"Florida-Boy"

    Diskutiere "Florida-Boy" im Allgemeine USA Reisefragen Forum im Bereich USA Reisen; Hallo Kollegen! Bin wieder von unserem Kurzurlaub in Florida (mit New York-Abstecher) zurück und möchte Euch - wie "versprochen" - auch kurz darüber...
G
Gast410
Gast
  • "Florida-Boy" Beitrag #1
Hallo Kollegen!

Bin wieder von unserem Kurzurlaub in Florida (mit New York-Abstecher) zurück und möchte Euch - wie "versprochen" - auch kurz darüber berichten.

Am 2.5. ging es mit Delta ab Frankfurt via Cininnatti nach Fort Lauderdale.

Da wir in der Frankfurter Maschine in der vorletzten Reihe saßen, kamen wir demgemäß auch erst ziemlich zum Schluß an den Schalter für die Einreiseformalitäten in Cinicinnatti. Wir hatten 90 Minuten Aufenthalt dort und somit stellte sich das auch nicht als "Problem" dar.

Nachdem uns im vergangenen Jahr - nach über 20 Jahren Flugreisen - erstmals (und gleich 2x) das Gepäck "abhanden" kam, traf es uns bei der abendlichen Ankunft in Fort Lauderdale gleich wieder. 1 Trolley war nicht auf der Maschine. Kurz gemeldet (und lange nach Mitternacht wurde das Gepäckstück ins Hotel nachgeliefert, wo wir es am nächsten Morgen in Empfang nahmen).

Im Vergleich zum Miami-Airport ist der Fort Lauderdale/Hollywood Airport noch einigermaßen kompakt. Lobenswert finde ich ein eigenes (neues)Gebäude für die Autovermietungen, zu dem man mit einem Shuttle gebracht wird. Die Mietwagenübernahme bei Alamo erfolgte sehr zügig und ohne Probleme.

Fahrt zu unserem Hotel (Clarion) in Lauderdale-by-the-Sea ohne Probleme.

Hotel selbst von einfachem aber sehr annehmbaren Standard am HWY A1A und in Strandnähe gelegen. Plaza mit u.a. Restaurant und Supermarkt fußläufig schräg gegenüber.

Die ersten drei Tage war das Wetter leider ziemlich mäßig. Bewölkt und gegen frühen Nachmittag setzten dann mehr oder weniger heftige Schauer ein. Einen dieser Nachmittage nutzten wir zum Besuch der Sawgrass Mills Mall, die wenige Meilen entfernt ist. Die Mall selbst ist riesig, wobei ich dieses "riesig" primär auf die Größe beziehen will. Wir haben schon schönere und (vor allem) besser sortierte Malls und Outlet Center besucht.

Während unseres Mall-Besuchs hören wir schon den Regen heftig prasseln. Spätnachmittags verlassen wir die Mall wieder und stellen entsetzt fest, dass doch einige Autos auf den Parkplätzen schwimmen gegangen sind. Unseres nicht.

Die Rückfahr gestaltet sich bei heftigem Regen ziemlich anstrengend. Trotzdem "interessant", auch so etwas mal erlebt zu haben. (Ein Hurricane mußte es ja nicht gleich sein ;D ).

Mit dem 4. Tag wurde das Wetter dann so, wie man es sich eigentlich erhofft und erwartet. Rundherum schön. Auch das Farbenspiel ist dann gleich komplett anders. [smiley=09]

Viel bewegt haben wir uns dann nicht mehr. Haben noch einen Tagesausflug in die Everglades gemacht und sind einen Nachmittag die Küste nordwärts bis Palm Beach gefahren.

Erschreckend fanden wir, wie sehr weite Küstenbereiche mit riesigen, hohen Betonkompexen (hauptsächlich wohl Ferienwohnungen/-Appartements) zugeflastert sind. Da haben sich die Floridianer wirklich an der Küste versündigt, zumal eine Reihe dieser Komplexe so aussahen, wie man sie sich vielleicht irgendwo im Ostblock der 70er Jahre vorstellt. Gruselig! [smiley=03]

Wem Hochhäuser am Strand nichts ausmachen, würde ich zu South Beach/Miami Beach raten. Dort erwartet man Hochhäuser und sie haben dort i.d.R. auch noch etwas Stil (sofern man Hochhäuser und Stil miteinander verbinden kann).

Absolute Ausnahme davon (und empfehlenswert!) ist Delray Beach [smiley=04]. Keine Hochhäuser und Superstrand!

Am Dienstag traten wir dann die Heimreise via New York an. Den Weg zum Flughafen nach Fort Lauderdale schafften wir wir dem letzten Tropfen Sprit und ziemlich auf die letzte Minute, um dann feststellen zu müssen, dass der Flug nach JFK knappe 2 Stunden verspätet ist. Wir flogen mit "Song" einer Tochtergesellschaft der Delta. Nette, bunte Airline mit viel Platz.

In New York kamen wir kurz nach 20 Uhr an. Da das bestellte (Super-)Shuttle nicht kam, fuhren wir mit dem Taxi nach Manhattan, Pennsylvania Hotel.

Das Hotel ist (immer noch) sehr günstig gelegen, dafür aber noch einfacher im Standard gegenüber unserer Erinnerung von vor ein paar Jahren. Es gehören schon gewisse Nehmerqualitäten dazu, um es dort "auszuhalten". Beispiel: Schon bei unserer Ankunft lag auf dem Flur vor unserem Zimmer eine tote, große Kakerlake. Zwei Tage später lag sie immer noch da. Muß doch nicht sein, oder? [smiley=03]

New York selbst ist - immer noch - eine Wucht! Vielleicht "Welthauptstadt". Wir haben die 2 Tage in New York versucht, intensiv zu nutzen (Ground Zero, Empire State Building, Central Park . . .).

Am Donnerstag ging es am späten Nachmittag dann endgültig auf die Heimreise. In einem Codeshare-Flug mit Air France via Paris nach Frankfurt.

Eine gute halbe Stunde nach dem Start kam die Durchsage, ob sich ein Arzt an Bord befände (kein gutes Zeichen). Weitere 90 Minuten später drehten wir dann wieder um, um in Halifax zwischenzulanden. Ein ältere Dame war wohl sehr ernsthaft krank. Nach ca. 75 Minuten Aufenthalt dort ging es dann wieder gen Paris. Dort trafen wir dann mit insges. etwas über 4 Stunden Verspätung ein. Somit waren die Anschlußflüge von ca. 150 Passagieren, die nicht in Paris blieben, "geplatzt". Entsprechendes Chaos und Warteschlangen vor Ort. :P :P Nach ca. 90 Minuten in der Schlange einen relativ kurzfristigen Anschlußflug nach Frankfurt ergattert. Gottseidank!!

(Und im Moment bin sich auch wieder froh, daheim zu sein! Gebt mir noch 2-3 Tage, bis mich das Fernweh dann wieder packt! ;D)
 
G
Gast380
Gast
  • "Florida-Boy" Beitrag #2
Hey Frankei,

schön, daß Du wieder da bist... die Flüge hören sich ja chaotisch an, aber wenn das nicht wäre, hätte man ja gar nichts zu erzählen... ;)

In Florida war ich noch nicht, aber irgendwann möchte ich da auch mal hin...

LG
andrea
 
G
Gast410
Gast
  • "Florida-Boy" Beitrag #3
... noch ein kleines "Erlebnis" am Rande:

Wir machen eine Airboat-Tour (Everglades Safari Park) durch die Everglades.

Sind so ziemlich am äußersten Punkt der Tour (nach ca. 30 Minuten Fahrt) und der Guide stoppt an einem "Gator-Hole", wo sich eine Alligatoren-Sippe genüßlich tummelt. Nach ein paar Minuten der Erklärung soll es wieder weitergehen.

Aber der Motor springt nicht wieder an. Die Alligatoren beginnen inzwischen, sich etwas für das "Ding mit den Leuten" zu interessieren, dass da vor ihrer Behausung gestrandet ist. Uaaaah!!

Der Guide versucht verzweifelt, den Motor wieder in Gang zu setzen. Zunächst alleine, dann mit Funk-Unterstützung der Kollegen in der Basis. Erfolglos. Nach ca. 30 Minuten erscheint dann ein weiteres Boot mit "Service-Team".

Die Gruppe auf dem Boot, die den Zwischenfall zunächst mehrheitlich für einen Bestandteil der "Show" gehalten hatte, ist zwischenzeitlich doch einigermaßen nervös geworden.

Nach weiteren 3 Minuten ist unser Boot dann aber wieder flott und wir konnten die Alligatoren-Sippe, die es beim zurückhaltenden Interesse hat bewenden lassen, wieder sich selbst überlassen!  :P

Etwas später - im Nationalpark selbst - haben wir dann eine kleine Wanderung beim Shark Valley Visitor Center gestartet. Dort gibt es einen asphaltierten Rundweg, der zu einem Aussichtsturm führt. Wir waren recht spät. Die geführten Touren waren beendet und außer einem Radfahrer, der uns noch entgegen kam zu dem Zeitpunkt offenbar alleine dort.

Nach vielleicht 500 m direkt am Wegesrand ein kleiner Alligator, der sich sonnte. Na ja. Solange sie nicht größer werden und ruhig liegen bleiben . . .

Auf alle Fälle sind wir ab dort nur noch in der Mitte des Weges gegangen, um vielleicht je 1,5 m Sicherheitsabstand zu den beiden Rändern zu wahren.

Kurze Zeit später auf der anderen Seite des Weges eine Alligatoren-Mama mit einigen Babies. Deutlich größer (ca. 3 m) und sich auch nicht nur sonnend, sondern vermutlich etwas um ihre Nachkommenschaft besorgt, da sie sich langsam und fauchend auf uns zu bewegte.

Ab da haben wir es dann vorgezogen, den Spaziergang abzubrechen und lieber wieder umzugehen. Gottseidank hat uns kein Gator den Rückweg auf dem Weg liegend versperrt!

Mulmig war uns schon sehr! Und irgendwie merkwürdig ist es auch. Sonst stehen überall in Amerika, wenn frisch geputzt ist, Warnschilder. Dort aber - außer den obligatorischen Schildern am Parkeingang - keinerlei Schutz- oder Warnhinweise am Wegesrand. Ganz zu schweigen voon irgend einer "Barriere". Okay. Es ist Natur, ein Nationalpark. Aber es kann durchaus auch lebensgefährlich werden, einem ausgewachsenen Gator ohne jegliche Barriere und mit nur wenigen Zentimetern Abstand plötzlich gegenüberzustehen. Wer weis schon, wie der Gator gerade "drauf" ist?
 
G
Gast382
Gast
  • "Florida-Boy" Beitrag #4
Hallo Frank,

willkommen zurueck im Forum. Der Alltag hat dich wieder [smiley=08] ;D

Sus
 
G
Gast410
Gast
  • "Florida-Boy" Beitrag #5
Hallo Frank,

willkommen zurueck im Forum. Der Alltag hat dich wieder  [smiley=08] ;D

Sus
Ja, Susan. L.E.I.D.E.R!

Am Dienstag (nach Pfingsten) geht´s dann wieder los. Das positive daran ist, dass ich mir damit den nächsten USA-Aufenthalt "verdiene". ;D
 
G
Gast382
Gast
  • "Florida-Boy" Beitrag #6
Hast du denn den naechsten Trip schon geplant.
 
G
Gast410
Gast
  • "Florida-Boy" Beitrag #7
Hast du denn den naechsten Trip schon geplant.
Nicht nur geplant. Auch schon gebucht (und angezahlt!)  ;D

Es geht in der 2. Augusthälfte von Houston aus in Richtung Las Vegas.

Was ist eigentlich mit Dir, Susan? Wolltest Du nicht um diese Zeit (also jetzt) in Deutschland sein? Haben sich Deine Pläne geändert??
 
G
Gast382
Gast
  • "Florida-Boy" Beitrag #8
Ah Texas. Das ist aber toll. Habt ihr schon Plaene was ihr in Texas alles sehen wollt. Ich kann dir bestimmt ein paar Tips geben.

Wir mussten unsere Reise nach Deutschland verschieben. Wir hatten hier ein paar Tage Urlaub und im August gehen wir eine Woche nach Neufundland.
 
G
Gast410
Gast
  • "Florida-Boy" Beitrag #9
Hi Susan!

Ja. Unsere nächste Tour (ab 21.8.) steht soweit:

 Houston
 Houston
 San Antonio
 San Antonio
 Del Rio
 Big Bend
 Big Bend
 Carlsbad
 Roswell
 Alamogordo
 Tucson
 Tucson
 Sedona
 Sedona
 Grand Canyon
 Las Vegas
 Las Vegas
 Las Vegas

Ich möchte sehr gerne noch Luckenbach/TX bei einem Abstecher besuchen. Luckenbach muß - nach alledem, was ich bisher hörte - ein absoluter Kult-Ort sein (wobei Ort wohl etwas übertrieben ist).

PS: Wenn Du Dich vielleicht wunderst, warum jetzt ich mitten in der Nacht noch am Computer sitze --> Es ist der Jetlag :P
 
Hannibal
Hannibal
Amerika Kenner
Registriert seit
23. Januar 2005
Beiträge
350
Reaktionswert
0
Ort
Badem (Nähe Bitburg, Eifel)
  • "Florida-Boy" Beitrag #10
Schöne Tourbeschreibung, Florida ist auch so ein Wunschziel von mir, vor allem Miami...mal schaun wann das klappt, aber im Sommer kommt jetzt erst ma der Südwesten dran ;-)

MFG
Hannibal
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben