Nordwesten und Alaska

    Diskutiere Nordwesten und Alaska im Reiseberichte USA Forum im Bereich USA Reisen; So, tagesaktuell beginnen wir mit unserem Reisebericht: Anreise von Köln über Amsterdam nach Seattle: Hat alles ganz gut geklappt. 4.30 am Flughafen...
D
dirkhennef
Staatenschrupper
Registriert seit
31. Januar 2009
Beiträge
52
Reaktionswert
0
Ort
Hennef
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #1
So, tagesaktuell beginnen wir mit unserem Reisebericht:

Anreise von Köln über Amsterdam nach Seattle:
Hat alles ganz gut geklappt. 4.30 am Flughafen in Köln, Flug nach Amsterdam und dann:
Wegen der Aschewolke mit etwa 3 Stunden Verpätung und nem Haufen Stress….bei kaum einem Passagier waren die Atis-Daten richtig hinterlegt, also alle nochmal zum Schalter...dann nochmal eingecheckt.
Haben über 2 Stunden auf dem Rollfeld in der Maschine gesessen und auf den Start gewartet. Naja, hat ja dann doch noch geklappt. Selbst in USA Today (wurde schon unter der Zimmertür durchgeschoben) sind die Flüge aus Europa wegen Umleitungen einen Bericht wert.
Immigration diesmal mit superfreundlichen Beamten, allerdings war der Zoll hier sehr neugierig (grins), aber die gesamte Einreise hat hier nur ca. 20 Minuten gedauert....Gepäck vom Band, rüber zu Alamo und unser Auto geholt.
Normalerweise immer Premium-SUV aber diesmal "nur Premium ohne SUV" Quasi ein von Buick kopierter Audi A6.
Zum Hotel ging es auch ganz flott vorbei an der Skyline.
Jetzt ist es 4.27 nachts und das Jetlag zeigt die leichte Wirkung….aber im Flieger haben wir fast nix geschlafen, deshalb nach ca 22 Stunden Anreise tot ins Bett gefallen….allerdings nicht ohne vorher in der benachbarten Mall vorbeizuschauen und erste Shoppingerfolge zu verbuchen.

So, jetzt machen wir un erst mal fertig und dann ab nach Seattle Downtown etc., werde dann heute abend vom neuen Tag berichten.


Dirk und Tanja
 
Zuletzt bearbeitet:
Morningside
Morningside
NYC-Fan&Montana-Liebhaber
Registriert seit
1. Februar 2009
Beiträge
912
Reaktionswert
2
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #2
na,da setz ich mich doch gleich dazu. :smile:


ich fange auch grad an eine alaska-reise zu planen....also,immer schön weiterschreiben. :biggrin:
 
D
dirkhennef
Staatenschrupper
Registriert seit
31. Januar 2009
Beiträge
52
Reaktionswert
0
Ort
Hennef
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #3
2. Tag 10.05.2010

So dann geht es mal weiter mit unserem Bericht: Noch immer sind wir in Seattle.
Nachdem wir durch das Jetlag bereits um 4.30 Uhr wach waren, haben wir die Nachtruhe dann auch abgebrochen.
Nach Frühstück, Morgenzeitung und Verfassen des Blogs vom Vortag verliessen wir unser Hotel. (Holiday Inn at Northgate Mall Kosten pro Tag etwa 125 $ incl. Tax für die Exekutive King Suite)

So waren wir bereits um 08.00 Uhr am nächsten Walmart. Hier haben wir uns erstmal mit den nötigen Reiseutensilien ausgestattet.......(z.b. Cooler, Insektenstift, reichlich Getränke, ein paar neue Country-Cd´s....)

Leider regnete es heute morgen und so haben wir die Besichtigung von Seattle erstmal umgeplant und das Shopping vorgezogen.;)
Also auf zu den Premium Outlets Seattle.(etwa 30 Mi im Norden.)
Hmmm, Pech gehabt, denn wieder erlagen wir dem Motto: Shop till you drop!
Am Ende war der Kofferraum mit etlichen Tüten (Burberry, Hilfiger ; Ralph Lauren, Adidas, Calvin Klein...) voll, die Kreditkarte um einiges ärmer und es war 15.30 Uhr. Also bis dahin ein erfolgreicher Tag.:cool:

Schnell zum Hotel und ausgeladen. Danach haben wir uns noch in Downtown den Pike Place Market, einen Komplex aus Restaurants, Marktständen für Fisch und Gemüse etc. angeschaut und bummelten noch ein wenig durch Downtown. Das Wetter war allerdings leider noch immer nicht für Postkartenfotos geeignet. Danach sind wir noch zum Pioneer Square in Downtown gefahren und haben uns die alten Gebäude aus der Zeit des Klondyke-Goldrauschs angesehen. Alles in allem ist Seattle eine recht schöne, sehr grüne Stadt, welche aber im Gesamtbild leider etwas durch Ungepflegtheit auffällt. Trotz netter Skyline (hier ist die Erwartungshaltung an die Space Needle recht hoch...und man wird enttäuscht weil sie gegen die anderen Gebäude verblasst) wirkt insbesonders der Bereich Downtown und Waterfront etwas schmuddelig. Dieser Eindruck wurde zugegebnerweise durch das Wetter noch verstärkt. Allerdings haben wir in den anderen von uns besichtigten 48 US-Staaten auch schon schönere Städte gesehen. Nach Schulnoten würde ich mal eine gute drei geben.

Mittlerweile so gegen 20.00 Uhr haben wir uns dann Richtung Hotel aufgemacht und noch Halt im Ram Brauhaus gemacht und uns zwei leckere Burger sowie einen Breadpudding (nicht alleine versuchen...nur zu zweit zu schaffen) zum Abendessen gegönnt.
Hundemüde sind wir dann gegen 22.00 Uhr ins Bett. Da ich aber vergessen hatte mein Handy auszumachen, hat mich gegen 0.00 Uhr ein Kunde geweckt...;)..
Nunja, da schon einmal wach hab ich mich sofort an den Blog gemacht um euch diesen Tag nicht vorzuenthalten.
So, mittlerweile also nach 01.00 Uhr nachts versuche ich dann mal zu schlafen.
Viel Spass beim Lesen, morgen geht es dann weiter. Gute nacht....

Dirk und seine bereits schlafende Tanja
 
Zuletzt bearbeitet:
Morningside
Morningside
NYC-Fan&Montana-Liebhaber
Registriert seit
1. Februar 2009
Beiträge
912
Reaktionswert
2
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #4
na dann schlaft mal gut - bin schon gespannt wie es weitergeht ! :smile:

ärgerlich mit dem wetter,hoffentlich habt ihr morgen mehr glück...
 
D
dirkhennef
Staatenschrupper
Registriert seit
31. Januar 2009
Beiträge
52
Reaktionswert
0
Ort
Hennef
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #5
Und noch ein Paar Bilder

Hallo Ihr neugierigen.....

ß5.30 und schon wieder wach...naja noch 1-2 Tage dann sind wir wieder im normalen Rythmus.
So, habe mal ein paar Bilder angehängt, musste die Dateien aber extrem verkleinern...die Dateigrösse einer Eos 50d ist ein bisschen zu gross;)

Einmal unser Auto und der Pioneer Square....

Wir würden uns auch über eine Bewertung unseres Blogs sowie ein paar mehr Rückmeldungen und Anregungen freuen,

@morningside danke fürs mitfiebern....


Dirk
 
Anhänge
Zuletzt bearbeitet:
G
geoduck
Ehrenmitglied
Registriert seit
6. September 2007
Beiträge
11.603
Reaktionswert
73
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #6
HAllo Dirk- heute wenn ihr aufwacht werdet ihr sehr viel besseres Wetter haben.
 
K
koopa84
Amerika Kenner
Registriert seit
6. Juli 2009
Beiträge
445
Reaktionswert
0
Ort
Kempten
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #7
Top! Ich bin dabei!

Weil mich die ganzen Südwest-Berichte übel langweilen, schaue ich hier nur selten rein und siehe her, ein Nordwest-Bericht :)

Gruß

Koopa
 
D
dirkhennef
Staatenschrupper
Registriert seit
31. Januar 2009
Beiträge
52
Reaktionswert
0
Ort
Hennef
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #8
3.Tag 11.05.2010

:rolleyes: Wie bereits beschrieben waren wir ja wieder ziemlich früh wach.

Nach dem Frühstück fuhren wir dann zu Seattles Markenzeichen, der Space Needle. Hier fuhren wir dann auch mit dem Aufzug rauf (18$ p.P.)
Oben angekommen haben wir erst einmal den Blick auf Seattle geniessen können. Insbesonders weil sich das Wetter heute doch stark verbessert hat...Sonnig und leicht bewölkt

Von der Needle bietet sich die Fahrt mit der Monorail an, was wir auch wahrnahmen. (4$ p.P.)
Diese fährt direkt nach Downtown und so gingen wir noch einmal zum Pike Place Market. Am Vortag hatten die Händler bereits geschlossen. Das Angebot an Obst, Gemüse, Backwaren sowie Fisch und Meeresfrüchte ist schon klasse, wenn auch nicht gerade günstig...
Danach fuhren wir mit der Monorail wieder zurück zur Needle da die Parkzeit ohnehin abgelaufen war.
Somit machten wir uns auf den Weg zu unserem letzten Programmpunkt in Seattle, dem Museum of Flight. (15$p.P.) Ein auf dem alten Gelände der Boing Werke befindliches Museum am Flughafen Boing Field. Hier gab es einiges an Flugzeugen zu sehen, von der Concorde bis zu einer alten Air Force One.
Am frühen Nachmittag machten wir uns dann auf den Weg. Wir verliessen Seattle nach Norden auf der I 5, um dann auf dem Hwy 20 die südliche Route durch die Cascade Range zu fahren. Diese Route ist ein wahrer Augenschmaus. Die meiste Zeit fährt man an klaren Bächen/Flüssen vorbei und hat oft durch die Bäume freie Sicht auf schneebedeckte Berge. Hinzu kommen einige Wasserfälle direkt am Hwy.
So erreichten wir gegen 16.00 Uhr Leavenworth. Dieser Ort könnte glatt als Kulisse für einen Heimatfilm durchgehen. Sehr liebevoll mit Hang zum Detail wurde hier oberbayrischer Baustil angewandt. Die Speisekarten lesen sich wie eine Mischung aus Kölner und Bayrischem Brauhaus. Ein wirklich amüsantes Örtchen, für viele (insbesondere Ältere) Amerikaner ein Ferienort. Leavenworth toppt die deutsche Kolonie Fredericksburgh in Texas um ein vielfaches....
Lange wollten wir uns dies nicht antun und so fuhren wir die letzten Meilen des Tages an riesigen Apfelplantagen vorbei nach Wenatchee.
Man bezeichnet sich hier auch als das Apple Capitol of the World.... und es könnte sogar stimmen.
(Gesamtstrecke heute ca. 260 Meilen)

Schnell Tanken, Einchecken im Holiday Inn (King Size Leisure Room 85$ incl. Tax) und noch eine Kleinigkeit gegessen.
Für Morgen haben wir uns eine "kleine" Tour bis Whitefish, Montana vorgenommen.

Aber das im nächsten Abschnitt.

Viel Spass beim Lesen und beim Bilderschauen

Dirk und Tanni
 
Anhänge
S
spaceshuttle
USA addicted
Registriert seit
31. Dezember 2007
Beiträge
27
Reaktionswert
0
Ort
CH
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #9
Ich bin auch dabei!
 
A
AmalieTeander
SC 2006 - 2008
Registriert seit
23. Oktober 2008
Beiträge
273
Reaktionswert
6
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #10
Super Live-Reisebericht... :smile: Freu' mich schon auf die nächste Etappe.

Wünsche Euch noch eine schöne Zeit!!!
 
T
Tefri
Newbie
Registriert seit
7. Mai 2010
Beiträge
28
Reaktionswert
0
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #11
Hallööööle :smile: Also mein Göttergatte und ich sind mega gespannt auf Eure weiteren Berichte! Wollen im Juni 2011 auch nach Alaska rauf und finden es nun super spannend so als "Handgepäck" mit Euch die Reise zu machen ;) Weiterhin eine gute Reise und tolles Wetter! Damit Du uns viiiiiiele Fotos einstellen kannst :biggrin:
 
D
dirkhennef
Staatenschrupper
Registriert seit
31. Januar 2009
Beiträge
52
Reaktionswert
0
Ort
Hennef
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #12
4.Tag 12.05.2010

So, tagesaktuell hier die neuesten Nachrichten in unsrem "Live-Blog"
Leider konnte ich gestern abend wegen Wartungsarbeiten am Forum noch nichts einstellen.....dafür direkt heute morgen;), hatte vor der Fehlermeldung glücklicherweise alles in die Zwischenablage kopiert....

Da wir heute sehr viel gefahren sind, war eher der Weg das Ziel...
Tagesetappe ca. 450 Meilen

Wieder früh auf den Beinen sind wir gegen 08.00 Uhr von Wenatchee;WA bei strahlendem Sonnenschein und einer wunderschönen Hügelkulisse losgefahren. Zuerst ging es vorbei an den Obstplantagen, aber schnell änderte sich die Landschaft und wir durchfuhren eine steinige Prärielandschaft ähnlich der in Utah. Nachdem sich die Strasse auf eine Höhe von etwa 700m ü. NN gewunden hatte, erreichten wir eine Hochebene, auf der es erstmal meilenweit gerade aus ging. Nach ca. 2 Stunden erreichten wir den Grand Coullee Dam, welchen wir besichtigten. Es handelt sich hierbei um eins der grössten Wasserkraftwerke der Welt.

Danach fuhren wir über den Hwy 2 Richtung Spokane wobei sich die Landschaft permanent änderte. Von Bergseen, schneebedeckten Hügeln bis zur Prärie war alles dabei.(siehe Bilder) Auf dem Weg nach Spokane stellte ich noch eine Beschädigung am rechten Vorderrad fest. Hier löste sich die Felge in ihre Bestandteile auf... Damit wollten wir nicht noch drei Wochen weiterfahren. Die nächste Alamo-Station lag quasi auf der Strecke und so machten wir ca. um 13.00 Uhr einen Zwangsstop am Flughafen Spokane. Wie immer war der Alamo-Service klasse. Ein kurzer Blick genügte und das Fahrzeug sollte getauscht werden. Dies war jedoch nicht so einfach, da kein Premium vorhanden war. Gerne würde man mir einen SUV geben, aber der wäre auch noch nicht verfügbar. So warteten wir, bis wir dann endlich einen schwarzen Jeep Grand Cherokee frisch geputzt und aufgetankt (;) unser Buick war nur noch knapp halb voll) in Empfang nahmen.

So machten wir uns dann gegen 14.30 auf die Weiterfahrt und gönnten uns eine Pause in Couers-d´alene. Diese Stadt gehört bei der amerikanischen Version von "unser Dorf soll schöner werden" zu den Top 10. Ein wirklich schönes Städtchen an einem malerischen See.

Nach dieser Pause ging es dann für satte 4 1/2 Stunden auf die Strasse. Auf der Fahrt ging es über zwei Staatsgrenzen (Idaho und Montana) durch Wälder, über wunderschöne Bergpässe, vorbei an Seen und Flüssen und durch riesige Felder und Weiden. Eine wirklich gelungene Mischung.
Gegen 20.00 Uhr (incl. einer Stunde Zeitverlust wegen Zeitzone) erreichten wir dann unser Holiday Inn Whitefish (100$ inl. Tax) kurz vor dem Glacier NP.
Kurzes Ausladen und dann schnell noch in die Stadt. Hier wurde uns ein BBQ-Restaurant namens "piggyback":redface: empfohlen. Dieses stellte sich eher als Gegenstück zu unserer Frittenbude heraus. Allerdings war die Qualität des BBQ hervorragend. Gewisse Ähnlichkeiten mit dem Whistlestop Cafe aus dem Film Grüne Tomaten waren aber nicht abzustreiten.
Danach wieder ins Hotel und Buchung für Morgen erledigen und natürlich unserern Blog schreiben.

So, jetzt ist es knapp 0.00 Uhr und ich mach mal Schluß für heute.
Allerdings: Wir würden uns wirklich über etwas mehr Rückmeldungen freuen, bei schliesslich fast 300 Hits....eine Bewertung sollte schon drin sein...danke an die Leser die sich schon gemeldet haben.

Gute Nacht und morgen fahren wir in den Glacier NP!

Dirk und Tanja
 
Anhänge
G
geoduck
Ehrenmitglied
Registriert seit
6. September 2007
Beiträge
11.603
Reaktionswert
73
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #13
Dirk, die steinige Landschaft durch die ihr zum Grand Coulee Dam gefahren seit, ist was besonderes,sie heisst channeled scablands- was man aber auf ebener Erde nicht so gut wie aus der Luft g sehen kann. Die wurde durch einige riesige Ueberschwemmungen waehrend der Eiszeit gebildet. Am Lake Missoula ( so nennt man diesen Eiszeit See) hatte sich ein Eisdam gebildet, der mehrere Mal abbrach und sich ein Riesen Wasserfall gebildet hat der dann diese ganze Gegend total ueberschwemmt und "ausgeschrubbt " hat.

http://en.wikipedia.org/wiki/Glacial_Lake_Missoula

http://en.wikipedia.org/wiki/Channeled_Scablands
 
D
dirkhennef
Staatenschrupper
Registriert seit
31. Januar 2009
Beiträge
52
Reaktionswert
0
Ort
Hennef
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #14
5 Tag 13.05.2010

Leider hat das Forum gestern abend schon wieder abgeschaltet, glücklicherweise hatte ich aber zwischengespeichert..... Ortszeit jetzt 06.00 Uhr und schon wieder in action...seltsam um die Zeit drehe ich mich zu Hause noch mal um....grins...los geht´s:

@geoduck danke für die Infos, der Tipp mit dem Grand Coullee Dam kam ja auch von dir....;)

Leider schon wieder ein Tag vorrüber....

Nach dem üblichen Morgenritual unserer Reisen (Holiday Inn Express-Frühstück, Koffer einladen, Auto betanken, Frontscheibe putzen..:rolleyes: etc.) machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein ca. um 09.00 Uhr auf den Weg zum Glacier National Park.
Vorher machten wir einen Abstecher zum Hungry Horse Dam, welcher in der Morgensonne glänzte.
Für Glacier hatten wir nicht so viel Zeit eingeplant, da die Going-to-the-sun-road in dieser Jahreszeit nur ca. 16 mi geöffnet ist.
Diese fuhren wir dann auch, natürlich mit den obligatorischen Fotostops, ab.
Eintritt normalerweise 25$, aber da nicht alles geöffnet war nur 15$.
Bei diesem Wetter zeigte sich der Park und insbesonders der Lake McDonald von seiner besten Seite. (siehe Fotos) Allerdings war am Avalanche Trail schon zu dieser Zeit kein Parkplatz mehr zu bekommen....was machen die dann im Sommer?
Hinzu kommt das die Bären aus dem Winterschlaf erwachen....die Ranger warnten an diesem Tag besonders vor Grizzlybären.
Wir haben unseren kurzen Trail Richtung Lake Avalanche trotzdem gut überstanden.
So machten wir uns ca. um 13.00 Uhr auf den Weg nach Missoula. Der Hwy 93 führt dabei fast am gesamten Flathead Lake vorbei. Dieser ist etwas grösser als der Bodensee. Kurz vor Missoula besuchten wir noch die National Bison Range (Eintritt 5$), wo wir aber weitaus weniger Bisons sahen als 2008 im Yellowstone Park (dort haben wir auch Schwarz- sowie Braunbären gesehen und zwar direkt neben unserem Auto ;)).
Gegen 17.00 Uhr erreichten wir dann Missoula, wo wir zur Entspannung erstmal ein wenig shoppen gingen. Bei den ersten Einkäufen erfuhren wir dann, das dort keine Sales Tax erhoben wird. Wie praktisch, wo ist die nächste Mall.....
Nach den kurzen Einkäufen gingen wir noch zu Famous Daves um uns ein leckeres BBQ Feast for Two zu gönnen.
Pappsatt ging es dann ins Hotel in Downtown Missoula, das, wie sollte es anders sein, Holiday Inn. (90$ incl. Tax)
Zur kurzen Erklärung warum wir (fast) immer Holiday Inn nehmen: Man kennt den Standard und aufgrund der PriorityClub-Punkte haben wir so pro Urlaub in vier Wochen etwa 3-4 Übernachtungen frei. Ab 15 Übernachtungen ist man automatisch Gold-Mitglied und bekommt Upgrades und mehr Punkte. Ausserdem gibt es Holiday Inn, Interconti und die anderen angeschlossenen Hotels in den USA fast an jeder Ecke;) und sie haben ein gutes Reservierungssystem, so das wir am Vorabend das Zimmer für die nächste Nacht suchen können..
Nach den üblichen Abendritualen (Kamera putzen, Bilder überspielen, Camcorder überspielen, Akkus laden und natürlich Blog schreiben...grins...)
haben wir jetzt auch schon wieder 0.00 Uhr.
Ach ja, für die Statistik: Tagesstrecke etwa 270 Meilen

So und nun viel Spass beim Lesen und Bilder schauen.....bis morgen

Dirk und Tanja
 
Anhänge
E
Ellaella
Newbie
Registriert seit
9. März 2010
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #15
Hallo Dirk,
schöne Bilder vom See. Ich bin schon gespannt, wie die Reise weitergeht und wünsche Euch einen tollen Urlaub. Im größeren Auto ist sicherlich noch ein Platz für mich frei.=)
Liebe Grüße, Ellen
 
T
tripilu
Reisen bildet!
Registriert seit
8. Januar 2010
Beiträge
53
Reaktionswert
0
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #16
Ich freue mich jeden Tag auf Eure Reiseerlebnisse. Ich liebe den Nordwesten der USA - und Seattle ist eine meiner absoluten favorite cities in den USA. Ich glaube aber, man lernt es erst lieben und schätzen, wenn man dort länger als nur 2 Tage ist. Ich war vor 15 Jahren für 3 Monate dort, und danach nochmal alle 2-3 Jahre für ein paar Tage! Aber meistens im Sommer bzw. im September. Das ist für Seattle die wirklich tollste Zeit. Von dort haben wir immer wieder längere und kürze Touren unternommen, so dass mir einiges von Deinen Berichten wieder lebendig vor Augen kommt!
Ich wünsche Euch noch ganz viele tolle Erlebnisse! Wir fahren dieses Jahr (in 3,5 Wochen) in den Nord-Osten der USA. Freue mich auch wahnsinnig drauf!

Good night! Enjoy and have fun!

tripilu
 
D
dirkhennef
Staatenschrupper
Registriert seit
31. Januar 2009
Beiträge
52
Reaktionswert
0
Ort
Hennef
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #17
6.Tag 14.05.2010

Wegen Wartungsarbeiten am Forum schon wieder der Bericht erst morgens, also für euch schon abends....

Vielen Dank erst einmal für die netten Rückmeldungen aus dem Forum.

An unsere Freunde und Bekannte: Ich hoffe ihr lest fleissig mit....

+++++aktuelle Nachrichten+++++++

Heute morgen waren wir schon wieder früh auf den Beinen. Circa um 08.00 Uhr machten wir uns ohne Frühstück auf den Weg von Missoula nach Helena, der Hauptstadt von Montana. Das Wetter war am Morgen noch kühl (etwa 12°C) und es war leicht diesig bei strahlendem Sonnenschein.
Dazu noch der geniale Countrysender "Highway Country" und die Fahrt konnte losgehen.
Gegen 10.00 Uhr erreichten wir dann Helena und gingen erst mal im Perkins mit allem drum und dran (Steak, Eier, Pancakes, Ahornsirup, Potatoes, Bacon und Peanut Butter Pie... alles zusammen 10000 Kalorien...grins) frühstücken.
So gestärkt fuhren wir zum Capitol. Es ist etwas kleiner als in den meisten anderen Staaten und liegt leicht erhöht auf einem Hügel. Parkplätze befinden sich kostenlos direkt vor der Tür. Drinnen wurden wir direkt von einer Schulklasse gebeten, doch mit an ihrer Führung teilzunehmen...
Wir bevorzugten jedoch die innere Erkundung (Senat, Büro des Gouvernor etc.) auf eigene Faust.
Nach dem Capitol fuhren wir zur Cathedral of St. Helena. Eine 70m hohe katholische Kirche. Die Fenster dieser Kirche wurden in Bayern hergestellt.
Danach noch ein kurzer Spaziergang durch die Fußgängerzone in Downtown und ein Iced Latte und es ging weiter auf der I-15 nach Butte.
Hier gibt es nicht wirklich viel zu sehen. Anfang Mai, wenn die Touristenströme Richtung Yellowstone noch nicht da sind, ist die Hälfte der "Attraktionen" noch geschlossen. Wir machten ein paar Fotos und fuhren zum Berkeley Pit, ein voll Wasser gelaufener alter Tagebau. Das Wasser ist allerdings durch Ausschwemmungen aus dem Gestein hochgiftig.
Auf dem Berg über der Stadt wacht "Our Lady of the rockies" (siehe Fotos)
Unser nächstes Ziel lautet Idaho Falls. Hier waren wir 2007 schon einmal. Eine nette kleine Stadt, welche von Hügeln umrundet wird. Auf der Fahrt dorthin gibt es eigentlich (ausser der beeindruckenden weiten Landschaft) nicht viel zu sehen. Eine Alternativroute ist auch nicht zu empfehlen, da sich die Interstate hier wie ein normaler Divided Highway fährt. Nur ist man etwas schneller. Also bei Butte den Tempomat bei 75 mi/h rein und kurz vor Idaho Falls wieder aus....ca. 200 Meilen! Und während der Fahrt durch die endlose Prärie unser Abendessen auf der Weide bewundern.;)
So kamen wir heute auf eine Gesamtstrecke von stolzen 430 Meilen.
In Idaho Falls erstmal im Hotel einchecken (Holiday Inn Express 90$ incl. Tax), danach gegenüber in der Grand Teton Mall mal umschauen und dann zum Texas Roadhouse. Nach saftigen Steaks, Sweet Potato Loaded und New York Cheesecake schnell ins Hotel um euch zu berichten.

Jetzt ist es knapp 23.30 Uhr und wir verabschieden uns mal bis morgen...

Dirk und Tanja

P.S. Wundert euch nicht, das wir manchmal ein "Highlight" in unserer Nähe weglassen. Dies liegt daran, das wir dieses bei vorherigen Touren schon "abgearbeitet" haben. Bis heute sind es 47 Staaten, bis zum Ende dieser Tour sind es 49 ;). Und die wrklich mit allem drum und dran....
 
Anhänge
Morningside
Morningside
NYC-Fan&Montana-Liebhaber
Registriert seit
1. Februar 2009
Beiträge
912
Reaktionswert
2
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #18
Wollen im Juni 2011 auch nach Alaska rauf
wir wohl auch so wie es aussieht. ;)


@dirk & tanja :
da hattet ihr ja glück im glacier mitm wetter.
vor 2 wochen sahs noch so aus. ;)
 
Anhänge
alemana
alemana
Gouverneur
Registriert seit
1. November 2005
Beiträge
1.653
Reaktionswert
1
Ort
Alaska
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #19
Was fuer schoene Bilder! Euer Urlaub hoert sich klasse an. Nun kann ich es kaum abwarten, selber Urlaub zu haben, muss mich aber leider noch 2 Monate gedulden.
 
T
Tefri
Newbie
Registriert seit
7. Mai 2010
Beiträge
28
Reaktionswert
0
  • Nordwesten und Alaska Beitrag #20
TOLLLL! Also wir freuen uns schon jeden Tag auf die Benachrichtigung das Du wieder einen neuen Reisebericht eingestellt hast :smile: Wir reisen in Gedanken mit Euch und wünschen Euch viiiiele tolle Erlebnisse und megaaaa Wetter :biggrin:
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben