Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten

    Diskutiere Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten im Leben, Studieren und Arbeiten in den USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo! Ich habe eine etwas komplizierte Frage, deren Antwort ich mir aus bisherigen Threads noch nicht zusammenstückeln konnte: Meine Freund hat eine...
  • Schlagworte
    arbeitsvisum firma greencard
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
C
Catinka
Newbie
Registriert seit
19. August 2009
Beiträge
4
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #1
Hallo!

Ich habe eine etwas komplizierte Frage, deren Antwort ich mir aus bisherigen Threads noch nicht zusammenstückeln konnte:

Meine Freund hat eine Greencard gewonnen. Wir grübeln über die beste Möglichkeit jenseits von Heiraten, gemeinsam in die USA zu gehen, ohne dass ich zur Untätigkeit verdammt bin. Unsere jüngste Idee ist die, dass er in den USA eine Firma gründet und mich dort anstellt, d.h. für mich auch in Verbindung mit dem Arbeitsplatz ein Visum beantragt.

Ist ein solches Konstrukt möglich? Welche Bedingungen müssten dann er, ich, die Firma erfüllen? Was käme finanziell auf uns zu (z.B. Kosten für Firmengründung)? Ginge das für alle Branchen?

Grüße,

Catinka
 
Toapert
Toapert
Super-Moderator, - Kojak is mine -
Moderator
Registriert seit
29. August 2007
Beiträge
34.194
Reaktionswert
921
Ort
Pacific Northwest
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #2
Er muesste ein H1B beantragen. Dafuer benoetigt man im Allgemeinen einen Anwalt. Fuer Visum und Anwalt vielleicht $4000 - 6000 ??

Ausserdem musst du natuerlich die Vorraussetzungen fuer das Visum erfuellen. Verfuegst du ueber irgendwelche aussergewoehnlichen Faehigkeiten?
 
C
Catinka
Newbie
Registriert seit
19. August 2009
Beiträge
4
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #3
Hallo!

...und herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

Tjaaa... Akademikerin, 1er-Diplom, Journalistin, drei Sprachen fließend (darunter natürlich Engl.) zwei rudimentär (Spanisch und eine osteuropäische)... aussergewöhnlich ist das nicht gerade.

(Warum) Muss denn für das Visum ein Anwalt eingeschaltet werden?

Und welche Kosten kämen für eine Firmengründung dazu?

Grüße,

Catinka
 
M
Marco...
Gesperrt
Registriert seit
31. Juli 2009
Beiträge
180
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #4
Hallo!

...und herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

Tjaaa... Akademikerin, 1er-Diplom, Journalistin, drei Sprachen fließend (darunter natürlich Engl.) zwei rudimentär (Spanisch und eine osteuropäische)... aussergewöhnlich ist das nicht gerade.

(Warum) Muss denn für das Visum ein Anwalt eingeschaltet werden?

Und welche Kosten kämen für eine Firmengründung dazu?

Grüße,

Catinka
Das kann man nicht pauschal sagen wie hoch die Kosten für eine Firmengründung sind. Die Anmeldung der Firma an sich kostet etwa $100. Ist unterschiedlich je nach Bundesstaat.
Du brachst dann aber noch ein Büro und Möbel. Man kann aber auch ein kompletes Büro z.B. bei Regus anmieten. Kosten sind auch unterschiedlich. Ich würde mal mit $1500 - $2000 rechnen pro Monat.
 
B
blinky
Ehrenmitglied
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
4.600
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #5
So aussergewoehnlich muessen die Faehigkeiten fuer das H1B nicht sein. Ein akademischer Abschluss reicht in der Regel. :biggrin:

Wenn du allerdings einen Abschluss in Journalismus hast, dann muss auch die Stelle, fuer die dein Freund dein H1B sponsorn will, einen journalistischen Abschluss voraussetzen. Und das muss fuer das Visum auch ausreichend begruendet werden. Mir faellt jetzt spontan keine Art von Firma ein, die man mal so eben gruenden kann, die (deutsche) Journalisten benoetigt.

Das hier ist der Antrag, der fuers H1B ausgefuellt werden muss:
http://www.uscis.gov/files/form/i-129.pdf

Dazu kommen noch alle moeglichen Evaluierungen, Statements, Firmenprofile und Stellenbeschreibungen. Vielleicht macht das ein wenig klarer, warum ein Anwalt keine schlechte Idee ist. ;)
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #6
Mir faellt jetzt spontan keine Art von Firma ein, die man mal so eben gruenden kann, die (deutsche) Journalisten benoetigt.
Eine Agentur, die mit US-Themen den deutschen Medienmarkt bedient, fiele mir ein. Oder ein deutschsprachiges Medium für den US-Markt.

Aber was spricht denn gegen eine Heirat? Wenn die Beziehung ausreichend beständig ist, dass man erwägt, gemeinsam in die USA auszuwandern, dann sollte die Beziehung doch auch ausreichend beständig sein, um eine Heirat zu tragen. Oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
W
waltera
USA profi
Registriert seit
13. Mai 2008
Beiträge
711
Reaktionswert
0
Ort
Columbia SC
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #7
Hallo!

...und herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

Tjaaa... Akademikerin, 1er-Diplom, Journalistin, drei Sprachen fließend (darunter natürlich Engl.) zwei rudimentär (Spanisch und eine osteuropäische)... aussergewöhnlich ist das nicht gerade.

(Warum) Muss denn für das Visum ein Anwalt eingeschaltet werden?

Und welche Kosten kämen für eine Firmengründung dazu?

Grüße,

Catinka
Firmengründung allein zum Zwecke um eine Einwanderung zu sponsorn?? Das nenn ich Legal Engineering. Erfolgreich wird es wohl nicht sein das haben schon andere vorher versucht. Die Firmen die Visa sponsorn dürfen, d.h. mit ihren Anträgen durchkommen, werden durch die US Behoerden schon etwas genauer angeschaut. Meist geht das erst ab einer kritischen Firmengröße.
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #8
Meine Freund hat eine Greencard gewonnen. Wir grübeln über die beste Möglichkeit jenseits von Heiraten, gemeinsam in die USA zu gehen, ohne dass ich zur Untätigkeit verdammt bin.
Den Satz versteh ich jetzt nicht..was hat nicht heiraten mit Untaetigkeit zu tun :confused:....wenn du ihn heiratest,darfst du arbeiten..wenn nicht,kannst du eh nicht mit,....

Und ein wildes Konstrukt herzustellen.....ist riskant, weil man sollte die Konsulatsmitarbeiter nicht fuer "minderbemittelt" halten.....wenn dein freund aber eine Firma gruenden will/kann die zu deinem Beruf passt und dann auch irgendwie klarmachen kann warum er ausgerechnet dich braucht...(dafuer waere vielleicht der Anwalt am besten;))...dann versucht es.....nur muss euch klar sein..trotz Firma kann das Visa auch ablehnt werden.....

Dann solltet ihr auch bedenken, wenn du nicht heiratest und das mit dem Visa nix wird und willst dann doch zu ihm mit heiraten,dauert das ganze ca. 5 jahre bist du auch ein Gc bekommst...wenn ihr noch vor dem Interview heiratet,bekommst du auch eine....
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #9
Den Satz versteh ich jetzt nicht..was hat nicht heiraten mit Untaetigkeit zu tun :confused:....wenn du ihn heiratest,darfst du arbeiten..wenn nicht,kannst du eh nicht mit,....
Damit sie ohne Eheschließung mitkann sucht sie ja nach einer Variante, bei der der Greencard-inhabende Freund das Arbeitsvisum für sie beantragen kann... Ich verstehe den tieferen Sinn und Zweck aber auch nicht - wenn ich schon nicht heiraten will, wieso würde ich mich dann in eine viel tiefere Abhängigkeit von dem Typen begeben, denn als mein Arbeitgeber hat der ja quasi meinen Verbleib in den USA allein in der Hand.
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #10
Damit sie ohne Eheschließung mitkann sucht sie ja nach einer Variante, bei der der Greencard-inhabende Freund das Arbeitsvisum für sie beantragen kann... Ich verstehe den tieferen Sinn und Zweck aber auch nicht - wenn ich schon nicht heiraten will, wieso würde ich mich dann in eine viel tiefere Abhängigkeit von dem Typen begeben, denn als mein Arbeitgeber hat der ja quasi meinen Verbleib in den USA allein in der Hand.
Ich hab schon verstanden was sie sucht..nur was hat es mit der Untaetigkeit auf sich :confused:...
und der Abhaengigkeitspunkt ist auch nicht zu verachten..."willste nicht wie ich will..dann tschoe nach D."...neee das ja Kram...:redface:
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #11
Ich hab schon verstanden was sie sucht..nur was hat es mit der Untaetigkeit auf sich :confused:...
Ich nehme an (und das ist reineweg geraten), dass sie damit ein B-Visum als Co-Habitant meint oder irgendwo 'was von untätogen H4-lern gelesen hat. Als Journalistin könnte sie außerdem ohnehin mit I-Visum regelmäßig auch für längere Recherchen in die USA zu ihrem Männe reisen - sie dürfte dann allerdings nicht für US-Medien tätig sein. Wenn sie also nicht heiraten wollen, dann könnte sie ein I erwägen. Aber falls es doch irgendwann Heiratspläne geben sollte, wäre es dann natürlich eine langwierige Sache, ihr ebenfalls eine GC zu verschaffen. Mir wäre das alles zu viel Akt. Ich würde vor dem Interview heiraten und gut ist's - oder, wenn ich dem Mann nicht mal ausreichend vertraue, um ihn zu ehelichen, die Beziehung beenden. Aber ohne große Not Visa-Probleme zu kreieren, das kann ich nicht nachvollziehen.
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #12
Warten wir bis sie uns aufklaert...;)
 
M
Marco...
Gesperrt
Registriert seit
31. Juli 2009
Beiträge
180
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #13
Catinka lass dich nicht wirr machen von den Mädels hier :tongue::biggrin:

Also ganz einfach ist. Dein Freund will ja eine Firma gründen.
Die gründet er jetzt mir dir zusammen, so das dir mind. 50% der Firma gehören. Dann gehst Du auf www.bplan.com wo es Vordrucke für B-Pläne gibt. Den B-Plan und einen Nachweis das Du über etwa $10.000 verfügst brauchst Du um ein E2-Visum zu beantragen. Das E2-Visum kostet nicht viel. Ich habe mal gelessen das es glaube ich $80 sein sollen. Kann ich jetzt aber nicht bestädigen ob das stimmt.
Infos zum Visum: Das E2-Visum ist für Investoren gedacht die Firmen in den USA gründen wollen. Mit dem E2-Visum kannst Du nicht als Angestellte in irgendeiner Firma arbeiten, sondern NUR in deiner eigenen Firma. ;)

Das ist zumindest eine gute Alternative zum H1B Visum ;)
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #14
Bringt ihr aber auch keine GC..und wenn Krach ist steht sie auch recht dumm da..er zieht seine Kohle aus der Firma..Firma pleite..E visa wech....:eek:
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #15
Catinka lass dich nicht wirr machen von den Mädels hier :tongue::biggrin:

Also ganz einfach ist. Dein Freund will ja eine Firma gründen.
Die gründet er jetzt mir dir zusammen, so das dir mind. 50% der Firma gehören. Dann gehst Du auf www.bplan.com wo es Vordrucke für B-Pläne gibt. Den B-Plan und einen Nachweis das Du über etwa $10.000 verfügst brauchst Du um ein E2-Visum zu beantragen. Das E2-Visum kostet nicht viel. Ich habe mal gelessen das es glaube ich $80 sein sollen. Kann ich jetzt aber nicht bestädigen ob das stimmt.
Infos zum Visum: Das E2-Visum ist für Investoren gedacht die Firmen in den USA gründen wollen. Mit dem E2-Visum kannst Du nicht als Angestellte in irgendeiner Firma arbeiten, sondern NUR in deiner eigenen Firma. ;)

Das ist zumindest eine gute Alternative zum H1B Visum ;)
Da würde ich ja zu gern mal den Link zu einer offiziellen Website der US-Regierung sehen, aus der hervorgeht, dass ein "Nachweis" von 10.000 Dollar ausreichend sein soll, um ein E1-/E2-Visum bewilligt zu bekommen. Du scheinst das mit dem Finanznachweis für Greencardlotteriegewinner zu verwechseln.

Für ein E1/E2 muss gemeinhin bereits vor dem Visumsantrag ein signifikanter Betrag "at risk" in den USA investiert werden, und ich habe noch nie gehört, dass 10.000 Dollar dafür ausreichend sein sollen.

Davon mal ganz abgesehen werden E-Investorenvisa nur in Verbindung mit einem gewissen Geschäftserfolg verlängert, anderenfalls muss man das Land verlassen. Ein User (Yogi123, glaube ich) wies neulich daraufhin, dass die E1/E2-Investorenvisa im Moment auch nur für zwei (statt fünf) Jahre bewilligt werden. Das wäre mir persönlich deutlich zu riskant - außerdem würde dieses Konstrukt, das Du vorschlägst, ebenfalls bedeuten, dass die OP sich in eine starke Abhängigkeit von dem Mann begibt - deutlich stärker, als sie das bei einer Eheschließung mit Ehevertrag und Gütertrennung tun würde. (Just sayin'.)
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Marco...
Gesperrt
Registriert seit
31. Juli 2009
Beiträge
180
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #16
Tja, so ist das Leben halt :smile:
GC... nee aber Haupsache erst mal im Land der unbegrenzten Möglichkeiten würde ich sagen :cool:
Aber die Kohle kann er nicht ohne ihre Einwilligung aus der Firma abziehen. Sie hat mit 50% ein Mitspracherecht. Sonst kann sie in wegen Betrugs oder Unterschlagung anzeigen. Dazu kommt dann noch eine Zivilklage ;)
 
M
Marco...
Gesperrt
Registriert seit
31. Juli 2009
Beiträge
180
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #17
Da würde ich ja zu gern mal den Link zu einer offiziellen Website der US-Regierung sehen, aus der hervorgeht, dass ein "Nachweis" von 10.000 Dollar ausreichend sein soll, um ein E1-/E2-Visum bewilligt zu bekommen. Du scheinst das mit dem Finanznachweis für Greencardlotteriegewinner zu verwechseln.
Nein, ich habe hier schon öfferts gesehen, das Leute hier immer wieder von $10.000 reden. Also habe ich mir jetzt gedacht, ich sage auch einfach $10.000 ;)
Ich weiss natürlich selber das bei dem E-Visum ein Betrag fest gelegt ist. Man kann auch weniger als $10.000 investieren und ein Visum bekommen. Es kommt ja schließ drauf an was bei raus kommt.

Für ein E1/E2 muss gemeinhin bereits vor dem Visumsantrag ein signifikanter Betrag "at risk" in den USA investiert werden, und ich habe noch nie gehört, dass 10.000 Dollar dafür ausreichend sein sollen.
Ich schon :tongue:

Davon mal ganz abgesehen werden E-Investorenvisa nur in Verbindung mit einem gewissen Geschäftserfolg verlängert, anderenfalls muss man das Land verlassen.
Jep, versteht sich von selbst. Ich würde auch nie eine Firma gründen wo ich zweifel dran hätte ;)

Ein User (Yogi123, glaube ich) wies neulich daraufhin, dass die E1/E2-Investorenvisa im Moment auch nur für zwei (statt fünf) Jahre bewilligt werden. Das wäre mir persönlich deutlich zu riskant -
Ja habe ich gelesen das er das gesagt hatte.

außerdem würde dieses Konstrukt, das Du vorschlägst, ebenfalls bedeuten, dass die OP sich in eine starke Abhängigkeit von dem Mann begibt - deutlich stärker, als sie das bei einer Eheschließung mit Ehevertrag und Gütertrennung tun würde. (Just sayin'.)
Kann ich auch nicht ändern. Sie will in ja nicht heiraten. :cool:
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #18
Nein, ich habe hier schon öfferts gesehen, das Leute hier immer wieder von $10.000 reden. Also habe ich mir jetzt gedacht, ich sage auch einfach $10.000 ;)
Aber nicht im Zusammenhang mit E...
Ich weiss natürlich selber das bei dem E-Visum ein Betrag fest gelegt ist. Man kann auch weniger als $10.000 investieren und ein Visum bekommen. Es kommt ja schließ drauf an was bei raus kommt.
Es ist kein Betrag festgelegt....;)

Aber die Kohle kann er nicht ohne ihre Einwilligung aus der Firma abziehen. Sie hat mit 50% ein Mitspracherecht
Sie hat ein Mitspracherecht was er mit seinem Geld machen kann :confused:..are you serious?....Sie kann vielleicht anbieten das sie seine Haelfte kauft..aber einfach baehhhhh sagen geht wohl nicht...
 
M
Marco...
Gesperrt
Registriert seit
31. Juli 2009
Beiträge
180
Reaktionswert
0
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #19
Aber nicht im Zusammenhang mit E...

Es ist kein Betrag festgelegt....;)
Ups, da habe ich doch glatt das K vergessen ;)

Sie hat ein Mitspracherecht was er mit seinem Geld machen kann :confused:..are you serious?....Sie kann vielleicht anbieten das sie seine Haelfte kauft..aber einfach baehhhhh sagen geht wohl nicht...
Rechtlich gesehen egal wer das Geld auf das Firmenkonto einzahlt, gehört es beiden. Ausnahme der der das Geld einzahlt, hat mit der Firma einen Kreditvertrag geschlossen, also das Geld nur der Firma geliehen. Gewinne aus der Firma, gehören ohnehin beiden gleich, da beide 50% halten.
 
G
Gast17468
Gast
  • Geht das? Greencardinhaber als Firmengründer mit dt. Angestellten Beitrag #20
Catinka lass dich nicht wirr machen von den Mädels hier :tongue::biggrin:

Also ganz einfach ist. Dein Freund will ja eine Firma gründen.
Die gründet er jetzt mir dir zusammen, so das dir mind. 50% der Firma gehören. Dann gehst Du auf www.bplan.com wo es Vordrucke für B-Pläne gibt. Den B-Plan und einen Nachweis das Du über etwa $10.000 verfügst brauchst Du um ein E2-Visum zu beantragen. Das E2-Visum kostet nicht viel. Ich habe mal gelessen das es glaube ich $80 sein sollen. Kann ich jetzt aber nicht bestädigen ob das stimmt.
Infos zum Visum: Das E2-Visum ist für Investoren gedacht die Firmen in den USA gründen wollen. Mit dem E2-Visum kannst Du nicht als Angestellte in irgendeiner Firma arbeiten, sondern NUR in deiner eigenen Firma. ;)

Das ist zumindest eine gute Alternative zum H1B Visum ;)
selten so gelacht. wir sind 1995 hierher mit E2, und mussten 6stellig nachweisen. Ist ja toll, dass man das heut praktisch fuern Appel und ein Ei machen kann
 
  • Status
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben