Entscheidung Küste oder National Parks

    Diskutiere Entscheidung Küste oder National Parks im Allgemeine USA Reisefragen Forum im Bereich USA Reisen; Hallo liebe Leute im Forum, echt super wie Ihr hier diskutiert und euch gegenseitig austauscht! Da bin ich gerne dabei! Bevor ich aber so tolle Tips...
A
Adrian
Newbie
Registriert seit
8. Juli 2004
Beiträge
2
Reaktionswert
0
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #1
Hallo liebe Leute im Forum,

echt super wie Ihr hier diskutiert und euch gegenseitig austauscht! Da bin ich gerne dabei!

Bevor ich aber so tolle Tips wie z.B. der Hans geben kann muss ich erstmal selber erfahrungen sammeln und bin deshalb auf eure Hilfe angewiesen.

Ich plane als USA Anfänger nämlich (wie könnte es anders sein ;)) auch eine Rundreise im Südwesten der USA im Rahmen meiner kleinen 6wöchigen Weltreise (Flüge: MUC-NY-Las Vegas (an),LA (ab) -Tokyo-HongKong-MUC).

Ankunft Las Vegas ist am 22 August 04 und Abflug LAX am 11. September 04; also 20 Tage insg. im US-Westen.

Meine bisherige Planung:
1.Tag - 3.Tag Las Vegas
4.Tag am Morgen in Las Vegas das Auto abholen und losfahren um irgendwo vorm Grand canyon zu übernachten (z.B. Flagstaff, wobei mir das ziemlich weit weg scheint)
5.Tag früh aufstehen und zum Grand Canyon South rim fahren um Sonnenaufgang zu sehen am Abend nach Las Vegas zurück zum übernachten.
6.Tag durchs Death-Valley zum Sequa und dort irgendwo übernachten.
7.Tag Sequia anschauen
8.Tag Yosemity hinfahren
9.Tag Yosemity anschauen
10.Tag Berkeley
11.Tag-13.Tag San Francisco
14.Tag - 18.Tag Fahrt nach LA an der Küste entlang
zum baden stops einlegen
19.-20.Tag LA

Hotels sind noch nicht gebucht, Las Vegas möchte ich aber in den nächsten Tagen klar machen. Mietwagen ist schon gebucht.
Alles in Allem sollte die Reise eher relaxed sein, da davor und danach ja noch eininges auf dem Programm steht.

Meine Probleme/Fragen:
1. Was könnte man in Las Vegas eigentlich alles am Tag machen außer zocken und im Hotel am Pool liegen?

2. Wie finde ich geeignete und günstige (d.h. höchstens 30€ pro Person) Unterkunft auf den Etappen zwischen den Städten?

3. Wo kann man an der Küste zwischen San Francisco und LA am besten baden und gleichzeitig gut wohnen? Ich würde nämlich gerne zwischen dem 14. und 18. Tag noch etwas am Meer relaxen.

4. Oder sollte ich zum Baden lieber nach San Diego runter fahren? dort ist es doch vielleicht noch wärmer?


5. Oder ist es sinnvoller die verfügbare Zeit lieber nach Las Vegas einzuplanen um sich noch Bryce Canyon und Zion anzuschauen? Wieviel Zeit müsste ich dann zusätzlich einplanen und wie wäre die sinnvoll einzuteilen? (wie wäre es z.B. an einem Tag von Las Vegas zum Grand Canyon zu fahren so dass man nicht sonnenauf sondern untergang sieht, danach flagstaff zum Übernachten und am nächsten tag Bryce und Zion und dann wieder über die Nordroute nach Las Vegas?)

Ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen, damit ich schonmal das hotel/hostel in LAs Vegas und LA buchen kann.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße an alle Reisenden und mit Fernweh daheimgebliebenen!!!

Adrian
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #2
Hallo Adrian ! Welcome in USA southwest. Schau dir
mal in diesem Forum unter Reiseinformation/Anfargen
die postings zum Thema - Neuling macht sich Ent-scheidung schwer - meine allgemeinen Ausführungen
für Neulinge an. Antworten zu deinen aufgelisteten
Punkten werden bald folgen.
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #3
-1- Hallo Adrian, Du Beneidenswerter ! Mit USA Südwest hast Du eine gute Wahl
getroffen. In Deinen Tourenplan werden wir schon Ordnung reinbringen.Sonnenauf-
gang bitte im Bryce Canyon, Sundown dann später in Sedona, näheres dazu dann im
Tourenplan. Zu Deinen speziellen Anfragen folgendes.
1.Vegas mit seinen Themenhotels, Fremont Street in Downtown ist allemal locker
vier bis Tage wert, ohne daß Du auch nur eine Minute zockst oder am pool rum-
hängst.
2. Ich gehe davon aus, daß Ihr auf der Reise zu zweit oder mehr seid. Bis auf
wenige Ausnahmen kannst Du auf der ganzen Strecke Zimmer um die 40 Dollar
buchen. Im Voraus buchen empfiehlt sich für Vegas direkt auf der Homepage
der Casinos. Da Du ja den Mietwagen erst am 3. Tag nach der Ankuft über-
nimmst, empfehle ich auch Dir das Goldcoast, weil da ein kostenloser Shuttle-
bus rübergeht zum Schwesterncasino Barbary Coast, das direkt an der zent-
ralen Kreuzung Strip/ Flamingo liegt, der beste Ausgangspunkt für die Ent-
deckungstouren der Themenhotels. Buchung über www: goldcoastcasino.com
dann unter Rate Calendar die Zimmerpreise checken ( vom 22. – 27.8. pro
Nacht 40 Dollar + tax 4 = 44 Dollar minus Kurs Euro z.Zt. ca 8 = 36 Euro
fürs Zimmer, immer mit zwei Kingsizebetten buchen, kostet meistens nicht
mehr als ein Doppelbett ( auch in allen Motels in USA ). Buche zunächst mal
die geplanten Nächte, kannst dann problemlos verlängern, bzw. wir kommen
auf der Rundreise wieder durch Vegas und ich empfehle, da nochmals zwei-
bis 3 Tage zu machen. Ich buche immer im Sahara, hat ein ausgezeichnetes
Preis/Leistungsverhältnis, ist aber etwas weg vom Stripzentrum, da fahre ich
dann immer mit dem Auto die Parallelstraße vom Strip, die Paradise Road bis
zur Flamingo dann rechts weg und kurz vorm Strip rein ins Parkhaus vom
Barbary Coast. Was sonst zu Vegas zu sagen ist, bitte unter den Beiträgen
für Anja und Eggi nachlesen,
zu 3 –4 –5 gibt’s zu sagen. Streiche die Westküste samt baden, kostet zu-
viel Zeit. Ausserdem wird das Wasser an der Pazifikküste wegen Strömungen
nie wärmer als 18/19 Grad Celsius. Auch für Dich gilt, man muß auf die eine
Gegend verzichten, um die andere anzusehen. San Diego bitte streichen, SFO
und L.A. sind im Programm. Bis morgen dann. HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #4
-2- Hi Adrian ! Ich beneide dich immer noch. Wenn du am 4. Tag den Wagen
hast, geht’s los in Richtung Zion/Bryce . Erstaunlicherweise kann man über
den DERTOUR Katalog direkt am Bryce Canyon , die Bryce View Lodge, buchen
und zwar pro Kopf für 29 Euro, günstiger geht’s nicht mal online. Wir haben
letztes Jahr auch nur dieses Zimmer übers Reisebüro gebucht, alles andere
online. Also keine Angst, ab in dein Reisebüro und für den 25.8. für eine Nacht
buchen. Jetzt zurück zur Tour. Von Vegas bis zum Zion sind es ca 250 km. Man
fährt auf die I 15 north Richtung Salt Lake City bis hinter St. Georg und fährt
dann auf den Hwy 9 Richtung Zion ab. Über Hurrican geht’s dann durchs herr-
liche Virgin River Valley zum Südeingang des Zion. N.P.Pass für 50 Bucks kaufen,
lohnt sich immer ( geht auch mit Creditcard ). Man besucht den Visitorcenter und
danach geht’s die 9 weiter. Eine herrliche Strecke windet sich da den Berg hoch.
Nach dem Tunnel rechts irgendwo einen Parkplatz suchen. unmittelbar nach der
kleinen Brücke geht links der Wanderweg zum Zion Overlook ab. Hin und Rück-
weg zusammen knapp eine Stunde. Wer diesen Weg nicht macht, hat wohl den
schönsten Überblick über den Zion verpasst. Dieser kurze Weg ist ein absolutes
Muss. Dann fährt man weiter bis zur 89, links weg, Nach ca. 80km geht dann die
12 rechts weg zum Bryce. Gleich rein in den Park zum Visitorcenter und bei den
Rangern nachfragen, welches der beste Platz für die Beobachtung des Sonnen-
aufgang ist, die sagen dir auch noch die Zeit dazu. Danach eine kleine Wanderung
etwas mehr als eine Stunde auf dem Navajotrail, (siehe Parkmap) . Der Bryce ist
kein Canyon im üblichen Sinn, er ist nach Osten hin offen und dadurch ist der
Sonnenaufgang dort ein grandioses Naturschauspiel. Ich weis nicht, wie lange die
Rangers im Visitor Center abends da sind. Das kannst du jedoch schon bei den
Rangern im Zion erfahren und die helfen dir garantiert weiter, wenns zum Bryce
in der Zeit nicht mehr reicht. Es ist in den USA nicht mehr wie früher, daß man
ein spätes Ankommen im gebuchten Hotel oder Motel telefonisch melden soll. Ge
buchte Zimmer, ob online oder mittels Voucher werden grundsätzlich frei ge-
halten. So, Adrian, das wäre es für heute. HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #5
-3- So ,Adrian, wenn ich richtig rechne, hast du den Sonnenaufgang am morgen
des 25.8. erlebt. Selbst bei einer anschließenden Wanderung kannst du noch am
Vormittag deine Tour fortsetzen. Normalerweise fährt man ja jetzt auf der 12
weiter nach osten. Da du aber doch ein grosses Programm insgesamt vor dir hast,
machen wir die Tour nicht so anstrengend und etwas kürzer. Du fährst zurück
auf die 89 und dort auch wieder zurück in Richtung Süden. Auf der bleibst du
bis Kanab. In Kanab und Umgebung hat die Westernlegende John Wayne einige
Filme gedreht. Ein kleiner Stopp lohnt sich. Ab Kanab geht’s dann auf der 89
weiter bis Page. Page ist mehr was für Wassersportler jeden Coleurs, weil dort
der zentrale Ausgangspunkt für den riesigen Lake Powell ist. Für dich dadurch
geeignet, weils wieder viele günstige Motels gibt. Am 26.8. geht’s es dann auf
der 98 ! weiter bis du auf die 160 triffst. Links weg Richtung Kayenta und dort
wieder links weg auf der 163 bis zur Einfahrt ins Monument Valley. Von Page
bis dahin sind es knapp 170km. Das Monument Valley ist Indianerland. Die ver
walten ihren heiligen Boden im Monument Valley selbst, das heisst, sie nehmen
verspätet Rache an dem weissen Mann, in dem sie den Eintritt pro Person kas-
sieren. Wenn man sieht, wie stark dieser State Park besucht wird, traut man
sich gar nicht hochzurechnen, was die da so einnehmen. 2003 haben sie fünf
Bucks pro Kopf kassiert. Aber dieser Park ist das Geld schon wert. Mit dem
Auto kann man dann im Park einen ca. 17 Meilen langen Rundweg abfahren mit
vielen Scenicpoints, an denen man dann auch halten kann, dazwischen soll man
den heiligen Boden nicht entweihen. Der Park ist aber den Besuch allemal wert, auch wenns ein fetter Umweg bei der Fahrt zum Grand Canyon ist. Auch die
Übernachtungen in unmittelbarer Umgebung, wie Kayenta, sollte man meiden,
denn selbst online kann man da nichts unter 90 Bucks per Zimmer haben. Vom
Monument Valley zum Grand Canyon Osteingang sind es dann ca.200km.Man
fährt die 163, dann die gesamte 160 zurück bis zur 89 dann links weg Richtung south, nach knapp 30km dann rechts weg auf der 64 bis zum Osteingang am
Dessert View. Die Strecke entlang des South Rim mit seinen Aussichtspunkten bis
zum Südausgang bei Tusayan auch nochmals 80 km. Was es zum Grand Canyon
zu sagen gibt, kannst du unter den Berichten für Anja O. nachlesen. Diese
Tagesstrecke mit seinen 450 km erscheint einem doch etwas zu anstrengend.
Ich habe diese Tagestour inzwischen schon 4x gemacht und dabei noch weitere
80 km bis Flagstaff. Keinem unserer wechselnden Mitreisenden war die Tour
zu viel, im Gegenteil, abends wundert man sich, wie easy die Etappe war. Vor
aussetzung jedoch ist, daß man einmal auf der ganzen Tour morgends spätes-
tens um 7 Uhr startet. In Flagstaff dann ein Motel suchen und gleich für zwei
Nächte einchecken. Warum schreibe ich im nächsten posting. HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #6
-4- Adrian, heute am 27.8. könnt ihr ausschlafen. Wenn ihr dann zum Trip nach
Sedona bereit seid, fahrt ihr über 89 old durch den Oak Creek Canyon nach Sedona. Über Sedona habe ich ja auch in den postings für Anja geschrieben.
Hier möchte ich nochmals darauf hinweisen, daß der Overlook von der Airportroad über das ganze Tal geht. Der Blick geht auf die riesigen Cathedral Rocks genau
nach westen und da geht ja die Sonne unter. Du wirst dich an den Tagen vorher
ja informiert haben, zu welcher Zeit das ist. Ihr könnt ja am Tage schon mal da
hoch fahren und euch das anschauen. Ich empfehle, die heutige Tour, die ja nach
dem Sunset zurück nach Flagstaff geht, bis nach Jerome, dem Künstlerdorf aus-
zudehnen. Flagstaff- Sedona – Jerome, das sind gerademal 70km und das dann, auch wieder zurück. In Sedona kann man auch Jeeptouren ins phantastische
Hinterland mitmachen.-- Sedona mit seinen pseudohistorischen Gebäuden ent-
lang der schmalen Hauptstraße ist eher ein architektonisches Fiasko. Noch vor 50
Jahren eine kleine Mormonensiedlung, die auf den wenigsten Landkarten auftauchte
stellt nun ein wichtiges künstlerisches und spirituelles Zentrum dar, das ein neues
Santa Fe werden könnte. ( Quelle Südwesten USA im Stefan Loose Verlag )---.
Beide Orte also von Künstlern und mystischen Gläubigen bewohnt. Das schlägt sich
auch in den Preisen für die Motels und eben den künstlerischen Shops nieder.
Sedona ist mächtig gewachsen, deshalb sind auch normale Shops und Super-
märkte da, man muß diesen Zauber nicht mitmachen. Aber die Landschaft hat
es in sich. Der Tag in Jerome und in Sedona wird recht kurzweilig werden. Am
nächsten Tag geht es dann wieder in Richtung westen. Auf der I 40 west geht’s
bis nach Kingman. Dort runter, in den Ort rein und auf der Route 66 west über
Bullhead City nach Laughlin. Je nach Lust und Laune in Laughlin ein Spaziergang
entlang des Riverwalks mit Besuch eines Buffets. Ist jedoch die Sehnsucht nach
Las Vegas zu groß, dann von hier über die 63 west und nach 30km die 95 north
nach Vegas. Hier bleibt es euch überlassen, ob und wieviel Tage ihr da nochmals
verbringen wollt. Auf jeden Fall ist hier Ende der Tagesetappe.
( www: sedonawebcam.com )
Ich möchte zu der Tour noch sagen, daß sämtliche Übernachtungsorte, außer
Bryce Canyon, da wäre der Staat Utah mit Ort Panguitch richtig, im www auf
unter - usa-hotel-directory.com - zu finden sind. Wenn du nicht lange Zimmer
suchen willst, kannst du dort im Voraus buchen. Die Buchung kann man noch 72
Std. vor Ankunft kostenfrei !!!!!!!! stornieren. Wenn du die Hotelseite auf dem
Monitor hast, rufe den Staat auf, dann werden alle Ortschaften alphabetisch
mit den zur Verfügung stehenden Motels zu sehen sein. Bitte Ankunftstag usw.
eintragen und Preise zeigen lassen. Da erscheint dann eine ganze Latte von
Preisen fürs selbe Zimmer. Ich habe vor der ersten Buchung 2001 direkt bei
usa- hotel- directory nachgefragt, was ich da buchen kann. Nehmen Sie den
günstigsten Preis, egal was davor steht, es wird beim einchecken keine Nach-
frage geben, so war es dann auch. Es kann sein, daß bei der Eingabe für den
günstigsten Preis no room available ist, dann eben eine Stufe höher. Wenn
du dann die Buchung abschickst, erscheint sofort eine Bestätigung der Buchung,
die man ausdruckt, einen Tag später kommt via email die entgültige Bestäti-
gung. Immer, wenn wir mit 6 Personen unterwegs waren, habe ich Zimmer so
gebucht und es hat 100%ig geklappt. Wenn wir zu zweit unterwegs waren,habe
ich mittels Coupon – roomsaver – vor Ort das Zimmer gesucht und hat genauso
gut funktioniert. HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #7
-5- Hi Adrian ! Habt Ihr schon irgendeine Entscheidung
wg. der Tage in Vegas getroffen? Würde das bei der
weiteren Tour gerne berücksichtigen. HANS
 
A
Adrian
Newbie
Registriert seit
8. Juli 2004
Beiträge
2
Reaktionswert
0
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #8
Hallo Hans !

Also erstmal vielen, vielen Dank!!!! ;)
Ist echt klasse wie Du einem weiterhelfen kannst und was Du Dir für Mühe gibst [smiley=04] [smiley=04] [smiley=04]

Aufgrund der neuen Inspiration die Du uns gegeben hast müssen wir das erst nochmal besprechen, weil ich nicht alles alleine entscheiden will. Ich werd am Wochenende mit meiner Freundin drüber sprechen und dir schnellstmöglich bescheid geben.

Ich kann jetzt aber schon mal fragen ob ich den Mietwagen umbuchen soll, damit ich ihn in Las Vegas schon von anfang an habe. Ich wollte nämlich schon ins sahara und wenn ich da jedesmal mit bus oder bahn zum Strip reinfahren muss zahl ich ja immer pro person 3$. Außerdem ist es in der Nacht wohl problematisch ein Bus zum Hotel zurück zu finden. Ursprünglich hatte mir nämlich ein Freund erzählt, dass es in Las Vegas kostenlose Shuttle busse gibt und man kein Auto braucht. Stimmt aber anscheinend nicht!?

Besten Gruß

Adrian
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #9
-6- Hi, Adrian ! Schnell reagiert, prima, auch das Lob erfreut mich. Mir machts
einfach Spass, meine Erfahrungen weiterzugeben, wenn‘s euch nur hilft, gezielt
da drüben rum zu gondeln. Das mit dem Mietwagen ab dem ersten Tag dürfte kein
Problem sein, denn du zahlst ja dadurch mehr. Wenn‘s mit dem Mietwagen so
klappt, dann gebe ich dir zum Schluß noch Hinweise fürs Sahara. Aber buchen
per online kannst du das Sahara jetzt schon, denn soweit weg ist es auch wieder
nicht. Ich mache jetzt einfache mal mit meinem Tourenvorschlag weiter. Wir haben ja noch 12 Tage bises ab LAX weitergeht. In Vegas nochmals aus-
schlafen und das Frühstücksbuffet mitnehmen. Dann geht’s Richtung Death Valley, über die 160 bis Pahrump, da links weg die 372, die an der Grenze zu California zur 178 wird. In Shoshone mal kurz rechts (127) dann wieder links die 178 rein
in das tote Tal. Wirst ja an anderer Stelle darüber schon gelesen haben. Da man
im Death Valley auch Stopps macht ( Bad Water, Furnace Creekt mindensten )
zieht sich das schon zeitmäßig hin, denn bis ihr über Stovepipe Wells wieder aus
dem Tal heraus kriecht und in Olanca die 190 links weg verlasst, habt ihr schon
an die 400 km gefahren. Jetzt noch über den Lake Isabella nach Bakersfield
zu fahren, wäre absolut zu weit. In Olanca geht ihr auf die 395 south und fahrt
noch ca. 70 km bis bei Inyokern Airport die Straße links weg geht nach Ridge-
crest. Wundert Euch, wie man eine solchen großen Ort mit absolut guter Infra-
struktur, mitten in die trostlose Wüste bauen kann. In Ridgecrest ist jede
Motelkette vertreten, auch die Kettenlokale wie Dennis oder Pizzahut und
andere sind da. Auf jeden Fall hier übernachten und ausgeruht und mit genügend
Zeit am nächsten Tag über Bakersfield in Richtung Sequoia oder Yosemite zu
fahren. Morgen geht’s weiter HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #10
-7- Hi Adrian ! Zuerst auch noch die Frage, um welche Uhrzeit ihr in Vegas ankommt und auch, ob ihr Bescheid wisst, wie es ab Flughafen mit der Über-
nahme des Mietwagen weiter geht.
11.Tag vor LAX. Für heute empfehle ich, mal nicht zu spät auf zu stehen. Es
geht zurück auf die 395 south und nach kürzester Zeit sofort rechts weg auf
die 178 west. über den Lake Isabella ( da halten nur die Wassersportler ) und
dem Kern River Valley geht’s nach Bakersfield. Der Weg darunter entlang des
Kern River ist auch wieder mal so ein kleiner Naturknaller, über den man kaum
was liest. Lasst euch überraschen. In Bakersfield kommt Ihr dann sowieso an
den 99iger Schnellweg in Richtung Norden nach Fresno. Zwar liegt da vorher
rechts von Visalia der Sequoia N.P., der auch hochinterresant ist, aber man
kann auf so einer Tour nicht alles haben. Unsere absolute Naturfreundin, sie
hat sich schon den richtigen Nickname, Canyoncrawler, gegeben, hat an anderer
Stelle geschrieben, wer den Yosemite gesehen hat, muß da nicht unbedingt
hochfahren, da hat sie absolut recht. Ihr fahrt also dann in Fresno rechts
raus auf die 41 north nach Oakhurst. Oakhurst liegt 15 km vor dem Südeingang
in den Yosemite. Es gibt dort jede Menge Motels, sind aber durch die Parknähe
etwas teurer. Mach dich schlau über den -roomsaver- oder hoteldirectory.
Von Ridgecrest bis nach Oakhurst sind es keine 400km, so daß ihr schon am
frühen nachmittag dort sein werdet. Am besten gleich ein Zimmer suchen und
dann aber weiter zum Südeingang. Parkmap kassieren und gleich nach der Ein-
fahrt rechts weg zu den Redwoods von Wawona, ist auch ausgeschildert. Ihr
kommt dann auf Parkplätze, von denen man dann in den Wald hineinspaziert.Adrian 7
Auf der Parkmap könnt ihr den Wanderweg sehen, der da leicht steigend, ist
wirklich nicht anstrengend, ca. eine Stunde bis zum Endpunkt hochgeht. Bei
unseren bisher drei Besuchen haben wir nie länger als drei Stunden gebraucht,
obwohl wir des öfteren Naturkundepausen eingelegt haben. Es fährt aber auch
ein gebührenpflichtiges offenes shuttlegefährt da hoch und hält an besonderen
Plätzen. Also vielleicht hochfahren und runter wieder zu Fuß. Nachdem ihr
euch dann mit dieser intensiven herrlichen Waldluft so richtig vollgesogen habt,
geht’s dann zurück nach Oakhurst, um sich auf den nächsten Tag zu freuen. Als
wir bei unserem ersten Besuch genau dieselbe Zeiteinteilung hatten, sind wir
am nächsten morgen extra früh los und haben die Wanderung nochmals gemacht.
Es blieb uns trotzdem noch genügend Zeit um die Hauptattraktionen ohne große
Eile anzusehen. Dazu aber mehr im nächsten posting. HANS
[smiley=09]
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #11
Hallole ! Bin übers Wochenende mit dem Radfahrteam
SHA unterwegs, die da so geschwind 500km runter-reissen. [smiley=05] Ich bin da mit dem Begleitfahrzeug dabei und
für Service und Catering zuständig. Werde daher die
gedankliche Reise nächste Woche fortsetzen. HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #12
-8- 10 Tage vor LAX. Ich muß da noch kurz richtig stellen, daß die Giant
Sequoias zwar um den Wawona Pt. stehen, die Zufahrt kurz hinter dem Südein-
gang jedoch mit Mariposa Grove beschildert sein dürfte. Meine Frau hat mich
darauf aufmerksam gemacht. Aber die habt ihr ja schon gestern gesehen. Heute
fahrt ihr in Richtung Yosemite Valley. Nach ca. 25km geht dann rechts weg. eine
Stichstraße hoch zum Glacier Point, dem wohl schönsten Aussichtspunkt des N.P.
Die Aussichtsplattform selbst liegt auf ca. 2200m und man schaut von dort aus
weit rein in die hochalpine Region. Direkt vor einem der berühmte Halfdome mit
knapp 3000m. Man kann auch die glatte Felswand entlang runter in Valley sehen,
der Blick geht dann weit mehr als 1000m runter und man sollte schon schwindel-
frei sein. Man fährt dann wieder zurück auf die 41 und dann rechts weiter ins
Tal. Eine Rundstraße entlang des Merced River geht bis zum Yosemite Village.
Vorher kann man aber auch mit einem Shuttle weiter entlang des Merced fahren
bis an den Fuß des Halfdome. Es gibt jedoch auf der anderen Seite auch viel
zu sehen, wie den El Capitan z.B., es ist verdammt schwer, hier irgendwas be-
sonders zu empfehlen. Auch eine Pause im Village ist ok. Es gibt überall ge-
nügend Parkplätze, die Ende September nicht mehr so hoffnungslos überfüllt
sind. Wanderwege auch für kurze Spaziergänge könnt ihr aus der Parkmap her-
aus lesen. Obwohl man im Yosemite schneller 60 bis 70km an Strecke zurück
gelegt hat, als man denkt, werdet ihr noch früh genug daran sein, um eventuell
die 120 east zu fahren, hin bis zum Osteingang und zurück sind es allerdings
fast 140km, macht da oben bei weit über 3000m Höhe ein bescheidenes Pick-
nic und fahrt dann wieder zurück. Aber wie gesagt, das müßt ihr euch schon
selbst einteilen, was ihr in dieser prachtvollen Landschaft unternehmen wollt.
Auf jeden am späten Nachmittag über die 120 und 108 in Richtung Modesto
und unterwegs ein Motel oder auch in Modesto selbst übernachten. Vom West-
eingang des Parks, dem Big Oak Flat Entrance, bis nach Modesto sind es etwas
über 100km. Falls ihr vor der Stadtluft nochmals so richtige Waldluft haben
wollt, kurz vor dem Westausgang gibt’s nochmals Giant Sequoias im Merced
Grove und auf der andern Straßenseite im Tuomlomne Grove. Am nächsten
Tag geht’s nach San Francisco. HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #13
-9- Der kürzeste Weg nach San Francisco dürfte ca. 250 km sein. Adrian, ich empfehle für SFO via hotel-directory für 3 Nächte ein Zimmer im Voraus via Net
zu buchen. Wie ich schon sagte, kann man das Zimmer noch72 Stunden vorher ohne Kosten stornieren, wenn es mit den geplanten Tagen nicht so hinhaut. San Francisco ist nun mal die Touristenstadt Nr.1 in den USA. Die Katalogpreise extrem hoch und in den meisten Fällen kommen noch Parkgebühren dazu. Buche
ein Zimmer in der Lombardstreet und achte darauf, daß der Parkplatz frei ist. Die Zimmer sind durch den Touristenstrom natürlich nicht die neuesten, aber alle mal blitzsauber. Und noch ein Typ zur Hausnummernsuche und
der gilt weltweit. Die Nummerierung der Häuser geht immer von der Stadtmitte
aus und zwar rechts die geraden und links die ungeraden Zahlen. Aber jetzt weiter
mit der Fahrt nach SFO. Ihr seid früh genug dran, daß ihr einen kleinen Umweg
fahren könnt. Fahrt von Modesto aus nach Norden bis Stockton und dann über die
4 west nach Concorde und weiter nach Richmond. Von da aus auf der I 580 über
die Bay nach San Rafael und dort geht es dann auf die 101 south nach SFO. Ihr
kommt also von Norden her auf die Golden Gate Bridge zu. Kurz vor der Brücke
die Ausfahrt nach Sausalito raus und gleich rechts den Berg hoch bis zum Ende
und ihr habt dann den Aussichtspunkt auf SFO schlechthin. Nachdem ihr die
Bay samt Stadt genügend bewundert habt, geht’s dann wieder runter. Bevor
ihr wieder auf die 101 fahrt, könnt ihr auch noch auf den Parkplatz direkt vor
der Brücke und ihr habt den nächsten „ Sahneblick“ auf die Stadt. Ihr könnt auch runter ins Künstlerdorf Sausalito, aber das ist auch eine Zeitfrage. Dann rüber
über die Brücke ( 2003 kostete es 3 Dollar ) und auf der 101 bleiben. Das ist nach ganz kurzer Fahrt die Lombardstreet, in der eventuell das gesuchte Motel
ist. Falls ihr schon das Motel habt, kennt ihr ja die Hausnummer. Es geht ja jetzt
Richtung Stadtmitte, also sind die Ungeraden jetzt rechts und links die Geraden.
Einchecken in die Motels meistens ab 15.00Uhr. Auch hier empfehle ich, zuerst mal die Lombardstreet gerade aus zu fahren und zwar dort, wo die 101 im rechten
Winkel als Van Ness weitergeht. Hoch den Berg und über die Hydestreet weg,vor-
sicht ist ne cablecar station und die hält mitten auf der Kreuzung, und auf der andern Seite die krummste Straße der Welt runter. Habt ihr irgendwo schon auf
Bildern oder TV gesehen. Unten wieder rechts weg und ganz steil wieder hoch zur
Hyde, wenn ihr wollt, wieder rechts weg bis zur Lombard. Man kann auf der
Lombard in Richtung Van Ness auch schon vorher irgendwo rechts weg und die
Straßen von San Francisco erleben. Das kann man kreuz und quer tun, nur, in dem
Moment, wenn man einen Parkplatz braucht, findet man keinen, bzw. solche, die
wahnsinnig teuer sind. Also zurück zum Motel, Karre abstellen und ab sofort die
Stadt per cablecar, Bus, Straßenbahn oder Metro erkunden. Die 3 Tagekarte für
10 Bucks gibt’s an der cablecar station beim Girardelli Square. Sie lohnt sich
allemal, auch für 2 Tage, denn man kann tatsächlich innerhalb SFO überall damit
hinfahren, mit der Metro ab der Market ,andere Endstation der cable, raus bis
zum Strand am Pazifik. Zum Girardelli kommt ihr mit dem Bus, Stops in der
Chestnut, linke Parallelstraße in Richtung Van Ness, zahlt einmal den Preis für
diese Fahrt und lasst euch vom Busdriver rechtzeitig in der Nähe des Girardelli
rauswerfen. Und nochmals den wichtigen Hinweis zum reiten der cablecar. Nicht
einsteigen, wenn man an der Reihe wäre. Lasst alle vorbei, bis diese car voll ist, so daß ihr bei der nächsten als erste dran seid, dann sofort loslaufen und den Platz
auf dem Trittbrett außen und g a n z vorne einnehmen. Ihr werdet so das richtige feeling für die Straßen von San Francisco erleben. Die wichtigsten
Punkte für den Besucher sind alle entlang der Marina unterhalb des Girardelli.
Chinatown liegt tief in downtown, aber ihr werdet bald merken, daß SFO gar nicht
so groß ist und für amerikanische Verhältnisse alles nah beieinander liegt. So, das
war es für heute, morgen komme ich dann zum Ende dieses Tourenvorschlags.
HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #14
-10- So, liebe beneidenswerte Weltreisende, der USA Teil eures Trips geht zu-ende. Bleibt ihr die zwei vollen Tage in SFO, so sind es jetzt noch sechs Tage
bis Abflug LAX. Von Frisco nach L.A. sind es der Küste entlang ca. 700km.
Sehenswert auf dieser Strecke sind auf jeden Fall der 17 Mile Drive bei Mon-
terey und hinter Monterey die Big Sur. Beides Landschaften, die man mehr im
fahren mitnimmt und ein paar kurze Stopp’s einbaut. Solltet ihr in L.A. erst am
nachmittag weiterfliegen, so könntet ihr am Tag vor dem Abflug da die Küste
entlang fahren, so ca. 500 bis 600km und bei Santa Barbara oder vorher noch-
mals ein Motel ansteuern. Von SFO bis L.A. fahrt ihr ja auf dem Highway 1,
der Traum eines jeden Harleyrider. Dieser Hwy geht in L.A. direkt nach Ingle-
wood und unter den Rollbahnen von LAX durch, da müsst ihr also gar nicht groß
den Weg suchen. Entweder vor dem Tunnel oder danach von der 1er runter.
Die Mietwagenstationen sind alle nicht weit vom Terminal weg.
Euch bleiben nach meiner Rechnung also fünf Tage, die ihr irgendwo auf dem
Trip einbauen könnt, ich würde das in jedem Fall in Las Vegas tun, aber ihr
werdet unterwegs so viele schöne Ecken sehen, es wird euch wahrlich schwer
fallen. Wenn ihr euch nicht einigen könnt, kann man diese Tage auch noch auf-
teilen. Ich wünsche euch jetzt auf jeden Fall viel Spass und kommt gesund wieder
nach Hause. Ich hoffe, ihr meldet euch danach wieder mal in diesem Forum und
sagt uns, wie es euch gefallen hat. HANS [smiley=09]
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #15
Hallo Adrian, ich hatte ja noch ein paar spezielle Tipps versprochen. Wenn ihr
in Las Vegas mit dem ganzen Programm der Einreise fertig seid und endlich euer
Gepäck habt, dann geht einfach aus der Ankunftshalle raus auf die Straße. Dort
fahren von allen großen Mietwagenfirmen Shuttlebusse vorbei. Einfach auf die
Straße treten und den Bus abwinken. Auch schauen, ob Hinweisschilder der Firmen
den Platz für den Stopp anzeigen. Wenn nicht, wie gesagt einfach nur Abwinken.
Der Bus bringt euch dann zur Station, wo die Formalitäten für die Übernahme
des Mietwagen und auch der Empfang desselben über die Bühne geht. Passt auf,
meistens wollen die einem einen größeren Wagen gegen entsprechende Kosten
aufschwatzen. Please no upgrading, the car from the voucher, thats all. Fragt
nach einem einfachen Stadtplan, durch das Straßensystem drüben findet man sich
eigentlich sehr schnell zurecht. Ach ja, bevor ich es vergesse, manche Vermieter-
firmen, wie z.B. –DOLLAR- hat bereits in der Ankunftshalle Schalter für den
Papierkrieg, da geht’s dann später auch per shuttle zum Abstellplatz der cars.
Und achtet auch darauf, daß für die Rückgabestation in L.A. eine vernünftige
Adresse angegeben ist. Für ganz bequeme Fahrer, man kann ja in L.A. mit
dem Auto einfach in den Flughafen zu den Terminals reinfahren und dann dem
entsprechenden shuttle zur Mietstation folgen. Vorerst mal Pause, ich mach
aber noch weiter. HANS
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #16
-12- Jetzt noch ein paar Hinweise zum Parken in Las Vegas. Ausser in downtown ist das parken immer frei. Viele Hotels haben Hinweisschilder, die zur Selfparking
Area führen. Bei den großen Hotels wie Cesars und allen Nachbarn sind jedoch
die Wege zurück zum Strip ganz beachtlich. Ich habe da schon eine rühmliche
Ausnahme in anderen Beiträgen genannt. Das Parkhaus des Barbary Coast Casino.
So zentral und direkt an einer der wichtigsten Kreuzungen Flamingo/Strip liegt
kein Parkplatz. Die Einfahrt ist jedoch für Neulinge von der Flamingo aus kaum
auszumachen. Adrian und alle anderen Interessierten, ich versuche den Weg vom
Sahara aus zu beschreiben. Man fährt vom Sahara Parkhaus, die Einfahrt ist in
der Paradise Road, rechts weg eben auf diese Paradise Road und fährt dort so-
lange, bis die Flamingo kommt, nicht ungeduldig werden, das zieht sich, wie es
auch sonst meistens ist. An der Kreuzung Flamingo rechts weg, man fährt jetzt
auf der Flamingo auf die Kreuzung Las Vegas Boulevard zu, das ist ja der Strip.
Das Barbary liegt als Eckhaus an dieser Kreuzung und die Einfahrt ist ca. 100m
vor dieser Kreuzung. Solltet ihr die Einfahrt nicht gleich finden, so fahrt die
Flamingo weiter, am Strip n i c h t abbiegen, bis ihr nach kurzer Zeit rechts
das Gold Coast Casino seht. Das Barbary und Gold Coast, auch das Orleans,
gehören zusammen. Fahrt ins Parkaus vom Gold Coast und fragt im Casino, wo der
shuttle zum Barbary wegfährt. Entweder ihr fahrt im kostenlosen shuttle erst mal
rüber zum Barbary, oder ihr hängt euch an den shuttle ran, denn der hält direkt
bei der Einfahrt zum Barbary Parkhaus. Dort könnt ihr unbesorgt reinfahren, kein
Mensch will was von euch, allerdings werdet ihr in den unteren drei Etagen kaum
einen Platz finden. Also höher rauf, es gibt ja auch einen Lift. Wenn ihr erst mal
in diesem Parkhaus seid, dann werdet ihr den riesigen Vorteil dieses Platzes er-
kennen. Zum Parken und einchecken im Sahara noch diese Hinweise. Um euch das
jetzt bildlich vorstellen zu können, gehe ich davon aus, daß ihr auf dem Strip in
Richtung downtown fahrt. Vor der Kreuzung Strip/Sahara Av. kommt die Haupt-
einfahrt zum Sahara. Da fahren aber nur Taxis, Stretchcars mit Besuchern
ohne Gepäck rein. Ihr fahrt bis zur Kreuzung Sahara, dort rechts weg und wieder
rechts rein in die Paradise, nach 100m etwa sieht man den Parkplatz für Busse
und auch die Einfahrt zum einchecken. Fahrt am besten gleich ins Parkhaus auf dem
Platz zur linken, die unteren Etagen sind fürs Personal, geht die paar Schritte zum
einchecken zu Fuß und holt erst dann euer Gepäck.
Die Parksituation in downtown ist eine andere. Die haben nicht soviel Platz. Auch
dort ist das Parken für die ersten 4 Stunden frei, man muß aber dazu im Casino
gleich nach der Einfahrt einen Stempel auf die Parkkarte machen lassen, sonst
zahlt man ab der 1. Minute. Die grosse Ausnahmen macht das Main Station
Casino, ehemals Bahnhof, an der Main Street. Da kann man auch unbegrenzt
parken und kein Mensch fragt irgendwas. Das Main Station Casino ist auch einen
Besuch innen wert, ist klasse aufgemacht und hat zudem ein gutes Buffet.
2003 Donnerstags Steak und Shrimps, bis es zu den Ohren raus kommt für
knappe 11 Bucks und freitags zum normalen Buffet ein Seafoodbuffet für
knapp 16 Bucks. Die Mainstreet findet man, indem man den Strip bis down-
town durchfährt, man kommt dann sowieso auf die Mainstreet. So lieber
Adrian mit Freundin, ich wünsche euch nochmals viel Spass. Wenn’s noch Fragen
gibt, bitte fragt. HANS
[smiley=08]
 
B
Birgit
Newbie
Registriert seit
12. Januar 2005
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #17
Hallo Hans,

Ich möchte mich Dir als Adrians Freundin Birgit vorstellen. Wir werden im Sommer zusammen die Reise machen und ich bin sehr erstaunt, dass der Adrian jemanden gefunden haben, der sich so gut auskennt und auch noch so hilfsbereit ist! Darüber sind wir sehr froh, da es ja für Einsteiger sehr schwierig ist, sich durch diesen Informationenwald im Internet durchzukämpfen! Besonders wertvoll finden wir auch die Insidertipps, die es einem erheblich leichter machen!

Wir möchten uns entschuldigen, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben, nur leider befindet sich der Adrian gerade im Klausurenstress und ich war, nach dem ich mein Abitur gemacht habe, im Urlaub in Spanien.

Deine Planung hat uns sehr geholfen und wir halten uns weitgehend daran. Nach dem jetzigen Stand sieht unsere Planung folgendermaßen aus:

1-5. Tag: Las Vegas, Ankunft 14:15h, Mietwagen holen, Übernachtung im Sahara
5. Tag morgens Richtung Bryce C., dort übernachten
6. Tag Sonnenaufgang am Bryce C., weiter nach Grand C., in Flagstaff übernachten
7. Tag über Route 66 (z.T.) zurück nach Las Vegas, dort übernachten
8. Tag durchs Death Valley, dort übernachten
9. Tag Sequoia(Alternative: Sedona, natürlich nicht an dieser Stelle)
10+12. Tag Yosemite
12-14.Tag am 12. morgens Richtung San Francisco, am 14. An der Küste entlang Richtung LA
15-19. an der Küste baden, Richtung LA
19.-20. Tag: 19. Morgens nach LA rein

Am meisten drängt es jetzt mit der Hotelbuchung in Las Vegas. Wir würden auch gerne in das Sahara gehen und wollten Dich daher fragen, wo du es gebucht ´hast und für welchen Preis, bzw. ob du weist, wo es am Günstigsten ist?
Monument Valley möchten wir weglassen und über Sedona sind wir uns noch nicht sicher. Wir wollen eigentlich in Sequoia, weil es dort die Mammutbäume gibt. Da du aber zum Yosemite von Giants gesprochen hast würden wir lieber nach Sedona fahren, wenn es im Yosemite auch die Mammutbäume gibt.
Wegen LA sind wir uns noch nicht schlüssig, ob wir schon im Voraus ein Hotel buchen sollen. Ist das nötig? Wir haben jetzt auch nur zwei Tage für LA eingeplant, da wir gehört haben, dass es in LA nicht so vieles zum Anschaun gibt. Damit kommt man gut aus, oder? Vielleicht kannst Du uns noch ein paar Tips bezüglich Hotel und Sehenswürdigkeiten geben?
Tja, und vom Baden wollen wir uns nicht abbringen lassen. Zum Baden ist wahrscheinlich der südliche Teil der Strecke von SF-LA am geeignetsten, oder? Angeblich soll Santa Barbara am schönsten zum Baden sein, aber auch sehr teuer. Hotels wollen wir in diesem Teil unserer Reise nicht im Voraus buchen, aber vielleicht kennst Du ein paar günstige Hotels/Motels entlang der Küste?

Ich hoffe, wir überladen Dich mit unseren Fragen nicht...Aber da wir uns auf Deine guten Ratschläge verlassen können und diese auch sehr schätzen, haben wir uns an dich gewandt.
Herzlichsten Dank für die Hilfe!!!

Birgit
 
M
mamart
Newbie
Registriert seit
2. August 2004
Beiträge
12
Reaktionswert
0
Ort
Rheingau
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #18
Hallo Birgit

habe jetzt mit großen Interesse eure Beiträge und die riesigen Abhandlungen von HANS hier gelesen.
Ich habe im letzten Jahr eine 4wöchige Rundreise mit einem RV im Südwesten gemacht. Es war der absolute Wahnsinnsurlaub.
Ich wollte dir nur kurz zu deiner Frage nach den Mammutbäumen antworten.
Du kannst in Mariposa Grove (ein Teil des Yosemite) eine wunderbare Rundfahrt machen und dir dort die Big Trees anschauen und somit den Sequia auslassen. Bei der Rundfahrt wird auch angehalten und man bekommt etwas Zeit um sich zu Fuss umzuschauen. Das gesamte Gebiet lässt sich aber auch komplett zu Fuss erkunden.
Ansonsten zu Hotels kann ich keine Tipps geben, da wir immer (ausser in SF und in Las Vegas) im Wohnmobil übernachtet haben.
Santa Barbara ist sehr schön. Sollte man auf alle Fälle sich anschauen. Alles im spanischen Stil. Und ein wunderbarer großer und sauberer Strand.
Noch ein Tipp: Carmel by the Sea! Wunderbar! Schweineteuer alles, aber very nice. Hier war übrigens Clint Eastwood Bürgermeister. Schauts euch an.
Und lasst euch Zeit für den Highway No. 1. Der schönste Teil dieser Strecke ist zwischen San Simeon und Monterey.
Ich wünsche euch eine wunderbar schöne Reise!
 
B
Birgit
Newbie
Registriert seit
12. Januar 2005
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #19
Vielen Dank für die Tips!
Das bringt uns wirklich weiter, weil wir jetzt Sequoia weglassen können und dafür Sedona anschauen können, was sich laut Hans sowieso mehr lohnt, wenn man Yosemite im Programm hat.

Birgit
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Entscheidung Küste oder National Parks Beitrag #20
Hi Birgit ! Also wäre das mit Sedona auch klar. Das Zim-
mer in Vegas direkt auf der hompage www:
saharavegas.com dann den ratecalendar aufrufen, die
Preise anschauen und weiter mit book a room.
Für L.A. reichen die 2 Ü.. Da muß man nichts vorbuchen,
Ihr werdet ja zwischenzeitlich das roomsaver coupon
Heft haben. Sucht Euch in Flughafennähe ein Motel, von
da ist man schnell auf irgendeiner Interstate. In Eurem
Fall schaut man sich tagsüber die Venice Beach an und
am abend das Santa Monica Pier. Für Downtown gebe
ich noch einen extra Tipp, aber ich muß jetzt weg und
der Tipp braucht Zeit, um ihn richtig rüber zu bringen.
HANS
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten