Ehegatte ist Amerikaner

    Diskutiere Ehegatte ist Amerikaner im Leben, Studieren und Arbeiten in den USA Forum im Bereich USA Auswandern; ??? Hallo zusammen, ich bin seit 2 Jahren und acht Monaten mit einem Amerikaner verheiratet. Hatte bisher ein guten Job hier in Deutschland und habe...
P
Petzdomino
Newbie
Registriert seit
8. November 2004
Beiträge
7
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #1
???
Hallo zusammen,

ich bin seit 2 Jahren und acht Monaten mit einem Amerikaner verheiratet.
Hatte bisher ein guten Job hier in Deutschland und habe mich nicht um die Greencard gekümmert.

Kann mir vielleicht jemand sagen, wie ich jetzt am besten mit der Beantragung der Greencard vorgehen soll? Welche Unterlagen ich brauchen und welche Kosten auf mich zukommen?

Vielen lieben Dank

Petz
 
A
aleksli
Newbie
Registriert seit
24. November 2004
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #2
Hi Petz,
dank der Staatsangehoerigkeit deines Mannes ist es relativ einfach, ein Einwanderungsvisum zu beantragen, solnage dein Mann hier in D ist und es mit Dir beantragen kann....
Denn Visa wereden meist ohne groessere Probleme an Ehegatten/innen vergeben. Wobei darauf auch keine Garantie besteht.
Wenn ihr den ersten Teil abgebt, dann muesst ihr eine Money Order oder dergleichen mitbringen, im Moment betraegt sie $185!!!
Dann nach den Ausfuellen des zweiten Bogens mit Schulbildung und Arbeitsplaetze etc musst du pol. Fuehrungszeugnis holen, Impfpass sollte da sein aber manche Impfungen muessen aufgefrischt werden, und nicht alles wird von der Krankenkasse bezahlt. X rays werden dann beim Amiarzt gemacht, da gibts ne Liste fuer und dein Mann muss vorweisen ob ein in Amerika eine Stelle haben wird. wenn nicht muss genuegend Geld oder Immobilien in Amerika vorhanden sein, damit du es bekommst. Falls ihr das nicht habt, braucht ihr einewohlhabende Person (verwandt?), die fuer dich buergt....
Falls du noch mehr Dinge wissen moechtest, mail mir einfach.
Lieben Gruss und viel Erfolg
Alex [smiley=09]
 
H
Heike_2506
Amerika Tourist
Registriert seit
9. Mai 2005
Beiträge
193
Reaktionswert
0
Ort
FLW, Misery
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #3
Hallo Petz

Wollt ihr ruebergehen?
Ich bin seit Feb 05 hier und insgesamt haben wir $185 fuer die Petition I-130 und dann nochmal $335 fuer das Visa selbst bezahlt. Arztkosten kommen auch nochmal dazu.
Hat dein Mann drueben einen Job? Ansonsten braucht ihr noch einen Sponsor.

LG

Heike
 
D
DerAuswanderer
Newbie
Registriert seit
24. Juni 2005
Beiträge
7
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #4
Also wir haben $185 für die Petition bezahlt, Euro 120 für den Vertragsarzt der Botschaft und weitere $380 für das Visum. Dazu kamen Euro 13 für das Führungszeugnis und $30 für die Telefonate mit der Botschaftshotline. Die Reise nach Frankfurt musste natürlich auch noch bezahlt werden. Insgesamt also etwa Euro 1000 für die Ausstellung des Visums.
 
P
Petzdomino
Newbie
Registriert seit
8. November 2004
Beiträge
7
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #5
Vielen lieben Dank fuer die Info. Mittlerweile habe ich die Greencard und es hat alles gut geklappt.
 
T
TinaMatt
Newbie
Registriert seit
23. August 2005
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #6
Hallo.
Bin neu hier.
und habe ein �hnliches "Problem".
Mein freund (amerikaner) und ich wollen n�chstes Jahr heiraten. dann m�chte er zur�ck in die staaten um dort zu studieren.
hab nun vorhin gelesen, das er nachweisen muss das er eine arbeit hat, das mein visa genehmigt wird. wie ist denn das nun wenn wir keine reichen verwanten haben und wir trotzdem gemeinsam in die staaten wollen. ???
ich seh langsam nicht mehr durch. w�rde am liebsten gleich ein visum mit work permission beantragen. geht das?
w�re sch�n wenn mir jemand antworten w�rde... [smiley=04]

Lg
Tina
 
azschalter
azschalter
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
22. Januar 2004
Beiträge
891
Reaktionswert
3
Ort
Hamburg - Meine Perle.
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #7
@Tina:

Würden seine Eltern als Co-Sponsor unterschreiben?

Gruß

Uwe

Ps: Wie alt ist er, bzw. seid welchem Lebensjahr ist er hier?
 
T
TinaMatt
Newbie
Registriert seit
23. August 2005
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #8
@Uwe
Also seine Eltern sind nicht wohlhabend. Würde es aber gehen wenn sie unterschreiben würden?

er ist bei der army. also mit unterbrechung ist er seit 3jahren in deutschland.

Tina
 
C
Cactusflower
Newbie
Registriert seit
25. August 2005
Beiträge
1
Reaktionswert
0
Ort
Berlin
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #9
[smiley=09] Hallo an Alle!
Bin in einer ähnlichen Situation, aber mein Mann lebt in den USA, wir haben vor kurzem geheiratet, und nun versucht er von drüben, mir diese Greencard zu verschaffen. Bin total überrascht, wie viele Kosten da auf mich (uns) zukommen. Diese $ 185,- sind ja auch ne ganze Menge, aber da kommt ja noch weit mehr auf uns zu, wie ich hier lese. Wäre nett, wenn ich möglichst viele nützliche Ratschläge bekommen würde.
Bis dann
 
azschalter
azschalter
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
22. Januar 2004
Beiträge
891
Reaktionswert
3
Ort
Hamburg - Meine Perle.
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #10
@Tina:

Nein, dazu müssen sie nicht wohlhabend sein.
Sie müssen nur über 125% des für diese Haushaltsgröße geltenden durchschnittlichen Einkommen verfügen. Bei Armeeangehörigen sind es nur 100%.

Sicherlich kann Juliee dir den genauen Ablauf erklären!?

Gruß
Uwe
 
juliee
juliee
Ehrenmitglied
Registriert seit
8. Juli 2005
Beiträge
2.774
Reaktionswert
0
Ort
New York
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #11
Dank dir Uwe :)

Hi Tina,
Also du moechtest naechstes Jahr heiraten. Hier oder in den USA?
Leider muss dein Freund/Mann dann beweisen das er Arbeit hat. Er muss fuer dich die Form I-864 (Affidavit of Support) ausfuellen, welches du mit deinem Antrag auf die Greencard (AOS) abschickst. Da muss er auch angeben was er an Wert besitzt (Immobillien, Erspartes, Aktien, Lebensversicherung). Dazu muss er Beweise fuer seine Arbeit beilegen, sowie Steuerklaerungen der letzten 3 Jahre und weil er bei der Army ist auch noch Beweise seines activ military status.

Uwe hat schon erklaert das fuer jeden Sponsor die Poverty Line bei 125% liegt (oder $15,150), bei Armeeangehoerigen bei 100% (oder $12,120). Wenn er unter der Poverty Line ist koennen seine Eltern als joint sponsor ebensfalls ein solches Formular fuer dich ausfuellen.

@Cactusflower, Willkommen im Forum ;)
 
T
TinaMatt
Newbie
Registriert seit
23. August 2005
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #12
Hi.
Vielen Dank erstmal fuer die tips!!! [smiley=04]
Also wir wollen naechstes Jahr hier in deutschland heiraten. im Februar ist er fertig mit der army und dann wollen wir anfangen alles fuer die hochzeit zu planen. Kann man eigentlich schon vor der hochzeit die Greencard beantragen? ich glaube nicht, oder?
Wie mach ich das denn eigentlich mit der arbeitserlaubnis? ist die dann gleich dabei oder muss die extra beantragt werden?
oh gott, in meinem kopf schwirren tausende fragen rum... :-[
also ich hoffe mal, das wir das mit den "sponsoren" irgendwie hinbekommen. gilt das mit den 100% eigentlich auch noch wenn er aus der army raus ist?
dann waere es doch eigentlich das beste wenn er ueber die zeit, wo wir das ganze visa-zeugs beantragen arbeitet, oder? das studium kann er ja dann immernoch anfangen sobald wir alles zusammen haben!??! geht das?

Vielen Dank schonmal. ;)

Tina
 
azschalter
azschalter
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
22. Januar 2004
Beiträge
891
Reaktionswert
3
Ort
Hamburg - Meine Perle.
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #13
Hi,

wenn er nicht mehr im Dienst ist gilt die 125% Marke.
Eine Greencard o.ä. könnt ihr nicht beantragen.
Die Arbeitserlaubnis kannst du direkt beantragen wenn du mit dem K-3 eingereist bist.(Das wird wohl deine erste Tat dort sein:-) )

Gruß

Uwe
 
T
TinaMatt
Newbie
Registriert seit
23. August 2005
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #14
Hi.

Danke mal wieder. :D
Oh ja!!! Arbeitserlaubnis beantragen wird wahrscheinlich meine erste Handlung sein falls wir es bis dahin schaffen. ;D
Wir muessen erst dieses I-130 visa beantragen, stimmts? und wenn das alles bewilligt ist koennen wir erst K3 beantragen,oder?! ???
hab das mal unter :
www.visajourney.com/forums/index.php?pg=k3guide
nachgeschaut.

juliee hatte in Ihrer Antwort doch etwas mit Greencard (AOS) geschrieben. Was ist das dann?

So viele Fragen... [smiley=10]

Tina
 
juliee
juliee
Ehrenmitglied
Registriert seit
8. Juli 2005
Beiträge
2.774
Reaktionswert
0
Ort
New York
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #15
Du musst erstmal nach der Hochzeit in D das K3 Visum beantragen, damit kannst du dann in die USA einreisen.

In den USA dann die GreenCard beantragen, AOS (Adjustment of status), damit wuerd dein Status von Einwanderer zu Permanent Resident adjusted. Das ist die Form I-485. Mit der Form kannst du auch gleich die Arbeitserlaubnis EAD, Form I-765 (ein Jahr gueltig) beantragen und auch wenn du magst das Travel Document Form I-131 (auch ein Jahr gueltig).
http://uscis.gov/graphics/formsfee/forms/index.htm

Form I-130 ist kein Visum, das ist ein Formular welches du mit der Form I-485 (Greencardantrag) einreichst. Steht alles bei den Instructions zur Form I-485.
 
T
TinaMatt
Newbie
Registriert seit
23. August 2005
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #16
Hallo.

habe gehoert das das K3 Visum zwischen 6 und 8 Monaten dauert. Habt ihr Erfahrungen?

Wisst ihr zufaellig auch wie lange so ein Antrag auf die Arbeitserlaubnis dauert? Denn wenn das ein Jahr nur gueltig ist, muss ich das ja dann immer rechtzeitig wieder beantragen... *seufz*
Und wie lange dauert es bis man Permanent Resident wird und diese Greencard (AOS) bekommt?.
Hat Deutschland eigentlich auch so ein kompliziertes Einwanderungssystem???

Lg
Tina
 
juliee
juliee
Ehrenmitglied
Registriert seit
8. Juli 2005
Beiträge
2.774
Reaktionswert
0
Ort
New York
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #17
Wenn man pech hat kann es schon so lange dauern.
Soweit ich von einigen weiss dauert es im Durchschnitt 4 Moante.

Wielange die Arbeitserlaubnis dauert haengt auch mal wieder von deinem Wohnort ab. Ich hatte meine bereits nach 3 Wochen obwohl die Website sagt 3 Monate. Manchmal kann das auch mal schneller gehen. Es wuerd uebrigens geraten 3 Monate bevor deine EAD auslaeuft eine Neue zu beantragen, damit du nicht ohne dastehst.

Wie lange es dauert bis zur GC haengt auch wieder vom Wohnort ab. Ich hab meine Papiere im Januar abgeschickt und laut Website koennte ich sie vielleicht in 3 Jahren haben. Wuerde ich 1h noerdlicher wohnen koennte ich sie schon haben.
Die erste GC ist uebrigens eine Conditional Greencard welche fuer 2 Jahre gueltig ist. Dann musst ein Antrag auf Removal of Conditions stellen und dann bekommst du eine Greencard fuer 10 Jahre. Und nach 5 Jahre hier leben kannst du die amerikanische Staatsbuergerschaft beantragen.
 
T
TinaMatt
Newbie
Registriert seit
23. August 2005
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #18
Hallo Juliee.

wo kann man denn nachschauen wie lange es bei dem zukuenftigen wohnort dauert? Wir werden nach Portland / Oregon ziehen.
Du hast doch die antraege auch hier in Deutschland gestellt, oder?!
Ich hab am meisten angst vor den tests und interviews fuer das visa. wie fandest du die? kann man sich irgendwie darauf vorbereiten. hab immer angst das mein englisch nicht gut genug ist... :-/ Hab mein schatz schon zum mitkommen verdonnert. ;D "of course!"
quetschen die einen richtig aus?

Vielen, vielen Dank fuer die hilfe. :-) Bin echt froh das es dieses forum gibt. [smiley=04]
Wenn ich dann mal ein bissi mehr erfahrung habe dann werd ich mein wissen auch hier im forum teilen. [smiley=08]
Tina
 
T
TinaMatt
Newbie
Registriert seit
23. August 2005
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Ehegatte ist Amerikaner Beitrag #20
Vielen Dank fuer die infos. Jetzt packen wir die sache mal an und werden sehen wie wir das am besten hinbekommen. manchmal schon echt frustrierend aber wer aufgibt kann auch nicht gewinnen! ;)

Tina [smiley=09]
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten