Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht)

    Diskutiere Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) im Verliebt, Verlobt, Verheiratet - Heirat mit einem Forum im Bereich USA Auswandern; Hi, ich hab keine Ahnung ob so was schon irgendwo steht,falls ja wäre auch ein Link super, ansonsten würd ich mich freuen, wenn ich hier ein paar...
  • Schlagworte
    heirat amerika rechtlicher unterschied scheidung unterhalt
T
tineh
Newbie
Registriert seit
4. August 2009
Beiträge
20
Reaktionswert
0
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #1
Hi, ich hab keine Ahnung ob so was schon irgendwo steht,falls ja wäre auch ein Link super, ansonsten würd ich mich freuen, wenn ich hier ein paar Antworten finden könnte:
Wisst Ihr, ob es in irgendeiner Form rechtlich einen Unterschied macht, ob man in Amerika (evtl. einem besimmten Staat) heiratet oder in Deutschland?
Auch im Bezug auf (eine natürlich nicht stattfindende :anbet:) Scheidung? Unterhaltszahlungen für Frau und Kinder, Geldverteilung etc. oder was auch immer ich jetzt hier vergesse.
Ich hab auch mal gehört dass es einen Unterschied macht, wo die Kinder geboren werden- hat da der amerikanische Partner irgendwie eine größere Chance das Sorgerecht zu bekommen, wenn in den Statten geheiratet/die Kider geboren werden?
Ich will mich eigentlich am liebsten nur beruhigen lassen, dass es überhaupt keinen Unterschied macht auf welches Standesamt man läuft, aber besser ich frag mal nach. Bin sicher Ihr kennt Euch da auch mit aus,wie mit allem!:cool::smile:
Danke!!
tineh
 
H
Honey62
Newbie
Registriert seit
24. Juni 2009
Beiträge
14
Reaktionswert
0
Ort
nahe Frankfurt/M.
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #2
Hallo, Tineh,

ich bin sicher, dass es hier im Forum Leute gibt, die das ganz genau wissen, deswegen nur mal vorab, was ich bisher so gehört hab:

Eine Heirat in den USA wird auch hier anerkannt, man kann sie hier auch noch offiziell registrieren lassen, muss aber nicht, sie gilt auf alle Fälle. DAs Eherecht richtet sich, soweit ich weiß, danach, wo Ihr Euren Lebensmittelpunkt habt, (ich würde mal sagen, im Falle einer - natürlich nur hypothetischen - Scheidung würde es sich danach richten, wo Ihr vor diesem Ereignis Euren Lebensmittelpunkt hattet). D.h., auch eine in den USA geschlossene Ehe unterliegt deutschem Eherecht, wenn Ihr hier in Deutschland lebt und müsste dann auch nach Deutschem Recht geschieden werden, bzw. falls Ihr nach der Eheschließung hier in den USA leben würdet, würde sich die Scheidung nach dem dortigen Recht leben.

Wie es ist, wenn einer nach der Scheidung hier lebt und einer dort, weiß ich nicht genau, ich würde mal annehmen, es richtet sich danach, wo die Scheidung anhängig gemacht wird, bzw. wo beide vorher zusammen lebten.

Bei Kindern ist das glaube ich, je nach Rechtssystem, verschieden, aber das weiß sicher jemand ganz genau hier.

Viele Grüße,
Honey
 
kristin711
kristin711
Amerikaner
Registriert seit
28. April 2005
Beiträge
1.451
Reaktionswert
0
Ort
Stuttgart, Germany
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #3
Wie Honey schon sagte ist es völlig egal wo ihr heiratet, sondern es zählt bei einer Scheidung der letzte Lebensmittelpunkt. Auf Antrag kann der aber glaube ich auch in's andere Land "verlegt" werden.
 
C
California Dreamin'
Noch nicht in Amerika...
Registriert seit
18. Januar 2005
Beiträge
1.994
Reaktionswert
1
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #4
Bei der Heirat selber gibt's auch noch ein paar Unterschiede.

Hier in D ist ja auf jeden Fall die zivilrechtliche, also standesamtliche Trauung, notwendig. Eine kirchliche kommt dann ggf. noch hinterher, hat aber keinerlei Rechtswirksamkeit, bzw. setzt eben die standesamtliche voraus.
Wenn hier in D also die Braut vom Altar wegrennt und "Nein" schreit, nützt ihr das gar nichts, denn sie ist zu dem Zeitpunkt längst rechtsgültig verheiratet. (Ich muß immer lachen, wenn ich das in DEUTSCHEN Filmen sehe. Wie schlecht kann man eigentlich als Regisseur recherchieren? :rolleyes: )

In den USA dagegen gibt es unterschiedliche Stellen, die rechtswirksame Eheschließungen durchführen können. So ist dort eben die kirchlichen Trauung zugleich auch die rechtlich wirksame.

Gruß,
Anna
 
Rudiger
Rudiger
Newbie
Registriert seit
24. Juli 2009
Beiträge
5
Reaktionswert
0
Ort
Deutschland
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #5
Hallo Leute,
habe letztes Jahr in Las Vegas geheiratet.
Das ist relativ einfach.
Im Rathaus bekommt man eine Heiratserlaubniss( Pass und erklärug das Ihr noch nicht verheiratet wart reicht , oder Datum der Letzten Scheidung!!).
Mit dieser Erlaubniss kann man sich von jedem ,der durch den Staat Nevada beauftragt und das Recht hat trauen lassen.
Um die Ehe in Deutschland Rechtskräftig zu machen ist es von Vorteil eine Apostille ( sieht supper aus!) zu beantragen , diese kommt dan per Post nach Deutschland, ausgestellt in Carson City.
Die Apostille legt man dan im Standesamt vor , wenn diese dan in Berlin auf ihre echtheit überprüft ist ,ist Mann und Frau Verheiratet.
Datum der Heirat in den USA ist Heiratsdatum.
Ich hoffe ich habe nichts vergessen.
Heiraten in Amerika ist leichter als gedacht.
 
H
Hannacookie
Amerika Fan
Registriert seit
22. April 2009
Beiträge
69
Reaktionswert
0
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #6
und wo genau kriegt man die apostille her? vom priester bzw wer auch immer die trauung vollzieht? und wie heisst das auf englisch? auch apostille?


@ tineh: wegen den kindern hängt das glaube ich auch davon ab welche staatsbürgerschaft sie haben. als kinder einer deutschen haben sie automatisch auch die deutsche staatsbürgerschaft ( zusätzlich zur amerikanischen), auf jeden fall bis zum 18. lebensjahr.. im falle der usa muss man dann soweit ich weiss für die kinder auch beantragen dass das weiter so bleibt.
 
T
TexasLady
Here I am!
Registriert seit
19. Dezember 2008
Beiträge
49
Reaktionswert
0
Ort
big bayou city Houston
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #7
Einen US-Bürger in den USA heiraten

Ich habe meinen Mann in Houston vor einem Judge (Justice of the Peace) geheiratet. Offizielle Heiratspapiere: Marriage License und einen Certification Letter ("To Whom It May Concern"). Eine Kopie der Marriage License wurde vom Notary Public in Houston beglaubigt; diese Kopie wurde als Apostille nach Berlin geschickt. Berlin hat dann bestätigt, dass ich offiziell - nun auch in Deutschland - verheiratet bin. Familiennamen werden bei der Hochzeit in Texas nicht geändert. Das habe ich damals auch erst in D. beantragt!
 
T
tineh
Newbie
Registriert seit
4. August 2009
Beiträge
20
Reaktionswert
0
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #8
Erst mal...

... danke für die zahlreichen Antworten!
Das ist natürlich klasse, dass es tatsächlich KEINEN Unterschied macht, wo man heiratet, zumindest die beiden Partner GLICHBERECHTIGT sind!

Das mit den Kindern ist noch etwas im Unsicheren wie sichs anhört, aber vielleicht weiß ja jemand noch ganz genaues dazu. Ich meinte eigentlich, dass Kinder die doppelte Staatsbürgerschaft ganz behalten? Bis dahin ist aber eh noch Zeit..:tongue:

Im Übrigen habe ich letztens mit einem Standesbeamten in Berlin telefoniert, der mir sagte, dass er immer eine beglaubigte (weiß nicht mehr ob übersetzte) Kopie der Geburtsurkunde und eine Apostille des Ehevertrages besorgen würde, wenn in Amerika geheiratet wurde, damit das dann in Deutschland in jedem Fall alles reibungsfrei abläuft.
Die Ehe ist dann so gültig, muss nicht kann aber in Deutschland registriert werden.
Will man den Namen ändern, gibt es Unterschiede je nach Staat in dem die Ehe geschlossen wird: z.B. hat Californien ein anderes Namensrecht, diese Änderung muss also in Deutschland nochmal offiziell durchgeführt werden (dafür dann auch Apostille etc.) oder sie gilt eben hier nicht. Andere Staaten wie z.B. New York haben das gleiche Namensrecht wie wir und die Änderung gilt sofort. Also vorher erkundigen wies in dem jeweiligen Staat aussieht!
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tineh
Newbie
Registriert seit
4. August 2009
Beiträge
20
Reaktionswert
0
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #9
@Rudiger: ist einer von Euch beiden Amerikaner oder seid Ihr beide Deutsche und habt drübern geheiratet? Mscht es denn irgendeinen Unterschied, dass man die Ehe in Deutschland nochmal registrieren lässt? Laut Standesbeamtem in Berlin ist es ganz egal?...
 
T
tineh
Newbie
Registriert seit
4. August 2009
Beiträge
20
Reaktionswert
0
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #10
und könnt Ihr mir auch noch sagen, in wiefern sich das amerikanische Eherecht von dem deutschen unterscheidet, wenn man nun den Lebensmittelpunkt dort hat(te)?
 
G
Gast415
Gast
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #11
@ tineh: wegen den kindern hängt das glaube ich auch davon ab welche staatsbürgerschaft sie haben. als kinder einer deutschen haben sie automatisch auch die deutsche staatsbürgerschaft ( zusätzlich zur amerikanischen), auf jeden fall bis zum 18. lebensjahr.. im falle der usa muss man dann soweit ich weiss für die kinder auch beantragen dass das weiter so bleibt.
Kinder behalten fuer ihr Leben lang die zwei Staatsbuergerschaften. Man braucht in keinem Land beantragen, dass die Staatsangehoerigkeit auch nach dem 18. Lebensjahr erhalten bleibt!
 
LASVEGAS
LASVEGAS
Newbie
Registriert seit
28. Oktober 2004
Beiträge
39
Reaktionswert
0
Ort
Las Vegas
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #12
Heirat - scheidung

Hier moechte ich meinen Beitrag leisten...wer sich in den Staaten verehelicht

muss diese mit der "Apostille" beglaubigen lassen. Wer danach an Scheidung

denkt, muss diese ebenfalls in den Staaten vollziehen, ansonsten ist er / sie

in den Staaten noch rechtmaessig verheiratet.
 
T
tineh
Newbie
Registriert seit
4. August 2009
Beiträge
20
Reaktionswert
0
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #13
wie- das heißt. man ist dann in Deutschland geschieden aber in den Staaten noch verheiratet? Oder muss mans eben in Amerika auch melden, wenn mans in Dautschland durch hat, und dann läuft das zu den gleichen (deutschen) Konditionen?:confused:
 
S
Stern
Amerikaner
Registriert seit
28. Juni 2008
Beiträge
1.220
Reaktionswert
1
Ort
TN
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #14
und könnt Ihr mir auch noch sagen, in wiefern sich das amerikanische Eherecht von dem deutschen unterscheidet, wenn man nun den Lebensmittelpunkt dort hat(te)?
Das kann sich z.B. im Falle der materiellen Aufteilung bei Scheidung erheblich unterscheiden. Letztlich kommt es darauf an, in welchem Staat ihr lebt. Beispiel Kalifornien: Ohne Ehevertrag gibt eine Zugewinngemeinschaft, sondern eine Aufteilung 50:50. Beispiel Tennessee: Der Ehepartner wird automatisch Miteigentümer eines während der Ehe erworbenen Hauses, auch wenn er nicht auf dem Deed steht. Zudem können Rechte am Eigentum des Gatten quasi ersessen werden: Nach einer Anzahl von Ehejahren werden Rechte am restlichen Eigentum des Partners erworben.

Ein einigen US-Staaten gilt noch das Schuldprinzip im Falle einer Scheidung.

Als Faustregel gibt es immer gemeinsames Sorgerecht für geschiedene Eltern gemeinsamer Kinder wobei der Elternteil bei dem die Kinder leben nur mit Einwilligung des anderen Elternteils mit den Kindern umziehen können (teils noch nicht einmal den County verlassen können.)

Drum prüfe gut.
 
Rudiger
Rudiger
Newbie
Registriert seit
24. Juli 2009
Beiträge
5
Reaktionswert
0
Ort
Deutschland
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #15
Hallo wir sind beide Deutsche , sind aber mindestens einmal im Jahr in den Staaten.
Es mach wirklich nichts aus ob du die Ehe in Berlin registrieren läßt.
Im Falle einer der Scheidung , wurde mir gesagt , könne man dies auch in Las Vegas machen(wäre günstiger als in Deutschland, wenn man sich einig ist!).
Aber wer denkt bei der Heirat schon an Scheidung.
 
kristin711
kristin711
Amerikaner
Registriert seit
28. April 2005
Beiträge
1.451
Reaktionswert
0
Ort
Stuttgart, Germany
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #16
Hier moechte ich meinen Beitrag leisten...wer sich in den Staaten verehelicht

muss diese mit der "Apostille" beglaubigen lassen. Wer danach an Scheidung

denkt, muss diese ebenfalls in den Staaten vollziehen, ansonsten ist er / sie

in den Staaten noch rechtmaessig verheiratet.
wie- das heißt. man ist dann in Deutschland geschieden aber in den Staaten noch verheiratet? Oder muss mans eben in Amerika auch melden, wenn mans in Dautschland durch hat, und dann läuft das zu den gleichen (deutschen) Konditionen?:confused:
Tineh, hier kannst du uber Scheidung nachlesen: http://www.konsularinfo.diplo.de/Vertretung/konsularinfo/de/03/Ehe/seite__scheidung.html

Unter "Anerkennung einer deutschen Scheidung im Ausland" ist folgendes zu lesen:
Denn nach den allgemeinen Grundsätzen des Staats- und Völkerrechts entfalten Gerichtsurteile und vergleichbare Hoheitsakte unmittelbare Rechtswirkungen grundsätzlich nur im Gebiet des Staates, in dem sie erlassen worden sind. Jedem Staat steht es frei, ob und ggf. unter welchen Voraussetzungen er ausländische Hoheitsakte anerkennt, soweit er nicht durch Staatsverträge gebunden ist. Auch die Lösung des Ehebandes ist somit zunächst nur in dem Staat wirksam, in dem sie erfolgte (vgl. Anerkennung einer ausländischen Scheidung) und bedarf zur Anerkennung meist eines gesonderten Verfahrens.
und
Für die Anerkennung deutscher Scheidungsurteile in allen anderen Staaten ist jedoch üblicherweise eine Entscheidung der dortigen Gerichte oder Behörden erforderlich. Mit einigen Staaten bestehen bilaterale oder multilaterale Übereinkommen zur erleichterten gegenseitigen Anerkennung von Scheidungsurteilen. In einigen Staaten werden ausländische Scheidungen grundsätzlich nicht anerkannt und müssen ggf. vor Ort wiederholt werden.
(Quelle: http://www.konsularinfo.diplo.de/Vertretung/konsularinfo/de/03/Ehe/seite__deutsche__scheidung.html)
 
B
bee
Newbie
Registriert seit
16. November 2005
Beiträge
38
Reaktionswert
0
Ort
Österreich
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #17
Eherecht

Hallo!

Ich habe in Las Vegas geheiratet und habe im Zuge dessen folgende Informationen (beim österreichischen Standesamt) erhalten:
1) Die Hochzeit ist auf jeden Fall gültig, auch wenn man nach der Heirat in den USA in Österreich nichts unternimmt (wird wohl auch für Deutschland so gelten).
2) Es gilt das Eherecht von dem Land, in dem die Ehe geschlossen wird, nicht wo der Lebensmittelpunkt ist. In meinem Fall bedeudet dies: In den USA geheiratet (einen Österreicher), nach US Recht verheiratet.
3) Daher kann auch die Ehe nur in dem jeweiligen Land geschieden werden, wobei für eine Scheidung in den USA entweder die Eheleute anwesend sein müssen oder eine gesetzliche Vertretung (Anwalt)
4) Es gilt in meinem Fall zwar das US-Eherecht, aber das österreichische Namensrecht, d.h. ich habe mit der Heirat automatisch den Nachnamen meines Mannes angenommen (da ich vorher in Ö nichts anderes gemeldet hatte).

LG,
Sabine
 
P
Pitti
Gouverneur
Registriert seit
24. September 2008
Beiträge
1.668
Reaktionswert
0
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #18
Hallo!

Ich habe in Las Vegas geheiratet und habe im Zuge dessen folgende Informationen (beim österreichischen Standesamt) erhalten:
1) Die Hochzeit ist auf jeden Fall gültig, auch wenn man nach der Heirat in den USA in Österreich nichts unternimmt (wird wohl auch für Deutschland so gelten).
2) Es gilt das Eherecht von dem Land, in dem die Ehe geschlossen wird, nicht wo der Lebensmittelpunkt ist. In meinem Fall bedeudet dies: In den USA geheiratet (einen Österreicher), nach US Recht verheiratet.
3) Daher kann auch die Ehe nur in dem jeweiligen Land geschieden werden, wobei für eine Scheidung in den USA entweder die Eheleute anwesend sein müssen oder eine gesetzliche Vertretung (Anwalt)
4) Es gilt in meinem Fall zwar das US-Eherecht, aber das österreichische Namensrecht, d.h. ich habe mit der Heirat automatisch den Nachnamen meines Mannes angenommen (da ich vorher in Ö nichts anderes gemeldet hatte).

LG,
Sabine
Für Österreich kann ich nicht sprechen, aber für Dtld. würde ich die Punkte 2 bis 4 mal ganz schnell vergessen, weil völliger Unsinn.

Es gilt das Scheidungsrecht des Landes, wo der Lebensmittelpunkt der Ehe war. Würden alse beide nach der Heirat in den USA nun in Dtld. leben, gilt das deutsche Recht, es sei denn es wurde per Ehevertrag etwas anderes geregelt, was aber wohl nicht mgl. wäre, wenn beide dt. Staatsbürger sind und einfach mal nur in den Staaten im Urlaub geheiratet haben, es also keine weitere Verbindung zu den USA gibt.
Bei Deiner Auskunft würde das ja im Endeffekt bedeuten, dass alle, die jemals in LV geheiratet haben, dann auch dorthin zurück müßten, wenn sie sich scheiden lassen wollen.... :cool:

Eine in Dtld. geführte Ehe kann allerdings in den Staaten geschieden werden, wenn derjenige, der die Scheidung dort einreicht auch die gesetzlichen Voraussetzungen des entsprechenden Counties erfüllt. Das kann aber in den Bundesstaaten sehr unterschiedlich sein.
Die Scheidung, so sie dann in den Staaten ausgesprochen wird, muss dann hier in Dtld. anerkannt werden, entweder bei einem Gericht oder den jeweiligen Justizverwaltungen der einzelenen Bundesländer. Das haben die Bundesländer unterschiedlich geregelt. Es kann dann eben passieren, dass Deutschland bevor es die Scheidung anerkennt, noch einige Regelungen hinsichtlich der Scheidung entsprechend dt. Recht durchgeführt haben möchte. Ansonsten wäre es ja wohl zu einfach, sich dt. Eherecht zu entziehen.... ;)

Das Namensrecht bei der Scheidung richtet sich je nach Staat, und das eben u.U. auch mit unterschiedlichen Folgen. Für mich zum Beispiel, die mit einem Amerikaner verheiratet ist, gilt das dt. Namensrecht, während für meinen Mann das amerikanische gilt, was dazu führt, dass ich hier in Dtld. nicht den Namen führen kann wie ich ihn in den Staaten führen kann und und auch werde.
 
ulli-im-netz
ulli-im-netz
Robin Hood
Registriert seit
19. Mai 2008
Beiträge
270
Reaktionswert
0
Ort
Berlin
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #19
Hallo!

Ich habe in Las Vegas geheiratet und habe im Zuge dessen folgende Informationen (beim österreichischen Standesamt) erhalten:
1) Die Hochzeit ist auf jeden Fall gültig, auch wenn man nach der Heirat in den USA in Österreich nichts unternimmt (wird wohl auch für Deutschland so gelten).
2) Es gilt das Eherecht von dem Land, in dem die Ehe geschlossen wird, nicht wo der Lebensmittelpunkt ist. In meinem Fall bedeudet dies: In den USA geheiratet (einen Österreicher), nach US Recht verheiratet.
3) Daher kann auch die Ehe nur in dem jeweiligen Land geschieden werden, wobei für eine Scheidung in den USA entweder die Eheleute anwesend sein müssen oder eine gesetzliche Vertretung (Anwalt)
4) Es gilt in meinem Fall zwar das US-Eherecht, aber das österreichische Namensrecht, d.h. ich habe mit der Heirat automatisch den Nachnamen meines Mannes angenommen (da ich vorher in Ö nichts anderes gemeldet hatte).

LG,
Sabine
So klappt das in D nicht:

Grundsätzlich gilt, wenn in D geschieden und einer der beiden Deutscher, deutsches Recht, wenn man aber in den USA gelebt hat und dem dortigen Recht enger verbunden, kann, wenn einer der beiden Amerikaner (aber auch Chinese oder Russe und Marsmensch) amerikanisches Recht gelten.

Eine ausländische Scheidung sollte hier anerkannt werden, weil es sonst Probleme mit einer möglichen Wiederverheiratung gibt.

In anderen Ländern (z. B. UK gilt immer englisches Recht) kann das anders sein, es ist eine Frage des IPR des jeweiligen Landes.

Gruß

Ulli
 
P
Pitti
Gouverneur
Registriert seit
24. September 2008
Beiträge
1.668
Reaktionswert
0
  • Heirat USA-Deutschland: rechtliche Unterschiede? (z.B. Scheidungsrecht) Beitrag #20
So klappt das in D nicht:

Grundsätzlich gilt, wenn in D geschieden und einer der beiden Deutscher, deutsches Recht, wenn man aber in den USA gelebt hat und dem dortigen Recht enger verbunden, kann, wenn einer der beiden Amerikaner (aber auch Chinese oder Russe und Marsmensch) amerikanisches Recht gelten.

Eine ausländische Scheidung sollte hier anerkannt werden, weil es sonst Probleme mit einer möglichen Wiederverheiratung gibt.

In anderen Ländern (z. B. UK gilt immer englisches Recht) kann das anders sein, es ist eine Frage des IPR des jeweiligen Landes.

Gruß

Ulli
Na da solltest Du aber wenigstens erwähnen, was IPR ist... :biggrin:
IPR = Internationales Privatrecht

Eine Folge dessen ist z.Bsp. auch, dass eben aufgrund der Lebensmittelpunkt-Regelung deutsche Gerichte sich mit dem Scheidungsrecht anderer Staaten "rumschlagen" müssen... :rolleyes:
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben