+ Antworten
12345 ...
  1. Red Rocks Tour Mai 2006 # 1
    Katja999

    Red Rocks Tour Mai 2006

    Hallo zusammen!
    Wir befinden uns gerade auf einer 3-wöchigen Tour durch den amerikanischen Südwesten mit folgender Route:

    Las Vegas - Valley of Fire - Zion NP - Cottonwood Canyon Road - Bryce Canyon - Kodachrome State Park - Hole-in-the-Rock Road - Burr Trail - Capitol Reef NP - Goblin Valley - Canyonlands NP - Arches NP - Monument Valley - Grand Canyon - The Wave - Antelope Canyon - Toadstool Hoodoos - Coral Pink Sanddunes - Las Vegas

    Zum ersten Mal haben wir einen Laptop dabei, so dass ich euch von Zeit zu Zeit an unserer Reise teilhaben lassen kann. Hier geht's los:

    Am Samstag, den 29. April, verließen wir Düsseldorf auf einem Delta-Flug über Atlanta nach Las Vegas. Es hat alles gut geklappt, und wir haben sogar unseren Anschlussflug nur 1,5 Stunden später bekommen, da wir innerhalb von nur 30 Minuten durch die Immigration durch waren. Um 16.30 Uhr Ortszeit waren wir in Las Vegas. Bei Alamo hatten wir Equinox gebucht, was wesentlich preiswerter war als SUV, aber trotzdem konnten wir uns ein Allradfahrzeug aussuchen. In der SUV-Reihe gab es leider nur 3 Wagen zur Auswahl. Der einzige 4x4 war ein kleiner Jeep Liberty, für den wir uns dann entschieden haben. Da die Hotelpreise in Las Vegas am Wochenende um mehr als das Doppelte steigen, hatten wir Motel 6 gebucht für $89, mit dem wir auch zufrieden waren. Die Sonne schien und es waren 30 °C. Wir liefen noch kurz über den Strip und suchten uns eine Kleinigkeit zu essen, dann fielen wir todmüde ins Bett.

    Am Sonntag waren wir früh wieder wach, frühstückten im „Coco’s“ um die Ecke und kauften noch ein paar Vorräte im nächsten Walmart. Dann ging es über die Interstate 15 zum Valley of Fire State Park ($6 Eintritt pro Wagen), den wir um 9 Uhr erreichten. Wir fuhren den Arch Rock Loop Drive auf dem man zwischen den feuerroten Felsen hindurch fährt und sich einen Felsen mit indianischen Felszeichnungen (Atl Atl Rock) und einen Felsbogen, den Arch Rock, anschauen kann.


    Anschließend fuhren wir in die Stichstraße zu den White Domes hinein. Die Landschaft hier ist wirklich spektakulär. Am Rainbow Vista erstrahlen die Felsen in allen Farben!


    Am Ende der Straße liefen wir den 1,25 Meilen Rundweg, für den wir etwa 40 Minuten benötigten. Hat sich auf jeden Fall gelohnt! Danach fuhren wir zu The Cabins. Von hier wanderten wir zum Ephemeral Arch. Dies war kein offizieller Trail, und da es die meiste Zeit durch ein sandiges Flussbett ging, war es sehr anstrengend. Nach 45 Minuten erreichten wir endlich den kleinen Bogen ca. 5 Meter über dem Flussbett. Da er nur noch auf einem kleinen „Finger“ steht, wird es ihn möglicherweise nicht mehr sehr lange geben. Besonders spektakulär fand ich den Arch nicht, auch die Wanderung war nicht sehr abwechslungsreich. Die Anstrengung hat sich also eigentlich nicht gelohnt. Vielleicht hätten wir stattdessen lieber den Mouse’s Tank Trail laufen sollen. Gegen 14 Uhr fuhren wir wieder aus dem Park hinaus. Wir fuhren noch bis nach Hurricane in Utah, das wir gegen 16.15 Uhr Pacific Time erreichten. Utah hat jedoch Mountain Time, so dass es hier bereits eine Stunde später war. Für $43,50 einschließlich Tax pro Nacht buchten wir uns in der Travelodge für 2 Nächte ein. Wir bekamen ein großes Zimmer mit 2 Betten, Kühlschrank, Mikrowelle, W-LAN-Anschluss, Kaffeemaschine. Es gab auch einen kleinen beheizten Pool mit Spa und morgens Continental Breakfast (Cereals, Toast, Orangensaft, Kaffee). Zum Abendessen gingen wir ins JB’s und bestellten 2 Burger. War ok.

  2.   Alt 
    Werbung
     

  3. Red Rocks Tour Mai 2006 # 2
    Katja999

    Re: Red Rocks Tour Mai 2006

    Am 1. Mai fuhren wir um 7.30 Uhr los Richtung Zion National Park. Die 23 Meilen legten wir in 30 Minuten zurück. Als erstes kaufen wir uns einen National Parks Jahrespass für $50. Da man nicht mehr mit dem eigenen Auto in den Park fahren kann, nahmen wir den Shuttle Bus um 8.15 Uhr. Es war noch ziemlich kühl so früh morgens. Wir stiegen bei The Grotto aus und begaben uns auf den Angel’s Landing Trail, der 2,5 Meilen 453 Meter steil nach oben führt.


    Der höchste Punkt liegt auf 1.763 Metern. Wir benötigten 1 Stunde bis zum Scouts Lookout und dann noch mal 1 Stunde hoch nach Angel’s Landing. Der Weg ist teilweise mit Ketten gesichert, da es auf beiden Seiten steil die Klippen runtergeht.

    Trotzdem waren schon recht viele Leute unterwegs. Um 11 Uhr waren wir oben und genossen die phantastische Aussicht über den Zion Canyon.

    Zurück schafften wir die ganze Strecke dann in 1,5 Stunden. Im Tal war es inzwischen 30 °C heiss. Nach einer kurzen Pause nahmen wir den nächsten Shuttle Bus zum Temple of Sinawava. Hier liefen wir noch den Riverside Walk, der bis zum Eingang der Narrows führt. Der Trail durch die Narrows war aufgrund von Hochwasser geschlossen. Für die 2 Meilen benötigten wir 1 Stunde. Der Weg war allerdings nicht besonders interessant. Immerhin sahen wir ein paar Eichhörnchen. Danach fuhren wir mit dem Shuttle bis zum Visitor Center zurück, was 45 Minuten dauerte. Wir stiegen ins Auto und fuhren zum Canyon Overlook Trail, der sich links hinter dem ersten Tunnel auf der Straße Richtung Mount Carmel Junction befindet. Nach einer halben Stunde waren wir wieder am Auto zurück. Der 0,5 Meilen lange Weg war sehr nett zu laufen mit schönen Ausblicken. Es war nun 16 Uhr, und wir fuhren nach Rockville zurück und bogen dort Richtung Grafton ab. Über eine teilweise unbefestigte Straße ging es zu einer Ghost Town. Eine Kirche und 2 Häuser stehen noch, und ein alter Friedhof. Dann bogen wir in die Smithonian Butte Scenic Backway Dirt Road ein, die uns auch ein paar sehr schöne Ausblicke bescherte. Über die 59 ging es zurück nach Hurricane, das wir kurz vor 18 Uhr erreichten. Zum Abendessen gingen wir diesmal nach Lupita’s, einem Mexikaner. War ok.

    Dienstag, 2.5.: Wir fuhren um 7.30 Uhr los Richtung Zion NP. Die Straße bis zum East Entrance bietet auch noch mal phantastische Landschaften.
    [
    Schließlich bogen wir auf die 89 nach Kanab ein. Um 10.30 Uhr erreichten wir das untere Ende der Cottonwood Canyon Road. Diese 46 Meilen lange Dirt Road ist bei schlechtem Wetter nicht befahrbar, bietet aber auch sehr interessante Landschaften. Nach 14 Meilen parkten wir am Abzweig zur Brigham Plain Road (430). Von hier schlugen wir uns leicht südlich in die Büsche und überquerten den Cottonwood Wash. Am Eingang eines kleinen Canyons fanden wir den Trail zum Yellow Rock. Es ging sehr steil und beschwerlich einen Schotterabhang hoch, auf dem mir fast eine recht große Schlange begegnet wäre! Ein paar Echsen sahen wir auch noch.


    Dann ging es über einen sandigen, weniger steilen Abschnitt bis zum Fuß des Yellow Rock, den wir nach einer Stunde erreichten. Die unterschiedlichen Farben der versteinerten Sanddüne boten jede Menge Fotomotive.


    Nach insgesamt 2,5 Stunden waren wir wieder unten. Leider wurde das Wetter jetzt langsam schlechter. Gegen 15 Uhr erreichten wir den Grosvenor Arch, zu dem ein gepflasterter Weg führt. Noch ein kurzes Stück, dann fing am Kodachrome State Park die Teerstraße an. Wir fuhren weiter bis Tropic, wo wir um 16 Uhr ankamen und im „Bryce Canyon Inn“ für $72 (mit Tax) eincheckten. Wir entschieden uns für den Motel Room mit 2 Betten, der von außen zwar alt aber von innen nett und sauber aussah. Es gibt auch noch neuere Cabins, die aber etwas teuer sind. Zum Abendessen gingen wir ins Restaurant des Motels, das gute Pizzen anbietet.

    Fortsetzung folgt...

  4. Red Rocks Tour Mai 2006 # 3
    Christian

    Re: Red Rocks Tour Mai 2006

    Hallo Katja,

    vielen Dank für Deinen Reisebericht, aktueller gehts kaum. [s]Da ich bisher noch nie mit meinem Notebook im Urlaub war würde mich mal interessieren, wie Ihr das macht, schleppt Ihr den die ganze Zeit mit Euch rum oder bleibt er bei den Wanderungen im Auto?[/s]
    EDIT: Hab die Frage in den Thread Notebook im Urlaub verschoben, um Deinen Reisebericht nicht zu unterbrechen.

    Schönen Urlaub weiterhin.

  5. Red Rocks Tour Mai 2006 # 4
    HANS

    Re: Red Rocks Tour Mai 2006

    Hi Katja !

    Also da muss ich dir schon ein grosses Lob aussprechen, für den wirklich aktuellen Bericht.

    Ich finde es sehr gut, dass du die einzelnen Aktivitäten in den Parks und anderswo so gut beschreibst. Das kann für viel wieder eine Anleitung für ihre eigenen Aktivitäte sein.

    Weiter so. ich freue mich auf diese, deine Reise.

    Grüßle HANS

  6. Red Rocks Tour Mai 2006 # 5
    Gast5644

    Re: Red Rocks Tour Mai 2006

    Hallo Katja,

    schön das wir fast live dabei sein können.
    Besonders interssant ist Dein Reisebericht für mich, da wir ja auch zur Wanderfraktion gehören.
    Witzigerweise habe ich gerade gestern den Yellow Rock Loop Hike im Internet ausgegraben, ein Rundweg der vom Yellowrock durch einen Canyon zurück führt und auf meine Wunschliste für unsere Tour gesetzt.

    Vielleicht kannst Du mir nach Deiner Rückkehr noch einige Infos dazu geben.

    Besonders gefreut hat mich, dass Euch das Valley of Fire auch so gut gefallen hat. Ähnlich wie das Felsplateau an der Rainbow Vista stelle ich mir den Yellow Rock im Grand Staircase vor.

    Wenn ihr an der Wave seit, geht noch das kurze Stück bis zur Second Wave, die Felsformationen auf dem Top Rock Plateau sind atemberaubend.

    Bin schon gespannt, wie Eure Tour weitergeht und freue mich auf die Fortsetzung.

    Weiterhin viel Spass im Südwesten und viele schöne Touren noch.

    Gruss
    Kate

  7. Red Rocks Tour Mai 2006 # 6
    juliee

    Re: Red Rocks Tour Mai 2006

    Hi Katja,

    Vielen Dank fuer deinen hautnahen Bericht [smiley=04]

    Allerdings waere ich ja bei der Begegnung mit der Schlang wieder umgekehrt, so naturnah moechte ich dann doch wieder nicht sein

    LG Julie

  8. Red Rocks Tour Mai 2006 # 7
    Katja999

    Re: Red Rocks Tour Mai 2006

    Hi, danke für eure Antworten! Es freut mich, wenn euch mein Bericht gefällt und eventuell ein paar Anregungen für weitere Reisen bietet. Spezielle Fragen beantworte ich später natürlich gerne. Hier geht's nun weiter:

    Am 3.5. waren wir bereits um 7.30 Uhr wieder unterwegs. Es waren 0°C. Als wir um kurz vor 8 Uhr im Bryce Canyon ankamen, war der Parkeingang noch nicht besetzt, und das Visitor Center machte auch erst um 8 Uhr auf. Der Sunrise Point lohnte sich noch nicht, da man Gegenlicht hatte. Wir fuhren zunächst die restlichen Viewpoints bis zum Ende der Parkstraße nach 18 Meilen am Rainbow Point ab. Zur Zeit konnte man noch mit dem eigenen Auto fahren, ab dem Memorial Day Weekend Ende Mai wird dann ein Shuttle Service eingesetzt. Um 9.30 Uhr machten wir uns auf den Rückweg. Der spektakulärste Abschnitt ist wirklich das Bryce Amphitheater zwischen Sunrise und Sunset Point.

    Wir liefen dann noch ab dem Sunset Point den kombinierten Navajo – Queens Garden Trail. Der Navajo Loop war momentan gesperrt. Wir gingen die Wall Street Seite hinunter, die recht spektakulär steil nach unten führt. Dann folgte ein weniger interessanter Abschnitt, der weitgehend durch Wald führt. Der Abschnitt Queens Garden war dann wieder lohnenswert. Hier ging es wieder bergauf zum Sunrise Point, allerdings weniger steil als auf der Wall Street Seite am Navajo Loop. Auf dem Rim Trail ging es zurück zum Ausgangspunkt. Knapp 2 Stunden brauchten wir für die Wanderung. Inzwischen waren es auch ca. 20 °C. Gegen 12 Uhr verließen wir den Park.

    Wir hielten noch mal in Tropic und kaufen ein paar Sachen für ein Picknick-Lunch, das wir gegen 13 Uhr im Kodachrome Basin State Park ($6 Gebühr) einnahmen. Wir fuhren zum Shakespeare Arch und liefen den Trail zum Arch innerhalb von 30 Minuten. Dieser war ganz nett zu laufen, allerdings one-way. Da wir inzwischen etwas laufmüde waren, wollten wir nur noch den Grand Parade Trail unter die Füße nehmen. Er verlief jedoch recht unspektakulär in der Ebene entlang der Felswände, so dass wir ihn nach etwa der Hälfte der Wegstrecke abkürzten. Nach 40 Minuten waren wir wieder am Auto. Der ca. 2-stündige Panorama Trail hätte sich wahrscheinlich doch mehr gelohnt. Aber bei mittlerweile ca. 30 °C war es uns auch etwas zu heiß. Den Park fanden wir ganz nett, aber ansonsten doch eher unspektakulär. Wenn man die Trails nicht läuft, gibt es sonst auch eigentlich nicht viel zu sehen. Um 14.45 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Escalante, das wir eine Stunde später erreichten. Wir buchten uns für 2 Nächte im Prospector Inn ein und bekamen für $63 (mit Tax) ein schönes großes Zimmer mit 2 Betten. Da es noch nicht so spät war, fuhren wir um 16.30 Uhr noch Richtung Moqui Marbles. Ca. 10 km hinter Escalante ging es auf eine Dirt Road. Nach ca. 40 Minuten hatten wir die Stelle gefunden. Hier lagen die schwarzen kleinen Kugeln überall rum.

    Kurz nach 18 Uhr waren wir zurück in Escalante und aßen im Cowboy Blues Restaurant zu Abend (Chicken & Steak). Der Service dauerte ungewöhnlich lange, aber das Essen war ganz gut.
    Viele Grüße
    Katja

  9. Red Rocks Tour Mai 2006 # 8
    zimmer_r

    Re: Red Rocks Tour Mai 2006

    Hallo Katja,

    aktueller geht es nicht mehr, also ganz toll die Beschreibungen eurer Wanderungen und für die detailierte Beschreibung. Vielen Dank macht Spass zu lesen. Noch schönen Urlaub und viele neue Erlebnisse.

    Gruß
    zimmer_r

+ Antworten
12345 ...

Ähnliche Themen zu Red Rocks Tour Mai 2006

  1. Von gerry_xray im Forum Reiseberichte USA
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 02.03.2008, 21:03
  2. Antworten: 189
    Letzter Beitrag: 13.07.2007, 12:01
  3. Von Katja999 im Forum Reiseberichte USA
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 05:48
  4. Von northernskylight im Forum Kanada Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.11.2006, 12:50
  5. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 21.04.2006, 15:40
Weitere Themen von Katja999
  1. Hallo zusammen! Wir befinden uns gerade auf...
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 23:47
  2. Hallo zusammen! Zu meinem nächsten Reiseziel...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.05.2006, 04:24
  3. Hallo allerseits! Wir planen eine Reise...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.05.2006, 21:49
  4. Hallo! Leider konnte ich hier noch keine Tipps...
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.05.2005, 00:15
Andere Themen im Forum Reiseberichte USA
  1. Ich bin im letzten jahr im Westen der USA...
    von Arno
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2008, 19:41
  2. Hallo zusammen, wollte verkünden, wir sind...
    von Wissi
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.06.2008, 17:22
  3. Hallo alle zusammen, ich bin neu hier und durch...
    von drs-dd
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.10.2007, 20:30
  4. Hallo Forumgemeinde und alle die uns geholfen...
    von Florida26
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 29.09.2007, 17:49
  5. Rocky Mountains und mittlerer Westen vom...
    von picco46
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 29.04.2007, 14:30
Sie betrachten gerade Red Rocks Tour Mai 2006.