Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch?

    Diskutiere Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? im Tipps Auswandern USA Forum im Bereich USA Auswandern; Ist es zu empfehlen in den USA das Leitungswasser zu trinken, oder sollte ich lieber welches im Supermarkt besorgen. Und wie ist das mit Öffentlichen...
A
Allison
Newbie
Registriert seit
24. Juni 2009
Beiträge
6
Reaktionswert
0
Ort
Österreich, Wien
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #1
Ist es zu empfehlen in den USA das Leitungswasser zu trinken, oder sollte ich lieber welches im Supermarkt besorgen. Und wie ist das mit Öffentlichen WC's in Malls, kann man dort das Wasser trinken(aus dem Waschbecken natürlich) oder in den Schulen, sollte man nur aus den Wasserspendern trinken doer geht das auch aus Waschbecken?


Meine Tochter würde gerne wissen was man so typisch - amerikanisch macht zB: ins Kino gehen. Und wie lang sind die High School's (inetwa) von 9-15 Uhr, 8-14 Uhr? Also ich hab da echt keine Ahnung und sie auch nicht.
 
G
Gast12639
Gast
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #2
Ist es zu empfehlen in den USA das Leitungswasser zu trinken, oder sollte ich lieber welches im Supermarkt besorgen. Und wie ist das mit Öffentlichen WC's in Malls, kann man dort das Wasser trinken(aus dem Waschbecken natürlich) oder in den Schulen, sollte man nur aus den Wasserspendern trinken doer geht das auch aus Waschbecken?


Meine Tochter würde gerne wissen was man so typisch - amerikanisch macht zB: ins Kino gehen. Und wie lang sind die High School's (inetwa) von 9-15 Uhr, 8-14 Uhr? Also ich hab da echt keine Ahnung und sie auch nicht.
Also, jeder sagt zwar, das Leitungswasser kannman trinken.

Wir machen es trotzdem nicht ! Wir kaufen grundsaetzlich Springwater von Zephyrhills.
Und das wuerde ich auch jedem anderen empfehlen ! ;)
 
G
Gast14969
Gast
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #3
Ist es zu empfehlen in den USA das Leitungswasser zu trinken, oder sollte ich lieber welches im Supermarkt besorgen. Und wie ist das mit Öffentlichen WC's in Malls, kann man dort das Wasser trinken(aus dem Waschbecken natürlich) oder in den Schulen, sollte man nur aus den Wasserspendern trinken doer geht das auch aus Waschbecken?


Meine Tochter würde gerne wissen was man so typisch - amerikanisch macht zB: ins Kino gehen. Und wie lang sind die High School's (inetwa) von 9-15 Uhr, 8-14 Uhr? Also ich hab da echt keine Ahnung und sie auch nicht.
In NYC oder DC würde ich es nicht trinken. Denn es riecht schon fürchterlich nach Chlor. Das kann man gerade noch zum Zähneputzen nehmen.

Bei uns in VA abseits der großen Städte sieht das anders aus. Wir haben einen eigenen Brunnen mit Aufbereitung und Filtersystemen und continuierlicher Wartung. Das Wasser schmeckt besser als jedes gekaufte!

Man kann das also nicht generell sagen. Es kommt darauf an. Manchmal hast Du sowieso keinen Einfluß darauf. Denn was die in den Restaurants aus den Wasserkannen ausschenken, oder wie die ihre Eiswürfel z.B. machen, das erzählen sie ja nicht jedem.;)

Highschool beginnt bei uns noch vor 8am und endet zwischen gegen 3pm.
 
kojak
kojak
Ich gehoere Toapert
Registriert seit
6. Oktober 2005
Beiträge
13.799
Reaktionswert
134
Ort
Hamilton County Kansas
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #4
Hier trinken die meisten aus dem Hahn.
Ich allerdinge ziehe auch Zephyrhills spring vor. ;)
 
karin_brenig
karin_brenig
Saupreiß, amerikanischer
Registriert seit
6. Juni 2005
Beiträge
5.285
Reaktionswert
310
Ort
Fort Wayne, IN, USA
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #5
also, man fällt nicht gleich tot um, wenn man in USA Leitungswasser trinkt - *zu empfehlen* ist das allerdings nicht.
Wir haben zuhause ein reverse osmosis Filtersystem in der Küche installiert, an den Wasserhähnen in den Bädern haben wir überall Brita on-tap Filter montiert, unterwegs nehmen wir gefiltertes Wasser (Flaschen aus dem Laden).

Bezgl. Unterrichtszeiten an US high schools weiß ich nur, daß die von den Schulen individuell festgelegt werden.
Gängige Praxis hier in Fort Wayne ist 7:45 bis 15:15, mit einer Stunde Mittagspause (in drei Schichten mit 30 Minuten Versatz gestaffelt).
Je nach Größe des Schulsprengels kommen dann noch die teilweise erheblichen Busfahrtzeiten hinzu, und an manchen Tagen gibt's obendrein noch irgendwelche schulischen Nachmittagsveranstaltungen (die dann aber ohne Busservice).

Was *man* in der Freizeit *typisch amerikanisches* macht, dazu kann ich gar nichts sagen.
Mir ist aufgefallen, daß die Menschen hier (egal wie alt) ihre Freizeit gerne persönlich gestalten (daheim, bei Freunden/Bekannten) und sich weniger auf öffentliche Angebote velassen.
Das kann aber einfach regionale Zustände widerspiegeln, keine Ahnung ob dies ein USA-weiter Trend ist.
 
G
Gast10602
Gast
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #6
wenn man hier so liesst wie nach der trinkbarkeit des "us-leitungswassers" gefragt und geantwortet wird....lol
die us ist so gross, das niemand wissen kann was wo los ist.

in meinem county kann das wasser getrunken werden, kann nichts ueber die anderen counties, oder irgendeinem anderem county/ state sagen.
 
G
Gast415
Gast
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #7
Vom gesundheitlichen Standpunkt kann man das Leitungswasser ueberall in den Staaten trinken (der Geschmack hat mit der moeglichen Kontamination nichts zu tun).

Wenn Leitungswasser an oeffentlichen Zapfstellen nicht als Trinkawasser geeignet ist, wird das an der Zapfstelle angezeigt.

In Schulen sollte man nur aus den Wasserspendern trinken, denn diese werden regelmaessig gewartet. Bei den normalen Zapfhaehnen weiss man nie, wer da vorher dran rumgespielt hat.

Unsere High School geht von 7:30 bis 15:00.

Als Freizeit gibt es Sportsachen, Kino, Bowling oder was immer die Jugendlichen sich ausdenken.
 
A
Allison
Newbie
Registriert seit
24. Juni 2009
Beiträge
6
Reaktionswert
0
Ort
Österreich, Wien
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #8
Danke sehr, ihr habt mir sehr geholfen, danke :) Besonders im bezug auf das Wasser. Freue mich jedoch auf weitere Antworten.
Also besodern im Bezug auf Los Angeles.
 
M
MaDe
Gouverneur
Registriert seit
8. September 2003
Beiträge
1.824
Reaktionswert
0
Ort
Las Vegas, NV
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #9
Danke sehr, ihr habt mir sehr geholfen, danke :) Besonders im bezug auf das Wasser. Freue mich jedoch auf weitere Antworten.
Also besodern im Bezug auf Los Angeles.
In heissen Gegenden wuerde ich generell kein Wasser aus der Leitung trinken. Ich filtere es immer. Eine andere Alternative sind die water dispenser fuers Haus.
Wenn du das umrechnest kommst du damit billiger als Wasser oder Soda im Supermarkt zu kaufen.
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #10
Was *man* in der Freizeit *typisch amerikanisches* macht, dazu kann ich gar nichts sagen.
Mir ist aufgefallen, daß die Menschen hier (egal wie alt) ihre Freizeit gerne persönlich gestalten (daheim, bei Freunden/Bekannten) und sich weniger auf öffentliche Angebote velassen.
Ergänzend dazu: Ich finde, dass auch vergleichsweise kleine öffentliche oder semi-öffentliche Events (Straßenfeste beispielsweise) vergleichsweise stark frequentiert werden. Ebenso die ganzen Charity-Veranstaltungen wie etwa "Pet Walks" oder Volksläufe zugunsten karitativer Einrichtungen. In Deutschland wird meiner Empfindung nach so etwas eher links liegen gelassen. Aber vielleicht ist das auch wieder eine Frage von Region und Stadtgröße und variiert entsprechend.

Zum Wasser: Ich trinke hier Leitungswasser oder Flaschenwasser - was eben gerade greifbar ist und weniger Arbeit macht. Geschmacklich isses nicht toll, aber das sind die oft nach Plastik schmeckenden Flaschenwasser weitestgehend auch nicht. :smile:
 
Henry79
Henry79
Yuppy
Registriert seit
31. Juli 2006
Beiträge
602
Reaktionswert
0
Ort
Chicago / Houston
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #11
Zum Thema Leitungswasser stimme ich Hudsoner zu. In den Schulen sollte es ueberall Trinkwasserspender geben, da sollte man draus trinken und nicht direkt aus dem Hahn im Waschbecken. Davon stirbt man zwar auch nicht, aber da wuerde man sicherlich fuer ausgelacht. :tongue:

Ich bin in den USA zur High School gegangen. Unsere Schule ging von 8 - 15:15, aber danach ging es noch zum Training fuer Sport, etc. Ich bin selten vor 17:00 Uhr nach Hause gekommen. Manchmal hatten wir auch vor der Schule noch training (two-a-days) und dann mussten wir schon um 6 Uhr morgens da sein.

Fuer Freizeit blieb eigentlich nicht viel uebrig, denn jeden Samstag hatten wir auch noch Wettkaempfe. Hoechstens Samstag abends hat man sich mal mit Freunden getroffen - Kino, Bowling, Cruising, usw. Sonntags waren die meisten Leute dann hauptsaechlich mit der Familie zusammen.
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #12
Manchmal hast Du sowieso keinen Einfluß darauf. Denn was die in den Restaurants aus den Wasserkannen ausschenken, oder wie die ihre Eiswürfel z.B. machen, das erzählen sie ja nicht jedem.;)
Was gibt's da zu erzählen? :confused: Da würde ich doch selbstverständlich davon ausgehen, daß es das örtliche Leitungswasser ist, welcher Qualität auch immer. Die werden wohl kaum Perrier nehmen...

Übrigens ein Grund, warum ich meine Getränke in den USA gerne mit "no ice" bestelle. (Außerdem kriegt man dann mehr vom eigentlichen Getränk... :mrgreen: )

In heissen Gegenden wuerde ich generell kein Wasser aus der Leitung trinken.
Ergänzend vielleicht noch: zumal in Großstädten wie LA, die sowieso ein chronisches Trinkwasser-Problem haben...

Ich filtere es immer.
Mit Filtern kriegst Du m.W. maximal das Kalzium raus, aber nicht Schwermetalle, Bakterien oder was da sonst an schönen Dingen drin sein könnte (und hoffentlich nicht drin ist); vermutlich auch das Chlor nicht.
Außerdem haben diese Filter ein Problem, nämlich daß sie in den meisten Haushalten viel zu selten ausgewechselt werden und dann im Endeffekt mehr Schadstoffe an das Wasser abgeben, als sie herausholen.

Eine andere Alternative sind die water dispenser fuers Haus.
Wenn du das umrechnest kommst du damit billiger als Wasser oder Soda im Supermarkt zu kaufen.
Meinst Du diese Dinger, die dem Wasser Kohlensäure zusetzen?
Die ändern aber nichts an der Wasserqualität.
Es sei denn, sie sind selber schlecht gewartet/ gereinigt - dann verschlechtern sie die Qualität sogar noch.

Gruß,
Anna
 
G
Gast18808
Gast
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #13
Was gibt's da zu erzählen? :confused: Da würde ich doch selbstverständlich davon ausgehen, daß es das örtliche Leitungswasser ist, welcher Qualität auch immer. Die werden wohl kaum Perrier nehmen...

Übrigens ein Grund, warum ich meine Getränke in den USA gerne mit "no ice" bestelle. (Außerdem kriegt man dann mehr vom eigentlichen Getränk... :mrgreen: )

Das ist vielleicht auch ganz angebracht.

http://abcnews.go.com/GMA/OnCall/story?id=1641825&page=1


Meinst Du diese Dinger, die dem Wasser Kohlensäure zusetzen?
Die ändern aber nichts an der Wasserqualität.
Es sei denn, sie sind selber schlecht gewartet/ gereinigt - dann verschlechtern sie die Qualität sogar noch.

Nee ,gemeint sind Water dispensers.(oder auch Water coolers)


http://www.costsaving2u.com/images/D10 Water Cooler.jpg

Jazz
 
M
MaDe
Gouverneur
Registriert seit
8. September 2003
Beiträge
1.824
Reaktionswert
0
Ort
Las Vegas, NV
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #14
Was gibt's da zu erzählen? :confused: Da würde ich doch selbstverständlich davon ausgehen, daß es das örtliche Leitungswasser ist, welcher Qualität auch immer. Die werden wohl kaum Perrier nehmen...

Übrigens ein Grund, warum ich meine Getränke in den USA gerne mit "no ice" bestelle. (Außerdem kriegt man dann mehr vom eigentlichen Getränk... :mrgreen: )


Ergänzend vielleicht noch: zumal in Großstädten wie LA, die sowieso ein chronisches Trinkwasser-Problem haben...


Mit Filtern kriegst Du m.W. maximal das Kalzium raus, aber nicht Schwermetalle, Bakterien oder was da sonst an schönen Dingen drin sein könnte (und hoffentlich nicht drin ist); vermutlich auch das Chlor nicht.
Außerdem haben diese Filter ein Problem, nämlich daß sie in den meisten Haushalten viel zu selten ausgewechselt werden und dann im Endeffekt mehr Schadstoffe an das Wasser abgeben, als sie herausholen.


Meinst Du diese Dinger, die dem Wasser Kohlensäure zusetzen?
Die ändern aber nichts an der Wasserqualität.
Es sei denn, sie sind selber schlecht gewartet/ gereinigt - dann verschlechtern sie die Qualität sogar noch.

Gruß,
Anna
Nein, ich meine die Dinger wo du oben die 5 Gallonen Flaschen draufsetzt und wo das Wasser an dem einen Hahn gekuehlt, und am anderen geheizt wird.
Die bekommst du hier von Sparkletts, Arrowhead, usw.

Ist guenstiger und bequemer als immer die Wasserpaletten ins Haus zu schleppen. Und wenn der monatliche Vorrat nicht reicht gehst du an einen der vielen Auffuellstationen und fuellst 5 Gallonen fuer $1.25 auf.

Du kannst das Ding natuerlich auch kaufen. Da hast du zwar hoehere Kosten am Anfang. Diese gleichen sich aber sehr schnell wieder aus.
 
G
Gast415
Gast
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #15
.


Mit Filtern kriegst Du m.W. maximal das Kalzium raus, aber nicht Schwermetalle, Bakterien oder was da sonst an schönen Dingen drin sein könnte (und hoffentlich nicht drin ist); vermutlich auch das Chlor nicht.
Außerdem haben diese Filter ein Problem, nämlich daß sie in den meisten Haushalten viel zu selten ausgewechselt werden und dann im Endeffekt mehr Schadstoffe an das Wasser abgeben, als sie herausholen.

Gruß,
Anna
Na, die Filter sind ja doch schon etwas besser. Je nachdem, wie der Filter aufgebaut ist, ist er nicht nur ein Particulate Filter, sondern kann auch (durch aktiv Kohle) chemische Verunreinigungen aufhalten und daher den Geschmack verbessern. Chlorgeschmack sollte auch mit einem entsprechenden Filter zu beseitigen sein. Bakteriologische/Organische Kontamination sollte eigentlich in keiner kritischen Groessenordnug vorhanden sein, dagegen wird ja das Chlor eingesetzt.

Das problem der Filterwirksamkeit ueber die Zeit hast Du schon richtig angesprochen. Wenn ein Filter keien entsprechende Messeinrichtung hat, die Anzeigt wenn er "durchbricht", d. h. wenn seine Filtrierwirksamkeit, bedingt durch Kontamination, nicht mehr vorhanden ist, gibt er nicht diese Kontamination wieder an das Wasser ab, aber er munkelt eine Wirkung vor, die nicht mehr vorhanden ist. Aus diesem Grunde sollte man das Gefilterte Wasser periodisch vor und nach dem Filter testen, um zu sehen, ob der Filter noch wirksam ist. Ich weiss nicht, ob das bei den Wasserhahn-Geraeten moeglich ist.
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #16
Ist ja gruselig! :eek:

Nee ,gemeint sind Water dispensers.(oder auch Water coolers)


http://www.costsaving2u.com/images/D10 Water Cooler.jpg
Ach, die Dinger!
Die stehen ja inzwischen auch hierzulande in jedem zweiten Geschäft.

Bei denen scheint jedenfalls das Hygieneproblem ähnlich ausgeprägt zu sein wie bei den Wasserfiltern und den Eiswürfeln:
http://www.stern.de/wissenschaft/ernaehrung/:Wasserspender-Verkeimtes-Nass/551649.html

Da ist das Leitungswasser zumindest hierzulande definitiv die bessere Alternative.

Gruß,
Anna
 
G
Gast14969
Gast
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #17
...........
Bei denen scheint jedenfalls das Hygieneproblem ähnlich ausgeprägt zu sein ..........

Falsch! Das sind einfach auf den Kopf gestellte riesige Plastikflaschen. Wenn sie leer sind, werden sie komplett getauscht! Der Vorteil liegt in der Abnahmemenge. Ist halt günstiger als viele kleine Einzelflaschen.
 
G
Gast415
Gast
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #18
Falsch! Das sind einfach auf den Kopf gestellte riesige Plastikflaschen. Wenn sie leer sind, werden sie komplett getauscht! Der Vorteil liegt in der Abnahmemenge. Ist halt günstiger als viele kleine Einzelflaschen.
Das Problem sind nicht die Wasserbehaelter, sondern die Geraete zum Dispensieren. Das wasser selbst ist mit Reverse osmosis gewonnen, udn die behaelter werden unter Steirelen Bedingungen abgefuellt. Aber die Dispenser sidn der Schwachpunkt. Zum Kuehlen oder heizen fliesst das Wasser in entsprechende Behaeltnisse, die kontaminiert sein koennen, und so vor allem Schimmelwachstum haben koennen. Des Weiteren sind dann noch die Zapfhaehne zu beachten, die ja von jedem Benutzer angefasst werden. Zu hause duerfte das kein Problem sein, aber bei oeffentlichen Geraeten sollte man doch aufpassen.
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #19
Falsch! Das sind einfach auf den Kopf gestellte riesige Plastikflaschen. Wenn sie leer sind, werden sie komplett getauscht! Der Vorteil liegt in der Abnahmemenge. Ist halt günstiger als viele kleine Einzelflaschen.
Und was genau war jetzt an meinem Beitrag falsch?
Das war soweit schon klar. Das ändert aber an den Hygieneprobleme nichts...

- wenn die Flaschen nicht oft genug ausgetauscht werden,

- wenn sie an ungünstigen Plätzen stehen, z.B. zu warm - dann können sich auch in den Flaschen Bakterienkulturen und sogar Algen entwickeln
(@ Hudsoner: Doch, das Problem sind durchaus auch die Flaschen selber, jedenfalls sobald sie im Einsatz sind),

- wenn die angeschlossene Apparatur nicht regelmäßig und vernünftig gereinigt wird.

Drei Probleme, die man mit Leitungswasser jedenfalls nicht hat...

Gruß,
Anna
 
G
Gast415
Gast
  • Leitungswasser? Schule? Typisch Amerikanisch? Beitrag #20
(@ Hudsoner: Doch, das Problem sind durchaus auch die Flaschen selber, jedenfalls sobald sie im Einsatz sind),

Gruß,
Anna
Dann muessen die systeme in D-land entweder anders funktionieren als hier, oder die Abfuellbestimmungen der Falschen anders sein als hier. ich habe selbst bei unserem Wasser, bei welchem die flasche schon mindestens 3 wochen"angeschlossen" war, keine unnormale und belastende Kontamination findn koennen (ich hab das extra untersucht, weil ich auch die Befuerchtung hatte, hab jede Menge Samples auf Petri Dishes im trockenen und Wet Bath Incubator bebruetet, und nichts ungewoehnliches gefunden)
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten