Hallo an alle

    Diskutiere Hallo an alle im Neue Mitglieder Forum im Bereich Amerika-Forum News; Hallo an alle wollte mich erstmal vorstellen Erstmal top seite [smiley=04] [smiley=04] Naja zu mir ich bin (noch) ein 22 Jahre alter Berliner der an...
mineralwsser
mineralwsser
Amerika Tourist
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
118
Reaktionswert
0
Ort
Berlin
  • Hallo an alle Beitrag #1
Hallo an alle wollte mich erstmal vorstellen

Erstmal top seite [smiley=04] [smiley=04]

Naja zu mir ich bin (noch) ein 22 Jahre alter Berliner der an der TU Physik studiert. Eigentlich träume ich schon seit früher Kindheit von einem Leben in USA. Aus dem Kindlichen schwärmen für ein Land was man nur aus Filmen kennt wurde wahres Interesse. Ich beschäfftigte mich mit der Geschichte der USA und etwas mit der Politik.
22 Jahre lebte ich nun in Deutschland und es war auch nicht übel aber immer mehr wächst in mir wieder der Wunsch nach Amerika zu ziehen.

Natürlich werde ich dieses Jahr auch an der Green Card Lotterie teilnehmen.

Bin mir nur noch nicht so sicher ob ich mich da selbst eintrage oder eine der vielen Argenturen dafür nutze.

Werde ich aber im nächsten Monat entscheiden ::)

Besonders gefreut hat es mich als ich gelesen habe, dass man mit der Green card der Army beitreten kann. Würde für mich in frage kommen Auf jedenfals die ersten 2-3 Jahre.
 
A
Anzeige
Re: Hallo an alle
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Hallo an alle Beitrag #2
Hallo Mineralwasser und willkommen im Forum.

Persönlich würde ich ohne Agentur an der Green Card Lottery teilnehmen. Das Prozedere ist einfach und mittlerweile so gut dokumentiert, daß das eigentlich jeder schaffen müßte. Mit zunehmender Teilnehmerzahl sind lieder gleichzeitig die Chancen auf einen Gewinn immer schlechter geworden, so daß die Aussichten auf in Anspruchnahme der Leistungen, die diverse Agenturen im Gewinnfall bieten, nur gering sind. Aber das ist nur meine Meinung.

Versuch doch vielleicht in der Zwischenzeit im Rahmen Deines Studiums einen Fuß in die Tür Amerikas zu setzen und denk mal über ein Auslandssemester nach. Vielleicht findet sich dabei eine Firma, die von Dir begeistert ist und Dich nach Deinem Abschluß aufgrund Deiner herausragenden Qualifikation unbedingt nach Amerika holen möchte. Man weiß schließlich nie. Denn allein auf die Lottery zu setzen ist eine unsichere Sache, insbesondere, wenn einem noch andere Möglichkeiten offen stehen würden.

Gruß, Christian

P.S. Was fasziniert Dich denn so sehr an der Army?
 
mineralwsser
mineralwsser
Amerika Tourist
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
118
Reaktionswert
0
Ort
Berlin
  • Hallo an alle Beitrag #3
jio Danke

habe auch überlegt, dass ich ein Ausslandssemester mache. War auch schon beim Berater (aber meine Uni hat a) keine Partner Uni in USA und b) erst nach dem Vordiplom wäre ein auslandsstudium möglich naja und das sind noch mindestens 2 Jahre.

Naja mit der GreenCard vieleicht hat man ja Glück kostet ja nix.

Würde wenn ich sie habe auch erstmal Uni abbrechen und zu Army gehen

1) Vorteil integrierung in eine Gruppe gesicherter Job und Unterkunft
Wenn man relativ pleite ist ein echt wichtiger Punkt und die aufnahme ist auch relativ leicht . Körperliche und Geistige Fitness vorrausgesetzt
2) Das Englisch was man beherscht mag zwar gut sein aber naja man muss schon in USA England Irland oder anderen Englischmutersprachländern gelebt haben um gut Englisch zu können.
3)Verteidigung der neuen Heimat.


und erst danach würe ich entwerder wieder Studieren bzw einen Job suchen
 
M
_Mari_
Amerika Kenner
Registriert seit
20. März 2003
Beiträge
338
Reaktionswert
0
Ort
Erfurt
  • Hallo an alle Beitrag #4
Hallo Mineralwasser!

Bist Du dir überhaupt dessen bewußt, was es bedeutet, in den USA zur Army zu gehen?

1) Es stimmt mich recht nachdenklich, wenn du die "Integrierung in eine Gruppe" als Argument für die Army angibst. Ist es nicht eher "Drill", der in der Army geschieht?
Gesicherter Job, gesicherte Unterkunft - aha, und wo? In einem Wüstencamp im Irak, eventuell Iran und in sonstigen zukünftigen "Feindesländern" der Vereinigten Staaten?
Es gibt sicher andere, bessere Möglichkeiten, sich aus einer finanziellen Misere herauszumanövrieren.

2) Man muss nicht unbedingt in anderen Ländern gelebt haben, um eine Sprache einigermaßen gut zu beherrschen. Wäre natürlich ideal, aber bestimmt kein Muss.

3) Verteidigung der neuen Heimat: warum möchtest Du ein Land (und eine Regierung) verteidigen, das Du kaum kennst? Ist Dir eigentlich bewußt, was das heißt? "Verteidigung der USA" bedeutet leider alles andere als ein Friedenseinsatz in einem anderen Land. Beispielsweise demonstrieren jeden Tag Eltern von toten Soldaten vor dem White House in Washington. Es sind mittlerweile 1500 Tote seit dem ENDE des Irak-Krieges. Das ist die Realität. Vielen Soldaten in den USA bleibt leider nichts anderes übrig als zur Army zu gehen, um eine Ausbildung machen zu können. Da haben wir dauer-meckernden Deutschen ein echtes Privileg.

Wobei ich schon beim nächsten Punkt wäre: Green Card hin oder her, ich rate Dir, auf alle Fälle einen (Uni-)Abschluss in Deutschland zu machen. Gerade wenn Du Physik studierst, hast Du später einmal ganz gute Chancen, in den USA zu arbeiten (über deutsche Firma, oder Du hast einen top Abschluss,...)
Ein deutscher Uni-Abschluss ist meiner Meinung nach in den USA nicht zu toppen.

Entschuldige bitte, wenn ich vielleicht etwas nunja, harsch, geantwortet habe, aber mir ist die Sache mit der Army ein bisschen zu kurz gedacht.

Grüße, Mari
 
mineralwsser
mineralwsser
Amerika Tourist
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
118
Reaktionswert
0
Ort
Berlin
  • Hallo an alle Beitrag #5
ich weiß das der Diest in der Army nicht nur Friedenseinsätze wäre
da ich aber Politisch mehr der US Regierung zu getan bin als unsere besonders auf Themen wie Irak und co.

klar 1500 sind schon recht viele Leben aber irendjemand muss den Job machen aber das passt ja mehr in den Politik Thread

und ja der Drill ist ein wichtiger Teil der Army aber auch vertrauen und Kamaradschaft. Gut das haben wir in unserem Kindergarten (Bund) auch
aber wir machen ja nix außer die Bundeswehr immer mehr zu verkleinern.

Naja Politik man kann sich drüber streiten. ;D aber egal
 
M
_Mari_
Amerika Kenner
Registriert seit
20. März 2003
Beiträge
338
Reaktionswert
0
Ort
Erfurt
  • Hallo an alle Beitrag #6
Hallo Mineralwasser!

Irgendjemand muss den Job machen? Die Jungs in der Army sind Kanonenfutter einer neokonservativen Regierung, die nicht weiß, wie Diplomatie geschrieben wird.
Die tun mir eher leid, weil sie einfach keine andere Chance haben als die Army, um der US-amerikanischen Unterschicht zu entfliehen. Das sind größtenteils Kinder, die nicht wissen, auf was sie sich da einlassen. Kein Wunder, bei der Eingeschränktheit der Presse.

Ich denke, Du weißt gar nicht wie gut es Dir geht, als Deutscher, der nicht dazu gezwungen wird, innerhalb einer militärischen Organisation Bildung zu erlangen.

Gut gemeinter Rat: mache Deine Ausbildung in Deutschland zu Ende und dann lerne das Land Deiner Träume kennen - Urlaube, Praktika, eventuell einen befristeten Job (kann ja auch mal mit einem Working Holiday Visum oder ähnlichem sein).

Pazifistische Grüße,

Mari
 
G
guenhi
Amerika Tourist
Registriert seit
21. April 2005
Beiträge
163
Reaktionswert
0
  • Hallo an alle Beitrag #7
hallo mineralwsser,
ok du bist erst/schon 22 jahre, darum gestehe ich dir solche träume noch zu. vor allem weil du noch nicht in den usa warst.
schau es dir erst mal als tourist an.
nicht die attraktionen sondern die lebensrealität.
dann träume weiter.
du interessierst dich für amerikanische politik?
das ist wohl ein scherz oder willst du hier nur provozieren (meine meinung).
der einsatz im irak ist auch ein friedenseinsatz!!
und dass in diesem friedenseinsatz >1500 menschen ihr leben lassen mussten für einen unsinnigen einfall ist nicht lapidar mit "gehört in den Politik Thread" ab zu tun.
nicht alles was dir unangenehm ist kannst du so los werden.
zu unserem kindergarten: warst du schon dort??
woher hast du diese infos?
sei froh, dass du hier in west(alt)europa leben kannst.
hier hast viele informationen von (fast) ALLEN seiten.
nutze sie zu verstehen!!
amerika ist landschaftlich mehr als nur sehenswert.
auch die menschen die ich dort kennenlernen durfte sind liebenswert und
ich möchte sie nicht vermissen.
ich werde wieder in die usa reisen.
du sollst auch dort hin reisen.
aber öffne vorher und dort deine augen und sinne!!!
gruß günther
 
mineralwsser
mineralwsser
Amerika Tourist
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
118
Reaktionswert
0
Ort
Berlin
  • Hallo an alle Beitrag #8
ich war schon 4 Wochen lan in den USA hatte mir ein Appartment gemietet und dann in Florida gelebt. War dort im Normalen Supermarkt habe mich mit den Leuten unterhalten usw. Gut das ist jetzt schon etwas länger her aber eine Reise in die Staaten ist halt nicht ganz billig daher kann ich nicht jedes Jahr rüber auch wenn ich es wollte.

Ja ich war schon beim Kindergarten und ein Paar gute freunde auch (die auch von ihren Kindergarten erlebnissen erzählten)

Ich werd mal in den Politik Thread gehen
 
M
_Mari_
Amerika Kenner
Registriert seit
20. März 2003
Beiträge
338
Reaktionswert
0
Ort
Erfurt
  • Hallo an alle Beitrag #9
Von vier Wochen lernt man ein Land nicht kennen - auch nicht, wenn man da in einem normalen Supermarkt einkaufen geht, ein wenig small-talk mit Amerikanern betreibt und die Sonne Floridas genießt.

Sicher ist ein USA-Urlaub alles andere als billig, aber von vier Wochen gleich zu sagen, dort will ich leben (und sogar zur Army gehen), ist naiv.
Viele sind schon enttäuscht zurück gekommen, die ihre Auswanderung von langer Hand geplant hatten.

Sei lieber froh, dass beim Bund keine Opfer von Dir abverlangt worden.
Aber mit Deiner Aussage, dass es ein "Kindergarten" sei, fügst Du den Jungs Unrecht zu.
Ich denke, ein US-Soldat, der aus dem Irak heil nach Hause kam, würde sich nun anders entscheiden und sein Vaterland nicht mehr in den Himmel loben.
Habe das Gefühl, Du weißt eine Menge nicht zu schätzen.
 
mineralwsser
mineralwsser
Amerika Tourist
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
118
Reaktionswert
0
Ort
Berlin
  • Hallo an alle Beitrag #10
Ich mein ja nur, das uns bei der derzeitigen Bundeswehr lage Luxenburg überrennen kann bevor die vom bund irgend etwas mitbekommen bzw wenn sie was bemerken sind sie auf so etwas nicht vorbereitet. [smiley=05]
 
G
Gast5560
Gast
  • Hallo an alle Beitrag #11
Hey Mineralwasser,

deine Einschätzung zur Bundeswehr scheint mir ein wenig übertrieben. Im Gegensatz dazu würden die Amis diesen Angriff abwehren und etwa 1.000 eigene Soldaten durch "friendly fire" (nicht übertrieben) sowie etwa 2.000 Journalisten und Zivilisten "versehentlich" töten (nicht übertrieben) und die Ölförderung von Luxemburg (so heißt das Land wirklich) auf 20 Jahre pfänden (ein wenig übertrieben).


Gruß

Baumjoe


PS. Noch 48 Tage bis zum Abflug nach Kanada (nicht mit US-Fluggesellschaft oder Zwischenlandung bei den "loud-mouth bastards", was mir sehr wichtig ist!)
 
mineralwsser
mineralwsser
Amerika Tourist
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
118
Reaktionswert
0
Ort
Berlin
  • Hallo an alle Beitrag #12
ups Tip fehler m statt n stimmt

naja
Kanada ist auch schön besonders die Landschaften
 
pattersonat
pattersonat
Amerika Tourist
Registriert seit
8. Oktober 2005
Beiträge
226
Reaktionswert
0
Ort
Lejeune, NC
  • Hallo an alle Beitrag #13
Holy Moly ! :o

bin zwar neu hier, aber vieles ist bloedsinn, was geschrieben wird. ob nun pro usa, oder nicht. meinungen sind verschieden. wenn mineralwasser in die army will, dann soll er gehen. ist eines jeden menschen recht, sich selber seinen weg zu suchen.

ob pazifist, oder militarist. jeder hat seine meinung, die man respektieren sollte. keiner muss mineralwasser zustimmen. ist eben seine meinung und einstellung.

glaube es nennt sich demokratie. oder? das recht auf freie meinungsaeusserung.


sicher ist der drill in der army wichtig. es muss ja automatisiert werden. jeder soldat wissen, was er tun muss. nicht nur beim schiessen, sondern auch bei den grundelementen.

@ Mari

dein pazifismus in allen ehren. sind alle burger der usa nun schlecht, weil die usa im irak drin ist? hat die usa nicht ebenso friedenseinsaetze durchgefuehrt?

z.b.

bosnien
kosovo
indonesien

damals wo saddam in kuwait einmarschierte, da schrie die welt auf. die uno sah lange zu bis sie reagierte. damals war der kampf gegen den irak gut. heute nicht? was passierte im irak?

da wurde ein diktator und massenmoeder abgesetzt. der eine gefahr, fuer die nachbarlaender war. der seine truppen, trotz verbotszone an der grenze zu kuwait aufmarschieren liess. 80% des irakischen volkes wurden unterdrueckt, ermordet, gefoltert.

wie lange muss man da erst zusehen? solange wie in bosnien? wo war denn damals deutschland? wo war die bundeswehr? nicht da. man sah zu , wie moslems verschleppt und ermordet wurden.

wer war denn zuerst in bosnien drin? die us army und das us marine korps.
lieber schaut die welt weg und tut nichts. siehe heute im sudan, oder zimbabwe.


ich moechte mineralwasser nicht gut zureden, dass er zur army geht. hat alles seine vor und nachteile. z.b. sehr lange von zuhause weg sein. monate, gar ein jahr. die gefahr, dass man fallen kann. nur ist es im grunde seine entscheidung. sonst keinem seine. wenn er meint es zu machen, soll er.


ich sage auh nicht, dass alles okay ist, was die usa im irak gemacht hat. nur sollte man nicht nur die fehler aufzeigen. es gab viel gutes, was die usa dort unten machte. alleine im jahr hat sie uber 600 schilen renoviert, oder neu gebaut. hat unzaelige krankenhaeuser renoviert, oder auf dem neuesten stand gebracht. das wird jie in den medien gebracht. oh no. nur die schlechten sachen. die soldaten machen unten einen guten job. sie nehmen ein jahr trennung von zuhause in kauf.

sorry, aber das musste mal gesagt werden.
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Hallo an alle Beitrag #14
Hallo Pattersonat und willkommen im Forum!

ich möchte nicht gleich auf alles eingehen nur auf den meiner Meinung nach wichtigsten Punkt:

da wurde ein diktator und massenmoeder abgesetzt. der eine gefahr, fuer die nachbarlaender war. der seine truppen, trotz verbotszone an der grenze zu kuwait aufmarschieren liess. 80% des irakischen volkes wurden unterdrueckt, ermordet, gefoltert.

wie lange muss man da erst zusehen? solange wie in bosnien? wo war denn damals deutschland? wo war die bundeswehr? nicht da. man sah zu , wie moslems verschleppt und ermordet wurden.
Persönlich halte ich das lediglich für vorgeschobene Argumente. Noch banaler waren nur die später unauffindbaren "Massenvernichtungswaffen". Den Diktator gab es dort schon länger als ein Jahrzehnt und die Vergasung der eigenen Bevölkerung lag auch schon viele Jahre zurück, in denen "man" dem Treiben dort unten "blos zugesehen" hat. Wenn man solche Gründe als Rechtfertigung für diesen Krieg hernehmen möchte, kommt dieser "Befreiungskrieg" leider Jahre zu spät. Abgesehen davon lassen sich in der Welt wahrscheinlich mehr als eine Handvoll andere Staaten finden, die aktuell ähnlich totalitär beherrscht werden oder gar "schlimmer". Und was wird dagegen gemacht? Im Irak ging und geht es um etwas anderes.

Gruß, Christian
 
pattersonat
pattersonat
Amerika Tourist
Registriert seit
8. Oktober 2005
Beiträge
226
Reaktionswert
0
Ort
Lejeune, NC
  • Hallo an alle Beitrag #15
Was denn? Wegem dem Oel? Machen das nicht viele andere Staaten auch? Warum gibt ist die Bundeswehr in Kirgisien, oder Usbekistan? Zum Schutz des Staates dort? Man liesst nur das, was man lesen soll. mehr nicht. uber vieles wei� der normale burger nicht bescheid.

nur kann ich nicht mit anhoeren, dass die ua nur schlechtes in den irak brachte.

habe da mal einen guten link.

http://www.military.com/opinion/0,,78269,00.html

dann seht ihr, was die usa unten auch geleistet haben. nicht nur wegen des lieben oels wegen,
 
A
Anzeige
Re: Hallo an alle
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben