Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz

    Diskutiere Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz im USA: Visa und Einreise Forum im Bereich USA Reisen; Hallo Ich wollte mal gerne wissen wie es läuft in der Schweiz ein B1 Visum zu beantragen - das heisst, mein Touristenvisum von 3 auf 6 Monate...
Nome
Nome
Amerika Fan
Registriert seit
24. Dezember 2006
Beiträge
61
Reaktionswert
0
Ort
Alaska
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #1
Hallo

Ich wollte mal gerne wissen wie es läuft in der Schweiz ein B1 Visum zu beantragen - das heisst, mein Touristenvisum von 3 auf 6 Monate verlängern. Das heisst, hatte schon mal jemand Probleme das es z.B. abgelehnt wurde.
Was wird so gefragt.
Auf was muss besonders geachtet werden. (Ich weiss schon, sie werden die Finanzielle Situation fragen und man sollte am besten einen Arbeitsvertrag für nach dem Aufenthalt vorweisen können) Gibt es noch was anderes zu beachten.
Wie lange geht es bis man das Visum erhält.

Wäre um jeden Hinweis dankbar.

Schon mal vielen Dank und schöne Grüsse aus der Schweiz
Nome
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #2
Erstens gibt es kein Tourivisum" und zweitens kann man das Visa waiver nicht verlaengern....du kannst ein B2 beantragen und wenn dir der Konsul zusagt hat immer noch der Immi-Officer das sagen ob du 6 Monate bekommst


Dein Grund warum du 6 Monate willst sollte nachvollziehbar sein....
 
Nome
Nome
Amerika Fan
Registriert seit
24. Dezember 2006
Beiträge
61
Reaktionswert
0
Ort
Alaska
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #3
Tschuldigung für das missverständnis - meinte natürlich vom Visa waiver (halt von den 90 Tagen) ein Visum beantragen, dass ich halt 3 Monate länger bleiben dürfte = Total 6 Monate.
Wäre in dem Fall das B2 nicht das B1. ;)

Vielen Dank rabiene für die Korrektur
Nome
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #4
Tschuldigung für das missverständnis - meinte natürlich vom Visa waiver (halt von den 90 Tagen) ein Visum beantragen, dass ich halt 3 Monate länger bleiben dürfte = Total 6 Monate.
Wäre in dem Fall das B2 nicht das B1. ;)

Vielen Dank rabiene für die Korrektur
Nome
nein, vom VW aus kannst du kein Visa beantragen...entweder du machst VW oder beantragst B2....
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #5
Das weiss sie (hatte ich ihr schon per PN geschrieben ;))...Ihr meint beide dasselbe, Nome hat's nur nicht ganz deutlich ausgedrueckt. :redface:

Sie weiss grundsaetzlich, wie das mit dem B-Visum geht und wollte nun Erfahrungsberichte von Leuten haben, die das B-Visum in der Schweiz beantragt haben. Normalerweise hoeren wir hier ja nur von Erfahrungen in Frankfurt, Muenchen, Berlin, usw., aber vielleicht ist ja doch noch ein weiterer Schweizer hier, der da etwas beitragen kann :)
 
Nome
Nome
Amerika Fan
Registriert seit
24. Dezember 2006
Beiträge
61
Reaktionswert
0
Ort
Alaska
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #6
Vielen Dank Charlie, wenn ich dich nicht hätte ;) :smile:

Hätte die Frage vielleicht nicht so spät abends schreiben sollen, dann wäre ich vielleicht noch "wach" gewesen.
 
G
Gast14969
Gast
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #7
Vielen Dank Charlie, wenn ich dich nicht hätte ;) :smile:

Hätte die Frage vielleicht nicht so spät abends schreiben sollen, dann wäre ich vielleicht noch "wach" gewesen.
GANZ wesentlich fuer B-Visa ist die Begruendung dafuer. Dies kann z.B. ein Reiseplan sein. Denn man geht in den Konsulaten davon aus, dass im Normalfall 3 Monate fuer Business/Plaesure ausreichen.

Zusaetzlich natuerlich die Binding Ties. Die richten sicht nach den individuellen Gegebenheiten. Arbeitslos, ohne entsprechendes Einkommen und nur zur Miete wohnend, das waere ganz schlecht. Umgekehrt werden Binding Ties daraus!
 
A
appenzeller
Quotenschweizerin
Registriert seit
3. Februar 2010
Beiträge
17.128
Reaktionswert
1.721
Ort
San Antonio
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #8
Hallo in die Schweiz (-:
Ich hab mein B-Visum in Bern beantragt. Ist aber schon ein paar Jährchen her (Ende 2005). Hab dort angerufen für einen Termin und bekam dann für ca. 3 Wochen später einen. Vielleicht läufts da aber jetzt auch über Infopass?
Ich musste sämtliche Lohn- und Bankauszüge der letzten 3(?) Monate mitbringen. Dazu hatte ich ein Schreiben von meiner "Schule", die ich gemacht habe (die ist nicht als Studienbetrieb anerkannt und drum konnte ich kein Studentenvisum beantragen). Dort stand dann auch drin, dass Kost und Logies durch Schulgeld abgedeckt ist und sie sich auch drum kümmern dass ich per Ende Schule das Land wieder verlassen. Hatte glaub auch noch ein Schreiben von meinem Arbeitgeber dabei, dass ich später wieder dort weiter arbeiten würde. Hatte halt alle Unterlagen, die auf der Homepage der Botschaft drauf sind. Beim "Interviw" wurde ich dann gefragt, was ich denn in den USA machen würde und warum ich ein Visum brauche/will etc. Das Visum hatte ich dann am nächsten Tag schon in der Post.
Bei der ersten Einreise in die USA hat mir der IO nur 3 Monate gestempelt. Hab dann nochmals nachgefragt und dann musste ich in ein spezielles Büro, wo sie mich nochmals ausgefragt haben, wieso ich denn 6 Monate bräuchte etc. Habe diese dann doch noch bekommen. Bei den späteren Einreisen habe ich immer grad von Anfang an 6 Monate bekommen.
Bin jetzt diese Woche in Frankfurt durch den Interviw-Prozess für meine Greencard und die Erfahrung und der Ablauf war inetwa vergleichbar mit dem in Bern.

Liebe Grüsse
Appenzeller
 
B
Brenda
Colorado Bewohner
Registriert seit
1. Januar 2008
Beiträge
144
Reaktionswert
0
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #9
Genau so wie es appenzeller beschreibt gings bei uns. Termin innerhalb von rund 3 Monaten in Bern, Leute in der Botschaft sehr nett, Visum B1/B2 nach 2 Tagen im Briefkasten (für 10 Jahre...). Einreise problemlos, bei 1. Mal ohne viele Fragen 6 Monate gekriegt, beim 2. mal wussten wir bereits, dass wir nach 4 Monaten zurück müssen und haben um 4 Monate gebeten, da meinte der IO: "I give you 6 months."
Brenda
 
Nome
Nome
Amerika Fan
Registriert seit
24. Dezember 2006
Beiträge
61
Reaktionswert
0
Ort
Alaska
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #10
Hallo

Vielen Dank euch beiden für die Infos.
Na dann werde ich es mal versuchen und sehen was dabei raus kommt. Müsste bei mir eigentlich auch kein Problem werden.

Grüsse aus der Schweiz
Nome
 
A
appenzeller
Quotenschweizerin
Registriert seit
3. Februar 2010
Beiträge
17.128
Reaktionswert
1.721
Ort
San Antonio
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #11
Ach ja, etwas ist mir noch in den Sinn gekommen. Aber vielleicht wurde das in Bern in der Zwischenzeit auch geändert.
Als ich dort war, haben sie Leute, die nicht alle Formulare dabei hatten oder nicht das richtige Formular ausgedruckt hatten, falsches Foto dabei hatten ect. gnadenlos nach Hause geschickt oder auf die Suche nach einem Internetcafe/Fotografen in der Stadt.
In Frankfurt stehen für solche Fälle 3-4 PC rum, wo man sich die fehlenden Unterlagen allenfalls ausdrucken könnte. Ebenso Fotoautomaten (bei uns wurden von 10 Personen sicher 8 zum Fotoautomaten geschickt, weil ihnen was am Foto nicht gepasst hat. Bei mir wars ne klitze kleine Haarsträhne, die übers Ohr gehangen ist...).
Also, es empfielt sich sehr, die Unterlagen genau durchzulesen und alles so, wies steht genustens mitzubringen. Dann sollte es kein Problem sein.

Viel Glück!
Appenzeller
 
Nome
Nome
Amerika Fan
Registriert seit
24. Dezember 2006
Beiträge
61
Reaktionswert
0
Ort
Alaska
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #12
Guten Tag

So, habe mein B2 Visum erhalten und möchte hier meine Erfahrung berichten wie es in der Botschaft in Bern gelaufen ist.

Erstmal habe ich das Formular DS160 inkl. Foto wie verlangt ausgefüllt. Gleich am nächsten Tag auch einen Termin vereinbart. Dies war Anfang Juni den Termin bekam ich bereits für Ende Juni (ca. 3 Wochen später). War überrascht, dass dies so schnell ging.
Folgende Unterlagen habe ich dann vorbereitet
- Leider hatte ich keinen Arbeitsvertrag für meine Rückkehr da ich meine Arbeit gekündigt habe. So habe ich nur die Kopie des Mietvertrages dabei. Also eigentlich keine wirklichen Binding Ties.
- Dafür eine ausführliche Reisetour. Inkl. Angaben von ungefähren Meilen und Zeit (Tage) von A nach B usw. und was ich besichtigen will/kann.
- Kontoauszüge der letzten 4 Monate
- Und natürlich die Bestätigung mit Barcode vom DS160 Formular und ein frankiertes Rückantwort-Couvert

Der Termin war an einem Donnerstag morgen um 9.00 Uhr. Es hiess, nicht früher als max. ¼ Stunde vorher dort sein. 20 Minuten vorher stand schon ein Schlange (ca 10 Personen) vor dem Eingang. Es erfolgte der erste Sicherheitscheck. Meine Autoschlüssel musste ich abgeben welche ich später wieder abholen konnte. Im nächsten Gebäude wieder ein kurzer Sicherheitscheck.
Danach erfolgte das erste warten 10 – 15 Minuten beim ersten Schalter. Es wurden nur kurz die Unterlagen überprüft ob alles da war und man konnte wieder zum nächsten Schalter. Wieder ca. 10 – 15 Minuten warten. Hier wurden die Unterlagen noch mal überprüft ein paar kurze Fragen gestellt und alle Fingerabdrücke genommen. Danach waren sicherlich ca. 30 Personen am warten für den 3. und letzten Schalter. (Alles erfolgt im gleichen Raum der nicht gerade sehr gross ist. Daher sitzen beim letzten Schalter fast alle „übereinander“). Hatte mich schon auf eine min. 2-stündige Wartezeit eingestellt, kam jedoch nach einer halben Stunde bereits ran. Der Herr fragte mich das Gleiche wie beim 2. Schalter, ob ich noch einen 2. Vorname oder eine andere Nationalität ausser Schweiz besitze. Beides verneinte ich. Er meinte dann etwas sarkastisch; Hm, eigentlich eine dumme Frage wer so einen ausführlichen Bericht schreibt kann nur Schweizer/In sein. Musste lachen, er brummte noch was in seinem Bart das ich nicht verstanden habe. Musste noch mal den rechten Zeigefinger-Abdruck geben und das wars. Den Pass würde ich am Montag per Post erhalten – ich hatte ihn schon am nächsten Tag mit dem Visum im Briefkasten.

Dies war meine Erfahrung und klar, dass es wahrscheinlich nicht bei jedem so einfach abläuft. Jedoch bin ich sehr froh, dass ich es versucht habe. Trotzdem, dass mir das „Wichtigste“ gefehlt hat – den Arbeitsvertrag nach der Rückkehr.
Ich denke, das vor allem auf die Kontoauszüge und der Grund – warum 3 Monate USA nicht ausreichen – geschaut wird. Wenn diese nicht genügend sind wird vermutlich weiter nach geforscht, sprich Fragen gestellt. Ich hätte sicherlich keinen so ausführliche Tourenbeschrieb gemacht, wenn ich kein Visum gebraucht hätte. Dachte mir ich versuch es damit, da mir eben der Arbeitsvertrag fehlte. Und es hat geklappt. Ich denke, wenn was fehlt lohnt es sich die Zeit in was anderem zu investieren und es trotzdem zu versuchen.

Aber dies sind natürlich auch nur reine Vermutungen von mir.

Gruss
Nome
 
A
appenzeller
Quotenschweizerin
Registriert seit
3. Februar 2010
Beiträge
17.128
Reaktionswert
1.721
Ort
San Antonio
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #13
Gratulation zum Visum und dann eine schöne Reise! Bei mir war der Ablauf inetwa gleich...

Liebi Grüess id Schwiiz!
Appenzeller
 
D
DorisSch15
Amerika Fan
Registriert seit
16. September 2010
Beiträge
57
Reaktionswert
0
Ort
Ostschweiz
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #14
B2-Visum in der Schweiz // eure Englischkenntnisse und Erfahrungen

Hallo zusammen

Ich weiss, es gab schon viele Themen über das B2 Visum. Aber ich wollte nun nicht alle durchlesen und schauen, ob auch wer ein Visum beantragt hat, ohne Arbeitsvertrag für die Rückkehr danach.

Ich komme aus der Schweiz und habe vor, nächstes Jahr für 4 1/2 - 5 Monate in die USA reisen gehen. Eigentlich waren nur 3 Monate geplant, damit ich Visa-Frei ins Land einreisen kann, jedoch habe ich gemerkt, dass die Zeit etwas kurz bemessen ist und möchte deshalb ein B2 Visum beantragen

Folgendes steht auf der Schweizer Botschafts-Seite der USA:

To apply for a nonimmigrant visa, complete and submit the following documents:

Every Applicant:


  • Your original passport, containing at least two blank pages, and any expired passports with previous U.S. visas. Since it is a requirement for some countries, we recommend that the passport be valid for at least six months from the date of departure from the United States.
  • One recent photo 5 cm X 5 cm (in color only) for each applicant, including children and infants. Photo Only Photos in the size 5 cm X 5 cm will be accepted.
  • If you are not a Swiss citizen, your Swiss residency permit, border crossing card for Switzerland, or Carte de légitimation.
  • One completed application form DS-160 for each person traveling, including one form per infant and/or child. Please print out the confirmation page and bring it along to the interview.
  • The original postal receipt for the MRV application fee or a bank account statement proving that the amount has been debited.
  • Self-addressed stamped envelope B5 (postage for express or registered mail). The embassy is not liable for lost passports. If there is insufficient postage the passports will be sent back according to the amount on the envelope (B-post instead of A-post and A-post instead of registered) and if insufficient to mail at all in any class, you will be called to come pick it up. Please find all details about postage in the official site of the Swiss Post.
Required Documents for Non-Immigrant Visa Categories


Tourism/Business (B1/B2-Visa):
There is no required documentation for visitors for tourism and business purposes. However, the Embassy recommends that the following be brought, as they may prevent any delays in the processing of your case:

  • Evidence of sufficient funds for your stay (usually bank statements for the most recent 3 months).
  • If traveling as a tourist, a letter from your employer/school stating length of time you have worked/studied there, showing you are on vacation and that you will return. A detailed statement of your plans during the trip and after your return from the U.S., including a future work contract, if possible.
Wenn ihr den roten Text lest, versteht ihr dass auch so, dass ich, falls ich vom Geschäft beurlaubt worden bin, das schriftlich vorlegen kann, dass ich danach auch wieder in die Schweiz zurückkehre. Einen ungefähren Ablauf meiner Reisepläne und wenn möglich, einen Arbeitsvertrag, wenn möglich !!

Was mache ich ,wenn das nicht möglich ist ? Wird auch ein genauer Reiseplan alleine reichen ? Soll ich evtl. die Flüge schon buchen und diese Vorlegen? Wäre dann nur blöd, wenn ich das Visum nicht bekomme und die Stornokosten dafür bezahlen müsste .Oder das Konsulat kann auch glauben ,dass ich dann den Termin verfallen lasse :-s

Hat da wer von euch schon Erfahrung ? Und habe ich den in Rot markierten Text richtig übersetzt ??

Besten Dank schon im Voraus für eure Hilfe.
 
M
MiBo
habe fertig o.O
Registriert seit
27. September 2009
Beiträge
4.143
Reaktionswert
69
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #15
Besser wäre es schon und es würde Dir bestimmt sehr weiterhelfen. Aber was nicht ist, ist nicht. Nach deiner Rueckkehr hast du auch keinen Job?

Hast Du wenigstens eine Wohnung die Du gemietet hast (also in der Schweiz).

Falls nein, siehts mit deinen binding ties natuerlich sehr bescheiden aus.

Solltest Du Verwandte oder Freunde drueben besuchen solltest Du das nicht unbedingt erwaehnen denn dann gehen bei denen die Alarmglocken an ;)

Ob Du schon einen Flug gebucht hast ist dem Konsulat sowas von egal (oder wird sogar eher negativ aufgefasst, da du ja noch gar nicht weisst, ob es ueberhaupt genehmigt wird). An deiner Stelle wuerde ich den noch nicht buchen.

Und das allerletzte Wort hat am Ende dann immer noch der IO.
 
D
DorisSch15
Amerika Fan
Registriert seit
16. September 2010
Beiträge
57
Reaktionswert
0
Ort
Ostschweiz
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #16
Hmm… gut, dann würd ich jetzt mal sagen, dass es nicht sehr gut für mich ausschaut. Naja… ich könnte mir noch eine Wohnung zulegen, die dann 6 Monate leer steht und ich einfach monatlich meine Miete abgeb… ausser meine Eltern überschreiben mir die Eigentumswohnung *hehe*

Hmm.. Aber was ich schauen könnte ist, ob ich irgendwie eine Wohnung auf Ende Dezember bekomm. Das doofe ist nur, dass ich ja noch jetzt schon nach einer Wohnung für Dezember 2011 suchen kann.

Ach, wieso muss das immer so schwer sein mit den Visas? :-( Und persönlich überzeugen, dass ich nicht in den USA bleiben will, kann ich ja auch nicht *haha* also heisst es auf deutsch, entweder ne Firma finden, die mir son Fackel schreibt, auch wenns ned stimmt… oder einen Temporär-Job suchen. Aber gilt dann der Temporär-Job auch?

Und muss man die Dokumente in English haben ?
 
G
Gast14969
Gast
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #17
Hallo zusammen

Ich weiss, es gab schon viele Themen über das B2 Visum. Aber ich wollte nun nicht alle durchlesen und schauen, ob auch wer ein Visum beantragt hat, ohne Arbeitsvertrag für die Rückkehr danach.

..........
Ich hatte an dieser Stelle keine Lust mehr, weiterzulesen...... Sorry!
 
D
DorisSch15
Amerika Fan
Registriert seit
16. September 2010
Beiträge
57
Reaktionswert
0
Ort
Ostschweiz
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #18
Ich hatte an dieser Stelle keine Lust mehr, weiterzulesen...... Sorry!
Ist aber schön, dass du trotzdem deinen Kommentar dazu abgibst.
Ich hatte nur gedacht, dass ich ein neues Thema mach, da ich aus der Schweiz bin und die letzten Themen, die ich gefunden habe, von Deutschland waren.

Und ich einfach gerne Erfahrungsberichte von Schweizern gehört hätte.. oder hören würde.

Tut mir leid, wenn ich dir ein unötiges Thema eröffnet hab.
 
G
Gast14969
Gast
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #19
Ist aber schön, dass du trotzdem deinen Kommentar dazu abgibst.
Ich hatte nur gedacht, dass ich ein neues Thema mach, da ich aus der Schweiz bin und die letzten Themen, die ich gefunden habe, von Deutschland waren.

Und ich einfach gerne Erfahrungsberichte von Schweizern gehört hätte.. oder hören würde.

Tut mir leid, wenn ich dir ein unötiges Thema eröffnet hab.
Mal noch so viel:

Das US Consulate in der Schweiz untersteht genauso dem Department of State der USA wie das US Consulate in D.

Daher unterscheiden sich die Richtlinien bei der Vergabe von Visas NICHT!
 
teaki
teaki
Texaner in New Hampshire
Registriert seit
19. März 2008
Beiträge
3.149
Reaktionswert
0
Ort
Schwarzwald
  • Fragen und Erfahrungen zum B-Visum in der Schweiz Beitrag #20
Ich hatte an dieser Stelle keine Lust mehr, weiterzulesen...... Sorry!
dito. Es scheint einfacher zu sein die gleiche Fragen zum 100.000sten Mal zu stellen als sich einmal den Strang durchzulesen.

Vor allem weil ja die Gesetze der USA in der Schweiz anders gehandhabt werden als die Gesetze der USA in Deutschland, oder?
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben