Ft. Hood 11/05

    Diskutiere Ft. Hood 11/05 im Alles rund um die US Armed Forces Forum im Bereich USA Auswandern; Wie gehts unseren Forumlern in Ft. Hood. Seid ihr alle ok? :eek:
B
blinky
Ehrenmitglied
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
4.600
Reaktionswert
0
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #1
Wie gehts unseren Forumlern in Ft. Hood. Seid ihr alle ok? :eek:
 
Kaestchen
Kaestchen
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
16. April 2007
Beiträge
718
Reaktionswert
7
Ort
South Carolina
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #2
Ja ich habs auch gerade aus den Medien........

Seid ihr OK ?? :eek:
 
G
Gast31244
Gast
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #3
Habs auch gelesen,tragisch :frown:
 
S
SarahSimi
Newbie
Registriert seit
13. Juni 2008
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #4
Habs auch auf CNN verfolgt. Wirklich schlimm. Hoffe, dass es allen Forumlern aus Ft.Hood gut geht.
 
G
Gast31244
Gast
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #5
12 Tote und 31 Verletzte bei Blutbad auf US-Militärbasis

/ Bei einer Schießerei auf einer US-Militärbasis in den USA sind 12 Menschen getötet und 31 zum Teil schwer verletzt worden.

Unter den Toten ist der mutmaßliche Schütze, ein US-Soldat, der aber möglicherweise nicht allein handelte: Zwei weitere Soldaten wurden als mögliche Komplizen festgenommen, wie der kommendierende General Bob Cone mitteilte. Über das Motiv herrschte zunächst Unklarheit.

US-Präsident Barack Obama sprach von einem «entsetzlichen Ausbruch der Gewalt» und rief zum Gebet für die Opfer und Angehörigen auf. Er stehe in Kontakt zum Pentagon, zur Bundespolizei FBI und dem Heimatschutzministerium, um die Sicherheit der US-Truppen in ihrem eigenen Land zu gewährleisten, sagte Obama.

Nach Angaben des Generals begann die Schießerei in einem Zentrum, in dem Soldaten vor Auslandseinsätzen noch einmal auf ihre Gesundheit hin überprüft und behandelt werden. Viele der in Fort Hood stationierten Soldaten waren im Irak und in Afghanistan stationiert oder werden dorthin geschickt.

Zu den Toten zählt nach Medienberichten auch ein ziviler Polizist. Alle Opfer seien Erwachsene. Fort Hood ist mit 45 000 Soldaten einer der größten Militärstützpunkte weltweit.
http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_artikel.php?article=33769&pos=1



Furchtbar,ganz Schrecklich :frown::frown:
Liebe Ft. Hoodler hier von unserem Forum,mein tiefstes beileid und Ich hoffe Ihr seid Okay.... :frown:
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #6
Schrecklich :frown:

Auf facebook haben sich schon einige gemeldet, dass sie ok sind und meistens nicht mal in der Naehe waren......wer von unseren Mitgliedern hier ist denn in Fort Hood?
 
G
Gast31244
Gast
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #7
The slain gunman was identified as Maj. Nidal Malik Hasan, 39, a law enforcement source told CNN. Licensed in Virginia, Hasan was a psychiatrist who previously worked at Walter Reed Army Medical Center but more recently was practicing at Darnall Army Medical Center at Fort Hood, according to professional records.
Hasan was scheduled to be deployed to Iraq, "and appeared to be upset about that," Sen. Kay Bailey Hutchison, R-Texas, said.http://www.cnn.com/2009/US/11/05/texas.fort.hood.shootings/index.html

Auch noch ein Psychiater :frown::frown:
Schrecklich :frown:
 
G
Gast18808
Gast
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #8
Normalerweise haett ich erstmal nix von Ft. Hood mitbekommen...wenn ich im OP steh kriegt man von draussen nicht so viel mit.
Aber ausgerechnet heute sass ich bei meinem 1SG im Buero (um nett zu plauschen...haha...kleiner Scherz).
Wir waren mitten im Gespraech als sein Handy klingelte und ihm gesagt wurde den Fernseher anzumachen.
Und so sassen wir in seinem Office um zu schaun was los sei.
Auf CNN wusste man allerdings noch nicht wirklich viel.

Auf dem Nachhauseweg machte ich dann NPR an, um zu sehen ob es etwas neues gab.
Und dort hatte man einen Namen.
Der erste Gedanke der mir durchs Hirn schoss war....das ist nen Arzt.
Kann gar nicht sagen warum ich dachte das es ein Arzt ist....ich glaube es liegt an der Tatsache das ich in meinem KH sehr viele Offiziere habe die Arzt sind und 'Auslaender sind' (sie sind nicht wirklich Auslaender, offensichtlich muss man die US Citizenship haben um Offizier zu werden)


Mein Gedanke wurde 30 sekunden spaeter bestaetigt....der gunman war Psychiatrist.
Fuer mich ging danach alles durcheinander in meinem Kopf.
Wie kann ein Psychiatrist der offensichtlich fuer die psychologische Wohl von Soldaten verantwortlich ist, so etwas tun?
Will mir einfach nicht in den Kopf.

Ich habe monatelang in so einem Readiness Center gearbeitet.
Wir nennen es SRP.
Jeder Soldat muss bevor er deployed werden kann das SRP durchlaufen.
Selbe Prozedur wenn man vom Deployment wiederkommt.
Man muss sich das so vorstellen (fuer alle die nicht wissen wie das ablaeuft.)
Mann kommt in eine riesige Halle die verschiedene Stations hat die man alle durchlaufen muss.
An diesen verschiedenen Stations bekommt man seine Impfungen,klaert noch ein letztes Mal seine Finanzen, updated sein Testament etc.
Oftmals halten sich bis zu 300 soldiers in so einer Halle auf die alle durch die verschiedenen stations laufen.Normalerweise dauert das ganze einen halben Tag, jede Einheit die deployed geht geschlossen durch das SRP.

Offensichtlich hat der gunman vorher im WRAMC gearbeitet und dort eine 'poor performance eval' bekommen.
Ausserdem war er wohl nicht happy darueber deployed zu werden.

Sorry....einfach unglaublich fuer mich.


Jazz
 
velvetdress
velvetdress
Newbie
Registriert seit
2. November 2009
Beiträge
13
Reaktionswert
0
Ort
Berlin
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #10
Bin ebenso schockiert und finde es unglaublich.

Ich bin zwar nicht mit einem US-Armisten verbandelt, kenne auch persönlich niemanden in Ft. Hood, aber ich habe einen guten Freund in der Army und 2 Freunde, die sich dazu entschlossen haben, nicht mehr soldier sein zu wollen, nach einigen deployments. Ich weiß daher nur ein klitzekleines bisschen von dem, was in so einem Army-Leben vor sich geht. Allerdings habe ich den Stress (wenn auch nur sehr sehr bedingt) nach einem solchen deployment mitbekommen. Wenn sich 2 große, erwachsene und für mein Empfinden gute Positionen inne habende Männer aufgrund eines simplen Feuerwerkes, welches nicht zu sehen, aber zu hören war, wie paralysiert bzw. schutzsuchend verhalten oder bei gewissen Themen, die man vielleicht lieber hätte nicht so schnell ansprechen sollen, man es aber doch tat, weil man als Ahnungsloser neugierig und zu unbedarft war, in Schweiß ausbrechen und halbe Panikattacken bekommen........ Es tut mir heute noch leid, aber ich wusste es damals nicht besser.

Ich war ebenso überrascht zu hören, dass einer der Täter ein Psychiater ist/war/sein soll. Ein Mensch, von dem man eigentlich denkt, er wäre so gefaßt und so geschult, die Dinge, die ihm während seiner Arbeit begegnen, objektiv zu betrachten, Mittel und Wege zu finden, sein Gegenüber auf einen Weg zu führen, der es aus dem Trauma oder den unbewältigten Problemen führt... Dazu muss ein Psychiater bzw. Psychologe jedoch auch sensibel genug sein und genau das kann manchmal wohl auch die Schlinge sein, die sich langsam zuzieht und zum austicken führt. Vielleicht war das Fass einfach voll! Das soll um Himmels Willen keine Entschuldigung sein! Nicht falsch verstehen...

Mein herzliches Beileid an alle Betroffenen....
 
G
Gast31244
Gast
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #11
Unterdessen werden nach und nach neue Details über den Täter bekannt geworden. Die 'Washington Post' berichtete, er sei ein gläubiger Muslim gewesen und habe früher jeden Tag in seiner Gemeinde nahe Washington gebetet. .

http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_artikel.php?article=33769&pos=1

Der Zeitung zufolge untersucht die Bundespolizei FBI Blogeinträge im Internet, die möglicherweise von dem Täter stammen. Darin debattiert ein Mann, der sich Nidal Hasan nennt, über Selbstmordanschläge und findet dafür positive Argumente. So vergleicht er in einem Eintrag das Heldentum eines Soldaten, der sich auf eine Granate wirft, um seine Kameraden zu schützen mit einem Selbstmordattentäter, der sich für seine muslimischen Glaubensbrüder opfere.

Damn!!!!!!! :eek::eek::eek:
 
P
Pitti
Gouverneur
Registriert seit
24. September 2008
Beiträge
1.668
Reaktionswert
0
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #12
Eine schreckliche Tat! Leider wird diese nun auch wahrscheinlich die Öffentlichkeit wieder mehr beschäftigen, als die wichtigen Themen. Leider wird die Herkunft und die vermutliche Glaubensrichtung auch wahrscheinlich weiter Wasser auf die Mühlen derjenigen sein, die alles muslemisch klingende über einen Kamm scheren.
 
K
koopa84
Amerika Kenner
Registriert seit
6. Juli 2009
Beiträge
445
Reaktionswert
0
Ort
Kempten
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #13
Eine schreckliche Tat! Leider wird diese nun auch wahrscheinlich die Öffentlichkeit wieder mehr beschäftigen, als die wichtigen Themen. Leider wird die Herkunft und die vermutliche Glaubensrichtung auch wahrscheinlich weiter Wasser auf die Mühlen derjenigen sein, die alles muslemisch klingende über einen Kamm scheren.
Glaub mir, die meisten sind eher über seinen ausgeübten Beruf schockiert, denn über seine Herkunft...
 
P
Pitti
Gouverneur
Registriert seit
24. September 2008
Beiträge
1.668
Reaktionswert
0
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #14
Glaub mir, die meisten sind eher über seinen ausgeübten Beruf schockiert, denn über seine Herkunft...
Der Beruf wundert mich da eher weniger. Wenn er jeden Tag mit den Erlebnissen traumatisierter Soldaten zu tun hat, kann es schon sein, dass man da selbst Probleme bekommt. Dafür sollte es allerdings Hilfe geben, wie Supervisionen oder Gespräche mit Kollegen, aber es passiert eben immer wieder, dass man berufliche Sachen dann nicht mehr "ablegen" oder verarbeiten kann. Wasder wirkliche grund war, wirdman hoffentlich bald herausfinden.... einfach nur traurig für die Opfer und deren Familien.... :frown:
 
Cowgirl 2
Cowgirl 2
Texassweetheart
Registriert seit
1. Mai 2005
Beiträge
594
Reaktionswert
0
Ort
near Stuttgart
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #15
Bin auch geschockt!!!

Waren vor 12 Jahren auch in Killeen, da der Onkel meines Mannes dort stationiert war, aber on Base waren wir nicht...
 
G
Gast31244
Gast
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #16
Über das Leben des Täters wurde am Freitag nur langsam mehr bekannt. Nach unterschiedlichen Medienberichten wurde er in Jordanien beziehungsweise Ost-Jerusalem geboren. Die «Washington Post» berichtete dagegen, er sei in Arlington bei Washington geboren und habe eine medizinische Ausbildung mit Hilfe der Armee erhalten. Die meisten Zeit seiner beruflichen Laufbahn als Militär-Psychiater habe er in dem angesehenen Walter-Reed-Armee-Hospital verbracht, wo er Heimkehrer behandelte, die unter post-traumatischen Schock litten.
Ein langjähriger Kollege sagte der Zeitung, er habe als Einzelgänger mit «ungewöhnlichem» Auftreten gegolten. Viele Kollegen hätten deshalb vermieden, ihm Patienten zu schicken.
http://www.main-netz.de/nachrichten/politik/dpa/thema/art42,983101

Kenne diese Zeitung nicht,hab Ich bei google gefunden.(daher weiss Ich auch nicht wie glaubhaft die sind)
Aber ist komisch was jetzt ab geht erst heisst es (bei anderen Zeitungen)
Das er in Virgina geboren ist,dann in Washington und jetzt in Jordanien???
Well das FBI arbeitet hart drann,und wird es auch rausfinden.
Ein Vorteil hat das FBI: Er lebt (Zumindest noch fuer eine Weile,Todesstrafe wird wohl nicht auf sich warten lassen)
Das vereinfacht einiges !
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast31244
Gast
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #17
Auch hier


Das Motiv des Amokläufers, Nidal Malik Hasan, ist unklar. Medienberichten zufolge hatte der 39-jährige gebürtige Jordanier und Muslim für den 28. November den Marschbefehl für den Irak erhalten und sich entschieden dagegen gewehrt.
http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_artikel.php?article=33769&pos=1
Also doch nix mit Virginia oder Washington geboren.
 
B
blinky
Ehrenmitglied
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
4.600
Reaktionswert
0
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #18
On a form filled out by those seeking spouses through a program at the mosque, Hasan listed his birthplace as Arlington, Va., but his nationality as Palestinian, Khan said.

"I don't know why he listed Palestinian," Khan said, "He was not born in Palestine."
http://www.boston.com/news/nation/washington/articles/2009/11/06/troubling_portrait_emerges_of_fort_hood_suspect/?page=1

Sehr tragisch das ganze... :frown:

Glad to hear you are ok, Jazz!

Ich weiss nicht, wer von uns sonst noch in Ft. Hood ist. Aber es ist eine so grosse base und kommt immer mal wieder zur Sprache, dass ich ueberrascht waere, wenn Jazz die einzige ist.
 
G
Gast38303
Gast
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #19
Eine schreckliche Tat! Leider wird diese nun auch wahrscheinlich die Öffentlichkeit wieder mehr beschäftigen, als die wichtigen Themen. Leider wird die Herkunft und die vermutliche Glaubensrichtung auch wahrscheinlich weiter Wasser auf die Mühlen derjenigen sein, die alles muslemisch klingende über einen Kamm scheren.
Ja, leider. S. Post von Dylan-Marshall :frown:

Auch hier


Das Motiv des Amokläufers, Nidal Malik Hasan, ist unklar. Medienberichten zufolge hatte der 39-jährige gebürtige Jordanier und Muslim für den 28. November den Marschbefehl für den Irak erhalten und sich entschieden dagegen gewehrt.
http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_artikel.php?article=33769&pos=1
Also doch nix mit Virginia oder Washington geboren.
Ich verstehe nicht, warum das jetzt gross rausgekehrt wird. Wenn andere Amok laufen wird doch auch nicht berichtet: "Oh, er war Katholik" oder "oh, er war Protestant"
Ich finde es ziemlich unverantwortlich von den Medien, jetzt wieder die 'Moslemkarte' herauszukramen.

Was passiert ist, ist tragisch, traurig und schlimm, besonders fuer die Angehoerigen der Verletzten und Toten und auch fuer die Familie des Taeters.
 
G
Galladan
---
Registriert seit
7. September 2004
Beiträge
607
Reaktionswert
0
  • Ft. Hood 11/05 Beitrag #20
Auch hier


Das Motiv des Amokläufers, Nidal Malik Hasan, ist unklar. Medienberichten zufolge hatte der 39-jährige gebürtige Jordanier und Muslim für den 28. November den Marschbefehl für den Irak erhalten und sich entschieden dagegen gewehrt.
http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_artikel.php?article=33769&pos=1
Also doch nix mit Virginia oder Washington geboren.

Schreibt da eine miese Quelle von der Anderen ab? Er IST in Virginia (welches noch immer als Staat zu den USA gehoert und nicht zu Jordanien) geboren aber es kann doch ohne weiteres sein, dass er eine doppelte Staatsbuergerschaft haben koennte (was ich nicht weiss) Hier sind doch auch einige im Forum deren Kinder US Staatsbuerger sind weil sie in den USA geboren wurden. Trotzdem sind die Kinder AUCH Deutsche weil sie von deutschen Eltern die Staatsbuergerschaft haben. Warum sollte also ein Jordanier nicht auch seine Staatsbuergerschaft an seine Kinder weiter geben?
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben