Heirat mit US-Bürger in Dänemark

    Diskutiere Heirat mit US-Bürger in Dänemark im USA: Visa und Einreise Forum im Bereich USA Reisen; Hi, wer von Euch hat Erfahrungen mit einer Heirat in Dänemark (oder auch woanders) mit einem US-Bürger? Wird eine dort geschlossene Ehe in den USA...
S
Steffi
Newbie
Registriert seit
17. Dezember 2004
Beiträge
12
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #1
Hi,

wer von Euch hat Erfahrungen mit einer Heirat in Dänemark (oder auch woanders) mit einem US-Bürger? Wird eine dort geschlossene Ehe in den USA anerkannt? Welchen Status hätte ich als Deutsche in den USA nach Abschluss einer in Dänemark geschlossenen Ehe mit einem Amerikaner? Müßte ich als seine Ehefrau dann noch immer ein Visum beantragen oder könnten wir direkt aus DK in die US einreisen? ???
Schon mal vielen Dank!
Steffi
 
S
solu
Amerika Fan
Registriert seit
15. November 2004
Beiträge
72
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #2
Steffi,

die dänische Heiratsurkunde von Logumkloster ist in 5 Sprachen, braucht also nicht mehr übersetzt zu werden und ist anerkannt.

Selbstverständlich brauchst du als Ehefrau ein Visa.

Dein Status ist "verheiratet" . ;D
Solltest du damit ohne Visa versuchen einzureisen und da zu bleiben und es kommt raus ->visa fraud (Betrug).

Es wäre das Gleiche in grün, wie mit dem VWP einzureisen,zu heiraten und dort zu bleiben. [smiley=05]

Der einzige Vorteil ist, wenn dann Ehemann sich in D anmelden kann(frage beim Einwohnermeldeamt, weiss ich nicht) und ihr könnt dein Visa über das US Konsulat in Frankfurt beantragen. Wenn dein Mann nicht in D gemeldet ist, geht es nicht.

Der link zu Logumkloster in Dänemark, wo ich geheiratet habe ist im step-by-step posting.

Oh, und einen Schnaps gibt es dort auch noch, nach Eheschließung ;D
 
S
solu
Amerika Fan
Registriert seit
15. November 2004
Beiträge
72
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #3
Also je länger ich darüber nachdenke, desto mehr bin ich der Meinung, das "verheiratet einreisen" gar nicht geht.

Du servierst BCIS ja dann deinen Betrug (die Heiratsurkunde) quasi auf dem Silbertablett, ich bezweifle mal sehr, das es so überhaupt eine Möglichkeit gibt dich so zu legalisieren.

Mit dem VWP kannst du noch behaupten"hoppla, ich hab geheiratet" aber für BCIS reicht der Verdacht,um dich auszuweisen, die müssen dir das nicht beweisen. Da herrschen andere Gesetze. Nicht "innocent till proven guilty", das gibt es nur im Fernsehen, bei BCIS musst du beweisen, das dem nicht so ist.
 
S
Steffi
Newbie
Registriert seit
17. Dezember 2004
Beiträge
12
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #4
Hi Solu,

Danke für Deine beiden Antworten. Ja, ich habe mir sowas auch schon gedacht, wollte aber sichergehen.
Ich habe Dich unter dem anderen Thema "Verlobten und Ehegatten Visa" gestern gefragt, ob es denn sicher sei, dass der "spontanen Hochzeit" auf Waiver ein Riegel vorgeschoben wird. "Mein" Anwalt in den USA schrieb mir nämlich, dass es weder neue Gesetze noch sonstige Änderungen gäbe. Es sei nach wie vor möglich. Hm ?????
Wenn meine persönl. Situation nicht so derart chaotisch wäre, dann würde ich selbstverständlich den normalen Weg, des Verlobten-Visas (K1 ??) gehen. Aber ....

LG,
Steffi
 
S
solu
Amerika Fan
Registriert seit
15. November 2004
Beiträge
72
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #5
Ja es ist noch möglich, aber es ist trotzdem nicht der legale Weg.

Das dein Anwalt das befürwortet, sagt eigentlich auch schon alles über diesen Anwalt ....Es braucht keine neuen Gesetze, die sind schon alle da. Das VWP ist zum Urlaub machen. Punkt. Wenn du einreist mit dem "intend to stay" ist es Betrug. Wenn du einen officer anlügst fällt das unter "misrepresenting to an immigration official" Einreisesperre 5 Jahre. Verheiratet hin, verheiratet her. Hat dir das dein Anwalt etwa nicht gesagt? Hmm, ja, warum auch, für ein waiver zu bearbeiten kassiert er ja mal direkt 2000Dollar extra.


Es mag oft genug gut gehen, es hat aber auch erhebliche Nachteile und wie gesagt, wenn BCIS will, können sie dich ausweisen. Wenn du das riskieren möchtest, ok, wie gesagt, es mag gut gehen...
Es wird ganz davon abhängen, an wen du gerätst und ob der officer gute Laune hat oder nicht....

Deine Entscheidung. Arbeiten kannst du auch ein paar Monate nicht, weil deine Papiere ewig brauchen werden, mit dem K1 Weg kannst du wenigsten in D Geld verdienen und liegst niemanden auf der Tasche...

Viel Glück!
 
S
Steffi
Newbie
Registriert seit
17. Dezember 2004
Beiträge
12
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #6
Hi Solu,

danke nochmal für die Info. Woher weißt Du das alles bloss, eigene Erfahrungen :-) ?

Ich tendiere ja auch zum Verlobten-Visum, weil es einfach der sicherste Weg ist.

Nur zur Erklärung. Ich lebe hier gerade in Scheidung und wenn die durch ist, ehm, ja, dann steh ich hier ohne "Dach über dem Kopf" da, deshalb ist es ja so eilig. Arbeiten ist nicht - bin nicht mehr taufrisch :-)

Mal sehen, wie's weitergeht. Danke nochmals.

LG,
Steffi
 
S
solu
Amerika Fan
Registriert seit
15. November 2004
Beiträge
72
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #7
Ja, eigene Erfahrung, ich bin zum zweiten Mal mit einem Ami verheiratet.

Zusätzlich sass ich gute 2 Wochen in US Haft, weil ein Arbeitskollege mich als Terrorist denunziert hat. Da ich ein alien bin, war ich auch als BCIS detainee inhaftiert. Wir wurden von den BCIS officer wie der letzte Dreck behandelt, sorry es gibt keine nettere Beschreibung. Die dt. Serie "Hinter Gittern" ist dann wie ein 5 Sterne Hotel zum US Knast.

Ich wurde tagelang, jeweils stundenlang verhört, erst vom FBI, dann von BCIS und natürlich kam meine VWP Eheschliessung auf den Tisch. Natürlich wollte man mir daraus einen Strick drehen.
Mir macht es nicht aus, morgens um 4 aus meiner Zelle geholt zu werden, in einem eiskalten, kahlem Raum zu sitzen und zu frieren, kein Wasser zu bekommen und stundenlang immer wieder die gleichen Fragen zu beantworten. Dir?
Immigration kann dich monatelang festhalten wenn sie wollen, ohne dich für irgendetwas anzuklagen.Patriot Act. Frag deinen Anwalt.

Das K1 kann schon laufen, während du noch verheiratet bist. Es gibt da sogar eine extra Frage"sind sie verheiratet? Erklären sie bitte" oder so ähnlich. Da kannst du dann reinsschreiben, wann der Scheidungstermin sein soll, du bzw dein Verlobter kann das K1 also jetzt schon starten.

Dtld ist ein Sozialstaat, obdachlos musst du also nicht sein. Wenn du nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommst, kann man sich immer noch ein einzelnes Zimmer mieten, oder Sozialamt.
Und ich kenne 80 jährige, die noch arbeiten gehen, mag dir nicht zu nahe treten, aber das ist ja wohl eine lahme Entschuldigung...
 
S
Steffi
Newbie
Registriert seit
17. Dezember 2004
Beiträge
12
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #8
Hi Solu,

ja ich erinnere mich dran, dass jemand mal über den Knast in den US geschrieben hat, aber nicht mehr daran, wer es war. Bin ja noch ein Neuling in der Materie hier :-).

Mir lief es damals schon kalt den Rücken runter. Man weiß es eigentlich, oder hat es gehört, wenn man sowas dann aber hier unter "Bekannten" liest, wird einem erst richtig klar, wie schnell es gehen kann. Auweia, nicht gerade eine beneidenswerte Erfahrung. Tut mir echt leid für Dich.

Ich werde mich auf jeden Fall nochmal nach dem K1 erkundigen, das wäre wirklich die beste Lösung, vor allem, wenn ich es schon vor der Scheidung beantragen kann. Danke für den Tip. Vielleicht löchere ich Dich dann damit weiter :-).

Ja, arbeiten, erstmal was finden... Ich züchte Hunde, nicht professionell, nur als Hobby. Da ist nichts mit nem Zimmerchen oder so. Aber egal, immerhin ist gesichert, dass ich nicht verhungern werde :-).

Ich werde berichten, bzw. weitere Fragen stellen :-).

LG,
Steffi
 
S
Steffi
Newbie
Registriert seit
17. Dezember 2004
Beiträge
12
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #9
Hi Solu,

ich bin's nochmal :-). Zwar habe ich mich nun sicherheitshalber doch für das K1 entschieden, aber es läßt mir keine Ruhe. Was passiert, wenn man unter dem VWP einreist und ausgewiesen wird? Kann man dann das K1 trotzdem noch beantragen, oder ist man dann ein- und für alle Mal draußen?
Weißt Du vielleicht ein Fleckchen auf dieser Erde, wo ein Ami und eine Deutsche heiraten und leben können, ohne diesen Visa-Kram :-) ?
Übrigens muß man vor Beantragung des K1 geschieden sein. Mein Anwalt in den USA hat mir einen Auszug aus den Bestimmungen geschickt.
Ach ja, macht es eigentlich etwas, dass wir unter "Dänemark" schreiben, obwohl es um VWP und K1 geht? Bin ja Listenanfänger :-).
Laß von Dir höre.
LG,
Steffi
 
S
solu
Amerika Fan
Registriert seit
15. November 2004
Beiträge
72
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #10
Hab dir eine Kurzmitteilung geschickt....
 
S
Steffi
Newbie
Registriert seit
17. Dezember 2004
Beiträge
12
Reaktionswert
0
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #11
Ehm, und wo finde ich die Kurzmitteilung ????? [smiley=05]
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Heirat mit US-Bürger in Dänemark Beitrag #12
Hallo Steffi, rechts unter dem großen Bild ganz oben findest Du unterhalb des Links Logout den Link zu Deinen Kurzmitteilungen.

Gruß, Christian
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben