Angst vor dem Traum

    Diskutiere Angst vor dem Traum im Auswandern in die USA Forum im Bereich USA Auswandern; USA oder Deutschland? Einen wunderschönen guten Abend, :smile: mich würde ganz einfach interessieren, wo ihr euch am wohlsten fühlt und welche vor...
S
Sandy13
Newbie
Registriert seit
6. Januar 2010
Beiträge
8
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #1
USA oder Deutschland?

Einen wunderschönen guten Abend, :smile:

mich würde ganz einfach interessieren, wo ihr euch am wohlsten fühlt und welche vor und nachteile ihr in den USA sieht.
Es geht bei mir nämlich darum:
Mein Freund studiert noch und sitzt an der Quelle nach dem Studium in den USA zu arbeiten.
Verlockend für ihn und wenn es soweit kommt, will er das unbedingt machen. Warum auch nicht?
Jetzt zu mir :laugh: ich träume schon ewig von Amerika, aber ich ertrage den Gedanken nicht von meiner Familie getrennt zu sein und ich hab nen Horror vorm Fliegen (gegensätze ziehn sich an ;))

Ich bin offen und dankbar für jede Meinung und jeden Tip :)

Vielen Dank, Sandy
 
zurplfoo
zurplfoo
Weltbuerger
Registriert seit
28. November 2009
Beiträge
39
Reaktionswert
0
Ort
Raum Köln
  • Angst vor dem Traum Beitrag #2
Hallo Sandy,
willkommen im Forum.

USA vs. DE ist ein viel diskutiertes Thema hier im Forum.

Oder es wird auch oft gefragt wieso Leute ausgewandert sind.


Lies es dir mal durch. Hoffentlich hilft es dir weiter.
Für mich persönlich gilt: "Im Alter bereut man vor allem die Sünden, die man nicht begangen hat."

Gruß,
Tom
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S
Sandy13
Newbie
Registriert seit
6. Januar 2010
Beiträge
8
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #3
Ein wahres Wort, ich danke dir Tom.
 
S
Sandy13
Newbie
Registriert seit
6. Januar 2010
Beiträge
8
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #4
Ich bin ein absoluter Familienmensch und ohne gehts einfach nicht.
Mein Freund hat aber gute chancen nach dem studium einen Job in den USA zu bekommen. Mit einem Gehalt der es mir sogar ermöglichen würde, später für meine Kinder da zu sein (bräuchte nicht arbeiten gehen)
Ich hab aber totale angst. Angst vorm fliegen und vor dieser Ungewissheit und ohne meine Familie zu sein.
Und dabei bin ich schon fast ein Amerika-Freak!

Würde freue mich über antworten.:smile:
 
Toapert
Toapert
Super-Moderator, - Kojak is mine -
Moderator
Registriert seit
29. August 2007
Beiträge
34.204
Reaktionswert
927
Ort
Pacific Northwest
  • Angst vor dem Traum Beitrag #5
Ihr muesst ja nicht fuer immer in den USA bleiben. Betrachte es als Abenteuer und wenn es dir ueberhaupt nicht gefaellt, dann macht ihr was anderes.

Ich hasse fliegen, tu es aber trotzdem, wenn es sich nicht umgehen laesst. Ich benutze Verdraengungs-Mechanismen, tu so als sei ich woanders. Das funktioiert ganz gut. ;)
 
F
Floridiana
Ehrenmitglied
Registriert seit
9. September 2001
Beiträge
6.275
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #6
Verstehe ich richtig, dass dein Freund noch gar nicht mit dem Studium fertig ist und du jetzt schon Panik schiebst, dass er spaeter in USA arbeiten koennte/moechte?
Erwartest du, dass ihr immer am jetzigen Wohnort bleibt? Ist diese Erwartung realistisch und mit diesem Freund als Ehemann durchfuehrbar? Entspricht sie auch seinen Zukunftsplaenen?
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Angst vor dem Traum Beitrag #7
Ich bin ein absoluter Familienmensch und ohne gehts einfach nicht.
[...]Ich hab aber totale angst. Angst vorm fliegen und vor dieser Ungewissheit und ohne meine Familie zu sein.
Ich denke, genau das ist der Knackpunkt. :redface:
Alles andere kann man ueberwinden, Angst vorm Fluegen, die Ungewissheit kann man als Abenteuer ansehen, etc......aber das Vermissen der Familie bleibt ;)

Im Endeffekt musst Du Dich entscheiden, was Dir wichtiger ist....er oder die Familie. Oder er muss seinen "Amerikatraum" begraben. Ob das langfristig gesehen gut fuer die Beziehung ist, weiss man auch nicht vorher :redface:

Schwierige Situation......aber da Du ja Amerika an sich positiv gegenueber stehst, koenntet ihr Euch ja eine "Probezeit" setzen, d.h. erst einmal fuer 2-3 Jahre ruebergehen und dann re-evaluieren. Das waere vielleicht am fairsten ;)
 
S
Sandy13
Newbie
Registriert seit
6. Januar 2010
Beiträge
8
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #8
Richtig! Er wird wohl Ende diesen Jahres mit der Uni fertig.
Von Anfang an hieß es, das er hier bleiben will wo wir wohnen.
Daran glaubte ich allerdings weniger, wer kann heutzutage schon da arbeiten wo er will?!
Jetzt heisst es allerdings, "Ab über den großen Teich":laugh:
Und jetzt war einfach meine Frage:
" Wer wohnt schon drüben?"
"Wer findet es wo schöner, besser?"
Und ja, wir wollen bald heiraten. Natürlich gibts auch hierfür keinen Garantieschein.
 
Mela
Mela
Gouverneur
Registriert seit
1. November 2007
Beiträge
1.555
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #9
Alles in allem stehe ich momentan, nach 2,5 Jahren USA, auf dem Standpunkt, dass es uns in Deutschland besser gehen wird und ich das vorziehe.
 
Toapert
Toapert
Super-Moderator, - Kojak is mine -
Moderator
Registriert seit
29. August 2007
Beiträge
34.204
Reaktionswert
927
Ort
Pacific Northwest
  • Angst vor dem Traum Beitrag #10
Im Gegensatz zu Mela geht es uns hier besser ..... es hat aber seine Zeit gedauert - laenger als 2 Jahre ;)
 
G
Gast42369
Gast
  • Angst vor dem Traum Beitrag #11
Das ist eine sehr schwierige Frage, wo du nur selber eine Antwort drauf finden kannst!
Wenn du wirklich ein grosser Fam.mensch bist, wird es schwer.
Wir leben hier, verdienen ein Schweinegeld uns geht es hier von der Arbeit sehr sehr viel besser als im guten alten Deutschland.
Ich mag das Land, die Menschen und die Metalität.

ABER ich vermisse meine Heimat, meine Freunde, meine Fam. und das gute alte Deutschland( was ich vorher nie gedacht hätte)

Für uns ist das hier eine tolle, gute Zeit, Erfahrungen sammeln, neue Menschen und Sitten kennenlernen, zu wissen das man es hier auch schafft, zuwissen was man zuhause( Deutschland )vermisst und wer eine auch in der Fremde die treue von den alten Freunden hält.


Für uns steht es aber fest, das wir irgendwann wieder heim wollen, schlussendlich gibt es zuhause ja auch noch die Eltern und Grosseltern die älter werden und irgendwann unsere Hilfe brauchen... aber ich werden dann sicherlich Amerika mit all seinen schönen Seiten vermisse.

Mein Tipp: Versucht es und schaut wie es ist, ein Weg zurück gibt es immer.

Und auch hier ist nicht alles Gold was glänzt. Beide Länder haben gute und schlechte Seiten. Was man aber ganz klar sagen musst, hier wird Leistung gut bezahlt, was in Deutschland leider nicht mehr der Fall ist... aber wenn du hier nicht auf der Sonnenseite stehst, dann ist es deutlich schwerer als in Deutschland
 
G
Gast14969
Gast
  • Angst vor dem Traum Beitrag #12
Es ist immer eine "Gewinn- und Verlustrechnung". Wenn man zuviel vermisst, bleibt man besser. --- Wenn man viel hinzu gewinnen kann, ist es der bessere Weg.

Das meine ich nicht stur materiell. Aber Familie und Freunde veraendern sich ueber die Jahre. Familienmitglieder sterben, und Freunde ziehen womoeglich selbst weg ... Also, jeder ist seines eigenen Glueckes Schmied. Solange er lebt ....
 
M
monikawilson
Ehrenmitglied
Registriert seit
5. Oktober 2009
Beiträge
14.191
Reaktionswert
98
Ort
Florida
  • Angst vor dem Traum Beitrag #13
Ich kann dir gut nachfuehlen. Ich stand vor einer aehnlichen Situation vor ca. 20 Jahren aber ich kann mich noch gut an die mulmigen Gefuehle erinnern. Auch ich habe noch eine grosse Familie in Deutschland und auch unsere Familie hat starke Familien Baende. Ausserdem "hasse" ich fliegen. Als wir dann das letzte und endgueltige Mal im Flugzeug sassen - auf dem Weg zu unserem neuen zu Hause in Florida kamen mir schon ein wenig die Traenen.

Aber all die Bedenken und Aengst waren bereits vom ersten oder zweiten Tag vollkommen verflogen. Unsere neue Nachbarschaft wohin wir gezogen sind, war ausgesprochen freundlich, herzlich und hilfsbereit. Unsere Nachbarn hatten fuer uns eine "Welcome Home" Party organisiert und wir hatten sofort Anschluss. Natuerlich durch die Kinder und Hunde hatten wir dann gleich Freunde auch ausserhalb unserer Nachbarschaft und unsere Familien und Freunde lieben es einfach nach Florida zu kommen. Manchmal sind wir ganz froh, wenn wir mal fuer 1 oder 2 Monate keine Besuche von Deutschland haben ;) (Psst nicht weitersagen)

Ausserdem gibt es Telefon und Internet und ich weiss immernoch sehr genau "Wer mit wem und umgekehrt" in Deutschland los ist. :biggrin:

Fliegen tue ich immernoch nicht gerne, daher sind meine Deutschland Besuche ziemlich reduziert. Aber wie gesagt, macht ja nichts, die kommen ja alle her :smile: Nach Deutschland zurueckkehren werde ich wohl ziemlich sicher nicht. Ich fuehle mich hier zu Hause und "sauwohl"
 
G
Gast44442
Gast
  • Angst vor dem Traum Beitrag #14
Hallo,
ich kann gut verstehen, wie es dir geht. Du wünschst dir lange Zeit etwas und wenn es dann tatsächlich Realität wird, hast du Angst vor den endgültigen Konsequenzen.
Ob man sich wohlfühlt oder nicht ist letztendlich eine subjektive Sache.
Ich habe ein paar Mal (auf Probe sozusagen) in den USA gelebt und mich nie damit beschäftigt, wirklich auszuwandern. Denn dann hätte ich wahrscheinlich auch Muffensausen bekommen. Wenn ich hier losflog hätte ich heulen können und auf dem Rückflug auch. Nun hatten wir den großen Vorteil, dass wir keine Flugangst hatten und es uns finanziell leisten können, bei 'Bedarf' hin- und her zu fliegen. Zu meiner großen Überraschung habe ich das kein einziges Mal gemacht. Ich denke, dass mich alleine der Gedanke, dass ich diese Option habe, angstfrei gemacht hat.
Vielleicht ist das auch für dich ein gedankl. Anreiz, und Flugangst kann man ganz gut mit professioneller Hilfe in den Griff bekommen. Und vielleicht ist der Arbeitseinsatz deines Freundes begrenzt und das Ende steht von vornherein fest. Mach dir das Leben nicht so schwer. Zudem ist es doch dein Traum in die USA zu gehen. Meiner war es nie, aber ich weiß, dass ich mich dort immer und überall wohlfühlen würde.
Gruß
 
S
Sandy13
Newbie
Registriert seit
6. Januar 2010
Beiträge
8
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #15
Ich danke Euch allen die mir bis jetzt geantwortet haben.
Ihr habt mir Mut gemacht :) Es geht doch nichts um die Erfahrung anderer aus denen man lernen kann. Auch, wenn ich die weiteren Schritte selbst machen muss.
Aber vielleicht lasse ich das einfach auf mich zu kommen.
Meine Mama sagte: " wenn du die chance bekommst nach Amerika zu gehen und es euch da finanziell gut gehen wird, dann flieg und denk nicht an uns, wir sind irgendwann nicht mehr da". Super! :(

Trotz allem, danke für Euer Feedback :)
 
G
Gast42369
Gast
  • Angst vor dem Traum Beitrag #16
Das mit dem Besuch bekommen, kenne ich auch, immer volle Bude:biggrin: hier.

Ich glaube was wichtig ist, ist schon die Möglichkeit zuhaben, auch nach Hause zufliegen. Wenn man es möchte.
Ich habe hier eine kennengelernt, die mit einem Ami verheiratet ist, drei kleine Kinder hat, grosses Heimweh hat, sich aber keinen Heimflug leisten kann, das tut mir schon sehr leid! :frown:

Also Versuch macht klug, und zuverlieren hat man ja nicht viel... man kann hier viele kostbare Erfahrungen machen!
 
rabiene
rabiene
forever missed - (Koelsch Maedche)
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
35.445
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #17
Richtig! Er wird wohl Ende diesen Jahres mit der Uni fertig.
Von Anfang an hieß es, das er hier bleiben will wo wir wohnen.
Daran glaubte ich allerdings weniger, wer kann heutzutage schon da arbeiten wo er will?!
Jetzt heisst es allerdings, "Ab über den großen Teich"
Einen Arbeitgeber fuer's Visum hat er schon,richtig?
Und jetzt war einfach meine Frage:
" Wer wohnt schon drüben?"
"Wer findet es wo schöner, besser?"
Schoener und besser kann man nicht sagen...beide Laender haben schoeneres und besseres als das andere....uns geht es hier besser als in D,aber trotzdem vermissen wir Sachen aus D....

Und ja, wir wollen bald heiraten. Natürlich gibts auch hierfür keinen Garantieschein.
Muesst ihr auch, sonst bekommst du nicht sofort ein Visa mit...;)

Mein Freund hat aber gute chancen nach dem studium einen Job in den USA zu bekommen. Mit einem Gehalt der es mir sogar ermöglichen würde, später für meine Kinder da zu sein (bräuchte nicht arbeiten gehen)
Bist du das sicher..ich kann mir nicht vorstellen das er als Berufsanfaenger schon soviel verdient und ob du arbeiten musst oder nicht,richtet sich auch ein wenig danach wo ihr wohnen werdet ...
Dann kommt noch, das du je nach Visum,garnicht arbeiten darfst..das sollte man alles irgendwie vorher klaeren...

Ihr habt mir Mut gemacht :) Es geht doch nichts um die Erfahrung anderer aus denen man lernen kann. Auch, wenn ich die weiteren Schritte selbst machen muss.
ich hatte auch Bedenken nach USA zu gehen, weil ich ein "ich-hab-Heimweh-Mensch bin..ich habe mir aber gesagt, mich haelt da keiner fest,ich kann jederzeit in den Flieger und wieder nach D.....nun bin ich schon fast 6 Jahre hier und wbin noch kein einziges mal in den Flieger nach D gestiegen..;)

Meine Mama sagte: " wenn du die chance bekommst nach Amerika zu gehen und es euch da finanziell gut gehen wird, dann flieg und denk nicht an uns, wir sind irgendwann nicht mehr da". Super! :(
Gratuliere dir zu dieser Mama. :thumbsup:.viele machen einem den Abschied/Entscheidung noch schwerer in dem sie das jammern usw. anfangen ......
 
L
Leony
Newbie
Registriert seit
8. Januar 2010
Beiträge
34
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #18
Hallo Sandy,

ich kann deine Bedänken nur zu gut verstehen aber wehr nicht wagt der nicht gewinnt.
So lange es sich nur um Träume dreht ist alles OK. aber wehe die Träume wollen in Erfülung gehen.

Ich denke es ist sehr wichtig schnell Kontakte zu knüpfen sonnst ist Heimweh und ein Gefühl von Einsamkeit sicher.

TEU TEU TEU. . .

Gruß Leony
 
D
Der_Ingenieur
vorläufig endgültig
Registriert seit
14. Dezember 2007
Beiträge
246
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #19
Am Anfang ist man sicher hin und her gerissen, das ist klar. Irgendwie ist das auch etwas, was den Reiz eines solchen Schrittes verstärkt. Melancholie kann was schönes sein, wenn man sich als "Auswanderer" fühlt... Ehrlich, der Schritt ist unter den Voraussetzungen die du schreibst nicht unbedingt endgültig. Ganz im Gegenteil, das ist nach dem Studium so ziemlich das beste, was einem als junger Mensch passieren kann. Wann sonst soll man so ein kleines Abenteuer wagen?

Allerdings bin ich auch der Meinung: da wird noch viel passieren in der Zwischenzeit. Wenn ich dein Posting richtig gelesen habe, geht es um deinen Freund. Das heißt dann auch, daß du als "Freundin" gar nicht ohne weiteres mit kannst. Entweder ihr heiratet vorher, oder du findest eine Lösung für ein eigenes Visum. Meine Frau ist damals als Studentin mit gekommen; das hat einen Haufen Geld gekostet, allerdings waren wir noch nicht soweit, zu heiraten. Wir haben uns das klar vorgenommen, drei Jahre, und dann wieder zurück. Nach drei Jahren haben wir Rotz und Wasser geheult, als wir "das letzte Mal" von JFK abgehoben haben.

Und guess what: 7 Jahre später sind wir (inzwischen verheiratet, und mit 2 Kindern im Schlepp) wieder nach USA gekommen. Das ist jetzt 6 Jahre her, inzwischen mit Greencards, Haus und allem drum und dran. Und nochmal guess what: ich sage heute noch nicht "für immer", weil man das einfach nicht vorher sagen kann. Wir sind bereit, erstmal vorläufig hier zu bleiben. Nicht mehr, und nicht weniger. Wenn sich eines anderen Tages die Sterne anders alignen, dann kann es sich ganz anders entwickeln.

Du bist jung, ihr seid jung, nutz so etwas. Wenn es toll wird seid ihr heilfroh, es gemacht zu haben. Wenn nicht, dann o.k., ist auch kein Beinbruch.
 
S
Sandy13
Newbie
Registriert seit
6. Januar 2010
Beiträge
8
Reaktionswert
0
  • Angst vor dem Traum Beitrag #20
*schnauf* schon bescheuert, dieses Angstgefühl. Das ist fast so, als ob dir jemand ein Auto schenken will und du sagst "Ach ich weiss ich, was ist wenn ich mit diesem Auto ein Unfall baue?"
Einfach nur doof, oder?
Aber ihr habt recht, wer sagt schon ob es überhaupt dazu kommt und wie lange man dann da bleibt?!
Abwarten und Tee trinken. Und wenn, dann kann man ja immernoch erst Urlaub da machen um ein Gefühl dafür zu bekommen.
(Ausserdem hab ich mir verschiedene Bücher über USA gekauft um ein bisschen was über das Leben dort zu erfahren):laugh:
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten