Alternative Energie

    Diskutiere Alternative Energie im Auswandern in die USA Forum im Bereich USA Auswandern; Guten Tag, Bin neu in diesem Forum und muss mich erst zu Recht finden, hoffe dass es funktioniert. Seit einem Jahr beschäftige ich mich mit...
R
Rudolf Z
Newbie
Registriert seit
31. Januar 2010
Beiträge
4
Reaktionswert
0
  • Alternative Energie Beitrag #1
Guten Tag,
Bin neu in diesem Forum und muss mich erst zu Recht finden, hoffe dass es funktioniert.

Seit einem Jahr beschäftige ich mich mit dem Gedanken auszuwandern. Ich denke dass es mir wie vielen anderen es ergeht.
Fragen ohne Ende,welches Land oder welches Teil des jeweiligen Landes. Wo darf ich arbeiten? wo nicht? Was muss ich beantragen und Wo?
Ich nehme stark an das meine Gründe für die Auswanderung nur mit wenigen Mitbürgern sich Ähneln.

Die Private Situation ist voll und ganz Zufriedenstellend. 2005 beschloss ich den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen, ich bestand die Meisterprüfung, bildete mich weiter und gründete einen Heizungsbetrieb spezialisiert auf alternative Energien.
Mittlerweile habe ich zehn Angestellte und einen gut funktionierenden Betrieb.Leider ist es so dass die Kundschaft die die Bereitschaft und vor allem die finanziellen Mittel haben oder hatten abgearbeitet ist und ich nur mit Mühe die Aufträge reinholen kann und gezwungen bin um die Angestellten durchzubringen jeden Auftrag anzunehmen den ich kriegen kann.

Was finanziell kein Unterschied ausmacht aber da ist keine Herausforderung, kein Denken notwendig was mir sehr zu schaffen macht. Ein Nachfolger der den Betrieb übernimmt und die Arbeitsplätze sichert ist vorhanden.
Also könnte ich einen Neuanfang mit neuen Herausforderungen starten, jetzt hört man in den verschiedenen Medien das Obama die Klimapolitik umstellt das mehr auf alternative Energien gesetzt wird.
Was meint Ihr? Ist es so? Ist die Mehrheit der Amerikaner auch der Meinung?

Könnte ich mit meinen Wissen auch in Amerika Fuß fassen oder sind in dem Land genügend Spezialisten?
Würde mich über eine Unterhaltung mit anderen Mitgliedern freuen.
 
G
Gast45003
Gast
  • Alternative Energie Beitrag #2
Guten Tag,
Bin neu in diesem Forum und muss mich erst zu Recht finden, hoffe dass es funktioniert.

Seit einem Jahr beschäftige ich mich mit dem Gedanken auszuwandern. Ich denke dass es mir wie vielen anderen es ergeht.
Fragen ohne Ende,welches Land oder welches Teil des jeweiligen Landes. Wo darf ich arbeiten? wo nicht? Was muss ich beantragen und Wo?
Ich nehme stark an das meine Gründe für die Auswanderung nur mit wenigen Mitbürgern sich Ähneln.

Die Private Situation ist voll und ganz Zufriedenstellend. 2005 beschloss ich den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen, ich bestand die Meisterprüfung, bildete mich weiter und gründete einen Heizungsbetrieb spezialisiert auf alternative Energien.
Mittlerweile habe ich zehn Angestellte und einen gut funktionierenden Betrieb.Leider ist es so dass die Kundschaft die die Bereitschaft und vor allem die finanziellen Mittel haben oder hatten abgearbeitet ist und ich nur mit Mühe die Aufträge reinholen kann und gezwungen bin um die Angestellten durchzubringen jeden Auftrag anzunehmen den ich kriegen kann.

Was finanziell kein Unterschied ausmacht aber da ist keine Herausforderung, kein Denken notwendig was mir sehr zu schaffen macht. Ein Nachfolger der den Betrieb übernimmt und die Arbeitsplätze sichert ist vorhanden.
Also könnte ich einen Neuanfang mit neuen Herausforderungen starten, jetzt hört man in den verschiedenen Medien das Obama die Klimapolitik umstellt das mehr auf alternative Energien gesetzt wird.
Was meint Ihr? Ist es so? Ist die Mehrheit der Amerikaner auch der Meinung?

Könnte ich mit meinen Wissen auch in Amerika Fuß fassen oder sind in dem Land genügend Spezialisten?
Würde mich über eine Unterhaltung mit anderen Mitgliedern freuen.

arbeitsstellen wegen obamas klimapolitik...da lachen ja die huehner...

solar z.b. ist nichts neues, und seit vielen jahren auf dem markt. wird es eventuell mal den markt durchbrechen? natuerlich..in 30 -5o jahren?

kleines beispiel aus der sicht des kleinen mannes.

ein roof vent kostet

$ 26
elec. roof vent $ 110
solar roof vent $ 600

gibt es schon gruene leute mit totaler solar und erdwaerme versorgung..voellig unabhaengiog von strom und gas? ja.
das sind einige wenige die hundert tausend mal so nebenbei rumliegen haben.
rentiert sich das ganze fuer die massen...nee

solange das nicht deutlich billiger wird...bin ich nicht dabei
 
R
Rudolf Z
Newbie
Registriert seit
31. Januar 2010
Beiträge
4
Reaktionswert
0
  • Alternative Energie Beitrag #3
Danke für die Antwort,
mit der Alternativen Energie ist es so eine Sache, Beispiel Deutschland:
Eine Photovoltaikanlage auf einem Einfamilienhaus kostet ca.: 22400.- Euro, würde ich den Strom selbst verbrauchen ohne das es Subventionen gebe würde ich mein Geld erst in ca. 40 Jahren wieder reinholen. Die Anlage wird diese Zeit niemals funktionieren.
Es ist vollkommen egal welche EnergieQualle ich verwende, alternative Energien sind einfach ohne Subventionen nicht zu bezahlen, dieses bestimmt auch nicht in Amerika.
Die Subventionen sind aus der Politik und auch berechtigt, den 80% der Energie kauft Deutschland im Ausland ein. Wenn die Bundesrepublik bis 30% davon einspart durch die Alternative Energie, ist das Sparpotenzial und die Unabhängigkeit von anderen Staaten enorm.
Selbstverständlich wird auch kein Amerikaner das Geld investieren ohne dass es sich rentiert z.B. mit
Staatlichen Zuschüssen, aus den Medien habe ich es auch so verstanden dass die von der US Regierung geplant sei.
MfG
 
G
Gast45003
Gast
  • Alternative Energie Beitrag #4
herausfordrungen gibs hier genug, ob dieser bereich der richtige ist, wage ich zu besweifeln.

strom lieferanten geben mir z.b. einen discount, so das der neue (elect) roof vent beinah umsonst ist. nichts laeuft hier in diesem bezug hand in hand...lol

irgendwo in meiner ecke, hab die stadt vergessen, bauen die eine grosse fabrik fur die herstellung von solar zellen. solche einzelprojekte werden aber so aufgebauscht das durchaus manchmal der eindruck entstehen koennte..alles ist naechsten jahr mit alt energy versorgt.

wenn du die herausforderung nicht scheust...na los dann....kommst mit einem investor vis, oder eroeffnest ein eigenes geschaeft.....
mach aber erstmal einen geschaeftsplan......
 
R
Rudolf Z
Newbie
Registriert seit
31. Januar 2010
Beiträge
4
Reaktionswert
0
  • Alternative Energie Beitrag #5
Besten Dank,
Die Modulindustrie ist mit höchster Wahrscheinlichkeit für den Export, denn selbst bei uns sind die Ami Module die besten.
Es ist für mich einfach nur frustrierend, früher habe ich Projekte durchgeführt wo es wirklich auf das Wissen ankam, mittlerweile ist davon nichts mehr zu spüren, Herausforderungen nehme ich gerne an , auch im Ausland. Mit den USA habe ich mich bis vor einem Jahr auch selten befasst. Wie und welches Visum ich brauch, was für Vorrausetzungen ich mitbringen muss um überhaupt in den USA arbeiten zu dürfen. Man hört vieles das es schwer sei Fuß in Amerika zu fassen aber davor habe ich auch wenig Angst auch vom vielem Arbeiten nicht. Risiken nehme ich auch gern in Kauf. Die Situation hat sich bei uns einfach verändert, früher waren die Kneipen voll, die Sportvereine wurden besucht, mittlerweile herrscht bei allen nur noch Frust. Früher habe ich durch die Bundeswehr viel mit den Amis zu tun gehabt, mir gefiel der ganze Umgang. Deswegen Auswandern gern aber wohin, da wo ich Geld verdienen kann und vielleicht die Situation einfach lockerer ist. Was denkst du? Wie ist es in Amerika?
MfG
 
G
Gast45003
Gast
  • Alternative Energie Beitrag #6
Besten Dank,
Die Modulindustrie ist mit höchster Wahrscheinlichkeit für den Export, denn selbst bei uns sind die Ami Module die besten.
Es ist für mich einfach nur frustrierend, früher habe ich Projekte durchgeführt wo es wirklich auf das Wissen ankam, mittlerweile ist davon nichts mehr zu spüren, Herausforderungen nehme ich gerne an , auch im Ausland. Mit den USA habe ich mich bis vor einem Jahr auch selten befasst. Wie und welches Visum ich brauch, was für Vorrausetzungen ich mitbringen muss um überhaupt in den USA arbeiten zu dürfen. Man hört vieles das es schwer sei Fuß in Amerika zu fassen aber davor habe ich auch wenig Angst auch vom vielem Arbeiten nicht. Risiken nehme ich auch gern in Kauf. Die Situation hat sich bei uns einfach verändert, früher waren die Kneipen voll, die Sportvereine wurden besucht, mittlerweile herrscht bei allen nur noch Frust. Früher habe ich durch die Bundeswehr viel mit den Amis zu tun gehabt, mir gefiel der ganze Umgang. Deswegen Auswandern gern aber wohin, da wo ich Geld verdienen kann und vielleicht die Situation einfach lockerer ist. Was denkst du? Wie ist es in Amerika?
MfG
es kommen ungefaehr 200,000 legale immigranten jedes jahr in die usa, alle berufe.

hier in ca, schliessen allerdings 75 % aller neuen geschaefte bereits im ersten jahr, und nochmals 50% im zweiten jahr. nach 5 jahren gibt es nur noch 5%.
mangeldes fachwissen/ management erfahrungen/ nicht genug knete.

in meiner ecke gibt es mehere kilometer grosse anlagen mit windmuehlen. ersten sind hunderte von km2 optisch versaut, auch liegen die, wenn ich mich richtig erinner 1/3 wegen reperatur bedarf still. produzieren die strom ..ja, aber nicht im kostenvergleich.

mein vorschlag fuer dich waehre mal einen tech urlaub zu machen und solche und ae. anlagen zu besuchen.
leute die arbeiten wollen und kein risiko scheuen koennen hier sehr woll fuss fassen.
 
R
Rudolf Z
Newbie
Registriert seit
31. Januar 2010
Beiträge
4
Reaktionswert
0
  • Alternative Energie Beitrag #7
Danke,
wenn ich es richtig verstehe, lebst du in USA. Darf ich fragen wie lange und ob du es bereust.
Ich plane im April eine Reise durch die USA vorzunehmen. Hast du ein paar Tipps wo ich anfangen soll? Muss ich für den so genannten Urlaub ein Visum beantragen?

MfG
 
G
Gast45003
Gast
  • Alternative Energie Beitrag #8
Danke,
wenn ich es richtig verstehe, lebst du in USA. Darf ich fragen wie lange und ob du es bereust.
Ich plane im April eine Reise durch die USA vorzunehmen. Hast du ein paar Tipps wo ich anfangen soll? Muss ich für den so genannten Urlaub ein Visum beantragen?

MfG
well, nehme mal an du bist deutscher. dann kannst du bis zu 90 tage mit dem visa waiver program einreisen.
auch gibt es ein b-2 visa, das dir am poe bis zu 6 monate geben kann. dieses b-2 kann auch einmal bis zu 6 weiteren monaten verlaengert werden.

fuer besichtigungen, wuerde ich firmen/ fabriken angoogeln, die anschreiben/ anrufen und rausfinden ob sie besichtigungen erlauben/ anbieten...
 
G
Gast17468
Gast
  • Alternative Energie Beitrag #9
wir sind seit 15 Jahren hier, haben unsere Firma 94/95 rueber verlegt. Nie bereut. Allerdings beliefern wir den Weltmarkt, also koennen wir wohnen wo wir wollen, solange ich UPS/Fedex und eingermassen gute Umgebung mit Arbeitskraeften hab.

Bez. gruener Technology. Geh halt mal auf eine Messe in USA, da kriegst du alles Info an einer Stelle. Was die Konkurrenz treibt, was hier gefragt ist, wo Bedarf, und welche Preise tragbar/machbar sind

schau schau, da ist eine Messe im Oktober hier in unserm Staat
http://www.eeba.org/conference/

noch eine naechsten Monat in Miami
http://www.biztradeshows.com/trade-events/miagreen.html

naja, check mal dieses trade show link aus:
http://www.biztradeshows.com/usa/usa-tradeshows.mp?industry=building-construction
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten