[South-West] 18 Tage Südwesten Juni 2010

    Diskutiere 18 Tage Südwesten Juni 2010 im Routenplanung USA Forum im Bereich USA Reisen; Hallo, gerne möchte ich hier meine geplante Route vorstellen und zwei kleine Fragen dazu Stellen. 07.06. MUC - Las Vegas 08.06. Las Vegas 09.06. Las...
K
Knipser
Newbie
Registriert seit
31. Januar 2010
Beiträge
19
Reaktionswert
0
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #1
Hallo,

gerne möchte ich hier meine geplante Route vorstellen und zwei kleine Fragen dazu Stellen.

07.06. MUC - Las Vegas
08.06. Las Vegas
09.06. Las Vegas - Grand Canyon Village (466 km)
10.06. Grand Canyon
11.06. Grand Canyon Village - Monument Valley (288 km)
12.06. Monument Valley - Bryce Canyon (448 km) via Page
13.06. Bryce Canyon - Springdale (144 km)
14.06. Zion NP
15.06. Springdale - Furnace Creek (480 km, via Badwater Rd)
16.06. Furnace Creek - Lee Vining (445 km, mit Umweg zum Dante's View)
17.06. Lee Vining - Yosemite NP (ca. 150 km)
18.06. Yosemite NP
19.06. ***dieser Tag ist noch nicht verplant***
20.06. Yosemite NP - San Francisco (250 km)
21.06. San Francisco
22.06. San Francisco - Morro Bay (400 km, via Higway No 1)
23.06. Morro Bay - Santa Monica (300 km)
24.06. LA
25.06. LA - MUC

1. Gibt es allgemeine Anmerkungen zu meiner Route...ist irgendwas nicht so sinnvoll???

2.
Ich weiß bei dieser Frage scheiden sicht die Geister, aber ich muss sie leider trotzdem stellen: Ich wollte nur die ersten beiden Nächte in Las Vegas vorbuchen. Würde aber auf jeden Fall beim Grand Canyon und Yosemite einigermaßen "zentral" übernachten. Ist das machbar um diese Jahreszeit, oder sollte man alles von D aus vorbuchen???

Ich hoffe auf einige Antworten.

Gruß der Knipser
 
Utahfan
Utahfan
Utahkenner
Registriert seit
16. Oktober 2008
Beiträge
5.055
Reaktionswert
188
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #2
Hallo Knipser

einige Anmerkungen zu deiner Route;
Monument Vally-Page-Bryce wird ein strammer Fahrtag, wenn Du in Page und Umgebung etwas sehen wilst, würde ich den nicht verplanten Tag hier einsetzen, oder von Monument Valley über Hanksville Capitol Reef nach Torrey, dort übernachten und über die UT 12 zum Bryce Canyon fahren;

am 14.6. würde ich nach Möglichkjeit nicht mehr in Springdale übernachten, sondern vom folgenden Fahrtag schon einen Teil abzufahren verscuhen, bis Mesquite oder Overton soltest Du leicht noch schaffen, dann ist der nächste Tag ins Death Valley nicht so lang

VG
Utahfan
 
Linedancer
Linedancer
Reiselustige
Registriert seit
10. März 2006
Beiträge
8.779
Reaktionswert
760
Ort
Niederrhein
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #3
Hi
Wenn du nah an den NP´s übernachten willst solltest du auf jeden Fall vorbuchen.
Ebenfalls in den Großstädten.

oder von Monument Valley über Hanksville Capitol Reef nach Torrey, dort übernachten und über die UT 12 zum Bryce Canyon fahren;
Das ist übrigens eine wirklich schöne Gegend. So würde ich auch fahren ( bzw bin ich schon so gefahren)

Lg
Michaela
 
Saguaro
Saguaro
Kaktus des Jahres 2017
Registriert seit
30. Januar 2010
Beiträge
26.339
Reaktionswert
3.206
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #4
von Monument Valley über Hanksville Capitol Reef nach Torrey, dort übernachten und über die UT 12 zum Bryce Canyon fahren;
Noch schöner fände ich die Route über Halls Crossing, Fähre nach Bullfrog und dann entlang der Waterpocket Fold zum Highway 24. Oder dann gleich den Burr Trail nach Boulder. Dauert länger und ist im Bereich des Capitol Reef NP (also ziemlich lang) nicht asphaltiert, aber gut gegradet und bei Trockenheit mit PKW in der Regel völlig unproblematisch.

Gruß
Saguaro
 
Utahfan
Utahfan
Utahkenner
Registriert seit
16. Oktober 2008
Beiträge
5.055
Reaktionswert
188
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #5
Hallo Saguaro

die Strecke ist ab Halls Crossing nach Norden ( Notom Bullfrog Road) auf 9,5 ml asphaltiert, dann etwa die gleiche Länge gravel road , dann die un´geteerten switchbacks des Burrtrails hoch und ab Long Canyon wieder bis Boulder komplett geteert; ich galube, daß es kaum mehr 20 ml ungeteerte Abschnitte sind auf der Strecke;
doch wie immer: ohne Versicherungsschutz!!

VG
Utahfan
 
Saguaro
Saguaro
Kaktus des Jahres 2017
Registriert seit
30. Januar 2010
Beiträge
26.339
Reaktionswert
3.206
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #6
Hallo Saguaro

die Strecke ist ab Halls Crossing nach Norden ( Notom Bullfrog Road) auf 9,5 ml asphaltiert, dann etwa die gleiche Länge gravel road , dann die un´geteerten switchbacks des Burrtrails hoch und ab Long Canyon wieder bis Boulder komplett geteert; ich galube, daß es kaum mehr 20 ml ungeteerte Abschnitte sind auf der Strecke;
doch wie immer: ohne Versicherungsschutz!!

VG
Utahfan
Hallo Utahfan

Nach Boulder ist das tatsächlich nur relativ kurz ungeteert, aber wenn du weiter nach Norden und entlang der Fold nach Torrey willst, sind das schon etliche Meilen mehr. Aber auch ziemlich unproblematisch.

Das mit dem Versicherungsschutz stimmt so nicht ganz. Du verlierst die CDW, also die Haftungsfreistellung für Schäden am gemieteten Auto, aber nicht die Haftpflichtversicherung. Und bei Anmietung in Nevada auch das nur, wenn der Schaden auf die Benutzung der nicht asphaltierten Straße zurückzuführen ist; da gibt es offensichtlich gesetzliche Sonderregelungen. Der geplatzte Kühler sollte also abgedeckt sein, der geplatzte Reifen nicht. War mir bis vor kurzem auch nicht klar, aber ich habe jetzt tatsächlich mal das Kleingedruckte gelesen.

Gruß
Saguaro
 
K
Knipser
Newbie
Registriert seit
31. Januar 2010
Beiträge
19
Reaktionswert
0
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #7
Hallo und danke erst mal für die Antworten.

Ich glaube aber, dass die nördliche Route vom Monument Valley zum Bryce für mich eher nicht in frage kommt. Will auf jeden Fall in Page vorbeikommen, um den Glen Canyon Dam und Horseshoe Bend anzusehen.

Ich habe jetzt nochmal ein wenig umgeplant:
Ich wollte ja ursprünglich 2 Nächte am Grand Canyon bleiben, weil ich am 10.06. gerne zum Plateau Point wandern wollte. Das hat sich aber jetzt nach genauerer Recherche zu dieser Tour zerschlagen. (Aufgrund der nicht vorhandenen Fitness meiner Freundin.)

Jetzt plane ich deshalb schon am 10.06. gegen mittag wieder vom GC aufzubrechen, um noch ca. die halbe Strecke (100 ME) zum Monument Valley zu fahren und irgendwo zu übernachten

Am 11.06. weiter zum Monument Valley, dann nach Page. (200 ME)
Am 12.06. Page --> Bryce Canyon
 
Utahfan
Utahfan
Utahkenner
Registriert seit
16. Oktober 2008
Beiträge
5.055
Reaktionswert
188
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #8
Hallo Knipser

wenn Du nun so planst. mach doch Page direkt nach dem Grand Canyon, von dort dann weiter zum Monument Valley und evtl. doch die vorgeschlagene Route über die 95-24-12;
außerdem einen Staudamm hattest Du doch schon in Las Vegas (Hoover Dam)

VG
Utahfan
 
Y
Yukon
Planer USA/CN/NWT
Registriert seit
27. März 2009
Beiträge
5.545
Reaktionswert
78
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #9
Hallo Knipser

Noch schöner fände ich die Route über Halls Crossing, Fähre nach Bullfrog und dann entlang der Waterpocket Fold zum Highway 24. Oder dann gleich den Burr Trail nach Boulder. Dauert länger und ist im Bereich des Capitol Reef NP (also ziemlich lang) nicht asphaltiert, aber gut gegradet und bei Trockenheit mit PKW in der Regel völlig unproblematisch.
Ich nehme an, du bist ein" Neuling" , daher lass solch vorgeschlagene "Sachen" von Saguaro und befahr normale, paved Strassen.
Dein "Geldbeutel" Polster wird ja sicher auch nicht so üppig sein, daher lass solche Risiken.

Yukon
 
Saguaro
Saguaro
Kaktus des Jahres 2017
Registriert seit
30. Januar 2010
Beiträge
26.339
Reaktionswert
3.206
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #10
Hallo Knipser



Ich nehme an, du bist ein" Neuling" , daher lass solch vorgeschlagene "Sachen" von Saguaro und befahr normale, paved Strassen.
Dein "Geldbeutel" Polster wird ja sicher auch nicht so üppig sein, daher lass solche Risiken.

Yukon
Ich werde hier sicher keine riskanten Dirt Roads empfehlen, aber nur weil eine Straße nicht asphaltiert ist, ist sie doch noch lange nicht unbefahrbar. Dann müsste man auch jedem dringendst von einem Besuch der Wave abraten. Es gibt sehr gute nicht asphaltierte Straßen, und diese ist in der Regel eine davon. Bei Trockenheit (!) kannst du die normalerweise sogar völlig problemlos mit dem Wohnmobil befahren, und so mancher tut das auch. Die Switchbacks am Burr Trail sollte man sich dann allerdings sparen. Und natürlich, der CDW ist zum Teufel - da muss jeder selbst wissen, ob ihm das zu riskant ist oder nicht. Für die Wave scheint das jeder gern in Kauf zu nehmen, und die Houserock Valley Road ist weiß Gott in einem schlechteren Zustand als die Notom Bullfrog Road.

Und so ein ganz klein wenig Abenteuer gehört ja nun auch dazu;)

Gruß
Saguaro
 
americanhero
americanhero
Gouverneur
Registriert seit
20. Februar 2009
Beiträge
1.712
Reaktionswert
0
Ort
Buffalo, NY
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #11
Ich werde hier sicher keine riskanten Dirt Roads empfehlen, aber nur weil eine Straße nicht asphaltiert ist, ist sie doch noch lange nicht unbefahrbar. Dann müsste man auch jedem dringendst von einem Besuch der Wave abraten. Es gibt sehr gute nicht asphaltierte Straßen, und diese ist in der Regel eine davon. Bei Trockenheit (!) kannst du die normalerweise sogar völlig problemlos mit dem Wohnmobil befahren, und so mancher tut das auch. Die Switchbacks am Burr Trail sollte man sich dann allerdings sparen. Und natürlich, der CDW ist zum Teufel - da muss jeder selbst wissen, ob ihm das zu riskant ist oder nicht. Für die Wave scheint das jeder gern in Kauf zu nehmen, und die Houserock Valley Road ist weiß Gott in einem schlechteren Zustand als die Notom Bullfrog Road.

Und so ein ganz klein wenig Abenteuer gehört ja nun auch dazu;)

Gruß
Saguaro

sehe ich genauso.
Ausserdem sind viele ganz offizielle Strassen auch nicht asphaltiert. NUr deswegen nicht fahren?
Letztendlich muss es jeder selbst wissen und ich weisse halt immer darauf hin, das der Versicherungsschutz erlischt. Es waere was anderes, wenn wir den OP auf eine Tiefsandstrecke schicken wuerden oder eben auf eine reine Offroad Piste a la Elephant Hill oder so wo Wagenschaeden ganz sicherlich auftreten wuerden
 
K
Knipser
Newbie
Registriert seit
31. Januar 2010
Beiträge
19
Reaktionswert
0
  • 18 Tage Südwesten Juni 2010 Beitrag #12
Danke nochmals für die rege Diskussion. Jetzt nochmal zu einer meiner anderen Fragen, die mich fasst am meisten drückt...

Ich weiß, dass ich zumindest die Hotels/Motels in den Großstädten und am GC, Zion, und Yosemite vorbuchen sollte. Ich kann jetzt aber noch nicht genau sagen, ob ich z.B. am 13 oder 14 Tag in San Francisco ankomme.

Würde das ganze auch funktionieren, wenn ich nur für jeden Ort einige Hotels aussuche von Zuhause und dann während der Reise 2 Tage oder zuvor anrufe?? Ich hätte unterwegs auch die Möglichkeit immer wieder mal an einem WiFi zu surfen...
 
  • ANGEBOTE & SPONSOREN
    Oben Unten