Auswandern als Ingenieur

    Diskutiere Auswandern als Ingenieur im Auswandern in die USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo, ich bin 23 habe bei Volkswagen einen sicheren Job als Ingenieur. Ich möchte trotzdem auswandern in die USA. Habt ihr dort vielleicht ein paar...
S
schmidt121
Newbie
Registriert seit
2. März 2008
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #1
Hallo,

ich bin 23 habe bei Volkswagen einen sicheren Job als Ingenieur. Ich möchte trotzdem auswandern in die USA. Habt ihr dort vielleicht ein paar Tips, wie man sowas am besten anstellen könnte. Ich habe eine Tante die in den USA seit über 30 Jahren lebt (hat auch die Statsbürgerschaft dort).

Meine Angst ist in dem Fall nur, dass wenn ich auswandere, und dort keinen Job bekomme ich meinen sicheren Job hier aufgegeben habe, und somit nicht so einfach zurück kann.


Vielleicht habt ihr da ja n paar Tips, oder vielleicht gibt es ja einen, welcher schon mal über Volkswagen ausgewandert ist, und nur bei VWoA arbeitet.

Güße
 
M
MiBo
habe fertig o.O
Registriert seit
27. September 2009
Beiträge
4.143
Reaktionswert
69
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #2
Deine Tante hilft dir nichts. Und Sorgen, dass du wenn du auswanderst keinen Job bekommst, brauchste dir auch nicht machen, da du naemlich gar nicht "auswandern" kannst ohne Job.

VW kann Dir ein Visa sponsoren wobei ich bezweifel, dass du mit 23 Jahren schon genug Erfahrung hast (no offence). VW muss dann darlegen koennen, dass nur Du und kein amerikaner den Job machen kann. Damit biste aber an VW gebunden.

Das Thema wurde aber schon zigmal hier besprochen; Stichwort Suchfunktion ;)

Versuch Dein Glueck am besten bei der GC Lotterie.
 
R
RolandRahn
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
30. Mai 2008
Beiträge
658
Reaktionswert
11
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #3
Herzlich willkommen!

23 & Ingenieur = Du musst verdammt schnell durch Studium gerast sein.

VW baut doch in den USA Werke auf - könnte es nicht sein, dass Du Dich da intern hierherversetzen lassen kannst?
Das wäre nicht H1B, sondern Versetzung, das ist etwas einfacher als H1B.

Ansonsten....hole Dir noch ein paar Jahre Arbeotserfahrung, dann verscuhe es mit H1B (also dass Dir ein US-Arbeitgeber ein Visum sponsort).

Und regelmaessig an der GC-Lottery teilnehmen.

Die einfachste Möglichkeit wäre (IMHO) aber die interne Versetzung bei VW.

Die Tante wird Dir nicht helfen können - das klappt nur bei VErwandten ersten Grades.

Viel Glück und Gruss,

Roland
 
G
Gast43629
Gast
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #4
Viele Techniker bezeichnen sich auch als Ingenieure. Da fehlt dann einfach das Dipl.:rolleyes:
 
G
Gast12102
Gast
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #5
Ingenieur sagt wenig aus. Kannst Du ins Detail gehen? Danke.
Die Aussage "sicherer Job" ist sicher nicht ernst gemeint im Jahr 2010:>)
 
V
Volker Gruwe
Ehrenmitglied
Registriert seit
4. Juni 2002
Beiträge
2.240
Reaktionswert
3
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #6
Toapert
Toapert
Super-Moderator, - Kojak is mine -
Moderator
Registriert seit
29. August 2007
Beiträge
34.200
Reaktionswert
922
Ort
Pacific Northwest
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #7
Studienbeginn mit 19 Jahren plus 7 Semester.Dann hat man mit 22 Jahren den Bachelor ;)
Wo ist das Problem :confused:

Gruss Volker
Kann man als Ingenieur sein Studium heutzutage in 7 Semestern tatsaechlich durchziehen? :eek:
 
V
Volker Gruwe
Ehrenmitglied
Registriert seit
4. Juni 2002
Beiträge
2.240
Reaktionswert
3
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #8
Toapert
Toapert
Super-Moderator, - Kojak is mine -
Moderator
Registriert seit
29. August 2007
Beiträge
34.200
Reaktionswert
922
Ort
Pacific Northwest
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #9
Das ist beim Bachelor die (neue) Regelstudiumzeit ;)

Gruss Volker
Ja das ist mir schon klar ... ich kenn allerdings nicht einen, der es anno tubbak in der sogenannten Regelstudienzeit tatsaechlich geschafft hat .

Daher die Frage ;)
 
V
Volker Gruwe
Ehrenmitglied
Registriert seit
4. Juni 2002
Beiträge
2.240
Reaktionswert
3
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #10
Ja das ist mir schon klar ... ich kenn allerdings nicht einen, der es anno tubbak in der sogenannten Regelstudienzeit tatsaechlich geschafft hat .

Daher die Frage ;)
Das hat denn sicherlich viel mit Studiengang und persönlichen Voraussetzungen zu tun.
Aber zu schaffen ist es schon ;)

Gruss Volker
 
D
d4n13l
Amerika Fan
Registriert seit
14. Dezember 2009
Beiträge
72
Reaktionswert
0
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #11
S
schmidt121
Newbie
Registriert seit
2. März 2008
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #12
Hiho,

erst mal danke für die Antworten.

Ich bin echter Dipl. Ing. der Fahrzeuginformatik und hab dafür 8 Semester studiert (8 Semester war auch Regelstudienzeit). Vorher habe ich 3 Jahre eine Ausbildung zum Fachinformatiker gemacht, und nebenher mein Abi.

Mein Job bei VW ist in sofern sicher, alsdass es 1. Beschäftigungssicherung bis 2014 gibt, und 2. ich schon durch die Ausbildung usw. einige Jahre im Unternehmen bin. Das mit dem Entsenden wird wohl oder übel die vermutlich einfachste Möglichkeit sein in die USA zu gehen wie ich das rausgelesen habe. Ist es so eigentlich auch möglich mehr als 3 oder 5 Jahre dort zu arbeiten? Kann ein Arbeitgeber einen auch auf Lebenszeit dorthin versetzen?

Grüße
 
R
RolandRahn
Wahl-Amerikaner
Registriert seit
30. Mai 2008
Beiträge
658
Reaktionswert
11
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #13
Du kannst (bei Entsendung) später zu einem permanent resident werden. Ausserdem würde ich noch die GC-Lottery empfehlen - eine Kollegin (Bulgarin) von mir war mit H1B (Arbeitsvisa) hier und hat dann in der Grenn Card Lottery gewonnen.

Viel Glück und Gruss,

Roland
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #14
Mein Job bei VW ist in sofern sicher, alsdass es 1. Beschäftigungssicherung bis 2014 gibt, und 2. ich schon durch die Ausbildung usw. einige Jahre im Unternehmen bin. Das mit dem Entsenden wird wohl oder übel die vermutlich einfachste Möglichkeit sein in die USA zu gehen wie ich das rausgelesen habe. Ist es so eigentlich auch möglich mehr als 3 oder 5 Jahre dort zu arbeiten? Kann ein Arbeitgeber einen auch auf Lebenszeit dorthin versetzen?
VWoA errichtet doch gerade eine Produktionsstätte in Chattanooga/Tennessee - könntest Du es nicht mit einer internen Versetzung versuchen? Das sollte der einfachste Weg sein. Und ein Entsendungsvisum wäre grunsätzlich auch qualifiziert, um auf die Greencard zu wechseln, sofern der Arbeitgeber bereit ist, diesen Wechsel zu sponsern.

Sprich doch mal mit VW-Kollegen, die schon Auslandsentsendungen durchlaufen haben über den Ablauf und die Verweildauer etc. - die Leute, die ich kenne, haben allesamt ihre Aufenthalte auf Wunsch von VW verlängert. Sprich: Da waren meist nur zwei oder drei Jahre geplant, geblieben sind alle mindestens fünf Jahre. Ich kenne allerdings niemanden, der von Wolfsburg aus in die USA geschickt worden ist (meist waren es Südamerika-Stationen, aber auch Asien und Südeuropa war dabei).

Auch könntest Du hier im Forum mal über die Suchfunktion nach "Chattanooga" schauen - voriges Jahr hat sich hier jemand gemeldet, der von Wolfsburg aus in das neue Werk entsendet wird/werden soll. Das wäre vielleicht ein guter Ansprechpartner für Dich.
 
S
schmidt121
Newbie
Registriert seit
2. März 2008
Beiträge
6
Reaktionswert
0
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #15
Vielen Dank für die ganzen Informationen.

Werde mal schauen, dass ich da was draus mache
 
U
Ugi
Newbie
Registriert seit
11. Oktober 2012
Beiträge
34
Reaktionswert
0
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #16
Soll ich auswandern?

Hallo Alle zusamen,

ich bin nicht Ingenieur bei VW.
Aber ich arbeite auch als Ingenieur bei einem mittelständischen Unternehmen.
In diesem Jahr habe ich Green Card Lottery gewonnen.

Jetzt überlege ich mich wo Leben für mich besser sein könnte.
Wo kann ich besser verdienen in Deutschland oder in den USA (vermutlich in den USA, da ich dort wenig Steuern zahlen muss).
Es geht wirklich um viele Sachen wie Sicherheit, Sozialsystem usw.

3 Jahre dort leben und in Deutschland zurückkommen macht auch kein Sinn, da man viel Geld für Umzug ausgeben muss.
Ausserdem muss ich alles neu anfangen und dafür braucht man mindestens 2 bis 3 Jahre Zeit.

Gibt es jemand, der in Deutschland und in den USA gelebt und gearbeitet (z.B. als Ingenieur) hat und vergleichen kann wie Leben in beiden Ländern sind?

Für jede Anregung und Hinweis bin ich sehr dankbar.

Grüße,


Ugi
 
M
MiBo
habe fertig o.O
Registriert seit
27. September 2009
Beiträge
4.143
Reaktionswert
69
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #17
Es trifft irgendwie immer die richtigen..... :eek:

Wie oft/lange warst du denn schon in Amerika? Wieso wolltest du denn ueberhaupt auswandern?

Du faengst in Amerika halt bei null an (Job History, Credit History, hire and fire usw.) und wirst Anfangs bestimmt mehr arbeiten muessen als in Deutschland.


Solche Gedanken sollte man sich eigentlich vorher machen oder?
 
Aaronp
Aaronp
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
22. Februar 2011
Beiträge
15.355
Reaktionswert
243
Ort
Köln
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #18
Volle Zustimmung. Warum macht man bei der Lottery mit, wenn man vorher sich nicht 100% sicher ist, auch auswandern zu wollen? Ich kann es nicht verstehen. Soviele hier hoffen jedes Jahr, weil sie wirklich auswandern wollen und haben immer wieder Pech.
 
Inev
Inev
Ehrenmitglied
Registriert seit
28. Februar 2011
Beiträge
5.385
Reaktionswert
0
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #19
Hallo Alle zusamen,

ich bin nicht Ingenieur bei VW.
Aber ich arbeite auch als Ingenieur bei einem mittelständischen Unternehmen.
In diesem Jahr habe ich Green Card Lottery gewonnen.

Jetzt überlege ich mich wo Leben für mich besser sein könnte.
Wo kann ich besser verdienen in Deutschland oder in den USA (vermutlich in den USA, da ich dort wenig Steuern zahlen muss).
Es geht wirklich um viele Sachen wie Sicherheit, Sozialsystem usw.

3 Jahre dort leben und in Deutschland zurückkommen macht auch kein Sinn, da man viel Geld für Umzug ausgeben muss.
Ausserdem muss ich alles neu anfangen und dafür braucht man mindestens 2 bis 3 Jahre Zeit.

Gibt es jemand, der in Deutschland und in den USA gelebt und gearbeitet (z.B. als Ingenieur) hat und vergleichen kann wie Leben in beiden Ländern sind?

Für jede Anregung und Hinweis bin ich sehr dankbar.

Grüße,


Ugi

Solche Gedanken sollte man sich vorher machen :eek:

Warum hast du dich überhaupt beworben ?:confused:
 
Shakalakabummmm
Shakalakabummmm
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
7. Oktober 2011
Beiträge
21.589
Reaktionswert
2.401
Ort
PA (ehemals VA & Mannheim)
  • Auswandern als Ingenieur Beitrag #20
Jetzt nicht auf Ugi bezogen, aber warum führt man bei der Lotterie nicht einfach eine Strafgebühr ein, wenn man nicht auswandert?

Irgendwie macht anscheinend jeder mal mit und wenn man gewonnen hat, kommt der grosse Schreck. Schade für diejenigen, die wirklich auswandern wollen und dann nicht gewinnen.
 
A
Anzeige
Re: Auswandern als Ingenieur
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben