Wie sind die Leute in den USA?

    Diskutiere Wie sind die Leute in den USA? im Auswandern in die USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo. Wollte mal nach euren Erfahrungen fragen. Wie sind den die Amerikaner so? Sind die genauso "unfreundlich" wie die meissten Deutschen (Nicht...
A
AndyKoch
Amerika Fan
Registriert seit
30. Juli 2008
Beiträge
56
Reaktionswert
0
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #1
Hallo.
Wollte mal nach euren Erfahrungen fragen.
Wie sind den die Amerikaner so?
Sind die genauso "unfreundlich" wie die meissten Deutschen (Nicht alle), oder sind sie eher Hilfsbereit und freundlich?

Ich habe jetzt schon öfter gehört in den USA wär ein stärkerer zusammenhalt wie bei uns in D.

Könnt ihr was dazu sagen?

Gruß Andy
 
A
Anzeige
Re: Wie sind die Leute in den USA?
karin_brenig
karin_brenig
Saupreiß, amerikanischer
Registriert seit
6. Juni 2005
Beiträge
5.282
Reaktionswert
310
Ort
Fort Wayne, IN, USA
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #2
also, vielleicht liegt's ja an mir......... aber bei solchen *Fragen* wundere ich mich doch.
Kann es echt sein, daß da ausgewachsene Menschen rumlaufen, die wissen wollen wie *die Amerikaner* sind ? Im Vergleich zu *den Deutschen* ?

Fragen wir doch erst einmal zurück:
um welche definierten Amerikaner und Deutschen geht es hier genau ?
Ich kenne mehrere Deutsche und etliche Amerikaner, die ich nun gegeneinander vergleichen könnte - bezüglich ihrer subjektiv empfundenen Gesamtwirkung auf mich persönlich.

Der signifikante Hauptunterschied, der mir jetzt spontan einfällt ist:
die einen haben dunkelblaue Pässe, die anderen haben dunkelrote.
Meistens. Manche haben auch beide Farben zur Auswahl. Da weiß ich jetzt nicht, wie die einzuordnen wären. Sind das dann Deutsche, oder Amerikaner ?
Und was ist mit den Südamerikanern ? Über die weiß ich fast nichts, weil ich da nur wenige kenne.

Bezüglich *Freundlichkeit* kann ich sagen, daß mir bekannte Menschen am Montagmorgen unfreundlicher sind, als am Freitagabend.
Zum Thema *Zusammenhalt* kann ich nichts sagen. Ich habe die mir bekannten Menschen noch nie alle zusammengehalten.
 
K
koopa84
Amerika Kenner
Registriert seit
6. Juli 2009
Beiträge
445
Reaktionswert
0
Ort
Kempten
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #3
Egal wo du hinkommst, es gibt immer einen Arschloch!

Generell gesehen finde ich die Amis im Nordwesten aber schon freundlich (hilfsbereit - auch wenns oft nur die Fasade ist), selbstbewusst und lebensfroh. Vermisst man ja in D immer mehr, einzig das Selbstbewusstsein artet in Arroganz aus..Aber ich kann gut mit beiden Völkern gut zusammenleben...


 
Swagman
Swagman
New Eastside Resident
Registriert seit
27. April 2009
Beiträge
130
Reaktionswert
0
Ort
Germany
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #4
Ich gebe Karin recht....eine pauschale Antwort auf Deine Frage gibt es nicht. Aber das gilt für so viele philosophische Fragen in dieser Welt und ich glaube, ich weiss, wie Du das gemeint hast.
Bei der Freundlichkeit habe ich schon festgestellt, dass man in Amerika doch etwas offener miteinander umgeht. Damit ist nicht unbedingt das obligatorische "excuse me" im Supermarktgang oder das "how are you doing today" an der Kinokasse gemeint, sondern eher, dass man einanander anspricht, wenn man sich für etwas interessiert und man sich auch mit jemand anderem über etwas freuen kann. Meine Frau zum Beispiel ist zur Zeit schwanger und wir werden andauernt angesprochen und gefragt, wann es denn soweit sei und was es denn wird (ein Mensch;)). In Deutschland ist mir das so nie vorgekommen, vielleicht weil man sich nicht gertaut hat oder weil man gedacht hat es gehe einen nichts an.

Mit der Hilfsbereitschaft ist sehr unterschiedlich. Frauen werden die Türen noch aufgehalten, aber auf der Interstate gilt das recht des Stärkeren. Also da sehe ich keinen grossen Unterschied zu D.

Für einen starken zusammenhalt gibt es hier einige Ankerpunkte, die die Amerikaner häufig und gerne nutzen. Zum einen die Nation, mit Flagge, Hymne und allem was dazu gehört, zum anderen das kollektive Bewusstsein, man habe mit den USA etwas ganz besonderes. Und dasd mag oder mag nicht stimmen, kommt immer darauf an, um welches Thema diesen Landes es gerade geht.

Zusammengefasst kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass sich die Länder gar nicht so unterscheiden, ausser dass die USA eben das Selbstbewusstsein hat, all diese Emotionen offener und öffentlicher zu zeigen.

Gruss,
Swagman

P.S.: wie ich dieses Forum kenne, werden jetzt wieder alle über mich herfallen. Leute, das ist ein Meinungsforum und kein Gesetzesgremium:biggrin:
 
G
Gast14969
Gast
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #5
Komm her im Urlaub. Geh richtig unter die Leute, nicht nur im Touri-Bus.

Schnell wirst Du merken, wo die Unterschiede sind. Gaebe es sie nicht, wollten nicht so viele unbedingt in die USA.
 
T
tennimaus
Amerika Kenner
Registriert seit
9. Juli 2006
Beiträge
386
Reaktionswert
0
Ort
Phoenix/Arizona
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #6
Zitat von Andy Koch
Sind die genauso "unfreundlich" wie die meissten Deutschen (Nicht alle), oder sind sie eher Hilfsbereit und freundlich?

Hi, hi bei der Frage habe ich an unseren letzten Restaurantbesuch denken muessen:biggrin:.

Haben hier in Phoenix ein hochgelobtes deutsches Restaurant (unter den 20 Besten von Phoenix :rolleyes:).

Also die Kellnerin (Ami) hatte schon sehr viele deutsche Tugenden:laugh:. War unfreundlich und zum Schluss haben wir echt gedacht, wenn wir jetzt noch etwas sagen, kickt sie uns aus dem Lokal:cool:. Tja, Umgang formt den Menschen. :biggrin:

So jetzt aber mal Spass beiseite.

Kann mich Swagman nur anschliessen.
 
K
kerstin1958
Everything feels well!
Registriert seit
26. Februar 2009
Beiträge
188
Reaktionswert
0
Ort
NRW
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #7
.... also ich kann nur sagen, die New Yorker sind echt freundliche, tolerante und besonders geduldige Menschen.
Ich kann nur positives berichten und deswegen muss ich wieder dort hin. *lach*;)
 
G
Gast14969
Gast
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #8
.... also ich kann nur sagen, die New Yorker sind echt freundliche, tolerante und besonders geduldige Menschen.
Ich kann nur positives berichten und deswegen muss ich wieder dort hin. *lach*;)
Klar, deshalb fahren die auch so toll nervös Auto und hupen wie blöd, obwohl eh alles steht. Wahnsinnig tolerant und geduldig ist das. ..... Aber freundlich sind sie. Wenn auch in der Relation wieder weniger freundlich als z.B. bei uns die Menschen in VA. ;):biggrin:
 
H
homerbundy
Gesperrt
Registriert seit
20. Juni 2009
Beiträge
1.011
Reaktionswert
0
Ort
Los Angeles, CA
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #9
Ich habe jetzt schon öfter gehört in den USA wär ein stärkerer zusammenhalt wie bei uns in D.
Zwei Unterschiede gibt es:

USA: Im Dienstleistungsgewerbe wird man als Kunde oder Gast so behandelt, wie die Dienstleistenden als Kunden oder Gäste anderswo behandelt werden wollen.
Deutschland: Im Dienstleistungsgewerbe wird man als Kunde oder Gast so behandelt, wie die Dienstleistenden als Kunden oder Gäste anderswo behandelt werden.

USA: Patriotismus ist ok.
Deutschland: Patriotismus ist Wiederbetätigung.

OK, das war hart ausgedrückt, aber wenn im Rahmen einer Weltmeisterschaft im eigenen Land hier ein paar mehr Fahnen rausgehängt werden, führt das nicht gleich zu Diskussionen, ob das ev. schon als "bedenklich" einzustufen ist...

Ansonsten kann ich keinerlei Unterschiede feststellen.
 
G
Gast415
Gast
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #10
Klar, deshalb fahren die auch so toll nervös Auto und hupen wie blöd, obwohl eh alles steht. Wahnsinnig tolerant und geduldig ist das. ..... Aber freundlich sind sie. Wenn auch in der Relation wieder weniger freundlich als z.B. bei uns die Menschen in VA. ;):biggrin:
Hier gilt new York City, und die Bewohner davon, als die unfreundlichste Ecke udn die unfreundlichsten menschen in den gesammten USA! Alles was eigentlich negative Eigenschaften zeigt, wird hier mit "Typisch new York" abgetan! :eek:
 
G
Gast17468
Gast
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #11
die Umgangsformen sind viel besser.
Was von Deutschen of als "Fassade" oder Heuchelei interpretiert wird, ist reine Hoeflichkeit und Ruecksicht auf anderer Leute Gefuehle.

Man muss das halt verstehen koennen, wie es gemeint ist, wenn z.B. jemand sagt
"We really must have lunch sometime".
Das heisst nicht, dass man dann um 1/2 1 auf der Matte steht, sondern bedeutet, ich finde dich ziemlich nett, und haette nichts dagegen, irgendwann mal vielleicht mit dir Lunch zu haben. Ob das dann wirklich passiert ist nicht relevant.

Wenn man das nicht weiss, denkt man freilich, die sind alle oberflaechliche Luegenbeutel, dabei sinds nur gute Umgangsformen. Man ist sehr daran interessiert, andere Leute gut fuehlen zu lassen.

die deutsche Direktheit empfinde ich inzwischen oft als verletzend.
 
BieneMaja
BieneMaja
Sunshine Girl
Registriert seit
30. Juni 2009
Beiträge
306
Reaktionswert
0
Ort
Sarasota, Florida
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #12
@poloele, besser hätte ich es nicht sagen können!

Ich denke, der Grund warum die Amerikaner immer als oberflächlich und häucherlerisch bezeichnet werden, ist weil die Deutschen/Österreicher neidisch sind, dass sie selbst wenn sie wollen oft kein höfliches Wort herausbringen und einfach maulfaul sind...

Ich finds z.B. nett, wenn einer im SUpermarkt sagt "I like your shoes, or you hair!"...das zeigt, wenn auch etwas oberflächlich, dass jemand sich gerade Gedanken über dich gemacht hat und das ist nett. In D stehen die Leute an de Kasse und sind froh wenn sie kein Wort mit jemandem reden müssen...so kommt mir das jedenfalls vor....
 
G
Gast33090
Gast
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #13
In D stehen die Leute an de Kasse und sind froh wenn sie kein Wort mit jemandem reden müssen...so kommt mir das jedenfalls vor....
Da hast Du vollkommen recht!
Den Germanen fehlt halt eben die britische Hoeflichkeit!;)
 
G
Gast12639
Gast
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #14
Hier gilt new York City, und die Bewohner davon, als die unfreundlichste Ecke udn die unfreundlichsten menschen in den gesammten USA! Alles was eigentlich negative Eigenschaften zeigt, wird hier mit "Typisch new York" abgetan! :eek:
Das gleiche gilt hier bei uns auch. Hier unten moegen wir keine New Yorker !
Die Leute hier meinen, die seien Arrogant....
 
E
EmmaLU
Gouverneur
Registriert seit
21. September 2007
Beiträge
1.737
Reaktionswert
36
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #15
Ich gebe Karin recht....eine pauschale Antwort auf Deine Frage gibt es nicht. Aber das gilt für so viele philosophische Fragen in dieser Welt und ich glaube, ich weiss, wie Du das gemeint hast.
Bei der Freundlichkeit habe ich schon festgestellt, dass man in Amerika doch etwas offener miteinander umgeht. Damit ist nicht unbedingt das obligatorische "excuse me" im Supermarktgang oder das "how are you doing today" an der Kinokasse gemeint, sondern eher, dass man einanander anspricht, wenn man sich für etwas interessiert und man sich auch mit jemand anderem über etwas freuen kann. Meine Frau zum Beispiel ist zur Zeit schwanger und wir werden andauernt angesprochen und gefragt, wann es denn soweit sei und was es denn wird (ein Mensch;)). In Deutschland ist mir das so nie vorgekommen, vielleicht weil man sich nicht gertaut hat oder weil man gedacht hat es gehe einen nichts an.

Mit der Hilfsbereitschaft ist sehr unterschiedlich. Frauen werden die Türen noch aufgehalten, aber auf der Interstate gilt das recht des Stärkeren. Also da sehe ich keinen grossen Unterschied zu D.

Für einen starken zusammenhalt gibt es hier einige Ankerpunkte, die die Amerikaner häufig und gerne nutzen. Zum einen die Nation, mit Flagge, Hymne und allem was dazu gehört, zum anderen das kollektive Bewusstsein, man habe mit den USA etwas ganz besonderes. Und dasd mag oder mag nicht stimmen, kommt immer darauf an, um welches Thema diesen Landes es gerade geht.

Zusammengefasst kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass sich die Länder gar nicht so unterscheiden, ausser dass die USA eben das Selbstbewusstsein hat, all diese Emotionen offener und öffentlicher zu zeigen.

Gruss,
Swagman

P.S.: wie ich dieses Forum kenne, werden jetzt wieder alle über mich herfallen. Leute, das ist ein Meinungsforum und kein Gesetzesgremium:biggrin:
Warum sollen Leute jetzt ueber dich herfallen?
Also, als ICH dein Post gelesen habe, dachte ich "das ist genau meine Rede"!

Ich finde naemlich auch, dass die Leute in D. warscheinlich freundlicher und unbeschwerter waeren, wenn sie
a) etwas mehr Nationalstolz haetten, statt zu finden man sei besonders "toll" wenn man sich permanent ueber D. aufregt
b) etwas weniger misstrauisch gegenueber anderen waeren - Was sich aber meiner Meinung nach mit etwas mehr Nationalstolz auch gleich legen wuerde.

Das ist naemlich das, was die Amerikaner sehr gut koennen! Sich freuen, dass sie Teil eines solchen Landes sind, sich gut fuehlen Amerikaner zu sein und miteinher kommt naemlich dann auch der staerkere Zusammenhalt. Denn sie "haben alle was gemeinsam, sind alle ein Teil vom Ganzen, koennen alle alles bewirken und schaffen", ect.... So ist das amerikanische Denken ueber ihr Land.

Das sind alles positive Affirmationen, die hier in Amerika staendig praesent sind --> gibt positives Denken --> gibt Sebstbewusstsein --> gibt gute Laune --> gibt Freundlichkeit --> gibt Zusammenhalt, usw...

Wenn man natuerlich den ganzen Tag damit beschaeftigt ist sich ueber was aufzuregen, dann nimmt alles andere dementsprechend seinen Lauf. Und Unfreundlichkeit steckt an, bzw. macht alle unsicher, misstrauisch, verbittert, ect..
Ist halt leider ein Teufelskreis den sich viele nicht zu unterbrechen trauen...

Ich bin mir aber 100% sicher, dass die positive amerikanische Lebensweise von vom positiven Denken kommt!
"positives Denken = positives Leben" (oder zumindest wesentlich einfacheres Leben) Das ist ganz einfach Fakt!
Und die Amerikaner haben das durch ihre ehr unbesorgte Art einfach wirklich besser drauf als die Deutschen.
 
G
Gast17468
Gast
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #16
ich hab mich mit meiner Tochter drueber unterhalten und das war ihre Meinung, die ich uebrigens teile:

Wenn in D. der Nachbar ein tolles Auto hat, ist man neidisch und hofft es geht kaputt, oder wird geklaut oder verkratzt.
Kommentare sind dann so: naja, sooo toll ist die Karre auch nicht, die verbraucht wahrscheinlich literweise Sprit und Die Steuer und Versicherung kosten wahnsinnig viel...
Wenn man das schlecht macht, fuehlt man sich selber besser.
Deswegen gibts halt auch Bezeichnungen wie "Besserverdiener" die fast ein Schimpfwort sind. Man freut sich besonders, wenn Leute, die reicher/beruehmter sind, ein Unglueck befaellt. Zumindest ist man sicher, dass da irgendwelche krumme Sachen im Spiel sind, dass die den Status/das Geld haben.
Das Motto ist " Bild dir bloss nicht ein, was besonderes zu sein." oder "was besseres zu sein"

Wenn in USA der Nachbar ein tolles Auto hat, dann moechte man auch so eins, man sagt dem Nachbarn, Hey, that's a great car!
Vielleicht ist man ein wenig traurig, dass man sich das moemtan nicht leisten kann, aber wer weiss, was die Zukunft bringt.
Falls das Auto verkratzt wird, geklaut oder sonstwie zerstoert, empfindet man das als Sauerei.
Leute, die's "geschafft" haben, empfindet man als Vorbild, that's the American Dream. Jeder kann es schaffen, der nur hart genug arbeitet, Zaehigkeit und Entschlossenheit hat.
"That's the American Way" und "Dream Big!"
 
Zuletzt bearbeitet:
kojak
kojak
Ich gehoere Toapert
Registriert seit
6. Oktober 2005
Beiträge
13.799
Reaktionswert
134
Ort
Hamilton County Kansas
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #17
ich hab mich mit meiner Tochter drueber unterhalten und das war ihre Meinung, die ich uebrigens teile:

Wenn in D. der Nachbar ein tolles Auto hat, ist man neidisch und hofft es geht kaputt, oder wird geklaut oder verkratzt.
Kommentare sind dann so: naja, sooo toll ist die Karre auch nicht, die verbraucht wahrscheinlich literweise Sprit und Die Steuer und Versicherung kosten wahnsinnig viel...
Wenn man das schlecht macht, fuehlt man sich selber besser.
Deswegen gibts halt auch Bezeichnungen wie "Besserverdiener" die fast ein Schimpfwort sind. Man freut sich besonders, wenn Leute, die reicher/beruehmter sind, ein Unglueck befaellt. Zumindest ist man sicher, dass da irgendwelche krumme Sachen im Spiel sind, dass die den Status/das Geld haben.
Das Motto ist " Bild dir bloss nicht ein, was besonderes zu sein." oder "was besseres zu sein"

Wenn in USA der Nachbar ein tolles Auto hat, dann moechte man auch so eins, man sagt dem Nachbarn, Hey, that's a great car!
Vielleicht ist man ein wenig traurig, dass man sich das moemtan nicht leisten kann, aber wer weiss, was die Zukunft bringt.
Falls das Auto verkratzt wird, geklaut oder sonstwie zerstoert, empfindet man das als Sauerei.
Leute, die's "geschafft" haben, empfindet man als Vorbild, that's the American Dream. Jeder kann es schaffen, der nur hart genug arbeitet, Zaehigkeit und Entschlossenheit hat.
"That's the American Way" und "Dream Big!"
Kann mich dem nur anschliessend. Gut formuliert. ;)
 
G
Gast12639
Gast
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #18
ich hab mich mit meiner Tochter drueber unterhalten und das war ihre Meinung, die ich uebrigens teile:

Wenn in D. der Nachbar ein tolles Auto hat, ist man neidisch und hofft es geht kaputt, oder wird geklaut oder verkratzt.
Kommentare sind dann so: naja, sooo toll ist die Karre auch nicht, die verbraucht wahrscheinlich literweise Sprit und Die Steuer und Versicherung kosten wahnsinnig viel...
Wenn man das schlecht macht, fuehlt man sich selber besser.
Deswegen gibts halt auch Bezeichnungen wie "Besserverdiener" die fast ein Schimpfwort sind. Man freut sich besonders, wenn Leute, die reicher/beruehmter sind, ein Unglueck befaellt. Zumindest ist man sicher, dass da irgendwelche krumme Sachen im Spiel sind, dass die den Status/das Geld haben.
Das Motto ist " Bild dir bloss nicht ein, was besonderes zu sein." oder "was besseres zu sein"

Wenn in USA der Nachbar ein tolles Auto hat, dann moechte man auch so eins, man sagt dem Nachbarn, Hey, that's a great car!
Vielleicht ist man ein wenig traurig, dass man sich das moemtan nicht leisten kann, aber wer weiss, was die Zukunft bringt.
Falls das Auto verkratzt wird, geklaut oder sonstwie zerstoert, empfindet man das als Sauerei.
Leute, die's "geschafft" haben, empfindet man als Vorbild, that's the American Dream. Jeder kann es schaffen, der nur hart genug arbeitet, Zaehigkeit und Entschlossenheit hat.
"That's the American Way" und "Dream Big!"
Toller Beitrag. Kann man nur zu 100 % unterschreiben. Als Zusatz wuerde ich noch sagen wollen.
Bei vielen Deutschen, die gerade erst mal 1-2 Jahre hier sind, ist das ebenfalls noch sehr ausgepraegt.
Sie vermuten hinter alles und jedem, dem es besser geht, krumme Dinger oder korruption.
Ich frage mich manchmal, wollen die sich ueberhaupt hier integrieren ? Warum wollen sie ueberhaupt hier leben ?:confused:
 
E
EmmaLU
Gouverneur
Registriert seit
21. September 2007
Beiträge
1.737
Reaktionswert
36
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #19
ich hab mich mit meiner Tochter drueber unterhalten und das war ihre Meinung, die ich uebrigens teile:

Wenn in D. der Nachbar ein tolles Auto hat, ist man neidisch und hofft es geht kaputt, oder wird geklaut oder verkratzt.
Kommentare sind dann so: naja, sooo toll ist die Karre auch nicht, die verbraucht wahrscheinlich literweise Sprit und Die Steuer und Versicherung kosten wahnsinnig viel...
Wenn man das schlecht macht, fuehlt man sich selber besser.
Deswegen gibts halt auch Bezeichnungen wie "Besserverdiener" die fast ein Schimpfwort sind. Man freut sich besonders, wenn Leute, die reicher/beruehmter sind, ein Unglueck befaellt. Zumindest ist man sicher, dass da irgendwelche krumme Sachen im Spiel sind, dass die den Status/das Geld haben.
Das Motto ist " Bild dir bloss nicht ein, was besonderes zu sein." oder "was besseres zu sein"

Wenn in USA der Nachbar ein tolles Auto hat, dann moechte man auch so eins, man sagt dem Nachbarn, Hey, that's a great car!
Vielleicht ist man ein wenig traurig, dass man sich das moemtan nicht leisten kann, aber wer weiss, was die Zukunft bringt.
Falls das Auto verkratzt wird, geklaut oder sonstwie zerstoert, empfindet man das als Sauerei.
Leute, die's "geschafft" haben, empfindet man als Vorbild, that's the American Dream. Jeder kann es schaffen, der nur hart genug arbeitet, Zaehigkeit und Entschlossenheit hat.
"That's the American Way" und "Dream Big!"
ja, so ist es leider... viel zu viel Negativitaet und Futterneid dort!
Ist schon echt schade, denn das Leben koennte so viel einfacher und schoener sein. Bloss die meisten raffen's irgendwie nicht.

Das ist das Schoene, dass sich hier in USA die Leute nicht so viel Kopf um die Angelegenheiten anderer machen - im positiven Sinne, meine ich jetzt! Man steckt seine Nase halt nicht in alles rein was einen nix angeht (zumindest nicht so extrem ausgepraegt wie in D.) und ist eben nicht so am "Neidhammeln" (sagt man das so?)
 
Zuletzt bearbeitet:
E
EmmaLU
Gouverneur
Registriert seit
21. September 2007
Beiträge
1.737
Reaktionswert
36
  • Wie sind die Leute in den USA? Beitrag #20
Ich frage mich manchmal, wollen die sich ueberhaupt hier integrieren ? Warum wollen sie ueberhaupt hier leben ?:confused:
Ich finde, das hat nix mit "auswandern", "anpassen" oder "integrieren" zu tun.
Das ist einfach eine Art, die das Leben oft etwas einfacher und unbeschwerter macht und es hat nichts mit "integrieren" zu tun sowas uebernehmen zu wollen, sondern das ist einfach gesunder Menschenverstand.
Wenn man mal drueber nachdenken wuerde was das "sich aufregen ueber Hinz und Kunz" eigentlich fuer einen Sinn macht - naemlich garkeinen! Ganz im Gegenteil, macht es Dinge nur schwieriger!

So eine Lebensweise sollte man sich im allgemeinen angewoehnen - ob man jetzt in USA lebt oder nicht!
 
A
Anzeige
Re: Wie sind die Leute in den USA?
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben