Wie komme ich günstig an ein Auto

    Diskutiere Wie komme ich günstig an ein Auto im Allgemeine USA Reisefragen Forum im Bereich USA Reisen; Ich gehe im Sommer für 5 Wochen auf eine Reise von Vancouver nach San Francisco und habe ziemliche Probleme bei der Fahrzeugorganisation. Da ich erst...
S
Sunset
Newbie
Registriert seit
4. Februar 2005
Beiträge
1
Reaktionswert
0
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #1
Ich gehe im Sommer für 5 Wochen auf eine Reise von Vancouver nach San Francisco und habe ziemliche Probleme bei der Fahrzeugorganisation. Da ich erst 20 bin ist es für mich fast unmöglich ein Auto zu mieten.
War jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir weiterhelfen? Über Tips würde ich mich sehr freuen!
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #2
Hallo Sunset,

vom Autokauf würde ich Dir abraten. Wir hatten 1999 in Denver/Colorado eins gekauft, weil wir vor dem selben Problem standen, wie Du jetzt. In dem Staat ging das damals problemlos, man bekam sogar direkt vom Autohändler eine temporäre Zulassung, die exakt für unsere Reisezeit ausreichte. Verkaufen wollten wir es dann in San Francisco, was uns leider nicht gelang. Erstmal scheint man speziell in Kalifornien etwas gegen Autos, die out-of-state sind, also aus einem anderen Bundesstaat kommen, zu haben und zweitens hatten wir den Fehlehr gemacht eines zu kaufen, das keine Automatik sondern Schaltgetriebe hatte; Klimaanlage fehlte außerdem, ... für Kalifornien scheinbar ein unbrauchbares Auto. Mit dem Bundesstaat Washington kenne ich mich nicht aus, kann mir allerdings nicht vorstellen, daß es dort einfacher ist als in Colorado. Es ist zudem etwas nervenaufreibend, eine ehrliche Versicherung zu finden, die jemanden nimmt, der 1. keinen Wohnsitz in den USA und 2. keinen amerikanischen Führerschein hat. Auf der einen Seite lernt man so das Land zwar auch von einer nicht touristischen Sichtweise kennen, was ich nicht missen möchte, aber sowas zehrt halt irgendwie auch am Urlaub.

Wenn Dir das Geld nicht ausreicht, Dir für fünf Wochen ein Auto zu mieten, würde ich zwei Möglichkeiten sehen:

1. Du leihst Dir nur für kürzere Zeit an ausgewählten Orten ein Auto und legst die großen Entfernungen mit dem Zug (www.amtrak.com) zurück, was ebenfalls ein sehr empfehlenswertes Erlebnis ist.

2. Du wartest noch ein Jahr bis Du 21 bist. Dann muß Du zwar immernoch eine Zusatzversicherung für Fahrer von 21-25 bezahlen, aber die ist glaube ich nicht ganz so teuer wie die für Fahrer unter 21.

Persönlich würde ich mittlerweile eher zu zweiterem Raten weil die Zusatzversicherung in meinen Augen rausgeschmissenes Geld ist, was in dem Alter normalerweise sowieso noch nicht übermäßig vorhanden ist.

Gruß, Christian
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #3
Hi Sunset ! Zusätzlich zu den Ratschlägen von Christian noch die
Ergänzung der Zuschläge. Bei Alamo zahlt der 19 - 21 Jährige pro Tag
21 $ , der 21 - 24 Jährige 15$ pro Tag. Einwegmiete Seattle - SFO unter
500 - 1000 Meilen = 300$. Wenn es also keine Geldfrage ist, solltest
du das Auto ab Seattle/USA mieten, nicht ab Canada.
Ich möchte jedoch den Vorschlag von Christian aufgreifen, dich mal
mit www.amtrac.com zu beschäftigen. Da gibt es vier Wochenpässe,
nur für den Westen oder Osten usw. und einen nationwide Pass für
spottbilliges Geld. Alles eine Sache der Organisation. Grüßle HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #4
Habe mal kurz bei Amtrac reingeschaut. Sommerpreise bei Amtrac
30 Tage Pass Nordamerika also mit Canada 729$ / ca. 560€
30 Tage USA gesamt 550$ / 420€
30 Tage West 405$ / 320€
und man braucht keinen Tropfen Benzin und man ist wesentlich
schneller als mit dem Auto und wenn mans richtig einteilt, kann man
manche Nacht im superbequemen train verbringen und Motelgeld
sparen. Selbst wir alte Dackel fahren im Herbst von Chigago nach
Albuquerque, Fahrpreis pro Person ( 5 ) € 72.50, bereits online
gebucht. Da wären wir mit dem Auto zwischen 60 - 70 Std. unterwegs,
mit Amtrac superbequem in 24 St.. Auto gespart Benzin gespart Einweg-
miete gespart, Motel gespart. Diese Hinweise sind nicht nur für dich, sondern auch
für alle eventuelle Interessenten. Grüßle HANS
 
G
Gast6473
Gast
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #5
Auch wenn es nicht ganz zum Thema passt, ich bin richtig erstaunt zu sehen, dass es auch ein Forum gibt, in dem Zugfahren in den USA nicht völlig verteufelt wird. Ich bin selbst 2000 fünf Wochen mit dem Zug in den USA unterwegs gewesen und kann diese Form der Fortbewegung jedem, vor allem aber jüngeren Alleinreisenden nur ans Herz legen. Wie schon beschrieben, sind vor allem längere Strecken ohne große Highlights viel komfortabler mit dem Zug. Dazwischen kann man sich bei Bedarf immer noch ein Auto mieten, gerade an der Westküste erreicht man aber alle größeren Städte gut mit dem Zug. Außerdem gibt es eine Menge an Anschlussbussen, die mit den genannten Pässen fast ausnahmslos kostenlos benutzt werden können. Kleine Korrektur meiner Vorredner: Die Eisenbahngesellschaft heißt Amtrak und ist unter http://www.amtrak.com zu finden.

Torric
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #6
Hallo Torric und willkommen im Forum!

Darf ich fragen, in welcher Ecke der USA Du mit dem Zug unterwegs warst? Kannst Du irgendwelche Strecken besonders empfehlen?

Gruß, Christian
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #7
Hi torric ! Danke für die Korrektur der Amtrak webside. HANS
 
G
Gast6473
Gast
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #8
Hallo Christian,

an einer Ecke kann man meine Tour gar nicht festmachen. Ich bin zuerst von New York zu den Niagarafällen gefahren, von dort zurück nach New York und weiter nach Boston. Von hier weiter nach Washington, anschließend nach Chicago. Nach kurzem Aufenthalt bin ich weiter nach San Francisco gefahren, von hier in den Yosemite Nationalpark, weiter nach Las Vegas und zum Grand Canyon. Danach waren Los Angeles und San Diego an der Reihe, weiter über Portland und den Glacier NP zurück nach Chicago, von hier nach New Orleans. Im Anschluss nach Florida, Orlando und Miami, entlang der Ostküste mit Zwischenstopp in Charleston nach Philadelphia. Von dort Rückflug nach Deutschland.
Klingt völlig verrückt, oder? Wenn ich heute darüber nachdenke, sehe ich das zumindest so. Aber ich wollte einfach für mein Geld so viel wie möglich sehen. Durch die langen Zugfahrten hat man aber immer wieder große Entspannungsphasen.
Besonders empfehlen kann ich den California Zephyr, besonders den Abschnitt Denver - Salt Lake City, vom Coast Starlight die Abschnitte Los Angeles - San Francisco und Dunsmuir - Chemult, vom Empire Builder die Abschnitte Whitefish - Shelby und St. Paul - Wisconsin Dells, vom City of New Orleans den Abschnitt McComb - New Orleans und vom Maple Leaf den Abschnitt New York City - Albany.

Torric
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #9
Hallo Torric,

Du hast recht, verrückt ist die Route wirklich. Aber wenn man das Streckennetz der amerikanischen Eisenbahnen kennt, ist es gar nicht mehr ganz so "durcheinander". Ich finde es irgendwie auch erstaunlich, daß man im Autoland USA in fünf Wochen mit dem Zug erheblich längere Strecken zurücklegen kann, als es mit dem Auto jemals denkbar wäre. Insofern ist Dir Dein Ziel "so viel wie möglich vom Land zu sehen" bestimmt geglückt.

Die Strecken von Washington nach Chicago bzw. den Abschnitt des California Zephyrs von Chicago bis Denver kenne ich ebenfalls. Leider den zweiten, wahrscheinlich noch interessanteren Teil bis San Francisco nicht. Aber mir hat die Fahrt durch den Mittleren Western, durch die Prärie und über die Plains bereits sehr gut gefallen. Am wenigsten interessant fand ich die Fahrt in Kalifornien von LA nach Emeryville. Dennoch denke ich, daß die Eisenbahn auch für Amerika eine lohnenswerte Fortbewegungsmöglichkeit ist. Man muß sich nur zuvor über die Einschränkungen im Klaren sein, dann kann die Eisenbahn, insbesondere wenn einen sonst Schwierigkeiten bei der Automiete wegen dem Alter treffen würden, eine sehr lohnende Alternative sein.

Gruß, Christian

EDIT: Wie hast Du damals eigentlich Deine Unterkünfte gefunden? Meist liegen die Bahnhöfe ja nicht gerade im Zentrum und so flexibel wie mit einem Auto ein Motel zu finden ist man vor Ort zu Fuß ja auch nicht.
 
G
Gast6473
Gast
  • Wie komme ich günstig an ein Auto Beitrag #10
Hallo Christian,

stimmt, die Unterkünfte waren mit Abstand der schwierigste Teil der Planung, die meisten Reisebüros und Veranstalter sind damit ziemlich überfordert. Trotzdem wollte ich die Unterkünfte unbedingt schon in Deutschland buchen, um mit meiner verrückten Planung keine Probleme zu bekommen. In den größeren Städten ist es meistens kein so großes Problem, da man mit Bus bzw. U-Bahn fast überall hin kommt.
Ich habe mir zuerst alle Kataloge besorgt, die bezahlbaren Hotels / Motels herausgesucht und über Mapquest auf der Karte markiert. Dann habe ich mir im Internet die Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsbetriebe rausgesucht und geschaut, welches Hotel am besten zu erreichen ist.
Das ganze ist natürlich ziemlich aufwendig und Spontanität nicht möglich. Mittlerweile geht das etwas leichter, weil die meisten Hotels bzw. Motelketten gute Homepages haben, das war damals nocht nicht der Fall. Außerdem würde ich heute auch viel mehr Hotels selbst direkt über das Internet buchen, damals war ich da etwas vorsichtig.
Ich bin im Moment gerade dabei, eine Datenbank für die wichtigsten Stationen mit Hotels der Umgebung und öffentlichen Nahverkehrsanschlüssen zu erstellen.

Gruß, Torric
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten