Golf in USA

    Diskutiere Golf in USA im Neue Mitglieder Forum im Bereich Amerika-Forum News; Hi Leute,bin ganz neu im Forum,also schöne Grüße an alle...Amerika gehört zu meinem Lieblingsreiseland,ich war schon so oft da,daß ich es gar nicht...
B
Bret
Newbie
Registriert seit
9. Juni 2003
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #1
Hi Leute,bin ganz neu im Forum,also schöne Grüße an alle...Amerika gehört zu meinem Lieblingsreiseland,ich war schon so oft da,daß ich es gar nicht mehr genau weiß.Ob der Westen,oder Florida,auch der Norden finde ich super.Und was ich noch super finde,sind die Golfplätze.Wenn ich in Florida bin,dann ist es meistens ein Golfurlaub.Im Westen,der fasziniert mich viel mehr,da spiele ich weniger,weil ich viel rumreise.Jetzt könnte jemand meinen,der muß Kohle haben,der spielt golf in Amerika.Dazu kann ich nur sagen,ich möchte so günstig bei uns spielen können und auch auf solch super Plätzen.Greenfee um die 20-25 Dollar und,wohlbemerkt,mit Golfwagen.Natürlich nicht immer und überall,aber wenn man sich umschaut und nicht zu den Hauptzeiten spielt,ist es kein Problem.
Ich würde gerne von Euch,die auch schon in USA Golf gespielt hat,die Meinung und vielleicht auch Tipps erfahren und freue mich auf Eure Antworten und auch eventuelle Fragen,die werden ,soweit ich es kann,beantwortet.
Bret
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Golf in USA Beitrag #2
Hallo Bret

Herzlich Willkommen im Forum und vielen Dank für Deine Bereitschaft für Fragen zur Verfügung zu stehen [smiley=04]

Ich muß zugeben, daß ich mich mit Golf überhaupt nicht auskenne. Wieviel kostet eine Greenfee hier in Deutschland, nur damit ein Unwissender wie ich eine Vergleichsmöglichkeit hat?

Gruß und schöne Rest-Pfingsten :)
Christian
 
B
Bret
Newbie
Registriert seit
9. Juni 2003
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #3
Hallo Christian,bei uns,in der Nähe von München sind die Greenfees natürlich höher als vielleicht 60-70 km weg von hier.Aber im Durchschnitt unter der Woche so um die 50 Euro,am Wochenende 70-80 Euro.Also auf keinen Fall ein Volkssport wie in Amerika.Wobei man sagen muß.daß man in Amerika teilweise,wenn man will,noch wesentlich mehr zahlen kann,man hat aber drüben viele Ausweichmöglichkeiten auf gleichwertigen Plätzen zu spielen zu einem Bruchteil dessen,was man hier zu Lande zahlt.Und hier hat man eben keine Ausweichmöglichkeit.
Also viele Grüße und fang auch an golf zu spielen,wir brauchen Nachwuchs !! Und übrigens,auch die Ausrüstung gibt es in den USA wesentlich billiger und auch die Auswahl ist enorm....
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • Golf in USA Beitrag #4
Hi Bret! Danke für den Einblick ins Golferleben [smiley=04] ...

Im ersten Posting hast Du geschrieben, daß Du Dich kaum zwischen Florida, Westen und Norden entscheiden kannst, weil alles faszinierend ist. Gibts vielleicht doch die ein oder andere Sehenswürdigkeit, die für Dich die anderen zumindest um ein kleines bissel überragt?

Viele Grüße, Christian
 
G
Gast413
Gast
  • Golf in USA Beitrag #5
Hi Bret,

ich will Anfang Dezember 14 Tage nach Florida (Fort Myers / Naples) zum Golfen. Kannst Du mir eine Liste von Golfplätzen ab 25 $ geben oder einen entsprechenden Link?

Gruß Mike
 
B
Bret
Newbie
Registriert seit
9. Juni 2003
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #6
Hallo Mike,die besten Infos findest du in www.golfersguide.com.Ich war in Mai dieses Jahres in Fort Myers,habe auch Golf gespielt,super Plätze,der beste war Crown Colony Golf & Country Club,ein Traum in jeder Hinsicht.Bezahlt habe ich 35 $,relativ viel für die Saison.Aber es gibt auch super Plätze,die weniger kosten,aber den Unterschied sieht man,wenn auch die um die 25 $ sehr gut sind.Allerdings zum Zeitpunkt deines Besuches werden die Preise wesentlich höher sein,weil es dort fast schon die Hauptsaison ist.Auf jeden Fall sollst die Lokalzeitungen durchblättern,da gibt es viele Anzeigen von Golfclubs,denn es ist ein Unterschied,ob man Vor- oder Nachmittag spielt.
Also viel Spaß beim Golf und wenn du noch Fragen hast melde dich einfach,Bret
 
B
Bret
Newbie
Registriert seit
9. Juni 2003
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #7
Hi Downriver,wie mit allem,auch mit der Golfausrüstung soll man sich umschauen.Meinen ersten Satz habe ich mir selbstverständlich in USA gekauft,der ist mir dann samt meinem Auto geklaut worden....Dann habe ich mir,vor ungefähr 10 Jahren eine in Deutschland gekauft,die hat damals fast 2000 Mark gekostet,was,wie später festgestellt habe absolut unnötig ist.Die habe ich letztes Jahr meinem Neffen in Amerika geschenkt und habe mir ein sogenanntes Clone
zugelegt,Kostenpunkt 200 Dollar.Super Schläger und nur weil sie billiger sind spiele ich nicht schlechter,sondern besser.Die beste website,die ich kenne:www.pinemeadowgolf.com.Also Target oder Walmart würde ich eigentlich umgehen,nur für Bälle oder Zubehör sind sie natürlich genauso gut.Und noch etwas,spare lieber etwas an Ausrüstung,investiere das Geld besser in die Trainerstunden,mindestens 10,das macht sich bezahlt.Also viele Grüße
Bret
 
B
Bret
Newbie
Registriert seit
9. Juni 2003
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #8
Also Downriver,in Amerika,im Vergleich zu Deutschland,braucht man keine Platzreife,keine Prüfung und schon gar nicht eine Mitgliedschaft in einem Golfclub.Es gibt Plätze,die,wenn man sie by walk spielt,um die zehn Dollar kosten.Da kann man üben,da sagt kein Mensch was.Die teuren beschäftigen meistens einen sog.Marshall,der auf den Spielverlauf aupasst,das heisst,das du zügig vorankommst,kein Hacker bist und auch die Regeln und die Etikette einhälst.Von daher empfiehlt es sich auf jeden Fall,wie bereits in meinem letzten Beitrag erwähnt,Trainerstunden zu nehmen.Und Schläger würde ich mir auch zulegen,die kosten ja nicht die Welt,weil sonst müsstest du dich jedesmal auf andere Schläger einstellen und der Leihgebühr ist auch nicht ohne.
Darf ich vielleicht erfahren,wo du dein Haus hast ?
Viele Grüße
Bret
 
B
Bret
Newbie
Registriert seit
9. Juni 2003
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #9
Hallo Downriver,habe soeben bei Target nachgeschaut,ein empfehlenswertes Angebot wäre ein kompletter Satz,auch mit Stanbag,von Dunlop für 280 Dollar.Da hast du alles,was du brauchst.Es ist gute Qualität,und-wichtig-mit Graphitschaft.Es gibt auch halbe Sätze,ist aber nicht zu empfehlen,denn irgendwann suchst den Rest,der nicht zu finden ist und dann hast eine Schlägersammlung.Die Preisdifferenz ist in dem Fall minimal.Also viel Spass und gerne würde ich erfahren,was du gekauft hast.
Viele Grüße
Bret
 
B
Bret
Newbie
Registriert seit
9. Juni 2003
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #10
Hi Downriver,jeder einigermaßen guter Golfclub hat eigenen Trainer,besser gesagt Pro,oder Headpro,somit dürfte es kein Problem sein Unterricht zu bekommen,selbst wenn das nicht ganz billig ist,aber sicherlich wichtiger als eine Ausrüstung zum Angeben zu haben.Denn was nutzt dir ein Schlägersatz für 2000 $,wenn du die Kugel nicht triffst....Zu der Teilung der Ausrüstung.Es gibt da verschiedene Längen und auch verschiedene Griffstärken,wobei die sich darin unterscheiden ,ob es Damen oder Herren Schläger sind.Und auf dem Platz muß jeder seine eigene Ausrüstung haben.
Also anpacken,wir brauchen Nachwuchs,Bret
 
W
webermic1
Newbie
Registriert seit
9. November 2004
Beiträge
9
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #11
Hallo Bret,

interessante Infos - Danke. Ich will selbst im Februar in Florida golfen und schaue mich nach interessanten Plätzen um. Sie sollten für meine Kenntnisse nicht zuviel Wasserhindernisse haben, sonst ist der Frust und Ballverbrauch zu hoch.

Würdest Du Abschlagzeiten schon von Deutschland aus buchen?

Hast Du auch schon mal spontan Unterricht genommen?

Gruß,
Michael
 
B
Bret
Newbie
Registriert seit
9. Juni 2003
Beiträge
41
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #12
Hallo Michael,wie ich bereits in vorigen Beiträgen erwähnt habe,ist es nicht notwendig und auch nicht ratsam Abschlagszeiten von hier aus zu buchen.Es gibt fast jeden Tag in den regionalen Zeitungen Anzeigen von Golfclubs,die vor allem am Nachmittag bessere Greenfee anbieten,was im Vergleich zu Vormittag bis 40 % ausmachen kann.Und umschauen sollte man sich auch,denn es gibt sie wirklich,die Plätze mit viel Wasser und nicht alle nennen sich zutreffend Blue Monster.....
Trainerstunden habe ich vor allem am Anfang genommen,aber zwischendurch auch später,wobei ich sagen muss,daß mein Freund ein Pro ist und der stellt mich zwischendurch mal um,was nicht immer zum Vorteil ist...Aber beim golfen lernt man nie aus.Ich war im Oktober in South Carolina und habe selbst gemerkt,wie ich mit den Tagen besser werde,es ist schon was dabei,wenn man oft spielt und somit auch trainiert.
Sonst wünsche ich Dir viel Spaß in Florida,schreibe mal,wohin du fliegst,vielleicht kenne ich die Gegend
Bret
 
T
tramp87
Amerika Tourist
Registriert seit
18. November 2007
Beiträge
146
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #13
Dann lass ich den Fred mal wieder aufleben :)

Als ich letztes Jahr im Westen der USA war, wurde ich von Freunden auch das erste mal zum Golf spielen eingeladen. Auch wenn es am Anfang recht nervig ist, da wenig klappt, hat die Freude am Sport innerhalb des Urlaubs eine starke Kurve nach oben gemacht. Mittlerweile spiele ich auch alle 2 Wochen hier in der Naehe Gold und zahle als Student etwa 10 Euro - alles drum und dran. Die Plaetze sind zwar nicht so schoen, wie in Californien, jedoch sind sie durchaus vergleichen!

Toller Sport!
Wenn mich jemand in die Staaten einlaed, bekommt er Goldunterricht gratis! :D
 
L
L.A.-Traveller
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
6. März 2007
Beiträge
680
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #14
Hi Bret,
herzlich willkommen hier und viel Spaß.
Dieter
 
T
tramp87
Amerika Tourist
Registriert seit
18. November 2007
Beiträge
146
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #15
Dir ist schon klar, das der Thread aus dem Jahre 204 stammt? :D
 
kristina77
kristina77
USA-(Sehn-)Süchtige
Registriert seit
19. Dezember 2007
Beiträge
914
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #16
Dir ist schon klar, das der Thread aus dem Jahre 204 stammt? :D

204? Wow - wusste gar nicht dass es da schon Internet gab. :D Sorry, ich konnts mir grad nicht verkneifen.

Nee, im Ernst, das find ich ganz interessant auch mal was über Golf zu erfahren, da kenn ich mich bisher ja gar net damit aus. Aber die Preise stimmen dann ja sicher auch nicht mehr. Das würde mich nun wirklich interessieren wie viel denn nun inzwischen aktuell so ein "kompletter Satz,auch mit Stanbag,von Dunlop" kostet! Und auch was das überhaupt ist. :confused: Und was soll das immer mit dem "Gold"? Heißen die Kenntnisgrade so? Ich dachte das nennt man anders.

Klär mich doch mal bitte auf. Ich kann das nämlich gar nicht leiden wenn mich was interessiert und ich weiß die Antworten nicht. Darum frag ich ja auch immer so viel. Aber keine Sorge: es gibt auch Sachen, die mich gar nicht interessieren und da kommen dann auch keine Fragen. Aber jetzt würd ich das schon gerne wissen wie es mit dieser Sportart so ist! Danke im voraus!
 
Willy
Willy
San Francisco Fan
Registriert seit
29. Oktober 2007
Beiträge
1.253
Reaktionswert
2
Ort
Costa Brava
  • Golf in USA Beitrag #17
Nee, im Ernst, das find ich ganz interessant auch mal was über Golf zu erfahren, da kenn ich mich bisher ja gar net damit aus. Aber die Preise stimmen dann ja sicher auch nicht mehr. Das würde mich nun wirklich interessieren wie viel denn nun inzwischen aktuell so ein "kompletter Satz, auch mit Stanbag,von Dunlop" kostet! Und auch was das überhaupt ist. Und was soll das immer mit dem "Gold"? Heißen die Kenntnisgrade so? Ich dachte das nennt man anders.
Hallo Kristina!




Ein kompletter Satz Golfschläger kostet heute so zwischen 350,- und 3500,- Euro (Meine Schläger haben vor zehn Jahren (umgerechnet) ca. 650,- Euro gekosten und ich spiele immer noch mit diesem Set (bestehend aus 9 Eisen, 3 "Hölzern" und einem Putter) Wir sagen hier: Es liegt nicht am Pfeil sondern immer am Indianer........;))
  • Mit Stanbag meinte Bret wohl ein Stand-Bag .
  • Ein Golfbag ist die Tasche in der die Golfschläger transportiert werden. Es gibt große, die man auf ein Wägelchen legen und dann über den Platz ziehen kann und etwas kleinere die der Spieler selbst trägt und sie dann mittels einem ausklappbaren, integriertem Ständer abstellen kann um sie nicht im oft nassen Gras ablegen zu müssen.
  • Das mit dem Gold kann ich mir nur damit erklären, dass hier tramp87 das f mit dem d verwechselt hat. :D
  • Das mit den Preisen fürs Golfspielen ist sehr unterschiedlich. So zahlen wir hier bei uns in der Vor und Nachsaison, je nach Golfplatz, zwischen 24,- und 75,- Euro pro Greenfee (18 Löcher) und in der Hochsaison 40,- bis 120,- Euro.
Ich selbst bin Mitglied in einem Golfklub und zahle eine Jahresgebühr von 1300,- Euro und dafür kann ich so oft spielen wie ich (Wochentags) will.

Ich selber spiele gerne und leider viel zu selten Golf und hier in Spanien ist dieser Sport (im Gegensatz zu Deutschland) ein Sport für jedermann und hat mit aufgeblasener „Elite“ und „Möchtegerns“ nichts zu tun.

Klär mich doch mal bitte auf. Ich kann das nämlich gar nicht leiden wenn mich was interessiert und ich weiß die Antworten nicht. Darum frag ich ja auch immer so viel. ........... Aber jetzt würd ich das schon gerne wissen wie es mit dieser Sportart so ist! Danke im voraus!
Schoen das du da näheres zu diesem herrlichen Sport wissen möchtest.

Vor längerer Zeit habe ich einmal einem, der glaubte schlecht über den Golfsport schreiben zu müssen, folgendes geantwortet.

(Er glaubte übrigens das Golf nur von „alten“ Leuten gespielt würde die stundenlang über den Platz laufen würden und Bälle aufheben……... )

Bei vielen Fernsehübertragungen ist auch „Tiger“ Woods (nicht zu verwechseln mit Willy Woods) dabei und der ist am 30.12.2007 gerade mal 32 Jahre alt geworden und gehört damit schon nicht mehr zu den jüngeren Spielern auf der Tour. Sergio García (Spanien27), Alex Cejka (Deutschland 37), Marcel Siem (Deutschland 27) um nur einige von den „alten Männern“ zu nennen, sind immer wieder bei diesen Übertragungen zu sehen.
Auch die weibliche „Fraktion“ will ich nicht vergessen denn da kommt mit Riesenschritten eine Amerikanerin mit dem Namen Michelle Wie und die ist gerade einmal 18 Jahre alt.

Ich kenne keine andere Sportart, die so „fair“ ist wie der Golfsport.

Weil es unheimlich schwer ist, Golf richtig gut zu spielen, gibt es für Anfänger ein Handicap.
Das bedeutet, das der Anfänger gegenüber dem fortgeschrittenen oder gar Profi Spieler eine gewisse Anzahl an, nennen wir sie einmal, Bonusschlägen erhält. Das sind hier in Spanien am Anfang 36 Schläge.
Für eine „Golfrunde“ (18 Loch) braucht ein Profi „normalerweise“ 72 Schläge.

Würde zum Beispiel ein Fußballspiel zwischen den Amateuren vom 1.FC weis ich wo gegen den F.C. Bayern München stattfinden, dann wäre es doch, (nach Adam Riese und Eva Zwerg) eigentlich nur „normal“ dass die Profispieler vom F.C. Bayern München mit einem „haushohen“ Vorsprung gewinnen.

Das ist für meine Begriffe nicht fair und so etwas würde es im Golfsport nicht geben, denn dafür gibt es das Handicap (die Bonusschläge). So hätte ein Amateur bei einem Resultat von 107 Schlägen für die 18 Löcher gegen einen Profi, der auf ein Resultat von 72 Schlägen in der gleichen Runde käme, gewonnen, weil er sich von seinen 107 Schlägen sein Handicap (36 Bonusschläge) abziehen könnte und somit auf ein Ergebnis von Netto 71 Schläge käme. Bei guten Resultaten während der Turniere (bei Profis in der Regel 4 Tage) wird das Handicap immer weiter nach unten gehen und der Unterschied zwischen den spielerischen Stärken von Amateur und Profi wird im laufe der Zeit so immer wieder neu angeglichen.

„Zweikämpfe“ gibt es eigentlich nur dann, wenn man gegeneinander spielt. Wenn der Zuschauer aber weiss worauf es ankommt und wie schwierig es ist Golf zu spielen, dann kann er sich sicherlich an diesem Sport und den herausragenden sportlichen Leistungen der Spieler erfreuen.

Für mich ist das Golfspielen aber auch so ein wenig (oder auch ein wenig mehr) wie das Leben. Man gerät manchmal in „aussichtslose“ Positionen aus denen man sich befreien muss (wenn man nicht aufgeben will) und irgendwie geht es dann doch immer wieder weiter, mal gut und mal weniger gut (wie im „richtigen“ Leben). Man ist immer selbst für seine Schläge verantwortlich. Wenn ein Fußballspieler auch noch so gut spielt und seine Schüsse auch noch so gezielt sind, es gibt immer einen Gegenspieler oder den Torwart des Gegners und die werden alles tun seinen Erfolg zu verhindern. Auch das gibt es im Golfsport nicht.

Wenn ich Golf spiele, dann gibt es nur den Ball und mich und der einzige Gegner den ich habe, bin ich selbst und nur ich selbst bin verantwortlich für das, was ich tue. (genau wie im richtigen Leben)

Man kann als Kind mit dem Golfspielen anfangen und diesen Sport (solange die Füße tragen) bis ins hohe Alter spielen. Es ist gesund Golf zu spielen, man ist immer in Bewegung und immer in der freien Natur auch bei Wind und Wetter.

Am schönsten ist es aber Golf mit dem Herzen zu spielen und sich an diesem tollen Sport zu erfreuen. :)

Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich ruhig noch mal. Ich antworte, wenn ich’s kann, gerne.
 
Zuletzt bearbeitet:
kristina77
kristina77
USA-(Sehn-)Süchtige
Registriert seit
19. Dezember 2007
Beiträge
914
Reaktionswert
0
  • Golf in USA Beitrag #18
Hallo Willy,

na das nenn ich doch mal eine äußerst ausführliche und kompetente Aufklärung! Mein Wissensdurst ist nun befriedigt denn ich habe nun sehr viel über diese interessante Sportart erfahren! Herzlichen Dank und ein großes Kompliment! Das hast du alles auch für Anfänger sehr verständlich erklärt und gut rübergebracht! War wirklich sehr interessant zu lesen! Und mit der Fairness und der Gesundheit hast du auch absolut recht! Ja - und leider ist es bei uns wirklich so dass es als Snob- und Rentner-Sportart angesehen wird - noch! Ich bin sicher auch das wird sich im Laufe der Zeit noch ändern .... mancherorts dauert es halt etwas länger. Aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben!

Danke für deinen wertvollen Beitrag, Willy!

Herzliche Grüße nach Spanien

Kristina
 
G
Gast11407
Gast
  • Golf in USA Beitrag #19
Golf -> Snob-, Rentnersportart?

Das hat sich in den letzten Jahren geändert. Ich kenne einige "normalsterbliche" Leute - auch jüngere meines Alters :D , die Golf spielen.

Viele Grüße
Kreszenz
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben