Bus oder Auto?

    Diskutiere Bus oder Auto? im Allgemeine USA Reisefragen Forum im Bereich USA Reisen; Hallo, hat jemand schon mal eine Busreise durch den Westen gemacht? Ist das empfehlenswert? Oder fährt man besser alleine mit dem Auto? Wenn ja soll...
G
gintalo
Newbie
Registriert seit
14. Juli 2004
Beiträge
12
Reaktionswert
0
Ort
München
  • Bus oder Auto? Beitrag #1
Hallo,


hat jemand schon mal eine Busreise durch den Westen gemacht? Ist das empfehlenswert? Oder fährt man besser alleine mit dem Auto? Wenn ja soll ich dann eine Autotour im Reisebüro buchen mit vorgegebenen Mo- od. Hotels oder auch selber buchen? Habe leider keine Ahnung. Wäre über Hilfe sehr dankbar.

Wir dachten an 3 Wochen im Oktober. Ist das eine gute Zeit?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

LG Tanja
 
HANS
HANS
Little Helper
Registriert seit
26. April 2004
Beiträge
4.866
Reaktionswert
0
Ort
Schwäbisch Hall
  • Bus oder Auto? Beitrag #2
Hi Gintalco ! Bitte keine täglich vorgeplanten Bus oder
Autotouren. Da wird man durch die Gegend gejagt, so
daß du abends todmüde bist. Bitte mit Mietwagen
und selber planen. Vorschläge findet ihr zur Genüge,
wenn ihr in diesem Forum herumstöbert. Christian,
unser Administrator, weist immer darauf hin, daß die
geplante Zeit problematisch werden kann, da die
meisten interessanten Orte oder N.Parks auf 2000m
und höher liegen. September wäre da echt besser.
Natürlich sind die großen Städte entlang der Küste,
auch Las Vegas und der Süden Arizonas um Tucson
herum um diese Zeit problemlos, aber in drei Wochen
könnte man viel mehr anschauen. HANS
 
G
Gast5644
Gast
  • Bus oder Auto? Beitrag #3
Hallo,

kann mich meinem Vorgänger nur anschließen.
Wir haben in den Parks viele organisierte Reisegruppen erlebt. Bustür auf, Menschen raus, Fotografieren, Menschen rein, weiter ging die Fahrt. Für individuelle Bedürfnisse und Besichtigungen schien mir da keine Zeit gewesen zu sein.
Schließt man sich einer Gruppe an, hat man vielleicht weniger Streß aber beim Selbstfahren bekommt man je nach Ehrgeiz und Laune eindeutig mehr zu sehen. Öffentliche Busse kann man getrost vergessen, da nie dann einer fährt, wenn man ihn gerade braucht. Die Amerikaner sind nun mal ein mobiles Volk, sodaß außerhalb der Centren der öffentliche Personennahverkehr praktisch nicht stattfindet. In den Parks werden vielfach Shuttlebusse eingesetzt, die man soweit wie möglich nutzen sollte, um das geplagte Staßennetz der Parks zu entlasten (und den Umweltschutz zu unterstützen).
Als Reisezeit ist der Oktober nur dann attraktiv, wenn man das Colorado-Plateau, die Sierra Nevada und die Rocky Mountains aussparen möchte (sollte man aber definitiv nicht tun!). Straßen durch diese Gebiete führen oftmals über hochgelegene Pässe (Tioga Road im Yosemite, Trail Ridge Road im Rocky Mountain N.P.) oder insgesamt durch sehr hochgelegene Landesteile. Das Colorado-Plateau ist großflächig über 2000 m gelegen. Abgesehen von den lausigen Temperaturen kommen dann noch die Wintersperrungen der Straßen hinzu. Den Südrand des Grand Canyon könnte man auch noch im Oktober besuchen, der Bryce Canyon und andere sind dann bereits von den ersten Schneeflocken gezuckert, was auf Fotos durchaus reizvoll aussieht, die Erkundung der Parks jedoch weitgehend nicht zulässt.
Reisezeit ist m.E. am günstigsten ab Mitte September, dann sind die Massen bereits weitgehend verschwunden, es ist trotzdem noch warm genug um beispielsweise im Zelt zu übernachten bzw. tagsüber kühl genug um ausgedehnte Wanderungen zu unternehmen (wer schon einmal im Juli im Grand Canyon oder den Canyonlands gewandert ist, weiß die kühleren Tages-Temperaturen zu schätzen  [smiley=02])
Mfg
Canyoncrawler
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben