Habe Fragen zu meiner Arbeit...

    Diskutiere Habe Fragen zu meiner Arbeit... im Arbeit, Job oder Praktikum USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo ihr, also ich werde ja hoffentlich bald zu meinen Mann nach KS ziehen. Ich könnte immernoch bei meiner Arbeit in Deutschland arbeiten über...
L
lauratheexplorer
Newbie
Registriert seit
13. Juli 2009
Beiträge
36
Reaktionswert
0
Ort
Ft Riley, KS
  • Habe Fragen zu meiner Arbeit... Beitrag #1
Hallo ihr,

also ich werde ja hoffentlich bald zu meinen Mann nach KS ziehen.
Ich könnte immernoch bei meiner Arbeit in Deutschland arbeiten über Computer wenn ich wollen würde.
So wie verhält sich das? Melde ich mich dann eigentlich hier ab? Falls ich weiterhin von ihm Lohn beziehe dann muss ich ja auch deutsche Steuer zahlen, aber was geschieht mit den Amisteuer? Muss ich da auch nochmal was zahlen?
Ich würde es super finden wenn ich mein Job behalten könnte, weil erstens würde ich ja mein Lohn in Euros bekommen und ich kann von daheim aus arbeiten und kann nebenbei college machen wie ich das eigentlich vor hatte.
Kann mir da jemand weiterhelfen?

Lg Laura
 
karin_brenig
karin_brenig
Saupreiß, amerikanischer
Registriert seit
6. Juni 2005
Beiträge
5.285
Reaktionswert
310
Ort
Fort Wayne, IN, USA
  • Habe Fragen zu meiner Arbeit... Beitrag #2
also, im weitesten Sinne mache ich genau das, was Du vorhast:
ich lebe in USA und arbeite für meinen letzten Arbeitgeber in D.

Allerdings nicht hauptberuflich (nur ein paar Stunden im Monat) - und auch nicht als Angestellte (das geht eh' nicht, wenn man dauerhaft im Ausland lebt).

Grundsätzlich mußt Du folgendermaßen vorgehen:
Du kündigst den Arbeitsplatz in D, meldest den Wohnsitz ab (es sei denn Du behälst tatsächlich Deine Wohnung in D bei).
Mit Deinem Arbeitgeber in D machst Du einen (Rahmen)Vertrag, worin die zukünftige (freiberufliche) Tätigkeit definiert wird.
z.B. Welche Arbeiten Du erledigst, wie das Berichtswesen abläuft (Dokumentation, Rechnungstellung, Auftragsannahme,...) und natürlich Deine Bezahlung (Stundensätze, oder Auftragsfestpreise, oder gemischt....).
Du erledigst die Arbeiten dann an Deinem Wohnsitz in USA, über's Internet, und sendest im vereinbarten Rhythmus Rechnungen an Deinen Auftraggeber in D (Keine Mehrwertsteuer, keine Steuernummer).
Dein Auftraggeber überweist den Rechnungsbetrag auf Dein Bankkonto in D (das Du dafür natürlich beibehalten mußt).
Bei Deiner jährlichen Einkommensteuererklärung in USA gibst Du diese Einnahmen (zum Tageskurs des Zahlungseingangs auf $$ umgerechnet) an.
Fertig.
 
L
lauratheexplorer
Newbie
Registriert seit
13. Juli 2009
Beiträge
36
Reaktionswert
0
Ort
Ft Riley, KS
  • Habe Fragen zu meiner Arbeit... Beitrag #3
also, im weitesten Sinne mache ich genau das, was Du vorhast:
ich lebe in USA und arbeite für meinen letzten Arbeitgeber in D.

Allerdings nicht hauptberuflich (nur ein paar Stunden im Monat) - und auch nicht als Angestellte (das geht eh' nicht, wenn man dauerhaft im Ausland lebt).

Grundsätzlich mußt Du folgendermaßen vorgehen:
Du kündigst den Arbeitsplatz in D, meldest den Wohnsitz ab (es sei denn Du behälst tatsächlich Deine Wohnung in D bei).
Mit Deinem Arbeitgeber in D machst Du einen (Rahmen)Vertrag, worin die zukünftige (freiberufliche) Tätigkeit definiert wird.
z.B. Welche Arbeiten Du erledigst, wie das Berichtswesen abläuft (Dokumentation, Rechnungstellung, Auftragsannahme,...) und natürlich Deine Bezahlung (Stundensätze, oder Auftragsfestpreise, oder gemischt....).
Du erledigst die Arbeiten dann an Deinem Wohnsitz in USA, über's Internet, und sendest im vereinbarten Rhythmus Rechnungen an Deinen Auftraggeber in D (Keine Mehrwertsteuer, keine Steuernummer).
Dein Auftraggeber überweist den Rechnungsbetrag auf Dein Bankkonto in D (das Du dafür natürlich beibehalten mußt).
Bei Deiner jährlichen Einkommensteuererklärung in USA gibst Du diese Einnahmen (zum Tageskurs des Zahlungseingangs auf $$ umgerechnet) an.
Fertig.

hallo karin vielen dank für deine antwort.
und wie verhält sich das mit den steuern? ist es dort genauso teuer wie hier wenn man freiberuflich ist? ich möchte dann nicht am jahresende soviel zurück zahlen.
hast du du noch ein job auch in usa? darf ich fragen was du für eine arbeit machst? hat es was mit zahnarzt zu tun?
das würde mich sehr interessieren denn ich finde es wäre ein riesen vorteil wenn ich da weiterarbeiten könnte.
Die sache ist die das ich bei meinen eltern zur zeit gemeldet bin weil ich ja mene wohnung aufgab, weil ich ja wusste wir gehen rüber.
Konto hatte ich sowieso vor zu behalten.

Lg Laura
 
karin_brenig
karin_brenig
Saupreiß, amerikanischer
Registriert seit
6. Juni 2005
Beiträge
5.285
Reaktionswert
310
Ort
Fort Wayne, IN, USA
  • Habe Fragen zu meiner Arbeit... Beitrag #4
also, ich war in D nie selbständig/freiberuflich tätig, deshalb weiß ich nicht, wieviel Steuern da fällig werden.
Als *self-employed* in den USA zahlt man income tax (federal und state und county/city) und zusätzlich die gesamte social security tax (die sonst der Arbeitgeber zur Hälfte trägt).
In der Summe kommt dabei in IN für mich persönlich ein Abzug von 30% auf die Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit heraus.

Nein, ich habe nichts mit Zahnarzt zu tun.
Ich bin (und war auch in D) Programmierer.
Ich arbeite hauptberuflich in der IT Abteilung einer lokalen Universität.
Für meinen ehemaligen Arbeitgeber (jetzigen *Kunden*) in D entwickele ich die Programme weiter, an denen ich zuletzt in München gearbeitet habe.
Internet sei Dank !

Wenn Du bei Deinen Eltern tatsächlich eine eigene (Einlieger)Wohnung hast, zu der Du einen eigenen Schlüssel besitzt, und an der Du jederzeit ohne vorherige Ankündigung aufkreuzen kannst - und dies auch mindestens einmal jährlich tust - dann kannst Du dort angemeldet bleiben.
Hat allerdings etliche Nachteile, und bringt keine mir bekannten Vorteile.
Steuerlich ist der Tatbestand irrelevant.
 
L
lauratheexplorer
Newbie
Registriert seit
13. Juli 2009
Beiträge
36
Reaktionswert
0
Ort
Ft Riley, KS
  • Habe Fragen zu meiner Arbeit... Beitrag #5
Ok 30% wären ok.
Nein da bleib ich lieber nicht angemeldet. Ich dachte nur das ich hier deutschland angemeldet bleiben muss wegen den arbeitsvertrag und deutsche steuern und und und.
Naja du hast mir sehr geholfen weil jetzt weiss ich wenigstens was wir machen müssen. Mein chef und ich waren da etwas überfragt.
ja ich werde das auch per internet und vielleicht fax (obwohl mal schauen wieviel es kostet) machen.
Danke dir karin!

Lg Laura
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben