Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren?

    Diskutiere Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? im Leben, Studieren und Arbeiten in den USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo, mein Anliegen passt sicher nicht ideal in dieses Forum, ich wusste aber nicht so recht wohin damit und da ich langfristig ein Leben in den USA...
D
DenisK
Newbie
Registriert seit
27. Juli 2009
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #1
Hallo,

mein Anliegen passt sicher nicht ideal in dieses Forum, ich wusste aber nicht so recht wohin damit und da ich langfristig ein Leben in den USA anstrebe habe ich mal hier angesetzt.
Zudem bin ich neu auf diesem Board, daher mal ein Gruß an alle! :>

Ich interessiere mich für die möglichen Bildungswege in den USA, speziell in meinem Fall:

Nach der Grundschule habe ich das Gymnasium besucht und dort die 7. Klasse wiederholt. Nachdem ich in der 10. Klasse aus persönlichen Gründen die Schule gewechselt habe, habe ich diese kurz daraufhin abgebrochen - im Detail war es eine Mischung aus eigenem Abgang und Rauswurf. Es ist nicht so, dass ich Probleme mit dem Stoff hatte - ich war einfach Faul und in einer enorm destruktiven und rebellischen Phase.
Nachdem ich ein Jahr mit Job-Hopping verbracht habe, habe ich mich beim Riemen gerissen und meinen Realschulabschluss an einer Abendschule mit einem 1,1er Schnitt nachgeholt. Direkt drauf habe ich eine Ausbildung bei der Deutschen Telekom zum Fachinformatiker in Fachrichtung System entwicklung begonnen und nach drei Jahren erfolgreich abgeschlossen.
Direkt nach meiner Ausbildung habe ich im Unternehmen meines Bruders als Softwarentwickler und Systemspezialist angefangen - dies ist nun zwei Jahre her.
Soviel zu meinem schulischen und beruflichen Werdegang.

Nachdem ich meinen Realschulabschluss erworben habe, hatte ich mit dem Gedanken gespielt auch mein Abitur nachzuholen. Da die einzige für mich realisierbare Möglichkeit ein weiterer Besuch auf einer Abendschule gewesen wäre und dies 3 weitere Jahre in Anspruch genommen hätte, habe ich mich dagegen entschieden - immerhin war ich zu dem Zeitpunkt schon 22 Jahre alt und bis zu meinem 25sten Lebensjahr nicht in der richtige Berufsleben einzusteigen (ganz geschweige denn von einem Studium danach) kam für mich ebenfalls nicht in Frage.

Aus den oben genannten Gründen habe ich bisher eine höhere Bildung für mich ausgeschlossen.
Nun bin ich jedoch über div. Foren auf eine Interessante Information gestoßen: dass ich sehr wohl die Möglichkeit hätte in den USA ein College zu besuchen.

Meine Informationen sind aktuell diese:
Ich sollte, unter Berücksichtigung meines schulischen Abschlusses, der Ausbildung sowie den zwei Jahren Berufserfahrung, an einem Community College aufgenommen werden können (den Hickhack, welchen man grundsätzlich aus Ausländer hat mal außen vor gelassen). Nach einem zweijährigen Studium könnte ich dann auf ein "richtiges" College welchseln, wo ich nach 4 Jahren meinen Abschluss machen würde.

Nun zu meinen Fragen:
- Bin ich richtig informiert was den Bildungsweg in den USA in meinem speziellen Fall angeht, oder ist der Besuch eines "richtigen" College vielleicht auch ohne den Umweg über ein Community College möglich?
- Welchen Abschluss würde ich nach den zwei Jahren Community College erhalten und wie angesehen ist dieser? Sprich: würde ich davon überhaupt in irgendeiner Weise profitieren?
- Ich lese viel über die Kosten eines College-Besuchs. Ist ein solches Studium überhaupt aus eigener Hand zu finanzieren? Ich habe weder reiche Eltern noch anderen Zugang zu höheren finanziellen Mitteln, sehr wohl verfüge ich aber durch meine Ausbildung und die zwei Jahre im Berufsleben über genügend fachliches Wissen um anspruchsvollere Arbeiten durchzuführen als einfach irgendwo zu Jobben. Die Frage ist nur ob neben dem Studium genug Zeit bleibt.
- Was für Schritte wären notwendig um den Wunsch eines Studiums in den USA zu realisieren - also speziell im Fall eines nicht-Einheimischen, ergo Ausländers? Natürlich unter Anbetracht dessen danach nicht gleich weiter zu ziehen, sondern weiter in den USA zu leben und zu arbeiten.

Ich weiß, viele Fragen, sicher auch viele die woanders schon beantwortet wurden, jedoch interessiere ich mich für die Antworten auf speziell meinen Fall. Dementsprechend danke ich schon einmal vorab jedem der sich meinem Posting annimmt!

Ihr könnt mich sehr gerne auch per PM kontaktieren, falls gewünscht!

Gruß, Denis
 
A
Anzeige
Re: Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren?
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #2
Hi Denis,
willkommen im Forum.
Ich fang mal an, mich mit Deinen Fragen auseinanderzusetzen.
Nachdem ich meinen Realschulabschluss erworben habe, hatte ich mit dem Gedanken gespielt auch mein Abitur nachzuholen. Da die einzige für mich realisierbare Möglichkeit ein weiterer Besuch auf einer Abendschule gewesen wäre und dies 3 weitere Jahre in Anspruch genommen hätte, habe ich mich dagegen entschieden - immerhin war ich zu dem Zeitpunkt schon 22 Jahre alt und bis zu meinem 25sten Lebensjahr nicht in der richtige Berufsleben einzusteigen (ganz geschweige denn von einem Studium danach) kam für mich ebenfalls nicht in Frage.
Warum nicht? Zahlreiche Abiturienten, die nach der Schule erst Wehr- oder Zivildienst absolvieren und dann zunächst eine Ausbildung machen, ehe sie ein Studium beginnen, sind auch locker 23, ehe sie das erste Mal eine Uni von innen sehen. ;)

Mit 25 ist man ja noch kein alter Sack, und Du könntest neben dem Studium weiter in Deinem Beruf arbeiten, um das Studium zu finanzieren, sofern Du keine ausreichenden Rücklagen hast. Zudem würdest Du direkt mit Berufserfahrung aus dem Studium kommen - das wäre ein Vorteil gegenüber den geradlinigen Abi-Uni-Absolventen, denen auch Deine Lebenserfahrung abginge. Und auch, wenn Du "erst" mit Ende 20 oder gar Anfang 30 Deinen akademischen Abschluss hättest, wäre das doch immer noch jung. Bei Berufstätigkeit bis zur Rente hättest Du dann immer noch deutlich über 30 Jahre Arbeitsleben vor Dir.
Aus den oben genannten Gründen habe ich bisher eine höhere Bildung für mich ausgeschlossen.
Das finde ich schade, aber vielleicht möchtest Du das ja noch einmal überdenken.
- Bin ich richtig informiert was den Bildungsweg in den USA in meinem speziellen Fall angeht, oder ist der Besuch eines "richtigen" College vielleicht auch ohne den Umweg über ein Community College möglich?
Erst einmal solltest Du Dir die Frage stellen, ob Du ein Studium in den USA überhaupt finanzieren könntest.

Dann solltest Du bedenken, dass längst nicht alle Leistungen, die an Community Colleges erbracht werden, auch an Universitäten angerechnet werden. Einige Leistungen werden nur zum Teil angerechnet, andere gar nicht - je nachdem, um welches CC und welche Uni es geht. Auch haben CCs nicht unbedingt den besten Ruf (es gibt natürlich immer solche und solche), und diejenigen, die die Mittlere Reife aus ausreichende Zugangsvoraussetzung ansehen (zzgl. der gängigen Tests), sind nicht unbedingt die Einrichtungen, die den besten Ruf haben.

Welche CCs den Realschulabschluss als ausreichend betrachten, wirst Du vermutlich in Sisyphos-Arbeit herausfinden müssen, indem Du ein College nach dem anderen abklapperst, auf den Websites die Aufnahmebedingungen für internationale Studenten heraussuchst und Dich dort informierst. Auch solltest Du dann direkt recherchieren ob, und falls ja welche Uni dieLeistungen des fraglichen CCs anerkennt und ob bei der Uni-Zulassung das fehlende Abi- bzw. FHS-Reife-Zeugnis noch Mal zum Problem werden könnte.
- Welchen Abschluss würde ich nach den zwei Jahren Community College erhalten und wie angesehen ist dieser? Sprich: würde ich davon überhaupt in irgendeiner Weise profitieren?
Üblicherweise ein "Associates Degree". Ob Du profitierst, kann man nicht allgemeingültig sagen: s.o.
- Ich lese viel über die Kosten eines College-Besuchs. Ist ein solches Studium überhaupt aus eigener Hand zu finanzieren? Ich habe weder reiche Eltern noch anderen Zugang zu höheren finanziellen Mitteln, sehr wohl verfüge ich aber durch meine Ausbildung und die zwei Jahre im Berufsleben über genügend fachliches Wissen um anspruchsvollere Arbeiten durchzuführen als einfach irgendwo zu Jobben. Die Frage ist nur ob neben dem Studium genug Zeit bleibt.
Ob neben dem Studium genügend Zeit bliebe, spielt überhaupt keine Rolle, denn mit einem Studentenvisum darfst Du nicht in den USA arbeiten. Ausgenommen davon sind Mini-Jobs auf dem Campus, aber die reichen bei Weitem nicht, um ein Studium zu finanzieren - und man müsste erst mal an die Jobs herankommen... Außerdem müsstest Du ohnehin schon beim Visumsantrag ausreichende finanzielle Mittel für Dein Studium nachweisen.
- Was für Schritte wären notwendig um den Wunsch eines Studiums in den USA zu realisieren - also speziell im Fall eines nicht-Einheimischen, ergo Ausländers? Natürlich unter Anbetracht dessen danach nicht gleich weiter zu ziehen, sondern weiter in den USA zu leben und zu arbeiten.
Kann man nicht allgemeingültig sagen.
Außerdem bräuchtest Du auch da erstmal ein einen Arbeitgeber, der Dir ein Arbeitsvisum sponsert. Ohne Visum geht nix.
 
G
Gast415
Gast
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #3
Nun bin ich jedoch über div. Foren auf eine Interessante Information gestoßen: dass ich sehr wohl die Möglichkeit hätte in den USA ein College zu besuchen.

Meine Informationen sind aktuell diese:
Ich sollte, unter Berücksichtigung meines schulischen Abschlusses, der Ausbildung sowie den zwei Jahren Berufserfahrung, an einem Community College aufgenommen werden können (den Hickhack, welchen man grundsätzlich aus Ausländer hat mal außen vor gelassen). Nach einem zweijährigen Studium könnte ich dann auf ein "richtiges" College welchseln, wo ich nach 4 Jahren meinen Abschluss machen würde.
Erst mal recht herzlich willkommen hier.

Leider hast Du wirklich den Fehler gemacht, das Abitur nicht zu machen.

Wenn Du auf ein Community College (CC und auch Junior College genannt) gehst, und dort die entsprechenden Faecher mit Transferable Credits belegst, haettest Du nach 2 Jahren ein Associate Degree (AA), welches der niedrigste akademische Bildungsgrad in den USA ist. Mit diesem Degree koenntest Du dann eine Universitaet oder ein Senior College besuchen, bei welchem Du nach 2 weiteren Jahren einen Bachelor Abschluss machen koenntest (und dann weiter einen Master und eventuell einen Phd - Doktorat). Also haettest Du bis zum Bachelor eine Gesammtstudienzeit von 4 Jahren

Nun zu meinen Fragen:
- Bin ich richtig informiert was den Bildungsweg in den USA in meinem speziellen Fall angeht, oder ist der Besuch eines "richtigen" College vielleicht auch ohne den Umweg über ein Community College möglich?
Mit Deiner Ausbildung waere es schwer, an einem Senior College/an einer Uni akzeptiert zu werden. Du koennstest alerdings den SAT Test machen, und haettest damit dann die Hochschulreife in den USA.
- Welchen Abschluss würde ich nach den zwei Jahren Community College erhalten und wie angesehen ist dieser? Sprich: würde ich davon überhaupt in irgendeiner Weise profitieren?
Wie schon gesagt, Du haettest einen AA, womit Du in den USA schon leicht gehobenen Positionen bekleiden koenntest, aber in Deutschland haette das eventuell keinen Wert.
- Ich lese viel über die Kosten eines College-Besuchs. Ist ein solches Studium überhaupt aus eigener Hand zu finanzieren? Ich habe weder reiche Eltern noch anderen Zugang zu höheren finanziellen Mitteln, sehr wohl verfüge ich aber durch meine Ausbildung und die zwei Jahre im Berufsleben über genügend fachliches Wissen um anspruchsvollere Arbeiten durchzuführen als einfach irgendwo zu Jobben. Die Frage ist nur ob neben dem Studium genug Zeit bleibt.
Jedes Jahr machen Millionen amerikanische Studenteneinen Uni-Abschluss, ohne dass die Eltern ihnen helfen, indem sie das Studium berufsbegleitend machen.

Allerdings waere das fuer dich anders, da Du hier in den USA nicht arbeiten darfst (falls Du kein Staatsbuerger bist, und auch keine Green Card oder ein aehnliches Visum hast)
- Was für Schritte wären notwendig um den Wunsch eines Studiums in den USA zu realisieren - also speziell im Fall eines nicht-Einheimischen, ergo Ausländers? Natürlich unter Anbetracht dessen danach nicht gleich weiter zu ziehen, sondern weiter in den USA zu leben und zu arbeiten.
Du muuesstest zuerst einml jede Menge Geld sparen, denn bei der Beantragung eines Visums musst Du beweisen koennen, dass Du Studien- und Lebenshaltungskosten ohne zu arbeiten bestreiten kannst. Ueber einen weitern Verbleib in den USA kann mn heute noch nicht viel sagen.
 
G
Gast415
Gast
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #4
Auch haben CCs nicht unbedingt den besten Ruf (es gibt natürlich immer solche und solche), und diejenigen, die die Mittlere Reife aus ausreichende Zugangsvoraussetzung ansehen (zzgl. der gängigen Tests), sind nicht unbedingt die Einrichtungen, die den besten Ruf haben.
.
Man sollte allerings sagen, dass es total egal ist, welchen Ruf ein CC hat, wenn man weiter zum Bachelor will. Niemand fargt nach den ersten 2 Jahren.
wichtig ist, dass er Transferable Credits bekommt, und eine Uni findet, die soclhe Credits akzeptiert. Meisten ist das bei oeffentlichen Unis und CC im selbenSstaat kein Problem
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #5
Man sollte allerings sagen, dass es total egal ist, welchen Ruf ein CC hat, wenn man weiter zum Bachelor will. Niemand fargt nach den ersten 2 Jahren.
Doch, klar: Die weiterführende Uni fragt auf jeden Fall danach, und längst nicht jede Uni erkennt jede CC-Leistung an... ;)
 
S
sen
Amerika Fan
Registriert seit
25. August 2008
Beiträge
88
Reaktionswert
0
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #6
Zu alt!

Ich habe nach dem Abitur in den USA an einer Elite Uni studiert, hat meine Eltern $200,000 gekostet fuer 4 Jahre.

Schlechtere Unis sind billiger, aber fuer deutsche Verhaeltnisse (wo alles gratis ist) immer noch teuer -- immer noch $100,000-$150,000 wuerde ich sagen.

In den US zu studieren macht Sinn an deren Top Unis, da diese wirklich besser sind als in Deutschland. Wald und Wiesen Unis in den USA sind jedoch m.E. unter dem Niveau deutscher Unis, und kosten dazu 'ne Menge Geld.

Ausserdem bist Du zu alt -- alle Leute in den USA fangen mit 18 an zu studieren und haben mit 22 ihren Bachelor (na sagen wir mal mind. 80% oder so). Langzeitstudenten, die mit 30 gerade mal so ihren Bachelor machen gibt's hier kaum. Denke nicht, dass Du Dich unter lauter 18jaehrigen wohlfuehlen wirst!

Du hast ja nicht gerade einen beeinduckenden Lebenslauf bisjetzt! Setz Dich mal auf den Hosenboden und lern was! Und das geht genauso in Deutschland wie in den US, nur in Deutschland ist es gratis und es ist bequemer. Also: nicht durch die Weltgeschichte reisen und die Welt erobern, sondern mal was lernen!
 
D
DenisK
Newbie
Registriert seit
27. Juli 2009
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #7
Warum nicht? Zahlreiche Abiturienten, die nach der Schule erst Wehr- oder Zivildienst absolvieren und dann zunächst eine Ausbildung machen, ehe sie ein Studium beginnen, sind auch locker 23, ehe sie das erste Mal eine Uni von innen sehen. ;)
Ich habe mich da wohl falsch ausgedrückt:
Nach meinem Realschulabschluss stand ich vor der Entscheidung eine Ausbildung zu machen (umd dadurch etwas zu lernen mit dem ich tatsächlich was anfangen kann, im Gegensatz zum Abitur das mir an sich praktisch kaum direkte Vorteile gebracht hätte) oder auch das Abi in 3 Jahren Abendschule nachzuholen. Ich habe mich für die Ausbildung entschieden und bin auch heute noch von überzeugt die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
Nach meiner Ausbildung habe ich mich wieder mal nach den sich ja ständig ändernden Möglichkeiten umgeschaut und leider bestand noch immer der Zwang eine gewisse Zeit in was für einer schulichen Einrichtung auch immer zu verbringen, anstatt eine Prüfung abzulegen und dadurch einen Abschluss zu erlangen (die Aneignung des Stoffes also selbst zu steuern). Dazu kam, dass ich ab diesem Zeitpunkt mein leben komplett selbst finanzieren zu hatte und wenn ich jetzt zurückschaue, weiß ich nicht wie ich neben der Arbeit noch hätte irgendetwas anderes machen können (habe halt keinen Job den man um 8 Uhr aufsucht und dann Punktlich um 16 Uhr geht).
Aktuell scheint die Situation etwas anders zu sein und man kann sich Zeiträume eher anrechnen lassen als noch vor einigen Jahren. Ich bin zwar dabei mich nach Möglichkeiten in Deutschland umzuschauen, leider wird man hier aber derart durch Reglementierungen behindert seine Ziele zu erreichen, dass die Informationen, welche ich oben angesprochen habe natürlich ihren Reiz hatten.

Also: nicht durch die Weltgeschichte reisen und die Welt erobern, sondern mal was lernen!
Das ist es ja eben, ich möchte etwas lernen und 3 Jahre in einer Abendschule zu verbringen, wo der Großteil der Zeit damit vergeudet wird Sachen aufzufrischen anstatt Zielstrebig dem Abschluss zuzuarbeiten wären für mich vergeudete Jahre meines Lebens. Leider ist das tolle deutsche Bildungssystem so, weshalb ich mich nun auch in diesem Bereich ins Ausland hin orientiere.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast415
Gast
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #8
G
Gast415
Gast
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #9
In den US zu studieren macht Sinn an deren Top Unis, da diese wirklich besser sind als in Deutschland. Wald und Wiesen Unis in den USA sind jedoch m.E. unter dem Niveau deutscher Unis,
Da ich in Deutschland und in den USA studiert habe, moechte ich mal ganz einfach diese Beahuptung als ueberheblich bezeichnen!

Im Uebrigen haengt es auch davon ab, wlches Fach man studieren will. In manchen Faechern sind top Unis einfach top, in anderen Faechern sind sie nicht so sonderlich gut, und da sind relativ unbekannte Unis halt top! Da meine Frau schon Vorlesungen an verschieden Unis gegeben hat (Dartmouth ist eine Davon), ist sie doch des oeftern erstaunt, wie relativ weniger gut einige der Top Schulen in bestimmten Dingen halt sind.

Wer haeete schonm gedacht, dass eine der Top Schulen fuer Fremdsprachen Assesment und Methods Concordia Univesity in Bemidji, Minnesota ist (die Concordia Language Villages gehoeren auch dazu)?
 
G
Gast12102
Gast
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #10
Ich habe nach dem Abitur in den USA an einer Elite Uni studiert, hat meine Eltern $200,000 gekostet fuer 4 Jahre.

Schlechtere Unis sind billiger, aber fuer deutsche Verhaeltnisse (wo alles gratis ist) immer noch teuer -- immer noch $100,000-$150,000 wuerde ich sagen.

In den US zu studieren macht Sinn an deren Top Unis, da diese wirklich besser sind als in Deutschland. Wald und Wiesen Unis in den USA sind jedoch m.E. unter dem Niveau deutscher Unis, und kosten dazu 'ne Menge Geld.

Ausserdem bist Du zu alt -- alle Leute in den USA fangen mit 18 an zu studieren und haben mit 22 ihren Bachelor (na sagen wir mal mind. 80% oder so). Langzeitstudenten, die mit 30 gerade mal so ihren Bachelor machen gibt's hier kaum. Denke nicht, dass Du Dich unter lauter 18jaehrigen wohlfuehlen wirst!

Du hast ja nicht gerade einen beeinduckenden Lebenslauf bisjetzt! Setz Dich mal auf den Hosenboden und lern was! Und das geht genauso in Deutschland wie in den US, nur in Deutschland ist es gratis und es ist bequemer. Also: nicht durch die Weltgeschichte reisen und die Welt erobern, sondern mal was lernen!
Es waere interessant zu erfahren, was aus Dir nach 200k und vier Jahren geworden ist.

Vielleicht solltest Du Dich mal erkundigen, vor Du Zahlen in die Welt setzt. Danke. Langzeitstudenten mag es hier wenige geben, aber viele, die, aus welchen Gruenden auch immer, nicht mit 18 ein Vollzeitstudium angehen koennen.

OP bat nicht um eine Pontifikation, sondern die Frage richtete sich nach der Moeglichkeit eines Studium in den USA.
 
J
Jiani
Amerika Fan
Registriert seit
15. April 2008
Beiträge
93
Reaktionswert
0
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #11
ich glaube, dass es sehr schwer ist in USA zustudieren als international student. Man musst einen Abschluss haben also Abitur oder fachabi... Einfach mal bei den Admission der colleges nach schauen :smile:

Ich habe im moment auch keinen Abschluss(hab nur einen ablusszuegnis von der 12 :frown:), ich werde aber erst dann in amerika studieren gehen wenn ich mein green card habe. Dann kann ich als "normaler" student dort studieren gehen (es ist auch billiger)

Ich werde erst mal bei den community college studieren, da das erste jahr bei allen college gleich ist, da die erst mal mit den basic anfangen zB englisch math etc (alles was man in der schule lernt)... wenn du halt gut bist kannst du dein credits tranfrer zu einem besseren college...

So habe ich es vor:biggrin:
 
D
DenisK
Newbie
Registriert seit
27. Juli 2009
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #12
Ich habe im moment auch keinen Abschluss(hab nur einen ablusszuegnis von der 12 :frown:)
Deine Situation ist da etwas besser als meine - würde an deiner Stelle mal drüber nachdenken das Abi nachzuholen. Solltest es ohne den ganzen Stress den ich habe in einem Jahr schaffen - also weit überschaubarer als meine drei Jahre.

Ansonsten ist das denk ich ne ganz sinnvolle Herangehensweise. Ich hatte einfach nicht daran gedacht, dass ich nicht normal arbeiten könnte. Daher käme das Ganze für mich auch erst dann in Frage, sollte ich in den Besitz einer Green Card kommen. Die Infos waren aber alle dennoch sehr interessant, daher mal danke an alle replier... ;)

Gruß, Denis
 
J
Just Bob
Amerika Fan
Registriert seit
23. Juni 2009
Beiträge
85
Reaktionswert
0
Ort
Ventura, California
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #13
Hallo Denis,

viel Rat den Du hier soweit bekommen hast ist wohlgemeint, aber zum Teil ein bisschen veraltert und/oder fehlplaziert. Ich will versuchen die Luecken zu fuellen, aber versteh' bitte, dass ich hier aus Platzgruenden nur verallgemeinern kann. Einige Pseudoschlaue werden wie immer versuchen, dass ausseinanderzureissen und aufheulen.

Kurzinfo zu mir: Trotz Abi habe ich in den USA mit 30 Jahren ganz von vorn angefangen, mit High School Diploma auf privater Schule, Community College, Staatsuniversitaet, BS, dann BA und dann mein Master's, welches ich leider nicht beendet habe, weil ich zu dem Zeitpunkt angefangen habe richtig Geld zu verdienen, was bedeutete, dass ich von Morgens frueh' bis Abends spaet malocht habe.

Meine 19-jaehrige Stieftochter ist jetzt Sophomore, d.h. sie ist im 2ten Studienjahr. Erstes Jahr = Freshman, zweites Jahr = Sophomore, drittes Jahr = Junior, viertes Jahr = Senior. Die gleiche Namensgebung wird auf der High School verwendet, d.h. 9te Klasse Freshman . . . bis zur 12ten Klasse Senior.

Das erste was Du mal verstehen musst, ist dass die Ausbildungswege in Deutschland, verglichen mit dem Rest der Welt, so verschieden sind wie es nur geht. Nichts passt richtig zusammen, nirgends kannst Du ohne Probleme was reinfuegen.


Nach dem High School Diploma, was nichts mit einer Hochschule oder hoeheren Schule oder gehobenen Bildungsweg im Deutschen Sinne zu tun hat, weil es halt der einzige Schulabschluss ist, den es gibt, eroeffnen sich die folgenden Abgaenge:
  1. Associate (of Arts =A.A.; of Science = A.S.)
  2. Barchelor (of Arts = B.A; of Science = B.S.)
  3. Master (M.A., M.S., M.B.A., etc.)
  4. Doctorate (M.D., J.D. Ph.D. etc.)
Associate dauert 2 Jahre wenn Du Vollzeit studierst und keine Fehler machst), Barchelor 4, Master nochmals 2, Doctorate kann in diversen Studiengaengen nach dem Barchelor's angegangen werden, 3 Jahre.

Wenn Du Arzt werden willst, machst Du B.A., dann 3 Jahre Med School. Wenn Du Anwalt werden willst, ebenfalls erst B.A, dann 3 Jahre Law School. (Viele andere Kombinationen existieren.)


Wichtig:
  • Ueber 18 Jahre kannst Du auf dem Community College auch ohne High School Diploma anfangen zu studieren. Die werden von Dir "placement tests" in Englisch und Mathematik verlangen, und wenn Du unter dem Bildungsniveau bist (schwer vorstellbar), musst Du halt mit entsprechenden "intermediate" Kursen anfangen).
  • Eine Mittlere Reife und ein Associate's Degree ist in Deutschland gleichwertig mit dem Abitur!
  • Als 'non resident' musst Du auch auf einem Community College viel hoehere Schulgebuehren (Tuition) bezahlen. Das wird sehr teuer, weil Du ja auch noch wohnen und essen musst.
Finanzen sind also Deine groesste Huerde. Falls Du es schaffst, die zu ueberschreiten, solltest Du versuchen ein AA oder AS zu bekommen. Wenn Du dann nach D zurueckkehrst, kannst Du damit studieren.
Oder aber, Du transferierst auf eine Uni ("4-Year School") und machst Deinen Barchelor. Problem ist, dafuer gibt es in D-Land kein Equivalent. Also brauchst Du ein Master's, und das kostet noch viel mehr.

Eine Alternative waere vielleicht Auslandserfahrung zu sammeln, ein Associate's Degree zu machen, und Sprachschule/Uebersetzer, etc. was Dir in D wahrscheinlich ebenfalls Rueckenwind geben wuerde.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast415
Gast
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #14
@Just Bob
Ich moechte Dich ja nicht zu viel Korrigieren, aber in einigen Sachen liegst Du schon falsch.

Ein Associate und eine Realschulabschluss werden in Deutschalnd nicht wie das Abitur gerechnet und bedeuten dort nicht unbedingt einen Hochschulzugang.

Der Bachelor ist sehr wohl in Deutschland bekannt, und mehr und mehr Diplomstudiengaenge werden in Bachelor und Master Studiengaenge umgestalltet.

Beim Doktorate in den USA vermischt du Terminal Doktorate (MD, JD, DDS,usw. - Berufsbezogen) mit Research Doktoraten wie Phd., die normalerweise bis zu 5 Jahren zusaetzlichem Studium ueber den Master verlangen. Es gibt zwischen diesen den berufsbezogenen und den Reseach Doktoraten erhebliche Unterschiede in Studienlaenge und Tiefe.
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #15
@Der Bachelor ist sehr wohl in Deutschland bekannt, und mehr und mehr Diplomstudiengaenge werden in Bachelor und Master Studiengaenge umgestalltet.
So in der Art: Ein wenig konkreter ist es so, dass viele bisherige Magisterstudiengänge nun mit dem Bachelor abschließen und bisherige Diplomstudiengänge mit den Master. Dementsprechend werden die internationalen Abschlüsse auch meist evaluiert (sprich, BA/BS wird einem Magister entsprechend eingestuft).
 
Werwaswo
Werwaswo
schneesüchtig
Registriert seit
14. August 2002
Beiträge
811
Reaktionswert
0
Ort
Kölle am Rhing
  • Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren? Beitrag #16
@DenisK

du kannst doch hier in D z.B. in einem Jahr die Fachoberschule FOS, bzw. in BaWü das "Berufskolleg zur Erlangung der Fachhochschulreife (BKFH)" besuchen und somit die (fachgebundene) Fachhochschulreife erlangen... muss nicht unbedingt langjährige Abendschule sein...

"Je nach Bundesland kann die Fachoberschule mit einer fachrichtungsbezogenen abgeschlossenen Berufsausbildung auf ein Jahr (Klasse 12) bis zur Fachhochschulreife bzw. auf zwei Jahre (12. und 13. Klasse in Nordrhein-Westfalen/Bayern) bis zur Hochschulreife verkürzt werden."

http://de.wikipedia.org/wiki/Fachoberschule

Gruß www
 
Zuletzt bearbeitet:
A
Anzeige
Re: Welche Möglichkeiten bestehen für mich in den USA zu studieren?
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten