The Beauty of Nature - Continued

    Diskutiere The Beauty of Nature - Continued im Reiseberichte USA Forum im Bereich USA Reisen; Nachdem wir unsere "Beauty of Nature - Tour" im Frühjahr dieses Jahres beendet hatten war eins klar: Wir kommen wieder, es gab noch so viele weitere...
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #1
Nachdem wir unsere "Beauty of Nature - Tour" im Frühjahr dieses Jahres beendet hatten war eins klar: Wir kommen wieder, es gab noch so viele weitere Ziele in dieser Gegend zu entdecken. Also begannen wir schon kurz darauf wieder Ideen zu sammeln. Nachdem wir dann noch einen günstigen Flug ergatterten, war es nun im Oktober endlich soweit. Der zweite Teil unserer Beauty of Nature Tour konnte beginnen.


07.10.2009

Am Check In Schalter der United saß eine Dame der Lufthansa, die der lebende Beweis war, dass Deutschland nicht immer eine Servicewüste ist. Wir wurden superfreundlich bedient und bekamen sogar noch einen Rabatt. Als wir nämlich das Upgrade auf Economy Plus für EUR 66,-- p.P zuerst ablehnten, bot sie es uns für uns beide zusammen für EUR 66,-- an. Wie sich heraustellen sollte waren die 12,5 cm mehr Beinfreiheit wirklich eine Wohltat. Durch die Security kamen wir ohne Wartezeit und schon bald war Boarding angesagt.

Nach dem obligatorischen Stewardessen Synchron Ballet starteten wir pünktlich um 12.35 Uhr in Richtung Chicago. Dank der guten Filme im Boardprogramm (u.a. Ice Age 3 und The Hang Over) verging die Zeit relativ schnell und nach etwas mehr als 9 Stunden befanden wir uns im Landeanflug auf Chicago.

Die dortige Immigration verlief relativ flott. So wenig Fragen wie diesmal wurden uns eigentlich noch nie gestellt. An der Security für den Connection Flight war die Schlange ziemlich lang aber wir schafften es noch pünklich zum Boarden für den Flug nach L.V.

Nach 3 Stunden und 50 Minuten sahen wir dann auch schon die Lichter von L.V. Kurz nachdem wir unsere Koffer am Laufband abgeholt hatten, brachte uns der Shuttle Bus zum Rental Car Center, wo wir uns am Hertz Schalter anstellten. Wir hatten einen Standard SUV gebucht, aber das Modell das wir zugeteilt bekamen war für unsere Zwecke eher eine Katastrophe. Ein Crossover namens Ford Flex. Der erhoffte X-Terra war leider nicht verfügbar. Aber nach kurzer Rückfrage beim Customer Service sah die Sache schon besser aus. Ein Ford Explorer war gerade eben in der Waschstraße und wäre in ca. 10 Minuten verfügbar. Das Auto war schon eher unser Geschmack.




Eine kure Fahrt noch zum Motel 6 Tropicana Ave und schon bald darauf vielen wir hundemüde ins Bett.
 
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #2
08.10.2009 Red Rock Canyon - Valley Of Fire

Jet Lag sei Dank wachten wir heute schon um 5 Uhr morgens auf. Nach dem Auschecken frühstückten wir noch bei Mc Donalds, bevor wir uns bei Wal Mart mit den nötigsten Sachen (Kühlbox, Getränke, Sandwiches) eindeckten.

Dann machten wir uns auf den Weg zu unserem ersten Tagesziel, dem Red Rock Canyon.

Leider waren die wunderschönen roten Felsen der Calico Hills um diese Zeit noch im Schatten, so dass wir uns auf den Weg zum Trailhead des Calico Tank Trails machten. Um diese Zeit waren wir noch komplett alleine unterwegs. Der einfach gut 1,1 Meilen lange Trail führt durch eine wunderschöne abwechlungsreiche Felslandschaft. Am Ende des Trails findet man auf einmal Schilf vor, was man hier in dieser Landschaft ja nicht unbedingt erwartet. Je nach Jahreszeit und Niederschlag befindet sich hier nämlich ein kleiner Teich. Jetzt war dieser ausgetrocknet.







Klettert man am Ende des offiziellen Trails noch einige wenige 100 Meter weiter auf eine Art Felsplateau, hat man hier noch einen tollen Blick auf Las Vegas.






Nachdem wir gut 2 Stunden mit ausgiebigen Fotopausen auf dem Trail verbracht hatten, fuhren wir noch den Scenic Drive ab, bevor wir quer durch L.V. in Richtung North Shore Drive fuhren. Diese Route hatten wir uns für den Weg ins Valley of Fire ausgesucht. Auf dem North Shore Drive findet man auch eine kleine Oase, die von einer heißen Quelle gespeist wird.





Am Parkeingang angekommen, legten wir erst einmal einen Fotostopp am Elephant Rock ein.




Kurz vor dem Visitor Center sahen wir auf einmal verrostete Autowracks neben der Straße liegen. Was es damit auf sich hatte, sollten wir später noch erfahren. Nachdem wir den White Domes Trail und die Rainbow Vista wenige Monate zuvor schon besucht hatten, stand diesmal ein anderer Hike auf dem Program. Wir parkten unser Auto am Pull Out 3. Dort angekommen wurden die Rucksäcke mit Proviant aufgefüllt, bevor wir uns querfeldein auf den Weg in Richtung Süden machten. Umso weiter wir wanderten, desto farbenfroher wurde die Landschaft. Was die Farben betrifft, erinnert dieses Gebiet an die Coyotte Buttes South. Einfach wunderschön.








Fast 2 Stunden waren wir unterwegs, bevor wir wieder am Auto ankamen. Wir überlegten noch, ob wir einen weiteren Hike machen sollten, aber auf Grund der heißen Temperaturen entschieden wir uns dagegen.






Als wir am Rainbow Vista Parkplatz noch kurz anhielten, kamen uns plötzlich mehrere Fahrzeuge entgegen, die aussahen als wären sie geradewegs aus den Mad Max Filmen entsprungen. Nachdem eines der Fahrzeuge der Film Crew direkt neben uns stand, erfuhren wir, dass heute ein Werbespot gedreht wurde und zwar eben im Stile von Mad Max. Das erklärte auch die verrosteten Autowracks in der Nähe des Visitor Centers. Als wir wieder an ihnen vorbeikamen wurden diese auch gerade von einem Kran wieder „aufgeräumt“.

Wir fuhren weiter in Richtung I-15. In Mesquite hielten wir dann noch bei Jack in the box, bevor wir die letzte Etappe nach St. George in Angriff nahmen, wo wir im Quality Inn eincheckten.

Trails:
Calico Tank Trail: 4,4 km (mit Umweg zum "Overlook")
Valley of Fire: 2,8 km
 
Zuletzt bearbeitet:
Keilusa
Keilusa
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
14. April 2007
Beiträge
873
Reaktionswert
0
Ort
Niederstotzingen
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #3
Hallo ihr Zwei, das geht ja schon toll los, da steig ich doch gleich mal mit ein! :onethumbup:

Mein Platz ist direkt neben der Kühlbox!:biggrin:
Grüßle, Christiane!
 
marcpeter
marcpeter
Amerikaner
Registriert seit
23. August 2008
Beiträge
1.452
Reaktionswert
7
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #4
tja das mit dem Custumer Service muss ich mir für nächstes Jahr merken. Wo war der ? direkt am Schalter wo ihr die Buchungsunterlagen vorgelegt habt ?

Die Bilder von Valley of fire sind ja super :thumbsup:

Nur die Hitze dort ist fürs Wandern echt ein Problem. Als wir im September da waren, lagen die Temperaturen nur lediglich bei schattigen 41 Grad. :eek: Unser Bedürfnis nach längeren Hikes war deshalb ein wenig eingeschränkt.:rolleyes:
 
Champagner
Champagner
Amerika Tourist
Registriert seit
16. Juni 2009
Beiträge
108
Reaktionswert
0
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #5
Manno, Richie, die Fotos gehen ja schon leicht in Richtung Folter bei dem Wetter hier bei uns, Regen und kalt :mad:

Trotzdem ist so ein Fast-Live-Bericht einfach super, man ist wirklich fast mit dabei! WEITER BIDDDÄÄÄÄ!!!!!
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #6
wunderschoene Bilder, ich bin mit dabei. Und klasse, das es mit dem Red Rock Canyon auch geklappt hat. Mir gefaellt der Park ja sehr gut.
Weiterhin so schoenes Wetter und so tolle Bilder.
Sag mal taeuscht das, oder hat der Explorer nicht soviel High Clearance?
 
Vorfreude
Vorfreude
Im Reisefieber
Registriert seit
21. Januar 2009
Beiträge
233
Reaktionswert
0
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #7
Hallo, ich hätte auch gerne ein Plätzchen;).

Die Bilder vom Valley of Fire sind ja echt super:thumbsup:. Wir waren ja total enttäuscht von diesem State Park, von dem Ihr ja alle so tolles berichtet habt.
Keine Ahnung, ob es an der Tageszeit, der fehlenden Sonnenbestrahlung oder daran gelegen hat, dass wir schon so viel tolles davor gesehen haben. Aber so tolle Farben konnten wir nicht ausmachen:frown:

Gruß

Steffi
 
M
MiBo
habe fertig o.O
Registriert seit
27. September 2009
Beiträge
4.143
Reaktionswert
69
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #8
Sehr schoene Fotos. Irgendwann moechte ich da auch unbedingt mal hin.

Schoenen Urlaun noch :smile:
 
marcpeter
marcpeter
Amerikaner
Registriert seit
23. August 2008
Beiträge
1.452
Reaktionswert
7
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #9
.
Wir waren ja total enttäuscht von diesem State Park, von dem Ihr ja alle so tolles berichtet habt.
Keine Ahnung, ob es an der Tageszeit, der fehlenden Sonnenbestrahlung oder daran gelegen hat, dass wir schon so viel tolles davor gesehen haben. Aber so tolle Farben konnten wir nicht ausmachen:frown:
Tageszeit ist natürlich entscheidend und auch die Wetterbedingungen. Im Sommer ist es schon hart wenn man dort wandern will.
 
D
Drache
Ehrenmitglied
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
2.202
Reaktionswert
1
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #10
Ritchie,
ich wünsch Dir wunderschöne Ferien.
Du weisst ja, wo mein Platz ist.

Andreas
 
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #11
Wow schon so viele Mitreisende. Freut mich, dass Ihr dabei seid!

@marcpeter: Der Customer Service ist oben in der Parkgarage.

@Steffi: Natürlich spielt da auch das Wetter eine große Rolle. Ich muss aber sagen, dass es die schönsten Farben im Valley of Fire nicht auf den offiziellen Trails gibt. Die Bilder sind in einem Gebiet querfeldein in der Nähe eines kleinen ungeteerten Parkplatzes entstanden.

@Yvonne: Die Bodenfreiheit ist schon etwas besser, wie es auf dem Bild aussieht. Allerdings hat der Explorer diese Einstiegsleisten, die die Bodenfreiheit etwas mindern.

Viele Grüße
Richie
 
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #12
09.10.2009 Snow Canyon State Park

Der Jetlag machte sich auch heute noch bemerkbar, wir waren wieder sehr früh auf den Beinen. Nach dem Frühstück im Motel wurde noch der Proviant eingepackt und wir machten uns auf den Weg zum Snow Canyon State Park.

Dort angekommen gab es erst einmal eine schlechte Nachricht. Die Straße durch den Park war an diesem Tag von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr wegen einem Radrennen gesperrt. Jetzt war es 8.30. Was sollten wir tun? Nach einem Blick auf die Karte des State Parks fällten wir eine Entscheidung. Im Snow Canyon ist es nämlich so, dass sich ein Großteil der Trails irgendwo trifft. Anstatt also alle Trails einzeln zu wandern, "bastelten" wir uns einen Loop, so dass wir nicht jeden einzelnen Trailhead mit dem Auto anfahren mußten. So konnte das Auto während der Sperrung die ganze Zeit an einem Trailhead bleiben.

Also parkten wir das Auto am Hidden Pinyon Trailhead und wanderten los. Die vielen grünen Sträucher und Büsche entlang des Trails bieten einen wunderschönen Kontrast zu den roten Felsen.



Am Hidden Pinyon Overlook machten wir ein Rast und genossen die wunderschöne Aussicht.



Weiter ging es einige hundert Meter auf dem Three Ponds Trail, bevor wir auf die West Canyon Road abbogen (welche aber nicht von Fahrzeugen befahren werden darf). Nach einem kurzen Stück auf dieser Strecke zweigten wir wieder ab und zwar auf den Lava Flow and Overlook Trail. Wie der Name dieses Trails schon verrät sieht man hier überall die Überreste von vulkanischer Aktivität in der Form von erstarrter Lava.








Am West Canyon Overlook legten wir dann unsere Mittagspause ein.



Dann zweigten wir auf den Butterfly Trail und auf dem Petriefied Dunes Trail ab, welcher unweit des ersten Overlooks wieder auf den Hidden Pinyon Trail trifft. Auf diesem ging es dann zurück zu unserem Auto.

Dort hatten wir noch ein nettes Gespräch mit einem älteren Ehepaar aus Ontario, die insgesamt 7 Monate mit Ihrem Camper unterwegs sind. Wirklich beneidenswert.

Mittlerweile war die Straße dann wieder freigegeben und wir fuhren zum kurzen, nur wenige hundert Meter langen Jenny's Canyon Trail. Der Jenny's Canyon Trail führt zu einem kurzen Slot.



Wir hielten uns nicht allzulange auf und schon bald fuhren wir weiter zum letzten Hike dieses Tages, dem 1,6 km langen Trail zum Whiterocks Natural Amphitheatre.

Ein gänzlich anderes Bild als im restlichen Canyon bot sich uns. Weißer Sandstein und weißer Sand erstrahlten hell im Sonnenlicht.





Auf dem Rückweg nach St. George stoppten wir noch einmal kurz am Snow Canyon Overlook, wo uns der ganze Canyon "zu Füßen lag".


Bild in der Galerie

Ursprünglich hatten wir noch überlegt ein zweites Ziel an diesem Tag zu besuchen aber der Snow Canyon war so wunderschön, dass wir über sechs Stunden hier vebrachten. So entschieden wir uns in St. George nur noch der Mall einen kurzen Besuch abzustatten, bevor wir uns bei Rubys Tuesday unser Abendessen schmecken ließen.

Hikes:
Diverse Trails: 7,8km
Whiterocks Natural Amphitheatre: 1,6 km
 
Zuletzt bearbeitet:
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #13
10.10.2009 Zion National Park

Zum zweiten Mal nach 2006 stand heute der Zion National Park auf dem Program. Wir löhnten die $25 Eintritt, bevor wir mit dem Shuttle Bus zur Haltestelle "The Grotto" fuhren. Bei strahlendem Sonnenschein begaben wir uns auf den Trail zu Angels Landing.

An den Switchbacks ging es das erste Mal steil bergauf. Dem anschließenden Refrigerator Canyon machten die Temperaturen alle Ehre. Dieses Teilstück war relativ flach und angenehm zu gehen, bevor es über Walters Wiggles nochmals steil nach oben ging.



Kurz darauf erreichten wir Scouts Lookout wo ein Riesenansturm herrschte. Wir suchten uns für unsere "Mittagspause" ein schönes Plätzchen etwas abseits der Massen ein paar Meter weiter oben am West Rim Trail.





Wir waren uns unschlüssig, ob wir das letzte Teilstück zu Angels Landing in Angriff nehmen sollten. Wir dachten uns: "Probieren können wir es ja mal". Nach einigen Metern mußten wir aber feststellen, dass es wirklich verdammt steil runter ging. Außerdem war die Hölle los und alle 20 Meter mußte man erst einmal wieder den "Gegenverkehr" abwarten.

Also kehrten wir um und machten uns auf den Rückweg. Beim Abstieg meinte plötzlich jemand: Hey, da seid Ihr ja wieder. Stand doch glatt das Paar, das wir gestern im Snow Canyon getroffen hatten wieder vor uns. Nach knapp 8km kamen wir müde aber glücklich wieder am Trailhead an. Fazit: Selbst wenn man das letzte Stück nicht macht, alleine Scouts Lookout ist den Hike wert.

Danach war noch etwas Panorama Tourismus angesagt und wir legten noch einige Fotostopps auf dem Weg zum West Eingang des Parks ein.









Wir wollten uns schließlich ein wenig für den morgigen Tag schonen. Denn dann steht der Besuch bei der Wave auf dem Programm.

Am Spätnachmittag checkten wir im Motel 6 in Page ein.

Hikes:
Scouts Overlook: 8km
 
Zuletzt bearbeitet:
S
[Sepp]
Amerika Kenner
Registriert seit
21. März 2008
Beiträge
261
Reaktionswert
0
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #14
Hallo Richie,

bei diesen tollen Bildern, da möchte ich auch noch mitfahren:biggrin:.

Der Snow Canyon sieht ja echt super aus:biggrin:

Welche Temperaturen sind denn zu dieser Zeit im Zion NP ?

Viele Grüße
Sepp
 
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #15
Hallo Sepp,

willkommen an Board. In Grad Celsius kann ich es Dir leider nicht mehr sagen. War aber definitiv in der Sonne T-Shirt tauglich. Allerdings wehte an einigen Stellen ein ziemlicher Wind, der war morgens verdammt kalt.

Also eigentlich genau das Wetter wo Du alle 30 sekunden zwischen Fleece Shirt an und Fleece Shirt ausziehen wechseln könntest :biggrin:

Viele Grüße
Richie
 
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #16
11.10.2009 - The Wave and Beyond.

Als wir in diesem Frühjahr in der Wave waren, war klar: Hier waren wir sicher nicht das letzte Mal. Vor allem, da es auch um die Wave herum noch einiges zu entdecken gab.

Tatsächlich hatten wir das Glück bei der Online Lottery. Ein Permit für 2 Personen am 11.10.2009. Wahnsinn.

Die Houserock Valley Road war zwar einigermassen rau, aber mit einem SUV dennoch gut zu fahren und so waren wir kurz vor neun Uhr am Wire Pass Trailhead. Die Rucksäcke wurden mit Wasser und Proviant vollgepackt und dann machten wir uns auf den Weg.



Am Trailregister hatten sich bereits sieben Personen vor uns eingetragen. Etwas über 1,5 Stunden benötigten wir für den Trail wobei wir dabei die Gegend ausgiebig genossen, denn alleine schon der Weg ist einfach nur schön.

Kurz vor dem letzten Anstieg zur Wave bogen wir jedoch ab - und zwar nach rechts. Dort führt eine Slot ähnliche Passage in ein Gebiet westlich des Top Rock Massivs, den sogenannten Sand Cove.





Dieses Gebiet wollten wir heute zuerst erkunden. Bekannt ist der Sand Cove unter anderem auch durch ein Bild von Fatali. Sein "Boneyard" wurde hier aufgenommen.

Und im nördlichen Teil des Sand Coves wurden wir auch fündig. Hier lagen verstreut die bizarren Steine, auch bekannt unter dem Namen "Boxwork".







Wir wanderten bis an das südliche Ende dieses wunderschönen Gebietes. Im Westen war "The Notch" zu sehen, der Einschnitt im Gebirgszug, von dem aus eine alternative Route zur Wave führt. Auf der östlichen Seite begrenzte die steile Westflanke des Top Rocks den Sand Cove. Immer wieder stießen wir auf wunderschöne Gesteinsformationen.









Am südlichen Ende begegnete uns dann noch ein Bewohner dieses Gebietes:



Augenscheinlich noch sehr jung versuchte er die "mangelnde Größe" durch umso lauteres Zischen und klappern mit der Rassel wettzumachen.

Nach knappen zwei Stunden im Sand Cove machten wir uns auf den Rückweg und auf den Weg zur Wave.
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #17
absolut fantastisch. ich bin richtig neidisch auf euer tolles Wetter, Richie.
Und die Bilder vom Zion, schwaerm..... :thumbsup:
Die Sand Cove muss ich mir mal merken, die kannte ich noch gar nicht. Aber die Felsstrukturen dort sich ja der absolute Oberknaller!!!! Wow.
Weiterhin noch ganz viel Spass auf eurer Tour
 
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #18
Hallo Yvonne,

wir hatten im Internet von der Sand Cove gelesen und nachdem das ja unser zweiter Wave Besuch war, wollten wir natürlich auch mal die Umgebung ein wenig entdecken.
Hat uns definitiv extrem gut gefallen.

Viele Grüße
Richie
 
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #19
Nachdem wir den Sand Cove also hinter uns gelassen hatten, bogen wir diesmal an der Sanddüne bergauf ab und schon bald darauf erreichten wir die Wave.

Ein geniales Gefühl wieder hier zu sein. Wir gingen durch die Wave und suchten uns ein schönes Plätzchen am oberen Ende, so dass die Wave direkt vor uns lag. Lange genossen wir diesen wunderschönen Anblick. Außer uns waren gerade im Moment fünf weitere Leute in der Wave. Es hieß also ein wenig warten um die Wave endlich ablichten zu können.
Nur schade, dass Melly und Diederich diesmal nicht dabei waren :frown:



Nachdem wir uns mit einer Brotzeit gestärkt hatten und den Anblick ausgiebig genossen hatten, gingen wir noch ein wenig bergauf und dann nach rechts. Dort oben über der Wave befindet sich ein Areal aus wunderschönen, farbigen Brainrocks.





Auch einen Hamburger findet man hier oben:



An diesem witzigen Felsen läuft man übrigens leicht vorbei, denn er sieht nur von dieser Seite so aus. Auf der anderen Seite ist er flach. Wie ein Burger den man in der Mitte geteilt hat :biggrin:.

Von hier aus waren es nur noch wenige Gehminuten bis zum letzten Ziel des heutigen Tags, der Second Wave.





Leider kamen um diese Zeit die Farben noch nicht so richtig schön zur Geltung. Trotzdem noch ein wunderschönes Ziel in dieser Gegend.

Hier an dieser Stelle kehrte wir um und machten uns auf den Weg zurück.
An der "Main Wave" legten wir nochmals eine kurze Pause ein, bevor wir endgültig wieder in Richtung Wire Pass Trailhead aufbrachen.



Anfangs ging es noch einigermassen flott, aber spätestens an dem langen Sandstück bevor man in den Wash des Wire Pass hinabsteigt machten sich unsere Beine wirklich bemerkbar. Spätestens an diesem Punkt war klar: Morgen wird umgeplant, denn gleich tags darauf wieder eine lange Wanderung, das würden unsere Beine nicht mehr mitmachen.

Ehrlich gesagt, nachdem was wir hier in der Umgebung der Wave gesehen hatten, verblasste die "Hauptattraktion" schon fast ein wenig. Besonders die Brainrocks hatten es uns angetan. Diese erinnerten irgendwie an die Cottonwood Teepees im Gebiet der Coyote Buttes South wach.

Hike:
Wave und Sand Cove: 13,8 km
 
Zuletzt bearbeitet:
Vorfreude
Vorfreude
Im Reisefieber
Registriert seit
21. Januar 2009
Beiträge
233
Reaktionswert
0
  • The Beauty of Nature - Continued Beitrag #20
Super geniale Bilder!
Aber die Boxwork sieht ja aus, als hätte die Felsen jemand an diese Stelle getragen. Irre.


Gruß

Steffi
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben