endlich Billigflieger in USA

    Diskutiere endlich Billigflieger in USA im Allgemeine USA Reisefragen Forum im Bereich USA Reisen; Hallo Forum, wir werden dieses Jahr endlich nach Amiland fliegen. Ich freu mich schon total. Ist zwar noch eine ganze Weile hin, aber die Vorfreude...
N
nusi
Amerika Fan
Registriert seit
1. März 2005
Beiträge
73
Reaktionswert
0
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #1
Hallo Forum,

wir werden dieses Jahr endlich nach Amiland fliegen. Ich freu mich schon total. Ist zwar noch eine ganze Weile hin, aber die Vorfreude ist ja auch schön.

Von diesem Forum bin ich schwer begeistert! [smiley=04]

Deshalb werde ich auch bestimmt noch ca 128 Fragen hier sstellen ;)

Aber jetzt interessiert mich gerade, wie man an Billigflieger in den USA kommt. Wir werden eine Rundreise durch den SW machen und wollen ab FRA nach Denver - Rundreise bis SF, von da nach NY und dann nach Hause fliegen. Meine bisherigen Recherchen haben ergeben, dass die Transatlatikflüge zusammen und der Inalndsflug einzeln gebucht günstiger ist. Was meint Ihr?

Danke Euch schon mal!

Viele Grüße
nusi
 
N
nusi
Amerika Fan
Registriert seit
1. März 2005
Beiträge
73
Reaktionswert
0
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #2
ups, sorry, das endlich gehört leider nicht in den Betreff... :o
 
G
Gast5644
Gast
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #3
Hallo Nusi,

unter dem LINK
http://www.reiselinks.de/fluggesellschaften.htm
findet sich eine Übersicht über verschiedene Low Cost Airlines weltweit.

LG
Canyoncrawler
 
G
guenhi
Amerika Tourist
Registriert seit
21. April 2005
Beiträge
163
Reaktionswert
0
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #4
hallo canyoncrawler,
vielen dank für diesen link.
das ist der für mich interessanteste link den ich bis jetzt aus diesem forum beziehen konnte. [smiley=04]
es lohnt sich hier zu sein. ;D
gruß günther
 
N
nusi
Amerika Fan
Registriert seit
1. März 2005
Beiträge
73
Reaktionswert
0
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #5
Hallo Canyoncrawler!

Danke für den Link. Bin schon fündig geworden.

Viele Grüße
nusi
 
T
tom21
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
9. Dezember 2004
Beiträge
8.128
Reaktionswert
80
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #6
Meine bisherigen Recherchen haben ergeben, dass die Transatlatikflüge zusammen und der Inalndsflug einzeln gebucht günstiger ist. Was meint Ihr?
Hallo,

meine Preisvergleiche haben immer ergeben, dass ein Flug günstiger ist, bei ein längerer Zwischenstop erlaubt ist (bei gleicher airline alliance). Zwei separate Flüge sind dann immer teurer. Dann hast du auch nicht das Problem mit den unterschiedlichen Gepäckmengen bei den Inlandsflügen & Transatlantikflügen.

Gruss Tom
 
N
nusi
Amerika Fan
Registriert seit
1. März 2005
Beiträge
73
Reaktionswert
0
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #7
Hallo Tom,

die Erfahrung habe ich gemacht, wenn ich an die langen Flüge nicht die Ansprüche stelle würde, wie ich sie habe. Ich bin leider überhaupt kein begeisterter Flieger und bin deshalb gerne bereit, für einen Non-Stopp-Flug mehr Geld auszugeben. Bisher hab ich da eine direkte Verbindung mit der LH gefunden. Und da die LH anscheindend nur einen Bordfilm und ansonsten die aktuellen Flugdaten zeigt, ist das für mich ideal. (Ich bin abhängig von den Fluginfos, da kann ich mich immer vergewissern, dass wir noch auf Flughöhe sind [smiley=08]). Leider bietet die LH keine Verbindung von SF nach NY. Daher die Frage...

Dennoch danke!
nusi
 
G
Gast410
Gast
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #8
Ich möchte diesen Thread nochmals aufgreifen und um eine "Nuance" erweitern:

Nicht nur Billigflieger in den USA, sondern auch Billigflieger in die USA.

Einige Zeit (bis in den Spätherbst 2004) gab es ernsthafte Überlegungen (auch Verhandlungen), dass ab Köln/Bonn ein Billigflieger in die USA starten sollte.

Im Gespräch war seinerzeit wohl ATA. Als Ticketpreis wurde "ab EUR 99" je Strecke genannt. Als Destinationen wurde über Flughäfen im Osten (New York / Boston) bis mittleren Westen gemunkelt.

Es sollte wohl so aufgezogen werden, dass man ab diesen Destinationen auch vernünftige Weiterflugmöglichkeiten in den "Rest" der Staaten hätte haben sollen. Als weiterer, inneramerikanischer Carrier wurde JetBlue genannt.

Leider hat sich dies - jedoch wohl nur vorläufig - zerschlagen. Angeblich bastelt der Köln/Bonner Flughafen (der, ca. 30 km entfernt, mein "Heimatflughafen" ist), weiter an einer solchen Geschichte.

Leider habe ich kein Update über den momentanen Stand.

Es müßten ja auch nicht unbedingt 99 EUR/Strecke sein. Auch 111 EUR wären immer noch sehr okay.

Ich hoffe darauf, dass irgendwann mal was draus wird (und hoffentlich ist dieses irgendwann spätest. 2006. Für 2005 ist nämlich bereits alles gebucht :D )
 
Hannibal
Hannibal
Amerika Kenner
Registriert seit
23. Januar 2005
Beiträge
350
Reaktionswert
0
Ort
Badem (Nähe Bitburg, Eifel)
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #9
99 Euro wäre wirklich Wahnsinn. Ich hab bei sowas auch immer Bedenken, da ich auch nich so der Flugfan bin, aber letztendlich ist es immer noch das sicherste Verkehrsmittel und wenn man bedenkt, wie viele davon jeden Tag in der Luft rumschwirren.
Bei einem solchen Preis, könnte man ja fast schon nen Wochenend-Trip nach NY machen :-D

MFG
Hannibal
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #10
Hallo,

99 Euro für einen Transatlantikflug wären, wie auch schon die Preise innereuropäischer Billigflieger, schon sehr verlockend. Ich muß zugeben, daß mich das einerseits enorm fasziniert, denn so kämen wohl für viele Amerika Fans häufigere Reisen dorthin in Frage. Andererseits bekommt man irgendwie auch ein schlechtes Gewissen, was eine solche Preisentwicklung für Folgen nach sich zieht. Erst jetzt, wo wir mehr oder weniger in der Einflugschneiße vom Frankfurter Flughafen wohnen merke ich, wie groß das Flugaufkommen mitlerweile schon ist. Eigentlich hört und sieht man permanent ein oder mehrere Flugzeug(e). Zudem gesellt sich das Wissen der Abgasbelastung in den höheren Schichten der Atmosphäre. Wenn man in Betracht zieht, daß transatlantische Billigflieger das aktuelle Flugaufkommen eventuell noch vervielfachen würden, wird der Urlaub schon fast zur Gewissensentscheidung.

Nachdenkliche Grüße,
Christian
 
G
Gast410
Gast
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #11
Andererseits bekommt man irgendwie auch ein schlechtes Gewissen, was eine solche Preisentwicklung für Folgen nach sich zieht.  . . .
. . . , wird der Urlaub schon fast zur Gewissensentscheidung.

Nachdenkliche Grüße,
Christian
Natürlich kann man darüber nachdenken. Dies wäre durchaus einen eigenen Thread wert.

Andererseits, und das würde ich auch zu bedenken geben:

Insbesondere auch hier im Forum dreht sich wirklich einiges um günstige Flugangebote. Das betrifft die Threads selbst, wie auch z.B. die offiziellen Links "Billigflüge weltweit" oder "Billigflieger Super Flüge"

Die wenigsten von uns haben tatsächlich Geld "zu verschenken". Jeder versucht, ein "Optimum" an Gegenwert für seinen EUR zu bekommen. Für manch einen mag auch ein besonders günstiger Flug erst die Amerika-Reise in Reichweite bringen. All das ist legitim (und verständlich).

Wir sind ständig auf der Suche, etwas möglichst günstig zu erhalten. Es klingt - vielleicht sollte ich dafür um Verzeihung bitten, ist nicht persönlich gemeint! - irgendwie nach einer Art "Doppelmoral", in dem Moment, wo günstige Angebote auf den Markt kommen, deren Inanspruchnahme dann zu einer Gewissensentscheidung werden zu lassen.

Diese "Supergünstigpreise", die übrigens auch LTU bereits in 2 Aktionen für New York-Flüge angeboten hat, sind ja nicht vom Nachfrager, sondern vom Anbieter gemacht. Zudem gelten sie ja zumeist auch nur für relativ kleine Kontingente.

Vielleicht müßte man ausdiskutieren, ab welchem Preis (und welchen Kontingenten) ein Preis "unmoralisch" oder "bedenklich" wird?. Wo ist die Grenze ?

Wenn ich allerdings mal cie Chance bekommen sollte, dass ich tatsächlich einen derartig günstigen Flug nutzen kann: Ich würde es tuen. Würde ich es nicht machen, stehen mindestens 50 "in der Schlange", die anstatt meiner den Flug buchen.
 
G
Gast410
Gast
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #12
Nachfolgend ein Vorschlag für all diejenigen, die sich mit der Inanspruchnahme eines 99 EUR-Transatlantikfluges schwer tun würden.

Achtung: Der Vorschlag klingt vielleicht im ersten Moment scherzhaft, ist aber nicht so gemeint und zumindest mal einen Gedanken wert:

Man spende für jede Strecke einen Betrag X (z.B. EUR 25) an eine Umweltschutzorganisation.

Auf diese Art und Weise hätte man nach wie vor einen sehr günstigen Flug und hätte auch einen guten Beitrag dazu geleistet, dass etwas für die Umwelt getan werden kann. Der Beitrag dürfte sehr wahrscheinlich größer ausfallen, als bei demjenigen der "regulär" bezahlt, die gleiche Strecke fliegt (und wo die Airline sicher nicht einen solchen Betrag für den Umweltschutz einsetzt).
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #13
Hallo Frankieboy,

mit Deinem ersten Beitrag stimme ich Dir voll und ganz zu, daß jeder irgendwie darauf bedacht ist, so viel für sein Geld zu bekommen, wie drin ist (manche etwas mehr, ander etwas weniger). Deinem Vorschlag im zweiten Beitrag muß ich jedoch vehement widersprechen. Das ist ebenfalls nicht persönlich gemeint, sondern meine Meinung zu diesem allgemeinen Thema. Als, zugegeben extremer, Vergleich läßt sich ein Mord auch nicht dadurch wieder gut machen, daß man im Anschluß daran ein Kind zeugt. Sein schlechtes Gewissen, umweltschädlich gehandelt zu haben, mit einer Spende für eine Umweltschutzorganisation zu beruhigen, halte ich für eine Doppelmoral. Entweder man tut etwas, von dem man weiß, daß es auch negative Auswirkungen hat und akzeptiert diese, oder man sollte es bleiben lassen, wenn man das nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann.

Das dumme an der Zunahme des Flugaufkommens in Folge der Billigflugangebote ist, daß die Entscheidung des Einzelnen nur einen winzigen Bruchteil des Problems darstellt, das erst in der Summe einer Vielzahl solcher einzelner Entscheidungen seine ganze umweltschädliche Ausprägung annimmt. Und dadurch, daß man selbst nur einen winzigen Teil dieser Verantwortung trägt, fällt es (noch) [auch mir] leicht die Auswirkungen in Kauf zu nehmen. Ob das aber langfristig gedacht wohl die richtige Entscheidung ist?

Gruß, Christian
 
G
Gast410
Gast
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #14
Hallo Christian,

Dein Beispiel mit dem Mord und dem Kind zeugen ist auch ein "interessanter" Vergleich, aber - wie Du auch schreibst - sehr extrem.

Zu extrem, meiner Meinung nach.

Ich denke, man kann von folgendem Ausgehen:

Billigflüge, in vergleichsweise kleinen Kontingenten, werden angeboten. Ob das einzelne Individuum das Angebot annimmt, oder nicht.

Wenn Individuum A das Angebot aus "Gewissensgründen" (oder wie auch immer man das bezeichnen mag) ausschlägt, werden die Individueen B, C, D ... statt dessen das Angebot annehmen. Der Billigflug findet statt.

Individuum A wird dann möglicherweise ein reguläres Angebot, dass ihm noch günstig genug erscheint, in Anspruch nehmen.

Beide Gruppierungen tuen somit nichts gutes für die Umwelt. Auch die Airlines (billig oder nicht) tun nichts gutes für die Umwelt. Wahrscheinlich auch naiv zu glauben, das so etwas wie ein Boykott von Billigflügen ein realistischer Lösungsansatz ist.

Wenn Individuum A ("mit Gewissen") aber den Billigflug in Anspruch nimmt und den ("gewissenlosen") Individuen B, C,  D den Platz im Billigflieger wegbucht und zugleich durch eine freiwillige Abgabe (z.B. Spende an Greenpeace oder BUND) etwas dazu beiträgt, dass etwas für die Umwelt getan werden kann, dann kann das im Endergebnis durchaus das bessere Ergebnis sein (nicht nur in Bezug auf das Gewissen, übrigens)

Auch die immer wieder diskutierte Kerosinsteuer könnte, wenn die Einnahmen entsprechend eingesetzt würden, etwas beitragen. Allerdings würde diese sowohl beim Billigflieger, wie auch beim regulären Flieger ankommen.

Man kann die Thematik - wenn man möchte - auch ganz grundsätzlich ausdehnen, in dem man alle Sonderangebote ablehnt. (Von Fall zu Fall durchaus zutreffende) Gründe lassen sich sicher finden. Es ist nur unrealistisch zu glauben, dass dies im Endeffekt eine positive Auswirkung haben würde. Meine Meinung.

Schwieriges Thema. Unterschiedliche Ansätze und Meinungen.

Also: Schaun´ mer mal, was draus wird!
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #15
Hallo Frankieboy,

bei diesem Beispiel bin ich wieder Deiner Meinung. Es kommt bei der Diskussion wohl auf das Kontingent an. Wenn es nur sehr begrenzt ist, sind die Auswirkungen auch entsprechend gering und sie würden ohnehin, wie von Dir beschrieben, stattfinden. Würde jetzt jedoch ein breit gefächertes Angebot zu verhältnismäßig preiswerten Konditionen auf den Markt geworfen werden, das es vorher noch nicht in vergleichbarer Weise gab und dadurch eine Masse an Leuten Reisen nach Übersee in Betracht ziehen, für die Amerika bei derzeitigen Konditionen nicht in finanzieller Erreichbarkeit liegt, wären die Auswirkungen in der Summe entsprechend verheerender.

Entschuldige bitte auch den extremen Vergleich, das ließe sich auch mit einfacheren Beispielen auf andere Dinge übertragen wie z.B. diese kleinen Stand-By Lämpchen usw. Aber ich denke, daß diese verteilten kleinen Verantwortungsteile in unserer Gesellschaft in gewisser Weise ein Problem darstellen.

Gruß, Christian

P.S. Ich finde Deine konstruktiven Beiträge hier im Forum und die Art, wie Du in den Diskussionen mit anderen umgehst, wirklich klasse. [smiley=04]
 
R
Reise-Rella
Newbie
Registriert seit
5. Dezember 2004
Beiträge
18
Reaktionswert
0
Ort
im Badischen zu Hause
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #16
Hallo zusammen,

man kommt bereits "billig" in die USA...

Wir fliegen jetzt am 03. April mit Condor für Euro 99,- /Person nach Las Vegas (Direktflug) und für Euro 298,- wieder zurück...

Das sind die sogenannten "Fliegenpreise"...

Lohnt sich, dort den Newsletter zu abonieren...

Liebe Grüsse und frohe Ostern Babs

 
N
nusi
Amerika Fan
Registriert seit
1. März 2005
Beiträge
73
Reaktionswert
0
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #17
Hallo Reise-Rella!

Boah, Schnäppchen! Für uns kommt das nur leider nicht in Frage, da wir einen Flug in drei Etappen buchen müssen...

Aber verzockt das Eingesparte nicht alles ;)

Liebe Grüße
nusi
 
G
Gast410
Gast
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #18
Glückwunsch, Babs!

Nur ist es wohl leider so, dass man seinen Urlaub nach solchen Flügen nehmen muß (und nicht umgekehrt).

Wenn man seinen Urlaub aber schon auf Monate im voraus festlegen muß, kann man derartige Angebote leider in der Regel nicht in Anspruch nehmen.

Anders ist es, wenn die Flüge deswegen billig sind, weil man sich schon besonders frühzeitig darauf festlegt.
 
R
Reise-Rella
Newbie
Registriert seit
5. Dezember 2004
Beiträge
18
Reaktionswert
0
Ort
im Badischen zu Hause
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #19
Zeit... ja und nein, wir haben Ende Januar gebucht, aber man hatte Flug-Termine bis Ende September zur Verfügung...

Man kann nur in einer vorgegebenen Zeit von 24 Std. buchen... Bekommt aber die Newsletter früh genug um sich zu informieren, ob was passendes dabei ist... z.B. Sychellen für Euro 99,- ist auch nicht zu verachten... :D

Viele sonnige Grüsse Babs
 
G
Gast410
Gast
  • endlich Billigflieger in USA Beitrag #20
Hallo Babs!

Vielleicht sollte ich mich auch mal für den Condor Newsletter anmelden.

Für dieses Jahr ist es nur leider zu spät, da alle Flüge (mit Delta) schon gebucht sind.

Ab wo fliegt Ihr denn nach Las Vegas? (D´dorf?)

Ich hoffe ja immer noch darauf, dass ich irgendwann demnächst ab Köln/Bonn derartige Angebote bekomme!

Frohe (Rest-)Ostern noch! :D
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben