Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA

    Diskutiere Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA im Auswandern in die USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo Bin neu hier…… Ich hätte Bitte eine Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA an Euch Ich möchte gerne in die USA...
J
Jump
Newbie
Registriert seit
29. Januar 2010
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #1
Hallo

Bin neu hier……

Ich hätte Bitte eine Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA an Euch

Ich möchte gerne in die USA einwandern, nur ist es ja bekanntlich nicht so einfach eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen. Ihr habt solche Fragen sicher schon tausende male gelesen und beantwortet, nur in meinem Fall hätte ich spezielle Fragen diesbezüglich.

Ich habe den normalen Schulabschluss – 4 Jahre Volksschule – 4 Jahre Hauptschule – 1 Jahr Polytechnikum – Österreichisches Schulsystem! Hab nach der Schule ein Job-Angebot bekommen, welches ich nicht widerstehen konnte – wegen dem Verdienst! Bei dieser Arbeit konnte ich jedoch keine Lehre machen, habe da aber viele Jahre gearbeitet. Jetzt bin ich paar Jahre Volljährig und möchte in die USA einwandern.

Jetzt meine Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung

Ich habe einer weitschichtige Verwandtschaft in den USA – der Cousine meiner Mutter ist vor 30Jahren in die USA ausgewandert und betreibt eine eigene Konditorei. Ist es durch dieses Verwandtschaftsverhältnis möglich eine längere Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen?

Eventuell könnt dieser mich kurzweilig einstellen in seinen Betrieb. Könnte das für eine längere Aufenthaltsgenehmigung reichen?

Eventuell könnte er mir auch eine Arbeit vermitteln bei einem Arbeitgeber. Dann dürfte eine längere Aufenthaltsgenehmigung nichts mehr im Wege stehen. Oder?

Nur würde ich diese Methoden nur im Zweifelsfall bevorzugen. Ich möchte meinen Weg in den USA alleine gehen und eine Ausbildung bei einer Firma in den USA machen. Wenn man einen Ausbildungsplatz in den USA bekommen würde, dann bekommt man auch eine längere Aufenthaltsgenehmigung. Oder?

Ich habe die letzen Jahre intensive englisch gelernt, auch Mehrwöchige Kurse besucht, daher ist mein Englisch sehr gut. Testen konnte ich mein englisch auch bei einem Zweimonatigen England Aufenthalt.

 
G
Gast18808
Gast
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #2
Die Antwort zu all deinen Fragen ist:
NEIN



Sorry,
Jazz
 
G
Gast45003
Gast
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #3
ausbildungsplaetze wie du sie kennst gibt es hier nicht.
eine ausbildung bezahlt man selber. handwerk/ technische berufe erlernt man in der regel in 12-18 monaten an privat schulen, (california) und die kosten so um die $ 25,000. natuerlich ohne lebenskosten. (ist auch bestimmt verschieden von state zu state, oder schule zu schule).

um hier zu arbeiten, brauchst du ein visa.
die visa specialisten werden sich gleich zu wort melden....aber einfach mal so bei der verwanten arbeiten geht nicht.
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #4
Hallo Jump, willkommen im Forum.
Ich habe den normalen Schulabschluss – 4 Jahre Volksschule – 4 Jahre Hauptschule – 1 Jahr Polytechnikum – Österreichisches Schulsystem! Hab nach der Schule ein Job-Angebot bekommen, welches ich nicht widerstehen konnte – wegen dem Verdienst! Bei dieser Arbeit konnte ich jedoch keine Lehre machen, habe da aber viele Jahre gearbeitet. Jetzt bin ich paar Jahre Volljährig und möchte in die USA einwandern.
Was für eine Position hast Du denn da besetzt? Hast Du da irgendwelche besonderen Kenntnisse erwerben können?
Ich habe einer weitschichtige Verwandtschaft in den USA – der Cousine meiner Mutter ist vor 30Jahren in die USA ausgewandert und betreibt eine eigene Konditorei. Ist es durch dieses Verwandtschaftsverhältnis möglich eine längere Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen?
Nein, eine so weitläufige Verwandtschaft nützt Dir - in Visumshinsicht - rein gar nichts. Leider.
Eventuell könnt dieser mich kurzweilig einstellen in seinen Betrieb. Könnte das für eine längere Aufenthaltsgenehmigung reichen?
Ebenfalls nein.
Falls Du aber als Konditor in Österreich gearbeitet haben solltest und nachweisliche Kenntnisse in diesem Bereich hast, ist es eventuell möglich, dass der Betrieb ein Visum für Dich beantragt. Allerdings müsste das dann schon eine ordentliche Position mit klaren Anforderungen sein, für die sich vor Ort niemand finden lässt. Für Lagerarbeiter oder Hoffeger gibt's kein Arbeitsvisum. Deswegen fragte ich oben nach Deinem Beruf und Deinen Kenntnissen, Fährigkeiten und Fertigkeiten. Vielleicht lässt sich daraus etwas entwickeln? Sonderlich wahrscheinlich ist das zwar nicht, aber vielleicht bist Du ja so ein Ausnahmefall.
Eventuell könnte er mir auch eine Arbeit vermitteln bei einem Arbeitgeber. Dann dürfte eine längere Aufenthaltsgenehmigung nichts mehr im Wege stehen. Oder?
So einfach ist das alles nicht, denn visumsfähige Stellen müssen gewisse Anforderungen erfüllen. Das bedeutet in der Regel, dass die Kandidaten besonders qualifiziert sind und niemand mit ähnlichen Qualifikationen im Inalnd zu bekommen ist, um die Stelle zu besetzen.
Nur würde ich diese Methoden nur im Zweifelsfall bevorzugen. Ich möchte meinen Weg in den USA alleine gehen und eine Ausbildung bei einer Firma in den USA machen. Wenn man einen Ausbildungsplatz in den USA bekommen würde, dann bekommt man auch eine längere Aufenthaltsgenehmigung. Oder?
Nein. Eine betriebliche Ausbildung, wie Du sie aus Österreich kennst, gibt es in den USA nicht. Die typischen Ausbildungsberufe aus Österreich sind hier entweder reine Anlernberufe, in denen man in sechs Wochen mal eben eingearbeitet wird oder es sind Berufe, die den Besuch einer Berufsakademie oder eines Colleges erfordern, und beides (Berufsakademie und College) ist kostenpflichtig für die Schüler. Dabei zahlen internationale Studenten meist noch einen Zuschlag auf die ohnehin meiste deftigen Studiengebühren.
Ich habe die letzen Jahre intensive englisch gelernt, auch Mehrwöchige Kurse besucht, daher ist mein Englisch sehr gut. Testen konnte ich mein englisch auch bei einem Zweimonatigen England Aufenthalt.
Wie wäre es denn, wenn Du Dich zunächst auf einen Berufsweg in Großbritannien oder Irland konzentrierst, wenn Du gern in einem englischsprachigen Land leben und arbeiten möchest? Da hättest Du das Visumsproblem nicht. Und mit zunehmenden Qualifikationen verbessern sich auch die Chancen auf ein Arbeitsvisum für die USA.
 
M
MiBo
habe fertig o.O
Registriert seit
27. September 2009
Beiträge
4.143
Reaktionswert
69
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #5
Emma, er hat aber hat doch "nur" 9 Jahre die Schule besucht und keine Lehre. Da hilft ihm doch auch kein arbeiten als Konditor oder?!

Ich wuerde an seiner Stelle erst einmal zusehen, dass er hier eine "vernuenftige" Ausbildung macht. Das kann in der heutigen Zeit so oder so nicht schaden.

Was fuer ein Jobangebot war das denn nach der Schule? Evtl. hast du da ja sonst irgendwelche tollen Faehigkeiten wenn du da, wie geschrieben, gut verdient hast.

Ansonsten sehe ich da eher schwarz fuer dich. GC Lotterie ist ja wahrscheinlich auch keine Option fuer ihn oder?
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #6
Emma, er hat aber hat doch "nur" 9 Jahre die Schule besucht und keine Lehre. Da hilft ihm doch auch kein arbeiten als Konditor oder?!
Das kommt darauf an, was er konkret gemacht hat, wieviel Berufserfahrung er hat und was er konkret kann. Sicher ist die Wahrscheinlichkeit gering und die Chancen minimal, aber ohne Details kann man das nicht mit Sicherheit sagen.
Ich wuerde an seiner Stelle erst einmal zusehen, dass er hier eine "vernuenftige" Ausbildung macht. Das kann in der heutigen Zeit so oder so nicht schaden.
Eine Ausbildung nützt ihm für USA-Pläne aber auch eher nichts. Da würde ich doch eher in der Abendschule die Matura nachholen und dann studieren.
Was fuer ein Jobangebot war das denn nach der Schule? Evtl. hast du da ja sonst irgendwelche tollen Faehigkeiten wenn du da, wie geschrieben, gut verdient hast.
Das interessiert mich eben auch - wenn er so gut verdient hat, kann er ja vielleicht etwas Besonderes? Und dann gäbe es ja vielleicht auch eine Ausnahme. Bei Künstlern/Kreativen ist's ja auch so.
 
J
Jump
Newbie
Registriert seit
29. Januar 2010
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #7
Hallo Jump, willkommen im Forum.
Danke

Was für eine Position hast Du denn da besetzt? Hast Du da irgendwelche besonderen Kenntnisse erwerben können?
Die Arbeit die ich nach der Schule gemacht habe, war am Bau. Ich habe da bei einer Putzpartie ( Fasadenputze, Innenputze) gearbeitet und da wurde im Acord gerabeitet, daher war der Verdienst wirklich gut. Dieses Angebot hab ich schon als Schüler bekommen, und nach ein paar Probe Wochen während der Schulzeit noch, habe ich dann nach der Schule sofort diese Arbeit anfangen können. Diese Arbeit ist daher wahrscheinlich nix besonderes fürs Visum, aber es war eine Schwere Arbeit und haben fast täglich 15-16 Stunden am Tag gerarbeitet, da waren Monate wo wir 5000 - 6000 Euro vedient haben. Jetzt habe ich das viele Jahre geamacht und um Gesundheitliche Schäden vorzubeugen, habe ich jetzt mit dieser Arbeit aufgehört.

Nein, eine so weitläufige Verwandtschaft nützt Dir - in Visumshinsicht - rein gar nichts. Leider.
Tief im inneren habe ich mir das gedacht - )

So einfach ist das alles nicht, denn visumsfähige Stellen müssen gewisse Anforderungen erfüllen. Das bedeutet in der Regel, dass die Kandidaten besonders qualifiziert sind und niemand mit ähnlichen Qualifikationen im Inalnd zu bekommen ist, um die Stelle zu besetzen.
Nein. Eine betriebliche Ausbildung, wie Du sie aus Österreich kennst, gibt es in den USA nicht. Die typischen Ausbildungsberufe aus Österreich sind hier entweder reine Anlernberufe, in denen man in sechs Wochen mal eben eingearbeitet wird oder es sind Berufe, die den Besuch einer Berufsakademie oder eines Colleges erfordern, und beides (Berufsakademie und College) ist kostenpflichtig für die Schüler. Dabei zahlen internationale Studenten meist noch einen Zuschlag auf die ohnehin meiste deftigen Studiengebühren.
Das wusste ich das es nicht so wie bei uns ist mit den erlernen von Berufen. Ich würde auch wenn es ist was investieren zu erlernen eines Berufes in den USA, nur es kommt halt darauf an...

Wie wäre es denn, wenn Du Dich zunächst auf einen Berufsweg in Großbritannien oder Irland konzentrierst, wenn Du gern in einem englischsprachigen Land leben und arbeiten möchest? Da hättest Du das Visumsproblem nicht. Und mit zunehmenden Qualifikationen verbessern sich auch die Chancen auf ein Arbeitsvisum für die USA.
Naja diese Englandreise war eigentlich nur spontan, haben uns hauptsächlich Fußballspiele quer in GB angeschaut. Wobei der reine England-Aufenthalt nur 6 Wochen war - 2 Monate war die gesamte Reisezeit. England interessiert mich nicht wirklich zum leben, aber vielen Dank für die Info zum Visum.
 
M
MiBo
habe fertig o.O
Registriert seit
27. September 2009
Beiträge
4.143
Reaktionswert
69
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #8
Diese Arbeit ist daher wahrscheinlich nix besonderes fürs Visum, aber es war eine Schwere Arbeit und haben fast täglich 15-16 Stunden am Tag gerarbeitet, da waren Monate wo wir 5000 - 6000 Euro vedient haben. Jetzt habe ich das viele Jahre geamacht und um Gesundheitliche Schäden vorzubeugen, habe ich jetzt mit dieser Arbeit aufgehört.
Das hilft Dir beim Visum leider ueberhaupt nicht. So wird das nix sorry!
 
J
Jump
Newbie
Registriert seit
29. Januar 2010
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #9
Das hilft Dir beim Visum leider ueberhaupt nicht. So wird das nix sorry!
Ich wusste dass es sehr schwer sein wird. Ja aufgeben werde ich keinesfalls noch. Ich kann es halt nur noch über den Cousine meiner Mam irgendwie versuchen. Er wohnt in den USA schon lange, er hat einen kleinen Betrieb und vielleicht kann er mir bei einer Firma einen durchschnittlich besseren Job vermitteln, was dann reichen würde für das Visum.

Ich wäre auch bereit etwas zu investieren für eine Ausbildung. Ich meine wenn es sich lohnt Geld zu investieren für eine Ausbildung um damit eine Zukunft in den USA zu schaffen, würde ich dies allemal machen. Man kann das Geld später immer noch wieder zurück erarbeiten, wenn man dann durch die Ausbildung später gut verdienen kann.

Ich denke, dass es nur über diesen Weg klappen könnte, aber naja mal abwarten.
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #10
Ich wusste dass es sehr schwer sein wird. Ja aufgeben werde ich keinesfalls noch. Ich kann es halt nur noch über den Cousine meiner Mam irgendwie versuchen. Er wohnt in den USA schon lange, er hat einen kleinen Betrieb und vielleicht kann er mir bei einer Firma einen durchschnittlich besseren Job vermitteln, was dann reichen würde für das Visum.
Dir scheint die Visaproblematik nicht ganz klar zu sein....einfach einen Job zu haben bringt dir kein Visa.....und der muss ja auch irgendwie klarmachen das er dafuer keinen Ami finden kann und ehrlich gesagt faellt mir kein Visa ein was auf dich zutreffen koennte...hier hast du mal die Visa arten


http://travel.state.gov/visa/temp/types/types_1271.html

Ich wäre auch bereit etwas zu investieren für eine Ausbildung. Ich meine wenn es sich lohnt Geld zu investieren für eine Ausbildung um damit eine Zukunft in den USA zu schaffen, würde ich dies allemal machen. Man kann das Geld später immer noch wieder zurück erarbeiten, wenn man dann durch die Ausbildung später gut verdienen kann.
Du solltest das fuer dich machen wollen und nicht fuer USA..denn egal was du machst..lernst etc. es gibt keine Garantie auf ein Visa....

Ich denke, dass es nur über diesen Weg klappen könnte, aber naja mal abwarten.
Wenn du nicht recht aussergewoehnliche kenntnisse auf irgendeinem Gebiet hast, wo du dann noch einen AG findenst der das brauchen kann, bringt dich der Weg auch nicht viel weiter...

Mach den realschulabschluss nach, dann kannste wenigstens in der Lottery mitmachen...was anderes sehe ich im Augenblick nicht...
 
J
Jump
Newbie
Registriert seit
29. Januar 2010
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #11
Dir scheint die Visaproblematik nicht ganz klar zu sein....einfach einen Job zu haben bringt dir kein Visa.....und der muss ja auch irgendwie klarmachen das er dafuer keinen Ami finden kann und ehrlich gesagt faellt mir kein Visa ein was auf dich zutreffen koennte...hier hast du mal die Visa arten

http://travel.state.gov/visa/temp/types/types_1271.html

Danke für den Link!

Eine Berufslehre die man bei uns Österreich/Deutschland macht, wird ja nicht wirklich in den USA anerkannt, daher dachte ich, dass ich in den USA eine Ausbildung mache. Wenn ich nicht in den USA eine Ausbildung oder etc. mache, dann mache ich sie in Österreich. Ich würde sofort eine Ausbildung in Österreich machen, wenn diese für die USA was nützen würde. Da ich viele Jahre gearbeitet habe, würde mir eine Lehrjahr angerechnet werden, daher wäre ich in 2 Jahren fertig mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Aber wie schon gesagt, würde mir eine Österreichische Berufsausbildung nichts nutzen in den USA.

Ich denke, dass man mit den nötigen Willen alles schaffen kann. Wo wären viele heute, wenn sie immer gleich aufgegeben hätten. Ich bin Realist, aber trotzdem sehe ich die Chancen nicht bei 0, daher werde ich nicht aufgeben und versuchen einen Weg anzustreben der für denn Aufenthalt in den USA nötig ist.


Du solltest das fuer dich machen wollen und nicht fuer USA..denn egal was du machst..lernst etc. es gibt keine Garantie auf ein Visa....
Es gibt für nichts eine Garantie im Leben

Wenn du nicht recht aussergewoehnliche kenntnisse auf irgendeinem Gebiet hast, wo du dann noch einen AG findenst der das brauchen kann, bringt dich der Weg auch nicht viel weiter...

Mach den realschulabschluss nach, dann kannste wenigstens in der Lottery mitmachen...was anderes sehe ich im Augenblick nicht...
In Österreich haben wir ein anderes Schulsystem als in Deutschland!

Bei uns:

- 4 Jahre Volksschule
- 4 Jahre Hauptschule

dann entweder:

- 1 Jahr Polytechnikum - Danach Beginn des Arbeitsleben
- Matura/Abitur machen

Ja aber wie gesagt, werde den Weg trotzdem weiter anstreben, auch wenn die Chancen schlecht aussehen. Nur weil man in diversen Dingen (Visum) nicht gewisse Auflagen erfühlt, soll man ja noch lange nicht aufgeben. Du hast sicher Recht in allen Punkten, aber Du vermittels es so, als wäre es unmöglich ( wie jetzt mein Fall) eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu bekommen.

Es gibt immer Hindernisse im Leben, aber es ist alles zu schaffen im Leben!
 
Zuletzt bearbeitet:
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #12
Eine Berufslehre die man bei uns Österreich/Deutschland macht, wird ja nicht wirklich in den USA anerkannt, daher dachte ich, dass ich in den USA eine Ausbildung mache. Wenn ich nicht in den USA eine Ausbildung oder etc. mache, dann mache ich sie in Österreich. Ich würde sofort eine Ausbildung in Österreich machen, wenn diese für die USA was nützen würde. Da ich viele Jahre gearbeitet habe, würde mir eine Lehrjahr angerechnet werden, daher wäre ich in 2 Jahren fertig mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Aber wie schon gesagt, würde mir eine Österreichische Berufsausbildung nichts nutzen in den USA.
Das es so Ausbildungen wie in D /OE nicht gibt hat man dir ja schon gesagt.....aber nehmen wir mal an es gaebe sowas,das heisst noch lange nicht das du eine AG findest der dir ein Visa sponsert...damit steht und faellt alles..das war eigentlich das was ich damit sagen wollte...nichts was du machst garantiert dir ein Visa...

Ich denke, dass man mit den nötigen Willen alles schaffen kann. Wo wären viele heute, wenn sie immer gleich aufgegeben hätten. Ich bin Realist, aber trotzdem sehe ich die Chancen nicht bei 0, daher werde ich nicht aufgeben und versuchen einen Weg anzustreben der für denn Aufenthalt in den USA nötig ist.
Du sollst auch nicht aufgeben,nur noch ein bisserl realistischer werden als du vielleicht bist...arbeitsvisatechnisch sehe ich allerdings die Null...aber das soll dich ja nicht abhalten..;)


In Österreich haben wir ein anderes Schulsystem als in Deutschland!
Bei uns:
- 4 Jahre Volksschule
- 4 Jahre Hauptschule

dann entweder:
- 1 Jahr Polytechnikum - Danach Beginn des Arbeitsleben
- Matura/Abitur machen[/quote]
dann musst du gucken ob das fuer die Lottery anerkannt wird...

Ja aber wie gesagt, werde den Weg trotzdem weiter anstreben, auch wenn die Chancen schlecht aussehen. Nur weil man in diversen Dingen (Visum) nicht gewisse Auflagen erfühlt, soll man ja noch lange nicht aufgeben. Du hast sicher Recht in allen Punkten, aber Du vermittels es so, als wäre es unmöglich ( wie jetzt mein Fall) eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu bekommen.
Ich will garkein Recht haben aber ehrlich gesagt, ist es fuer dich innerhalb der naechsten Jahre wirklich unmoeglich an ein Visa zu kommen.... einen Gewinn in der Lottery natuerlich ausgenommen...

Es gibt immer Hindernisse im Leben, aber ist alles zu schaffen im Leben!
Richtig, und ich freu mich immer wenn ich Unrecht habe.....aber da ich nicht so ganz alleine mit meiner Ansicht dastehe,scheine ich nicht so arg Unrecht zu haben...kann nur sein das es etwas harsch rueberkommt bei mir....sorry...:redface:
 
D
d4n13l
Amerika Fan
Registriert seit
14. Dezember 2009
Beiträge
72
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #13
dann musst du gucken ob das fuer die Lottery anerkannt wird...
da stimm ich zu. mach dich schlau ob du an der lottery teilnehmen kannst, wenn ja mach das in diesem jahr und überbrück die zeit mit was sinnvollem...abitur oder ausbildung nachmachen! ;)
 
J
Jump
Newbie
Registriert seit
29. Januar 2010
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #14
da stimm ich zu. mach dich schlau ob du an der lottery teilnehmen kannst, wenn ja mach das in diesem jahr und überbrück die zeit mit was sinnvollem...abitur oder ausbildung nachmachen! ;)
Abitur dauert 4 - 5 Jahre.....das geht nicht auf die schnelle.

Oder meinst Du das Abendabitur - bei uns heißt es Abendmatura?

Vielleicht hätte ich einen anderen Vorteil wegen dem Visum - )....Ich bin Grazer... bin geboren in Graz und wohne in Graz und wenn ich dass sage das ich Grazer bin, vielleicht ist es ein Vorteil... - ).... weil Arnold Schwarzenegger ist auch ein gebürtiger Grazer!

Würde ja gerne nach Kalifornien! -)
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #15
Abitur dauert 4 - 5 Jahre.....das geht nicht auf die schnelle.
Oder meinst Du das Abendabitur - bei uns heißt es Abendmatura?
Es ist wurscht wie das bei euch heisst, wenn deine Schule/Ausbildung ohne Abi nicht anerkannt wird,musst du halt das Abi machen...

Vielleicht hätte ich einen anderen Vorteil wegen dem Visum - )....Ich bin Grazer... bin geboren in Graz und wohne in Graz und wenn ich dass sage das ich Grazer bin, vielleicht ist es ein Vorteil... - ).... weil Arnold Schwarzenegger ist auch ein gebürtiger Grazer!
Nein,wieso sollten Grazer eine Extrawurst bekommen:eek:....

Würde ja gerne nach Kalifornien! -)
Warum?
 
J
Jump
Newbie
Registriert seit
29. Januar 2010
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #16
Es ist wurscht wie das bei euch heisst, wenn deine Schule/Ausbildung ohne Abi nicht anerkannt wird,musst du halt das Abi machen...
Ja scho klar


Nein,wieso sollten Grazer eine Extrawurst bekommen:eek:....
Ja weil der der Gouverneur von Kalifornien Steirer ist, gleich wie ich! Das ganau der Gouverneur von Kalifornien ein Steirer ist, sowas wird ja nie wieder vorkommen.

Weil der weitschichtige Verwandte von mir in Kalifornien wohnnt.
 
Dots
Dots
US Citizen
Registriert seit
30. Juni 2005
Beiträge
1.572
Reaktionswert
0
Ort
Maryland
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #17
Ja scho klar




Ja weil der der Gouverneur von Kalifornien Steirer ist, gleich wie ich! Das ganau der Gouverneur von Kalifornien ein Steirer ist, sowas wird ja nie wieder vorkommen.



Weil der weitschichtige Verwandte von mir in Kalifornien wohnnt.
Troll alarm!!!!! :eek:
 
G
Gabi67
Newbie
Registriert seit
15. November 2009
Beiträge
40
Reaktionswert
0
Ort
noch in Deutschland
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #18
Lass dir gesagt sein es ist wirklich verdammt schwer ein Arbeitsvisum zu bekommen. Wir sind noch am Anfang unseres Prozesses aber wir haben auch erkennen müssen das wir viele Hürden überwinden müssen, ob uns das gelingt steht in den Sternen, aber auch wir geben erst mal nicht auf.
Mein Schwiegervater lebt seit über 30 Jahren in den USA hat mittlerweile zwei kleine Betriebe, da er sich in den nächsten 4 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand begeben möchte,soll mein Mann die eine Firma übernehmen,
sie arbeiten beide in der selben Branche.
Mein Schwiegervater möchte seinen Sohn erstmal als Juniorchef einstellen und in 4 Jahren die Firma überschreiben
Die erste Hürde: man braucht für ein H1B Visa einen Bachelor Degree (Hochschulabschluss). Mein Mann hat einen Realschulabschluss, dies reicht nicht! Jetzt versuchen wir die Quallifikation durch seine 18 Berufsjahre gleichzustellen, (ist bei der Evaluierungsagentur in New York in Arbeit)
Jetzt kommt aber die größte Hürde, mein Schwiegervater darf das Visa erst sponsern wenn er keinen Amerikaner für diesen Job findet, und glaube mir
er würde einen finden! Mein Schwiegervater hat seinem Anwalt auch gesagt das er keinen Amerikaner für diesen Job haben möchte, das wäre ein Familienbetrieb und er möchte das die Firma in der Familie bleibt, aber Gesetzt ist Gesetzt!
Du siehst unser Verwandschaftsgrad ist noch viel enger als deiner zu deinem Verwanden, und du hast gelesen wie schwer wir es haben, ob wir unsere Ziel erreichen bezweifele ich sehr.
Wir werden jetzt zusätzlich ende des Jahres an der GC Lotterie mitspielen
(wenn es sie noch gibt)

Ich wünsche dir viel Glück ! ;)
 
G
Gast14969
Gast
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #19
........


Ja weil der der Gouverneur von Kalifornien Steirer ist, gleich wie ich! Das ganau der Gouverneur von Kalifornien ein Steirer ist, sowas wird ja nie wieder vorkommen.

..................
Dann nimm schon mal Kontakt zu ihm auf. Das ist dann das erste Lehrstueck fuer Dich wie das hier laeuft bei uns. Du musst Dich aber beeilen. Denn so lange ist er nicht mehr Governor ....:cool:..:laugh:
 
silky
silky
Wife of the Big Dog
Registriert seit
5. Juni 2009
Beiträge
3.295
Reaktionswert
0
Ort
zuhause
  • Frage wegen der Aufenthaltsgenehmigung in den USA Beitrag #20
Dann nimm schon mal Kontakt zu ihm auf. Das ist dann das erste Lehrstueck fuer Dich wie das hier laeuft bei uns. Du musst Dich aber beeilen. Denn so lange ist er nicht mehr Governor ....:cool:..:laugh:
Am besten du ruft ihn an,geht doch schneller :laugh::laugh:
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben