Erfahrungen mit Burr Trail

    Diskutiere Erfahrungen mit Burr Trail im Allgemeine USA Reisefragen Forum im Bereich USA Reisen; Hallo!;) Auf unserer Rundreise durch den Südwesten haben wir eigentlich diese zwei Streckenabschnitte geplant: 10.September 2010: Moab - Goblin...
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #1
Hallo!;)

Auf unserer Rundreise durch den Südwesten haben wir eigentlich diese zwei Streckenabschnitte geplant:

10.September 2010:
Moab - Goblin Valley State Park - Capitol Reef National Park - Torrey

11.September 2010:
Torrey - Escalante Grand Staircase National Monument - Kodachrome Basin State Park - Bryce Canyon

Jetzt habe ich jedoch etwas über den Burr Trail gelesen und bin total begeistert und überlege ob es sich irgendwie realisieren lässt diesen ein Stück zu fahren;) Hatte eventuell an Notom Bullfrog Road - Burr Trail - Boulder gedacht. Ist dieser Teil geteert und mit einem SUV ohne Offroad - Kenntnisse befahrbar? Wie viel Zeit müssten wir dafür ungefähr rechnen?

Eigentlich würde sich das Vorhaben doch am 11.September anbieten, oder?
Von Boulder aus dann weiter über die 12 zum Bryce Canyon? Ist dies machbar oder zu stressig?

Würde mich interessieren was ihr allgemein so vom Burr Trail haltet, da wir das erste Mal dort in der Gegend sind. Daher überlege ich auch, ob wir vlt doch lieber auf dem Scenic Way bleiben sollten.

Schon mal Danke für eure Hilfe!;)

Liebe Grüße!
Anna-Lena
 
RVer
RVer
NordAmerika WoMo(RV)Fan
Registriert seit
29. April 2009
Beiträge
5.222
Reaktionswert
66
Ort
Edmonton, AB
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #2
Burr Trail

kannst Du Dir auch schon mal auf 'You Tube' ansehen. Unter der Suchfunktion bei You Tube einfach Burr Trail eingeben und schon kannst Du Dir einige Videos ansehen....

Viel Spass
RVer
 
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #3
Hallo Anna Lena,

geteert ist nur ein kleins Teilstück zwischen Boulder und den Switchbacks.

Off Road Kenntnisse braucht man bei gutem Straßenzustand keine. Wir sind genau diese Kombination wie Ihr vorhabt in umgekehrter Richtung gefahren.
Nur wer sehr ängstlich ist könnte mit den Switchbacks Probleme bekommen (allerdings eher in umkehrter Richtung wenn man Bergab fährt). Sind aber auch kein Problem. Das einzige was bei guten Straßenverhältnissen problematisch sein könnte sind spitze Steine (wir hatten z.B. einen Platten). Von daher gilt: Vorher checken ob alles zum Reifenwechsel an Board ist und das man weiß wie es geht. Wir hatten zusätzlich noch zwei Dosen Fix-A-Flat (Pannenspray) dabei. Gibts bei Wal Mart für $10 im Zweierpack.

Wie gesagt, da es nicht geteert ist, sind natürlich die Straßenverhältnisse vor Ort entscheidend. EIn großes Unwetter tags zuvor und die Sache kann anders ausschauen. Deshalb vor Ort (z.B. im Visitor Center) erkundigen.

Viele Grüße
Richie
 
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #4
@RVer: Danke für den Tipp mit You Tube! Habe mir schon ein paar Videos angeschaut und der Trail gefällt mir bis jetzt gut!;)

@Richie: Ebenfalls Danke für deine Antwort! Wie lange habt für die Strecke denn gebraucht? Wäre dies am 11.9.10 zu realisieren? Die Switchbacks sehen wirklich etwas extrem aus, aber ich hoffe, bei Fahrt nach oben weniger schlimm als umgekehrt;) Okay, werden uns auf jeden Fall über die Straßenverhältnisse vorab informieren! Das mit dem Platten schreckt mich ehrlich gesagt noch ein bisschen ab, habe keine Lust drei Tage im Nirgendwo festzusitzen und von einem Mountain Lion gefressen zu werden:laugh:
 
Connie
Connie
Gastgeber AFT 2008
Registriert seit
14. Dezember 2005
Beiträge
800
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #5
Hallo Anna Lena,

obwohl du dich ja nun schon festgelegt hast....
in meinem RB habe ich einiges zum Burr Trail geschrieben
https://www.amerika-forum.de/threads/30194-der-yellowstone-nationalpark-und-andere-naturschoenheiten/page21

Man braucht keine umfangreichen Offroad - Kenntnisse...nur Mut. Checkt aber vorab den Himmel. Wie Richie schon sagte..."Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste"...nichts überstürzen und nicht überschätzen. Bei Regen wird´s gefährlich, da die Wash´s binnen kurzer Zeit mit Wasser gefüllt werden.
Eine Idee wäre auch noch das Cathedral Valley...noch schöner als der Burr Trail und auch in dieser Ecke zu finden.
Falls du noch Fragen hast...immer gerne...auch per PN.

LG Connie
 
Richie
Richie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
6. Januar 2007
Beiträge
4.960
Reaktionswert
5
Ort
Bayern
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #6
Das mit dem Platten schreckt mich ehrlich gesagt noch ein bisschen ab, habe keine Lust drei Tage im Nirgendwo festzusitzen und von einem Mountain Lion gefressen zu werden
Hallo Anna-Lena,

ein platter Reifen kann immer mal passieren. VOn daher sollte man sowieso checken ob alles an Board ist und zur Not wissen wie man einen Reifen wechselt. Wir waren mittlerweile oft genug drüben und haben einige Dirtroads hinter uns und genau ein einziges Mal hatten wir einen Platten. Zumdem ist die Strecke zumindest bei schönen Wetter sicher keine Strecke wo drei Tage keiner vorbeikommt. Wo wir dort fuhren sind mindestens 4-5 andere Autos unterwegs gewesen. Und alleine während des Reifenwechsels wurde uns zweimal Hilfe angeboten.

Zum Zeitbedarf: Wir sind in Esclante losgefahren, zu den Upper Calf Creek Falls gewandert, haben am Burr Trail Grille gegessen, sind dann losgefahren und waren am späten Nachmittag in Hanksville.

Viele Grüße
Richie
 
Zuletzt bearbeitet:
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #7
Hallo Connie!

Danke für den Link auf deinen Reisebericht! Habe mir gerade einen Teil durchgelesen und er ist wirklich toll geschrieben! Da bekommt man ja wirklich Fernweh! Klasse Bilder hast du gemacht!;) Welche Strecke seid ihr jetzt genau auf dem Burr Trail gefahren? Ich bin gerade irgendwie etwas verwirrt - versuche wahrscheinlich zu viele Informationen auf einmal aufzusaugen, weil ich mich schon so auf den Urlaub freue;) Cathedral Valley klingt auch gut, muss ich gleich mal ein bisschen googeln;)

Hallo Richie!

In deine Reiseberichte vertiefe ich mich auch gerade und bin ganz hin und weg:) Dass eine Reifenpanne immer mal vorkommen kann, stimmt wohl, das mit dem Mountain Lion war auch eher als Witz gemeint;) Werde später mal meinen Freund fragen ob er Reifen wechseln kann und bin da ganz optimistisch. Bei mir würde das nämlich eher in einer mittleren Katastrophe enden;)
 
Zuletzt bearbeitet:
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #8
Connie,

jetzt habe ich in deinem Reisebericht auch noch den Teil über das Cathedral Valley gelesen und bin ganz hin und weg;) Ich muss mich zwingen deinen Reisebericht nicht bis zum Ende zu lesen, sonst schmeiße ich noch meinen ganzen Reiseverlauf um;) Aber er liest sich einfach so klasse..;) Überlege gerade wie ich es auch noch schaffe das Cathedral Valley in meine Tour einzubauen. Am 10. September zeitig in Moab aufbrechen, den Goblin Valley State Park streichen und ab zum Capitol Reef NP? Was meinst du?;)

Danke für deine Hilfe!
Anna-Lena
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #9
der Burr Trail ist ganz einfach zu fahren. Wir sind den schon mehrfach gefahren von der Notom Bullfrog Road und dann die Switchback hoch und nach Boulder. Ist eine ganz fantastische Strecke.
Bei trockenen Bedingungen mit jedem SUV ohne 4WD machbar. Es gibt etwas Washboard, aber ansonsten eine breite Staubstrasse mit fantastischen Blicken auf die Waterpocket Fold und dann spaeter Richtung Boulder auf die Circle Cliffs
 
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #10
Danke! Ich denke der Burr Trail ist bei gutem Wetter beschlossene Sache;)
Hoffe nur dass die Strecke Torrey - Notom Bullfrog Road - Boulder - Bryce Canyon an einem Tag auch zumachen ist (für die Besichtigung des Bryce Canyon haben wir noch den nächsten Tag). Jetzt überlege ich nur noch wegen dem Cathedral Valley;)
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #11
Hoffe nur dass die Strecke Torrey - Notom Bullfrog Road - Boulder - Bryce Canyon an einem Tag auch zumachen ist
haben wir 2008 auch so gemacht, sind aber schon von Hanksville aus gestartet, also noch ein Stueckchen weiter. Haben aber trotzdem noch Devils Garden bei Escalante mitgenommen und sind dann gegen Abend am Bryce canyon angekommen.
Das Cathedral Valley ist eine Tagestour. Wunderschoen und fuehrt durch eine fantastische Landschaft. Hier kann es mal etwas sandig werden, 4WD brauchten wir aber nirgendwo
 
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #12
Super dann gestalten wir denn Tag auch so;)
Mhm schade, dann schaffen wir das Cathedral Valley wohl nicht, haben nämlich keinen ganzen Tag mehr zur Verfügung:sad2: Dachte wir schaffen es vielleicht an dem Tag Moab - Torrey.
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #13
Super dann gestalten wir denn Tag auch so;)
Mhm schade, dann schaffen wir das Cathedral Valley wohl nicht, haben nämlich keinen ganzen Tag mehr zur Verfügung:sad2: Dachte wir schaffen es vielleicht an dem Tag Moab - Torrey.

das geht definitiv nicht. Aber das waere doch was fuer eine der naechsten Touren. Wenn es euch gefaellt, kommt ihr garantiert wieder. Dann entweder von Hanksville oder Torrey aus starten. Es gibt eine Furt mit Wasserquerung, aber meistens hat der Freemont River nicht viel Wasser. Mus man vorher im BLM Office nachfragen, wie die Bedingungen sind.

Auch ohne das Cathedral Valley werdet ihr einen fantastischen Tag verbringen mit unzaehligen Moeglichkeiten fuer Fotos. Es ist wirklich eine ganz tolle Ecke
 
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #14
Danke für die aufmunternden Worte:smile:
Ja ich hoffe wir werden auch so einen tollen Trip haben und wir kommen bestimmt wieder:biggrin:
 
Connie
Connie
Gastgeber AFT 2008
Registriert seit
14. Dezember 2005
Beiträge
800
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #15
Hallo Anna-Lena,

wir sind auch von der Notom Bullfrog Road über die Switchback nach Boulder gefahren. Welche Tageszeit plant ihr für den Burr Trail ein?
Ihr werdet sicher unzählige Fotostopps einlegen. Die Zeit vergeht, wie im Flug...und es ist Abend:rolleyes:.
Ohne vorherige Buchung ist es kaum möglich, in Boulder eine Übernachtung zu finden. Für Escalante habe ich zur Übernachtung einen tollen Tipp "Cowboy Country Inn". Falls ihr dort *hängenbleibt*;).
Wie Yvonne schon schrieb....einmal die Gegend um Escalante gesehen....und ihr müsst wieder hin.

LG Connie
 
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #16
Hallo Connie,

na da seid ihr ja auch Notom Bullfrog Road - Burr Trail - Boulder gefahren;)
Deine Bilder waren so toll, da freue ich mich jetzt wirklich drauf;) Darf ich dich fragen was du denn für eine Kamera benutzt?

Wir möchten die Strecke frühs so ab 8 Uhr starten, da wir leider im Laufe des Nachmittags noch bis zum Bryce Canyon müssen. Ich glaube dir aber, dass man dort noch viel längere Zeit verbringen kann:rolleyes: Danke aber trotzdem für den Übernachtungstipp!

Ah das Cathedral Valley lässt mich nach deinem Reisebericht nicht mehr los und ich will es mir einfach nicht aus dem Kopf schlagen;) Gerade habe ich einiges darüber gelesen (http://www.synnatschke.de/cv/cv2.html). Dort ist auch von einer Halbtagestour die Rede (4-6 Std) bei der man entweder nur das Upper oder das Lower Cathedral Valley besichtigt und dann wieder umdreht. Nun habe ich mir überlegt, wenn wir um 8 Uhr frühs in Moab aufbrechen und den Goblin Valley State Park links liegen lassen würden, dürften wir doch mit einigen Fotostopps so um 12.30 Uhr am Capitol Reef National Park sein. Dann wäre die Route doch noch machbar, oder?;) Oder wird das ganze zu stressig? Ich finde die Landschaft dort einfach so beeindruckend, dafür würde ich vieles in Kauf nehmen:rolleyes:;)

Du siehst du hast es mir mit deinem Reisebericht echt angetan:yes::biggrin:
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #17
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #18
Hallo americanhero!

Danke für den Link auf deinen Reisebericht!;) Mit dem Sandsturm habt ihr ja Pech gehabt, aber die Fotos sind trotzdem echt klasse! Diesen Streckenvorschlag (http://www.westernladysworld.net/infos/cathedral_valley.php) habe ich mir auch schon angeschaut. Weißt du noch wie viele Stunden ihr dafür gebraucht habt? Wie groß müssen die Offroad-Erfahrungen denn sein? Mein Freund ist schon Offroad - Gefahren, allerdings nicht in den USA. Was hältst du denn von unserer neuen Tageseinteilung? Verrückt oder doch machbar? Unsere Reise soll halt auf keinen Fall nur in Stress ausarten, aber das Cathedral Valley hat es mir doch irgendwie angetan:rolleyes:;) Das einzige was ich nur noch nicht so ganz verstehe. Wenn ich den halben Loop fahre und dann wieder zurück, komme ich dann nicht auf ähnliche viele Meilen als wenn ich den Loop ganz fahre, oder ist der zweite Teil schwerer zu fahren?:confused:

Liebe Grüße!
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #19
Hallo americanhero!

Weißt du noch wie viele Stunden ihr dafür gebraucht habt? Wie groß müssen die Offroad-Erfahrungen denn sein? Mein Freund ist schon Offroad - Gefahren, allerdings nicht in den USA.

Hallo anna-lena,

ich habe jetzt mal die BIlder von der Tour noch mal durchgesehen. WIr sind so gegen 10 Uhr morgens auf die Caineville Wash Road abgebogen und waren gegen 16 Uhr wieder auf der UT 24. Da wir viel viel viel fotografieren, brauchten wir auch soiviel Zeit. Und wegen dem Sandsturm mussten wir immer warten, bis di9e LUft wieder rein war :biggrin::biggrin::biggrin:
Ich wuerde sagen, wenn du nur bis zu den Temples und zurueck faehrst, wuerde ich mal 4 Stunden Round TRip einplanen.

Wir sind noch etwas weiter gefahren bis ins Upper Cathedral Valley. Das koenntet ihr zwangslaeufig weglassen, wenn es dir hauptsaechlich die die beiden Temples geht.
Und den ROutenvorschlag von Westernlady kann ich dir waermstens empfehlen. Der ist wirklich klasse. Wir sind schon einige Touren von ihr gefahren.

Wegen Offroad Erfahrungen, die sind nicht zwangslaeufig notwendig. Allerdings solltet ihr schon wissen, wie ihr die sandigen Passagen nehmt, wie man auf Washboard am besten faehrt und euch auf solchen Strecken verhalten muesst. Es gibt mehrere Washquerungen, die in der Regel immer trocken sind. Aber seid euch bewusst, das ein entfernter Regenschauer dort eine Flash Flood entstehen lassen kann, was lebensgefaehrlioch werden kann.
Fahrten im HInterland brauchen immer HIntergrundwissen. Ihr muesst genau wissen, was ihr tut. Habt fuer alle Faelle genuegend Wasser dabei und etwas zu essen. Solltet ihr dort eine Panne haben, kann es manchmal Tage dauern, bis jemand vorbei kommt.
Und noch wichtiger - ihr fahrt auf eigenes Riskio und verliert dadurch den Versicherungsschutz auf der Strecke von eurem Mietwagen.


PS: klar, wir haetten den ganzen Loop fahren koennen. Aber wir wollten wieder zu unserem Startpunkt zurueck, da naeher an Hanksville gelegen. Und wegen vorherigen Regenfaellen in der Woche hatte der Fremont RIver an der River Ford sehr viel Wasser. Ehe wir dann die gesamte Strecke zurueckfahren muessen , hatten wir uns dafuer entscheiden.

Die neue Planung koennte klappen, wird aber viel Fahrerei. Fuer mich waere das zuviel. VOn Moab aus bis Caineville sind es midnestens 2 Stunden Fahrt. Dann noch den Burr Trail und bis zum Bryce Canyon, ich fuerchte, das ist einfach zuviel Programm. Zumal die Strecke zwischen Escalante und dem Bryce auch wunderschoen ist und ihr nicht nur durchrauschen werdet. Es gibt unzaehlige Viewpoints fuer Fotos.
 
A
anna-lena2512
Amerika Kenner
Registriert seit
9. März 2009
Beiträge
361
Reaktionswert
0
  • Erfahrungen mit Burr Trail Beitrag #20
Danke für deine lange Antwort!;)

Dass ihr unter diesen Bedingungen nicht den ganzen Trail durch das Cathedral Valley gefahren seid, kann ich verstehen, die Frage war eher allgemein gemeint. Trotz dieses Sandsturms sind eure Bilder aber echt klasse:) Danke für die ganzen Hintergrundinformationen zu dem Cathedral Valley! Ich hoffe es ist rüber gekommen, dass wir nicht an einem Tag von Moab zum Cathedral Valley und dann über den Burr Trail zum Bryce Canyon fahren wollen, sondern an zwei. Erster Tag Moab - Cathedral Valley - Torrey, zweiter Tag Torrey - Burr Trail - Bryce Canyon. Ist natürlich trotzdem viel Fahrerei das stimmt. Ach in dieser Gegend könnte man alleine den ganzen Urlaub verbringen:) Werde mir das mit dem Cathedral Valley noch mal durch den Kopf gehen lassen und eventuell darauf verzichten, den Burr Trail würde ich aber schon gerne fahren, soweit das Wetter passt:)

Liebe Grüße!
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben