3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereiten?

    Diskutiere 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereiten? im Leben, Studieren und Arbeiten in den USA Forum im Bereich USA Auswandern; Hallo Leute, ich erwäge als Ingenieur für einen Zeitraum von 3a mit Familie (Frau+Kind 3a)zu einem amerikanischen Schwesterunternehmen zu gehen. Nach...
F
flu
Newbie
Registriert seit
7. Dezember 2004
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereiten? Beitrag #1
Hallo Leute,
ich erwäge als Ingenieur für einen Zeitraum von 3a mit Familie (Frau+Kind 3a)zu einem amerikanischen Schwesterunternehmen zu gehen. Nach gegenwärtigem Stand bedeutet das: keinerlei Entsendung von D, amerikanischer Arbeitsvertrag. Was habe ich bezüglich Visa (welches und durch wen zu beantragen), Arbeitserlaubnis, Krankenversicherung auch hinsichtlich der noch verhandelbaren und zu vereinbarenden Vetragsbedingungen zu erwarten bzw. zu beachten? Welche Vorteile hätte eine formelle Entsendung durch deutsche Gesellschaft? Unter welchen Umständen hätte meine Frau die Chance/das Recht ebenfalls für zumindest einige Stunden arbeiten zu gehen? Wer hat ähnliches gemacht und würde mir weitere Erfahrungen (ggf. per E-mail oder telefonsich) übermitteln?
Bin für alle Hinweise dankbar.
Vielen Dank im Voraus
 
A
Anzeige
Re: 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereiten?
Harhir
Harhir
Texas Citizen
Registriert seit
4. November 2003
Beiträge
778
Reaktionswert
1
Ort
Texas
  • 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereiten? Beitrag #2
Re: 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereit

Gehören die deutsche und amerikanische Firma zum gleichen Konzern und bist Du schon mindestens ein Jahr bei Deiner Firma? Dann kommt für Dich das L1 Visum in Frage. Egal ob lokaler oder Entsendevertrag. Dieses Visum ist vom Arbeitgeber in USA zu beantragen.
Entweder L1A oder L1B. L1A ist für “Manager”. Dabei muss man aber kein “People Manager” sein. Es reicht auch so etwas wie Projekt- oder Produktmanagement. D.h. eben eine gewisse Verantwortung. Im jetzigen Job in D und im zukünftigen in USA. Ansonsten ist es ein L1B.
Das L1B gilt 3 Jahre und kann einmal um 2 Jahre verlängert werden (insg. 5 Jahre). Das L1A kann zweimal um 2 Jahre verlängert werden (insg. 7 Jahre).
Der weitere Vorteil des L1A: Für die Greencard (wenn man länger bleiben will) muss beim L1A kein Labor Cerification Prozess durchlaufen werden und das ganze geht dann viel schneller. Hat bei uns gerade mal 10 Monate gedauert. Mit dem L1B können es 2 – 3 Jahre sein.

Wenn Du weniger als 1 Jahr bei Deiner Firma bist, dann muss die USA Niederlassung wohl ein H1B beantragen. Allerdings ist das die Quote der US Regierung für 2005 schon erschöpft.

Zum Entsendevertrag kann ich nicht viel sagen, da ich auch ohne einen Solchen gewechselt habe und direkt einen US Vertrag bekommen habe. Bei uns gab es keine Entsendeverträge in diese Richtung. Leider nur für die Amis die nach D. kamen.

Deine Frau kann eine Arbeitserlaubnis beantragen. Ist eine reine Formsache. Dies geht seit ein oder 2 Jahren für L1 Visa Holder.

Krankenversicherung wird von den meisten Arbeitgebern angeboten. Ist aber nicht einheitlich für jede Firma. Die müsstest Du einmal anfragen. Evt. ist das KV Angebot auch über Euer weltweites Intranet (wenn vorhanden) einsehbar. Die Optionen sind in der Regel auch nicht verhandelbar sondern für jeden Mitarbeiter gleich. Oft werden verschiedene Pakete angeboten aus denen man wählen kann.

Auch für Urlaub gibt es in der Regel interne Richtlinien. Die Anzahl der Tage sind normalerweise auch nicht verhandelbar.

Handeln lässt sich beim Gehalt und evt. auch bei den Umzugskonditionen.

Gruss
Stefan
 
F
flu
Newbie
Registriert seit
7. Dezember 2004
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereiten? Beitrag #3
Re: 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereit

Hallo Stefan,

vielen Dank für die interessanten und hilfreichen Informationen. Ja, die deutsche und amerikanische Firma gehören zum gleichen Konzern. Konzernsitz ist allerdings Paris. Ich bin > 2a in der Firma. Sind Probleme bei der Beantragung (Quote oder andere Gründe) bei der Beantragung vonL1A oder L1B durch unsere amerikanische Firma zu erwarten? Wie lange dauert eine solche Prozedur üblicherweise? Verstehe ich richtig, meine Frau, sofern Sie die Sprache beherrscht und einen Job suchen&finden würde, hätte das Recht eine Arbeit aufzunehmen? Ich war immer davon ausgegangen, daß dieses nahezu unmöglich ist. Deckt die von den Arbeitgebern angebotene Krankenversicherung die wesentlichen Gesundheitsleistungen und größeren Risiken für mich und die Familie in der Regel bzw. weitgehend ab? Welchen Einfluß hat der US-Aufenthalt auf die deutschen Rentenansprüche von Dir und der Familie? Welche Ansprüche erwirbt man dort, zwangsweise, automatisch oder freiwillig?

Sorry, habe viele Fragen aber bin Dir wirklich für jede Info dankbar. Z.B. wäre auch interessant, wenn ich mit dem Arbeitgeber ein Bruttogehalt X aushandele, was habe ich für feste Abzüge [%]?

Würde mich natürlich gerne mal etwas mehr über die Erfahrungen etc. unterhalten. Gibt es so einen Weg?

Gruss Ulf
 
Harhir
Harhir
Texas Citizen
Registriert seit
4. November 2003
Beiträge
778
Reaktionswert
1
Ort
Texas
  • 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereiten? Beitrag #4
Re: 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereit

Hallo Stefan,

vielen Dank für die interessanten und hilfreichen Informationen. Ja, die deutsche und amerikanische Firma gehören zum gleichen Konzern. Konzernsitz ist allerdings Paris.
Alcatel? Just asking. ;D

Ich bin > 2a in der Firma. Sind Probleme bei der Beantragung (Quote oder andere Gründe) bei der Beantragung vonL1A oder L1B durch unsere amerikanische Firma zu erwarten? Wie lange dauert eine solche Prozedur üblicherweise?
Wenn Die Firma eine gewisse Erfahrung hat dann sollte dies nur ein paar Wochen dauern. Ein L1 Visum ist mehr eine Formsache. Viele groessere Firmen haben Anwaltsfirmen an der Hand fuer solche Sachen. Vor allem wenn der Firmensitz in Paris ist, werden wohl evt. auch ein paar Franzosen vor Ort sein. Allerdings hat sich seit 9/11 der Prozess geaendert. Man muss nun persoehnlich zum Interview auf dem Konsulat erscheinen. Bei uns (Ende 2000) ging alles noch mit der Post.
Natuerlich muss auch die US niederlassung bereit sein, den ganzen Prozess anzuleiern.
Eine Quote gibt es bei den L1 meines Wissens nicht.


Verstehe ich richtig, meine Frau, sofern Sie die Sprache beherrscht und einen Job suchen&finden würde, hätte das Recht eine Arbeit aufzunehmen? Ich war immer davon ausgegangen, daß dieses nahezu unmöglich ist.
Deine Frau bekommt ein L2 Visum und damit kann sie eine Arbeitserlaubis beantragen. Es kann nur sein dass die Kosten nicht von Deinem Arbeitgeber getragen werden. Wir mussten an unsere Anwaelte $150 fuer die Beantragung zahlen. Evt. kann man es auch selber machen.
http://faq.visapro.com/L2-Visa-FAQ2.asp
Diese Arbeitserlaubnis gibt es erst seit 2002. Vorher war dies nicht moeglich. Es gilt auch wohl nur fuer Familienangehoerige von L1 Holder. Die Arbeitserlaubnis gilt jeweils ein jahr und kann dann verlaengert werden so lange das L1 von Dir gilt oder bis Ihr eine Greencard habt.


Deckt die von den Arbeitgebern angebotene Krankenversicherung die wesentlichen Gesundheitsleistungen und größeren Risiken für mich und die Familie in der Regel bzw. weitgehend ab?
Ja. Es gibt oftmals verschiedene Pakete mit unterschiedlichen Deckungen. Z.B. Mehr oder weniger Selbstbeteiligung. Freie Arztwahl oder limitiert auf Netzwerke. Ob single oder mit Partner oder mit Familie.

Welchen Einfluß hat der US-Aufenthalt auf die deutschen Rentenansprüche von Dir und der Familie? Welche Ansprüche erwirbt man dort, zwangsweise, automatisch oder freiwillig?
Die Zeit wird anerkannt, die Beitraege in die US Versicherung nicht.


Sorry, habe viele Fragen aber bin Dir wirklich für jede Info dankbar. Z.B. wäre auch interessant, wenn ich mit dem Arbeitgeber ein Bruttogehalt X aushandele, was habe ich für feste Abzüge [%]?
Abzuege sind von Staat zu Staat unterschiedlich und welche Krankenversicherung man gewaehlt hat. Und ob ein oder zwei Einkommen da sind.
Jeder zahlt Federal Income Tax. Aber nicht jeder Staat hat eine State Income Tax. Manche Counties oder Orte erheben wohl manchmal noch Tax.
Wir leben in Texas (keine State Tax, keine Local Income Tax) und das Nettogehalt ist ca. 80% vom Bruttogehalt. Californien hat z.B. 10% State Income Tax.

Ein gute Forum ist auch dieses hier:
http://www.auswanderer-forum.com/forum/index.php

Oder dieses:
http://www.talkaboutusa.com/

Gruss
Stefan

Du koenntest mich auch telefonisch erreichen, aber ich habe tagsueber weniger Zeit. Mein Vorschlag: Scanne mal durch die beiden erwaehnten Foren. Dort gibt es massenhaft Info zum Arbeiten und Leben in USA. Wenn Du dann noch spezielle Fragen hast, kannst Du mich gerne anrufen/anmailen. Ich kann Dir die Daten per E-Mail zukommen lassen.

Gruss
Stefan
 
F
flu
Newbie
Registriert seit
7. Dezember 2004
Beiträge
3
Reaktionswert
0
  • 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereiten? Beitrag #5
Re: 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereit

Hallo Stefan,

wiederum danke für die Info. Nein, ist nicht Alcatel. Ist ein Umweltkonzern. Werde Deinem Rat folgen, mal in die anderen Foren reinzuschauen. Habe zwischenzeitlich unsere Personalabteilung in D und Frankreich involviert, die hoffentlich bald eine erste Lösung präsentieren. Es ist nur gut, wenn man selber mitreden bzw. die kniffligen Punkte mitbestimmen kann.

Bezüglich Rente verstehe ich das so: ich kann freiwillige Beiträge in die deutsche Rentenkasse einzahlen und im Falle einrer Entsendung würde auch bei meiner Frau die Kindererziehungszeit mit angerechnet werden. Oder?

Werde ggf. später noch einige Fragen haben.

Einen schönen 3.Advent.

Grüsse Ulf
 
A
Anzeige
Re: 3 jähriger Arbeitsaufenthalt - wie vorzubereiten?
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben