zurück, das war Ende 2007. Karlsruhe hätte damals wohl nur 1 Woche gedauert, kommt also drauf an.

Die Ehe anmelden könnt ihr, wenn er wieder da ist und die Geburtsurkunde, das affidavit da sind und das mit dem Pass geklärt ist. Nur der Hochzeitstermin kann erst sein, wenn die Unterlagen vom OLG wieder das sind.
 
I
independence
Amerika Tourist
Registriert seit
24. März 2009
Beiträge
141
Reaktionswert
0
  • zu wenig zeit?! Beitrag #9
Hey,

also mein damals Verlobter hat sämtliche Affidavits und Gehaltsbescheinigungen und was man da noch so brauchte bei legal bekommen. Das kostet dann nichts und die Dame dort meinte deutsche Behörden stehen eben auf Stempel also stempelt sie alles was die so haben wollen...das war total unkompliziert.

Das mit dem OLG hat bei uns (RP) nur 2 Wochen gedauert...angekündigt waren 2-6 ....

Mit dem Reisepass das weiss ich nicht, ist aber auf jedenfall einfacher wenn er einen hat denke ich. Wenn ihr eh ein paar Wochen wegen dem ganzen Papierkram warten müsst kann er den doch noch beantragen das dauert glaub ich so 4-6 Wochen bis der dann da waer....

Falls du die Eheschließung ohne ihn beantragen möchtest brauchst du auch noch eine Beitrittserklärung die er unterschreibt. Wenn er kein Deutsch spricht musst du die erst noch übersetzen lassen...Das Formular dafür bekommst du beim Standesamt ist aber auch irgendwo im internet zu finden...

Viel Erfolg mit dem Papierkrieg noch :-)
 
janet86
janet86
Amerikaner
Registriert seit
11. März 2010
Beiträge
1.277
Reaktionswert
0
Ort
cameron
  • zu wenig zeit?! Beitrag #10
Hey,

also mein damals Verlobter hat sämtliche Affidavits und Gehaltsbescheinigungen und was man da noch so brauchte bei legal bekommen. Das kostet dann nichts und die Dame dort meinte deutsche Behörden stehen eben auf Stempel also stempelt sie alles was die so haben wollen...das war total unkompliziert.

Das mit dem OLG hat bei uns (RP) nur 2 Wochen gedauert...angekündigt waren 2-6 ....

Mit dem Reisepass das weiss ich nicht, ist aber auf jedenfall einfacher wenn er einen hat denke ich. Wenn ihr eh ein paar Wochen wegen dem ganzen Papierkram warten müsst kann er den doch noch beantragen das dauert glaub ich so 4-6 Wochen bis der dann da waer....

Falls du die Eheschließung ohne ihn beantragen möchtest brauchst du auch noch eine Beitrittserklärung die er unterschreibt. Wenn er kein Deutsch spricht musst du die erst noch übersetzen lassen...Das Formular dafür bekommst du beim Standesamt ist aber auch irgendwo im internet zu finden...

Viel Erfolg mit dem Papierkrieg noch :-)
danke für die info. hat es denn lange gedauert bis das affidavit fertig war, oder konnte er es schon am gleichen tag mitnehmen`? kann man sie auch in deutsch anfordern?
hat die army eigentlich eine anlaufstelle die übersetzungen übernimmt? ich glaube eher weniger, oder?
bei uns im konzern haben wir auch eine übersetzungsstelle, die übersetzen auch die sachen falls mein chef etwas für aufsichtsratsitzung braucht usw. meint ihr das wird OLG/standesamt akzeptieren?

ich denke einfach, wenn man alle unterlagen sorgfältig zusammen hat und es halt alles so schön aufbereitet hat, dann würd das OLG auch nicht den prozess in die länge ziehen.

ich mache 3kreuze wenn ich das alles hinter mir habe und wir uns nur noch zurücklehnen und sagen können ENDLICH GESCHAFFT!!!!
 
I
independence
Amerika Tourist
Registriert seit
24. März 2009
Beiträge
141
Reaktionswert
0
  • zu wenig zeit?! Beitrag #11
Das Affidavit konnte er direkt mitnehmen, das sind ja nur 2 Sätze die die da bei Legal Abtippen müssen und dann Stempel u Unterschrift drunter.

Wir haben das damals bei Legal in Ft. Drum bekommen, da konnten die kein Deutsch...viell geht das ja wenn man es auf einer Base in Deutschland versucht.

Mit dem Übersetzen das ist so ne sache. Ich denke eher nicht, dass die Army da eine Anlaufstelle hat. Das Standesamt hat von uns ne amtlich anerkannte Übersetzung verlangt....Sprachschulen können sowas zB machen das ist allerdings recht kostspielig....Ich hab insgesamt glaub ich 180€ dort gelassen bis alles hin und her übersetzt war. Musst du mal bei eurer Übersetzungsabteilung nachfragen ob die so einen Stempel haben...
Bevor du aber so viel Geld ausgibts frag lieber nochmal beim Standesamt nach was genau die übersetzt und amtlich anerkannt haben wollen...bei uns hat die dame mir nämlich ein paar abschnitte weggestrichen die wir nicht brauchten....bei einem Preis pro zeile kann das schon gut was ausmachen :-)
 
G
Gast18808
Gast
  • zu wenig zeit?! Beitrag #12
janet86
janet86
Amerikaner
Registriert seit
11. März 2010
Beiträge
1.277
Reaktionswert
0
Ort
cameron
  • zu wenig zeit?! Beitrag #13
kristin711
kristin711
Amerikaner
Registriert seit
28. April 2005
Beiträge
1.451
Reaktionswert
0
Ort
Stuttgart, Germany
  • zu wenig zeit?! Beitrag #14
Unser Standesamt wollte die Uebersezung von einem in Deutschland vereidigten Dolmetscher haben. Die Uebersetzung der Geburtsurkunde samt Apostille hat um die 65 Euro gekostet und war innerhalb von 2 Tagen erledigt. Adressen zB. hier: http://www.bdue.de/
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben