Mietwagen oder Camper?

    Diskutiere Mietwagen oder Camper? im Kanada Reise Forum im Bereich Kanada Reise; Hi, habe heute dieses Forum entdeckt und auch schon einiges gelesen. Wir haben Kanada für's nächste Jahr ins Auge gefasst (ab Vancouver die normale...
mate
mate
Newbie
Registriert seit
14. September 2004
Beiträge
28
Reaktionswert
0
Ort
Düsseldorf
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #1
Hi,

habe heute dieses Forum entdeckt und auch schon einiges gelesen. Wir haben Kanada für's nächste Jahr ins Auge gefasst (ab Vancouver die normale Rundreise für "Anfänger"). Jetzt habe ich hier gelesen das viele mit dem Auto die Rundreisen fahren und habe mich wirklich gewundert. Wir hatten immer gedacht das man Kanada unbedingt mit einem Camper machen muss, da die Übernachtungsmöglichkeiten knapp wären. Außerdem heißt es eigentlich überall: Wenn Kanada dann mit Camper!!
Nun meine Frage: Wie sieht das aus wenn man mit dem Auto unterwegs ist, muss man das Hotel im voraus buchen oder findet man abends auf jeden Fall immer eines auf der Strecke?? Sind schon durch Kalifornien und Australien so unterwegs gewesen und hatten damit nie Probleme, haben uns das allerdings in Kanada als schwieriger vorgestellt. Wieso?? Keine Ahnung, siehe oben!!

Bin gespannt was an Antworten kommt.

Grüße

Stefanie
 
K
karl-frieda
Amerika Kenner
Registriert seit
4. Juni 2005
Beiträge
442
Reaktionswert
7
Ort
nicht angegeben
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #2
Wir waren auch bereits in Australien, einmal in USA/West und mehrmals in Canada (vor allem Osten, diese jahr erstmals Westkanada bis in den Yukon).
Allueberall waren wir mit einem Auto unterwegs. Finden wir bequemer. Zumal der Motelzimmerkomfort uns hoeher erscheint als der eines Campers. Allerdings ist das sicherlich Ansichtssache.
Wir gehoeren zur Gruppe der vorbucher, das hei§t wir buchen Motels selbstaendig im voraus, also nicht als Paket vom Reiseveranstalter. Das ist zwar Arbeit, aber im Urlaub genie§en wir es dann, dass wir auch spaet ankommen koennen. Allerdings musst du dazu noch wissen, dass wir immer im Juli/August unterwegs waren. Und dann machen ja bekannterma§en viele Menschen Urlaub. Unser Eindruck war, dass es kaum je voellig unmoeglich gewesen waere, ein Zimmmer zu bekommen, aber manchmal dann nur die teureren Zimmer nur noch zu haben sind.
Wir sind auch schon im Indian Summer (also September/October) mal in Ostkanada unterwegs gewesen. Da hatten wir dann nur an den Wochenenden vorgebucht, weil es da eng werden kann mit Zimmmern. Aber unter der Woche braucht man das nicht, weil es nicht mehr Saison ist.

Vielleicht kannst du mit diesen sehr subjektiven Erfahrungen etwas anfangen.
Gru§
karl-frieda
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #3
Hallo Stefanie und willkommen im Forum,

von den persönlichen Vorlieben mal abgesehen (manche schwören eben auf den Camper, andere auf Mietwagen/Motel) würde ich die Entscheidung eventuell vom Reiseverlauf abhängig machen. Meiner Ansicht nach hat man mit dem Wohnmobil in größeren Städten nur Nachteile: Man hat es schwerer im Verkehr, findet wenig Parkplätze, Campingplätze sind meist außerhalb und nicht gerade sehr schön und zudem oftmals überteuert. Auf einer Tour über Land und vorwiegend durch unberührte Natur kann das Wohnmobile dagegen in gewissen Bereichen seine Vorteile ausspielen. Selbstverständlich muß man diese Vorteile mögen, wobei wir wieder bei den persönlichen Vorlieben wären.

Gruß, Christian
 
MelloErg
MelloErg
Amerika Fan
Registriert seit
16. August 2004
Beiträge
64
Reaktionswert
0
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #4
Hi Stefanie,
in einer Woche fliegen wir zum siebten mal nach Canada. 8)
Bisher haben wir es immer so gehandhabt, das wir (wg. der Versicherung) von Deutschland aus einen midsize Mietwagen gemietet haben. Für die ersten zwei Tage haben wir auch von Deutschland aus ein B&B vorgebucht, damit wir streßfrei unseren Jetleg wegschlafen konnten bevor wir uns in den Straßenverkehr stürzen ;)
Ansonsten suchen wir uns immer nur ungefähr die Gegend aus in der wir reisen möchten und lassen uns dann von unseren Interessen, Tipps unserer Hosts und der Touristinfos oder Veranstaltungen leiten.
Wir haben selbst in den dünner besiedelten Gegenden des nördlichen Ontario oder BC/Alberta immer was zum übernachten gefunden. In der Regel übernachten wir in B&B's, um den Kontakt zu den Menschen zu haben und mit "Insidertipps" versorgt zu werden. Die Adressen von B&B's kriegt man auf verschiedenen Wegen:
- Tourist-Info: in den großen Städten kriegt man die Brochüren der B&B-Verbände des jeweiligen Staates. Hier sind wohlgemerkt nur die verbandlich organisierten B&B's erfasst! Viele sind wegen der hohen Mitgliedsgebühren nicht Mitglied!
- Tourist-Info: Jeder kleinere Ort der über eine kleine touristische Attraktion verfügt hat auch eine TI. Hier kriegt man die Adressen der lokalen B&B's.
- Gelbe Seiten: Wenn wir mal spät dran sind und die TI schon geschlossen hat steuern wir die näxte öffentliche Telefonzelle an. In den gelben Seiten findet man immer B&B's zur Not auch mal ein Motel oder Hotel (haben wir noch nie gebraucht)
- B&B-Bücher: Im canadischen Buchhandel gibt es unter "Reiseliteratur" diverse B&B-Führer für den jeweiligen Staat zu kaufen.
Sollte wegen Wochenende, in der Saison oder wegen eines Festivals mal schwer was zu kriegen sein war es meist so, das das eine B&B zwar ausgebucht ist, aber der Host jemanden kennt der jemanden kennt..........
Ach ja, wegen des Autos: obwohl wir immer midsize bestellen haben wir meistens ein größeres Auto bekommen, weil da drüben die kleinen Autos eher dünn gesäht sind und dann gerade kein kleineres da war. Wir haben also zum selben Preis ein größeres Auto bekommen. ;D
Wenn ihr natürlich vorhabt irgendwo durch Nunavut oder die Yukon Territories zu fahren, da ist ein geländegängiges Fahrzeug und eine sichere Unterkunft nicht das schlechteste, ich kann mir vorstellen das alle Arten von Unterkünften da besser im vorhinein organisiert werden.
Ach ja, hier noch ein Link, damit du die B&B-Dichte mal abschätzen kannst: http://www.bbcanada.com/

Viele Grüße,
Melanie
 
mate
mate
Newbie
Registriert seit
14. September 2004
Beiträge
28
Reaktionswert
0
Ort
Düsseldorf
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #5
Hallo und danke für die super Antworten.

Da wir noch ganz am Anfang unserer Planung stehen und jetzt (dank Euch) herausgefunden haben das man auch ohne Probleme mit dem Auto fahren kann [smiley=04], werden wir uns in der nächsten Zeit mit der Route und dann mit der Autofrage beschäfigen. Es werden also sicherlich noch einige Fragen auf Euch zukommen [smiley=02]. Nochmal danke für die tollen Infos wir werden uns jetzt über die Kanadakarte setzten und die Route planen.


Liebe Grüße

Steffi
 
K
karl-frieda
Amerika Kenner
Registriert seit
4. Juni 2005
Beiträge
442
Reaktionswert
7
Ort
nicht angegeben
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #6
wollte noch ergaenzen, dass es auch im Yukon i.d.R. genuegend Motelzimmer gibt, wenn man natuerlich nicht ganz im Nichts ist. Denn ein Dorf oder eine kleinere Ansammlung von Haeusern ist schon noetig, damit sich ein Motel lohnt.
Nur so als Ergaenzung!
gru§
karl-frieda
 
G
Gast5644
Gast
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #7
Hallo,

wie sehen denn die Vorlieben fürs Zelten aus ? Wir sind auch in Europa immer mit Zelt unterwegs und können uns überhaupt nichts anderes vorstellen.

Nicht nur aus Kostengründen reisen wir auch in USA und Kanada immer mit Mietwagen und Zelt. Gerade in Kanada ist es doch die großartige Natur, die man sehen und erleben will. Warum sollte man sich da in einem Motelzimmer verkriechen ?
Das Erlebnis, wenn man morgens aus Zelt (oder RV) schaut, und einige Wapiti-Kühe direkt vor dem Zelt das nachtfeuchte Grün äsen, das Gezeter der Eich- und Streifenhörnchen und die unendlich vielen schönen Geräusche und Düfte der Natur.

Ich weiß natürlich, daß Zelten nicht jedermanns Sache ist, aber mit einem Zelt ist man flexibler und kann in den Städten unbesorgt ein Motelzimmer beziehen, ohne schlechtes gewissen, den teuren Camper nicht zu nutzen.

Und beim Gepäcklimit für Nordamerika ist es überhaupt kein Problem, die komplette Campingausrüstung (einschl. eines größeren Zeltes, wenn man nicht in einer "Dackelgarage schlafen will) mitzuführen.

Bei Motelunterkünften sollte man auch den Essensaspekt nicht außer acht lassen, wenn man sich nicht nur von Fastfood ernähren will, können die Kosten für Restaurant-Besuche ganz schön reinhauen, beim Campen hat man die Möglichkeit sich selbst etwas zuzubereiten, erst recht in den voll ausgestatteten RVs.

Wenn Zelten nicht in Frage kommt (Dauerregen im Zelt ist ja wirklich nicht lustig), würde ich aus den o.g. Gründen eher zum Camper raten, es sei denn der Schwerpunkt der Reise liegt auf Städtereisen, dann ist man mit einem HOtel/Motel etc. besser bedient.
LG
Canyoncrawler
 
mate
mate
Newbie
Registriert seit
14. September 2004
Beiträge
28
Reaktionswert
0
Ort
Düsseldorf
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #8
Hi Canyoncrawler,

danke auch für Deine Antwort. Ein Zelt ist eher nichts für uns muss doch schon ein klein wenig Luxus in der Wildniss sein ;D ::). Wir haben uns jetzt schon mehr informiert und liebäugeln mit einem Motorhome von Ambassador, den A25. Hat schon jemand Erfahrung mit diesem Camper gemacht??? Und noch eine Frage, kann man auf den Campingplätzen grillen?? Dann hätten wir die Essensfrage auch geklärt, denn kurz etwas auf den Grill legen wäre schon genial.

Grüße

Steffi
 
D
DeepSouth
Newbie
Registriert seit
4. März 2003
Beiträge
38
Reaktionswert
0
Ort
nicht angegeben
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #9
Hallo Steffi,
wir waren im Mai/Juni3 Wochen mit WoMo und eine Wochen mit einem Van in Hotels und B&Bs unterwegs. Beide Reisearten haben Vor-und Nachteile. Auf
www.meinewebseite.net/klausk findest Du Reiseberichte und ein paar Fotos. Für Westkanada hat der Camper IMHO die Nase vorn, weil Du hier den Fokus auf die Natur legst und mit dem RV eben mittendrin bist.
 
G
Gast5644
Gast
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #10
Hallo Steffi,

auf den staatlichen Campgrounds (National- und Provinzparks, Forest Service) ist grillen und Lagerfeuer möglich, sofern die Waldbrandwarnstufe niedrig ist.
Entweder gibt es einen separaten Grill (Metallkasten auf einer Stange, mit einem verschweißten Grillrost) oder aber einen großen Feuerring aus Metall, an dem auf einer Seite ein Grillrost befestigt ist.

Voraussetzung für ein Feuer auf der Campsite ist allerdings ein Firepermit, daß man beim einchecken am Campground für ein paar Dollar erwerben muss. Damit hat man neben der Erlaubnis zum Feuer machen, sich auch gleich das nötige Feuerholz gekauft, was an zentralen Sammelstellen im Park selbst geholt wird (Campingaxt nicht vergessen, da die Holzscheite häufig nur grob gerissen und sehr groß sind, sodaß man nachhacken muss!). Die Bediensteten des Nationalparks leeren am nächsten Tag die Aschereste aus Grill und Feuerstelle.

Auf den privaten Campgrounds ist in der Regel Lagerfeuer ebenfalls erlaubt. Nur muß man sich hier um das HOlz selbst kümmern, evtl. im Supermarkt kaufen, da nicht jeder Campground Feuerholz anbietet.

Bei einer Reise in den Sommermonaten sollte man bedenken, daß aufgrund akuter Waldbrandgefahr die Warnstufe rot über einen längeren Zeitraum ausgerufen wird und damit jegliche Form von Feuer, mit Ausnahme von vorsichtigem Betrieb von Campingkochern untersagt ist. Wir selbst haben es erlebt, daß in 1,5 Wochen von 4 Wochen Kanada Lagerfeuer strikt untersagt und die Einhaltung streng kontrolliert wurde (kein Wunder bei den heftigen Waldbränden, die in heissen, trockenen Sommern wüten).

Wir hatten uns im Hardware-Store für 5 Dollar einen einfachen 3-Beingrill mit abnehmbarem Rost gekauft, da das neue Grillrost erstens hygienischer (manche Leute verbrennen leider immer wieder Plastikabfälle in den Feuerstellen) und zweitens höhenverstellbar war.
LG
Canyoncrawler
 
King_Kurt
King_Kurt
Amerika Fan
Registriert seit
29. September 2004
Beiträge
54
Reaktionswert
0
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #11
Hi,
Euren Argumenten ist nix hinzuzufügen.

Aber eine Frage habe ich:
Wo kann man in USA "Fifth Wheels" mieten ?
So ein Pickup mit Wohnauflieger ist doch ein guter Kompromiss - denke ich.
Man hat das gut ausgestattete und eingeräumte Wohnteil, wie beim R.V.
Ich mag nicht jeden Morgen und Abend im Koffer wühlen.
Und kann den Pickup abkoppeln, um in die City zu cruisen.
Für Canada wird sowas zur Miete angeboten.
 
K
karl-frieda
Amerika Kenner
Registriert seit
4. Juni 2005
Beiträge
442
Reaktionswert
7
Ort
nicht angegeben
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #12
Hallo,

hinsichtlich Fifth Wheel erkundige dich aber mal, ob du den "abhaengen" darfst. Ich meine gelesen zu haben, dass die Vermieter nicht erlauben, den Aufbau stehen zu lassen. Das wuerde natuerlich die Attraktivitaet eines Pick-ups schmaelern. Zumal hinzukommt, dass du immer nur aussen herum rein kommst, also bei schlechtem Wetter nicht mal eben nach hinten gehen kannst, um einen Kaffee zu kochen. Da wird man dann immer nass, wenn man den Kaffee aufsetzen will.

Gruesse
karl-frieda
 
H
Heinz_W.
Amerika Kenner
Registriert seit
29. September 2004
Beiträge
295
Reaktionswert
0
Ort
Hamburg
  • Mietwagen oder Camper? Beitrag #13
Hallo und "Guten Tag"!

Seit einiger Zeit lese ich in diesem Forum und habe mich eben angemeldet. Hier ein Hinweis an King Kurt:

Bislang ist mir im Gegensatz zu Canada in USA noch kein vermieter mit 5th Wheels begegnet. Ich habe auch noch einmal in den grossen Veransatlterkatalogen nachgesehen und keinen gefunden.

Ein weiterer Hinweis zum 5th Wheel sei mir gestattet: Im Westen von Canada habe ich schon verzweifelte Menschen gesehen, die einen 5th Wheel gemietet hatten, und diesen wegen fehlender Fahrpraxis mit Anhänger nicht einparken konnten. Ich kann nicht sagen, ob es so schwierig ist; mir fehlt die persönliche Erfahrung.

Grüsse

Heinz
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben