Starbucks

    Diskutiere Starbucks im Amerikanische Lebensart Forum im Bereich USA Allgemein; US Kaffeehauskette in der Kritik. Mehr dazu unter http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,268367,00.html Was meint ihr dazu? Gruss Stefan I like...
H
halbe23
Amerika Fan
Registriert seit
30. März 2003
Beiträge
65
Reaktionswert
0
Ort
München
  • Starbucks Beitrag #1
US Kaffeehauskette in der Kritik. Mehr dazu unter

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,268367,00.html

Was meint ihr dazu?


Gruss
Stefan

I like (it).

EDIT: Bild entfernt.
 
U
US_Anny
Amerika Tourist
Registriert seit
21. November 2002
Beiträge
208
Reaktionswert
0
Ort
Recklinghausen
  • Starbucks Beitrag #2
starbucks ist und bleibt mein retter nach einer langen nacht...wie oft bin ichin san francisco darauf angeweisen nach partynächten starbucks zu trinken...und der iced coffee mit amaretto ist das beste [smiley=04]
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Starbucks Beitrag #3
Hi Grimmi

Ich bin in der Hinsicht geteilter Meinung. Freilich ist es schade um die alt eingesessenen Cafes. Als wirklich neues Problem würde ich das allerdings nicht betrachten. Ähnliches gilt schließlich auch für den Einzelhandel, der von großen billig Supermarktketten verdrägt wird, oder die kleine Imbisbude um die Ecke, die kaum eine Chance gegen die Fast Food Tempel unserer Zeit haben. Nun triffts eben mal die Kaffeehäuser.

Zwei Dinge muß man dabei meiner Meinung nach immer bedenken. So einfach, wie es oftmals hingestelt wird ist dieser Verdrängungswettbewerb für die großen Ketten auch nicht. Man muß sich schon gehörig was einfallen lassen, um aus einem Produkt, egal aus welchem Bereich, eine kaufwirksame Marke zu kreieren. Und noch dazu sind solche marketingtechnisch entwickelten Produkte oft auch nicht gerade die Preiswertesten. Trotzdem scheint es machbar damit massenhaft "Kunden zu ködern". Und trotz all dem besteht ja nach wie vor das Risiko, daß alles eventuell in die Hose gehen könnte und wie eine Seifenblase zerplatzt.

Will der Einzelhandel, kleine Cafes, etc. dagegen langfristig bestehen ist es notwendig, daß diese sich ebenfalls Ihrer Qualitäten bewußt werden und diese auch deutlich nach Außen hin tragen. Genau daran mangelt es meiner Meinung nach häufig. Dann muß man sich allerdings auch nicht wundern, weshalb solche großen Ketten es fertig bringen, alles bisher dagewesene kräftig durcheinanderzuwirbeln und viele dabei einfach weggeweht werden. Wer in der eigenen Entwicklung stehen bleibt, wird in unsere kapitalistischen Welt eher früher als später überholt werden.

Nur meine Meinung
Grüßle, Christian
 
H
halbe23
Amerika Fan
Registriert seit
30. März 2003
Beiträge
65
Reaktionswert
0
Ort
München
  • Starbucks Beitrag #4
Ich persönlich bin ja ein Fan von Starbucks und auch diversen anderen amerikanischen Fast Food Ketten.
Das liegt wohl auch daran, dass man auf der ganzen Welt den gleichen Qualitätsstandard geboten bekommt, was dem Mensch als Gewohnheitstier, sehr entgegenkommt.

Es gibt jedoch dabei auch ein Kritikpunkt anzusetzen. Ein gutes Beispiel hierfür ist McDonalds. Seit sich die lokale weltweit und insbesondere in Deutschland etabliert haben, lässt die Qualität des Essens und auch die Sauberkeit der Restaurants doch manchmal zu wünschen übrig.
Ich hoffe im Sinne aller Starbucksfans und Kaffeeliebhaber, dass Starbucks nicht eine ähnliche Entwicklung durchläuft.

Gruss
Stefan
 
A
Adonis
Newbie
Registriert seit
6. April 2005
Beiträge
13
Reaktionswert
0
Ort
Santa Cruz, Kalifornien
  • Starbucks Beitrag #5
Wenn sie in Kalifornien sind, und sie haben Starbucks gern, gehen sie zu "The Coffee Bean and Tea Leaf." Es ist ein Kette wie Starbucks. Ich glaube es ist fantastisch. Es ist nur in Kalifornien leider. Es ist sehr populaer in Los Angeles und San Francisco.
 
T
taz
Newbie
Registriert seit
30. Januar 2005
Beiträge
45
Reaktionswert
0
Ort
nicht angegeben
  • Starbucks Beitrag #6
den besten kaffee mit dem hoechsten koffeingehalt gibt es nach einer studie bei:

DUNKIN DONUTS.... :D

kann ich so auch nur bestätigen....

taz
 
juliee
juliee
Ehrenmitglied
Registriert seit
8. Juli 2005
Beiträge
2.774
Reaktionswert
0
Ort
New York
  • Starbucks Beitrag #7
den besten kaffee mit dem hoechsten koffeingehalt gibt es nach einer studie bei:

DUNKIN DONUTS.... :D

kann ich so auch nur bestätigen....

taz
Sorry, aber Dunkin Donuts schmeckt wie be... (excuse my language)
Da ziehe ich doch lieber Starbucks vor, es geht doch nichts gegen einen Caramel Frappuchino ;D

Ich denke jeder will im Geschaeft bleiben, Starbucks ist da keine Ausnahme und dazu gehoeren halt Erweiterungen/Verbesserungen dazu. Das dazu nun mal kleinere Unternehmen Schaden nehmen ist nunmal Teil des Wettbewerbs. Schade ist es natuerlich wenn dadurch kleinere Einzelhaendler bankrott gehen, aber dieses Risiko nimmt jeder bei einem Geschaeftsgruendung von Anfang an in Kauf.
 
Harry
Harry
Amerika Tourist
Registriert seit
22. Oktober 2004
Beiträge
100
Reaktionswert
0
Ort
Süddeutschland
  • Starbucks Beitrag #8
Also bei mir ist es so, das ich keinen Kaffee mag. Zumindest dann nicht, wenn dieser tatsŠchlich nach Kaffee schmeckt.
Von daher bin ich natŸrlich eingefleischter Starbucks-, Seattle's Best-, Talley's-,..., Fan.
Ich hoffe sehr, dass das mit der "Eroberung" der Welt mšglichst bald was wird, damit es in Ulm neben dem Subway mšglichst bald auch einen Starbucks gibt.
 
M
_Mari_
Amerika Kenner
Registriert seit
20. März 2003
Beiträge
338
Reaktionswert
0
Ort
Erfurt
  • Starbucks Beitrag #9
Ich hoffe sehr, dass das mit der "Eroberung" der Welt mšglichst bald was wird, damit es in Ulm neben dem Subway mšglichst bald auch einen Starbucks gibt.
Ich finde es sehr furchtbar, dass man mittlerweile fast auf der ganzen Welt einen Iced Caramel Macchiato bekommt. Dadurch werden doch die ganzen kleinen lokalen Kaffeeshops kaputt gemacht.
Muss es unbedingt immer dieser (teure) Kaffeeladen mit dem grünen Schriftzug sein?

Mari
 
L
Linchen
Newbie
Registriert seit
16. November 2005
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • Starbucks Beitrag #10
Mich würde interessieren, ob diejenigen, die so vehement gegen Starbucks wettern, Kunden bei MediaMarkt oder Saturn sind oder tatsächlich den Hifi-Menschen um die Ecke wählen? Ob sie Kunde bei Esprit, H&M, Gap, C&A, Hallhuber, More&More etc sind oder tatsächlich den kleinen Bekleidungsladen, der keine Labels führt, aufsuchen und sich dort einkleiden? Oder gar eine Schneiderin beauftragen? Ob sie schon mal bei Obi, Praktiker oder im Hagebaumarkt waren? Ob sie noch nie bei Aldi, Tengelmann, Edeka, Grosso etc eingekauft haben? Ob sie ihre Schuhe tatsächlich beim Schuster machen lassen oder sich nicht doch eher bei Salamander, Tretter, Deichmann bedienen? Ob sie schon mal bei Ikea waren oder bei Tchibo (und ich spreche hier nicht vom Kaffeeangebot!)? Ob sie noch nie bei amazon bestellt haben oder noch nie bei Douglas etc. ein Parfum erstanden haben? Noch nie bei Karstadt, Kaufhof oder dergleichen an der Kasse standen? Welche Großbank sie mit ihrem Konto unterstützen (auch ein Postbankkonto entschuldigt nicht!)? Ob sie ihre Milch vom Bauern holen? Oder ob sie tatsächlich noch nie bei Shell, BP oder Aral getankt haben, sondern immer die Freien Tankstellen anfahren? Ob sie Windows zu Hause installiert haben und welchen Prozessor ihr Rechner hat? Ob sie CDs von Sony/BMG zu Hause haben oder nur die selbstgebrannten CDs ihrer heimischen Straßenmusiker einlegen?

Wer im Glashaus sitzt, sollte nämlich nicht mit Steinen werfen!

Ich liebe Starbucks. Der Kaffee schmeckt hervorragend, es ist ein Nichtraucher-Plätzchen (was meiner Meinung nach nicht hoch genug eingeschätzt werden kann), die Menschen dort sind freundlich (Auch wenn das zur Geschäfts-Philosophie gehört. Aber wieso sollte ich mir ein Kännchen Muckefuk auch noch von einer patzigen Bedienung hinschleudern lassen, der jeder Extra-Wunsch zu viel Arbeit ist?) und ich kann dort soooo lange unbehelligt sitzen wie ich möchte, ohne dass ich eine genervte Kellnerin habe, die ständig fragt, was ich denn noch haben möchte. Und ich fühle mich wohl, wenn ich im Getümmel Bangkoks das grüne Logo sehe und ich weiß, dass ich hier ein nettes Päuschen einlegen kann. Was nicht bedeutet, dass ich nicht schon drei Tassen kalten asiatischen Tee irgendwo getrunken habe.

Und auch ich wünsche mir, dass ich demnächst in Ulm einen Starbucks finde!

Aber es ist ja nicht so, dass ich nicht auch einen Kaffee in einem kleinen privaten Coffeeshop in einer Seitenstraße trinke, wenn das Ambiente stimmt und ich mit einem freundlichen Lächeln begrüsst werde.
 
G
Gast409
Gast
  • Starbucks Beitrag #11
Dass der Expansionskurs von Starbucks ein solchen Erfolg hat, liegt bei wie den meisten anderen hier im Thread aufgeführten Ketten in meinen Augen an nichts anderem als am Verbraucherverhalten. Dabei dürfte das von Grimmi angesprochene Phänomen, daß der Mensch ein Gewohnheitstier ist, auch eine große Rolle spielen.

Wegen mir persönlich bräuchte es Starbucks z. B. nicht geben. Und das obwohl ich geradezu kaffeesüchtig bin. Wenn ich Lust auf einen Becher Kaffee habe, kaufe ich einen. Und das kann dann z. B. an einer der im Nordwesten der USA weitverbreiteten kleinen Espresso-Hütten sein oder an einer Tankkstelle, in einem Supermarkt etc. Und wenn nichts anderes in der Nähe ist, dann eben Starbucks (wobei das nicht meine erste Wahl ist, weil ich deren Kaffee nicht besonders finde). Da schmeckt der Kaffee eben mal besser und mal weniger gut (so bleiben die Sinne wenigstens im Training). Es ist aber keinesfalls so, daß das grüne Logo von Starbucks Kaffeelust bei mir weckt und ich dann dorthin muß.

Ein kleines Beispiel: In einem Einkaufszentrum in unserer Nähe hat kürzlich auch eine Starbucks-Filiale eröffnet. Dort gibt es aber auch schon seit langem einen Italiener, der wirklich guten Kaffee macht. Alle unsere Bekannten rennen jetzt wie bekloppt nur noch zu Starbucks. Ich frage mich warum. Ist es Mainstream? Will man zeigen, daß man dazugehört, indem man einen Kaffee mit dem angesagten Logo spazierenträgt? Bleibt zu befürchten, daß der kleine ital. Laden auf der Strecke bleibt.

Solche Phänomene trifft man immer wieder an. Wir waren vor einiger Zeit mit Freunden zusammen im Urlaub in den USA. Die wollten ständig und nur zu McDonald's. Damit sind sie bei meinem Mann und mir auf wenig Gegenliebe gestoßen, weil wir nun gerade keine Anhänger des Essens dort sind. Wir haben unseren Freunden dann gezeigt, daß es viele Alternativen gibt, wo man schnell und günstig gutes Essen bekommt. Und schon nach kurzer Zeit war MD's kein Thema mehr.

Wenn ein Konzept gut ist und das Produkt / die Dienstleistung stimmt, dann habe ich kein Problem damit, wenn eine bestimmte Markenkette Erfolg damit hat. Nachdenklich stimmt mich jedoch, daß - und davon bin ich überzeugt - der Erfolg vieler Ketten leider nur auf dem Herdentrieb des Menschens beruht. Da muß es z. B. ein bestimmtes Logo auf dem Pullover sein, auch wenn das Teil überteuert und nach zweimal Waschen total verzogen ist. Da kauft man dann eben bei einer bestimmten Elektro-Kette seinen Fernseher (weil man meint man sei nicht doof oder daß Geiz geil ist) und merkt gar nicht mehr, daß das gleiche Modell beim HiFi-Laden um die Ecke keinen Cent mehr kostet, man aber zusätzlich mehr Service geboten bekäme. Mit einem solchen Verbraucherverhalten wird sich eben nicht nur Qualität durchsetzen sondern vor allem der, der am lautesten schreit sprich die Werbetrommel rührt.

BeaAnn
 
L
Linchen
Newbie
Registriert seit
16. November 2005
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • Starbucks Beitrag #12
Im Großen und Ganzen gebe ich Dir Recht. Ich bin es nur leid, immer die gleiche Geschichte zu hören, wie genervt die Leute von Starbucks sind, und man sich ständig rechtfertigen muss, wenn man den Kaffee dort mag. Wem er nicht schmeckt - gut. Ich kann dem Essen bei Mc Donald´s & Co. auch nichts abgewinnen. Ich koche lieber selber, gehe Obst und Gemüse beim Bauern oder auf dem Bauernmarkt kaufen. Und unsere Stereo-Anlage ist tatsächlich von einem Service orientierten Fachhändler um die Ecke, der mich umfassend informierte und deshalb auch mein Vertrauen hat. Auf die meist nur seicht mit Halbwissen ausgestatteten Geiz-Mitarbeiter kann ich gerne verzichten. Wir leben heute nun einmal in einer Welt, in der wir die Auswahl haben. Jeder sollte verantwortlich seine Entscheidungen treffen, wo er was wie für welchen Preis kaufen möchte. Vielleicht ist es Schaumschlägerei und SB betreibt keinen "Fairen Handel" oder unterstützt keine Projekte. Bisher konnte mir aber noch niemand das Gegenteil beweisen.

Man könnte auch die These in den Raum stellen, Starbucks (und vielleicht ein paar andere amerikanische Ketten) haben sich ihren Markt eigentlich selbst geschaffen. Wer hatte denn die Idee, Kaffee derart unter die Menschen zu bringen? Den Coffee to go oder mit Geschmack oder in verschiedenen Varianten. Vielleicht ein paar Italiener, das weiß ich nicht. Die kleinen Cafés, die schlechten Filterkaffee in Kännchen servierten sicherlich nicht. Der amerikanische Boom von Ketten wie Starbucks hat auch in Deutschland in den vergangenen sechs bis sieben Jahren Coffeehouses nach dem amerikanischen Vorbild spießen lassen. Da kann man nicht unbedingt von eingesessenen Kaffeehäusern sprechen. Jüngst hatte ich keine Alternative zu einem dieser Kaffeehäsuer und durfte der Karte entnehmen, dass man mir für ein Kännchen Kaffee (2 kleine Tassen) über 6 Euro abnehmen wollte. Ich sage ja nicht, dass Starbucks günstig ist, aber mir ist es der Kaffee von Zeit zu Zeit einfach wert.

Ich renne nicht der Marke hinterher, weil sie in ist. Ich kenne Starbucks schon seit vielen Jahren aus den USA und bin wirklich froh, dass sie den Weg über den Atlantik auch nach Deutschland gefunden haben.

Mich ärgert eben, dass viele über SB herziehen und Leute verurteilen, die den Kaffee oder was auch immer mögen. Im eigenen Leben aber an anderer Stelle genau das leben, was sie eigentlich kritisieren.
 
M
_Mari_
Amerika Kenner
Registriert seit
20. März 2003
Beiträge
338
Reaktionswert
0
Ort
Erfurt
  • Starbucks Beitrag #13
Liebes Linchen,

Das Leben ist nun mal sehr komplex und da gehoert auch das Einkaufsverhalten der Menschen dazu.
Nur weil man gegen Starbucks wettert, muss man noch lange nicht seine Milch beim Bauern holen. Bei diesem grossen Thema, dass du angesprochen hast (Globalisierung) gibt es nun mal kein schwarz oder weiss.
Starbucks steht - fuer mich - numal als ein Exemple fuer den Kreuzzug der Gloablisierung. Deshalb muss ich aber nicht gaenzlich gegen die Globalisierung sein und mich aller Labels und Marken verweigern.

Viel Spass mit Starbucks ... aber, warum muss ich denn in Bangkok einen teuren Kaffee kaufen, wo doch der Kaffee oder der "coco" in der Plastiktuete fuer 10 Baht vom Strassenstand viel besser schmeckt? Vielleicht weil Starbucks (oder McD, Burger King ... ) einfach vertrauter ist und ueberall gleich schmeckt?

Mari
 
W
Wallace
Newbie
Registriert seit
14. Dezember 2005
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Starbucks Beitrag #14
Mmmhh... Starbucks... Dunkin' Donuts...

Sorry, wenn ich die traute Einigkeit störe... Aber was ist mit meinem All-Time-Fav?

TIM HORTONS rocks! ;)

Cheers,

Wallace


I like (Tim Hortons)

EDIT: Bild entfernt.
 
G
Gast7534
Gast
  • Starbucks Beitrag #15
Hallo!?
Mein Kommentar man findet immer das, was man im Moment nicht ab kann, Sch.. Kaffeee Sch.. Service Sch.. Hygiene

Einmal Starbucks in SF, daher nie wieder. Einmal Normans in LA, daher immer wieder.

Darum Womo mit deutschem Kaffee aus deutschen Kaffeefiltern mit deutscher Milch aus deutschen Kaffeetassen und man ist nie woanders gewesen, oder ??? ;D :-[ :-/ :-* :D :P [smiley=01] [smiley=02]
[smiley=09]
Da war für jeden etwas dabei, oder? [smiley=08]
 
B
bettys mann
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
25. August 2005
Beiträge
646
Reaktionswert
0
  • Starbucks Beitrag #16
Starbucks hat es geschaft guten Kaffee im ganzen Land zu verbreiten. Vor 20 Jahren war es schwierig in USA guten kaffee zu bekommen. Heute gibt es viele KaffeelŠden. Starbucks kauft nur den besten Kaffee auf. Das hilft in aller Welt den Produzenten.
Es ist eine gro§e Kette mit vielen tausend Angestellten. Darunter gibt gut und weniger gute. Doch den besten Kaffee bekommt man im Ursprungsland des Kaffees. Das ist €thiopien. Nur da und auf der Achse Jemen TŸrkei gibt es eine Kaffeetradition und der Kaffee wird nicht einfach nur aufgekocht. Doch Kaffeee mus man trinken und kann ihn nicht beschreiben. Ich habe ihn schon in allen Anbaugebieten der Welt getrunken und deshalb weis ich auch wovon ich schreibe.
 
San-Franciscan
San-Franciscan
Newbie
Registriert seit
20. Dezember 2005
Beiträge
19
Reaktionswert
0
  • Starbucks Beitrag #17
Auch ich kann betätigen, dass Stabucks eine wirklich gute Kette ist!
Wenn ich in´s Centro Oberhausen fahre, führt mein erster weg zu Starbucks zum Genießen :)

Gruss,
San-Franciscan
 
T
The_Austrian
Newbie
Registriert seit
12. Januar 2006
Beiträge
7
Reaktionswert
0
Ort
Kärnten
  • Starbucks Beitrag #18
Starbucks ist super, wenn auch ein wenig teuer.
Zumindest hier in Österreich.
Was mir aber besonders gut gefällt, ist,
daß die einen ganzen Stab von Mitarbeitern haben die sich
mit Architektur beschäftigen. Als das Starbucks in Wien eröffnet hat
wurde die Fassade dieses wunderschönen alten Gebäudes
in dem sich das Cafe befindet (gegenüber vom Hotel Sacher)
als "Geschenk" an die Stadt orignalgetreu restauriert.
Da können sich andere ein Beispiel dran nehmen.
 
B
bettys mann
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
25. August 2005
Beiträge
646
Reaktionswert
0
  • Starbucks Beitrag #19
Starbucks ist überall teuer. In Jarkarta, hat das Unternehmen 19 Cafe´s. Die Preise sind die Gleichen wie hier. In Tokyo stand eine Schlange bis draußen. So ist es überall auf der Welt. Starbucks kauft direkt ein und nur die besten Sorten. Das Angebot ist in den Ländern leicht unterschiedlich. Sie zahlen hohe Preise für ihren Kaffee und tun damit mehr Gutes als der sogenannte fair gehandelte Kaffee der in erster Line den Verkäufern hier nützt. 1 Kilo Kaffee kostet in Äthiopien 2 US$ Starbucks zahlt was mehr und hat dann den besten Kaffee. Stimmt die Qualität nicht geht der Kaffe wieder zurück.
Sieht man sich den VK bei Starbucks an und bei Tansfair fragt man sich warum der Transfair Kaffee im Laden 24 Euro kostet. Der "böse" Zwischenhändler hat angeblich das Geld eingesteckt. Zur Erinnerung der Zwischenhänder verkauft für 2 $.
Die Mengen die Starbucks kauft, geben also sehr sehr vielen Menschen Arbeit. Der deutsche Staat schlägt dann nochmal mit der Steuer zu.
Es gibt Alternativen zu Starbucks in Ulm ist das das Henry´s wenn ich mich nicht irre.
 
N
neff
Amerika Fan
Registriert seit
20. Januar 2006
Beiträge
56
Reaktionswert
0
  • Starbucks Beitrag #20
hmm Kaffee aus Pappbechern? nein danke.... da mach ich mir lieber zuhause selber einen...

von mir aus kann Sarbucks also fern von Deuschland/oesterreich bleiben.

lg
neff
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben