Bevölkerungsprognose USA 2042

    Diskutiere Bevölkerungsprognose USA 2042 im Index & Statistiken USA Forum im Bereich USA Auswandern; Ich habe einen interessanten (etwas älteren) Artikel über die Bevölkerungsentwicklung der USA gefunden...
C
Ch75
Newbie
Registriert seit
4. Oktober 2008
Beiträge
33
Reaktionswert
0
Ort
Osnabrück
  • Bevölkerungsprognose USA 2042 Beitrag #1
A
Andre1979
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
8. April 2009
Beiträge
577
Reaktionswert
0
Ort
Pleasanton, CA
  • Bevölkerungsprognose USA 2042 Beitrag #2
Ich habe einen interessanten (etwas älteren) Artikel über die Bevölkerungsentwicklung der USA gefunden.

http://www.welt.de/wissenschaft/article2311959/Weisse-in-den-USA-schon-bald-in-der-Minderheit.html



Ich bin sehr erstaunt darüber, dass gerade in den USA soche ethnischen Statistiken geführt werden.
Hier darf man ziemlich häufig (freiwillig natürlich) auf irgendwelchen Formularen (z.B. Kreditantrag, Schulanmeldung etc) seine ethnische Herkunft angeben. Hatte mich auch gewundert - scheint aber ganz normal zu sein :D
 
Karl-Heinz
Karl-Heinz
Ehrenmitglied
Registriert seit
25. Oktober 2001
Beiträge
7.696
Reaktionswert
141
Ort
Nordwest Arkansas, USA
  • Bevölkerungsprognose USA 2042 Beitrag #3
Bei jeder Volkszählung - alle 10 Jahre - wieder in 2010 - muss man seine ethnische Abstammung angeben, was teilweise garnicht so einfach ist, weil sich viele vermischt haben. Beispielsweise meine Enkelin, wo der Vater deutschstämmig ist und die Mutter aus den Phlippinen stammt.
Amerika ist weiterhin ein "Schmelztiegel", obwohl dieser Ausdruck heute weniger gern benutzt wird.

In früheren Jahren war diese Vermischung in Nordamerika weniger bemerkbar, weil es meist Europäer waren, die untereinander Familien gegründet haben. Seit den 60iger Jahren kamen immer mehr Leute aus anderen Regionen der Erde als nur von Europa in die USA und somit kann man heute eine größere "Schattierung" feststellen. Dadurch kommen teilweise auch bildschöne Menschen zustande. Beispielsweise auch Obama, obwohl ich ihn nicht unbedingt als bildhübsch bezeichnen würde. Aber gut aussehend ist er bis auf die abstehenden Ohren unbedingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
C
Ch75
Newbie
Registriert seit
4. Oktober 2008
Beiträge
33
Reaktionswert
0
Ort
Osnabrück
  • Bevölkerungsprognose USA 2042 Beitrag #4
Bei jeder Volkszählung - alle 10 Jahre - wieder in 2010 - muss man seine ethnische Abstammung angeben, was teilweise garnicht so einfach ist, weil sich viele vermischt haben.

Das war im Grunde genommen auch der Sachverhalt über den ich mich wunderte.

Wie will man Beispielsweise einen Amerikaner in der dritten Generation ethnisch einordnen ? Von der Fragwürdigkeit über den Sinn und Zweck dieser Zurodnung mal ganz abgesehen. Ich denke hübsche Menschen gibt es überall. Das ist auch meiner Meinung nach kein ethnisches Kriterium.
 
A
alge
Newbie
Registriert seit
13. Oktober 2009
Beiträge
33
Reaktionswert
0
  • Bevölkerungsprognose USA 2042 Beitrag #5
wieso minderheit?

46%weiße
16%afroamerikanisch
9%asiatischstämig
30%latinos

echter nonsensartikel. 46% sind immer noch eine mehrheit. was soll der artikel? xenophobie unter den weißen schüren?
warum werden die "weißen" als eine gruppe gewertet, während die "anderen" zusammengeschmissen werden in dieser absurden rechnung?
 
B
blinky
Ehrenmitglied
Registriert seit
17. März 2005
Beiträge
4.600
Reaktionswert
0
  • Bevölkerungsprognose USA 2042 Beitrag #6
Von der Fragwürdigkeit über den Sinn und Zweck dieser Zurodnung mal ganz abgesehen.
Zum Beispiel:

Bestimmte gesundheitliche Probleme treten unter bestimmten ethnischen Gruppen haeufiger auf als bei anderen. Hispanics und Aforamerikaner haben z.B. eine signifikant hoehere Rate an Diabetes und bestimmten cardiovaskulaeren Erkrankungen als andere ethnische Gruppen in den USA.

Colleges versuchen in der Regel ihre diversity rate zu steigern und deshalb gibt es oft mehr financial aid fuer hispanics oder Angehoerige anderer Minderheiten.
 
S
sandpiper
.
Registriert seit
1. Dezember 2008
Beiträge
532
Reaktionswert
0
  • Bevölkerungsprognose USA 2042 Beitrag #7
wieso minderheit?

46%weiße
16%afroamerikanisch
9%asiatischstämig
30%latinos

echter nonsensartikel. 46% sind immer noch eine mehrheit. was soll der artikel? xenophobie unter den weißen schüren?
warum werden die "weißen" als eine gruppe gewertet, während die "anderen" zusammengeschmissen werden in dieser absurden rechnung?
Minderheit bedeutet hier einfach nur, das sie nicht mehr mehr als 50% der gesamt US Bevölkerung stellen. Sie sind dann allerdings immernoch die größte Minderheit. In EEO werden immer alle anderen ethnischen Gruppen der 'weißen' Gruppe gegenübergestellt. Ist halt so.
 
A
alge
Newbie
Registriert seit
13. Oktober 2009
Beiträge
33
Reaktionswert
0
  • Bevölkerungsprognose USA 2042 Beitrag #8
Minderheit bedeutet hier einfach nur, das sie nicht mehr mehr als 50% der gesamt US Bevölkerung stellen. Sie sind dann allerdings immernoch die größte Minderheit. In EEO werden immer alle anderen ethnischen Gruppen der 'weißen' Gruppe gegenübergestellt. Ist halt so.
ja, und das ist doch genau falsch! warum werden alle anderen in einen topf geworfen? ich glaube kaum, dass der "unterschied" zwischen schwarz und latino geringer ist als zwischen schwarz und weiß.
meiner meinung nach impliziert so eine gegenüberstellung eine diskriminiereung den nicht-weißen gegenüber.
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben