Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning

    Diskutiere Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning im Routenplanung USA Forum im Bereich USA Reisen; Vor knapp zwei Monaten habe ich schon meine erste Grobplanung für unseren Trip im Mai 2010 eingestellt, der uns nach dem "Klassiker" in diesem Jahr...
Riconelli
Riconelli
St. Paulianer
Registriert seit
25. Januar 2009
Beiträge
571
Reaktionswert
9
Ort
Hamburg
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #1
Vor knapp zwei Monaten habe ich schon meine erste Grobplanung für unseren Trip im Mai 2010 eingestellt, der uns nach dem "Klassiker" in diesem Jahr (SFO, LA, LV, Grand Canyon, Yosemite, Zion, Death Valley, Hw1) im kommenden Jahr in erster Linie durch Arizona und New Mexico führen sollte, wobei wir auch noch ein paar Nationalparks in Utah ansehen möchten, die dieses Jahr aufgrund der Zeit nicht auf dem Programm standen.

Ursprünglich sollte die Route dann von LA nach LV führen, wobei ich mich nach de ersten Anmerkungen und eigenen Überlegungen nun davon verabschiedet habe und das ganze eine Rundtour ab Phoenix werden soll. Uns stehen (hoffentlich - Urlaub ist noch nicht eingereicht) insgesamt dreieinhalb Wochen ab dem 1. Mai 2010 zur Verfügung, die mögilchst folgende Tour ergeben sollen:

1. Tag Ankunft Phoenix
2. Tag Phoenix / Scottsdale
3. Tag Phoenix / Scottsdale - Tucson (116 Meilen)
4. Tag Tucson
(Saguro NP, Sonora Desert Museum)
5. Tag Tucscon – Bisbee (100 Meilen)
(Tombstone)
6. Tag Bisbee – Lordsburg (180 Meilen)
(Chricahua National Monument)
7. Tag Lordsburg – Alamogordo (220 Meilen)
(White Sands NM)
8. Tag Alamogordo – Artesia / Carlsbad (160 Meilen)
(Carlsbad Caverns)
9. Tag Artesia / Carlsbad – Santa Fe (250 Meilen)
10. Tag Santa Fe
11. Tag Santa Fe
12. Tag Santa Fe – Durango (215 Meilen)
13. Tag Durango
(Durango Silverton Railroad)
14. Tag Durango – Mexican Hat / Monument Valley (146 Meilen)
(Mesa Verde National Park)
15. Tag Mexican Hat / Monument Valley – Moab (160 Meilen)
(Monument Valley)
16. Tag Moab (Arches)
17. Tag Moab (Canyonlands – Island in the Sky)
18. Tag Moab – Torrey (180 Meilen)
(Goblin Valley S.P. , Captiol Reef N.P.)
19. Tag Torrey – Tropic (110 Meilen)
(Bryce Canyon)
20. Tag Tropic
(Bryce Canyon)
21. Tag Tropic – Page (155 Meilen)
22. Tag Page - Sedona (160 Meilen)
23. Tag Sedona
24. Tag Sedona - Phoenix (115 Meilen)
25. Tag Rückflug

Wie gesagt, LA sollte eigentlich nochmal ausführlicher gewürdigt werden als beim letzten Mal, aber ich hab eingesehen, dass es etwas unpraktisch war und außerdem gibt es soviele Sachen in NM, Utah und Arizona, die ich auch ungern weglassen wollte - deswegen nun eine Rundtour. Zumindest auf dem Papier liest es sich für mich nun recht entspannt, da ich auch gerne mal mehr als eine Nacht am Stück an einem Ort plane, um nicht immer nur on the road zu sein.

Grundsätzlich plane ich damit einen Midsize-SUV zu buchen. Wir haben zwar beide 0 Offroad Erfahrung, aber ich würde schon gerne mal die ein oder anderen Unpaved-Road fahren und da braucht man halt High Clearance. Vielleicht kann mir ja auch jemand Tipps geben, welche Strecken es hier gibt, die sich bei der Tour sinnvoll anbieten und die für "Gravel-Road-Anfänger" auch problemlos zu fahren sind und schöne Gegenden bieten!?!?!? (Ja ich weiß, Versicherungsschutz und so....).

So, das wär's erstmal. Flüge sind übrigens noch nicht gebucht. Momentan befindet sich der Flug auch leider bei ca. 650 € pro Person (hin und zurück) - ich hoffe, hier gibt es vielleicht nochmal eine Gelegenheit etwas unter 600 € zu erwischen....

Für Anregungen / Kritik / Verbesserungen etc. wäre ich wie immer sehr verbunden...

Sven
 
Utahfan
Utahfan
Utahkenner
Registriert seit
16. Oktober 2008
Beiträge
5.054
Reaktionswert
188
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #2
HAllo Sven

für TAg 19 kannst Du, Wetter und Straßenzustand vorher im Visitorcenter des Capitol Reef erkundet, die Nottom Bullfrog Road fahren und über Burr Trail nach Boulder auf die UT 12; geht auch als Anfänger bei normalen bis günstigen Bedingungen und ist streckenmäßig überschaubar;
VG
Utahfan
 
K
koko_photo
Newbie
Registriert seit
9. Dezember 2009
Beiträge
17
Reaktionswert
0
Ort
Niedersachsen
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #3
Ich weiß nicht, wie Deine USA Erfahrungen sind, aber ich würde den Anfang anders gestalten:

1 ganzer Tag für Phoenix ist verschwendet, weil es nicht viel zu sehen gibt. Der Downtown Bereich ist langweilig und ansonsten ist es eine große Stadt in der Du viele Meilen abreissen kannst und die auch durchaus nett anzusehen ist, aber so richtige Highlights fallen mir da nicht (abgesehen vom IKEA :rolleyes:). Statt dessen würde ich nächsten Tag gleich nach Tuscon fahren. Tuscon gefällt mir sehr gut. Auch die Natur um Tuscon ist schön. Empfehlen kann ich noch die Old Tuscon Studios und vielleicht eine Wanderung im Bear Canyon oder Sabino Canyon. Oder eine Fahrt zum Mt. Lemmon hoch (da haben wir im Mai noch Schnee gefunden). Falls es Dich interessiert ist das AMARG auch einen Besuch wert (mich interessiert Militärschrott zwar nicht wirklich, aber die Ausmaße sind schon beeindruckend). Verbringe lieber einen Tag länger in Tuscon.

Tombstone könntest Dir ganz sparen. Das ist reiner Touristen-Nepp und nicht sehenswert (Old Tuscon Studios sind viel schöner, wenn Dich Westernzeugs interessiert). Ich habe Tombstone letztes Jahr nach knapp 2 Stunden völlig entnervt und enttäuscht wieder verlassen.

Chiricahua lohnt total und sollte auf jeden Fall auf Deiner Liste bleiben. Das ist ein ruhiger Park mit tollen Wanderstrecken. Wir übernachten dann immer in Willcox, Az.

White Sands musst Du auch ranfahren, aber da wird es im Mai für die 7 km Wanderung schon zu warm sein (dieses Jahr bin ich noch im April gegangen, aber das war eigentlich schon zu warm. Für mich jedenfalls). Somit kannst Du in den White Sands nicht viel machen - ein Picknick vielleicht. Oder rutschen. Plane die Abendstunden ein und genieße den Sonnenuntergang. Traumhaftes Licht. Oder Du fährst zum Sonnenaufgang rein. Auch sehr schön. Ich schreibe das alles, weil Du da z. B. nicht unbedingt einen halben Tag verbringen musst. Es ist einfach zu heiß im Mai. Schatten gibt es da ja nicht.

Wenn Du Glück hast, fliegen im Mai in Carlsbad auch schon die Fledermäuse. Da wurde ich dann auf jeden Fall bis nach Sonneruntergang und zum bat flight im Park bleiben. Wenn Du ein Höhlenfan bist, ist Carlsbad ein Traum und plane viel Zeit ein.

Santa Fe war ich noch nicht, aber ich möchte sooooo gerne ...

Für den Mesa Verde Park brauchst Du Zeit. Da fährt man viel und dann kommt man ja nur mit Ranger in die cliff dwellings. Also musst Du morgens Deine Touren buchen (je nachdem welche dwellings Du sehen möchtest). Wir haben uns damals einen ganzen Tag im Park aufgehalten (und haben zwei Touren gemacht). Könnte sein, dass Dir da Dein jetziger Zeitplan zu eng wird.

Ist halt echt wichtig zu wissen, was Du möchtest und was Dich interessiert. Wir wandern z. B. total gerne in den Parks. Da brauchen wir pauschal schon mal mehr Zeit, als wenn man nur mit dem Auto durch die Parks fährt und an entsprechenden Aussichtspunkten anhält.

Aber eine schöne Route hast Du Dir zusammengestellt. Spaß wirst Du auf jeden Fall haben.

LG koko_photo
 
Riconelli
Riconelli
St. Paulianer
Registriert seit
25. Januar 2009
Beiträge
571
Reaktionswert
9
Ort
Hamburg
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #4
Bonjour Madame aus Texas,

danke für die ausführlichen Tipps.

Also das ist dann im nächsten Jahr unser dritter USA-Urlaub - insofern haben wir zumindest mal latent Erfahrung....

Jetzt mal zu deinen Hinweisen:

1. Phoenix am Ankunftstag ist Phoenix spät am Abend. Phoenix am zweiten Tag soll eigentlich Scottsdale sein - hier also ein bißchen Bummeln (Shoppen), langsam in den Urlaub reinkommen. Ggf. könnte der Tag auch im Zeichen des Apache Trail stehen. Muss ich nochmal überlegen. Ist also bewusst so gewählt.

2. Tja, zu Tombstone hört man solches und solches. Momentan ist das nur als kurzer Stopp auf dem Weg nach Bisbee geplant - sprich also: Einmal den Touri-Nepp geben (ist auch so gar nicht meins). Allerdings habe ich schon zahlreiche Male gehört, dass Tombstone gegen abends, wenn die Touris alle weg sind, ganz nett werden soll.... Muss ich nochmal genau drüber nachdenken. Bisher also: Kurzer Stopp in Tombstone - zum Touri-Auflauf-Beitragen und dann weiter nach Bisbee.....

3. Chiricahua soll auf jeden Fall ein Wandertag werden. Ist fest eingeplant. Und der Tipp mit der Übernachtung in Wilcox kommt jetzt schon zum zweiten Mal bei mir an - ich denke, dass schaue ich mir nochmal genauer an....

4. White Sands: Oh, dass es da so heiß ist, hätte ich nicht ganz vermutet - soll aber eh erst gegen Nachmittag / späten Nachmittag auf dem Programm stehen. Und dann auch in erster Linie für den Sonnenuntergang....

5. Carslbad C.: Jo, Batman und Vampire sollten auf dem Programm stehen...

6. Mesa Verde mit viel Zeit zu planen. O.K. Muss ich mal schauen, ob das funzt. Ich denke mal, wenn wir früh aus Durango losfahren sollte das funktionieren. Hoffentlich.

Bisher ist der Trip auf jeden Fall so geplant, dass in den Parks Zeit zum Wandern bleibt (deswegen z.B. auch ein kompletter Tag am Bryce und 3 Übernachtungen in Moab und 2 in Sedona). Ansonsten sollen halt auch noch Städte (in erster Linie Santa Fe) auf dem Programm stehen und Durchaus einfach Atmosphäre. Aus-dem-Wagen-die-Nationalparks-Fotografierer sind wir sicher eher nicht. Deswegen habe ich auch schon versucht, die Runde relativ entspannt zu planen (klar könnte man auch noch so 5-15 Tage mehr Zeit für die gleiche Runde haben......).

LG

Sven
 
rower2000
rower2000
Ehrenmitglied
Registriert seit
28. April 2009
Beiträge
4.458
Reaktionswert
166
Ort
Zürich, früher Bregenz [A]
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #5
6. Mesa Verde mit viel Zeit zu planen. O.K. Muss ich mal schauen, ob das funzt. Ich denke mal, wenn wir früh aus Durango losfahren sollte das funktionieren. Hoffentlich.
Wir sind auf der Durchfahrt von Kayenta nach Durango in den MV gekommen, waren so ca. um 11 Uhr da. Cliff Palace und Balcony House, die beiden bekanntesten Dwellings, waren da schon ausgebucht. Das Long House auf der Wetherill Mesa war aber alles frei - und wirklich toll.

Der Ranger hat auch gemeint, es sei seine Lieblingsdwelling weil's auch nicht so überlaufen wie Cliff und Balcony ist. Man kann nach der Tour auch super toll noch etwas auf der Mesa rumlaufen, Wildpferde und abgebrannter Wald mit Aussichtspunkten auf das Long House inklusive. Teile des Weges kann man auch mit so einem Motor-Strassen-Zug fahren, wenn's einem zu viel wird.

Schöne Grüsse,
Sigi
 
MotiSpecial
MotiSpecial
Friend of Little Bighorn
Registriert seit
26. November 2009
Beiträge
715
Reaktionswert
51
Ort
Hamburg
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #6
Also wenn dich als St. Paulianer die Stellungnahme eines HSVers interessiert,
dann kann ich dir aufgrund eines ähnlichen Tripps aus diesem Jahr antworten:

Phoenix - siehe Kommentar aus Texas
Tucson - Saguro NP und Pim Air & Space Museum beeindruckend, Old Tucson Studios - naja geht so
Tombstone - sicher Geschmackssache, aber wenn Du schon auf der Ecke bist, dann würde ich den Stop schon einplanen
Chiricahua NM - toll, auf jeden Fall mitnehmen! Vielleicht noch ein Stop in Fort Bowie am Apachen-Pass dazunehmen?
Dauert dank Fussweg aber 1/2 Tag und ist sicher nur interessant wenn dich die Geschichte interessiert.
Santa Fe - auf jeden Fall sehenswert
Durango - Die Fahrt mit der Bahn nach Silverton ist klasse!
Mesa Verde - ebenfalls sehr interessant, aber in die Cliffs kommst du halt nur mit Führung und musst Glück haben, das es nicht so voll ist.

Wir hatten jedenfalls an all diesen Orten eine Top-Tour; viel Spass!
 
Zuletzt bearbeitet:
K
koko_photo
Newbie
Registriert seit
9. Dezember 2009
Beiträge
17
Reaktionswert
0
Ort
Niedersachsen
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #7
Sven, ich sehe Du hast Deinen Trip durchdacht. Gut so :biggrin:. Du weißt ja auch am besten, was Dich interessiert und eigene Meinung bilden, ist immer am besten. Deswegen verstehe ich auch, wenn Du Tombstone anfährst. Jetzt bist vorgewarnt und Deine Erwartungen sind nicht zu hoch und wer weiß ...?

White Sands sind deshalb so heiß, weil die Sonne so unerbittlich ist (selbst, wenn die Lufttemperatur angenehm erscheint). Wenn Ihr dann in den Dünen rumlauft und kein Wind weht, hält man es als Europäer selten lange aus. Nicht mal, nach 3 Jahren in diesem Klima :eek:. Aber eindrucksvoll ist es allemal.

Long House im Mesa Verde ist wirklich toll, aber auch mit etwas Fahrtzeit verbunden. Lohnt aber. Wir haben Long House und Cliff Palace gesehen und daher viel Fahrtzeit gebraucht. Long House ist im Winter allerdings zu und macht erst nach dem Memorial Day auf (letzter Sonntag im Mai).

LG koko_photo
 
rower2000
rower2000
Ehrenmitglied
Registriert seit
28. April 2009
Beiträge
4.458
Reaktionswert
166
Ort
Zürich, früher Bregenz [A]
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #8
Long House im Mesa Verde ist wirklich toll, aber auch mit etwas Fahrtzeit verbunden. Lohnt aber.
Naja, die Dame im Visitor Center hat uns gesagt, mindestens 45 min einzuplanen. Am Wetherill Mesa Info Kiosk waren wir dann nach 17 min... Vielleicht liegts auch an der Bergstrassenerfahrung, wenn man Österreicher ist der in der Schweiz lebt :). Auf jeden Fall musste ich lachen, als ich sah, was die Rangerin da als schmale, kurvige, steile Bergstrasse bezeichnet hat :D.

Grüsse,
Sigi
 
K
koko_photo
Newbie
Registriert seit
9. Dezember 2009
Beiträge
17
Reaktionswert
0
Ort
Niedersachsen
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #9
Ja Sigi, ich komm ja aus'm (platten) Norden :rolleyes:. Vielleicht war es die fehlende Bergstraßenerfahrung und unser gemütlicher E-150???? Aber wir hetzen in den Parks ja eh nie .... :smile:

Was ich aber allgemein meinte: es ist immer besser mehr Zeit in den Parks einzuplanen. Weil es einfach viel zu sehen gibt. Jedenfalls für uns.

koko_photo
 
rower2000
rower2000
Ehrenmitglied
Registriert seit
28. April 2009
Beiträge
4.458
Reaktionswert
166
Ort
Zürich, früher Bregenz [A]
  • Mai 2010: Arizona, New Mexico, Colorado und Utah - Feintuning Beitrag #10
Was ich aber allgemein meinte: es ist immer besser mehr Zeit in den Parks einzuplanen. Weil es einfach viel zu sehen gibt. Jedenfalls für uns.
Kann ich nur unterstützen. Haben auf der Strecke eigentlich nicht gehetzt, muss ich jetzt dazusagen. Wollte damit nur sagen, dass die Zeitangaben im Visitor Center ziemlich grosszügig gerechnet sind :).

Grüsse,
Sigi
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben