Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten

    Diskutiere Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten im Arbeit, Job oder Praktikum USA Forum im Bereich USA Auswandern; Habt ihr auch schon diese Erfahrung machen duerfen? Bin gerade auf Jobsuche, und habe jetzt zum wiederholten male diese Ablehnung spueren duerfen...
Frogsta
Frogsta
Gouverneur
Registriert seit
27. April 2007
Beiträge
1.616
Reaktionswert
0
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #1
Habt ihr auch schon diese Erfahrung machen duerfen?

Bin gerade auf Jobsuche, und habe jetzt zum wiederholten male diese Ablehnung spueren duerfen.

Jeder ist freundlich und Nett, aber denkt auch : Was macht der hier, wir haben genug arbeitslose Amerikaner.......

Am Donnerstag hat man mich direkt gefragt was ich hier eigendlich mache, und warum ich nicht nach Deutschland zurueck gehe.

Selbst beim Arbeitsamt leasst man mich spueren das ich hier nicht so wirklich erwuenscht bin.


Wartezeiten sind laenger, bearbeitungszieten sind laenger.....usw usw usw


Habt ihr auch solche Erfahrungen machen duerfen?
 
Zuletzt bearbeitet:
A
Anzeige
Re: Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten
G
Gast415
Gast
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #2
Ich habe hier eigentlich noch keine Ablehnung gespuehrt, Interesse ja, aber nichts richtig Negatives. Allerdings ist da hier natuerlich eine extrem deutschenfreundliche Ecke der USA, aber auch mexikanische Freunde von uns (allerdings Akademiker), finden nicht, dass gegen sie diskrimineirt wird.
 
Frogsta
Frogsta
Gouverneur
Registriert seit
27. April 2007
Beiträge
1.616
Reaktionswert
0
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #3
Vielleicht habe ich den falschen Beruf.....und leider bin ich kein Akademiker.

In welcher ecke lebst Du denn?
Ich weis das in hier in den Carolinas NIX mehr reissen kann. Mit Automotive gross geworden - und jetzt mit Untergehen.
 
S
Schmucki
Newbie
Registriert seit
16. Juni 2009
Beiträge
10
Reaktionswert
0
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #4
Alter Sack, ich drueck Dir alle Daumen.:ami01:
 
G
Gast415
Gast
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #5
Vielleicht habe ich den falschen Beruf.....und leider bin ich kein Akademiker.

In welcher ecke lebst Du denn?
Ich weis das in hier in den Carolinas NIX mehr reissen kann. Mit Automotive gross geworden - und jetzt mit Untergehen.
In der Greater Metropolitan Area der Twin Cities (St. Paul/Minnapolis) in Minnesota/Wisconsin. Hier ist die medizinische und Nahrungsmittelindustrie sehr gross. General Mills, Green Giant, Dairy Land, Pillsbury, Buerger King, usw. sind hier zuhause.

Das mit dem Akademiker kann man doch in den USA sehr leicht nachholen!
 
G
Gast10602
Gast
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #6
koennte es sein das du wegen deiner situation etwas ueberempfindlich bist?

du schreibst sie sind alle net und freundlich, aber die denken......lol

die gedanken sind frei, wer kann sie erraten.....?
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #7
Ich habe diese Erfahrung bislang nicht gemacht, allerdings mag es sein, dass das insoweit anders ist, als dass ich ja nur als Freiberuflerin auf Kundenfang bin. Ich erwarte zwar immer, dass ich auf offene Ablehnung stoßen könnte, weil ich ja mit Worten arbeite, aber durch meinen Akzent von vornherein klar ist, dass ich keine Muttersprachlerin bin - da rechnet man ja quasi regelrecht mit hochgezogenen Augenbrauen. Aber bislang war das kein Problem. Ich habe mich zudem gerade vorige Woche mit drei Menschen aus verwandten Arbeitsgebieten zusammengetan (Webdesign, Grafikdesign, Druckerei), und wir werden zusätzlich zu unserer Einzelvermarktung zusammen als "Rundum-Sorglos-Paket"-Anbieter im Viererpack auf dem Markt auftreten.

Ich glaube, dass es hilft, dass ich sehr gute Referenzen habe, und ich kann nur empfehlen, am Referenzmarketing zu arbeiten. Leute schauen einen von vornherein viel wohlwollender an, wenn man durch (am besten persönliche) Empfehlung zu ihnen kommt oder wenn sie nachlesen können, dass es positive "Testimonials" gibt. In diesem Zusammenhang kann ich ein LinkedIn-Profil nur empfehlen. Auch eine "Bewerber-Website", in die Du Testimonials einbindest, könnte nicht schaden.

Und ich würde auch wirklich darauf achten, im Lebenslauf Erfolge klar herauszustellen. Wenn Du der Firma XY zu demundem Erfolg (Verkaufsabsatzsteigerung, Kostenreduktion, Arbeitseffizienzsteigerung,...) verhelfen konntest, dann schreib das ausdrücklich in den Lebenslauf (sofern es nicht schon drin steht), und bemühe Dich im Zweifel, Deine Zweisprachigkeit und Deine Kenntnis europäischer Märkte und Gegebenheiten als großen Pluspunkt zu verkaufen.

Die Frage, warum Du nicht nach Dtl. zurückgehst, muss übrigens nicht zwingend ablehnend gemeint gewesen sein, sondern könnte auch schlichtes Interesse oder Anteilnahme bedeutet haben - so nach dem Motto "Warum tun sie sich den schlechten Arbeitsmarkt hier an, wenn sie doch anderenorts eine Möglichkeit hätten, in Lohn und Brot zu kommen, auf die mancher Ami vermutlich neidisch wäre..."

Vielleicht wäre es auch angebracht, mal zu überlegen, ob Du in Deinem Bereich eventuell selbstständig/freiberuflich arbeiten könntest. Im Moment sehe ich für Freiberufler, die projektbezogen eingesetzt werden können, etwas bessere Chancen als für Arbeitssuchende im Festanstellungsmarkt.

Was ich auch noch mal anmerken möchte: Die Region in Florida, die Du Dir als Ziel auserkoren hast, ist im Moment wirtschaftlich noch schwerer angeschlagen als der größte Teil des Landes - sofern Du nicht schon eine Stelle in Aussicht hast, würde ich im Moment eher davon abraten, in diese Region zu ziehen. Aber das musst Du am Ende natürlich selbst wissen.

In jedem Fall wünsche ich Dir für Deine Suche viel Erfolg und alles Gute.
 
kojak
kojak
Ich gehoere Toapert
Registriert seit
6. Oktober 2005
Beiträge
13.799
Reaktionswert
134
Ort
Hamilton County Kansas
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #8
Also in meiner Gegend habe ich es noch nie gespuert. Im Gegenteil, wenn die meinen Akzent hoeren wird immer das Interesse geweckt. Heisst gleich immer Oh toll, ich war auch mal da oder aber meine Oma ist Deutsch oder oder oder. Die freuen sich regelrecht.

Wenn wir mal sitzen und es kommt zur Sprache das meine Diplome nicht anerkannt wurden dann sind die recht bestuerzt und koennen sich das gar nicht erklaeren. Zeigen eine gewisse Anteilnahme.

Also fuer meine Area kann ich es nicht bestaetigen.
 
SaBine44
SaBine44
Troll bitte nicht füttern
Registriert seit
9. September 2008
Beiträge
4.272
Reaktionswert
7
Ort
...
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #9
Also in meiner Gegend habe ich es noch nie gespuert. Im Gegenteil, wenn die meinen Akzent hoeren wird immer das Interesse geweckt. Heisst gleich immer Oh toll, ich war auch mal da oder aber meine Oma ist Deutsch oder oder oder. Die freuen sich regelrecht.

Wenn wir mal sitzen und es kommt zur Sprache das meine Diplome nicht anerkannt wurden dann sind die recht bestuerzt und koennen sich das gar nicht erklaeren. Zeigen eine gewisse Anteilnahme.

Also fuer meine Area kann ich es nicht bestaetigen.


ich war sieben monate alleine unterwegs und ich wußte bis dato nicht, daß eigentich jeder amerikaner irgendwo einen deutschen in peto hat :biggrin::laugh:
aber ich fand es schön und fand überall schnell anschluß!
ich fand mich als "deutsche" sehr wilkommen
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #10
ich war sieben monate alleine unterwegs und ich wußte bis dato nicht, daß eigentich jeder amerikaner irgendwo einen deutschen in peto hat :biggrin::laugh:
aber ich fand es schön und fand überall schnell anschluß!
ich fand mich als "deutsche" sehr wilkommen
Doch, doch, die Deutschstämmigen sind wohl die größte Gruppe unter den weißen US-lern. Hier hat wirklich quasi jeder Zweite 'nen Deutschen in der Ahnengalerie. :smile:
 
G
Gast415
Gast
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #11
Doch, doch, die Deutschstämmigen sind wohl die größte Gruppe unter den weißen US-lern. Hier hat wirklich quasi jeder Zweite 'nen Deutschen in der Ahnengalerie. :smile:
Die Deutschstaemmigen sind die groesste ethinsche Gruppe in den USA. Wobei diese Gruppe natuerlich nicht nur Deutsche umfasst, sondern es sollte bedeuten die Mitglieder der deutschen Sprach und Kulturgruppe.

Fast 30% der US Amerikaner haben scheinbar deutschstaemmige Vorfahren, bzw. bezeichnen sich als deutschstaemmig.
 
G
Gast14969
Gast
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #12
Ich habe diese Erfahrung bislang nicht gemacht, allerdings mag es sein, dass das insoweit anders ist, als dass ich ja nur als Freiberuflerin auf Kundenfang bin. Ich erwarte zwar immer, dass ich auf offene Ablehnung stoßen könnte, weil ich ja mit Worten arbeite, aber durch meinen Akzent von vornherein klar ist, dass ich keine Muttersprachlerin bin - da rechnet man ja quasi regelrecht mit hochgezogenen Augenbrauen. Aber bislang war das kein Problem. Ich habe mich zudem gerade vorige Woche mit drei Menschen aus verwandten Arbeitsgebieten zusammengetan (Webdesign, Grafikdesign, Druckerei), und wir werden zusätzlich zu unserer Einzelvermarktung zusammen als "Rundum-Sorglos-Paket"-Anbieter im Viererpack auf dem Markt auftreten.

Ich glaube, dass es hilft, dass ich sehr gute Referenzen habe, und ich kann nur empfehlen, am Referenzmarketing zu arbeiten. Leute schauen einen von vornherein viel wohlwollender an, wenn man durch (am besten persönliche) Empfehlung zu ihnen kommt oder wenn sie nachlesen können, dass es positive "Testimonials" gibt. In diesem Zusammenhang kann ich ein LinkedIn-Profil nur empfehlen. Auch eine "Bewerber-Website", in die Du Testimonials einbindest, könnte nicht schaden.

Und ich würde auch wirklich darauf achten, im Lebenslauf Erfolge klar herauszustellen. Wenn Du der Firma XY zu demundem Erfolg (Verkaufsabsatzsteigerung, Kostenreduktion, Arbeitseffizienzsteigerung,...) verhelfen konntest, dann schreib das ausdrücklich in den Lebenslauf (sofern es nicht schon drin steht), und bemühe Dich im Zweifel, Deine Zweisprachigkeit und Deine Kenntnis europäischer Märkte und Gegebenheiten als großen Pluspunkt zu verkaufen.

Die Frage, warum Du nicht nach Dtl. zurückgehst, muss übrigens nicht zwingend ablehnend gemeint gewesen sein, sondern könnte auch schlichtes Interesse oder Anteilnahme bedeutet haben - so nach dem Motto "Warum tun sie sich den schlechten Arbeitsmarkt hier an, wenn sie doch anderenorts eine Möglichkeit hätten, in Lohn und Brot zu kommen, auf die mancher Ami vermutlich neidisch wäre..."

Vielleicht wäre es auch angebracht, mal zu überlegen, ob Du in Deinem Bereich eventuell selbstständig/freiberuflich arbeiten könntest. Im Moment sehe ich für Freiberufler, die projektbezogen eingesetzt werden können, etwas bessere Chancen als für Arbeitssuchende im Festanstellungsmarkt.

Was ich auch noch mal anmerken möchte: Die Region in Florida, die Du Dir als Ziel auserkoren hast, ist im Moment wirtschaftlich noch schwerer angeschlagen als der größte Teil des Landes - sofern Du nicht schon eine Stelle in Aussicht hast, würde ich im Moment eher davon abraten, in diese Region zu ziehen. Aber das musst Du am Ende natürlich selbst wissen.

In jedem Fall wünsche ich Dir für Deine Suche viel Erfolg und alles Gute.
Ich glaube, Emma bringt das Problem ziemlich auf den Punkt.

Die Frage, warum der OP nicht wieder nach D zieht sollte er abgewandelt an sich selbst stellen. Abgewandelt in dem Sinne: Warum muß es unbedingt Florida sein? Warum mein angestammter Job? etc etc etc.

Eine Aversion gegen Ausländer stelle ich im Moment nicht gerade fest. Wohl aber ein kopfschüttelndes Hinterfragen unserer Immigration Laws inklusive dem seltsamen Glücksspiel für Glückritter des Auswanderns. Da erwarte ich schon ein steigendes Unverständnis. Besonders den Illegals gegenüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast26218
Gast
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #13
ich habe auch noch keine negativen erfahrungen gemacht. in der gegend von nyc ist jeder "von irgendwo her".
 
Charlie
Charlie
Super-Moderator
Moderator
Registriert seit
13. Juli 2005
Beiträge
32.076
Reaktionswert
79
Ort
Eisbaerland
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #14
ich war sieben monate alleine unterwegs und ich wußte bis dato nicht, daß eigentich jeder amerikaner irgendwo einen deutschen in peto hat :biggrin::laugh:
aber ich fand es schön und fand überall schnell anschluß!
ich fand mich als "deutsche" sehr wilkommen
ich habe auch noch keine negativen erfahrungen gemacht. in der gegend von nyc ist jeder "von irgendwo her".
Ich denke, um solche Erfahrungen geht es dem OP weniger. Dass man allgemein im taeglichen Leben etc. als Deutscher selten Probleme hat, seh ich auch so.

Aber es ging m.E. konkret um die aktuellen Erfahrungen bei der Arbeitssuche, und Apex, Du hast doch schon seit Jahren einen festen Job, oder? Und Sabine darf hier gar nicht arbeiten.....das ist beides eben doch etwas anders als Frogstas derzeitige Situation :redface:
 
G
Gast26218
Gast
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #15
....und Apex, Du hast doch schon seit Jahren einen festen Job, oder? ...
genau. meinen jetzigen job habe ich seit zwei jahren. und ich habe eine ganze menge interviews gehabt bis es dazu kam.

ich gebe allerdings zu das sich zwischen "vor zwei jahren" und heute dinge grundlegend geaendert haben. wobei ich trotzdem bei meinem statement aus meinem vorherigen post bleibe da ich (leider) ne ganze menge leute verschiedenster nationalitaeten kenne die momentan ohne arbeit sind und auf der suche. zugegebenermassen, das ist hoerensagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #16
Ich glaube, es ist im Moment wirklich für jeden schwierig, eine Festanstellung zu finden. Vielleicht mit der Ausnahme von "RNs". Das geht nicht nur dem Froschmann so, und sicher geht es auch nicht nur Deutschen so.

Meine Mitbewohnerin ist seit zwei Monaten ohne Job und in drei Bundesstaaten (FL, NC, OR) auf der Suche, und sie hatte bislang noch nicht mal 'ne Einladung zu einem Bewerbungsgespräch. Dabei hat sie gute Referenzen - und sie ist Amerikanerin. Ich kann nun nicht beurteilen, wie intensiv sie sich bemüht (ich habe da durchaus den Verdacht, dass ihr Bemühen nicht sonderlich ausgeprägt ist), aber ich weiß sicher, dass sie von der Arbeitsmarktsituation höchst frustriert ist. Sie hat bislang als Projektmanagerin im IT-Bereich gearbeitet (Konzern), geht inzwischen aber wohl davon aus, dass sie zumindest übergangsweise einen 10-Dollar-Job annehmen muss, bis wieder Land in Sicht ist, und sie will nun auch ihre Suche aufs ganze Land ausweiten. Sie zieht jetzt aber erstmal übergangsweise für in paar Monate zu ihrer Freundin nach OR, weil sie glaubt, dass ihre Chancen dort besser stehen. Die Region Tampa Bay ist im Moment einfach kein gutes Pflaster für Arbeitssuchende.
 
G
Gast17468
Gast
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #17
sag ihr, dass es in Oregon nicht besser ist.
wir haben ueber 10% Unemployment, in unserer Gegend 14%
und sehr hohe state income taxes
 
kojak
kojak
Ich gehoere Toapert
Registriert seit
6. Oktober 2005
Beiträge
13.799
Reaktionswert
134
Ort
Hamilton County Kansas
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #18
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #19
sag ihr, dass es in Oregon nicht besser ist.
wir haben ueber 10% Unemployment, in unserer Gegend 14%
und sehr hohe state income taxes
In der Wahl zwischen Portland, OR und Tampa Bay, FL ist im Moment aus ihrer Sicht wohl OR die bessere Lösung. Ich kann's nicht beurteilen, aber sie ist frisch verknallt, die Liebste wohnt in OR und spricht nach wenigen Wochen Fernbeziehugn schon von Heirat - ich halt'mich raus. In so einem Zustand (rosarote Brille und so... ;)) dringt man sowieso nicht zu ihr durch. Ich kenn' das schon von den letzten drei Malen, als sie unsterblich verliebt war... :mrgreen: Sie wird es ja in Portland merken, ob's besser geht als hier oder nicht. Schlechter als in der Tampa Bay wird's ohnehin kaum werden - FL steht in Bezug aufs Wirtschaftswachstum im Moment an 48. Stelle von 50 Bundesstaaten.

Aber danke für Deinen berechtigten Einwand.
Wenn sie irgendwann mal wieder die rosarote Brille abnimmt, werd ich's ihr ausrichten. :)
 
Emmaglamour
Emmaglamour
Gesperrt
Registriert seit
25. Juli 2007
Beiträge
9.017
Reaktionswert
0
Ort
Tampa Bay Area, Florida.
  • Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten Beitrag #20
Interessanter Link, Kojak.
Mir war nicht bewusst, dass OR hinter MI einen glorreichen Platz zwei in den Alo-Statistiken belegt. Woohoo! Und wir sollten uns wohl alle in Richtung Wyoming orientieren... :mrgreen:
 
A
Anzeige
Re: Ablehnende Haltung gegenueber Immigranten
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben