+ Antworten
1234511 ...
  1. Fragen rund um Immobilienkauf in den USA # 1
    Feriendomizil

    Fragen rund um Immobilienkauf in den USA

    Hallo an Alle,

    ich möchte gerne in Californien ein Ferienhäuschen in einer gatet comm. erwerben. Da ich ja nur 90 Tage visalos in den Staaten bleiben darf (was warscheinlich ausreicht da ich ja hier einer geregelten Arbeit nachgehe),würde ich das Haus evtl. gerne zwischendurch vermieten. Hättet Ihr da evtl. einige Tipps für mich?

    1) Wie muss ich als Ausländer diese Beträge versteuern? Muss ich das? Bzw. muss ich überhaupt etwas melden, da meine Aufwendungen (Grundsteuer und Erhaltung ja sicherlich diesen Betrag auffressen und kein Gewinn resultieren sollte/wird?

    2) Was muss ich beim Kauf berücksichtigen - genügt es einen Makler zu kontaktieren und über ihn zu kaufen oder ist es besser einen Notar oder Rechtsanwalt zu konsultieren? Was ist bei Kauf von Privat zu beachten?

    3) Kann man von Europa (Ö oder D) problemlos Geld in die USA überweisen?
    Da der Kauf ja weit mehr als 100.000.- $ ausmachen wird?

    Danke schon mal vorab an Euch!
    Peter

  2.   Alt 
    Werbung
     

  3. Fragen rund um Immobilienkauf in den USA # 2
    Emmaglamour
    Hallo Peter,
    Zitat Zitat von Feriendomizil Beitrag anzeigen
    2) Was muss ich beim Kauf berücksichtigen - genügt es einen Makler zu kontaktieren und über ihn zu kaufen oder ist es besser einen Notar oder Rechtsanwalt zu konsultieren? Was ist bei Kauf von Privat zu beachten?

    Kauf von Privat gibt es hier eigentlich nicht man nutzt gemeinhin zwei Makler (einen für den Käufer, einen für den Verkäufer), die beide vom Verkäufer bezahlt werden (jedenfalls in FL). Notar oder Anwalt benötigt man nicht, aber es ist hilfreich, die Maklerangaben "der Gegenseite" zu überprüfen und selber zu recherchieren.

    Allgemein zum Immobilienkauf in den USA (im konkreten Fall: FL) hatte ich gerade neulich ein paar Tipps zum Augen-offenhalten gepostet, die Dir vielleicht auch als Anregung oder Hinweise dienlich sein können, wenngleich in CA sicher manches anders läuft. Schau mal hier: http://www.amerika-forum.de/hauskauf-in-florida-erfahrungsaustausch-28944-post1198082.html#post1198004

    3) Kann man von Europa (Ö oder D) problemlos Geld in die USA überweisen?

    Ja, kann man. Wenn Du in den USA vermieten möchtest, dann wäre es wohl das Einfachste, wenn Du in den USA ein Konto bei einer Bank eröffnest, die mit Deiner Hausbank in Europa kooperiert - von der Deutschen Bank könntest Du beispielsweise kostenlos Geld auf Dein eigenes Konto bei der Bank of America überweisen. Auch von Citibank zu Citibank funktionieren Überweisungen meines Wissens kostenlos (jeweils vom/aufs eigene Konto) .

    Zur Steuersituation haben sicher die Experten noch 'was beizutragen, da halte ich mich raus.

  4. Fragen rund um Immobilienkauf in den USA # 3
    Feriendomizil

    Hi Emma

    Hi Emmaglamour,
    Danke Dir gleich mal für die prompte Antwort und den Link! Habe natürlich auch schon mal zillow.com getestet - recht interessannte Ergebnisse - sollen angeblich auf Maklerverkäufen beruhen.
    Thx

  5. Fragen rund um Immobilienkauf in den USA # 4
    Emmaglamour
    Nichts zu danken.
    Obacht übrigens auch bei Angaben zu "new listings" - oft genug werden Listings mal für zwei, drei Wochen vom Markt genommen und dann als "just hit the market" wieder gelistet, obwohl es uralte Kamellen sind und schon seit Jahren auf einen Käufer warten. Außerdem wechseln Immobilien meist nach vier Monaten den Makler, und auch dann werden sie gern als "neu" gelistet.

    Schau auf jeden Fall in die Marktbewertung und den Steuerwert der Immobilie, die jeweils vom "County Appraiser" aufgestellt werden. Diese Bewertung erfolgt einmal pro Jahr. Wenn die Bewertung schon ein Weilchen zurückliegt (in dem County, in dem wir just auf Immobiliensuche sind, kommen die Neubewertungen für 2009 beispielsweise in einer Woche raus), dann fragt beim "Appraiser's Office" nach, ob die Werte tendenziell für die kommende Bewertung nach oben oder nach unten korrigiert werden. Das hilft bei der Angebotskalkulation.

    Und: Die Listings, die Ihr in den gängigen Websites findet (ziprealty.com, realtor.com, usw.) sind meistens schon etwas älter. Besser ist es IMHO, direkt mit den Listings der Makler zu arbeiten, die bekommen "frischere" Listings. Wir haben in den vergangenen Wochen auf diese Weise einige Objekte in Augenschein genommen, die offiziell noch gar nicht auf dem Markt waren.

    Alles Gute für die Immobiliensuche!

  6. Fragen rund um Immobilienkauf in den USA # 5
    Turbine
    Hallo!
    Feriendomizil in Ca.?
    Auweia. Hast du das Geld oder mußt du finanzieren? Finanzierung ist seit letztem Jahr (wahrscheinlich) vorbei!
    Du brauchst ein Konto drüben. Ohne Wohnsitz wird das extrem schwierig. Also erst Wohnsitz besorgen, was genauso schwierig ist wie Finanzierung.
    Zum Vermieten brauchst du euinen Verwalter. Der kostet Geld. Wenn du ab und zu in das Haus willst, kannst du es ja nur zeitweise vermieten. Da du nicht vor Ort bist s. Verwallter.
    Viel Erfolg
    Turbine

    Zitat Zitat von Feriendomizil Beitrag anzeigen
    Hi Emmaglamour,
    Danke Dir gleich mal für die prompte Antwort und den Link! Habe natürlich auch schon mal zillow.com getestet - recht interessannte Ergebnisse - sollen angeblich auf Maklerverkäufen beruhen.
    Thx

  7. Fragen rund um Immobilienkauf in den USA # 6
    Feriendomizil
    @ Emmaglamour
    Danke für den Tipp mit den County Appraiser - wird wohl in LA ähnlich sein - kann man da per I-Net Anfragen oder zugreifen oder geht das nur persönlich? Thx

    @ Turbine
    Ich weis das mit dem Konto wird eine Herausforderung, aber da ich über kleine Reserven verfüge brauch ich zumindest keinen Kredit in USA (dh. ich halte ein reines Habenkonto - denke das sollte funktionieren).
    Da ich zum Ankauf ja einen Makler benötige, werde ich einen nehmen der die Verwaltung auch für das Objekt übernimmt. Die Steuern machen mir da mehr Gedanken - da ich nicht unbedingt an bestehende Gesetze verstossen will. Thx

    Weis wer was das kosten kann - nach vorsichtigen Rücksprachen denke ich einen entsprechenden proz. Satz von der Vermietung. Für die normale Kontrolle und evtl. Einschreiten im Notfall (Wasser, Austausch von Möbel im Bedarfsfall,..) nehme ich mal einen Fixbetrag pro Monat an.

  8. Fragen rund um Immobilienkauf in den USA # 7
    Turbine
    [quote=Feriendomizil;1199455]

    @ Turbine
    ........., aber da ich über kleine Reserven verfüge brauch ich zumindest keinen Kredit in USA (dh. ich halte ein reines Habenkonto - denke das sollte funktionieren).
    [quote]

    " kleine Reserven"?
    Schätze, dass ein Ferienhaus in Ca. ca. $2-300.000 kostet, wenn es kein Schrott sein soll. Da braucht man schon mehr als "kleine Reserven".
    Vor dem Kauf hole dir einen von der "home inspection". Der Käufermakler soll dir einen nennen. Der soll das haus auf Fehler untersuchen, die du dann dem Verkäufer präsentieren kannst mit der Bitte um Reparatur bzw. Preisnachlass.
    Viel Glück
    T.

  9. Fragen rund um Immobilienkauf in den USA # 8
    Feriendomizil
    Hi T.,
    ja ich schätze das wird der Startpreis wohl werden ,deshalb Danke für den Tipp mit der home inspection. Ist das ident mit dem "County Appraiser"?
    Wo bekomme ich den her - ist das ein "Baumeister - Baufirma"?
    Danke schon mal vorab!
    Peter

+ Antworten
1234511 ...

Ähnliche Themen zu Fragen rund um Immobilienkauf in den USA

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.09.2012, 07:58
  2. Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 13.03.2010, 16:54
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.07.2009, 19:56
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 03:08
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 00:21
Stichworte
Sie betrachten gerade Fragen rund um Immobilienkauf in den USA.