Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern?

    Diskutiere Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? im Verliebt, Verlobt, Verheiratet - Heirat mit einem Forum im Bereich USA Auswandern; Ich habe vor mit meiner Freundin,mit der ich seit geraumer Zeit eine Fernbeziehung führe,den Schritt zu wagen und sie zu heiraten.Auf Dauer belastet...
  • Schlagworte
    ehevertrag heiratsort kosten namensrecht
Z
zoe
Amerika Fan
Registriert seit
19. September 2009
Beiträge
76
Reaktionswert
0
Ort
berlin
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #1
Ich habe vor mit meiner Freundin,mit der ich seit geraumer Zeit eine Fernbeziehung führe,den Schritt zu wagen und sie zu heiraten.Auf Dauer belastet die Entfernung mich schon sehr und was soll ich sagen:wir sind sehr glücklich mit einander.
In erster Linie wollen wir standesamtlich heiraten,um dann in Ruhe die kirchliche Hochzeit zu planen.
Ich bin auf der Suche nach Antwort auf meine unzähligen Fragen nur noch verwirrter geworden und hoffe hier ein wenig Weisheit mit auf den Weg zu bekommen.

Zu meinen Fragen:
Da ich noch ein wenig bis zur Beendigung meines Studiums brauche,suche ich nach der einfachsten und günstigsten Möglichkeit die Trauung zu vollziehen.Ich hab ein bißchen über die Heirat in Dänemark gelesen und ein paar Gerüchte über spontanes heiraten in Las Vegas gehört.Ist es überhaupt empfehlenswert da zu heiraten,mit welchen Kosten kann man rechnen oder sollte man sich letztendlich doch für eine Trauung hier entscheiden (und welche Dokumente werden jeweils benötigt?)

Außerdem bin ich,auch wenn das in diesem Bezug natürlich sehr unromantisch klingt,ein eigentlich sehr vorsichtiger Mensch.Wir haben von beiden Seiten schon darüber gesprochen,dass wir nicht wollen,dass,falls es im schlimmsten Fall nicht klappen sollte,wir finanziell an uns gebunden sind,weil das nunmal ein ewiges Leid ist.Genügt ein Ehevertrag,der inhaltlich sicherstellt,dass Unterhaltszahlungen nicht stattfinden,ist sowas überhaupt möglich und,ganz wichtig,zählt so ein Vertrag auch in beiden Ländern?

Zu guter letzt würd ich gerne wissen,ob man,wenn man das amerikanische Namensrecht bei der Heirat verwendet,jeder seinen Namen behalten oder sogar irgendeinen ausgedachten verwenden kann?


Wie ihr festgestellt habt,hab ich wirklich gar keine Ahnung.Nicht viel mehr als gefährliches Halbwissen und das ist ja nunmal nicht wirklich genug.

Wenn jemand sich die Zeit nehmen würde und gemachte Erfahrungen oder Wissen mit mir teilen würde,würde er mir sehr weiterhelfen.

Danke schonmal!!
 
G
Gast39492
Gast
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #2
Außerdem bin ich,auch wenn das in diesem Bezug natürlich sehr unromantisch klingt,ein eigentlich sehr vorsichtiger Mensch.Wir haben von beiden Seiten schon darüber gesprochen,dass wir nicht wollen,dass,falls es im schlimmsten Fall nicht klappen sollte,wir finanziell an uns gebunden sind,weil das nunmal ein ewiges Leid ist.Genügt ein Ehevertrag,der inhaltlich sicherstellt,dass Unterhaltszahlungen nicht stattfinden,ist sowas überhaupt möglich und,ganz wichtig,zählt so ein Vertrag auch in beiden Ländern?
Ohne mich jetzt zur Sache zu äußern: wenn Du das alles ausschließen willst, warum willst Du dann heiraten? Denn Du weisst ja jetzt schon, dass es nicht ewig halten wird ("self fulfilling prophecy"). Aber mach, wie Du denkst ... das ist nur meine Meinung.
 
B
Beate
Oh, tatsächlich?
Registriert seit
9. Dezember 2001
Beiträge
4.070
Reaktionswert
0
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #3
Hallo,

Zu guter letzt würd ich gerne wissen,ob man,wenn man das amerikanische Namensrecht bei der Heirat verwendet,jeder seinen Namen behalten oder sogar irgendeinen ausgedachten verwenden kann?
ja, jeder kann seinen Namen behalten.
 
G
Gast31244
Gast
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #4
Ohne mich jetzt zur Sache zu äußern: wenn Du das alles ausschließen willst, warum willst Du dann heiraten? Denn Du weisst ja jetzt schon, dass es nicht ewig halten wird ("self fulfilling prophecy"). Aber mach, wie Du denkst ... das ist nur meine Meinung.
Warum viele Partner machen einen Prenup (Ehevertrag)
Ich und mein Mann haben keinen,aber schlimm finde Ich so etwas auch nicht ;)
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #5
Zu meinen Fragen:
Da ich noch ein wenig bis zur Beendigung meines Studiums brauche,suche ich nach der einfachsten und günstigsten Möglichkeit die Trauung zu vollziehen.Ich hab ein bißchen über die Heirat in Dänemark gelesen und ein paar Gerüchte über spontanes heiraten in Las Vegas gehört.Ist es überhaupt empfehlenswert da zu heiraten,mit welchen Kosten kann man rechnen oder sollte man sich letztendlich doch für eine Trauung hier entscheiden (und welche Dokumente werden jeweils benötigt?)
Wie/wo es am Besten ist,kommt drauf an was du nach der Hochzeit willst..gleich mir ihr zusammen bleiben oder ca. 1 jahr in D absitzen...bis dein Visa da ist...
Papiertechnisch gesehen ist LV gut,da du dort nur deinen Reisepass brauchst und die Ehe in D anerkannt wird ...spontan waere die Hochzeit ja nicht, weil du schon mit der Absicht zu heiraten einreisen wuerdest;)..und auch wenn es spontan waere (also ohne heiratsabsichten einreisen) waere es nicht verboten solange du wieder ausreist...;)

Außerdem bin ich,auch wenn das in diesem Bezug natürlich sehr unromantisch klingt,ein eigentlich sehr vorsichtiger Mensch.Wir haben von beiden Seiten schon darüber gesprochen,dass wir nicht wollen,dass,falls es im schlimmsten Fall nicht klappen sollte,wir finanziell an uns gebunden sind,weil das nunmal ein ewiges Leid ist.Genügt ein Ehevertrag,der inhaltlich sicherstellt,dass Unterhaltszahlungen nicht stattfinden,ist sowas überhaupt möglich und,ganz wichtig,zählt so ein Vertrag auch in beiden Ländern?
Ob du Unterhalt ganz ausschliessen kannst weiss ich nicht...fuer Kindesunterhalt wirst du aber aufkommen muessen.....und das der vertrag in beiden Laendern gilt,kann man sicherlich festlegen...

Zu guter letzt würd ich gerne wissen,ob man,wenn man das amerikanische Namensrecht bei der Heirat verwendet,jeder seinen Namen behalten oder sogar irgendeinen ausgedachten verwenden kann?
Du kannst den Namen behalten oder auch nicht..oder ihren annehmen ganz wie du magst..nur Phantasienamen wird wohl nicht gehen..;)
 
Z
zoe
Amerika Fan
Registriert seit
19. September 2009
Beiträge
76
Reaktionswert
0
Ort
berlin
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #6
Wie/wo es am Besten ist,kommt drauf an was du nach der Hochzeit willst..gleich mir ihr zusammen bleiben oder ca. 1 jahr in D absitzen...bis dein Visa da ist...
Papiertechnisch gesehen ist LV gut,da du dort nur deinen Reisepass brauchst und die Ehe in D anerkannt wird ...spontan waere die Hochzeit ja nicht, weil du schon mit der Absicht zu heiraten einreisen wuerdest;)..und auch wenn es spontan waere (also ohne heiratsabsichten einreisen) waere es nicht verboten solange du wieder ausreist...;)
Das,was ich gehört habe,lässt vermuten,dass die Kosten sehr stark in die Höhe gehen,dadurch dass die dafür nötigen Dokumente (?) alle übersetzt werden müssen,ein Dolmetscher anwesend sein muss usw.
Wie kann ich mir eine Heirat in LV oder Dänemark diesbezüglich vorstellen? Kann ich mit ähnlichen (in welcher Höhe überhaupt?) Kosten rechnen,wenn ich da heirate und in Deutschland angekommen für die Akzeptierung Geld ausgeben muss?

Uns ist wichtig,dass gerade Sie in Deutschland bleiben und arbeiten kann,da wir bis zu dem Ende meines Studiums hier bleiben wollen.Gibt das bei einer Heirat außerhalb keine Probleme?
Hat Sie irgendwann Chancen auf einen Pass und muss Sie in den Fall ihren amerikanischen aufgeben?
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #7
Das,was ich gehört habe,lässt vermuten,dass die Kosten sehr stark in die Höhe gehen,dadurch dass die dafür nötigen Dokumente (?) alle übersetzt werden müssen,ein Dolmetscher anwesend sein muss usw.
Jesses,wo haste das denn gehoert:confused:..denk mal an die ganzen Touris die in LV heiraten....und dein Pass ist in English,was soll man da noch uebersetzen...
Wie kann ich mir eine Heirat in LV oder Dänemark diesbezüglich vorstellen? Kann ich mit ähnlichen (in welcher Höhe überhaupt?) Kosten rechnen,wenn ich da heirate und in Deutschland angekommen für die Akzeptierung Geld ausgeben muss?
Daenemark weiss ich nicht..LV geht ihr zu einer Wedding chapel...macht einen termin aus...holt euch eine marriage license und heiratet und fertig...das einzigste was dich in D Geld kosten wuerde, waere,wenn du die heirat auf dem Standesamt anmeldest und ein Familienbuch haben moechtest...wenn du das nicht willst,gehst du einfach zum Einwohnermeldeamt und aenderst deinen Steuerklasse und fertig..

Uns ist wichtig,dass gerade Sie in Deutschland bleiben und arbeiten kann,da wir bis zu dem Ende meines Studiums hier bleiben wollen.Gibt das bei einer Heirat außerhalb keine Probleme?
Hat Sie irgendwann Chancen auf einen Pass und muss Sie in den Fall ihren amerikanischen aufgeben?
Nachdem ihr dann geheiratet habt gehst du mit ihr zum Amt und meldest sie an und fertig....und wieso sollte es Problem geben.....man kann doch heiraten wo man will....nur hoffentlich kann sie genug Deutsch um Arbeit zu finden, denn du weisst das es fuer Deutsche schon schwer genug ist...

Wieso soll sie denn einen deutschen Pass haben wollen wenn ihr nach dem Studium nach USA geht, oder hab' ich das falsch verstanden..?

Na auf jedenfall muss man einige Zeit in D leben um die SB beantragen zu koennen, wie das dann mit der US-SB ist weiss ich nicht..weil ich kennen keinen der es so rum machen wollte..da kommt aber sicher noch jemand der das weiss...
 
T
tennimaus
Amerika Kenner
Registriert seit
9. Juli 2006
Beiträge
386
Reaktionswert
0
Ort
Phoenix/Arizona
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #8
Zitat von zoe

Das,was ich gehört habe,lässt vermuten,dass die Kosten sehr stark in die Höhe gehen,dadurch dass die dafür nötigen Dokumente (?) alle übersetzt werden müssen,ein Dolmetscher anwesend sein muss usw.
das ist wenn ihr in Deutschland heiraten wollt. Las Vegas geht mit am schnellsten und sehr unkompliziert. Muss man nur abwaegen Ticket, chapel, Apostille (ganz wichtig). Wuerde ich mal schaetzen so ca. 900$-1000$, ist jetzt mal grob geschaetzt.
 
Z
zoe
Amerika Fan
Registriert seit
19. September 2009
Beiträge
76
Reaktionswert
0
Ort
berlin
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #9
Wieso soll sie denn einen deutschen Pass haben wollen wenn ihr nach dem Studium nach USA geht, oder hab' ich das falsch verstanden..?
Mein Frage sollte dahin zielen,wie es sich im Allgemeinen mit unseren Pässen verhält?Krieg ich einen,wenn ich dahin gehe,kriegt Sie einen,wenn wir hier bleiben,müssen wir uns gegebenenfalls für einen entscheiden,kriegen wir garkeinen,weil wir erst lange genug in einem der Länder leben müssen,wenn Ich mich für den amerikanischen entschieden müsste,würd ich nach dem worst case einer Scheidung meinen Pass zurückbekommen?

Danke schonmal an euch für die ganzen Antworten.So langsam kommt Licht ins Dunkel :smile:
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #10
Mein Frage sollte dahin zielen,wie es sich im Allgemeinen mit unseren Pässen verhält?Krieg ich einen,wenn ich dahin gehe,kriegt Sie einen,wenn wir hier bleiben,müssen wir uns gegebenenfalls für einen entscheiden,kriegen wir garkeinen,weil wir erst lange genug in einem der Länder leben müssen,wenn Ich mich für den amerikanischen entschieden müsste,würd ich nach dem worst case einer Scheidung meinen Pass zurückbekommen?
Du kannst erst einen Pass bekommen wenn du 3 jahre in USA mit Greencard lebst und die SB beantragst...willst du die Deutsche auch behalten, musst du vorher die Beibehaltungsgenehmigung stellen....von alleine bekommst noch verlierst du eine SB....genauso ist es bei ihr.....sie muss eine bestimmte Zeit in D leben...ob es fuer sie auch die Moeglichkeit der BBG gibt, weiss ich nicht....aber auch wenn sie in D lebt, verliert sie ihre US-SB nicht...

Wenn du nun die US-SB annimmst ohne BBG fuer die deutsche bist du nach der Scheidung immer noch Ami..du muesstest dann wieder fuer D einen Antrag stellen..frag mich aber nicht wie der heisst...:redface:
 
Z
zoe
Amerika Fan
Registriert seit
19. September 2009
Beiträge
76
Reaktionswert
0
Ort
berlin
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #11
Vielleicht weiß ja jemand,wie es sich mit einer doppelten Staatsbürgerschaft bei ihr verhalten würde.Wär im Fall der Fälle gut zu wissen.

Im Moment denk ich,nach dem was ich gelesen hab,dass es vermutlich die günstigste und unproblematischte Lösung wäre in Dänemark zu heiraten.Vielleicht meldet sich ja noch jemand,der damit Erfahrungen gemacht hat,das wär super.

In dem geplanten Fall,dass wir erstmal noch hier wohnen und dann nach Amerika gehen:

Was genau muss ich nach der Heirat für ein Visum beantragen und wie lange dauert es bis ich einreisen und arbeiten darf?
Wie teuer ist so ein Antrag letztendlich?
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #12
In dem geplanten Fall,dass wir erstmal noch hier wohnen und dann nach Amerika gehen:

Was genau muss ich nach der Heirat für ein Visum beantragen und wie lange dauert es bis ich einreisen und arbeiten darf?
Wie teuer ist so ein Antrag letztendlich?
Ich gehe davon aus, dass Deine Frau zum Zeitpunkt des Visumantrags dann schon mindestens 6 Monate in D gemeldet sein wird (dann geht naemlich die schnelle Moeglichkeit des Direct Consulat Filing)....hier findest Du dann alle Infos dazu:

https://www.amerika-forum.de/threads/24551-alles-zu-den-partnervisak-1-cr-1ir-1-dcf?p=288098#post288098

Gruss,
Charlie
 
blue_phoenix
blue_phoenix
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
22. Mai 2006
Beiträge
681
Reaktionswert
0
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #13
Wir hatten hier in Deutschland standesamtlich geheiratet und hatten bis zu 500 Euro ausgegeben. Von Apostille bis zu den ganzen Uebersetzungen. Hatten aber keinen Dolmetscher gebraucht, nur ein Freund, der englisch konnte und einen Eid schwoeren musste, dass er alles wahrheitsgemaess und genau uebersetzen wird.

Einige haben sogar nur bis 300 Euro ausgeben muessen. Dies haengt davon ab, wo ihr standesamtlich heiratet. In Gegenden, wo es ueblich ist Amerikanische und Deutsche Heirat durchzufuehren oder ob der Partner in der Army ist.

Bei Las Vegas und Daenemark muesst ihr aber auch immer die Reisekosten mit Uebernachtung mitberechnen. Ob das alles billiger ist bezweifle ich.

Mit Visakosten von Beginn bis zum Ende rechne bis zu $1,000 (?). Fees, Reisekosten, Kopiekosten, Fotografiekosten etc.

Gee, ich mach mir noch nicht ma so viele Gedanken mit der doppelten Staatsbuergerschaft. Vielleicht beendest du erstmal eine Sache, bevor es dann zur naechsten geht? Schliesslich habt ihr dafuer noch massig Zeit.

Zur letzten Frage: Guck ma im Sonderthread ueber Visa fuer Verheiratete, da gibt es alles sehr ausfuehrlich beschrieben, was da in Frage kommen koennte. Aber da ihr erstmal in DE leben wollt ... wuerd ich erstmal die Heirat durchziehen, dann ueber Visum recherchieren, denn das ist noch ma ne Stange Info, die man erst verdauen muss.
 
M
melody08
Newbie
Registriert seit
13. Oktober 2008
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Heiraten,aber wo und wie sollte man sich absichern? Beitrag #14
Ich kann nur etwas zur Heirat in Dänemark sagen, da wir dort letztes Jahr geheiratet haben.
Das Standesamt vor Ort hat 70 EUR gekostet. Wir hatten zudem noch eine Agentur eingeschaltet, die sich um die Terminvereinbarung, Prüfung der Unterlagen etc. gekümmert hat. Das hat ca. 300 EUR gekostet. Denke, wenn man Zeit hat, sich selbst etwas mehr drum zu kümmern, bekommt man das aber auch alles alleine hin. ;)
Wir hatten in Dänemark dann noch ein Hotel für ein paar Tage und natürlich auch die Anreise. Diese war von Bayern auch etwas länger und teurer als wenn Du z.B. aus Hamburg kommst.
Im Ganzen war DK sehr unproblematisch.

LG :smile:
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben