Westküstentour Planung

    Diskutiere Westküstentour Planung im Routenplanung USA Forum im Bereich USA Reisen; Hallo! Jetzt ist es bei mir/uns auch soweit. Die Flüge sind gebucht von 13. Mai(Los Angeles) bis 01. Juni(Las Vegas) und wir sind grade am grübeln...
M
Markus1234
Newbie
Registriert seit
7. Februar 2010
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • Westküstentour Planung Beitrag #1
Hallo!
Jetzt ist es bei mir/uns auch soweit. Die Flüge sind gebucht von 13. Mai(Los Angeles) bis 01. Juni(Las Vegas) und wir sind grade am grübeln einer Tour.
Keiner von uns war bis jetzt in den Staaten und wir haben überhaupt keine Erfahrungswerte, ob diese Tour so(zeitlich) machbar wäre.
Deswegen wäre ich für Meinungen und Tipps recht dankbar :)

Eins vorweg: Ist es in den Nationalparks(Yosemite, Bryce, Grand Canyon) möglich mit einem normalem Auto voranzukommen? Da wir für die komplette Zeit einen Mietwagen buchen.
Und noch was. Wir haben einen 27 jährigen Fahrer, weshalb das Mietauto natürlich um einiges billiger ist. Jetzt wollte ich wissen, wenn einer unter 25 mit dem Auto fährt, ist das gegen das Gesetz? Ich weiß, sobald ein Unfall wäre, ist der Versicherungsschutz weg, aber wie schauts aus wenn man in eine Routine-Kontrolle gerät? Verstößt das gegen das Gesetz?

Hier nun unsere Tour-Überlegung: *UPDATE*

1. 13.05 - Ankunft Los Angeles 21:30 Uhr
2. Los Angeles
3. Los Angeles - Hollywood, Beverly Hills etc.
4. Malibu / Malibu Beach
5. Highway #1 in Richtung San Francisco - irgendwo auf halber Strecke schlafen
6. Weiter - Ankunft San Francisco
7. San Francisco
8. San Francisco
9. Abfahrt San Francisco - Richtung Bryce Canyon
10. Immernoch richtung Bryce Canyon
11. Ankunft Bryce Canyon
12. Bryce Canyon
13. Abfahrt Bryce Canyon richtung Grand Canyon
14. Ankunft Grand Canyon
15. Grand Canyon – Lake Mead & Hoover Staudamm
16. Lake Mead --> Las Vegas
17. Las Vegas
18. Las Vegas
19. Las Vegas
20. 01.06 - Abflug Las Vegas 09:15 Uhr


Wäre das realistisch? Ich weiß nicht, wie gut man in den Nationalparks vorankommt(vor allem mit nem normalem Auto). Zion würden wir evtl. auch ganz gerne sehen, aber das sprengt glaube ich den Rahmen bei leider nur 20 Tagen.

Vielen Dank schonmal im voraus :)

Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet:
Utahfan
Utahfan
Utahkenner
Registriert seit
16. Oktober 2008
Beiträge
5.054
Reaktionswert
188
  • Westküstentour Planung Beitrag #2
Hallo markus

also der Tag 12 sprengt eigentlich alles, was ich bisher in Routenvorschlägen gesehen habe; das sind
ohne Death Valley Durchfahrt gute 13 Stunden
mit Death Valley Durchfahrt etwa 14-15 Studen Fahrt
und dann einen Tag später dann sofort zum Grand Canyon mit etwa 7 Stunden reiner FAhrtzeit;
Ihr kommt bei so einer Planung nicht aus dem Auto raus;
macht Euch doch einmal die Mühe und gebt Euere Wunschroute in google maps ein, da werdet Ihr gleich merken, was daran alles unmöglich zu fahren sein wird
Vg
Utahfan
 
alstergirl
alstergirl
Amerika Kenner
Registriert seit
8. Februar 2005
Beiträge
262
Reaktionswert
0
Ort
Hamburg
  • Westküstentour Planung Beitrag #3
Hallo,

wenn die Reise ein Erholungsurlaub vom Alltag werden soll, dann würde ich euch von dieser Gewalttour abraten. Oder die Aufenthalte an den jeweiligen Orten kürzen.

Unverständlich ist, weshalb ihr von LA nach San Diego wollt, um dann wieder die Küste gen Norden fahrt.

San Diego würde ich komplett weglassen.

Zion ist kein Verlust, liegt aber ja gleich neben Bryce Canyon. Arches National Park wäre ein Verlust. Der Park ist für mich das Highlight in dieser Gegend.

Grand Canyon würde ich auf jeden Fall einen Tag weglassen. Find ich persönlich nicht so spannen. Eher würde ich den Yosemiteaufenthalt verlängern.

Normaler Wagen? Kleinwagen? Normal finde ich mittlerweile Midsize SUV. Ich würde keine kleinere Kategorie mehr nehmen. Die Wagen sind einfach viel bequemer, wenn man Meilen macht. Und die sind auch noch preiswert.

Versichert gegen Schäden sind alle Fahrer, die im Mietwagenvertrag stehen. Wenn jemand unter 25 den Wagen fährt, ist das nicht gegen das Gesetz. Bei einem Unfall wird der Schaden aber wohl nicht vom Versicherer übernommen. Ist doch eigentlich logisch, oder? Ich würde nicht am falschen Ende sparen, soviel teurer ist ein zusätzlicher, jüngerer Fahrer nicht. Und sich beim Fahren abwechseln ist doch schöner für beide.

LG
 
Saguaro
Saguaro
Kaktus des Jahres 2017
Registriert seit
30. Januar 2010
Beiträge
26.315
Reaktionswert
3.193
  • Westküstentour Planung Beitrag #4
Zion ist kein Verlust, liegt aber ja gleich neben Bryce Canyon. Arches National Park wäre ein Verlust. Der Park ist für mich das Highlight in dieser Gegend.
Das mit dem Zion kann man auch anders sehen. Ihr fahrt da ohnehin durch, und lohnend ist er allemal.

Was Utahfan mit Tag 12 gemeint hat, ist für mich nicht mehr nachvollziehbar, da die Route offensichtlich mittlerweile geändert wurde. Aber 3 Tage von SFO bis Bryce ist viel, wenn man durchfahren, und wenig, wenn man dabei auch was sehen will.

Mein Tipp: kauft euch einen Reiseführer und schaut mal, was euch wirklich interessiert. Dann baut die Route nochmal völlig neu unter Berücksichtigung der Entfernungen und einer _realen_ Durchschnittsgeschwindigkeit von max. 30 bis 40 mph. Ihr wollt ja unterwegs auch mal anhalten, was sehen, etwas essen etc.

Ein normaler PKW ist in den National Parks grundsätzlich kein Problem. Die Hauptrouten und Scenic Drives sind asphaltiert. Ob ihr ggf. davon abweichen wollt, könnt ihr anhand des schon genannten Reiseführers bestimmen; dann wäre ggf. ein SUV anzuraten (versichert seid ihr dann auf Dirt Roads trotzdem nicht).

Fahrer unter 25 ist kein Problem, muss aber i.d.R. angemeldet werden und kostet richtig Geld (ca. 20 - 25 $ pro Tag extra). Wenn er nicht angemeldet ist, aber einen gültigen Führerschein hat, sollte es mit der Polizei kein Problem geben, im Fall des (Un-)Falles aber natürlich mit der Versicherung.

Gruß
Saguaro
 
Utahfan
Utahfan
Utahkenner
Registriert seit
16. Oktober 2008
Beiträge
5.054
Reaktionswert
188
  • Westküstentour Planung Beitrag #5
Was Utahfan mit Tag 12 gemeint hat, ist für mich nicht mehr nachvollziehbar, da die Route offensichtlich mittlerweile geändert wurde. Aber 3 Tage von SFO bis Bryce ist viel, wenn man durchfahren, und wenig, wenn man dabei auch was sehen will.

Gruß
Saguaro
@ Saguaro
zum Nachvollziehen: er hatte geplant: Yosemite-Bryce Canyon in einem Tag, dann wird vielleicht auch mein straffer Einwand verständlich, etwas später hatte er dann die Route komplett geändert;
doch auch mit der Änderung wird er noch sehr viel Zeit im Auto verbringen, denn SAn Francisco - Bryce Canyon in 2 Tagen sind immer noch gut 800 ml und kein Urlaub

VG
Utahfan
VG
Utahfan
 
Zuletzt bearbeitet:
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben