Freiwilligenarbeit: ESTA oder B-1 oder doch B-2 Visum?

    Diskutiere Freiwilligenarbeit: ESTA oder B-1 oder doch B-2 Visum? im USA: Visa und Einreise Forum im Bereich USA Reisen; Hallo, und erstmal Entschuldigung! Sicher wurde dieses Thema schon öfters durchgekaut, aber ich bin mir so unsicher das ich noch mal nachfragen...
M
maria1989
Newbie
Registriert seit
14. September 2009
Beiträge
24
Reaktionswert
0
  • Freiwilligenarbeit: ESTA oder B-1 oder doch B-2 Visum? Beitrag #1
Hallo,

und erstmal Entschuldigung! Sicher wurde dieses Thema schon öfters durchgekaut, aber ich bin mir so unsicher das ich noch mal nachfragen muss...wäre echt toll wenn ich hier etwas Hilfe finde!

Also folgendes Problem, im Sommer werde ich für 90 Tage an einem freiwilligen Programm in New Mexico teilnehmen. Erst letzten Donnerstag habe ich sozusagen eine (Vor)Bestätigung von meiner Organisation bekommen, dass ich genommen werde. Ich muss natürlich Geld bezahlen, dass ich an diesem Volunteer-Programm teilnehmen darf. Vorher habe ich mich auch erkundigt, was genau ich brauche um in die USA einzureisen. Damals wurde mir noch gesagt, dass ich mich nur bei ESTA anmelden soll. Aber heute habe ich in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen + etcpp gelesen, dass ich selbst sicherstellen muss, dass mir die Einreise in die USA gewährt wird: sprich ich soll vorsichtshalber ein Touristenvisum beantragen, da ich ja für das Volunteer-Programm Geld gebe und dafür auch arbeite...also habe ich mich über das Touristenvisum informiert...aber ich weiß jetzt nicht welches ich davon nehmen soll das B-1 oder doch lieber B-2?

Und dann die Frage: bis Januar kann man noch Termine machen für ein Interview, was mir sicher nichts bringt da ich ja erst alle Vorbereitungen treffen muss- wie z.b.: zum Hausarzt rennen und mich durchchecken lassen, oder den Flug buchen...aber bis ich das alles erledigt habe (mindestens eine Woche) hab ich diese Terminvereinbarung evt. schon verpasst und muss auf die nächste warten! (Und ich habe keine Ahnung wann die sein wird...) Und die Beantragung bzw. Interview an sich, findet doch in Berlin, München, oder Frankfurt statt?

Dann die Antragsgebühr, einmal lese ich etwas von 65 € und dann wieder von 91,50 € ? Oder insgesamt dann 156,50 €?

Ist es jetzt überhaupt noch sinnvoll ein Touristenvisum zu beantragen - ein halbes Jahr vor der Abreise?:confused:

Danke für eure Hilfe und Geduld :smile:
 
A
Anzeige
Re: Freiwilligenarbeit: ESTA oder B-1 oder doch B-2 Visum?
G
Gast14969
Gast
  • Freiwilligenarbeit: ESTA oder B-1 oder doch B-2 Visum? Beitrag #2
Hallo,

und erstmal Entschuldigung! Sicher wurde dieses Thema schon öfters durchgekaut, aber ich bin mir so unsicher das ich noch mal nachfragen muss...wäre echt toll wenn ich hier etwas Hilfe finde!

Also folgendes Problem, im Sommer werde ich für 90 Tage an einem freiwilligen Programm in New Mexico teilnehmen. Erst letzten Donnerstag habe ich sozusagen eine (Vor)Bestätigung von meiner Organisation bekommen, dass ich genommen werde. Ich muss natürlich Geld bezahlen, dass ich an diesem Volunteer-Programm teilnehmen darf. Vorher habe ich mich auch erkundigt, was genau ich brauche um in die USA einzureisen. Damals wurde mir noch gesagt, dass ich mich nur bei ESTA anmelden soll. Aber heute habe ich in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen + etcpp gelesen, dass ich selbst sicherstellen muss, dass mir die Einreise in die USA gewährt wird: sprich ich soll vorsichtshalber ein Touristenvisum beantragen, da ich ja für das Volunteer-Programm Geld gebe und dafür auch arbeite...also habe ich mich über das Touristenvisum informiert...aber ich weiß jetzt nicht welches ich davon nehmen soll das B-1 oder doch lieber B-2?

Und dann die Frage: bis Januar kann man noch Termine machen für ein Interview, was mir sicher nichts bringt da ich ja erst alle Vorbereitungen treffen muss- wie z.b.: zum Hausarzt rennen und mich durchchecken lassen, oder den Flug buchen...aber bis ich das alles erledigt habe (mindestens eine Woche) hab ich diese Terminvereinbarung evt. schon verpasst und muss auf die nächste warten! (Und ich habe keine Ahnung wann die sein wird...) Und die Beantragung bzw. Interview an sich, findet doch in Berlin, München, oder Frankfurt statt?

Dann die Antragsgebühr, einmal lese ich etwas von 65 € und dann wieder von 91,50 € ? Oder insgesamt dann 156,50 €?

Ist es jetzt überhaupt noch sinnvoll ein Touristenvisum zu beantragen - ein halbes Jahr vor der Abreise?:confused:

Danke für eure Hilfe und Geduld :smile:
Auf jeden Fall ist das sinnvoll. Denn die Flugbuchung wuerde ich tunlichst erst NACH Erteilung des Visa's erledigen.
B1/B2 ist eh ein Kombinationsvisa. Was es jetzt kostet, weiss ich nicht genau. Mit 91,59 Euro koennte schon stimmen.

Ist die Organisation eine anerkannte Non Profit ?? - Sonst gibt es naemlich Probleme.
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben