Einwanderungsmöglichkeiten nach Kanada - Teil 1

    Diskutiere Einwanderungsmöglichkeiten nach Kanada - Teil 1 im Leben, Studieren und Arbeiten in den USA Forum im Bereich USA Auswandern; Um als Immigrant in Kanada willkommen zu sein, sollte man jung, reich und gesund sein, die englische und französische Sprache beherrschen, aus dem...
U
uli_buch
Newbie
Registriert seit
30. April 2004
Beiträge
13
Reaktionswert
0
  • Einwanderungsmöglichkeiten nach Kanada - Teil 1 Beitrag #1
Um als Immigrant in Kanada willkommen zu sein, sollte man jung, reich und gesund sein, die englische und französische Sprache beherrschen, aus dem asiatischen Raum stammen und in einer der drei 3 Hauptstädte Vancouver, Toronto oder Montreal seinen Wohnsitz einrichten wollen. ;)
Nein - ganz so schlimm ist es nicht, 73% der Immigranten zieht es in die drei obigen Städte, 62% der Einwanderer sind Asiaten (18% Europäer) und "Kanada soll Sie wollen", d.h. Sie sollten also einer gewünschten Berufsgruppen entsprechen und/oder (viel) Geld mitbringen.

Es gibt demnach 2 Möglichkeiten: Geld/Geschäft oder Qualifikation !
"Geld/Geschäft" wäre die "business immigration".
"Qualifikation" wäre die fachliche Qualifikation, die des "Skilled Worker", die “Skilled Worker Class”

Bei der "Geschäftseinwanderung" (business immigration) sind wiederum drei Möglichkeiten vorhanden:
a) das INVESTOR Programm (investor immigration) bzw.
b) das UNTERNEHMER Programm (entrepreneur immigration) und
c) selbständige Unternehmer (self-employed persons)

Ein INVESTOR wird definiert als eine erfolgreiche Person, die eine bestimmte, in der Höhe festgelegte Investition in bestimmte anerkannte und staatlich kontrollierte Funds vornimmt. Er nimmt nicht Teil am aktiven Geschäftsgeschehen. Seine Aufenthaltsgenehmigung wird ohne Auflagen und unbefristet erteilt.
Dieser wesentliche Unterschied zu allen anderen Einwanderungs-Visa führt zu einer ständigen Zunahme dieser Einwanderungsart. Sie ist unter den klassischen Einwanderungsländern die einzige dieser Art und nur in Kanada möglich.

Ein UNTERNEHMER (entrepreneur) ist eine Person, die Erfahrung und Erfolg nachweisen kann, in Kanada ein neues Unternehmen gründen möchte und in diesem “aktiv” mitarbeitet. Seine Investition ist an einen Geschäftsplan gebunden, den er im Einzelnen darlegen muss. Seine Aufenthalts-Genehmigung wird unter der Bedingung erteilt, dass seine Geschäftsgründung erfolgt. Die Bedingungen werden in Abständen überprüft. Für die Geschäftsgründung / Erwerb eines Geschäftes wird ihm ein Zeitraum von drei Jahren eingeräumt. Passiert nichts oder entscheidet sich der Unternehmer für "Urlaub in Kanada", kann die Behörde Schritte bis zur Ausweisung unternehmen.

Der UNTERNEHMER trägt die Risiken seines neuen Unternehmens, der INVESTOR hat diese nicht. Der Unternehmer (entrepreneur) muß ein Mindestkapital (Summe aller Vermögenswerte) von 300.000 CAD (ca. 198.000 EUR) vorweisen können. Seine Investition von 100-150.000 CAD ist an bestimmte Auflagen gebunden und hat keinen Einfluß auf die Investition.

Der Unternehmer - entrepreneur hat bestimmte Anforderungen zu erfüllen (nicht vorbestraft, Sprache, Gesundheit etc.).

Das INVESTOREN-Programm nimmt dagegen Rücksicht auf Besorgnisse und bietet Absicherung. Auf der anderen Seite fordert es höhere, festgelegte Investitionen, als es das UNTERNEHMER-Programm vorsieht. Ein INVESTOR-Einwanderer kann dafür mit sehr kurzen Bearbeitungszeiten seines Antrages rechnen. Er kommt in den Genuss der höchsten “Priorität” und "normalerweise" wird daher auch auf ein “Interview” durch die kanadischen Immigrationsbeamten der Botschaften verzichtet. Das unbefristete Visum wird ca. innerhalb einer Frist von 4 bis 9 Monaten erteilt, sofern er die Voraussetzungen erfüllt
(es müssen z.B. 35 Bewertungs-Punkte erreicht werden).

Der INVESTOR hat folgende Bedingungen zu erfüllen:
Mindestkapital (Summe aller Vermögenswerte) von 800.000 CAD (ca. 530.000 EUR), als Resultat einer erfolgreichen eigenen Betätigung/ Firma / Unternehmens im industriellen oder kommerziellen Sektor (bzw. im Bereich der selbständigen Berufe), sowie Bereitschaft, für einen Zeitraum von 5 Jahren 400 000 CAD (ca. 265.000 EUR) zu investieren, von denen wiederum 270.000 CAD refinanziert werden können. Dieser Investitions-Betrag wird 100% sicher angelegt und die Rückzahlung ist garantiert - jedoch - es werden keine Zinsen für die Investition bezahlt.

Mit einer tatsächlichen Investition von 130.000 CAD (ca. 85.000 EUR) (wenn man 270.000 CAD durch eine Bank refinanziert) erwirbt also der INVESTOR das Dauervisa für sich und seine Familie, das am schnellsten bearbeitet und erteilt wird und ihm die größtmögliche Flexibilität in Kanada bietet.

Der typische INVESTOR hat die Flexibilität, sich in Kanada und Deutschland aufzuhalten und ist nur sehr geringen Restriktionen unterworfen. Er ist durch das Doppelbesteuerungsabkommen abgesichert und die jetzt die Möglichkeit die doppelte Staatsbürgerschaft zu erhalten (Wichtig: Erst den Antrag auf Beibehaltung der deutschen Staatsbürgerschaft beim deutschen Konsulat stellen - dann erst die kanadische Staatsbürgerschaft beantragen).

Das Visum für den "Investor" und seiner Familie ist unbefristet und an keine Bedingungen (wie Berufsausübung o.ä.) gebunden.

Alle anderen Einwanderungsvisa sind an "conditions" gebunden.
Diese Conditions / Bedingungen sind z.B.:
- bei "Independents / Skilled Worker" Aufnahme des angestrebten Berufes
- bei "Entrepreneuren" o.ä. Gründung oder Erwerb eines Geschäftes,
Schaffung von (mindestens einem neuen) Arbeits(platz/)-plätzen

Andere Bedingungen sollte man eigentlich problemlos erfüllen können:
- Sprachkenntnisse
- ärztliche Untersuchung
- polizeiliches Führungszeugnis
Es müssen also bestimmte Selektionskriterien erfüllt sein und es sind mindestens 35 "Bewertungspunkte" erforderlich.

- weiter geht's .... Teil 2 -
 
U
uli_buch
Newbie
Registriert seit
30. April 2004
Beiträge
13
Reaktionswert
0
  • Einwanderungsmöglichkeiten nach Kanada - Teil 1 Beitrag #2
Einwanderungsmöglichkeiten nach Kanada - Teil 2

Bei der dritten Möglichkeit als "Self-employed person" sollte man einen "kulturellen Beitrag" oder ein "athletisches Leben" für Kanada einbringen - also tatsächlich "Künstler" oder "Sportler" - sie können sich z.B. eine Farm in Kanada zulegen (" ... They are expected to contribute to the cultural or athletic life of Canada. They may create their own employment by purchasing and managing a farm in Canada ... ") ??? !!!

Gebühren für "business immigrants" (Investor, Entrepreneur oder Self-employed): Mit Einreichung eines Einwanderungsantrages werden zur Zahlung an die kanadische Regierung fällig:
- 1050 CAD für Antragsteller
- 550 CAD für Ehefrau oder Partnerin
- 150 CAD für Kinder unter 22 Jahren

nach Genehmigung und Visaerteilung werden bei Einreise fällig:
(permanent resident status) - 975 CAD für jede Person über 22 Jahren
(Ehepartner und abhängige Kinder sind jedoch eingeschlossen).

Neben den drei Einwanderungsmöglichkeiten als "business immigrants" gibt es noch die fachliche Qualifikation, die des "Skilled Worker" / Fachkraft, /-arbeiters, die “Skilled Worker Class”.
Diese vierte Möglichkeit um nach Kanada einzuwandern ist auf die Fähigkeiten, die Ausbildung und Persönlichkeit des Antragsstellers ausgerichtet. Er muss durch die spezifischen, beruflichen und persönlichen Eignungen einen maßgeblichen Beitrag zum wirtschaftlichen und kulturellen Leben in Kanada leisten können.
Weitere Kriterien, die mit "Punkten" bewertet werden, sind die sechs Faktoren:
1.) Alter (Age)
2.) Sprachkenntnisse (Language Ability)
3.) Ausbildung (Education)
4.) Berufserfahrung (Work Experience)
5.) vorhandenes Stellenangebot (Arranged Employment)
6.) Eingliederung (Adaptability)
also wie man sich ins Land Kanada eingliedert, dazu können auch eine
- evtl. verwandtschaftliche Beziehungen zu Kanadiern und / oder
- frühere Erfahrungen, bzw.
- der familiäre Hintergrund eine Rolle spielen.

Dieser "Independent" (unabhängige)-Einwanderer muss, da er sicherlich die Voraussetzungen als Investor- oder Entrepreneur nicht erfüllt, andere individuelle Schwerpunkte in seinem Antrag setzen. Das Interesse an diesem Programm ist sehr groß, leider aber auch die Ablehnungs-Quote. Es sollte eine sorgfältige Vorbereitung stattfinden.

Independents müssen zwischen 10.000 CAD und 18.000 als liquide Mittel für sich selbst nachweisen und zusätzlich 5000 CAD für jeden "Dependent" (Abhängigen/Familienangehörigen), sie müssen sich und die evtl. Familie für 6 Monate finanziell versorgen können. Und sie müssen auf einer "occupation-list", einer Liste der zu besetzenden Stellen stehen (Canadian National Occupation Classification Matrix).

Independent wären: Ärzten bestimmter Disziplinen und Krankenschwestern, die Kriterien werden jedoch nach den Bedürfnissen der jeweiligen Provinz laufend angepasst.
Die Erteilung einer "temporary licence" ist möglich, wenn es erforderlich sein sollte, später spezielle Prüfungen / Examen zu absolvieren. Es ist jedoch immer der Schritt zum Erwerb des Status "permanent resident" (dauernder Aufenthalt) notwendig, eine Berufsausübung ist an diesem Status (Permanent Resident / Landed Immigrant) gebunden.

Bei Krankenschwestern gibt es wegen einer akuten Unterversorgung meist eine schnelle Sonderregelung. Familienangehörige sind immer mit eingeschlossen. Der Verdienst einer ausgebildeten Krankenschwester beträgt ca. 50 000 CAD/Jahr. Vorbedingung einer Einwanderung ist die Registrierung als "Schwester" / 'nurse' und ein Angebot den Beruf auszuüben (Job-Offer).

Independents sollten sich nicht entmutigen lassen einen Antrag zu stellen. Die nötige Punktezahl ist zur Zeit (18.9.2003) 67 Punkte von maximal 100 erreichbaren Punkten.

Sonderprogramme der Provinzen im Jahr 2002 waren:
Maurer, Fleischer, Möbeltischler, Lastwagenfahrer, Werkzeugmacher, Automechaniker, Schweißer, Computer Spezialisten, Ingenieure, Facharbeiter, Elektroniker, Aircraft Spezialisten, Maschinisten und andere Berufe sind neuerdings von Einzelprovinzen bevorzugt.
Es sind also nicht nur "Akademiker" die als gesuchte Berufe auf der "occupations-list" stehen.

Die einzelnen Provinzen haben in Kanada das Recht, ihren Arbeitsmarkt selbst zu steuern. Diese Angebote laufen unter dem Begriff "Provincial Nominee Programm", z.B. dem AB PNP von Alberta, wo spezielle Fachkräfte, z.B. Öl-Fachleute für die Provinz gesucht werden.
Und - der französische Teil von Kanada - die Provinz Quebec - sucht "Francophone" um die französische Minderheit zu stärken: "... to help encourage immigration to Francophone minority communities in Canada ...".

Gebühren für Independents bzw. "Skilled Worker":
Mit Einreichung eines Einwanderungsantrages werden zur Zahlung an die kanadische Regierung fällig:
- 550 CAD für Antragsteller
- 550 CAD für Ehefrau oder Partnerin
- 150 CAD für Kinder unter 22 Jahren

nach Genehmigung und Visaerteilung werden bei Einreise fällig:
(permanent resident status) - 975 CAD für jede Person über 22 Jahren
(Ehepartner und abhängige Kinder sind jedoch eingeschlossen).

- weiter zu Teil 3 -
 
U
uli_buch
Newbie
Registriert seit
30. April 2004
Beiträge
13
Reaktionswert
0
  • Einwanderungsmöglichkeiten nach Kanada - Teil 1 Beitrag #3
Einwanderungsmöglichkeiten nach Kanada - Teil 3

Student's Visa, Compassionate Program:
Studenten-Visa sind relativ unkompliziert. Entscheidend ist, dass man die finanziellen Mittel nachweisen kann, hier sein Studium zu betreiben (125 CAD).
Das "Compassinate Program" ist durch das neue Einwanderungsgesetz und seine noch nicht definitiv beschlossenen "Regulations" etwas neu gefasst worden: Wer mit einem Kanadier ein Jahr befreundet (und zusammengelebt hat), kann von diesem unter bestimmten Umständen in einem Einwanderungsantrag unterstützt werden. Man ist jedoch weitgehend von einem (großzügigen) Ermessensspielraum der Behörden abhängig. Im Gegensatz zu früher muss man nicht einen Kanadier gleich heiraten. Es genügt eine vergleichbare Beziehung. Durch eine Heirat wird man nicht "automatisch" Kanadier. Die in Kanada geborenen Kinder sind "automatisch" Kanadier.

Für Studenten, die an einem Studentenaustausch im Rahmen der deutsch-kanadischen Gesellschaft interessiert sind (3 Monate Kanada mit Arbeitserlaubnis) gibt es ein "Kennenlernen-Programm", es ist kostengünstig, ist im Sinne beider Regierungen gewollt und wird subventioniert - also auch für Kanadier, die Deutschland kennen lernen wollen. Es berechtigt nicht zum Hierbleiben oder als Einstieg als Einwanderer.

Für jede geplante Einwanderung gilt, dass der Bewerber und seine Angehörigen gesund sein müssen. Selbst, wenn die routinemäßige medizinische Untersuchung keine Anhaltspunkte liefert, muss der Bewerber genaue Angaben in seinem Antrag machen. Sind diese unvollständig, kann es nachträglich zur Aberkennung seines Status als Permanet Resident kommen.

Erwähnen möchte ich noch: die obigen Bestimmungen sind einem permanenten Wandel unterworfen. Es ändern sich die "Punkte", die "occupations-list", die Beträge für Investitionen und die Gebühren der Bearbeitung.
- Tipp: Sich informieren bei der:
Botschaft von Kanada
Visa- und Einwanderungsabteilung
Internationales Handelszentrum,
6. Etage Friedrichstraße 95, D-10117 Berlin
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 9.00 -11.00 Uhr
Tel: (030) 20312-447 (14.00 - 15.00 Uhr) Fax: (030) 20312-134
Internet: www.kanada.de/visa/ E-Mail: visa@kanada.de

Neue Adresse der Botschaft ab Herbst 2004:
Botschaft von Kanada / Leipziger Platz 17 / 10117 Berlin

Oder Sie rufen die kanadische web-Seite auf unter dem CIC-Service (Citizenship and Immigration Canada) www.cic.gc.ca .

Probieren Sie mal ob Sie geeignet wären und 67 Punkte erreichen - "Take the Test": http://www.cic.gc.ca/english/skilled/assess/index.html .

Wenn Sie sich ernsthaft für eine Auswanderung nach Kanada interessieren, dann gibt es evtl. noch eine weitere Möglichkeit - in diesem Fall sollten Sie sich mit einer E-Mail persönlich an mich wenden.  

Wünsche viel Erfolg  [smiley=04]

Ulrich Laux
Buchautor "Abenteuer Kanada - Kanada ist anders" - "Reisen und Auswandern - Land, Leute, Leben" www.abenteuerkanada.de
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben