Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann

    Diskutiere Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann im USA: Visa und Einreise Forum im Bereich USA Reisen; Ich bin Deutscher meine Ehefrau Filippina mit Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland. Wir möchten zusammen in die USA reisen um ihren Sohn (Amerikaner)...
L
Luzon
Newbie
Registriert seit
7. Dezember 2009
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann Beitrag #1
Ich bin Deutscher meine Ehefrau Filippina mit Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland.
Wir möchten zusammen in die USA reisen um ihren Sohn (Amerikaner) zu besuchen. Der Sohn ist 4 Jahre alt und lebt bei seinem amerikanischen Vater (Ex von meiner Frau).

Wie ist jetzt die geschickteste Vorgehensweise.
Sollen wir nur ein Touristenvisum beantragen (wir wollen 3 Wochen bleiben)?
Oder ist es günstiger zu erwähnen das wir ihren Sohn sehen wollen?

Ich bin da jetzt sehr unsicher, in der Vergangenheit reiste ich mehrmals dienstlich in die USA und habe selber mitbekommen das Beamte sehr unterschiedlich reagieren können.

Deshalb hier die Frage welches der sicherste Weg ist damit ich meine Frau mit ihrem Sohn zusammen bringen kann?
 
B
blinky
Ehrenmitglied
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
4.600
Reaktionswert
0
  • Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann Beitrag #2
Wie ist jetzt die geschickteste Vorgehensweise.
Sollen wir nur ein Touristenvisum beantragen (wir wollen 3 Wochen bleiben)?
Oder ist es günstiger zu erwähnen das wir ihren Sohn sehen wollen?
Ich verstehe deine Frage nicht so ganz. Aber ich versuche trotzdem mal deinen Infos entsprechend zu antworten.

Deine Frau ist Filippina, braucht also ein Touristenvisum, um in die USA einreisen zu koennen.
Du bist Deutscher und kannst fuer 3 Wochen unter dem VWP einreisen.
 
L
Luzon
Newbie
Registriert seit
7. Dezember 2009
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann Beitrag #3
richtig, für mich gibt es ja keine Probleme, aber bekommt meine Frau ein Visum? Stichwort Ausreisewilligkeit, ich habe Sorge das wir da Probleme bekommen (Wir haben erst diesen Sommer geheiratet).
Oder wir geben an das wir den Sohn besuchen, da habe ich wiederum bedenken das die eventuell vermuten könnten das meine Frau bei ihrem Sohn bleiben möchte.
Ich weiss es klingt etwas komisch, aber es gibt halt keine konkrete Angaben ob sie ein Visum bekommt, es sind mir zu viele "Kann-Entscheidungen"
 
B
blinky
Ehrenmitglied
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
4.600
Reaktionswert
0
  • Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann Beitrag #4
Ach so meintest du das. :redface:

Hat deine Frau denn schon mal in den USA gelebt? Irgendwie muss der US Sohn ja in die Staaten gekommen sein.

Ich kann leider auch keine weiteren Tipps geben, ausser dass ihr es einfach mal versuchen solltet. Aber ich denke, mit der Wahrheit kommt man doch am weitesten. Arbeitet deine Frau in Deutschland? Ein deutscher Ehemann ist ja schon mal eine gute Bindung an Deutschland.

Es muss sehr schwer fuer sie sein, so weit weg von ihrem Kleinen. Ich druck euch die Daumen, dass das mit ihrem Visum klappt!
 
L
Luzon
Newbie
Registriert seit
7. Dezember 2009
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann Beitrag #5
es ist leider eine traurige Geschichte.
nein der Ami hat in den Philippinen gelebt. Nach der Geburt hat er gleich für den amerikanischen Pass gesorgt. Sie waren nicht verheiratet.
Dann ist er von den Philippinen abgehauen und hat den Sohn mitgenommen.
Für meine Frau gab es keine Möglichkeit in die USA zu reisen.
Wie schwer es war sie nach Deutschland zu bekommen ist wohl für dieses Forum nicht interessant.
Ich suche hier nun Leute die sich ein wenig mit der amerikanischen Botschaft und deren Handlungsweise auskennen.
Ich habe schon einmal versucht dort anzurufen, aber komme nicht an die 0900er Nummer vorbei da diese hier bei mir gesperrt ist.
Wie gesagt ich möchte einfach keine Fehler begehen, da ich weiss das eine normale Philippina kein Touristenvisum bekommt.
(selbst für Deutschland haben wir 9 Monate für das Verlobungsvisum gebraucht).
Auch auf der HP von der amerikanischen Botschaft steht nirgends ob sie ein Visum bekommt weil sie ja jetzt mit einem Deutschen verheiratet ist.
Deshalb noch einmal die Frage, kennt sich hier jemand ein wenig damit aus wie die Botschaft so etwas handhabt?
Danke für Eure Hilfe
 
L
Luzon
Newbie
Registriert seit
7. Dezember 2009
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann Beitrag #6
ich formuliere meine Frage anders.

Hat die Mutter eines Amerikaners (auch wenn erst 4 Jahre alt) das recht ihren Sohn zu besuchen?
Oder besteht die Gefahr das die Amerikaner ihr die Einreise verweigern da sie Angst haben das die Mutter beim Sohn bleiben will und nicht mehr nach Deutschland zu ihrem Mann zurückkehren will?
 
T
tashina
Amerika Kenner
Registriert seit
13. März 2009
Beiträge
323
Reaktionswert
0
  • Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann Beitrag #7
Wie gesagt ich möchte einfach keine Fehler begehen, da ich weiss das eine normale Philippina kein Touristenvisum bekommt.
(selbst für Deutschland haben wir 9 Monate für das Verlobungsvisum gebraucht).
Hallo,
ich kann Dir leider nicht helfen, bin aber überrascht, warum eine Philippina nicht in die USA einreisen darf? Warum dauert es so lange für sie nach Deutschl. zu kommen?

Wünsche Euch einen guten Ausgang der Sache und einen schönen Urlaub in den USA.
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Filippina mit amerik. Sohn und deutschen Ehemann Beitrag #8
Erstmal herzliches Beileid an deine Frau, was fuer eine furchtbare Situation. Ich hab selbst einen kleinen Jungen und koennte mir nicht vorstellen, von ihm getrennt sein zu muessen. Das geht mir jetzt richtig an die Nieren :frown:

Dann wuerde ich persoenlich es auf jeden Fall probieren mit dem B-Visum Antrag. Sie koennte ja eh nie ohne Visum einreisen, daher koennte selbst eine Ablehnung es nicht schlimmer machen.

Ich persoenlich denke aber auch gar nicht mal, dass eine Ablehnung wahrscheinlich ist. Es waere aber von Vorteil, wenn deine Frau moeglichst viele binding ties haette...und darunter moeglichst einen Arbeitsvertrag, damit die Rueckkehrwilligkeit nach D deutlicher wird. Und sie sollte beim Visuminterview vielleicht moeglichst neutral antworten (nicht auf der unrechtmaessigen Entfuehrung etc. herumreiten), denn der Kindsvater ist natuerlich als Amerikaner den Amis naeherstehend als sie, und vielleicht haetten sie Angst, dass sie den Sohn zurueckentfuehren will.

Ferner wuerde ich Dir noch raten, zusaetzlich im Internet nach anderen (englischsprachigen) USA oder VisaForen zu suchen, in denen mehr philippin. Sta vertreten sind als hier. Da kann sie evtl. noch ein paar spezifische Infos oder Tips bekommen. ;)

Abgesehen von der Reise:
Hat sie denn einen Anwalt o.ae., um zu versuchen, das Kind wiederzubekommen? Wenn sie nicht mit dem Kindsvater verheiratet war und er das Kind gegen ihren Willen entfuehrt hat, dann muesste sie doch eigentlich rechtlich gegen ihn vorgehen koennen....oder? :redface:

Ich wuensch Euch auf jeden Fall alles Gute und druecke die Daumen fuers Visum :smile:

Gruss,
Charlie
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten