Jetzt wird´s wohl ernst für mich....

    Diskutiere Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... im Verliebt, Verlobt, Verheiratet - Heirat mit einem Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo Ihr Lieben, bin bis über beide Ohren in einen Amerikaner verliebt und wir planen in ca. 2 Jahren zusammenzuziehen und zu heiraten. Würde lieber...
Anjaxxo
Anjaxxo
Gouverneur
Registriert seit
6. Juli 2009
Beiträge
1.988
Reaktionswert
45
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #1
Hallo Ihr Lieben,
bin bis über beide Ohren in einen Amerikaner verliebt und wir planen in ca. 2 Jahren zusammenzuziehen und zu heiraten.
Würde lieber heute als morgen gehen, aber meine Tochter möchte erst die 10. Klasse abschließen (und kommt nach den Sommerferien in die 9. Klasse).
Am 17. August fliege ich wieder hin. Mein Freund hat einen Termin beim Rechtsanwalt für uns gemacht, der uns bei der Beantragung des K1Visums bzw. der Greencard helfen soll....jetzt wird es also ernst für mich...:eek:
Ich würde schrecklich gerne Leute kennenlernen, die in der gleichen Situation sind oder das schon durchgemacht haben und schon in den USA leben oder einfach so Leute, die Lust haben mit mir darüber zu reden. Bin über jede Hilfe bzw. Tips und so weiter dankbar.
Bin eigentlich diesem Forum beigetreten, um mehr darüber zu erfahren, wie das mit dem K1 Visum läuft, aber das hat sich ja jetzt erledigt, nachdem mein Freund den Termin gemacht hat, jetzt zahlen wir eben einen Haufen Geld dafür....
Freue mich über jede Nachricht.
Bis bald also :smile:
Anja
 
Toapert
Toapert
Super-Moderator, - Kojak is mine -
Moderator
Registriert seit
29. August 2007
Beiträge
34.200
Reaktionswert
922
Ort
Pacific Northwest
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #2
Bitte ueberprueft alle Angaben in den Formularen genau. Es gibt Mitglieder, die ganz schlechte Erfahrungen mit einem Anwalt gemacht haben.:redface:

Es ist wirklich besser, wenn man genau weiss, wie der Vorgang ablaeuft. Ob mit oder ohne Anwalt.

Ich kann dir nur empfehlen dich genau zu informieren.

Viel Glueck ;)
 
Anjaxxo
Anjaxxo
Gouverneur
Registriert seit
6. Juli 2009
Beiträge
1.988
Reaktionswert
45
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #3
:smile: ok, das werde ich machen.
Da ich ja noch soviel Zeit habe, werde ich mir mal die ganzen Formulare runterladen und versuchen, selbst auszufüllen, dann kann man ja vergleichen und viele Fragen sind ja hier schon beantwortet.
Mensch, ist das alles kompliziert, wünschte mein Freund würde um die Ecke wohnen und nicht am anderen Ende der Welt....:confused:
 
christinbunt
christinbunt
Delicate Flower
Registriert seit
27. Februar 2009
Beiträge
456
Reaktionswert
0
Ort
Valdosta, GA
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #4
:smile: ok, das werde ich machen.
Da ich ja noch soviel Zeit habe, werde ich mir mal die ganzen Formulare runterladen und versuchen, selbst auszufüllen, dann kann man ja vergleichen und viele Fragen sind ja hier schon beantwortet.
Mensch, ist das alles kompliziert, wünschte mein Freund würde um die Ecke wohnen und nicht am anderen Ende der Welt....:confused:

Hallo Anja,

mein Freund ist auch Amerikaner und wir planen, im nächsten Frühjahr zu heiraten. Wir sind im Moment dabei, die Papiere auszufüllen. Ehrlich gesagt finde ich das nicht all zu kompliziert. Man muss sich einfach ein bißchen einlesen. Es gibt ja neben den Formularen auch die Instructions, die man sich durchlesen kann. Das hilft schon sehr. Und hier im Forum wurden schon so ziemlich alle Fragen super beantwortet ;)

Das Geld für einen Anwalt würde ich mir glatt sparen :rolleyes:

Lieben Gruß
Christin
 
G
Gast12639
Gast
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #5
Yepp....das Geld fuer den Anwalt kann man sich echt getrost sparen !!!;)
 
Anjaxxo
Anjaxxo
Gouverneur
Registriert seit
6. Juli 2009
Beiträge
1.988
Reaktionswert
45
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #6
:redface: ja, wahrscheinlich habt ihr recht, aber die Situation war wie folgt:
Seit wir beschlossen haben, zusammenzuziehen und auch einen Zeitpunkt festgelegt haben, habe ich angefangen Informationen zu sammeln, was ich tun muss
für mich stand von anfang an fest, dass ich das k1 visum beantrage.
mein freund wollte aber unbedingt, dass ich einfach als Tourist einreise und ihn dann "spontan" heirate.
Wir sind darüber sogar ein bisschen in Streit geraten, weil ich gesagt habe, mir ist es einfach zu wichtig, als dass ich ein Risiko eingehe und womöglich jemand rausbekommt, dass ich vorher schon Heiratsabsichten hatte.
Ich habe ihm vorgeworfen, dass ich immer alles lesen muss und er sich nicht selbst schlau macht.
daraufhin hat er das internet durchforstet. außerdem hat er so eine helpline (ähnlich wie unsere verbraucherschutzorganisation) angerufen und die haben ihm dann einen Anwalt empfohlen, der nur ein paar Meilen von ihm entfernt ist.
Jetzt hat er schon mit denen telefoniert, war total begeistert und hat einen termin gemacht.
Ich habe gesagt, dass ich dort hin mitgehe, wenn ich im August da bin, dann können wir ein paar fragen stellen und ich kann mir selbst ein bild machen, dank diesem Forum bin ich ja schon recht gut informiert.
aber das war´s dann erstmal, wir haben ja noch genug zeit und ich versuche es nebenher auch mit der greencard lottery, wer weiss, vielleicht habe ich ja glück.....
die situation ist echt schwierig, finde ich. wir sehen uns zwar recht häufig, ich fliege dreimal im jahr hin und er kommt einmal im jahr und ansonsten telefonieren wir jeden tag und sehen uns über webcam...
wie habt ihr das denn ausgehalten bis alles geklappt hat?
 
blue_phoenix
blue_phoenix
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
22. Mai 2006
Beiträge
681
Reaktionswert
0
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #7
Ganz einfach ... Zähne zusammen beißen und abwarten. ;) Du kannst ja eh an der Situation nicht mehr machen, außer täglich skypen, messangen oder sonstwie.

Ich hab das auch 7 Jahre lang durchgemacht und 2 deployments überstanden. Nächste Woche wird das endlich für uns alles vorbei sein und wir können endlich wie ein normales Paar leben. :biggrin:

Also, ich würd dir raten, deine Visumsangelegenheiten ohne Anwalt zu erledigen.

1.) du hast Zeit dich hier zu informieren

2.) der Anwalt tut eigentlich nicht viel mehr als du es selbst tun kannst

3.) es gibt keine Garantie, dass du mit Anwalt dein Visum bekommst.

Mein Mann und ich haben zwar einen Anwalt gehabt, weil ich mich überreden ließ, aber ehrlich gesagt, kannst du ihn echt sparen! Die Amis sind entweder zu faul um sich selbst der Angelegenheit zu kümmern, zu ängstlich, dass da was schief laufen kann oder die haben einfach kein Vertrauen, dass Frau es selbst erledigen kann!

Bei meinem Mann trafen alle 3 Komponente zu und ich ärger mich immer wieder, dass ich mich überreden ließ! Schließlich sind es $ 2,500 !!

Es ging weder schneller, noch hatten sie sauber gearbeitet. Mein Name wurde teilweise falsch ausgeschrieben, oder irgendwelche Papier musste ich immer einreichen ... warum konnte man es nicht grad alles am Anfang erledigen? Schließlich muss du immer Versandportos in die USA bezahlen und das nicht wenig, weil du die Dokumente versichern muss!

Informier dich erstmal, wie die Prozedur bei K-1 abläuft und wenn dein Fall wirklich so kompliziert sein sollte, dann nehm ein Anwalt.

Viel Erfolg! :smile:
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #8
Hallo Ihr Lieben,
bin bis über beide Ohren in einen Amerikaner verliebt und wir planen in ca. 2 Jahren zusammenzuziehen und zu heiraten.
Würde lieber heute als morgen gehen, aber meine Tochter möchte erst die 10. Klasse abschließen (und kommt nach den Sommerferien in die 9. Klasse).
Am 17. August fliege ich wieder hin. Mein Freund hat einen Termin beim Rechtsanwalt für uns gemacht, der uns bei der Beantragung des K1Visums bzw. der Greencard helfen soll....jetzt wird es also ernst für mich...:eek:
Ich würde schrecklich gerne Leute kennenlernen, die in der gleichen Situation sind oder das schon durchgemacht haben und schon in den USA leben oder einfach so Leute, die Lust haben mit mir darüber zu reden. Bin über jede Hilfe bzw. Tips und so weiter dankbar.
Bin eigentlich diesem Forum beigetreten, um mehr darüber zu erfahren, wie das mit dem K1 Visum läuft, aber das hat sich ja jetzt erledigt, nachdem mein Freund den Termin gemacht hat, jetzt zahlen wir eben einen Haufen Geld dafür....
Freue mich über jede Nachricht.
Bis bald also :smile:
Anja
Mit den Anleitungen und Hilfestellungen, die Du in den folgenden Threads findest und ggfs. noch Hilfe auf konkrete Fragen Eurerseits durchs Forum braucht Ihr wirklich keinen Anwalt. Schau Dir das Folgende mal in Ruhe (und am besten mit einem Notizblock auf dem Tisch ;) ) in Ruhe und mit Sorgfalt durch, dann wirst Du sehen, was ich meine:

https://www.amerika-forum.de/threads/24551-alles-zu-den-partnervisak-1-cr-1ir-1-dcf

https://www.amerika-forum.de/threads/28396-partnervisa-aka-in-die-usa-einheiraten

https://www.amerika-forum.de/threads/63946-anfangsfragen-k-1

Wenn Du ohnehin erst in zwei Jahren umsiedeln würdest, dann würde ich auch noch die folgende Erwägung vorschlagen: Heiratet schon möglichst bald und beantragt dann CR-I für Dich. Da ist die Bearbeitungsdauer im Vorfeld zwar länger als beim Verlobtenvisum K-1 (ca. 12 bis 18 Monate statt 6 bis 8 Monate, aber die Zeit habt Ihr ja), aber Du musst nach der Einreise nicht noch teuer AOS oder EAD beantragen, sondern würdest direkt mit der Einreise Deine Greencard aktivieren und könntest theoretisch sofort anfangen zu arbeiten. Bei K1 käme nach der Einreise erst der AOS-Prozess, der sich wiederum monatelang hinziehen kann.

So oder so: Alles Gute für Eure Zukunft in den USA und viel Erfolg für Euren Antrag! :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:
M
MaDe
Gouverneur
Registriert seit
8. September 2003
Beiträge
1.824
Reaktionswert
0
Ort
Las Vegas, NV
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #9
Vergiss den Anwalt. Das K-1 ist so einfach, dafuer einem Anwalt Geld in den Rachen zu schmeissen ist ech rausgeschmissenes Geld.

Vergiss auch das CR-I, es sei denn du willst bei jeder Einreise zittern weil die IOs vielleicht sehen koennten, dass ein etwas mit ihnen am Laufen hast was deine Einwanderungsabsicht beweist.
Lass deinen Verlobten Ende naechsten Jahres das K-1 beantragen, und dann bist du rechtzeitig zu Schulschluss mit dem Vorgang fertig und kannst innerhalb weniger Tage einreisen und heiraten.
AOS hat bei mir damals ca. 3 - 4 Monate gedauert.

Wenn du deinen Verlobten 12 - 18 Monate nicht sehen willst, um eventuellen Schwierigkeiten vorzubeugen, gehe den CR-I Weg. Ich denke aber nicht davon aus dass du nach der Hochzeit 18 Monate Ruhepause einlegen willst.
Daher wuerde ich dir zu dem Weg nicht raten.
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #10
Vergiss auch das CR-I, es sei denn du willst bei jeder Einreise zittern weil die IOs vielleicht sehen koennten, dass ein etwas mit ihnen am Laufen hast was deine Einwanderungsabsicht beweist.
Lass deinen Verlobten Ende naechsten Jahres das K-1 beantragen, und dann bist du rechtzeitig zu Schulschluss mit dem Vorgang fertig und kannst innerhalb weniger Tage einreisen und heiraten.
AOS hat bei mir damals ca. 3 - 4 Monate gedauert.

Wenn du deinen Verlobten 12 - 18 Monate nicht sehen willst, um eventuellen Schwierigkeiten vorzubeugen, gehe den CR-I Weg. Ich denke aber nicht davon aus dass du nach der Hochzeit 18 Monate Ruhepause einlegen willst.
Daher wuerde ich dir zu dem Weg nicht raten.
Was soll denn diese (in meinen Augen äußerst unangemessene) Panikmache? Mit einer minderjährigen Tochter in der Schule in Deutschland, einem nachweislichen Wohnsitz dort und vielleicht auch einer festen Arbeitsstelle hat sie auf jeden Fall ausreichend "Binding Ties", um trotz eines laufenden Antrags für CR-I oder K-3 problemlos und unbehelligt aus Besuchsgründen in die USA zu reisen. Das mag in Deinem Fall anders gewesen sein, aber um Dich geht's ja hier nicht.
 
M
MaDe
Gouverneur
Registriert seit
8. September 2003
Beiträge
1.824
Reaktionswert
0
Ort
Las Vegas, NV
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #11
Was soll denn diese (in meinen Augen äußerst unangemessene) Panikmache? Mit einer minderjährigen Tochter in der Schule in Deutschland, einem nachweislichen Wohnsitz dort und vielleicht auch einer festen Arbeitsstelle hat sie auf jeden Fall ausreichend "Binding Ties", um trotz eines laufenden Antrags für CR-I oder K-3 problemlos und unbehelligt aus Besuchsgründen in die USA zu reisen. Das mag in Deinem Fall anders gewesen sein, aber um Dich geht's ja hier nicht.
Ist mir egal was in deinen Augen angemessen ist.
Flugtermine sind in den Ferien (aufgrund der Tochter) und somit ist das Kind auch mit dabei. Schon schoen wenn man fuer die binding ties einen Sitzplatz bucht, ne?
Und nachweislicher Wohnsitz, vielleicht auch eine feste Arbeitsstelle....

Spekulierst du hier nicht etwas viel?

Und mit einer Sache hast du Recht. Es geht hier nicht um mich, also lass meinen Fall aus dem Spiel.
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #12
Ist mir egal was in deinen Augen angemessen ist.
Flugtermine sind in den Ferien (aufgrund der Tochter) und somit ist das Kind auch mit dabei. Schon schoen wenn man fuer die binding ties einen Sitzplatz bucht, ne?
Und nachweislicher Wohnsitz, vielleicht auch eine feste Arbeitsstelle....

Spekulierst du hier nicht etwas viel?
Ich spekuliere überhaupt nicht. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat die OP einen Wohnsitz in Deutschland - den haben die meisten Deutschen, die dort leben... Und die schulpflichtige Tochter nennt sie selbst. Das finde ich nicht sonderlich spekulativ.

Dass sie hingegen jedes Mal mit ihrer Tochter fliegt, das hat sie nicht geschrieben. Das ist eine pure Spekulation Deinerseits. Aber selbst wenn die Tochter mitkäme, gäbe es weiterhin die Schule in Deutschland (auch deutsche Schulkinder dürfen gelegentlich in den Ferien verreisen, ohne sich verdächtig zu machen), den Wohnsitz in Deutschland und vielleicht die Arbeitsstelle. Ich weiß nicht, ob die OP berufstätig ist, aber das tut ja im Moment nichts zur Sache. Denn warum sollte sie bei einem ohnehin bereits laufenden Visumsverfahren ihren Status gefährden und vorzeitig illegal in den USA bleiben? Das ergäbe doch gar keinen Sinn - auch wenn das besser in Dein Weltbild passen würde -, folglich kann ich die Grundlage für die Panik nicht erkennen, die Du hier zu schüren versuchst.
Und mit einer Sache hast du Recht. Es geht hier nicht um mich, also lass meinen Fall aus dem Spiel.
Du hast Deinen Fall höchstpersönlich ins Spiel gebracht. Guckstu hier:
AOS hat bei mir damals ca. 3 - 4 Monate gedauert.
Und deswegen habe ich darauf hingewiesen, dass es um Deinen Fall an dieser Stelle nicht geht. Das ist so ziemlich genau das Gegenteil von "ins Spiel bringen".

Nachtrag:
Ich habe gerade nachgeschaut: Die OP ist festangestellt berufstätig. Damit in Verbindung mit der schulpflichtigen Tochter und ihrer deutschen Wohnung dürfte sie keinerlei Probleme bekommen, auch während des CR-I-Prozesses besuchsweise in die USA zu reisen.
Solltest Du konkrete Gegenbeispiele kennen, die Gegenteiliges belegen, dann nur immer her damit. Ansonsten bleibe ich dabei: unangemessene Panikmache.
 
Zuletzt bearbeitet:
M
MaDe
Gouverneur
Registriert seit
8. September 2003
Beiträge
1.824
Reaktionswert
0
Ort
Las Vegas, NV
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #13
Ich spekuliere überhaupt nicht. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat die OP einen Wohnsitz in Deutschland - den haben die meisten Deutschen, die dort leben... Und die schulpflichtige Tochter nennt sie selbst. Das finde ich nicht sonderlich spekulativ.

Dass sie hingegen jedes Mal mit ihrer Tochter fliegt, das hat sie nicht geschrieben. Das ist eine pure Spekulation Deinerseits. Aber selbst wenn die Tochter mitkäme, gäbe es weiterhin die Schule in Deutschland (auch deutsche Schulkinder dürfen gelegentlich in den Ferien verreisen, ohne sich verdächtig zu machen), den Wohnsitz in Deutschland und vielleicht die Arbeitsstelle. Ich weiß nicht, ob die OP berufstätig ist, aber das tut ja im Moment nichts zur Sache. Denn warum sollte sie bei einem ohnehin bereits laufenden Visumsverfahren ihren Status gefährden und vorzeitig illegal in den USA bleiben? Das ergäbe doch gar keinen Sinn - auch wenn das besser in Dein Weltbild passen würde -, folglich kann ich die Grundlage für die Panik nicht erkennen, die Du hier zu schüren versuchst.

Du hast Deinen Fall höchstpersönlich ins Spiel gebracht. Guckstu hier:
Und deswegen habe ich darauf hingewiesen, dass es um Deinen Fall an dieser Stelle nicht geht. Das ist so ziemlich genau das Gegenteil von "ins Spiel bringen".

Nachtrag:
Ich habe gerade nachgeschaut: Die OP ist festangestellt berufstätig. Damit in Verbindung mit der schulpflichtigen Tochter und ihrer deutschen Wohnung dürfte sie keinerlei Probleme bekommen, auch während des CR-I-Prozesses besuchsweise in die USA zu reisen.
Solltest Du konkrete Gegenbeispiele kennen, die Gegenteiliges belegen, dann nur immer her damit. Ansonsten bleibe ich dabei: unangemessene Panikmache.
Du kennst mein "Weltbild" nicht. Also kannst du ueber selbiges nicht urteilen.
Fakt ist, dass das K-1 im Vergleich zum IR-1 ein Nichteinwanderungsvisa ist. Mit dem IR-1 in Bearbeitung hat die OP schon ihren Einwanderungswillen bekundet. Es wird also mit einem IR-1 in Bearbeitung sehr schwer den Einwanderungswillen zu leugnen.
Arbeit, Wohnung und Schule kann man auch aus der Ferne kuendigen. Es ist nicht zwingend erforderlich dies persoenlich zu machen. Man kann die entsprechenden Briefe selbst am Flughafen einwerfen.
Du wirst es nicht glauben, aber ich habe in Flughaefen schon des oefteren Briefkaesten, und sogar Niederlassungen der Deutschen Post gesehen. So sind Briefe, und sogar Einschreiben, kein Problem!

Was Sinn ergibt und was nicht entzieht sich, bei vielem was ich hier lese, auch meiner Kenntnis. Nur ist es bei Frischverheirateten mit der Logik oftmals nicht weit her.
Denn, wer will verheiratet sein um dann wieder gleich ein Jahr oder laenger getrennt zu sein? Sie geht schon mit dem K-1 den richtigen Weg.

Wenn sie bei einem der Besuche die Hochzeit plant kann sie sich schon darauf freuen und von Deutschland aus alles in die Wege leiten um kurz nach der Ankunft zu heiraten.
Da die Tochter dann eh, egal ob in Deutschland oder USA, Sommerferien hat kann sie sich um selbige kuemmern waehrend sie auf ihre GC wartet. Es waere wohl fuer das Maedchen etwas langweilig die ganze Zeit alleine zuhause zu verbringen.

Von konkreten Beispielen habe ich schon einiges gelesen. Da es aber verboten ist hier Quellen aus anderen Foren anzugeben wirst du deine "hervorragenden" Faehigkeiten bemuehen muessen selbige zu finden.

Und auf deinen ersten Absatz nochmal einzugehen. Was du "findest" (ich finde den Ausdruck fuer eine "Texterin" uebrigens aeusserst unprofessionell) tut ja auch nichts zur Sache.
Es gibt also bei mir und bei dir Spekulationen. Willst du dich davon freisprechen denke wahrscheinlich nicht nur ich, dass du unglaubwuerdig bist.
Fakt ist:
ein K-1 ist ein Nichteinwanderungsvisa,
wohingegen es beim CR-1/IR-1 ganz klar um Einwanderung geht.

Siehst auch du da einen kleinen, "irrelevanten" Unterschied?

"Guckstu?" Ich weiss nicht fuer wen du schreibst. Ich bin fuer solche Ausdruecke nicht empfaenglich!
Ich habe davon geschrieben wie lange es bei mir gedauert hat, nicht von meinem Fall. Kleiner Unterschied, liebe Emma! Wenn man sich an die Instruktionen haelt und alles einreicht sollte es eigentlich keine RFEs geben. ;)
Da du den Besen deines Mannes ersetzt hast, sprich, du auch auf aehnliche Schiene hier gelandet bist, solltest du ueber genuegend Kenntnisse verfuegen.
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #14
Du kennst mein "Weltbild" nicht. Also kannst du ueber selbiges nicht urteilen.
Oooch, sag das nicht. Du gibts hier ausreichend valide Anhaltspunkte - auch wenn Dir das selber nicht so bewusst sein mag... :rolleyes:
Fakt ist, dass das K-1 im Vergleich zum IR-1 ein Nichteinwanderungsvisa ist.
Das ist schlichtweg falsch, und zwar nicht nur, weil der Singular von "Visum" "Visum" lautet - und nicht "Visa". Wie Unrecht Du hast, kannst Du hier auf der offiziellen Website der US-Botschaft in Deutschland nachlesen: http://germany.usembassy.gov/immigrant_visas.html

Das K-1 ist ebenso wie das CR-I/IR-I und das K-3 ein Einwanderungsvisum. Was ja auch klar ist, denn es besteht ja bei K-1 ebenso wie bei CR-I/IR-I und K-3 eine klare Einwanderungsabsicht.

Mit dem IR-1 in Bearbeitung hat die OP schon ihren Einwanderungswillen bekundet. Es wird also mit einem IR-1 in Bearbeitung sehr schwer den Einwanderungswillen zu leugnen.
Erstens würde sie CR-I beantragen (kein IR-I, denn sie ist noch keine zwei Jahre verheiratet - aber das sind Details), und zweitens bekundet sie die Einwanderungsabsicht auch mit dem Antrag von K-1. Alles weitere, was Du also als "Begründung" in Abgrenzung der angeblichen K-1-Vorteile nachschiebst, ist folglich hinfällig.

Arbeit, Wohnung und Schule kann man auch aus der Ferne kuendigen. Es ist nicht zwingend erforderlich dies persoenlich zu machen.
Das trifft auch auf ausnahmslos jeden VWP- oder sonstigen USA-Reisenden zu.

Man kann die entsprechenden Briefe selbst am Flughafen einwerfen.
Du wirst es nicht glauben, aber ich habe in Flughaefen schon des oefteren Briefkaesten, und sogar Niederlassungen der Deutschen Post gesehen. So sind Briefe, und sogar Einschreiben, kein Problem!
Ja. Und? Was hat das mit dem Thema zu tun? Ich sag's Dir: nichts.

Da die Tochter dann eh, egal ob in Deutschland oder USA, Sommerferien hat kann sie sich um selbige kuemmern waehrend sie auf ihre GC wartet. Es waere wohl fuer das Maedchen etwas langweilig die ganze Zeit alleine zuhause zu verbringen.
Wer spekuliert jetzt doch gleich?

Von konkreten Beispielen habe ich schon einiges gelesen. Da es aber verboten ist hier Quellen aus anderen Foren anzugeben wirst du deine "hervorragenden" Faehigkeiten bemuehen muessen selbige zu finden.
Warum soll ich nach Quellen für Deine Behauptungen suchen? So gewaltig scheint das Problem jedenfalls nicht zu sein, wenn Du hier nicht einmal eine Quelle verlinken kannst.

Und auf deinen ersten Absatz nochmal einzugehen. Was du "findest" (ich finde den Ausdruck fuer eine "Texterin" uebrigens aeusserst unprofessionell) tut ja auch nichts zur Sache.
Was Du findest - insbesondere in Bezug auf meinen Broterwerb - das ist doch nun erst recht irrelevant. Es ist wirklich bedauerlich, dass Du nicht beim Thema bleiben kannst.

Fakt ist:
ein K-1 ist ein Nichteinwanderungsvisa,
wohingegen es beim CR-1/IR-1 ganz klar um Einwanderung geht.
FALSCH. Fakt ist, dass es sich in beiden Fällen um Einwanderungsvisa handelt. Auch bei K-1.

Siehst auch du da einen kleinen, "irrelevanten" Unterschied?
Nein, sehe ich nicht.
Ich sehe aber einen relevanten Unterschied derart, dass CR-I-Einreisende ihren Partnern nach der Einwandeurng nicht monatelang auf der Tasche liegen und sich entsprechend abhängig machen müssen, sondern dass sie sofort arbeitsberechtigt sind. Theoretisch können CR-I-Einreisende also bis zum Tag ihrer Einwanderung in der Heimat arbeiten und gleich am Tag nach der erfolgten Einwanderung wiederum eine Tätigkeit aufnehmen. Ein in meinen Augen nicht zu unterschätzender Vorteil.

"Guckstu?" Ich weiss nicht fuer wen du schreibst.
Das tut ja auch nichts zur Sache.
Ich bin fuer solche Ausdruecke nicht empfaenglich!
Dass Du keinen Humor hast, das war mir auch schon aufgefallen... :rolleyes: :mrgreen:
Ich habe davon geschrieben wie lange es bei mir gedauert hat, nicht von meinem Fall. Kleiner Unterschied, liebe Emma!
Keineswegs. Du hast geschrieben, wie lange es in Deinem Fall gedauert hat.
Da du den Besen deines Mannes ersetzt hast, sprich, du auch auf aehnliche Schiene hier gelandet bist, solltest du ueber genuegend Kenntnisse verfuegen.
Und was genau hat nun wiederum mein Privatleben mit diesem Thread zu tun? Hast Du ADS, oder warum kannst Du nicht bei der Sache bleiben?
 
Zuletzt bearbeitet:
M
MaDe
Gouverneur
Registriert seit
8. September 2003
Beiträge
1.824
Reaktionswert
0
Ort
Las Vegas, NV
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #15
Oooch, sag das nicht. Du gibts hier ausreichend valide Anhaltspunkte - auch wenn Dir das selber nicht so bewusst sein mag... :rolleyes:

Das ist schlichtweg falsch, und zwar nicht nur, weil der Singular von "Visum" "Visum" lautet - und nicht "Visa". Wie Unrecht Du hast, kannst Du hier auf der offiziellen Website der US-Botschaft in Deutschland nachlesen: http://germany.usembassy.gov/immigrant_visas.html

Das K-1 ist ebenso wie das CR-I/IR-I und das K-3 ein Einwanderungsvisum. Was ja auch klar ist, denn es besteht ja bei K-1 ebenso wie bei CR-I/IR-I und K-3 eine klare Einwanderungsabsicht.


Erstens würde sie CR-I beantragen (kein IR-I, denn sie ist noch keine zwei Jahre verheiratet - aber das sind Details), und zweitens bekundet sie die Einwanderungsabsicht auch mit dem Antrag von K-1. Alles weitere, was Du also als "Begründung" in Abgrenzung der angeblichen K-1-Vorteile nachschiebst, ist folglich hinfällig.


Das trifft auch auf ausnahmslos jeden VWP- oder sonstigen USA-Reisenden zu.


Ja. Und? Was hat das mit dem Thema zu tun? Ich sag's Dir: nichts.


Wer spekuliert jetzt doch gleich?


Warum soll ich nach Quellen für Deine Behauptungen suchen? So gewaltig scheint das Problem jedenfalls nicht zu sein, wenn Du hier nicht einmal eine Quelle verlinken kannst.


Was Du findest - insbesondere in Bezug auf meinen Broterwerb - das ist doch nun erst recht irrelevant. Es ist wirklich bedauerlich, dass Du nicht beim Thema bleiben kannst.


FALSCH. Fakt ist, dass es sich in beiden Fällen um Einwanderungsvisa handelt. Auch bei K-1.


Nein, sehe ich nicht.
Ich sehe aber einen relevanten Unterschied derart, dass CR-I-Einreisende ihren Partnern nach der Einwandeurng nicht monatelang auf der Tasche liegen und sich entsprechend abhängig machen müssen, sondern dass sie sofort arbeitsberechtigt sind. Theoretisch können CR-I-Einreisende also bis zum Tag ihrer Einwanderung in der Heimat arbeiten und gleich am Tag nach der erfolgten Einwanderung wiederum eine Tätigkeit aufnehmen. Ein in meinen Augen nicht zu unterschätzender Vorteil.


Das tut ja auch nichts zur Sache.

Dass Du keinen Humor hast, das war mir auch schon aufgefallen... :rolleyes: :mrgreen:

Keineswegs. Du hast geschrieben, wie lange es in Deinem Fall gedauert hat.

Und was genau hat nun wiederum mein Privatleben mit diesem Thread zu tun? Hast Du ADS, oder warum kannst Du nicht bei der Sache bleiben?
Da du anscheinend keine Ahnung ueber die verschiedenen Visakategorien hast lasse ich mal das State Department fuer mich sprechen!


http://travel.state.gov/visa/immigrants/types/types_2994.html

Hauptaugenmerk ist auf der Frage:

Should K1-fiance(e) visa applicants use the I-864 or the I-134?

Ich wiederhole es auch fuer dich nochmal gerne. Da hier Verlinkungen in andere Foren verboten sind werde ich mich hueten Verlinkungen vorzunehmen. Haettest du aus nachvollziehbaren Gruenden zwar gerne, aber den Gefallen werde ich dir nicht tun.
Es bleibt dir aber immer noch die Moeglichkeit meine Beitraege zu ignorieren. Selbiges wirst du aber, auch wieder aus nachvollziehbaren Gruenden, nicht machen.

Es ging nicht um dich, Emma. So wichtig bist du auch nicht. Es ging mehr um deine Erfahrungen.

Erfahrungen, darum ging es auch bei meiner Zeitangabe. Waere es erlaubt koennte ich der OP Verlinkungen liefern die meine Aussage bezueglich der Bearbeitungszeit des AOS geben koennte.

Spekulation? Da Deutschland und USA auf der noerdlichen Hemisphere liegen ist es wohl keine Spekulation dass die Sommerferien zur selben Zeit statt finden. Und wie wir alle wissen sind die Sommerferien in den USA irgendwie laenger wie in Deutschland. Also koennte die OP die Zeit mit ihrer Tochter verbringen waehrend sie auf die GC wartet.
Spekulation? Nein! Informationsbeschaffung? Ja!

Dass du meinen Humor nicht verstehst ist mir bekannt. Tut aber auch nichts zur Sache. Er ist vorhanden.

Ich habe kein ADS und bin auch bei der Sache geblieben. Nur sollten dir bei deiner Vorgeschichte auch die Feinheiten der Visaarten bekannt sein.

Und wenn du versuchst etwas ueber mein "Weltbild" auszusagen, sage ich mal ganz einfach dass du dazu nicht die noetigen Informationen hast.
Ich gebe keine Anhaltspunkte, auch wenn dir das nicht klar sein sollte. Was du hier als Anhaltspunkte siehst sagt eigentlich mehr ueber deine "Faehigkeiten" aus etwas aus einem Text herauszulesen.
Soviel sollte aber klar sein. Mein "Weltbild" deckt sich mit Sicherheit nicht mit deinem und es wird sich niemals mit deinem decken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #16
Das K-1 ist ebenso wie das CR-I/IR-I und das K-3 ein Einwanderungsvisum. Was ja auch klar ist, denn es besteht ja bei K-1 ebenso wie bei CR-I/IR-I und K-3 eine klare Einwanderungsabsicht.
Nicht ganz korrekt.....das K-1 ist offiziell ein Nichteinwanderungsvisum, wird aber faktisch als Einwanderungsvisum behandelt (aus den von Dir genannten Gruenden....immerhin reist man auch mit dem K-1 ein, um dortzubleiben.)

Grundsaetzlich habt Ihr beide Recht.

MaDes Einwand, dass es passieren koennte, dass sie bei der Einreise waehrend der Bearbeitungszeit des CR-I Visums Probleme bekommt, ist soweit schon ok.

Aber:
Die Chance, dass das passiert, ist sehr klein (mir ist in den ganzen Jahren z.B. noch kein Fall vorgekommen, dass einem deutschen Ehepartner die Einreise verweigert wurde....die Handvoll Verweigerungsfaelle, die ich kenne, waren alle K-1er), ausserdem kann man dem durch Mitfuehren von binding ties ja auch etwas vorbeugen.

In anderen Worten, Informieren ueber die Moeglichkeit, dass Probleme auftreten koennten, ja.....die Darstellung, dass das wahrscheinlich waere, ist aber tatsaechlich etwas uebertrieben. ;)

So, und nun noch was Offizielles:
Koennt Ihr bitte sofort aufhoeren, euch hier im thread persoenliche Anfeindungen an den Kopf zu werfen? Dieser thread wurde von Anja gestartet, um sich auszutauschen und Infos zu beschaffen. Ich bezweifle sehr, dass sie an euren Animositaeten interessiert ist :redface:

Danke + Gruss,
Charlie
 
Anjaxxo
Anjaxxo
Gouverneur
Registriert seit
6. Juli 2009
Beiträge
1.988
Reaktionswert
45
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #17
Oh mein Gott, was habe ich denn da losgetreten....?
Also, erstmal vielen lieben Dank für euer Engagement und eure tipps. Ich bin wirklich für alles dankbar.
Aber bitte geht euch deshalb nicht an die Köpfe, das ist es doch nicht wert.
Für mich ist es auf jeden Fall interessant, das alles zu lesen.
Jetzt muss ich mir wohl wirlich ganz viele Gedanken machen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #18
Nicht ganz korrekt.....das K-1 ist offiziell ein Nichteinwanderungsvisum, wird aber faktisch als Einwanderungsvisum behandelt (aus den von Dir genannten Gruenden....immerhin reist man auch mit dem K-1 ein, um dortzubleiben.)
Wenn eine Website wie www.usembassy.de das K-1 als Einwandeurngsvisum einstuft, dann gehe ich davon aus, dass das so seine Richtigkeit hat. Ich jedenfalls finde die Website der diplomatischen Vertretung der US of A in Deutschland ziemlich offiziell. ;) Und gemeinhin ist das für deutsche Auswanderer in die USA einer der ersten Anlaufpunkte.
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #19
Wenn eine Website wie www.usembassy.de das K-1 als Einwandeurngsvisum einstuft, dann gehe ich davon aus, dass das so seine Richtigkeit hat. Ich jedenfalls finde die Website der diplomatischen Vertretung der US of A in Deutschland ziemlich offiziell. ;) Und gemeinhin ist das für deutsche Auswanderer in die USA einer der ersten Anlaufpunkte.
Kannst Du mir nicht auch mal etwas glauben....? :rolleyes:

Die Klassifizierung auf der von Dir genannten webseite ist genau das, was ich schrieb:

In Frankfurt wird das K-1 faktisch als Einwanderungsvisum behandelt.

Es ist aber keins:

If your fiancé(e) is not a citizen of the United States and you plan to get married in the United States, then you must file a petition with USCIS on behalf of your fiancé(e). After the petition is approved, your fiancé(e) must obtain a visa issued at a U.S. Embassy or consulate abroad. The marriage must take place within 90 days of your fiancé(e) entering the United States. If the marriage does not take place within 90 days or your fiancé(e) marries someone other than you (the U.S. citizen filing USCIS Form I-129F - Petition for Alien Fiancé), your fiancé(e) will be required to leave the United States. Until the marriage takes place, your fiancé(e) is considered a nonimmigrant.

http://www.uscis.gov/portal/site/uscis/menuitem.5af9bb95919f35e66f614176543f6d1a/?vgnextoid=39c0194d3e88d010VgnVCM10000048f3d6a1RCRD&vgnextchannel=4f719c7755cb9010VgnVCM10000045f3d6a1RCRD

Etwas offizielleres als die USCIS.gov webseite gibt es ja wohl kaum :cool:
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Jetzt wird´s wohl ernst für mich.... Beitrag #20
Das haben wir auch schon überlegt, aber ist es nicht so, dass ich dann auch ein Jahr nicht einreisen kann? Das sollte man doch nicht während eines visumprozesses, habe das jedenfalls in anderen threads gelesen...?
... Was Du da gelesen hast, das ist die genannte Panikmache.
Nein, Du musst in der Realität nicht damit rechnen, dass Du dann ein Jahr oder länger nicht mehr einreisen darfst.


Klar, theoretisch könnte Dir immer die Einreise verweigert werden - das geht aber jedem anderen VWP-Reisenden ebenfalls so. Die Wahrscheinlichkeit, dass das tatsächlich passiert, dürfte in Deinem Fall gegen Null tendieren.

Du hast mit der zu Ende zu bringenden mittleren Schulreife Deiner Tochter, Deiner ungekündigten Wohnung und Deiner ungekündigten Arbeitsstelle in Deutschland wirklich gute "Binding Ties". Du könntest jeweils weitere Schriftstücke als Beleg Deiner Binding Ties dabei haben, etwa ein Schreiben Deines Arbeitgebers, dass Du an dem-und-dem Tag an Deinem Arbeitsplatz zurück erwartet wirst, Belege über Events an denen Du teilnehmen wirst oder ähnliches, wenn Du glaubst, dass diese drei "Ties" noch nicht ausreichend plausibel sind.

Er kann leider nicht so oft kommen, weil er nicht soviel Urlaub hat, daher bin ich es immer die dreimal im Jahr rüberjettet und er kommt nur einmal.
Ein Jahr finde ich ein bisschen lang, ist ja eh schon schlimm genug...:redface:
Das kann ich gut verstehen, dass ein Jahr Dir zu lang wäre. Ich hätte CR-I aber nicht vorgeschlagen, wenn die zwischenzeitliche Einreise in der Realität so ein Problem darstellen würde. :smile: Du findest hier im Forum einige (ehemalige) K-3-, CR-I- oder IR-I-Antragsteller, die allesamt problemlos während der Bearbeitungszeit ihre zwischenzeitlichen USA-Besuche fortgeführt haben.

Ich finde, man sollte das Ganze nüchtern betrachten - und nüchterne Betrachtungsweise ist eigentlich das, was am POE jeweils geschieht:
Natürlich ist es so, dass man mit der Beantragung eines (faktischen) Einwanderungsvisums seine Einwanderungsabsicht bekundet hat. Aber man hat auch bekundet, dass man den offiziellen und legalen Weg gehen wird, diese Einwanderung zu vollziehen. Man hat sich durch die Formulare gewühlt, hohe Visagebühren und vielleicht auch einen teuren Anwalt bezahlt, die notwendigen medizinischen Untersuchungen auf sich genommen etc., und man steht vergleichsweise kurz davor, die legale Einwanderung über den offiziellen Weg vollziehen zu können. Warum sollte man denn nun diesen legalen und im Vergleich zur illegalen Variante schmerzfreien Weg abbrechen, um einige Monate vorher in den USA zu bleiben und damit in einen illegalen Status zu wechseln? Das ergäbe doch kaum einen Sinn. Deswegen sind aus meiner Sicht VWP-Reisende, die ohne die Stellung eines Einwanderungsvisums zu ihren Ehegatten in die USA reisen viel stärker gefährdet, an der Grenze abgewiesen zu werden.
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben