Übernachten im Wohnmobil

    Diskutiere Übernachten im Wohnmobil im Kanada Reise Forum im Bereich Kanada Reise; Ein herzliches Hallo an Alle! Ich plane mit meiner Frau für nächstes Jahr ( Juni 2010) eine Rundtour im Westen Kanadas. Also Flug (BA) , Wohnmobil...
E
Eiko
Newbie
Registriert seit
17. November 2009
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #1
Ein herzliches Hallo an Alle!

Ich plane mit meiner Frau für nächstes Jahr ( Juni 2010) eine Rundtour im Westen Kanadas.
Also Flug (BA) , Wohnmobil (Fraserway 24ft) , Hotels sind schon gebucht.

Wir fliegen nach Vancouver und haben am Anfang und Ende 2 Übernachtungen im Hotel in Vancouver. 14 Tage sind wir mit dem Womo unterwegs.
Ziel ist, na klar, die Rockys. Also wir machen wohl die klassische Rundreise mit Jasper und Banff.

Ich werde bis zum Start bestimmt häufiger fragen. Bin auch viel am Lesen im Forum. Ist schon echt hilfreich, schon mal jetzt vielen Dank.

Eins habe ich aber garnicht gefunden: Wie mache ich das mit dem Übernachten am besten. Kann ich einfach da wo es mir gefällt stehen bleiben und übernachten oder ist das Aufsuchen von Campgrounds zu empfehlen.
Wie lange kann ich denn autark unterwegs sein, bevor ich ans Abwasser ablassen, Wasser auffüllen, Propangas tauschen denken muß? Mir ist klar dass das auch von uns abhängt. Aber wie ist eure Erfahrung? Kann ich das alles auch an Tankstellen erledigen?
Achja, die Dinger fressen ja ungemein Sprit. Wie ist es überhaupt mit Tankstellen auf der Route?

Ihr seht, mit geht es hier erstmal um das rein praktische.

Wir wollen zwischendurch und wenn das Wetter mitmacht Tageswandertouren machen. Nun hat meine Frau was gehört, das jemand von Kojoten getötet wurde.
Nun hat sie bissel Angst. Ist die begründet? Die Gegend nur vom Womo zu sehen kanns doch aber nicht sein!
Andersherum habe ich gelesen, dass man schon Glück braucht um überhaupt Tiere zu sehen.
Ich hoffe ihr könnt uns da nen bissel aufklären.

So, das wars fürs erste.
Sollten euch noch andere Dinge einfallen, die man für den täglichen Kampf um Dasein wissen sollte ... immer her damit. :smile:

Liebe Grüße
Eiko
 
T
tom21
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
9. Dezember 2004
Beiträge
8.128
Reaktionswert
80
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #2
Hallo,

in Westkanada ist eine Übernachtung außerhalb von Campgounds aus meiner Sicht nicht empfehlenswert.

Es gibt etliche Verbote/Regelungen zur Beachtung:

- Verbot des wilden Campens in Nationalparks
- Spezielle Regelungen in Provincialparks
- Beachtung von privaten Grundstücken

Da du nicht immer erkennen kannst, auf welchem Grundstück du dich befindest, würde ich dies nicht machen.

Ich finde es auch nicht sonderlich schön, auf einen asphaltierten Parkplatz oder in einer steinbruchartigen Einbuchtung aufzuwachen. Einige Leute machen dies ja, aber ich weiß nicht, was daran schön sein soll.

Tierbegegnungen kann es in Westkanada schon mal geben. Aber meistens passieren Angriffe, wenn die Leute unvorsichtig sind. Man sieht immer mal wieder Leute, die ganz dicht mit ihrer Minikamera an Wapiti-Hirsche herangehen und die wundern sich dann, dass diese agressiv werden. Es gibt genügend Broschüren, in denen entsprechende Verhaltensregeln beschrieben sind.

Der Fall mit dem Kojoten war im übrigen in Ostkanada. Bei vielen Urlauben in Westkanada habe ich aber max. 5 Kojoten gesehen und die waren immer ganz schnell verschwunden. Die offizielle Mitteilung von der Nationalparkverwaltung war im ürbigen, dass der Kojote wohl seine Beute schützen wollte, dabei durch die Wanderin gestört wurde. Möglicherweise ist sie sogar zum Aas hingegangen (was man nie machen soll). In Kanada und dabei insbesondere in den Nationalparks werden Tierleichen aber immer schnell beseitigt, damit gefährliche Begegnungen vermieden werden.

Gruss Tom
 
G
Gast7972
Gast
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #3
Hallo Eiko,

also "einfach so" stehenbleiben ist in BC fast nirgends möglich. Es ist fast alles Privatgrund, eingezäunt, mit Schild "no camping" versehen, etc. Da bleiben nur die CG, aber die liegen teilweise wunderschön. Vor allem in den Privincial Parks oder Nationalparks. Da habat Ihr grosse Stellplätze, die zum Nachbarn hin durch viel Platz und Gebüsch, bzw. Wald abgeschirmt sind.
Was gar nicht so schön ist, sind die RV-Parks, die die Amis so lieben. Da stehen dann die Womos schön Reih in Glied auf einem Parkplatz, jedes schön am hook-up, und schön eng nebeneinander.

Dumpen (also Black- und Greywater ablassen) wirst Du so ca. alle 3-4 Tage müssen, je nachdem, wie oft Ihr duscht, die Toilette benutzt und wie gross Euer Abwassertank ist. Aber das ist kein Problem. Eigentlich jeder CG hat eine Dumpstation. Auch an Tankstellen kann man dumpen, kostenlos wenn man dort tankt.

Auch mit dem Gas kommt es ganz auf Euch an. Wir sind schon 3 Wochen mit einer Gasflasche ausgekommen, weil wir immer draussen gegrillt haben.

Tankstellen gibts auf Eurer Route eigentlich genügend. Ihr solltet halt immer tanken, wenn der Tank halb leer ist.

Und zu den Tieren: wir haben schon viele Kojoten gesehen, aber alle waren ganz furchtbar scheu. Was da in Ostkanada passiert ist, kann ich mir eigentlich nicht so ganz erklären.
Viel mehr Angst habe ich persönlich vor Bären. Vor allem, weil man denen ihre momentane Laune nicht so leicht ansehen kann. Wenn Ihr nur im Nationalpark wandert dürfte das kein so grosses Problem sein, da die Parkranger immer wissen, wo die Bären sind und notfalls auch ein Gebiet ganz sperren. Es wird allerdings immer empfohlen, nicht allein oder zu zweit zu wandern, sondern möglichst in grösseren Gruppen, da dann die Bären eher ausreissen.

Wie es speziell im Juni mit Tiersichtungen aussieht, weiss ich nicht. Wir waren bisher immer im September/Oktober und da hatten wir die besten Sichtungen direkt vom Auto aus an der Strasse. Da sahen wir heuer z.B. insgesamt 10 Bären, 3 Wapiti-Herden, 3 x Bighorn-Schafe, 2 x Kojoten, jedem Menge Deer, 5 Elche!
Also ich glaube, das genügt für einen 4wöchigen Urlaub:biggrin:

Ich wünsche noch viel Spass beim Planen.

Gruss Beate
 
E
Eiko
Newbie
Registriert seit
17. November 2009
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #4
Hallo ihr Lieben,

mit so schneller Antwort habe ich garnicht gerechnet.
Echt toll, vielen Dank.
Wir wollen die Rundreise relativ spontan durchführen.
Muß man im voraus auf den Campgrounds reservieren?
Oder kriegt man schon nen Platz wenigstens für die Nacht?
Zum Prozedere der Anmeldung: Ich hab gelesen, man stellt sich hin wo halt frei ist, und dann muß man was ausfüllen ...
Also, so richtig hab ich das nicht verstanden.
Gibt es da allgemeingültige Regeln, oder sieht man das dann schon wenns soweit ist. Nachher brause ich aus Unkenntnis auf den Platz und der Platzwart (heißt dort bestimmt Ranger) macht mir die Hölle heiß und ich versteh nur die Hälfte...:confused:

Muß mich halt mit meinem Schul-Englisch durchschlagen. Aber mit nem aufgeregtem Ranger wirds dann bestimmt schwierig.

Da mach ich mir bestimmt zuviel Sorgen, aber lieber davor nachgedacht, als Stress im Urlaub.

Herzliche Grüße
Eiko
 
T
tom21
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
9. Dezember 2004
Beiträge
8.128
Reaktionswert
80
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #5
Wir wollen die Rundreise relativ spontan durchführen.
Muß man im voraus auf den Campgrounds reservieren?
Hallo,

der Juni ist die grosse Nebensaisonzeit. Dies bedeutet, dass relativ wenig los ist.

Im Hinterkopf solltest du behalten, dass in den Rocky Mountains nicht alle Camppingplätze geöffnet sind. Es gibt in den Orten Jasper, Lake Louise und Banff immer einen Platz der ganzjährig geöffnet ist. Die übrigen Plätze öffnen zeitlich versetzt ab Mai/Juni. Jenachdem wann ihr im Juni kommt, ist also noch der eine oder andere Platz geschlossen.

Es gibt aber eine kostenlose Übersicht, aus der die Öffnungszeiten der Campingplätze hervorgeht. Für den Sommer 2010 sollte die Übersicht bald veröffentlicht werden.

Reservieren würde ich aber nichts - dies geht auch nicht bei allen Campgrounds.

Gruss Tom
 
Z
zehnpfennich
Newbie
Registriert seit
15. Februar 2009
Beiträge
32
Reaktionswert
0
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #6
Aber mit nem aufgeregtem Ranger wirds dann bestimmt schwierig.
Frage mich gerade ob es "sowas" in Kanada überhaupt gibt?! Wir haben in den kompletten 4 Wochen nur sehr freundliche und entspannte Ranger kennen gelernt!

Im übrigen haben wir selbst in der Hauptreisezeit (bei uns August) nur die ersten "HotSpots" auf Vancouver Island und in direkter Umgebung von Vancouver (Paradise Valley) vorreserviert. Im Paradise Valley haben wir aber dann dummerweise das falsche Datum reserviert und waren einen Tag zu früh dran. Einen supernetten "Notstellplatz" gab es aber trotzdem für uns.

Ansonsten sind wir gut damit gefahren nichts vorzureservieren und stattdessen möglichst früh am Tag auf den nächsten Platz zu rollen und schonmal die Stellplatzfrage zu klären, bevor man den Rest des Tages mit anderen touristischen Aktivitäten verbringen konnte. Diese Herangehensweise hat auch immer funktioniert, nur einmal (Haynes Point CG am Labourdaywochenende) hat es, wie wir bereits befürchtet hatten, nicht geklappt.

Schönen Gruß

zehnpfennich
 
K
kupfi
Live as it should be
Registriert seit
18. Oktober 2005
Beiträge
1.686
Reaktionswert
17
Ort
Stuttgart
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #7
Die meisten Campgrounds haben ja nicht wirklich geschlossen, oft ist das Tor auf, aber es findet eben kein Service statt. Feuerholz gibts auch an Tankstellen oder bei Zimmerleuten zu kaufen. Das ist es was für mich die Nebensaison ausmacht, wenige bis gar keine Leute, und den Rest organisiere ich mir eben selbst.

Kupfi
 
RVer
RVer
NordAmerika WoMo(RV)Fan
Registriert seit
29. April 2009
Beiträge
5.222
Reaktionswert
66
Ort
Edmonton, AB
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #8
Wo Uebernachten

natuerlich kann man MAL ausserhalb der Campgrounds uebernachten!!!
Aber da ihr auf Urlaubsfahrt seid, ist eine Uebernachtung auf CG's sehr zu empfehlen.

Man kann schon mal so neben der Strasse auf REST AREAS anhalten und uebernachten. z.B. noerdlich von Clearwater, BC gibt es eine tolle REST AREA. Oder an der Strasse Nummer 1, den Kicking Horse Rest Area. Auf den Schildern kann man genau lesen, wieviel Stunden man dort stehen bleiben kann. Auf der Strecke von Vancouver nach Jasper gibt es ausreichend Moeglichkeiten mal eine Nacht so zu uebernachten. Dann gibt es in Hinton, AB einen Wal-Mart, wo man mal uebernachten kann.
Die Wal-Mart Plaetze sind sicher die teuersten, da man ja EINKAUFEN geht!!!? HA, HA:laugh:. Soll ja auch nur fuer die eine oder andere Nacht sein.
Die LKW's muessen ja auch mal neben der Strasse "ruhen". Gibt ausreichend Haltepunkte.
Wenn wir, ohne auf Campgrounds zu uebernachten, mal unterwegs sind, dann koennen wir immer so 3 - 4 Tage ohne "Anschluss" auskommen.
Vorausgesetzt, dass ihr die Schmutzwasser Tanks leer hattet und den Wassertank VOLL.
So machen wir das schon seit 75 hier ohne Schwierigkeiten.
Viel Spass
RVer
 
E
Eiko
Newbie
Registriert seit
17. November 2009
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #9
Also, ich bin von dem Forum schon jetzt restlos begeistert.

Danke für die Antworten.

Also, Campground 1.Wahl. Wenns mal nicht klappt, findet sich halt auch so ein Plätzchen. Also ganz entspannt, so wollten wir das haben.

Schön, im Vorfeld sowas mit Kennern besprechen zu können.

Nochmals Danke
Eiko
 
G
Gast14603
Gast
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #10
Zum Prozedere der Anmeldung: Ich hab gelesen, man stellt sich hin wo halt frei ist, und dann muß man was ausfüllen ...
Also, so richtig hab ich das nicht verstanden.
Gibt es da allgemeingültige Regeln, oder sieht man das dann schon wenns soweit ist. Nachher brause ich aus Unkenntnis auf den Platz und der Platzwart (heißt dort bestimmt Ranger) macht mir die Hölle heiß und ich versteh nur die Hälfte...:confused:

Muß mich halt mit meinem Schul-Englisch durchschlagen. Aber mit nem aufgeregtem Ranger wirds dann bestimmt schwierig.
Hallo Eiko,

die Ranger sind wirklich alle ganz entspannt und haben Nix von deutschen Hausmeister-/Platzwart :biggrin:-"Eigenschaften" an sich. ;)

In British Columbia stellst Du Dich einfach auf den Stellplatz, der Dir gefällt. Der Ranger kommt schon irgendwann rum. Oft hat er auch noch Feuerholz auf seinem Pickup hinten drauf, das man ihm recht preiswert abkaufen kann. Wir machen das gerne und geben den Jungs dann bei der Gelegenheit auch immer ordentliches Trinkgeld.

Im Yukon geht es ein bißchen anders (nur für den Fall, daß Du dahin kommst oder ein Campground in BC doch auch so "funktionieren" sollte):

Du siehst bei der Einfahrt auf den CG schon den "Briefkasten". Drunter ist eine Kiste mit den Anmeldezetteln. Du nimmst Dir einen Anmeldezettel, füllst ihn aus und legst das erbetene Geld in den gleich auch dranhängenden Briefumschlag rein (wieviel das sein soll, steht drauf). Dann reißt Du den Abreißschnipsel von dem Zettel, den Du an den kleinen Pfosten klemmst, der an Deiner Site steht. Und den Briefumschlag mit dem Geld schmeißt Du in den "Briefkasten".

Fertig.

Wenn Du im Einfahrtsbereich des CG nirgendwo einen "Briefkasten" siehst, gilt wieder das Prinzip: Hinstellen und abwarten, bis der Ranger kommt.

Also alles ganz einfach, keine Sorge!!

Gruss
Harry
 
K
kupfi
Live as it should be
Registriert seit
18. Oktober 2005
Beiträge
1.686
Reaktionswert
17
Ort
Stuttgart
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #11
@harry
das hatten wir nicht nur im Yukon, in BC ist das in der Nebensaison auch ein gängiges Verfahren.
Am Babin Lake sind wir mal sehr schön gestanden, eigentlich nur um zu Angeln und zum Mittagessen, dann hat uns der Platz an einem Bachlauf auf einer Landzunge direkt am See so gut gefallen, daß wir im Ort gefragt haben ob wir dort stehen bleiben dürfen. Man hat uns erzählt, daß die beiden denen das Land gehört auf der Jagd sind. Als die beiden zurückgekommen sind habe ich erzählt, daß wir gefragt hatten, war alles kein Problem, sie haben uns herumgeführt, Ihre Trockenhütte gezeigt und uns mit getrocknetem Moose und Lachs versorgt.
Kupfi
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast14603
Gast
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #12
ja, so ganz genau weiß man es nie..... ;)

am Boya Lake - also BC - kam Ende September noch in tiefster Finsternis abends der Ranger angerollt.

Gruss
Harry
 
Y
Yukon
Planer USA/CN/NWT
Registriert seit
27. März 2009
Beiträge
5.545
Reaktionswert
78
  • Übernachten im Wohnmobil Beitrag #13
Hallo

Noch etwas zur Ergänzung:

in den PP und NP ist der Zugang mit einer Schranke neu immer geschlossen, Vor- oder und nach Saisonschluss.

In den NP wirst Du am Eingang erwartet, dann wird Dir ein Spaces zugewiesen und zahlst den Obulus. Also ein selbständiges aussuchen des Platzes ist nicht möglich.
In den PP läufst das so ab mit der "Self Registration" wie schon erwähnt, oder es steht an der INFO-Tafel, dass die Stell-Geb. vom Ranger eingezogen werden.
Der Ranger kommt bestimmt!

Facit: Du brauchst das "wilde Campieren" eigentlich nicht, weil Du immer noch einen CG findest, sei es ev. sogar einer vom Forrest Service; Sind sehr tolle Plätze an nicht so bekannten Orten.

Eine Reservation ist, wie auch erwähnt sicher nicht notwendig, ausser vieleicht der letzte in VC, falls das in Frage kommt.

Tierbeobachtungen: Diese wirst Du spontan sehen und ist überhaupt nicht garantiert dass Du sie in der Vielzahl wie Beatae erleben wirst!

Das wärs auch von meiner Seite; bei mehr Fragen, nur zu!


Gruss

Yukon
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben