Moab und Umgebung

    Diskutiere Moab und Umgebung im Routenplanung USA Forum im Bereich USA Reisen; Hallo. Wir wollen im Mai 2010 in die USA fliegen. Hat von Euch einer schon einmal in Moab einen Jeep gemietet. Dann über die Potash-Road bzw. die White...
P
pitter
Newbie
Registriert seit
10. Februar 2006
Beiträge
34
Reaktionswert
0
  • Moab und Umgebung Beitrag #1
Hallo. Wir wollen im Mai 2010 in die USA fliegen. Hat von Euch einer schon einmal in Moab einen Jeep gemietet.
Dann über die Potash-Road bzw. die White Rim Road im Canyonland NP.gefahren ?
Wenn ja, wie sind die Erfahrungen darüber ? Muss man eine Genehmigung zum befahren der Strecke haben ? Wenn ja, wo bekommt man die. Kann man die Road auch bei schlechtem Wetter befahren ? Oder wer könnte uns gute Ratschläge geben?
Und gibt es für die USA so Bonushefte die man in Deutschland schon Kaufen kann ?
Wir würden uns freuen eine Nachricht darüber zu erhalten.
Schöne Grüße von Wilma und Peter aus Köln.
 
G
Gast415
Gast
  • Moab und Umgebung Beitrag #2
Jemand aus unserer Offroadgruppe mietet jedes jahr eine jeep in Moab. Fuer Deutsche wird allerdings die Versicherung recht teuer dafuer (unsere US Versicherung deckt das ab). Mit diesen jeeps darf amn dann auf allen oeffentlcihen Trails fahren, wobei die Potash Road und der Shafer Trail, usw. eigentlich nur kleine Witzchen sind. Etwas anspruchsvoller sind schon der Fins and Things Trail oder der Hells Revenge Trail!

http://www.youtube.com/results?search_query=Moab,+fins+and+Things&search_type=&aq=f

http://www.youtube.com/results?search_query=Moab,+Hells+Revenge&search_type=&aq=f
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Moab und Umgebung Beitrag #3
Shafer Trail und Potash Road sind total einfach, Shafer Trail kannst du mit einem PKW machen.
Potash braucht nur High Clearance, mehr nicht. Auch White Rim Road ist nicht besonders anspruchsvoll. Ein permit brauchst du nicht, nur wenn du an der White Rim Road uebernachten willst, must du ein Permit fuer die Campsites haben. Und die sind oft Monate im Voraus alle ausgebucht.

Und es wird nicht umsonst immer dringend gewarnt und davon abgeraten, bei Naesse und schlechten Wetter zu fahren. neben der gefahr von Flash Floods, die einen SUV in Nullkommanichts mitreissen sind die meisten Strecken manchmal tagelang unpassierbar. Viel Spass, wenn du dann mittendrin steckst.
Vielerorts ist der Boden aus Clay, der legt sich wie Beton um die Reifen. Ein vernuenftiges Steuern des Wagen ist nicht mehr moeglich. Ausserdem sollte man sich vor dem befahren jeder Offroad Strecke die genauen Strassenzustandsberichte einholen.


Seid ihr ueberhaupt schon mal offroad gefahren? Wisst ihr, wie man im Tiefsand faehrt? Oder wie ihr ueber nette Felsstufen wie die hier kommt?
:biggrin::biggrin::biggrin:




Haette schon ein paar Tipps fuer ein paar Strecken....;)
 
marcpeter
marcpeter
Amerikaner
Registriert seit
23. August 2008
Beiträge
1.452
Reaktionswert
7
  • Moab und Umgebung Beitrag #4
deshalb mieten wir nächstes Jahr auch keinen Jeep in Moab *kein Peil von offroad* ...wir lassen uns fahren..mit einem fetten Hummer...:laugh::tongue:
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Moab und Umgebung Beitrag #5
deshalb mieten wir nächstes Jahr auch keinen Jeep in Moab *kein Peil von offroad* ...wir lassen uns fahren..mit einem fetten Hummer...:laugh::tongue:

och, Selberfahren ist doch viel schoener!!! ;)

Allerdings hast du schon Recht, wenn man in diesen Dingen voellig unerfahren ist, ist eine gefuehrte Tour nicht schlecht. Und die machen wirklich interessante Touren. Wir begegnen unterwegs haeufig auf unseren Offroad Strecken diversen Touranbietern aus Moab.
 
Y
Yukon
Planer USA/CN/NWT
Registriert seit
27. März 2009
Beiträge
5.545
Reaktionswert
78
  • Moab und Umgebung Beitrag #6
Shafer Trail und Potash Road sind total einfach, Shafer Trail kannst du mit einem PKW machen.
Potash braucht nur High Clearance, mehr nicht. Auch White Rim Road ist nicht besonders anspruchsvoll. Ein permit brauchst du nicht, nur wenn du an der White Rim Road uebernachten willst, must du ein Permit fuer die Campsites haben. Und die sind oft Monate im Voraus alle ausgebucht.
Weiss eigentlich nicht, was denn bei diesem "geschüttel" und "gepoldere" so super sein soll.
Und wenn ich dann genau diesen SUV als Nachmieter erhalte ist unten alles zerschlagen etc.:mad:
Ich denke, die Vermieter sollten vorallem nach der Rückgabe solcher Off-Road Modelle die Fahrzeuge gut inspizieren.
Machen sie das auch; Gravel wäre ja eigentlich verboten?

Yukon
 
marcpeter
marcpeter
Amerikaner
Registriert seit
23. August 2008
Beiträge
1.452
Reaktionswert
7
  • Moab und Umgebung Beitrag #7
Gravel ist verboten, halten tut sich aber die meisten nicht dran...In Arizona sind 30 % aller Strassen unpaived/Gravel...Als wir zu einer Ranch wolten mussten wir auch 5 Meilen eine Gravelroad fahren..Die Alternative wäre laufen gewesen....:tongue:
 
Y
Yukon
Planer USA/CN/NWT
Registriert seit
27. März 2009
Beiträge
5.545
Reaktionswert
78
  • Moab und Umgebung Beitrag #8
Als wir zu einer Ranch wolten mussten wir auch 5 Meilen eine Gravelroad fahren..
Dieser Vergleich hinkt natürlich gewaltig!

Das ist sicher richtig, das sind ca. 10 Minuten. Aber diese gegradeten Garvel Abschnitte sind keine Off Road Routen wie im Bild von americanhero gezeigt.

Yukon
 
marcpeter
marcpeter
Amerikaner
Registriert seit
23. August 2008
Beiträge
1.452
Reaktionswert
7
  • Moab und Umgebung Beitrag #9
das ist richtig Yukon, aber nach dem Mietvertrag ist es egal ob die Gravel glatt wie ein Kinderpopo ist oder so holprig wie auf den Bildern von americanhero :smile:

Wenn man offroad, wie americanhero, fahren kann, dann ist natürlich dass Risko, dass man hängen bleibt oder sonst was passiert wesentlich geringer, als jemand der nur deutsche Autobahn kennt.:biggrin::biggrin: Und da ich ein Vernunftsmensch bin und meine Fähigkeiten im Offroad Bereich bei 0 % liegen werde ich mich hüten, da zu fahren wo americanhero fährt. Das überlasse ich den Profis.

Ich war schon ein paar Mal in Moab, und hab schon einige Jeeps am Abschlepper gesehen. Die Jeeps sahen nicht mehr ...so gut aus...Das möchte vermeiden erst recht mit einem Mit SUV. ;)

Die Guided Touren sind wirklich nicht so teuer, man ist ca 4 Stunden unterwegs und kommt an Stellen wo die normalen Touristen nicht sind.. Naja ...americanhero und Richie kann man an diesen Plätzen bestimmt treffen. :laugh::laugh:
 
G
Gast415
Gast
  • Moab und Umgebung Beitrag #10
das ist richtig Yukon, aber nach dem Mietvertrag ist es egal ob die Gravel glatt wie ein Kinderpopo ist oder so holprig wie auf den Bildern von americanhero :smile:

Wenn man offroad, wie americanhero, fahren kann, dann ist natürlich dass Risko, dass man hängen bleibt oder sonst was passiert wesentlich geringer, als jemand der nur deutsche Autobahn kennt.:biggrin::biggrin: Und da ich ein Vernunftsmensch bin und meine Fähigkeiten im Offroad Bereich bei 0 % liegen werde ich mich hüten, da zu fahren wo americanhero fährt. Das überlasse ich den Profis.

Ich war schon ein paar Mal in Moab, und hab schon einige Jeeps am Abschlepper gesehen. Die Jeeps sahen nicht mehr ...so gut aus...Das möchte vermeiden erst recht mit einem Mit SUV. ;)

Die Guided Touren sind wirklich nicht so teuer, man ist ca 4 Stunden unterwegs und kommt an Stellen wo die normalen Touristen nicht sind.. Naja ...americanhero und Richie kann man an diesen Plätzen bestimmt treffen. :laugh::laugh:
Selbst relativ erfahrernen Offroadern kann etwas passieren. Obwohl ich schon seit jahren in Moab (und auch anderen orten der USA) richtig Hard Core Offroaden mache, kam mein Fahrzeug dieses Jahr nicht mit mir nach hause, sondern wurde ein Totalschaden. Da ich aber entsprechend versichert war, wurde das von der Versicherung ausgeglichen, und ich hatte dadurch keinen finanziellen Schaden.
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Moab und Umgebung Beitrag #11
und wir wissen halt auch, das wir bei evtl. Schaeden eben selbst dafuer aufkommen muessen.
Hatten daher dieses Jahr auch das erste Mal einen Plattfuss, wenn auch nur einen schleichenden. Da haben wir einfach den gesamten Reifen auswechseln lassen.
Wer abseits vom Teer unterwegs ist, muss eben fuer evtl. Schaeden, egal welcher Art, selbst aufkommen. Und evtl. Abschleppen muss man dann eben auch loehnen und das kann schon mal etliche tausend Dollar kosten.
 
G
Gast415
Gast
  • Moab und Umgebung Beitrag #12
Und evtl. Abschleppen muss man dann eben auch loehnen und das kann schon mal etliche tausend Dollar kosten.
Beim Abschleppen/Entfernen von Fins and Things oder Hells Revenge muss man mit etwa 5 bis 6000 Dollar rechnen, da die Fahrzeuge mit einem Hubschrauber rausgeholt werden muessen wenn sie nicht mehr fahrtuechtig gemacht werden koennen! :eek:

Meine "Bergung" hat nur 800 Dollar gekostet! :rolleyes:
 
Y
Yukon
Planer USA/CN/NWT
Registriert seit
27. März 2009
Beiträge
5.545
Reaktionswert
78
  • Moab und Umgebung Beitrag #13
@marcpeter

das ist richtig Yukon, aber nach dem Mietvertrag ist es egal ob die Gravel glatt wie ein Kinderpopo ist oder so holprig wie auf den Bildern von americanhero :smile:
Das ist auch korrekt, sicher ist, dass Du auf Trails wie gezeigt von americanhero, eher einen Crash/Panne oder Unfall hast.
Ich habe zur genüge Logging Roads/Gravel im Yukon/Alaska gefahren, mit erlaubten Fahrzeugen; weiss in etwa wie diese zu befahren sind oder nicht.

Yukon
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Moab und Umgebung Beitrag #14
Beim Abschleppen/Entfernen von Fins and Things oder Hells Revenge muss man mit etwa 5 bis 6000 Dollar rechnen, da die Fahrzeuge mit einem Hubschrauber rausgeholt werden muessen wenn sie nicht mehr fahrtuechtig gemacht werden koennen! :eek:

Meine "Bergung" hat nur 800 Dollar gekostet! :rolleyes:

das war ja noch human gewesen. Und bei Fins and Things kann ich mir das gut vorstellen, das du da sowviel loehnen musst. Bei einigen anderen Strecken allerdings auch.
Die wuerde ich dann aber nicht mit einem Rental Car, sondern einem schoen aufgemotzten modified SUV fahren ;) Mit einem Rental kannst du ja eher nur die leichteren Strecken wie den Long Canyon fahren, obwohl ich den momentan eher mittelschwer finde. Allerdings ist eine Woche vor uns ein Parkranger mit einem AWD Subaru da runter
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Moab und Umgebung Beitrag #15
@marcpeter


Das ist auch korrekt, sicher ist, dass Du auf Trails wie gezeigt von americanhero, eher einen Crash/Panne oder Unfall hast.
Ich habe zur genüge Logging Roads/Gravel im Yukon/Alaska gefahren, mit erlaubten Fahrzeugen; weiss in etwa wie diese zu befahren sind oder nicht.

Yukon

ich empfehle die Strecken ja auch nicht, sondern stelle sie eher als abschreckendes Beispiel rein. Und besonders Offrroad Anfaneger rate ich voellig von solchen Vorhaben ab und verweise auf Touranbieter. Und ausserdem gibt es ja immer die Moeglichkeit, einen Jeep bei einem der Anbieter in Moab zu leihen. Kostet halt etwas fuer Europaer, wegen der Versicherung. Aber dann kann man halt auch auf die schoenen Strecken ;)
 
G
Gast415
Gast
  • Moab und Umgebung Beitrag #16
das war ja noch human gewesen. Und bei Fins and Things kann ich mir das gut vorstellen, das du da sowviel loehnen musst. Bei einigen anderen Strecken allerdings auch.
Die wuerde ich dann aber nicht mit einem Rental Car, sondern einem schoen aufgemotzten modified SUV fahren ;) Mit einem Rental kannst du ja eher nur die leichteren Strecken wie den Long Canyon fahren, obwohl ich den momentan eher mittelschwer finde. Allerdings ist eine Woche vor uns ein Parkranger mit einem AWD Subaru da runter
Ich bin ja auch vor 2 Jahren mit meinem etwa 2,5 cm hoeher gelegten Subaru Outback um Moab rumgekurvt (bei den Gemeni Bridges musste mich allerdings an einer Stufe ein Hummer rausziehen, weil ich mich in der Stufenhoehe verkalkuliert hatte :biggrin:)
 
Anhänge
Zuletzt bearbeitet:
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Moab und Umgebung Beitrag #17
Ich bin ja auch vor 2 Jahren mit meinem etwa 2,5 cm hoeher gelegten Subaru Outback um Moab rumgekurvt (bei den Gemeni Bridges musste mich allerdings an einer Stufe ein Hummer rausziehen, weil ich mich in der Stufenhoehe verkalkuliert hatte :biggrin:)


Oops....:biggrin:
war das schon auf dem jetzt gesperrten Stueck direkt runter zu den Bridges oder auf dem regulaeren Trail? Da konnte ich mich gar nicht an so eine Stufe erinnern.
Uebrigens ist uns dieses Jahr auch ein Subaru entgegengekommen, allerdings war die Strecke frisch gegradet und somit voellig entschaerft und ohne Ansprueche
 
G
Gast415
Gast
  • Moab und Umgebung Beitrag #18
Oops....:biggrin:
war das schon auf dem jetzt gesperrten Stueck direkt runter zu den Bridges oder auf dem regulaeren Trail? Da konnte ich mich gar nicht an so eine Stufe erinnern.
Uebrigens ist uns dieses Jahr auch ein Subaru entgegengekommen, allerdings war die Strecke frisch gegradet und somit voellig entschaerft und ohne Ansprueche
Das war auf dem jetzt gesperrten Teil, die letzte kritische Stelle for den Bridges!
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Moab und Umgebung Beitrag #19
P
pitter
Newbie
Registriert seit
10. Februar 2006
Beiträge
34
Reaktionswert
0
  • Moab und Umgebung Beitrag #20
Hallo Hudsoner-americanhero-marcpeter-Yucon. Zuerst einmal ein Dankeschön für Eure
Radschläge. Wir waren schon mehrmals in Moab. Für dieses Mal hatten wir uns diese Gravel
Road vorgenommen.Aber, meine Frau und ich (beide über 70) wir sind keine Angsthasen,
wollen aber ein Unheil nicht herausfordern. Naja überlegen. Da wir auch noch Richtung Norden wollen (haben ca. 6 Wochen zeit) so ungefähr Dino NP.-- Fantasie Canyon – Yellowstone NP. Suchen wir noch andere Sehenswürdigkeiten (wo der schnelle Tourist nicht hinkommt) Schon richtig. Man fährt oft mit einem Mietauto Gravel – Wege .Zum Beispiel die Zufahrt zu dem kleinen Parkplatz wenn man in die Wave geht. Oder Andere. Achso. Wir werden wahrscheinlich in Phoenix / Arizona starten. Und dann in einem großen Bogen in Las Vegas enden. Wilma und Peter
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten