Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010

    Diskutiere Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 im Routenplanung USA Forum im Bereich USA Reisen; Hallo zusammen, hab mal meine Route ein wenig abgeändert und den evtl. vorherrschenden Strassenbedingungen angepasst... werde mal schnell meine evtl...
F
Freshjuice
Amerika Fan
Registriert seit
28. September 2009
Beiträge
56
Reaktionswert
0
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #1
Hallo zusammen, hab mal meine Route ein wenig abgeändert und den evtl. vorherrschenden Strassenbedingungen angepasst...
werde mal schnell meine evtl Route, die ja praktisch die Anfängerroute (was wir auch sind in Sachen USA) auflisten, und dann wenn erlaubt ein paar Fragen stellen...

6. Mai Zürich-LA mit Ankunft 16.40 Uhr, anschliessend Uebernahme des
Mietwagens und Fahrt ins Hotel
7. Mai LA ein ganzer Tag eingeplant für Besuch Universalstudios
8. Mai LA Sightseeing
9. Mai LA-San Diego, so früh wie möglich losfahren
10. Mai San Diego
11. Mai San Diego-Joshuah Tree NP- 29 Palms
12. Mai 29 Palms-Lake Havasu City-Grand Canyon Village
13. Mai Helikopter Flug Grand Canyon später Fahrt nach Page
14. Mai Besuch Antelope Canyon später Fahrt zum Bryce Canyon
15. Mai Morgens Aufenthalt Bryce Canyon später Fahrt zum Zion NP
16. Mai Zion NP
17. Mai Zion NP-Valley of Fire-Las Vegas
18. Mai LV
19. Mai LV
20. Mai LV-DV (Furnace Creek)-Lone Pine
21. Mai Lone Pine-Yosemite NP

Alternativ falls Tioga Pass zu:
20. Mai LV-DV-Ridgecrest
21. Mai Ridgecrest-Lake Ysabella-Yosemite NP

22. Mai Yosemite NP
23. Mai Yosemite-SF
24. Mai SF
25. Mai SF
26. Mai SF-Monterey/Carmel
27. Mai Monterey/Carmel-Santa Barbara
28. Mai Santa Barbara-LA, Rückgabe des Leihwagens und Heimflug nach
Zürich

Wie gesagt dies ist meine Grundidee...Es ist mir auch bewusst dass mal Mammutstrecken drin sind zum fahren, aber leider haben wir nur 22 Tage Zeit für eine kleine Besichtigung des Südwestens.
Was ich mir auch noch überlegt habe ob die 2 Nächte im Zion NP und Yosemite NP nötig sind, ob es nicht auch reichen würde zeitig aufzustehn (da eine grosse Wanderung eigentlich nicht geplant ist..smile), Besichtigung, danach Weiterfahrt zum nächsten Ziel mit Ankunft am Abend (die Motels/Hotels haben ja eh meistens einen späten Check-In)...somit würden ja wieder 2 Nächte frei werden die man dann für den Highway 1 einsetzen könnte oder das Monument Valley doch noch ins Programm nehmen könnte...hmh....
Auch bin ich noch nicht sicher ob es sich überhaupt lohnt nach San Diego zu fahren für praktisch 1.5 Tage Aufenthalt..., und ich diese Tage auch anders einsetzen könnte...
Hoff ich hab Euch jetzt nicht zu sehr zugetextet? Was ist Eure Meinung zu meiner Planung? Wo würdet Ihr Aenderungen machen, was hab ich vergessen
Gruss
Roman
 
D
Drache
Ehrenmitglied
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
2.202
Reaktionswert
1
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #2
Hört sich nicht schlecht an.
Ich würde eine Nacht Las Vegas streichen, und die für einen kompletten Tag Bryce verwenden, um in die Tiefen dieses Labyrinthes einzutauchen.

Gruss
Andreas
 
Riconelli
Riconelli
St. Paulianer
Registriert seit
25. Januar 2009
Beiträge
572
Reaktionswert
10
Ort
Hamburg
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #3
Jo, sehe ich ähnlich. Oder vielleicht tatsächlich auf San Diego verzichten und die hier gewonnenen Tage noch beim Bryce und evtl. noch einen Tag in LA oder SF einsetzen. Aber eher würde ich LV um einen Tag kürzen.

Ansonsten gut geplant, wie ich finde.
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #4
ich wuerde ebenfalls einen Tag Las Vegas zugunsten der Naturparks streichen. So interessant ist die Stadt nun auch wieder nicht. Ansonsten hoert sich die Tour nicht schlecht an
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #5
Was ich mir auch noch überlegt habe ob die 2 Nächte im Zion NP und Yosemite NP nötig sind, ob es nicht auch reichen würde zeitig aufzustehn (da eine grosse Wanderung eigentlich nicht geplant ist..smile), Besichtigung, danach Weiterfahrt zum nächsten Ziel mit Ankunft am Abend (die Motels/Hotels haben ja eh meistens einen späten Check-In)...somit würden ja wieder 2 Nächte frei werden die man dann für den Highway 1 einsetzen könnte
Hm... Deine Highway-1-Planung könnte tatsächlich etwas eng werden. Die Strecke Monterey - Santa Barbara ist zu weit. Ich würde die Übernachtung weiter nördlich (irgendwo um die Ecke San Luis Obispo) einplanen.

Dann hast Du zusätzlich noch das Problem, daß Du für Deinen Abreisetag noch eine ganz ordentliche Strecke eingeplant hast. Selbst ab Santa Barbara wären das noch 160km und zwei bis drei Stunden Fahrt.
Je nachdem, wann Euer Flieger geht, finde ich das etwas riskant.

Infos zu Highway 1 ansonsten noch hier:
https://www.amerika-forum.de/threads/77003-der-highway-1-info-sammelthread

Was Yosemite betrifft... nun gut, es fahren viele einfach nur durch und gucken sich die Sache mehr oder weniger vom Autofenster aus an. Kann man natürlich machen. Ich persönlich finde den Park so spektakulär, daß ich - selbst bei mäßigem Wander-Interesse - zwei Nächte dort auf keinen Fall zu viel finde.

Außerdem hat es m.E. einen "pyschologischen" Vorteil, ab und an auch mal zwei Nächte an einem Ort zu übernachten. Man hat ja sonst gar kein Urlaubsgefühl, wenn man immer nur hinfährt, abends ankommt, morgens wieder packt und abfährt, ohne jemals irgendwo ein bißchen zu verweilen.
Auch bin ich noch nicht sicher ob es sich überhaupt lohnt nach San Diego zu fahren für praktisch 1.5 Tage Aufenthalt..., und ich diese Tage auch anders einsetzen könnte...
Dazu mal ein Vorschlag: Warum packst Du San Diego in Deiner Planung nicht einfach ans Ende Deiner Route?
Von der Streckenführung her macht's nicht so den Riesenunterschied, und Du könntest dann noch etwas flexibel entscheiden, ob's Dir z.B. entlang Hwy 1 (oder wo auch immer) so gut gefällt, daß Du diese Puffertage dort verbrätst, oder ob Du zügiger durchkommst und vielleicht am Ende sogar zwei volle Tage Zeit hast für San Diego.

Gruß,
Anna
 
Y
Youngtimer
Amerika Tourist
Registriert seit
9. August 2009
Beiträge
159
Reaktionswert
0
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #6
Du sagst dass Ihr nicht so die Wanderer seid. Darauf basierend folgende Kommentare:

1. Zion reicht ein Tag. Man kann in einem Tag locker von Bryce nach Las Vegas fahren und in Zion mal 3-4 Stunden Station machen. Die Straße durch den Zion NP von Bryce aus kommend ist wunderschön. Am Ende des Parks dann am Visitor Center parken und den Bus reinnehmen. Bisschen rumlaufen (gibt einige 3-4 km Wanderungen) und weiter nach Vegas (von den Bergen her bei Dunkelheit nach LV reinzufahren ist ein Erlebnis an sich!!!).

2. Ein etwas ketzerischer Vorschlag der sicherlich auf großen Protest stoßen wird und wieder darauf basiert dass Ihr sowieso nicht viel wandern wollt: Wenn der Tioga-Pass (spektakulär!!!) noch zu ist dann würde ich Yosemite ganz weglassen. In Yosemite sieht es so aus wie in der Schweiz. Granitfelsen, Kiefernwälder, Weiden, Wasserfälle, Bäche, ... Ohne Zweifel schön, aber nichts was man in Deutschland nicht vor der Haustüre hätte. Ich persönlich finde Sequoia viel lohnenswerter. Solche Bäume sieht man sonst fast nirgends. Da ist das das größte Lebewesen der Welt (der Grant Tree). Außerdem kann man in einem Tag schön gemütlich durchfahren (im Süden rein, im Norden raus). Wenn Tioga auf ist lohnt sich Yosemite eher. Wenn man nur mal ein bisschen gucken und spazieren gehen will lässt sich Yosemite auch in einem Tag machen.

3. Highway 1 ist um einen Tag zuwenig. Ihr solltet nach Monterey eine Übernachtung in San Simeon oder Cambria einplanen. Unbedingt den 17 Mile Drive machen.
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #7
Hier kommt der erwartete Protest... ;)
In Yosemite sieht es so aus wie in der Schweiz. Granitfelsen, Kiefernwälder, Weiden, Wasserfälle, Bäche, ... Ohne Zweifel schön, aber nichts was man in Deutschland nicht vor der Haustüre hätte.
Wo, bitte, hast Du denn in Deutschland die größten Monolithen der Welt vor der Haustüre? :rolleyes:
Und in einer solchen Konzentration mehrere der höchsten Wasserfälle der Welt?

Nee, also, Ähnlichkeit mit der Schweiz kann ich in Yosemite gar nicht entdecken. Na ja gut, Steine gibt's in beiden. Mit derselben Logik könnte man auch sagen: Fahr in den Schwarzwald, da gibt's auch Bäume. Brauchst nicht nach Sequoia.
Ich persönlich finde Sequoia viel lohnenswerter. Solche Bäume sieht man sonst fast nirgends.
"Solche" Bäume kann man z.B. mit einem kleinen Abstecher zwischen SF und Monterey noch eben mitnehmen (Big Basin Redwoods State Park). Vielleicht nicht der allerhöchste Baum, aber doch eindrucksvoll genug.

Und in Yosemite gibt's davon auch welche, das nur mal nebenbei... ;)

Gruß,
Anna
 
J
Jeebi
Amerika Tourist
Registriert seit
8. März 2009
Beiträge
123
Reaktionswert
0
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #8
In Yosemite sieht es so aus wie in der Schweiz. Granitfelsen, Kiefernwälder, Weiden, Wasserfälle, Bäche, ... Ohne Zweifel schön, aber nichts was man in Deutschland nicht vor der Haustüre hätte. Ich persönlich finde Sequoia viel lohnenswerter. Solche Bäume sieht man sonst fast nirgends. Da ist das das größte Lebewesen der Welt (der Grant Tree). Außerdem kann man in einem Tag schön gemütlich durchfahren (im Süden rein, im Norden raus). Wenn Tioga auf ist lohnt sich Yosemite eher. Wenn man nur mal ein bisschen gucken und spazieren gehen will lässt sich Yosemite auch in einem Tag machen.

Hallo,

das ist völlig richtig, Yosemite ist wie ein europäisches Mittelgebirge, welches von amerikanischen Touristen überfüllt ist. Da gibt es viel, viel tollere Naturwunder im Südwesten! Also streichen!

jeebi = Eckart
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #9
das ist völlig richtig, Yosemite ist wie ein europäisches Mittelgebirge, welches von amerikanischen Touristen überfüllt ist. Da gibt es viel, viel tollere Naturwunder im Südwesten! Also streichen!
Ach du liebe Zeit, jetzt ist es schon nur noch sowas wie ein Mittelgebirge? Nicht mal mehr Schweiz? :rolleyes:
Wann warst Du eigentlich zuletzt in einem deutschen Mittelgebirge? Nur mal so nachgefragt...

Andererseits, was Du sagst, hat natürlich was für sich. Yosemite ist sowieso schon überfüllt. Also bleibt ruhig weg. Tut der Natur auf jeden Fall gut. :biggrin:

Noch besser wär's natürlich für die Natur, wir würden alle unseren Urlaub in einem deutschen Mittelgebirge verbringen... ;)

Gruß,
Anna
 
J
Jeebi
Amerika Tourist
Registriert seit
8. März 2009
Beiträge
123
Reaktionswert
0
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #10
Hallo,

wie kann man gleich nur so eingeschnappt sein, wenn jemand eine andere Meinung hat. Yosemite ist nicht zu vergleichen mit Grand Canyon, Monument Yalley.Bryce Canyon, Zion oder Joshua Tree NP. Nicht nur m.E., sondern auch nach Meinung vieler andere Naturliebhaber ist Yosemitge ein von Amerikaners des Sommers überlaufenes Vergnügungszentrum, welches von der Natur her nicht mehr bietet als viele eur. Mittelgebirge.

So finden ich es nun mal auch, was ist daran so schlimm??

jeebi = Eckart
 
Y
Youngtimer
Amerika Tourist
Registriert seit
9. August 2009
Beiträge
159
Reaktionswert
0
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #11
Zur Klarstellung: Yosemite ist schon spektakulär wenn man mal einen Tag lang wirklich fernab der Touri-Ströme reinwandert oder gar klettert, aber der Original Poster hatte soweit ich mich erinnere eine Abneigung gegen das Wandern signalisiert. Das Yosemite Valley und die mit dem Auto/kurzem Spaziergang zugänglichen Stellen sind nicht so lohnenswert wie die mit dem Auto/kurzem Spaziergang zugänglichen Stellen in Sequoia (mal kurz zum größten Baum der Welt laufen gefällt mir besser als mal zu den Yosemite Falls laufen obgleich das auch nicht schlecht ist).

Es sagt ja keiner dass Yosemite schlecht ist. Ich finde ihn halt nur "overrated" und von Reiseführern über Gebühr als "must see" hervorgehoben. Es ist nett da, aber unbedingt einmal im Leben gesehen haben muss man es nicht.
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #12
wie kann man gleich nur so eingeschnappt sein, wenn jemand eine andere Meinung hat.
Ist hier irgendjemand eingeschnappt? :confused: (Du liebe Zeit, wieviele Smileys muß man denn in seinem Text unterbringen, um Augenzwinkern und leichte Ironie zu kennzeichnen? :rolleyes:)

Ich hatte mich lediglich gewundert über die stetig abnehmende Einschätzung von Yosemite. Erst ist es wenigstens noch auf dem Rang der Alpen, dann nur noch deutsches Mittelgebirge... inzwischen jetzt nur noch amerikanischer Vergnügungspark in der Natur-Variante. :rolleyes:

Na, wie gesagt: Jedem seine Meinung - und wer nicht hinwill, der soll's doch gerne lassen. Jeder Tourist, der nicht hinfährt, tut der Natur dort sicherlich eher was Gutes.

Gruß,
Anna
 
F
Freshjuice
Amerika Fan
Registriert seit
28. September 2009
Beiträge
56
Reaktionswert
0
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #13
oje, wollte hier eigentlich mit meinen Fragen nicht für Unruhe sorgen...war also nicht beabsichtigt..smile..
Vorerst besten Dank an alle für die Antworten...ich werde meine Planung sowieso nochmals überarbeiten müssen..hab ja noch ein wenig Zeit,aber macht ja trotzdem Spass, auch wenn es noch ein wenig dauert...
In Sachen H1 werd ich neu wahrscheinlich wirklich 3 Nächte einplanen, das es nicht ein allzu grosse Gehetze wird...Mal schaun wo ich was sonst ändern werde...Ansichten das es im Yosemite Park ähnlich wie in der Schweiz sein soll hab ich auch schon gehört gehabt,aber eben, jedem seine eigene Auffassung...
In Sachen Las Vegas werd ich nicht kürzen...denn ich rechne ja auch mit Ankunft am Abend, somit werd ich noch 2 volle Tage nacher haben, die wir wahrscheinlich schon zu nutzen wissen..grins...mal einfach ein bisschen sein...
was noch möglich wäre, zusätzlich zu 2 Nächten zu kommen, ist einen Tag früher hinfliegen, plus einen Tag später nach hause..jedoch müsste man dann am anderen Tag direkt wieder zur Arbeit..Sonntag nach Hause, Montag arbeiten...,aber was würde man nicht alles machen um die Tage zu verlängern..grins
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #14
jedoch müsste man dann am anderen Tag direkt wieder zur Arbeit..Sonntag nach Hause, Montag arbeiten...
Ui, das ist hart. :eek:

Das muß man sich gut überlegen, ob man dafür die Nerven hat. Mit langem Flugtag hinter sich und neun Stunden Zeitverschiebung...
Dein Körper wird Dir halt sagen: Es ist nicht 7 Uhr morgens, Zeit zum Aufstehen, sondern es ist 22 Uhr abends, Zeit ins Bett zu gehen!
Und dann - nach gefühlter Zeit - die Nacht durcharbeiten müssen... ist nicht sehr lustig... :sleeping:

Gruß,
Anna
 
F
Freshjuice
Amerika Fan
Registriert seit
28. September 2009
Beiträge
56
Reaktionswert
0
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #15
Ui, das ist hart. :eek:

Das muß man sich gut überlegen, ob man dafür die Nerven hat. Mit langem Flugtag hinter sich und neun Stunden Zeitverschiebung...
Dein Körper wird Dir halt sagen: Es ist nicht 7 Uhr morgens, Zeit zum Aufstehen, sondern es ist 22 Uhr abends, Zeit ins Bett zu gehen!
Und dann - nach gefühlter Zeit - die Nacht durcharbeiten müssen... ist nicht sehr lustig... :sleeping:

Gruß,
Anna
Grins, genau...ne ich denke mal wir lassen mal die 22 Tage wie geplant stehn und werden wohl einfach den einen oder andern Abstrich machen müssen...man kann halt einfach nicht alles sehn..., und Urlaub haben wir leider auch nicht wie Sand am Meer....leider...
 
marcpeter
marcpeter
Amerikaner
Registriert seit
23. August 2008
Beiträge
1.452
Reaktionswert
7
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #16
Las Vegas ist dann nur von Intresse wenn Du spielen willst oder dich dem Extrem Shopping hingegen möchstest....:laugh::laugh::laugh:
 
Riconelli
Riconelli
St. Paulianer
Registriert seit
25. Januar 2009
Beiträge
572
Reaktionswert
10
Ort
Hamburg
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #17
Genau. Und ne tolle Brücke ist auch die Köhlbrandbrücke in Hamburg - kannst SFO also auch gleich streichen.

Also, sicher hat jeder seine Meinung. Und sicher erschließt sich der Yosemite insbesondere erst bei einer schönen Wanderung - gleiches gilt mit Sicherheit auch für Zion und vermutlich sogar noch viel mehr für den Joschua Tree. Aber nichtsdestotrotz ist der Yosemite einfach mal sehr spektakulär. Auch wenn man schon mal in der Schweiz war. Oder im Harz....

Der Blick vom Glacier Point, der Tunnel View oder eine (sich durchaus im akzeptablen Zeitrahmen befindliche) Wanderung zu einem der dort vorhandenen Wasserfälle sind meiner Ansicht nach Höhepunkte eines jeden Urlaubs dort in der Gegend. Ich würde eindeutig opponieren, wenn es darum geht, den Park wegzulassen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Besuch des Yosemite ungemein zum enormen Abwechslungsreichtum einer Tour durch den Südwesten beiträgt. Vorher hat man Städte, Wüsten und Hitze und dann kommt man in dieses komplett andere Gebiet mit Wasserfällen, es liegt noch Schnee in den höheren Lagen, schattige Bäume, Monolithen etc.

Bei uns war der Yosemite auf dem Programm - und zwar ziemlich zum Schluss, nachdem man eben vorher den Hw1, LA, die "Wüsten-Nationalparks", den GC etc. besucht hat - und wir beide fanden den Yosemite fantastisch (wenn auch zugegebenermaßen überlaufen). Und in Verbindung mit Mariposa Grove im Süden des Parks bekommt man auch die Mammutbäume zu Gesicht.

Also nochmal: Definitv nicht weglassen. Auf keinen Fall. Mit einer viel größeren Legitimation könnte man behaupten, man solle lieber den Bryce oder den GC weglassen, da beiden in erster Linie aus schroffen Felsen und roten Steinen bestehen. Und überlaufen sind die auch - was auch für Las Vegas gilt und doch bei einem ersten Besuch im Südwesten niemals zur Disposition steht. Ich finde, gerade die Abwechslung mach einen Besuch des Südwesten so großartig - und dazu gehört in meinen Augen insbesondere der Yosemite, da der eben ganz anders ist als das auf der Tour vorher gesehene!
 
D
Drache
Ehrenmitglied
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
2.202
Reaktionswert
1
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #18
Ui, das ist hart. :eek:

Das muß man sich gut überlegen, ob man dafür die Nerven hat. Mit langem Flugtag hinter sich und neun Stunden Zeitverschiebung...
Dein Körper wird Dir halt sagen: Es ist nicht 7 Uhr morgens, Zeit zum Aufstehen, sondern es ist 22 Uhr abends, Zeit ins Bett zu gehen!
Und dann - nach gefühlter Zeit - die Nacht durcharbeiten müssen... ist nicht sehr lustig... :sleeping:

Gruß,
Anna
.... aber die beste Art und Weise den Jet Lag zu überwinden. Mach ich jedes mal, egal ob von Ost oder West. Geht alles (oder man kann sich gehen lassen), wenn der Wille da ist.

Gruss
Andreas
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #19
.... aber die beste Art und Weise den Jet Lag zu überwinden. Mach ich jedes mal, egal ob von Ost oder West. Geht alles (oder man kann sich gehen lassen), wenn der Wille da ist.
Na ja, das ist aber nicht nur eine Frage des Willens, sondern auch der körperlichen Konstitution. Das kann einfach nicht jeder.

Ich brauch' auch meinen Schönheitsschlaf... ;)

Gruß,
Anna
 
J
Jeebi
Amerika Tourist
Registriert seit
8. März 2009
Beiträge
123
Reaktionswert
0
  • Meine 2. Routenplanung Südwesten im Mai 2010 Beitrag #20
Jo, sehe ich ähnlich. Oder vielleicht tatsächlich auf San Diego verzichten und die hier gewonnenen Tage noch beim Bryce und evtl. noch einen Tag in LA oder SF einsetzen. Aber eher würde ich LV um einen Tag kürzen.

Ansonsten gut geplant, wie ich finde.
Hallo,

wer solch einen Tipp gibt, war sicher noch nicht in San Diego!!!!

Diese Stadt und deren Umgebung sind ein Musssss! Da hätte ich viel eher auf einige Teile von LA verzichten können!!!!

Viel Freude

jeebi= Eckart

jeebi
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben