arbeitserlaubnis - visa - routinen

    Diskutiere arbeitserlaubnis - visa - routinen im Leben, Studieren und Arbeiten in den USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hi leute! ich interessiere mich schon seit langem dafür eine zeit lang in den usa zu verbringen. generell hab ich ja die freiheit dort drei monate...
E
exciter
Newbie
Registriert seit
21. November 2002
Beiträge
16
Reaktionswert
0
  • arbeitserlaubnis - visa - routinen Beitrag #1
Hi leute!

ich interessiere mich schon seit langem dafür eine zeit lang in den
usa zu verbringen. generell hab ich ja die freiheit dort drei monate
zu verbringen, so viel ich weiß. Dh in dieser zeit kann ich wohl
reisen und mir eben die usa anschauen.

doch was ist, wenn ich dort auch arbeiten will, die sprache lernen will und
weiterbildungen besuchen will?

wenn ich von meinem ersparten eine gewisse zeit lang ohne einkommen
in den usa leben kann, habe ich es dann einfacher?

ist es einfacher, wenn ich vorher zb in england gearbeitet habe und
ich über gute "british"-englisch-kenntnisse verfüge?

weiters sollte man wohl sicher eine ausbildung haben, eher gut qualifiziert
sein? ich bin gerade in einer übergangsphase und möchte gerne im
catering-trade arbeiten und nebenher weiterbildungen zu meiner bisherigen ausbildung machen! ist man mit diesem vorhaben sehr schlecht dran, wenn man in den usa eine arbeitserlaubnis haben will?

wie gesagt, ich bin leider nicht hochqualifiziert und auch leider nicht
in der lage nach einem praktikums-geber zu suchen, welche möglickeiten
- realistische - gebe es denn noch?

vielleicht hat ja der eine oder andere ein paar erfahrungen bezüglich solcher dinge gemacht und kann ein wenig was dazu sagen....?

was muss man zb "am kasten haben", um von einen amerikaner
als arbeitskraft angefordert zu werden?

gibt es da übliche wege, um zu einer arbeit zu kommen oder muß
man wirklich eher superman sein, um ernsthaft in den usa fuß zu fassen?

und wie hat sich die situation denn nach dem 9-11 geändert...?

fragen um fragen - ich weiß - und sag auf jeden fall
mal im vorein --> vielen dank!

lg,
ray
 
U
US_Anny
Amerika Tourist
Registriert seit
21. November 2002
Beiträge
208
Reaktionswert
0
Ort
Recklinghausen
  • arbeitserlaubnis - visa - routinen Beitrag #2
hey du!
ich interessiere mich genau wie du dafür in den usa zu leben...ich werde mich nach meinem 18 geburtstag für die greencard bewerben (es gibt hier auch schon nen thread wo wir drüber geredet haben)...
eine andere möglichkeit wäre ein college jahr ..darüber informieren kannst du dich auf der seite www.gijk.de,dort haben meine eltern und ich schon eine menge wichtiger infos für meinen aufenthalt nächstes jahr gesammelt...vielleicht schaust du dort einfach mal vorbei?!

liebe grüße
annika
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • arbeitserlaubnis - visa - routinen Beitrag #3
Hallo exciter

Willkommen im Forum. Bin mir nicht sicher, ob ich Dir auch alle Fragen beantworten kann?!

>ich interessiere mich schon seit langem dafür eine zeit lang in den
>usa zu verbringen. generell hab ich ja die freiheit dort drei monate
>zu verbringen, so viel ich weiß. Dh in dieser zeit kann ich wohl
>reisen und mir eben die usa anschauen.

Ja, als deutscher Staatsbürger darfst Du auf Grund des Visa Waiver Program 90 Tage lang durch die USA reisen.

>doch was ist, wenn ich dort auch arbeiten will, die sprache lernen will und
>weiterbildungen besuchen will?

Soweit ich weiß benötigt man um in den USA zu Arbeiten immer eine Green Card. Es sei denn Du befindest Dich auf "Geschäftsreise" (nicht länger als 90 Tage). Die fällt anscheinend auch unter das Visa Waiver Program.

>wenn ich von meinem ersparten eine gewisse zeit lang ohne einkommen
>in den usa leben kann, habe ich es dann einfacher?

Wer per Green Card in die USA geht, muß sogar ein gewisses Eigenkapital vorweisen, damit sichergestellt ist, daß man zumindest während der ersten Zeit nicht dem dortigen Sozialsystem zu Lasten fällt. Soweit ich weiß ist keine exakte Summe pro Person festgelegt, ich kann mich aber erinnern, daß es so um die 10000 US$ waren. Es soll aber auch die Möglichkeit geben, diese Summe für den Fall der Fälle durch Bürgschaften decken zu können.

>ist es einfacher, wenn ich vorher zb in england gearbeitet habe und
>ich über gute "british"-englisch-kenntnisse verfüge?

Der Sprache halber bestimmt, für eine Aufenthaltsgenehmigung macht das höchstens indirekt einen Unterschied, z.B. wenn ein potentieller Arbeitgeber (und Visa Sponsor) dadurch sichergehen kann, daß sprachliche Barrieren nicht vorhanden sind.

>weiters sollte man wohl sicher eine ausbildung haben, eher gut qualifiziert
>sein? ich bin gerade in einer übergangsphase und möchte gerne im
>catering-trade arbeiten und nebenher weiterbildungen zu meiner bisherigen ausbildung machen! ist man mit >diesem vorhaben sehr schlecht dran, wenn man in den usa eine arbeitserlaubnis haben will?

Kann ich leider nichts zu sagen, hab ich keine Ahnung von.

>wie gesagt, ich bin leider nicht hochqualifiziert und auch leider nicht
>in der lage nach einem praktikums-geber zu suchen, welche möglickeiten
>- realistische - gebe es denn noch?

Soweit ich weiß gibt es 4 Möglichkeiten eine Green Card zu bekommen:
1.) durch Heirat
2.) als Investor (allerdings in der Regel erst ab einigen 100 000 US$)
3.) durch besondere berufliche Qualifikation (dann mußt Du einen Arbeitgeber finden, der Dein Visum sponsort)
4.) die Green Card Lotterie (inzwischen durch die enorme Zahl von Bewerben leider auch nicht mehr als ein Glückspiel)

Solltest Du "nur" ein Praktikum machen wollen bestehen auch noch andere Möglichkeiten. Auf www.north-ameria.de berichten gerade zwei Teilnehmer des PPP davon.

Für sonstige Visafragen kann ich nur die Seiten der US-Botschaft empfehlen: www.us-botschaft.de

Gruß, Christian 8)
 
E
exciter
Newbie
Registriert seit
21. November 2002
Beiträge
16
Reaktionswert
0
  • arbeitserlaubnis - visa - routinen Beitrag #4
hallo!

vielen vielen dank für die nachrichten!

hm, nun das freie land ist dann amerika ja
- überhaupt - nicht...! (naja - sicherheit - schon klar...)

bin ich froh, daß ich in der eu- wohne...!

vielen dank nochmal!

lg,
raimund
 
C
Christian
Ehrenmitglied
Registriert seit
1. Januar 2001
Beiträge
2.264
Reaktionswert
0
Ort
Mainz
  • arbeitserlaubnis - visa - routinen Beitrag #5
Hallo!

Stimmt, das muß man der EU wirklich zu Gute halten. Sobald man jedoch aus Europa raus will ist es mit vielen Ländern ähnlich schwierig wie mit den USA. Soweit ich informiert bin ist es inzwischen zum Beispiel noch schwerer (ohne hervorragende Qualifikationen bzw. genügend finanzielle Mittel) nach Kanada zu kommen. Spitzenleute und finanzkräftige Investoren will natürlich jeder haben, aber wieviele können schon von sich behaupten das zu sein?!

Gruß, Christian :-/
 
A
Andre
Amerika Fan
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
79
Reaktionswert
0
  • arbeitserlaubnis - visa - routinen Beitrag #6
Ich denke, die USA sind das wohl für Einwanderer begehrteste Land dieser Erde.
Nicht verwunderlich, dass man da einige Restriktionen aufstellen muß, um zu schnellem Bevölkerungswachstum vorzubeugen.

Ich kenne viele Leute in Deutschland, die sich beschweren, dass es dort viel zu leicht ist, legal oder illegal in's Land zu kommen und dort zu bleiben.

Dennoch gibt's für die USA einige Visatypen, die es einem ermöglichen, dort zu leben und zu arbeiten.
Diese ganzen Möglichkeiten hier aber aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen.
Ganz viele Antworten auf derartige Fragen findet man z.B. auf usaexperten.com.
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten