Los Angeles

    Diskutiere Los Angeles im Allgemeine USA Reisefragen Forum im Bereich USA Reisen; Los Angeles.  Die Skyline von Downtown L.A. ist die meist gefilmte Skyline derUSA, noch vor Manhattan und San Francisco. Des weiteren ist mit L.A...
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Los Angeles Beitrag #1
Los Angeles.  Die Skyline von Downtown L.A. ist die meist gefilmte Skyline derUSA, noch vor Manhattan und San Francisco. Des weiteren ist mit L.A. derName Hollywood, Venice Beach, Muscle Beach , Universal Studios, Disneyland und auch Santa Monica untrennbar verbunden. Wen wundert  es also, daß Touristen, die zum ersten Mal da rüber gehen, von dieser Stadt magnetisch an- gezogen werden. Dabei sind echte touristische Scenicpoints wirklich Mangelware und die wenigen ,die da tatsächlich vorhanden sind, werden durch die Entfernungen in dieser riesigen Stadt  auch nicht gerade empfehlenswerter. Auf Grund verschiedener Anfragen im Forum und auch direkt bei mir, versuche ich nun mal, aus meiner Sicht L.A. für Anfänger nahe zu bringen.  

Wenn man sich die Stadt etwas ansehen will. sollte man dies unbedingt mit dem eigenen Fahrzeug tun, da man so gezielt vorgehen kann. Allen, die zur Bequemlichkeit neigen, rate ich davon ab, eine Stadtrundfahrt  zu buchen. Ebenso keines der Angebote wie Universal Studios oder Disneyland zu buchen. Egal bei welchem Angebot, man sammelt die Teilnehmer in ihren Hotels/Motels ein. Das beginnt schon morgens um 8Uhr. Ein Bus sammelt in dieser Stadt alleine über  2 Stunden die Teilnehmer ein, bringt sie zu einem Busbahnhof in Hollywood und dort
werden die Teilnehmer dann auf die Busse für die gebuchten Touren verteilt.

Nach  Beendigung der Touren das gleiche Procedere.  Es geht also schon zuviel Zeit verloren, bevor die eigentliche Tour überhaupt losgeht, bzw. früh
beendet wird.  Wie in allen US Großstädten kann man sich selbst in L.A. im
Mitwagen gut  zurecht finden.   Universal und Disney öffnen morgens um
9 Uhr. Beide Parks kann man nicht im Schnelldurchgang machen, dafür
sollte man je Park schon den ganzen Tag einplanen, schon um auch die für
uns hohen Eintrittspreise ( über 40$ pro Pers. ) auszunutzen. Universal
ist sein Geld aber tatsächlich wert.  Disneyland wohl nur mit Kindern, ob-
wohl es auch da gute Fahrgeschäfte gibt. Also schon um 9Uhr da sein.         Venice Beach mit Muscle Beach ist wohl nur zum Wochenende richtig interessant, wenn dort die vielen Amateurkünstler eine richtige Kleinkunstszene  darbieten. Venice Beach war noch vor 10 Jahren wahrlich ein guter Tipp, ist aber inzwischen mehr und mehr zum Krämermarkt mit noch mehr Tshirtbuden verkommen.

Außerdem ist in diesem Viertel der Parkplatz so rar, daß viele Anwohner
ihre Keller zu Parkplätzen ausgebaut haben. Unter der Woche kommt
man eventuell  mit 3$ davon, am Wochenende, wo es sich etwas mehr lohntkassiert man ungeniert   zwischen 10-12$. Aber man hat leider keine andere Möglichkeit.  Wer es also sehen will, bereite sich auf’s zahlen vor.    

Im benachbarten  Santa Monica, dagegen gibt es offizielle große Parkplätze zu normalen Preisen. Santa Monica ist eine blitzsaubere Stadt mit einer schönen Fußgängerzone. Wer dazu noch abends etwas unternehmen will, ohne in einer sauteuren Disco oder ähnliches zu landen, der ist an der Santa Monica Pier auch gut aufgehoben        

Hollywoodboulevard mit dem Premierekino Chinese Theater ist auch so ein Magnet, den viele unbedingt  sehen wollen.
Im Fernsehen sieht man die Hollywood Sterne auf der Straße immer auf
Hochglanz poliert, aber eben nur für diese Aufnahmen. Der gesamte Boulevard ist inzwischen total mit Sternen belegt, so daß man schon viele Seitenstraßen genauso voll gepflastert hat.  Und täglich latschen Tausende darüber, da ist von Hochglanz überhaupt nichts zu sehen. Beverly Hills, ein Stadtteil, der auch von den Rundfahrtbussen angefahren wird, lässt nur ahnen, welcher Prunk da in den Privathäusern eventuell ist, sehen tut man nichts, den hohe Mauern sind da die Regel um die Grundstücke und man erfährt nur, wer da hinter der Mauer wohnt, Hollywood eben, eine Scheinwelt.  Über eine wirkliche Welt und zwar downtown schreibe ich in Kürze.    HANS
 
A
Anzeige
Re: Los Angeles
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Los Angeles Beitrag #2
Los Angeles II.  

Für den Touristen, der L.A. abhaken will, genügen aus meiner
Sicht 2 Tage, wobei ich meinen Downtowntip zusammen mit Venice und Santa Monica machen würde. Einen Tag Universal City und Hollywood mit Walk of Fame, einen Tag und abend den Rest. Variation nach Lust und Laune.

Um das Big Town Feeling zu erleben, muß man rein nach downtown. Die South Figueroa Street ist da der absolute Mittelpunkt. Wer will, kann sich in dieser Straße auch ein Motel oder Hotel suchen. Preisklasse ab 70$ aufwärts.
Ich denke, die meisten Interessenten haben auch Kartenmaterial über L.A.
Downtown liegt im Quadrat , um das die Interstates 5/10/101/110 herumführen.
Abfahrt von der 10 zum Convention/Staples Center ( liegen an der Figueroa) oder von der 110 zum Olympic Boulevard. Ab der Kreuzung Olympic/Figueroa in Richtung ost ist die Figueroa Einbahnstraße. Alle Parallelstraße und Querstraßen sind im Wechsel Einbahnestraßen.  Ab der 10. Straße wird’s interessant. Bis zur 3.Street hat man dann die riesigen Wolkenkratzer der L.A. Skyline über sich.

Links an der 8. oder 7. ist das Eckhaus  das Pantry Steakhouse
und auch Cafe.  Zwischen der 6. + 5., auch links, ist der Marketplace, eine
kleine Shopping Mall, kreisrund und ebenerdig, geht allerdings noch drei
Etagen in die Tiefe !!  In der Nähe der 3. Street liegt  dann das Westin
Bonaventura Hotel, ein futuristisches ungleichmäßiges Fünfeck. An den
jeweiligen  runden Ecktürme gehen an der Außenwand  Fahrstühle hoch,
unten zur ebenen Erde tauchen sie ins Wasser ein, der Eingang aber ist ja
innen im Atrium. Man kann ins Westin ohne weiteres rein, kein Mensch oder
Portier hält einen auf, den in dem mehrgeschossigen Atrium sind auch Shops, die ja auch was verkaufen wollen. Wenn man es richten kann, in der Dämmerung die Aufzüge, die da bis zu 32 Etagen hoch gehen, fahren. Ein Blick auf die Wolkenkratzer und selbst in luftiger Höhe ist schon was ganz besonderes. In der Dämmerung oder bei Dunkelheit  durch die Beleuchtung wahnsinnig beeindruckend.. Hat man diesen Spaziergang hinter sich, geht’s zurück zur Pantry. Dieses Steakhaus wurde 1924 eröffnet und war seither im 24 Stunden Betrieb nicht eine Minute geschlossen. Wenn man außen am Eingang vorbeigeht und nicht Bescheid weis, denkt man, das ist ein verräucherte Altstadtkascheme.  Dabei ist es ein Supersteakhouse ,1991 das teuerste Steak 9.90$, old fashion Hamburger 5.50$, 2001 immer  noch 9.90+5.50$. Ob es durch Herrn Bush’s Kriege jetzt teurer ist, kann ich nicht sagen. Wenn man da Platz nimmt, wird einem sofort ungefragt ein herrlich guter Krautsalat mit excellentem Bauernbrot und Butter serviert, das st im Preis mit drin. Vorsicht, riesige Portionen, von denen gut 2 normale Esser leben können, man kann zu einem Essen ohne weiteres 2 Bestecke verlangen, man zahlt halt dann einmal den Krautsalat extra. Die meisten der Gäste schaffen ihre Portion nicht, den Rest nehmen die in einem Doggybag mit.

Wenn man nur zu zweit ist, sollte man unbedingt versuchen, am Tresen einen Platz zu ergattern, denn das zuschauen beim Braten ist auch schon ein Erlebnis. Vorsicht Freitag und Samstag abend.

Da gehen die Ami’s aus und die stehen da vor der Pantry auch bis zu
2 Stunden in der Schlange, bis ein Platz da drinnen frei wird. Aber das
Stehen in der Schlange gehört bei denen schon zum Ausgehen, den im
Grund ist es ja auch egal, wo man sich unterhält. Und noch etwas
besonderes, in der Pantry wird nur Bargeld angenommen. Vor der
Pantry links ist ein Parkplatz, natürlich gebührenpflichtig, wer in der
Pantry war, lässt sich beim bezahlen den Parkschein abstempeln,
zahlt dann eine Stunde weniger. Bitte schon beim Einparken sagen,
daß man erst eine Runde durch downtown macht. Man gibt dann den
Autoschlüssel her, damit die das Auto eventuell umparken können.
So, nun wünsche ich viel Spass und guten Appetit.

Filme in denen das Westin Bonaventura zu sehen war:
 True lies mit Arnie, In the line of fire mit Clint Eastwood und zuletzt
wurde der swimmingpool auf dem Dach von Robert di Niro und
Eddie Murphie in Showtime zerlegt.
HANS     ;D
 
Caddy58
Caddy58
Amerika Fan
Registriert seit
8. September 2004
Beiträge
51
Reaktionswert
0
Ort
Murrieta,CA,USA
  • Los Angeles Beitrag #3
Hallo,

die letzte mail von Pionier hat mich hierher geführt und ich möchte noch
ein paar Punkte zu L.A. hinzufügen die vielleicht auch sehenswert sind.
Vor allen dingen wenn man etwas mehr Zeit hat.
Wir waren auch schon mal 2 Wochen nur in L.A. und haben fast jeden Tag
etwas anderes gemacht, es gibt also genügend Punkte die man sich dort
anschauen kann.

Da ist zum Beispiel noch die Queen Mary und die Spoose Goose von
Howards Hughes in Long Beach.
Das El Pueblo De Los Angeles Historic Monument in der nähe von Downtown
mit dem ältesten Teil von L.A und mit der daneben liegenden, ich glaube, ältesten
Feuerwehrstation von L.A.
Das LeBrear Museum mit dem in der nähe gelegenen Farmers Market ist auch
mal ein Tag wert.
Wo man auch mehr als einen Tag mit verbringen kann ist der Griffith Park.
Dieses Gebiet beinhaltet unter anderem den L.A. Zoo, das Autry Museum
of Western Heritage( für Leute die Western mögen), den in der nähe liegenden
Hollywood Bowl ( wo wir allerdings noch nicht waren da wir auch erst letztens im
Fernsehen einen Bericht darüber gesehen haben) und das Griffith Observatory and
Planetarium von dem man abends wirklich einen wunderschönen Blick über L.A. hat.
Wenn es interessiert kann auch mal auf den Friedhof der Stars gehen wo zum Bespiel
Marilyn Monroe beerdigt ist, Westwood Memorial Park in Los Angeles.
Für den Disney Resort brauch man jetzt auch zwei Tage mindestens, da es jetzt ja
auch zwei Parks sind. Disneyland und California Adventure.
Dazu kommt das man Tagesausflüge in die Umgegend machen kann oder nach
San Diego ins Seaworld oder in den San Diego Zoo.

Es gibt bestimmt noch ein paar Dinge mehr je nachdem wie das Interesse ist.

Gruß Harald
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Los Angeles Beitrag #4
Hallo,

als eine der wenigen "autofreien" Sehenswürdigkeiten kann ich das Ghetty Museum empfehlen. Besucher müssen ihr Auto in einem großen Parkhaus zurücklassen und werden von dort mit einer Tram den Hügel hoch zum Museum gefahren. Neben den Kunstausstellungen verfügt die Anlage auch über großzügig Freiräume und schön angelegte Gärten. Bei Sonnenschein und wenig Smog hat man von dort aus auch einen sehr guten Blick auf Downtown L.A.

Gruß, Christian
 
G
Gast298
Gast
  • Los Angeles Beitrag #5
Wie ist es in L.A eigentlich mit der Kriminalität? Ich habe gehört, das es in Downtown wenn es Dunkel wird auf der Straße nur noch Bandenkriege und überfälle gibt. :( . Und das die Polizei in L.A bei jedem fünften, bei dem Personenkontrollenen durchgeführt werden, Waffen oder Drogen gefunden werden. Und das jeder, denn du nur 10 secunden lang schief anguckst, dir eine Waffe gegen den Kopf drückt ;D. Weiß eigentlich jemand wie viele Polizisten pro Jahr in L.A sterben?
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Los Angeles Beitrag #7
Hi HCN und Admin ! Ich sage selbst, daß L.A. in jeder Beziehung ein Moloch ist. Aber unbestreitbar auch einige gute Seiten hat, man muß
das Ganze etwas differenzierte sehen. Greater L.A. hat eine Ausdehnung
von nord nach süd von ca. 120km und von west nach ost 80km.
Downtown ist ein absolutes Geschäftsviertel, da werden abends tatsächlich
die Bürgersteige hochgeklappt. Wir haben dort 10 Tage gewohnt, im
Figueroa Hotel. Tagsüber ist man auf den Touristenpfaden unterwegs,
abends in Hollywood oder Santa Monica. Da ist es durchaus sicher und die
Kriminalität und die Sicherheit ist dort genau so gut gegeben wie daheim.
Etwas unsicherer am Abend ist da schon die Gegend um die Venice Beach,
die da zum Rotlichviertel zählt, aber in solchen Gegenden läuft auch bei uns
zwielichtiges Gesindel herum und jeder, der da hingeht, wird sich darüber
im Klaren sein, daß er sicheres Gebiet verlässt. Das Krimiszenario, das HCN anspricht, findet in den Ghettos statt. Compton, Watts sind da führend. Da bist du als Tourist wahrscheinlich zu keiner Tageszeit sicher.
Ich frage mich aber, was will ein Tourist in dieser Gegend? Und um auch
mal die Entfernungen in die richtige Relation zu bringen ein Beispiel.
Ich gehe abends in Stuttgart am Schlossplatz und in Reutlingen schlagen
sie sich die Köpfe ein. Das das passiert ist, sehe ich im Fernsehen oder lese
es in der Zeitung, ich selbst merke davon absolut nichts. Will also sagen,
die harte Kriminalität ist da, aber wenn der Tourist auf den Touristen-
pfaden bleibt, ist er nicht mehr gefährdet, als in jeder Großstadt der Welt.
Wenn er von diesen Pfaden abweichen will, sollte er sich darüber erkundigen, was ihn eventuell erwartet. Gruß HANS
 
J
juergen.
Newbie
Registriert seit
21. November 2004
Beiträge
40
Reaktionswert
0
Ort
nicht angegeben
  • Los Angeles Beitrag #8
Servus. Echt coole Sache mit diesem Forum hier. Bin positiv überrascht was man hier alles für Infos bekommt. Grad die Sache mit L.A. ich will ja au für 2 Tage oder so hin, da sind mir deine Infos gerade richtig. Grosses Lob an dich und an alle die hier Infos austausche. [smiley=04]
 
G
Gast8248
Gast
  • Los Angeles Beitrag #9
Hallo Hans,
danke fuer den Bericht, den ich erst jetzt durchlese.

Hinsichtlich Parken in Venice und Co. 10 bis 12 Dollar stimmen nicht so ganz. Es ist immer um die 8 Dollar!! Und das ist dann direkt ein Parkplatz am Strand. Wenn man in die gegenueberliegende Strassen faehrt, dann bekommt man sogar was guenstiger. Kann sogar an die 6 Dollar sein. Die 8 Dollar sind in dem Abschnitt ab Venice Beach (ab Hoehe Washington Blvd/Marina del Rey) bis hoch zu der Pacific Coast Hwy Santa Monica. Ich habe da schon oft geparkt. Man findet praktisch immer einen Parkplatz. Man zahlt halt 8 Dollar.

Wer aber guenstiger parken moechte, weil er in Santa Monica an der Promenade, Pier, Strand spazieren will, dann sollte er in den Parkhaeusern bei der 3rd Street Promenade (Einkaufsmeile und Mall), California Street parken. Ich glaube nicht, dass man zu viele Stunden dort verbringen wird. Der Pier ist langweilig. Einmal gesehen reicht es dann aber auch. Essen sollte man dort nicht. Die Hot dogs sind wahrlich zum Kotzen. Echt. Ich habe eines probiert und gleich in die Tonne gekloppt. Ekliges Zeugs. Es geht nichts ueber deutsche Produkte.


Wegen Venice Beach. Auf den ersten Blick sieht es ja interessant aus. Ich fahre immer wieder gerne mal mit dem Fahrrad hin. Aber die kleinen Shops und die Kuenstler sind eher vergleichbar mit Obdachlose. Es sind lauter Verrueckte und Obdachlose vor Ort. Schoen ist es da nicht unbedingt. ABER man muss es einfach mal gesehen haben. Einen kleinen Reiz hat es ja schon. Man kann auch an jeder Ecke Raeder mieten. Das sollte man vielleicht mal machen, wenn man an einer Ecke wie z.B. Washington Blvd die direkt an den Strand von Venice fuehrt anfaengt und bis Santa Monica Pier durchlaueft und dann fuer den Rueckweg das Fahrrad nimmt und den Weg damit wieder zurueckfaehrt. Der Radweg fuehrt aber weg von den Laeden!!! Man faehrt schon am Strand entlang.

Was nicht fehlen sollte,wenn man in Venice ist, sind die Venice Kanaele. Sie sind einfach so schoen. Jetzt zu Weihnachten gab es tollen Haeuserschmuck!!!
Diese befinden sich in der Gegend um Washington Blvd - Ocean Ave / Mildred Ave .... Die Strassen nennen sich dort Linnie Canal, Howland Canal etc.
Man kann die Bruecken eher sehen wenn man von der Washington Blvd WEST geht Richtung Venice Strand. Auf der rechten Seite sieht man dann das Wasser von den Kanaelen und die ersten Bruecken. Es ist auf der Hoehe Washington und Ocean Ave.

Wegen Chinese Man Theatre. Als ich am spaeten Abend oder am fruehn Morgen, wenn die Laeden noch zu waren und es noch nicht ueberlaufen war, habe ich in der Seitenstrasse gut parken koennen. Man musste nichts dafuer zahlen!!! Erm. Wenn man auf dem Hollywood Blvd. faehrt und das Theater ist auf der linken Seite, dann biegt man kurz davor rechts ab. Die Strasse ist gleich bei der Fussgaengerampel direkt vor dem Theater. Wenn man rechts abgebogen ist, dann gleich wieder links in die Strasse. Auf der rechten Strassenseite gab es dann genuegend Parkplaetze. Bitte immer sie Schilder beachten!!!! Sonntags ist das Parken meist einfacher, da man meist nicht bezahlen muss. Ansonsten immer Ausschau halten nach Parkmoeglichkeiten in den Seitenstrassen vom Hollywood Blvd.
Macht euch aber nicht zu viele Hoffnungen was Hollywood angeht. Ausser dem Theater, der Mall und der Suche nach dem Stern seines Lieblingsstars, gibt es nicht viel dort. Ich finde es sehr schade. Es ist so "heruntergekommen".

Bis dann
frohes Reisen
Alexandra
 
Desertjuly
Desertjuly
Ehrenmitglied
Registriert seit
29. September 2005
Beiträge
2.176
Reaktionswert
0
Ort
Hessen
  • Los Angeles Beitrag #10
Hi eternaldreams,

im Mai hatten wir direkt auf dem Santa Monica Pier 6$/Tag und auf dem Parkplatz neben dem Pier 7$/Tag gezahlt und man ist von dort in weniger als 15 Minuten direkt an der 3rd Street Promenade und der kleinen Mall. Bei der Mall im Parkhaus kann man auch parken, aber leider weiss ich nicht, wie hoch die Parkgebühren sind, es könnte sogar sein, dass man dort sogar kostenlos parken kann, aber da bin ich mir nicht sicher. In der Mall im nördlichen Marina del Rey nähe Washington Blvd. war das Parken aber kostenlos.
Wegen Venice Beach. Auf den ersten Blick sieht es ja interessant aus. Ich fahre immer wieder gerne mal mit dem Fahrrad hin. Aber die kleinen Shops und die Kuenstler sind eher vergleichbar mit Obdachlose. Es sind lauter Verrueckte und Obdachlose vor Ort.
In Venice Beach findest Du sehr viele Hippie's und "Lebenskünstler", wenn man am Venice Beach an den kleinen Ständen und Geschäften vorbeigeht, kommt einem immer wieder der Geruch von konsumierten "Joints" entgegen, diese Menschen leben zum Teil heute noch den Geist der 1960'er, wenn's diesen Leuten gefällt... . In Venice wurden ja auch die "Doors" gegründet und hatten dort ihre ersten Auftritte, denn Jim Morrison wohnte zu dieser Zeit in Venice. Die ersten grösseren Auftritte hatten sie dann später im "Whyskay a Gogo" in L.A..
Bis dann...

Desertjuly ;)
 
A
Anzeige
Re: Los Angeles
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben