Nationalpark Geheimtipps Südwesten

    Diskutiere Nationalpark Geheimtipps Südwesten im Allgemeine USA Reisefragen Forum im Bereich USA Reisen; Hi Wie im anderen Thread bereits erwähnt fliegen wir im August in den Südwesten der USA. Dabei gehen wir in praktisch alle nennenswerten Nationalparks...
M
Michael
Michael
Registriert seit
20. August 2004
Beiträge
37
Reaktionswert
0
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #1
Hi

Wie im anderen Thread bereits erwähnt fliegen wir im August in den Südwesten der USA. Dabei gehen wir in praktisch alle nennenswerten Nationalparks (Bryce, Arches, Grand Canyon, Canyonlands, Capitol Reef, Zion, Yosemite, Death Valley, Monument Valley, Mojave etc.)

Habt ihr irgendwelchen Geheimtipps? Ganz besonders schöne Punkte an die nicht jeder Tourist automatisch geht? Wo man ganz schöne Fotos machen kann? :) Und vorallem, wo man bisserl weg vom Touristenstrom ist.

So wäre es sicher auch schlau im Grand Canyon den Norden zu besichtigen, anstatt dem überlaufenen Süden. Aber ist der gleich sehenswert?

Gruss
Michael
 
A
Anzeige
Re: Nationalpark Geheimtipps Südwesten
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #2
Hi, Michael ! Geheimtipps gibts eigentlich nicht mehr, da müßt Ihr schon mit der Masse trotten. Aber keine
Angst, dieses Land ist so groß, das verteilt sich schon.
Kritisch könnte es nur zum Wochenende am Grand
Canyon werden und auch der Zion wird mächtig viel
angefahren. Viele wollen die Strecken auf dem schnellen
Weg machen, deshalb ist die gesamte Strecke auf dem
Hwy 12 von Bryce über Torrey, Hanksville nach Moab
eventuell noch ein Geheimtipp. Ebenso von Moab zum
Monument Valley. Da bitte nach Blanding rechts weg
auf die 95 und nach knapp 50km links weg die 261.
Da geht dann mal ne Stichstraße rechts weg, die 316,
zu den Goose Necks, das ist noch ein Geheimtipp ,
wieder zurück auf die 261 weiter nach Süden. Da kommt
dann der Moki Duckway, lasst Euch mal überraschen.
Ansonsten könnt Ihr Euch in den Beiträgen für Anja +
Eggi informieren. Viel Spass HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #3
Habe vergessen zu sagen,daß sich der Weg zum
Nordrim wegen der vielen km nicht lohnt, außerdem
ist der Südrim für den Autotouristen tatsächlich inter-
essanter. Wie gesagt, Wochenende vermeiden, dann
gehts auch dort. HANS
 
G
Gast5644
Gast
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #4
Hallo,

mit dem richtigen Reiseführer gibt es kaum noch echte Geheimtipps. Wer den falschen Führer dabei hat, kann aber viel Sehenswertes verpassen. Der aus meiner Sicht beste Führer nicht nur für den Südwesten stammt aus dem Reise Know How-Verlag "USA - der ganze Westen" von H. Grundmann, neben dem Südwesten auch Kalifornien, Washington, Montana, Dakota etc. Dort wird die eine oder andere Sehenswürdigkeit
erwähnt, die die anderen deutschsprachigen Führer aussparen, ebenso Tipps zu den schönsten Campingplätzen. Für Aktivurlauber, die den Südwesten erwandern möchten, kann ich einen Führer - ebenfalls aus dem Reise Know How Verlag - empfehlen "USA Südwest - Natur und Wandern" (nein ich bekomme keine Provision von RKH ;)) Ganz passabel sind auch die Travelhandbücher von Stefan Loose-Verlag, abraten kann ich von Velbinger und Vista Point (andere Führer kann nicht beurteilen, da ich sie nicht gelesen habe.). Zusätzlich hatten wir noch den National Geographic Guide dabei "USA Nationalparks". Im National Geographic Verlag ist erst kürzlich ein Sonderheft erschienen "Top 100 Outdoor Amerika". Getestet vor Ort habe ich es noch nicht, die Zusammenstellung scheint aber äußerst gelungen zu sein. Aus Gesprächen mit den Amerikanern kann man nur selten echte Geheimtipps in Erfahrung bringen, da sie alles einfach "great" finden. Bei Einfahrt in die Nationalparks erhält man kostenlos eine gute Übersichtskarte des Parks und eine Zeitung in der viele wichtige Infos stehen.

Mfg der Canyoncrawler
 
G
Gast243
Gast
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #5
Hallo !!
Hier nur ein kleiner Tipp von jemanden, der schon 2 Jahre in den USA lebt. Wenn ihr viele Nationalparks besuchen möchtet, kauft euch auf alle Fälle einen Parkausweis. Kostet $ 65.00. Dafür habt ihr in allen
NATIONALparks freien Eintritt. Vorsicht: Das Monument Valley ist ein Statepark !! Also hier keinen freien Eintritt. Die Straßen, die ins Monument reinführen sind nicht geteert !!! In den Schlaglöchern hätte mein Golf schon reingepasst ;D Aber vom Parkplatz vor dem Eintritt hat man schon einen dollen Ausblick (in der Abendsonne ist er am allerbesten !!)
Auf der Seite www.nationalparks.com findet man zu jedem Park supi tipps !! Ansonsten bei travel usa oder usa de mal reinsplinzen, haben nette Anregungen. Wir haben bei allen Städtereisen auf den Internetseiten der Städte Coupons ausgedruckt. Sind echt supi!!! Also, VIEL SPASS IN USA !!! [smiley=09]
 
G
Gast5644
Gast
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #6
Hallo,

da muss ich doch nochmal zu Wort melden...
Der National Park Pass kostet immer noch 50,00 Dollar (siehe folgender LINK: https://buy.nationalparks.org/default.asp?ref=nps)

65 Dollar kostet der Golden Eagle Pass. Dieser lohnt sich aber nur, wenn man ausser den Nationalparks und National Monuments auch Einrichtungen des Wildlife & Fishing Service etc. besuchen will. National Monumente, sofern sie unter Verwaltung des National Park Service stehen, sind im National Park Pass für 50 Dollar enthalten !!!
Monument Valley kostet deshalb extra, weil es ein s.g. Tribal Park (Stammespark) ist und auf dem Gebiet der Navajo Nation liegt und von den Navajos verwaltet wird. Es ist kein State Park wie z.B. Dead Horse, Goosenecks, Kodachrome oder andere, sondern ein landschaftliches Highlight in der großen Navajo Indian Reservation. Wie hoch der Eintritt in den Tribal Park mittlerweile ist, kann ich leider nicht sagen. Auch der Einritt in die Slot Canyons des Antelope Canyon bei Page ist an die Navajo Nation zu entrichten.

Monument Valley lohnt sich aber auch trotz des Extra-Eintritt. Als Hinweis sei noch gestattet: wer richtig nahe an die Felsmonumente will, ist auf eine geführte Jeep-Tour der Navajos angewiesen, da Privatfahrten nur auf den geteerten Straßen erlaubt sind.

Die besten Infos zu den Nationalparks gibt es auf den Seiten des National Park Service der USA (http://www.nps.gov).
Auf der Linkliste meiner HP (http://www.canyoncrawler.de/id11.htm) gibt es noch viele Tips für gute Infos rund um Reisen in den Parks und Staaten.
Liebe Grüße
der Canyoncrawler

Hallo !!
Hier nur ein kleiner Tipp von jemanden, der schon 2 Jahre in den USA lebt.  Wenn ihr viele Nationalparks besuchen möchtet, kauft euch auf alle Fälle einen Parkausweis. Kostet $ 65.00. Dafür habt ihr in allen
NATIONALparks freien Eintritt. Vorsicht: Das Monument Valley ist ein Statepark !! Also hier keinen freien Eintritt. Die Straßen, die ins Monument reinführen sind nicht geteert !!! In den Schlaglöchern hätte mein Golf schon reingepasst   ;D Aber vom Parkplatz vor dem Eintritt hat man schon einen dollen Ausblick (in der Abendsonne ist er am allerbesten !!)
Auf der Seite www.nationalparks.com findet man zu jedem Park supi tipps !! Ansonsten bei travel usa  oder usa de mal reinsplinzen, haben nette Anregungen. Wir haben bei allen Städtereisen auf den Internetseiten der Städte Coupons ausgedruckt. Sind echt supi!!! Also, VIEL SPASS IN USA !!! [smiley=09]
 
Detlef
Detlef
Amerika Kenner
Registriert seit
17. September 2004
Beiträge
250
Reaktionswert
1
Ort
OWL
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #7
Hallo,
na, ich denke mal, daß der Antelope Canyon bei Page auch auf eurer Liste steht. Und wenn ihr schon da seit muß man auch den Horseshoe Bend gesehen haben.
Etwas nördlich von Page gibt es die White Rocks, leider weiß ich nicht mehr genau wann man genau von der 89 abbiegen muß. Schaut doch mal bei www.lalasreisen.de/amerika/index.html nach. Da stehts genau. Volker (Lala) hatte uns damals mitgenommen.
Nördlich vom Arches gibt es noch den Goblin Valley.
Nördlich von Las Vegas gibt es noch Valley of the Fire.

Detlef
 
M
Michael
Michael
Registriert seit
20. August 2004
Beiträge
37
Reaktionswert
0
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #8
Hi

Sah den Thread schon lange nicht mehr, war gerade erstaunt dass noch so viele Antworten kamen, danke erstmal :)

Nun noch eine Frage: In den Parks gibt es ja oft unbefestigte Strassen, so z.B. im Arches etc. Kann man (auf gewissen zumindest) auch mit nem nicht-Jeep rumfahren? Wir haben bei Alamo die Premium Kategorie gewählt...
 
G
Gast251
Gast
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #9
Also ich kenne noch genung geheimtips die ab von den Touristen im Westen sind hier zum Beispil Tempel Bar ein campingplatz ganz super gelegen oder Boulder Creek und und aber es wurde ja kein sinn machen die sachen hier zu veroffentlichen dann sind es auch keine geheimtips mehr.
Gruss Frank
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Nationalpark Geheimtipps Südwesten Beitrag #10
Hi, Michael ! Die Straßen in den Nationalparks sind in California und Utah meistens in bestem Zustand. Was den Arches betrifft geht die
geteerte Straße bis zum Ende und Wendepunkt beim Devils Garden,
bis dorthin sindes knapp 40km. Von dieser Strecke weg , Delicate
Arch und Windows Sektion , gehen kurze Stichstraßen ,die auch ok
sind. Im Bereich von Moab ist auch der Canyonlands N.P.. Das ist
der Tummelplatz für Outdoorsportler. Mountainbiker, Motorbiker
und Jeepfahrer, sind dort unterwegs. Zwar gehen in beide Teile
des Parks gute Straßen rein, aber da sieht man kaum was von diesem
Naturwunder. Der Canyonlands ist auch dermaßen groß, für den reicht ein Tag unter Garantie nicht aus. Im Arches kann man jedoch
an einem Tag mindestens drei herrliche Wanderungen machen. Da bei
Moab auch der Colorado und der Green River zusammen kommen, sind
dort auch Wassersportler jeglicher Art unterwegs. Dieses Städtchen
ist richtig von Leben erfüllt, jedoch am Wochenende überfüllt und die Motelpreise steigen von ca. 40 Bucks pro Zimmer an und über die
100 Bucks. Gravelroads findet man im Statepark Monument Valley, sowie im südlichsten Arizona in den Saguaro N.P. east + west bei
Tucson und im wohl schönsten Kaktuspark, dem Organ Pipe N.P., aber diese Straßen kann man gefahrlos mit jedem PKW befahren,
auch Stichstraßen zu extra Scenic Points in anderen Parks sind mit-
unter Gravelroads, aber ebenfalls für PKW gefahrlos. Eine absolut
hoch interessante Gravelroad ist zwischen Moab/Blanding in Richtung
Mexican Hat, es ist der Hwy 261, der Moki Dugway, für LKW ge-
sperrt. Wenn man in der Gegend ist, unbedingt diese Strecke
fahren, der Gravelteil ist gerade mal 4km lang, aber sensationell.
Die gemeinste Gravelroad, die ich im Südwesten befahren habe, ist
der Apache Trail östlich von Phoenix, zwischen Goldfield und Roose-
velt. Gerade mal ca. 70km lang, aber da ist man fast 4 Stunden
unterwegs, es geht nicht schneller, denn das ist wirklich ein Trail
in phantastischer Natur. Auch er ist mit PKW zu befahren, aber
halt mit der nötigen Umsicht und Rücksicht fürs Fahrzeug samt
Insassen. Aber grundsätzliche Entwarnung fürs Befahren von unbe-
festigten Straßen. HANS
 
A
Anzeige
Re: Nationalpark Geheimtipps Südwesten
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben