[West] West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K)

    Diskutiere West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) im Routenplanung USA Forum im Bereich USA Reisen; Hallo! Ihr seid wohl unsere letzte Hilfe, was unsere nächste Reiseplanung betrifft. :) Kurz zu uns: Wir (2E/1K) haben uns 2008 mit einer Reise in die...
M
Malei
Newbie
Registriert seit
27. Dezember 2009
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #1
Hallo!

Ihr seid wohl unsere letzte Hilfe, was unsere nächste Reiseplanung betrifft. :)

Kurz zu uns:
Wir (2E/1K) haben uns 2008 mit einer Reise in die USA einen unserer Träume erfüllt. Und weil es so schön war, gings heuer gleich nochmal rüber. Und weils wieder so schön war, sollen es nächstes Jahr wieder die Staaten werden.

Beide Male ging es nach Florida. 2008 machten wir eine 15-tägige Tour von Miami beginnend über Cape Canaveral, Orlando, St. Augustine, St. Petersburg, Ft. Myers und runter nach Key West.
2009 machten wir eine ähnliche Tour, nur diesmal genau andersrum, haben aber eine Woche Orlando eingelegt, damit unsere Kleine ihren Geburtstag in Disney World feiern kann. Von Orlando gings dann für 5 Tage nach NYC.

Was soll es denn nächstes Jahr sein?

Würden gern etwas "neues" machen, weil wir - leicht überspitzt ausgedrückt - Florida zu Genüge kennen und auch keine zwei, bis drei Wochen nur in NY(C) verbringen wollen.

Prinzipiell würde s uns so gesehen Richtung Mitte/Westen ziehen. Wir haben uns zuerst in den Reisekatalogen schlau gemacht. Hier gibt es Mietwagentouren ohne Ende aber da fängt das Planungsdrama bereits an:

- Die Tageskilometer haben es v.a. im Westen teils extrem in sich (500km aufwärts). Haben keine Lust 8 Std. in der Kiste zu sitzen um dann kaum was vom Zielort zu haben, weil es schon spät ist oder wir von der Fahrerei kaputt sind.

- Was gibts im Westen für eine 10 Jährige zu sehen außer Disney Land? Bringt ja auch nix, wenn man quer durch die Landschaft fahrt, aber die Kleine sich dabei langweilt. Z.B. würde uns Las Vegas sehr interessieren, aber was will bzw. kann man da großartig mit einem Kind machen?

Was könnt ihr uns empfehlen? Was muss man gesehen haben, was kann man sich sparen?

"Rahmenbedingungen":
- Kein Florida ;)
- Tour sollte ca. 17, 18 Tage lang dauern
- Fürs Kind sollte was dabei sein (Themenparks event.)
- Keine Horrorstrecken

Das soll derweil ein reiner Infothread werden, was für uns reistechnisch möglich wäre. Routenplanung müssen wir uns dann gesondert ansehen.

Gruß und vielen Dank,
MaLei
 
G
geoduck
Ehrenmitglied
Registriert seit
6. September 2007
Beiträge
11.603
Reaktionswert
73
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #2
Hallo!

Ihr seid wohl unsere letzte Hilfe, was unsere nächste Reiseplanung betrifft. :)

Kurz zu uns:
Wir (2E/1K) haben uns 2008 mit einer Reise in die USA einen unserer Träume erfüllt. Und weil es so schön war, gings heuer gleich nochmal rüber. Und weils wieder so schön war, sollen es nächstes Jahr wieder die Staaten werden.

Beide Male ging es nach Florida. 2008 machten wir eine 15-tägige Tour von Miami beginnend über Cape Canaveral, Orlando, St. Augustine, St. Petersburg, Ft. Myers und runter nach Key West.
2009 machten wir eine ähnliche Tour, nur diesmal genau andersrum, haben aber eine Woche Orlando eingelegt, damit unsere Kleine ihren Geburtstag in Disney World feiern kann. Von Orlando gings dann für 5 Tage nach NYC.

Was soll es denn nächstes Jahr sein?

Würden gern etwas "neues" machen, weil wir - leicht überspitzt ausgedrückt - Florida zu Genüge kennen und auch keine zwei, bis drei Wochen nur in NY(C) verbringen wollen.

Prinzipiell würde s uns so gesehen Richtung Mitte/Westen ziehen. Wir haben uns zuerst in den Reisekatalogen schlau gemacht. Hier gibt es Mietwagentouren ohne Ende aber da fängt das Planungsdrama bereits an:

- Die Tageskilometer haben es v.a. im Westen teils extrem in sich (500km aufwärts). Haben keine Lust 8 Std. in der Kiste zu sitzen um dann kaum was vom Zielort zu haben, weil es schon spät ist oder wir von der Fahrerei kaputt sind.

- Was gibts im Westen für eine 10 Jährige zu sehen außer Disney Land? Bringt ja auch nix, wenn man quer durch die Landschaft fahrt, aber die Kleine sich dabei langweilt. Z.B. würde uns Las Vegas sehr interessieren, aber was will bzw. kann man da großartig mit einem Kind machen?

Was könnt ihr uns empfehlen? Was muss man gesehen haben, was kann man sich sparen?

"Rahmenbedingungen":
- Kein Florida ;)
- Tour sollte ca. 17, 18 Tage lang dauern
- Fürs Kind sollte was dabei sein (Themenparks event.)
- Keine Horrorstrecken

Das soll derweil ein reiner Infothread werden, was für uns reistechnisch möglich wäre. Routenplanung müssen wir uns dann gesondert ansehen.

Gruß und vielen Dank,
MaLei

Ich habe Enkelkinder in dem Alter und ich will mal grad drandenken was denen Spass macht. Fuer uns ist es halt einfacher- wir wohnen schon im Nordwesten der USA.
Alle dachten Yellowstone war prima. Nicht so sehr die Tiere, obwohl die grossen Bison Herden schon prima waren. Aber wir haben hier einen Tierpark, wo man mit ner Tram durchfaehrt und sowas auch sehen kann. Aber all die Geysers usw die haben ihnen Riesenspass gemacht. Vor allem noch wenn sie dazu noch "gerochen" haben.
Der Pazifik sowieso. Das, obwohl wir selber direkt am Puget Sound leben. Aber vor allem in den noerdlicheren Gegenden des Pazifiks ist das was ganz anderes als das Meer das ihr aus Florida kennt- rauher, mit seastacks im Wasser und oftmals Riesenmengen von toten Baeumen, die am Strand liegen, und man kann nicht drin baden, denn es ist zu kalt. Aber meistens ist es windig genug um Drachen fliegen zu lassen.
Der Grand Canyon. Auch der Suedwesten- fuer meine Enkel die an den gruenen PNW gewohnt sind, mit all den Baeumen, die sind von den Weiten und den ganz anderen Farben begeistert. Themeparks- natuerlich der Granddaddy von allen Disneyland und California Adventure. Universal Studios, Six Flags usw usw. Es gibt jede Menge Museen, die oftmals auch fuer Kinder sehenswert sind. Das grosse Aquarium in Monterey.
Hier gibt es jede Menge der verschiedensten Gegenden zu sehen- Wuesten, Gebirge, Meer, Prairies usw usw.
Dann auch die Western states wie Montana und Wyoming. Wenn man es zeitlich richtig hin bringt, gibt es pow-wos und Rodeos zu sehen. Oder man kann ein paar Tage auf einer dude ranch verbringen, oder river rafting wie z.B im Grand Canyon oder am Snake river usw usw.
Hoffe damit konnte ich dir ein paar Ideen geben.
 
Y
Yukon
Planer USA/CN/NWT
Registriert seit
27. März 2009
Beiträge
5.545
Reaktionswert
78
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #3
Hallo

Würde vorschlagen kauf Dir einen guten Reiseführer,pick Dir die Eckdaten für die ganze Familie heraus.
Dann hat man mal fürs erste ein Grundgerüst.

Was gibts im Westen für eine 10 Jährige zu sehen außer Disney Land? Bringt ja auch nix, wenn man quer durch die Landschaft fahrt, aber die Kleine sich dabei langweilt. Z.B. würde uns Las Vegas sehr interessieren, aber was will bzw. kann man da großartig mit einem Kind machen?
Du kennst die Interessen deines Kindes am Besten, stelle die Tour auch dementsprechend zusammen.
Könnte mir spontan den Südwesten vorstellen. SFO/LA/SD etc.


Yukon
 
M
Malei
Newbie
Registriert seit
27. Dezember 2009
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #4
Hallo,

Danke für eure Antworten :smile:

Für eine Westküsten Tour sind unsere Vorstellungen eigentlich die typischen Ziele ;). San Francisco, Los Angeles, Las Vegas ev. San Diego + NP.

Jedoch stellt sich für uns gerade bezüglich der NP die große Frage ob diese für Kinder das Richtige sind. Wir sind auch nicht die großen Wanderer :smile:

Du kennst die Interessen deines Kindes am Besten, stelle die Tour auch dementsprechend zusammen.
Natürlich wissen wir um die Interessen unseres Kindes Bescheid, daher auch die Frage nach

Fürs Kind sollte was dabei sein (Themenparks event.)
.

Bei den Ostküstenreisen stellten sich die Touren sowohl was das Kinder-, wie auch das Erwachsenenangebot betraf beinahe automatisch zusammen. Gerade im Osten gibt es da ja doch so einiges (Disney World, Sea World, Universal Studios, Strände ;) ), was die Planung erheblich erleichtert. Selbst das Sightseeing in NYC war für sie sehr interessant und auch die Stadt ansich gefiel ihr außerordentlich gut.

Bei einer möglichen Westküstentour fällt uns die Planung schon erheblich schwerer, weil wir eben nicht wissen, was es an interessanten Dingen im allg. für Kinder gibt.

Z.B. würden wir LV natürlich mitmachen, wenn wir schon den Westen unsicher machen, aber da stellt sich eben die Frage, inwiefern sich die Stadt mit einem Kind vereinbaren läßt.Was kann man da aber mit einem Kind unternehmen?

Gruß und Dank,
Malei
 
M
Malei
Newbie
Registriert seit
27. Dezember 2009
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #5
Hallo!

So, wir haben uns die letzten Tage überlegt, was für uns in Frage käme und haben da auch eine (vorgefertigte) Tour gefunden, die wir am Ende gerne noch erweitern würden.

Für uns macht die Tour von LA nach SF einen ganz soliden Eindruck, da wir hierbei auch von den Parks einiges sehen und in den meisten zumindest einen kompletten Tag zur Verfügung haben. Wir verlieren zwar einige Tage in Los Angeles, Las Vegas und San Francisco, aber ich denke das ist (speziell was Las Vegas betrifft wegen Kind) nicht weiter tragisch. Nach Tourende in San Francisco stehen uns noch einige Tage zur Verfügung und hier haben wir uns überlegt, dass wir zum Abschluss den Highway No.1 runterfahren. Ich denke, dass wir hier noch den einen oder anderen Tag in San Francisco bzw. LA verbringen.

1.
Tag (04.08.10): Ankunft LA, Übernahme Mietwagen.
2.
Tag (05.08.10): Tourbeginn LA->Laughling (470km)
3.
Tag (06.08.10): Laughlin->Grand Canyon NP (330km)
4.
Tag (07.08.10): Grand Canyon NP
5.
Tag (08.08.10): Grand Canyon NP->Page (240km)
6.
Tag (09.08.10): Page/Lake Powell
7.
Tag (10.08.10): Page->Bryce Canyon NP (250km)
8.
Tag (11.08.10): Bryce Canyon
9.
Tag (12.08.10): Bryce Canyon->Zion NP (140km)
10.
Tag (13.08.10): Zion->Las Vegas (270km)
11.
Tag (14.08.10): Las Vegas
12.
Tag (15.08.10): Las Vegas->Death Valley NP (420km)
13.
Tag (16.08.10): Death Valley->Sequioa NP (290km)
14.
Tag (17.08.10): Sequioa NP->Yosemite NP (400km)
15.
Tag (18.08.10): Yosemite NP
16.
Tag (19.08.10): Yosemite NP->San Francisco (270km)
17.
Tag (20.08.10): San Francisco
18.
Tag (21.08.10): Highway No.1
19.
Tag (22.08.10): Highway No.1
20.
Tag (23.08.10): Highway No.1
21.
Tag (24.08.10): Highway No.1 ->Los Angeles
22.
Tag (25.08.10): Abflug Los Angeles (16:30)

Wäre schön, wenn ihr vllt. mal drüberschauen und uns speziell was die Tage 17-21 betrifft noch unter die Arme greifen könntet, da wir hier noch sehr unsicher sind.

Gruß und vielen Dank,
Malei
 
Utahfan
Utahfan
Utahkenner
Registriert seit
16. Oktober 2008
Beiträge
5.054
Reaktionswert
188
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #6
Hallo Malei

ich glaube beim Tag 13 ist Euch ein Streckenfehler unterlaufen, denn vom Detah Valley zum Sequoia NP sind es minimum 360 ml, also min.575 km die auf nicht allzuflotten straßen zurückzulegen sind;
außerdem würde ich mind. 1-2 Tage länger in SFO bleiben;denn für den Highway 1 reichen 2 TAge aus;

VG
Utahfan
 
Urmelaus dem Eis
Urmelaus dem Eis
Wir kommen wieder
Registriert seit
9. August 2009
Beiträge
127
Reaktionswert
0
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #7
außerdem würde ich mind. 1-2 Tage länger in SFO bleiben;denn für den Highway 1 reichen 2 TAge aus;

Da muss ich Uthafan rechtgeben für den Highway 1 reichen 2 Tage eigentlich aus.
Vielleicht setzt Ihr Euren Startpunkt anders.
Wir sind 2008 in Phoenix gestartet und zum Grand Canyon South Rim aufgebrochen (ca. 360 km) und dann über Page, Bryce Canyon, Zion, Las Vegas, nach San Francisco und zum Schluss Los Angeles und dann ab heim.
San Francisco hat ein paar nette Ecke auch für eine 10 jährige (z.B. Pier 39)
Los Angeles hat auch so seine Vorteile, vielleicht noch mal ins Disneyland Anaheim, Universal Studios (wenn Ihr diese nochmals beushen wollt) oder Aquarium of the Pasific (Long Beach), Strand von Malibu, etc.

Man könnte so am Anfang etwas Zeit sparen

1.Tag (04.08.10): Ankunft LA, Übernahme Mietwagen.
2.
Tag (05.08.10): Tourbeginn LA->Laughling (470km)
3.
Tag (06.08.10): Laughlin->Grand Canyon NP (330km)

1 Tag (04.08.10): Ankunft Phoenix, Übernahme Mietwagen eventuell Fahrt bis Sedona (kleine Westernstadt), Flagstaff, Tusayan oder Übernachtet erst in Phoenis und macht sich dann auf den Weg zum Grand Canyon.

Gruß Urmel
 
M
Malei
Newbie
Registriert seit
27. Dezember 2009
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #8
Hallo!

@Utahfan, Urmel
Vielen herzlichen Dank für Eure Antworten. :)

@Utahfan
Bez. dem Streckenfehler. Danke für den Hinweis. Da haben wir uns nach der Beschreibung im Katalog gerichtet.

@Urmel
Danke für den alternativen Startpunkt. Da müssen wir mal mit dem Reisebüro reden, ob man die fertige Tour event. leicht abändern kann.

Eine kleine Frage bez. fertige Tour vs. selbst zusammengestellte Tour:
Inwiefern ist die zweite Variante teurer/billiger?

Ich vermute, die folgende Frage läßt sich vmtl. am ehesten mit "kommt drauf an" beantworten, aber ich frag ich mal trotzdem:
Sollte man eher mehr Zeit in SF oder LA verbringen? LA klingt zwar sehr verlockend, gleichzeitig hört und liest man immer wieder, dass die Stadt eher eine Art kleine Mogelpackung ist da in Summe gesehen eher langweilig bzw. v.a. dreckig ist. Also genau das Gegenteil von dem, was man aus Film und TV kennt.

Wie sähe ein guter Kompromiss eurer Meinung nach aus bez. SF (od. LA) erleben zu Highway No. 1 (soll quasi der krönende Abschluss der Tour werden) OHNE Stress erleben?

17.Tag (20.08.10): San Francisco
18.
Tag (21.08.10): Highway No.1
19.
Tag (22.08.10): Highway No.1
20.
Tag (23.08.10): Highway No.1
21.
Tag (24.08.10): Highway No.1 ->Los Angeles
22.
Tag (25.08.10): Abflug Los Angeles (16:30)

Wir würden gern schon spätestens am 21. Tag in LA sein, damit wir am letzten Tag nicht z.B. Opfer eines Staus, etc. werden und so Probleme mit dem Abflug bekommen könnten.

Vielen, vielen Dank nochmal für Eure Hilfe und schon vorab ein schönes Wochenende,
Malei
 
Y
Yukon
Planer USA/CN/NWT
Registriert seit
27. März 2009
Beiträge
5.545
Reaktionswert
78
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #9
Hallo

DV-Sequoia ist doch ein ordentlicher Ritt; (ca.8.Std.)ich frage mich, ob es nicht besser wäre von LAS-bis Ridgecrest zu fahren(oder Lone Pine und am andern Tag nach Thres Rivers.
Wäre sicher bedeutend entspannter.
SFO-LA via HWY1 benötigt sicher 2 Uebernachtungen, z.B. Monterey und Morro Bay/Pismo Beach.

Das sähe dann so aus:

17.Tag (20.08.10): San Francisco
18.
Tag (21.08.10): San Francisco
19.Tag (22.08.10): Highway No.1(Monterey)
20.
Tag (23.08.10): Highway No
.1(Morro Bay)
21.
Tag (24.08.10): Morro Bay ->Los Angeles

22.
Tag (25.08.10): Abflug Los Angeles (16:30)

Gruss

Yukon
 
Urmelaus dem Eis
Urmelaus dem Eis
Wir kommen wieder
Registriert seit
9. August 2009
Beiträge
127
Reaktionswert
0
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #10
Hallo Malei,

das mit dem 21. Tag in L.A. sein ist schon richtigf würden wir auch so machen.

Wir waren letztes Jahr 4 Tage in S.F.dann den Highway 1 incl. Übernachtung auf halen Weg und dann ging es noch für zwei Übernachtungen nach L.A.

Wir fanden S.F. wesentlich interessanter als L.A. (Alcatraz, Golden Gate Bridge, Zoo, Cable Car, Golden Gate Park, Cliff House und Stadtbummel.
Eine etwas eher Europäische Stadt mit Stadtkern und mit sehr guten öffentlichen Verkehrsmittel. Wir hatten unser Leihwagen erst am letzten Tag abgeholt, um dann den Highway 1 Richtung L.A. zu fahren.

L.A. hat halt die Universal Studios, Disneyland in Anaheim, Aquarium of the Pasific, Kodiak Theatre, Chiniese Theatre, The Groove mit Farmers Market (Einkaufcenter), Beverly Hills Drive, etc. und natürlich Hollywood Sign. Aber die Stadt empfanden wir auch eher als Mogelpackung.

Für den Highway 1 würde ich 2 Tage und 1 Übernachtung einplanen, man hat dann genug Zeit für Stopps und so weiter.

Man muss halt ein bisschen abwegen was man bevorzugt. Wir haben jetzt keine 10 jähirges Kind auf das wir rücksicht nehmen müssten, dort verschieben sich natürlich die Ansichten (könnte ich mir vorstellen) :-)

Kosten 2 Erwachsene, eine Kind unter 11:
Ich weiss jetzt nicht von wo aus Ihr fliegt bzw. startet.

Frankfurt - Phoenix, 04.08.2010 Abflug: 10:40 Ankunft: 16:02
Lufthansa, mit einem Stopp in Chicago - Summe ca. 1850 Euro
Flugnummer: LH430 und US92

Düsseldorf - Phoenix, 04.08.2010 Abflug: 12:00 Ankunft: 19:12
mit einem Stopp in S.F. - Summe ca. 1580 Euro
Lugnummer: AB7392, UA1241

Düsseldorf - New York, 04.08.2010 Abflug: 13:30 Ankunft: 16:00
Flugnummer: AB 7450 - Summe ca. 1080 Euro
New York - Phoenix, 04.08.2010 Abflug: 19:35 Ankunft: 22:48
Flugnummer: DL747 - - Summe ca. 390 Euro

Übernachtung in Sedona, ab 36 €uro pro Person (wir sind zu zweit)

Wir starten unsere Tour am Ende August auch wieder von Phoenix aus Richtung Grand Canyon, aber wir kommen von Bozeman nach Phoenix geflogen. Letztes Jahr sind wir mit BA über London nach Phoenix geflogen. Na ja, der Hinflug war noch ganz ok aber der Rückflug mit BA war Sch...

Aber ich würde an Eurer Stelle dann mal nach Gabelflügen gucken.

Wenn Du möchtest kannst Du Dir unseren Reisebericht anschauen, unter:
Südwesten der USA, Grand Canyon & Yellowstone, S.F. / LA. & las Vegas
dortz sind auch einige Bilder zu S.F. Highway 1 und L.A. vielleicht hilft das bei eurer Entscheidung.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenend
Urmel
 
M
Malei
Newbie
Registriert seit
27. Dezember 2009
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #11
Hallo

DV-Sequoia ist doch ein ordentlicher Ritt; (ca.8.Std.)ich frage mich, ob es nicht besser wäre von LAS-bis Ridgecrest zu fahren(oder Lone Pine und am andern Tag nach Thres Rivers.
Wäre sicher bedeutend entspannter.
SFO-LA via HWY1 benötigt sicher 2 Uebernachtungen, z.B. Monterey und Morro Bay/Pismo Beach.

Das sähe dann so aus:

17.Tag (20.08.10): San Francisco
18.
Tag (21.08.10): San Francisco
19.Tag (22.08.10): Highway No.1(Monterey)
20.
Tag (23.08.10): Highway No
.1(Morro Bay)
21.
Tag (24.08.10): Morro Bay ->Los Angeles

22.
Tag (25.08.10): Abflug Los Angeles (16:30)

Gruss

Yukon
Servus Yukon!

Danke für den Hinweis mit der Fahrzeit. Müssen uns das mal genauer anschauen und event. umplanen.

Auch danke für den Tipp, wie wir die letzten paar Tage zw. SF-LA verbringen könnten. Damit wäre sozusagen das letzte Puzzlestück gefunden und eingesetzt. :)

Hallo Malei,

das mit dem 21. Tag in L.A. sein ist schon richtigf würden wir auch so machen.

Wir waren letztes Jahr 4 Tage in S.F.dann den Highway 1 incl. Übernachtung auf halen Weg und dann ging es noch für zwei Übernachtungen nach L.A.

Wir fanden S.F. wesentlich interessanter als L.A. (Alcatraz, Golden Gate Bridge, Zoo, Cable Car, Golden Gate Park, Cliff House und Stadtbummel.
Eine etwas eher Europäische Stadt mit Stadtkern und mit sehr guten öffentlichen Verkehrsmittel. Wir hatten unser Leihwagen erst am letzten Tag abgeholt, um dann den Highway 1 Richtung L.A. zu fahren.

L.A. hat halt die Universal Studios, Disneyland in Anaheim, Aquarium of the Pasific, Kodiak Theatre, Chiniese Theatre, The Groove mit Farmers Market (Einkaufcenter), Beverly Hills Drive, etc. und natürlich Hollywood Sign. Aber die Stadt empfanden wir auch eher als Mogelpackung.

Für den Highway 1 würde ich 2 Tage und 1 Übernachtung einplanen, man hat dann genug Zeit für Stopps und so weiter.

Man muss halt ein bisschen abwegen was man bevorzugt. Wir haben jetzt keine 10 jähirges Kind auf das wir rücksicht nehmen müssten, dort verschieben sich natürlich die Ansichten (könnte ich mir vorstellen) :-)

[...]Preisaufstellung[...]


Wenn Du möchtest kannst Du Dir unseren Reisebericht anschauen, unter:
Südwesten der USA, Grand Canyon & Yellowstone, S.F. / LA. & las Vegas
dortz sind auch einige Bilder zu S.F. Highway 1 und L.A. vielleicht hilft das bei eurer Entscheidung.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenend
Urmel
Wir fliegen von Wien weg. Würde preislich keinen nennenswerten Unterschied machen, ob wir nun nach LA oder Phoenix fliegen würden. Die Preisfrage bezog sich darauf, ob es prinzipiell günstiger ist, selbst alles (Mietwagen, Hotels vorab oder vorort, etc.) zu organisieren oder ob man mit vorgefertigen Touren besser fährt.

Weil irgendwann wollen wir beginnen, die Tour von A-Z selbst zu planen, scheuen aber derweil noch davor zurück - spez. was den Westen betrifft, da wir absolut nicht einschätzen können, was uns da letztendlich gefällt, was auf uns zukommt, etc. Auf der Ostseite wäre das nach zwei Urlauben in Florida z.B. kein Problem mehr, weil wir da schon genügend Eindrucke sammeln konnten.

Gabelflüge haben wir uns bezüglich div. Städte schon angesehen. Da muss man halt echt aufpassen und rumprobieren, weil die preislichen Unterschiede da teils extrem sind - ist uns schon letztes Jahr aufgefallen.

Eurer Reisebericht ist übrigens sehr, sehr interessant. Fernweh keimt auf. :)

Gruß und schönes WE,
Malei
 
rower2000
rower2000
Ehrenmitglied
Registriert seit
28. April 2009
Beiträge
4.453
Reaktionswert
164
Ort
Zürich, früher Bregenz [A]
  • West-USA / Was ist möglich, was zu empfehlen? (2E/1K) Beitrag #12
Düsseldorf - New York, 04.08.2010 Abflug: 13:30 Ankunft: 16:00
Flugnummer: AB 7450 - Summe ca. 1080 Euro
New York - Phoenix, 04.08.2010 Abflug: 19:35 Ankunft: 22:48
Flugnummer: DL747 - - Summe ca. 390 Euro
Davon rate ich stark ab!!! So wie das geschrieben ist, müssten das zwei verschiedene Buchungen sein. Wenn du nun nicht früh genug beim Delta-Check-in bist, verfällt dein Anschlussflug und du bleibst am JFK stecken! 3,5 h am JFK für eine Verbindung ohne Durchchecken ist schon bei Pünktlichkeit aller Flüge nicht grad großzügig gerechnet. Wenn dann die AB auch noch etwas Verspätung aufreisst, dann sitzt ihr ohne Anschluss in New York...
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben