Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen

    Diskutiere Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen im Familie, Kids & USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo Ihr Lieben! Ich brauche wirklich Eure Hilfe. Ich bin Hebammenschülerin und will habe mich entschieden eine Arbeit über das Amerikanische...
M
meike84
Newbie
Registriert seit
25. August 2007
Beiträge
31
Reaktionswert
0
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #1
Hallo Ihr Lieben!

Ich brauche wirklich Eure Hilfe. Ich bin Hebammenschülerin und will habe mich entschieden eine Arbeit über das Amerikanische Hebammensystem zu schreiben. Da ich hier in Deutschland, leider nicht viele Informationsmaterial bekomme, wende ich mich an euch. Ich brauch jede Information die ich kriegen kann. Könnt ihr mir etwas über das System in Amerika erzählen?
Wie ist die Ausbildung und wie lange dauert sie?
Wie ist die Hebamenarbeit dort (Vorsorge, Geburt Wochenbettbetreuung)
Wer macht die Geburt ein Arzt oder die Hebamme?
Wie ist die Rollenaufgabe in der Klinik verteilt?
Jede Information ist hilfreich.

Ich würde mich auch sehr freuen Erfahrungsberichte von Euch zu bekommen, denn ich würde auch gerne einige dieser Berichte in der Arbeit einfügen. Anonym versteht sich natürlich.

Ich selber strebe an, nach meiner Ausbildung meiner Mutter nach Amerika zu folgen und in meinem Beruf dort Fuß zufassen.

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus ganz herzlich.

Meike
 
A
Anzeige
Re: Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen
florida-swim
florida-swim
Cane for life
Registriert seit
31. Mai 2009
Beiträge
3.338
Reaktionswert
39
Ort
Atlanta, GA
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #2
Hebammen machen hier kein Ausbildung. Es ist ein volles Studium. Nursing heisst das. Und dann kann man verschiedenen Schwerpunkte setzten (z.B. auch Babys)
Google einfach mal ein bischen danach, das hilft dir für den Anfang vielleicht.
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #3
Ich brauche wirklich Eure Hilfe. Ich bin Hebammenschülerin und will habe mich entschieden eine Arbeit über das Amerikanische Hebammensystem zu schreiben. Da ich hier in Deutschland, leider nicht viele Informationsmaterial bekomme, wende ich mich an euch. Ich brauch jede Information die ich kriegen kann. Könnt ihr mir etwas über das System in Amerika erzählen?Ich würde mich auch sehr freuen Erfahrungsberichte von Euch zu bekommen, denn ich würde auch gerne einige dieser Berichte in der Arbeit einfügen. Anonym versteht sich natürlich.
Keine Doppelposts machen....
Ich selber strebe an, nach meiner Ausbildung meiner Mutter nach Amerika zu folgen und in meinem Beruf dort Fuß zufassen.
Edit: Fragen haben sich erledigt...

Hast du denn die GC auch bekommen? Hast du ein re-entry gestellt?Wenn du erst noch deine Ausbildung zu ende machen willst,dauert es ja mehr als 1 jahr schaetze ich mal...und laenger als 1 jahr ausserhalb USA..GC weg...

Und du weisst auch das deine D-Ausbildung in USA nicht anerkannt wird..du musst dann nochmal zur Schule/Uni...
 
Zuletzt bearbeitet:
pinguin7
pinguin7
Newbie
Registriert seit
16. November 2009
Beiträge
32
Reaktionswert
12
Ort
Wisconsin
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #4
Halloechen,

hier ist ein Link den du dir mal durchlesen kannst. Viele Informationen ueber die Arbeit und Ausbildung der Hebammen hier in den USA.

Es ist hier genau anders aufgeteilt als in Deutschland. Waehrend in Deutschland ein Arzt nicht ohne eine Hebamme entbinden darf, darf hier eine Hebamme nicht ohne einen Arzt. Ich habe 7 Kinder und hatte mal waehrend einer der Geburten nachgefragt...

http://www.midwife.org/become_midwife.cfm

viel Glueck
 
G
Gast415
Gast
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #5
Halloechen,

hier ist ein Link den du dir mal durchlesen kannst. Viele Informationen ueber die Arbeit und Ausbildung der Hebammen hier in den USA.

Es ist hier genau anders aufgeteilt als in Deutschland. Waehrend in Deutschland ein Arzt nicht ohne eine Hebamme entbinden darf, darf hier eine Hebamme nicht ohne einen Arzt. Ich habe 7 Kinder und hatte mal waehrend einer der Geburten nachgefragt...

http://www.midwife.org/become_midwife.cfm

viel Glueck
wie man auf der Seite sehen kann, sind die Midwife Ausbildungen alles Universitaetsstudienprogramme, mit anschliessender Lizenzpruefung. Damit duerfte eine deutsche Ausbildung , die ja mehr eine Art Lehre ist, hier nicht anerkannt werden. Es koennte allerdings sein, dass gewisse Kenntnisse angerechnet werden, und dadurch das Studium erheblich verkeurzt werden kann. Entscheidend dafuer ist die Meinung des Registrar's der jeweiligen Uni.
 
Toapert
Toapert
Super-Moderator, - Kojak is mine -
Moderator
Registriert seit
29. August 2007
Beiträge
34.195
Reaktionswert
921
Ort
Pacific Northwest
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #6
threads merged, bitte immer nur einen Thread pro Thema oeffnen
 
S
Stern
Amerikaner
Registriert seit
28. Juni 2008
Beiträge
1.220
Reaktionswert
1
Ort
TN
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #7
Hier kommt es auf den jeweiligen Staat an. Midwives sind in TN in Frauenkrankenhaeusern nicht zugelassen. Für die Geburt muss immer der Arzt kommen "to catch the baby". Ich kenne Fälle wo der Frau gesagt wurde, keinesfalls zu pressen, weil der Arzt noch unterwegs zu labor & delivery war. Naja, auf sowas muss man natürlich nicht hören...

Hier darf man eine Doula in den Kreissaal mitnehmen, könnte auch eine Midwife als Doula tarnen. Bei mir gab es jedenfalls keine Hebamme bei meiner Geburt, nur eine Nurse die eher Technikerin war und keine Geburtshilfe leistete. Leider wusste ich das nicht, sonst hätte ich jemanden mitgebracht.

Wie soll man auch darauf kommen, dass sich eine Hebamme in ein Frauenkrankenhaus zur Geburt mitbringen muß?
 
M
meike84
Newbie
Registriert seit
25. August 2007
Beiträge
31
Reaktionswert
0
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #8
Hallo Stern. Ich danke Dir für deine Information. Wie war es eigentlich nach der Geburt. Hattest Du Hilfe oder hättest du dir eine Wochenbettbetreuung gewünscht? Wie ist es im Allgemeinen mit der Nachbetreuung in Amerika?

Lieben Gruß Meike
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #9
Hallo Stern. Ich danke Dir für deine Information. Wie war es eigentlich nach der Geburt. Hattest Du Hilfe oder hättest du dir eine Wochenbettbetreuung gewünscht? Wie ist es im Allgemeinen mit der Nachbetreuung in Amerika?
Bin zwar nicht Stern, aber habe 3 Bekannte die hier Kids bekommen haben.....Geburt..nach 3 Tagen daheim und das war's...nix mit Nachbetreuung etc....die Versicherungen zahlen auch meist nur 3 Tage KH aufenthalt...kannst natuerlich laenger bleiben, das musst du dann aber selber zahlen...wenn Komplikationen sind, dann schmeissen sie dich natuerlich nicht raus....zu hause war auch keine Betreuung, was nicht heisst das es keine gibt, nur das dann wohl dein Problem die zu engagieren.

Ich weiss natuerlich nicht ob es ueberall so ist, aber hier war es 3x so und mit verschiedenen Versicherungen.
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #10
Bei mir war's aehnlich.
Hatte 4 Tage im KH, wegen Kaiserschnitt, als ich dann grad mal 30 min. zuhause war, kam ein Telefonanruf von einer "public health nurse", ob alles ok sei und ich mit dem baby zurechtkaeme (ich wusste erst ueberhaupt nicht, was sie wollte, war ja grad erst heimgekommen :rolleyes:)....und das war's in Sachen Nachsorge ;)
 
G
Gast31244
Gast
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #11
Bei mir war's aehnlich.
Hatte 4 Tage im KH, wegen Kaiserschnitt, als ich dann grad mal 30 min. zuhause war, kam ein Telefonanruf von einer "public health nurse", ob alles ok sei und ich mit dem baby zurechtkaeme (ich wusste erst ueberhaupt nicht, was sie wollte, war ja grad erst heimgekommen :rolleyes:)....und das war's in Sachen Nachsorge ;)
Kam sie auch zu dir Nachhause?
Bei mir kam sie und hat eigentlich viel mitgeholfen,und das ueber 2 Monate ;)
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #12
G
Gast31244
Gast
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #13
Wie? :eek:
Noe, bei mir war dieser eine kurze Anruf, und das war's :frown:
Ja,den Anruf Hatte Ich auch,vom Health Department,und dann sagte Ich zu das die Nurse zu mir nach Hause kommen kann.
Die kam dann 1 mal die Woche (bei bedarf auch 2 mal)
und hilft beim Stillen,Baby baden, wiegt das Baby,das Haus child proof zu machen etc...
Bei mir blieb sie in der Regel 2-3 Std.
Wenn man aber mal duschen oder 1 std.sich hinlegen wollte,blieb sie auch laenger.
 
S
Stern
Amerikaner
Registriert seit
28. Juni 2008
Beiträge
1.220
Reaktionswert
1
Ort
TN
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #14
Hallo Stern. Ich danke Dir für deine Information. Wie war es eigentlich nach der Geburt. Hattest Du Hilfe oder hättest du dir eine Wochenbettbetreuung gewünscht? Wie ist es im Allgemeinen mit der Nachbetreuung in Amerika?

Lieben Gruß Meike
Es gab hier keine Wochenbettbetreuung oder sonstige Nachbetreuung. Man kennt den Begriff "Wochenbett" nicht einmal. Ich hatte Donnerstag einen Kaiserschnitt und war Samstag wieder zu Hause. Nach 6 Wochen hatte ich einen Checkup. Natuerlich kann man einen frueheren Termin vereinbaren, fuer den Fall dass etwas nicht in Ordnung ist - doch woher soll eine Erstgebaerende wissen, ob etwas nicht in Ordnung ist?

Allerdings gibt es gute Stillberaterinnen in den Krankenhaeusern.

Meines Erachtens ist die existierende Situation sehr traurig.

Dies hier gibt dir einen guten Ueberblick ueber die Geburtssituation in den USA:
http://www.thebusinessofbeingborn.com/

Ich glaube, hier kannst du den Film umsonst runterladen (die Seite ist bei mir auf der Arbeit gesperrt):
www.ovguide.com/movies_tv/the_business_of_being_born.htm
 
M
meike84
Newbie
Registriert seit
25. August 2007
Beiträge
31
Reaktionswert
0
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #15
Vielen dank, dass ihr mich bei meiner arbeit Unterstützt. Also immer weiter her mit den Informationen, Berichten und den Dingen dir man sich von einer Hebammenbetreuung wünscht und in Amerika leider nicht bekommt.
Liebe Grüße Meike
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #16
... und in Amerika leider nicht bekommt.
Mit solchen Pauschalaussagen muesstest Du natuerlich vorsichtig sein.
Du siehst ja allein schon an dem Beispiel vopn Dylan und mir, dass es regional vollkommen unterschiedlich sein kann.....eine Aussage fuer "die USA" zu treffen, ist m.E. kaum moeglich :redface:
 
pinguin7
pinguin7
Newbie
Registriert seit
16. November 2009
Beiträge
32
Reaktionswert
12
Ort
Wisconsin
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #17
also ich denke auch das es immer darauf ankommt wo man lebt. Mein Sohn kam 6 Wochen zu frueh zur Welt. Da er aber ein ausreichendes Gewicht hatte und sonnst auch alles in Ordnung war wurden wir nach 24 Stunden entlassen. Der Grund mit der 24 Stunden Regelung hing damit zusammen (ich hatte nachgefragt), das 24 Stunden nach der Geburt, dem Saeugling, Blut aus der Ferse entnommen wird und aus diesen Blutwerten ueber 20 verschiedene Erbkrankheiten und Gen-Defekte, erkannt werden koennen. Dieser Test, so wurde mir gesagt, muss 24 Std. nach der Geburt gemacht werden, sonnst funktioniere er nicht.

Ich bekam auch einen Anruf und wurde gefragt ob sie zu uns nach Hause kommen duerfe. Drei Tage nach der Entlassung, bekam unser Sohn Gelbsucht. Ich war mit ihm erneut 24 Std, im Krankenhaus, wo er unter diese Leuchten gelegt wurde, damit die roten Blutkoerperchen besser abgebaut werden koennen. Dann bekamen wir eine Leuchtdecke fuer zu Hause, wo er 24 Std am Tag eingewickelt war. Dazu kam noch, das wir taeglich zum Kinderarzt in die Klinik fahren mussten um die Blutwerte messen zu lassen.
Da wir zu der Zeit nur ein Fahrzeug hatten und mein Mann auf die Arbeit musste, kam die Hebamme taeglich, und hat uns abgeholt. All dies wurde "unentgeldlich" gemacht.

Wir waren fuer diese Hilfe und Unterstuetzung sehr dankbar. Wir leben in Wisconsin.
 
G
Gast31244
Gast
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #18
also ich denke auch das es immer darauf ankommt wo man lebt. Mein Sohn kam 6 Wochen zu frueh zur Welt. Da er aber ein ausreichendes Gewicht hatte und sonnst auch alles in Ordnung war wurden wir nach 24 Stunden entlassen. Der Grund mit der 24 Stunden Regelung hing damit zusammen (ich hatte nachgefragt), das 24 Stunden nach der Geburt, dem Saeugling, Blut aus der Ferse entnommen wird und aus diesen Blutwerten ueber 20 verschiedene Erbkrankheiten und Gen-Defekte, erkannt werden koennen. Dieser Test, so wurde mir gesagt, muss 24 Std. nach der Geburt gemacht werden, sonnst funktioniere er nicht.

Ich bekam auch einen Anruf und wurde gefragt ob sie zu uns nach Hause kommen duerfe. Drei Tage nach der Entlassung, bekam unser Sohn Gelbsucht. Ich war mit ihm erneut 24 Std, im Krankenhaus, wo er unter diese Leuchten gelegt wurde, damit die roten Blutkoerperchen besser abgebaut werden koennen. Dann bekamen wir eine Leuchtdecke fuer zu Hause, wo er 24 Std am Tag eingewickelt war. Dazu kam noch, das wir taeglich zum Kinderarzt in die Klinik fahren mussten um die Blutwerte messen zu lassen.
Da wir zu der Zeit nur ein Fahrzeug hatten und mein Mann auf die Arbeit musste, kam die Hebamme taeglich, und hat uns abgeholt. All dies wurde "unentgeldlich" gemacht.

Wir waren fuer diese Hilfe und Unterstuetzung sehr dankbar. Wir leben in Wisconsin.
Bei mir kam die Nurse vom Health Department auch kostenlos Nachhause.(Ohio)
Und die meisten Staedte bieten kostenlose Nachbetreung an.
Einfach mal das HD kontaktieren,wenn sie sich nicht von alleine melden.;)
Da gibt es wohl ueberall Programme.
 
M
mikanija
Newbie
Registriert seit
11. August 2009
Beiträge
19
Reaktionswert
0
  • Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen Beitrag #19
Hallo,

habe Deine Frage erst heute entdeckt und weiss nicht, ob Du noch Hilfe/Infos brauchst, aber ich schreibe einfach mal.

Ich habe meine ersten zwei Kinder in D bekommen, unseren 3 nun hier in den USA (Arizona, um genau zu sein) und bin zudem auch noch Hebamme (in D).

Vorweg muss ich sagen, dass es von Staat zu Staat große Unterschiede zu geben scheint und ich nur von meiner Erfahrung hier sprechen kann.

Nach der Geburt meines Sohnes habe ich herausgefunden, dass es hier wohl eine Hebamme gibt, die aber nicht in der Klinik arbeitet, sondern nur Hausgeburten macht. Ob sie die Frauen vorher und hinterher noch betreut, weiss ich nicht, nehme ich aber an.

Ich wurde in Klinik von einer Nurse betreut, die quasi die Hebammenarbeit machte, nur dass sie absolut nichts ohne Arztrücksprache machen durfte, auch und vor allem nicht das Kind kommen lassen, was bei mir dazu führte, dass ich zum Veratmen angehalten wurde, weil der Arzt noch nicht da war. Wenn Du Hebammenschülerin bist, weisst Du sicher, dass das beim 3 Kind mal sehr schnell gehen kann und nicht wirklich gut möglich ist und da ich ja wußte, dass das nun nur gesagt wird, weil der Doc noch nicht da ist, und wußte, dass es meinem Sohn gut geht habe ich das ignoriert und somit kam er vor dem Arzt.
ich habe die Nurse gefragt, was der Unterschied zwischen ihr und einer Hebamme ist und sie sagte, Hebammen arbeiten nicht in derKlinik, dürfen aber ohne Arzt entbinden, nur keine Medikamente verabreichen, es sei denn, sie waren vorher Nurse. Nurses arbeiten in der Klinik und betreuen die Frauen unter der Geburt, allerdings dürfen sie keine Entscheidungen treffen, dafür die verorneten Medikamente verabreichen.

Nachsorge gab es keine hier und entlassen wird man nach 25 Stunden bzw. 72 nach Sectio.

Was auch ein riesiger Unterschied zu D war, ist die Betreuung unter der Geburt: Dauer-CTG von Beginn an, auch wenn noch keine Wehen da sind, keine Möglichkeit der Bewegung (rumlaufen, Pezziball...), kein Bad... Am liebsten hätte man mir schon vor Wehenbeginn die PDA verabreicht (ich wurde eingeleitet), weiss gar nicht, wie oft sie mich gefragt haben, ob ich sie nicht nun haben will.

Ich habe hier inzwischen einige Frauen kennengelernt, die den Vergleich zu D haben, weil die Männer in der Army sind und viele Kinder in D und USA bekommen haben und ALLE sagen, die Geburtshilfe in D sein weiter, offener, man hat mehr Möglichkeiten, wird intensiver betreut...

Ich will das hier nicht schlecht machen, aber ein Unterschied ist definitiv da und ich muss sagen, wer hier sein erstes Kind bekommt und nicht vom Fach ist, steht ganz schön alleine da und es wundert mich nicht, dass viele Frauen nicht lange Stillen, weil sie nach den 25 Stunden Klinik keine Hilfe mehr haben und wenn es dann nicht klappt...

Aber wie gesagt, das trifft sicher nicht auf alle Staaten zu, allerdings habe ich eine bekannte in Boston, der erging es genauso.

Wenn Du herkommen willst und zumindest irgedwie Nachsorgen anbietest, ist das sicher eine große Hilfe für einige Frauen. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass die amerikanischen Krankenkassen das auch nicht so ohne weiteres bezahlen. Ob die deutsche Ausbildung anerkannt wird: ich glaube es nicht. Da wir aber nur für 1 jahr hier sind, habe ich mich damit nicht wirklich befasst. Ich weiss von meiner Chefin aus D, die war gelernte Krankenschwester und Hebamme, als sie ihrem amerikanischen Mann in die USA folgte und da hat man nichts anerkannt. Sie hat ganz unten als Schwesternhelferin angefangen und sich langsam hochgearbeitet, zu den Geburten durfe sie aber nie. Allerdings ist da nun auch schon 20 Jahre her.

Vielleicht konnte ich Dir ja noch helfen, wenn noch Fragen sind, melde Dich gerne bei mir.
Viel Erfolg sonst noch.
 
A
Anzeige
Re: Brauche Eure Hilfe zwecks Midwife/ Hebammen
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben