mal ein bißchen Frust

    Diskutiere mal ein bißchen Frust im Neue Mitglieder Forum im Bereich Amerika-Forum News; .googIst vielleicht ein bißchen seltsames Thema aber ich muß mal ein wenig Frust ablassen. Gibt es hier Leute mit amerikanischer Staatsangehörigkeit...
M
maine87
Newbie
Registriert seit
14. September 2004
Beiträge
3
Reaktionswert
0
Ort
Augusta, Maine, USA / NRW
  • mal ein bißchen Frust Beitrag #1
.googIst vielleicht ein bißchen seltsames Thema aber ich muß mal ein wenig Frust ablassen. Gibt es hier Leute mit amerikanischer Staatsangehörigkeit, die damit Probleme gehabt haben. Ich gehe jetzt seit einer Woche auf eine neue Schule und komme mir vor wie die Lokalsensation schlecht hin. Ich kann nichts dafür, dass meine Mutter aus Maine kommt und ich dort geboren wurde. Trotzdem bin ich entweder fürchterlich interessant oder das Übel der Welt (ich habe keine Soldaten in den Irak geschickt). Dazu kommt ein Lehrer , der mit Vorliebe auf allem Amerikanischen herumhackt und seine kleinen "Vorträge" mit der Frage beendet ich sei doch sicher auch seiner Meinung. :-[
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • mal ein bißchen Frust Beitrag #2
Also eines möchte ich Dir sagen, hier wirst Du nicht
gemobbt, denn hier findest Du Menschen, die Amerika
und seine Menschen mögen, das hat mit Bush usw.
gar nicht zu tun. Würde trotzdem gerne wissen, in
welcher Schule Du bist, auch wie alt Du bist und auch
ob Männlein oder Weiblein. Gib mal ein kleines
bischen mehr von Dir bekannt und wir werden Dich
wieder aufrichten. HANS
[smiley=08]
 
M
maine87
Newbie
Registriert seit
14. September 2004
Beiträge
3
Reaktionswert
0
Ort
Augusta, Maine, USA / NRW
  • mal ein bißchen Frust Beitrag #3
Also ich bin 1987 in Augusta , Maine geboren worden . Meine Mutter und mein Vater stammen beide aus der Gegend . Jedoch wurde meinem leiblichen Vater 3 Jahre nach meiner Geburt klar, dass er mit Kindern nicht so wirklich was anfangen kann und beschloß eigene Wege zu gehen (wir verstehen uns wieder ganz gut) . Ein Jahr später (1991) lernte meine Mutter einen Touristen kennen, der sie nach 2 Jahren pendeln davon überzeugte doch mit nach Deutschland zu kommen (so in etwa ) . So stand ich dann schließlich im Herbst 1993 in meiner Grundschulklasse und verstand kein Wort (so was ist echt ein Erlebnis).Ich fand aber schnell Freundinnen und mit der Sprache funktionierte es auch nach und nach.
Probleme hatte ich bis eben diesen Schulwechsel (Umzug ) keine . Ich denke die kannten mich alle. Ich bin jetzt in der Stufe 12 und hier fing der Unterricht damit an , dass unser Stufenleiter die Klassenliste erstellte/vervollständigte. Er fragte also nach Religionszugehörigkeit und eben auch nach Staatsangehörigkeit (darf der das überhaupt?). Seit dem bin ich entweder fürchterlich interessant und kann mich vor "Freunden" nicht retten oder eben an allem Schuld weil ich ein Kriegstreiber bin .Der "nette" Lehrer von dem ich geschrieben hab ist ausgerechnet mein Englisch-LK Lehrer. OK ich weiß es gibt einen Unterschied zwischen Britischem und Amerikanischem Englisch auch in der Aussprache aber trotzdem mich ständig als blöd hinzustellen ist nicht fair.
Wegen dem würde ich am liebsten die Schule wechseln. Ich weiß auch schon was ich morgen zu hören bekommen werde . Waffen . Habe ich bzw meine Großeltern den auch schon so eine schöne große Knarre im Schrank, die sind ja jetzt wieder erlaubt. Ist auch noch eine Doppelstunde . Na prima. Ich habe schon mal überlegt ob ich mit unserem Stufenleiter sprechen soll aber der wird bestimmt eher seinem Kollegen glauben.
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • mal ein bißchen Frust Beitrag #4
Hallo Maine und willkommen im Forum,

habe Deinen Thread ins Mitglieder Forum verschoben und den anderen gelöscht, damit es keine Doppeldiskussionen gibt.

Dein Problem ist wirklich schwierig. Eigentlich gibt es für Dich nur zwei Möglichkeiten: Entweder Du wendest Dich an einen Vertrauenslehrer an Eurer Schule, oder Du erträgst es weiterhin. Auch wenn die Art Deines Lehrers auf keinen Fall gerechtfertigt ist, können trotzdem beide Möglichkeiten Nachteiele haben. Du als Schülerin hast das Problem, daß Du auf diesen Lehrer angewiesen bist, was andersherum Dummerweise nicht der Fall ist (zumindest scheint Dein Lehrer so zu denken, weil er sich solche Sachen herausnimmt). Denk dran, daß Du bei Ihm wahrscheinlich Abitur machen mußt und es dabei eigentlich wichtig wäre, gerade eine solche Person nicht gegen sich zu haben. Dennoch müssen dem Fehlverhalten von Lehrern auch Grenzen gesetzt werden. Wenn es für Dich wirklich zu einer Belastung wird, dann würde ich dagegen auch vorgehen. Du mußt dabei allerdings bedenken, daß das nicht von heute auf morgen geht und sich Euer Verhältnis für diese Zeit noch sehr viel verschlechtern und es für Dich sehr anstrengend wird. Am wichtigsten wird wohl sein, daß Du Deine Beschwerden belegen kannst. Wie im richtigen Leben mußt Du beweisen können, was Dir nicht gefällt. Also sammel Beweise. Hat bei Euch zu Hause jemand ein Dikirgerät oder sowas? Nimm einfach mal ein paar der Stunden auf, bis Du seine Anstößigkeiten dokumentiert hast. Frag Deine Freundinnen, ob sich sein Fehlverhalten bezeugen können (Achtung, das kann auch für diese spätere Schwierigkeiten mit diesem Lehrer bedeuten. Frag deshalb Deinen Schulleiter oder Vertrauenslehrer, ob Deine Freundinnen anonym bleiben können). Ich würde Dir auch dringend raten, das Problem mal ausführlich mit Deiner Mutter zu besprechen. Denkt zuerst einmal alles mögliche durch, bevor Ihr Euch entscheidet etwas zu tun.

Viel Erfolg und nicht unterkriegen lassen [smiley=09]
Christian
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • mal ein bißchen Frust Beitrag #5
Hi Maine ! Es ist erfreulich, daß der Admin sofort und
so ausführlich auf Deine Probleme eingegangen ist.
Er hat alles gesagt, was ich so auch schreiben wollte.
Ich habe dem nichts hinzu zu fügen und wünsche Dir,
daß Du den richtigen Weg findest. Bitte berichte hier
weiter über die ganze Entwicklung dieses Falls, wir
werden das aufmerksam verfolgen und weiterhin
Stellung dazu nehmen. Also auch von mir
- Kopf hoch - HANS :)
 
MelloErg
MelloErg
Amerika Fan
Registriert seit
16. August 2004
Beiträge
64
Reaktionswert
0
  • mal ein bißchen Frust Beitrag #6
Hallo Maine,
es ist schon der Hammer mit was für Pädagogen sich die Schüler teilweise rumschlagen müssen. Leider ist es, wie der Admin schon geschrieben hat, letztendlich sitzen die am längeren Hebel.
Dennoch möchte ich in einem Punkt dringend widersprechen: Die Nummer mit dem Diktiergerät ist ganz heikel! Hier kannst du dich mehr als in die Nesseln setzen, es sei denn du informierst den Lehrer vorher über die Aufnahme und holst dir sein Einverständniss. Das hat dann natürlich nicht mehr den gewünschten Effekt, aber Aufnahmen ohne das er darüber informiert ist......... :o
Hast du denn schonmal mit dem Lehrer gesprochen? Vielleicht ist ihm gar nicht bewußt das dich sein Verhalten belastet. Es könnte ja such sein, das er in dir nur eine Bestätigung seiner Ansichten soz. aus "erster Hand" sucht. Ich würde auf jeden Fall erst mal das Gespräch suchen bevor ich zu anderen Maßnahmen greifen würde. Mit Sicherheit würde ich mit meinen Eltern sprechen, die sollten wissen was dich belastet, sonst können sie dich nicht unterstützen. Sollte das Gespräch mit dem Lehrer selbst nicht fruchten ist der Vertrauenslehrer auf jeden Fall die näxte Anlaufstelle.
Wenn ich das richtig verstanden habe, bist du dir im Moment noch nicht sicher, wen du als "echten" Freund bezeichnen kannst in der neuen Klasse. Verlasse dich einfach auf dein Bauchgefühl, es ist klar das du erst mal Misstrauisch bist, aber pass auf, das du diejenigen die es ehrlich meinen und an dir als Person und nicht als Attraktion interessiert sind sind verprellst.
Ansonsten denke ich, das das Schuljahr noch nicht so alt ist. Bei uns waren die neuen auch immer erst mal Attraktion, erst recht wenn sie von Auslandsschuljahren zurückkamen oder außergewöhnliche Hintergründe (z.B. Staatsangehörigkeiten) hatten. Lass mal ein paar Wochen ins Land ziehen, dann ist das alles gar nicht mehr soooo interessant.
Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen und verständnisvolle Lehrer, Freunde und Familie.
Viele Grüße,
Melanie
 
A
Ashley15
Newbie
Registriert seit
17. September 2004
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • mal ein bißchen Frust Beitrag #7
Ja, so etwas kenn ich auch.
Als meine Eltern sich einbildeten vor 3 Jahren nach Deutschland zu gehen, hatten meine Zwillingsschwester und ich am Anfang auch ziemliche Probleme.
Wir konnten zwar die Sprache, von klein auf einigermaßen, aber in Deutschland zu leben ist doch etwas anderes.

Letztes Jahr kamen wir auf die Wirtschaftsschule und da ist auch ein Afghane in unserer Klasse.
Seitdem stichelt unser Deutschlehrer, redet uns blöd an, auch wegen unserem leichten amerikanischen Akzent.
In Referaten bekommen wir grundsätzlich eine Note schlechter, wegen "Aussprache".
Viele Mitschüler verteidigen uns aber auch, gott sei dank.
Freunde/Innen haben wir schon relativ leicht gefunden.

Und in Frankreich, im April 2003 haben viele uns Schimpfwörter hinterhergerufen, sobald sie wussten welcher Nation wir angehören.
Ein Franzose, hat meine Schwester sogar geschlagen und wollte uns aus dem Zug rauswerfen.
Das war SEHR peinlich vor den ganzen Leuten.
Wir reden meistens eben auch englisch untereinander, so dass viele das gleich mitkriegen.
Besonders ältere Leute haben uns dort gemieden.
Aber als wir gesagt haben, wir seien Deutsche, und deutsch geredet haben hat man uns sehr freundlich behandelt.

Echt schrecklich. Auch in der Schule.
War/Bin ich froh, dass ich meine Schwester habe.
 
brownie
brownie
Newbie
Registriert seit
6. Oktober 2004
Beiträge
26
Reaktionswert
0
  • mal ein bißchen Frust Beitrag #8
oweia.............ist ja toooootal übel womit man sich rumschlagen muss..................

auch ich kann davon ein liedchen singen ... meine kinder sind dt./ americ.
und zusätzlich noch leicht getönter Hautfarbe :o

oh neiiin wie schlimm ...........es istecht herb wenn man desöfteren deswegen aneckt....nagut das Rassen problem will ich erst gar nicht ansprechen das sprengt den Rahmen .......
ich kann nur feststellen, an schulen gibt es von seiten der schüler unteranderem auch schlechte erfahrungen. mit lehrern haben wir die bis jetzt noch nicht gemacht.
müssen wir uns erst mal über toleranz klar werden????

lb grüße
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten